Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


[gelöst] Heco Celan 901XT + Sub 32A treiben mich nach Umzug zum Wahnsin

+A -A
Autor
Beitrag
Candlebox
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 30. Jul 2014, 10:14
Ich hab keinen Plan wo ich es hätte reinschreiben sollen. Ich lese hier schon ein paar Tage mit, mehr auch nicht.
Bin jetzt mit meinem Latein am Ende.
Ich versuche es so kurz wie möglich zu formulieren.


Ich habe o.G. LS Kombination.(Heco Celan 901XT + Sub 32A) ich höre ausschliesslich nur Stereo und bin ein Baßlastigfan (Ich liebe es, wenn die Armhäärchen flimmern und der Magen Rückmeldung gibt), erlaube mir einen Unterschied zwischen der Dire Straits Brothers in Arms First Press und dem Remaster ab 1993 zu hören, Weiß, daß die Abba - "The Singles" von 1982 einen DR von 17 hat und sowas von Oberhammer klingt und kaufe nichts aktuelles weil mich die Kompression schmerzt.

Kürzer gehts nicht, sonst Roman.

Die Hecos habe ich 2011 gekauft und an einem Denon 1507 im Direct-Modus betrieben. Ich konnte stundenlang davor sitzen bzw. liegen.
Gefüttert wurden der Denon nur optisch über den PC von Flacs. in einer Dachgeschoßwohnung mit Teppichboden, darunter Holzpanelen ohne Spikes.
Das ging bis 03/2014, da ich mußte umziehen.

Ich habe hier überall Laminat verlegt. Nach dem Umzug hatte ich ein Zimmer mehr und da ich überall gerne Musik höre habe ich im Büro nun den 1507 stehen, der jetzt gebrauchte Zero6 Magnats antreibt, und mir fürs Wohnzimmer und den Hecos zuerst einen NAD C 375BEE Verstärker mit Digitalmodul zugelegt, der auch ausschließlich von einem HTPC optisch angesteuert werden sollte.
Der Klang war grauenhaft. Hab mir Freunde eingeladen und Hörtests mit dem NAD und im Wechsel mit dem 1507 an den Hecos durchgeführt. Der NAD klang sowas von Matschig..
NAD zurückgesand, aber auch der 1507 konnte im Wohnzimmer nicht mehr an seine alte Qualität der alten Wohnung anknüpfen und habe mir deshalb den DENON X2000 bestellt.
Es bleibt seitdem grauenhaft, mir fehlen bei Zimmerlautstärke im direct/Pure Direct, die Höhen. Die Audysee Einmessung ist für mich ein Witz, viel zu Aggressiv bei hohen Pegeln, in den Höhen ab 1KHZ geht es schlagartig bis +6DB hoch. Screenshots kann ich beifügen.

Ich habe schon stundenlang Einstellungen probiert. die Hecos im Single und derzeit im bi-wiring Modus, laufen.

Audyssee meckert auch ständig irgendeinen LS an, daß die Phase nicht stimmte.

Sobald ich im direct-Modus alle "Klangoptimierungen" abgeschaltet, in Richtung -90db am Denon X2000 gehe, klingen die Hecos langsam wieder so, wie ich sie seit 4 Monaten vermisse.
Bei - 94 werden mir die Höhen im Puremodus schon fast wieder zu aggressiv z.B. bei Phil Collins’ Sussudio, 12ers. oder Isn’n it Midnight, Fleetwod Mac, jeweils First Press

Hab die Boxen schon auf Teppichreste gestellt. Keine Besserung.

Habe jetzt mal Spikes bestellt (Kunststoff und Metall)
Bei amazon gerade mal ein ein Normales OFC Kabel bestellt, 10m 23€ da sie jetzt an einem mir Unbekannten 4mm Kabel hängen, daß aber kein CCA zu sein scheint. (Das damals gekaufte Ursprungskabel ist zu kurz, brachte Testweise aber am X2000 auch keine Besserung)
Ich werde Irre.

Der 1507 an den Zero6 im Büro ist im Hochtonbereich bei Zimmerlautstärke mir fast teilweise schon zu aggressiv, gehe ich ins Wohnzimmer klingen die Hecos am X2000 bei Zimmerlautstärke wie eingeschlafene Füße.

Bin sowas von ratlos. Was könnten die Gründe sein?
Der Denon X2000 fliegt glaube ich.
Hat jemand eine Kaufempfehlung für mich?
Vor/End Komb/ Stereo Vollverstärker?/Anderen AVR?

Ich konsumiere fast nur Material, welches dem Loudness War noch nicht verfallen ist. Derzeit macht mir nicht mal das mehr Spaß

Bitte verschieben, wenn es hier falsch ist.
stoneeh
Inventar
#2 erstellt: 30. Jul 2014, 10:21
das problem ist, dass du keine ahnung hast was du tust

wieso würde man die genialen 901 xt mit einem schwachen 30cm subwoofer ergänzen, der noch dazu im tiefgang den 901 xt unterlegen ist??? das ergibt doch in 90% der fälle nur matschigen bass, und evtl durch moden oder phasenprobleme bassauslöschungen

wenn du mehr bass willst, besorg dir einen ordentlichen dicken stereoverstärker anstatt einem schwächlichen AVR

aber, meine erste frage: was war die klangquelle bzw der zuspieler an dem denon 1507? bzw, hat sich diese beim umzug geändert (du hast was von HTPC erwähnt)?


[Beitrag von stoneeh am 30. Jul 2014, 10:24 bearbeitet]
Candlebox
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 30. Jul 2014, 10:30
Daß ich keine Ahnung habe ist schonmal super, weil ich glaube. nur das kann mir helfen meine Situation zu verbessern und meine Probleme zu lösen.
Denn ich mache bestimmt was falsch.
Ich weiß eben nicht, was ich falsch mache

Ich habe die XT901 auch Testweise ohne Sub betrieben. Zimmerlautstärke, Pure Direct modus. Höhen Matsch. Gehe ich richtung -90DB Geil. Gehe ich -94 werden mir die Höhen fast schon fast zu aggressiv.
Der 1507 wurde damals von einer SB Extreme optisch gefüttert.
Ohne "Klangverbesserungen" im Treiber.
Jetzt der Denon X20000 von in einem Gigabyte Board testweise Onboard HDMI oder Opttisch. Ebenfalls alle "Verschlimmbesserungen" deaktiviert
Kann es daran wirklich liegen?


[Beitrag von Candlebox am 30. Jul 2014, 10:39 bearbeitet]
stoneeh
Inventar
#4 erstellt: 30. Jul 2014, 10:39
kleine faustregel: AVRs für standboxen sind immer mist. du brauchst einen dicken klasse A/B stereoamp. irgendein teil mit 25kg aufwärts, also wo ein richtig dicker trafo drinsitzt, der richtig strom liefern kann. dann kommt aus den boxen der bass, den du willst

aber nochmal zur frage der quelle: hast du in deiner neuen wohnung mal die alte konsellation getestet? d.h. hecos an denon 1507 an sb live 1024?


[Beitrag von stoneeh am 30. Jul 2014, 10:49 bearbeitet]
Candlebox
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 30. Jul 2014, 10:40
Mir fehlen aber die Höhen.
Daß AVR suboptimal ist, ist mir klar.

Empfehlung für Geräte, welche ich digital vom HTPC füttern kann?


[Beitrag von Candlebox am 30. Jul 2014, 10:42 bearbeitet]
Marc-Andre
Inventar
#6 erstellt: 30. Jul 2014, 10:45

stoneeh (Beitrag #4) schrieb:
kleine faustregel: AVRs für standboxen sind immer mist. du brauchst einen dicken klasse A/B stereoamp.


Der NAD C 375BEE wird schon ausreichend gewesen sein...

Gruß

Marc
stoneeh
Inventar
#7 erstellt: 30. Jul 2014, 10:49
man kann jetzt nur logisch alle möglichen ursachen abarbeiten. beantwort mir mal die frage, dann machen wir weiter:


stoneeh schrieb:
hast du in deiner neuen wohnung mal die alte konsellation getestet? d.h. hecos an denon 1507 an sb live 1024?
icebaer72
Stammgast
#8 erstellt: 30. Jul 2014, 10:54
Wenn du vorher mit der Wiedergabe zufrieden warst, finde ich es nicht unbedingt zielführend, sich über neue Komponenten Gedanken zu machen.
Die Anlage klang in deiner alten Wohnung gut und der Klang hat sich in deiner neuen Wohnung sicher nicht geändert. Zumindest was die Wiedergabekette bis zu den Lautsprechern betrifft.
Dann kommt aber noch ein wichtiges Glied in der Kette: der Raum selbst. Und der hat sich vermutlich deutlich verändert.

Deswegen würde ich versuchen die alte Aufstellung möglichst genau wieder herzustellen. D.h. Platzierung der Lautsprecher, Hörposition, Einrichtunggegenstände. All das beinflusst das Klangbild.
Es kann ja bspw. sein, dass vorher mehr oder weniger Hochton absorbiert wurde, weshalb es jetzt ungewohnt kingt und du unzufrieden damit bist.

Das du mit Teppichresten, Spikes, Kabel .... weiter kommst, bezweifle ich doch stark.
Marc-Andre
Inventar
#9 erstellt: 30. Jul 2014, 11:02
Wie unterscheiden sich die beiden Räume? Größe/Schnitt/Bedämpfung/Einrichtung etc

Gruß

Marc
Candlebox
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 30. Jul 2014, 11:10
Schrieb ich bereits im Ersten Beitrag.

Der 1507 klingt immernoch am Besten im WoZi. Besser als der x2000 bis -85DB (und klang subjektiv auch besser als der NAD, darf eigentlich doch nicht sein, oder? ) Damals direkt mit Freunden verglichen, da ich damals ich den X2000 noch nicht hatte.

Aber der 1507 kommt auch in der neuen Wohnung nicht mehr an das Klangerlebnis von früher heran.

Damals war es eine Dachgeschoßwohnung 3m hoch 120qm Fläche. Ich saß/lag 50cm davor auf dem Boden vor den Hecos, VNC und Playlist.. Es war Oberhammergeil. Der 1507 kennt HDMI nicht, also Optisch gefüttert.

Heute ist es ein 35qm Zimmer, ich sitze 1m weg von den Hecis auf der Couch, es ist fast so Geil bei -90db, aber bei -80 Brei, bei -94 sind mir die Höhen wieder fast zu aggressiv.
Den 1507 konnte/kann ich auch nicht so weit ausfahren weil er dann ins clipping geht, aber die Chilllautstärke und den Klang vermisse ich.
icebaer72
Stammgast
#11 erstellt: 30. Jul 2014, 12:12
Das ist natürlich schon ein Unterschied, ob man in einem 120m² Zimmer mit 3m Decke ist, oder in einem 35m² Zimmer.
Wobei du allerdings auch recht nahe dran sitzt und damit die Raumeinflüsse verringerst.

Wie sind denn die Boxen vorher und jetzt aufgestellt. D.h. Abstand zur hinteren Wand, Abstand zur Seitenwand, wie stark eingedreht.

Was meinst du mit Brei? Bass, Hochton, alles?!?!

Wenn dir bei -94 die Höhen zu aggresiv sind, kann das durchaus mit dem kleineren Zimmer zu tun haben. Vorher hat sich der Hochton besser im Zimmer verteilt, weil die Fläche halt einfach viermal so gross ist. Jetzt wird er eher an den Wänden reflektiert und kann somit lauter werden.
Dagegen könntest du schon mal testweise Matrazten/Kissen/o.ä. an die Wände stellen. Damit wird der Schall weniger reflektiert und der Hochton kann etwas gezähmt werden.
Am besten die Stellen mit der Spiegelmethode bestimmen. D.h. da wo du vom Hörplatz aus den LS in einem Spiegel siehst, kannst du was hinstellen.
stoneeh
Inventar
#12 erstellt: 30. Jul 2014, 12:18
danke für die bestätigung, warum ich hier nicht mehr poste: die threadersteller können die einfachsten fragen nicht beantworten, und stürzen sich üblicherweise automatisch auf die umständlichste/teuerste lösung, die ihnen angeboten wird - weil wenns teuer und umständlich ist, muss es ja was bringen

es ist zwar unwahrscheinlich dass das ändern der digitalen quelle irgendwas bewirkt hätte, weil wenn's um digitale signal geht, unterscheiden sich soundkarten eigtl nicht. aber trotzdem gehört die frage einfach abgeklärt, bevor man die nächste mögliche ursache in betracht zieht

das nächste was mir eingefallen wäre wäre natürlich der raum, das ist das offensichtlichste. aber dass höhen wegen einem anderen raum auf einmal signifikant anders rüberkommen würden, wäre mir neu. normalerweise hat man mit bassmoden oder hall aufgrund zuviel glatten flächen probleme

schreit mir nach einem problem mit der elektronik, evtl der einmesssoftware

das wäre mal was mir dazu einfällt. den rest tu ich mir nicht an. wer keine hilfe annehmen kann, der verdient sie nicht
std67
Inventar
#13 erstellt: 30. Jul 2014, 14:14
@stoneh

die teuerste Lösung hast du doch vorgeschlagen
Einen dicken Stereoverstärker ohhne EEinmeßsystem halte ich nicht für zielführend

Raumakustische Maßnahmen und/oder ein DSP wären hier wohl die Lösung

Vielleicht mal die Testversion von ¨DIRAC¨ auf dem PC installieren der ja eh die einzige Quelle zu sein scheint

50cm vor den boxen ist ja schon auch sehr nah. warum dann keine guten Kopfhörer. Dann macht wenigstens der Raum keine Probleme
icebaer72
Stammgast
#14 erstellt: 30. Jul 2014, 14:36

stoneeh (Beitrag #4) schrieb:
kleine faustregel: AVRs für standboxen sind immer mist. du brauchst einen dicken klasse A/B stereoamp. irgendein teil mit 25kg aufwärts, also wo ein richtig dicker trafo drinsitzt, der richtig strom liefern kann. dann kommt aus den boxen der bass, den du willst

Ich fände es besser, so was hier nicht zu schreiben. Unerfahrene Hörer glauben das vielleicht noch.

Was Mist ist, ist zu schreiben "kleine faustregel: AVRs für standboxen sind immer mist."
Bei so pauschalen Aussagen kann ich einfach nur den Kopf schütteln!
Candlebox
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 30. Jul 2014, 20:02
Danke für euer Feedback. Ich dachte eigentlich ich hätte alle vorangestellten Fragen ausreichend beantwortet. Zu den nachfolgeden

Zimmerausstattung: Früher standen die total frei in einem Abstand von ca 2m, mitten im Raum, da waren mindestens 2m links und Rechts und nach hinten Platz bis zur Wand.

Jetzt stehen sie in einem Abstand von 2.5 m auseinander und habe sie so weit es geht von der Wand weggestellt. Frei nach hinten 50-80cm. links rechts ca 30cm von der Wand. Der Raum hat eine Breite von ca 3.5 m und ca. 8m länge.
Ich hatte es auch schon gedreht gehabt, sieht scheiße aus und klanglich hörte ich keine Verbesserung.

Möbel standen zur Raumgröße verhältnismäßg wenige drin. Keine Couch, Nur 2 Sessel ,Tisch, Schreibtisch. Der Raum war groß und offen. Jetzt steht da in dem Raum halt ’ne Riesencouch als gedachter Hörplatz, Lowboard und ein Esstisch, schon viel eigentlich und ein paar große Palmen die sich vorher im Raum verloren, drängen sich jetzt hinter der Couch etwas.

Ausgemessener Abstand von Audyssee: Boxen 1,5m weg. Sub 4.5m. Den Sub schalte ich eigentlich fast nur zum fernsehschauen zu, da der PC eben ein HTPC ist, welcher die komplette Schaltzentrale bildet. Wenig TV und eben Audio.

Ich halte mich nicht für einen Yuppie, der sich das vermeintlich Beste ohne Ahnung kauft auf Empfehlung, um damit anzugeben. Ich bin auch nicht der, der Unterschiede zwiwchen Kabeln von 50€ und 1000€ zu hören glaubt, weil ich sowas noch nie gehört habe.
Ich habe solche Menschen im Arbeitsumfeld, die Ihre Kabel einspielen. Ich höre Musik gerne etwas lauter, einfach wegen des Gefühls des Drucks, den laute Musik hat.
Ich kaufe Geräte auch nicht im Akkordverfahren, auch wenn sich das hier so liest. Die Hecis habe ich mir nach 18 Jahren Klangabstinenz schlußendlich deshalb zugelegt, weil ich es vermißt habe wieder DJ zu spielen (War mal einer)
Ich habe lange im Netz gestöbert, Tests gelesen, bis ich irgendwann an der 701 kleben geblieben bin und sofort in die verliebt war.
Bin in einen tollen HiFi-Laden (Nix Elektronikkette) mit 10 CDs gefahren um die 701 mir anzuhören, hatte Termin und da standen: Bäääm die 901 in silber auch rum und es war vorbei.

Der Verkäufer und ich hatten 2H Spaß mit meinen CDs und auch er kennt jetzt den Unterschied zwischen First Press und schlechtem Remaster. 1H später standen die Boxen in meiner alten Wohnung.

Den Laden gibt es leider nicht mehr und auch keinen ähnlichen in meiner Nähe
Den NAD habe ich mir nach 3 Monaten des suchens und vergleichens rausgelassen.


Wenn es an der Zimmerakkustik liegt, wäre das der ideale Ansatz, denn von Raumakkustik und Co. habe ich wenig Ahnung. Ich bin jetzt auch keiner, der die Streicher räumlich abgebildet weiter links hören will, als die Bratsche.

Ich höre fast nichts an neuem Material, weil mir die aggresive Kompression der Sachen, die ich gerne höre, nicht gefältt.
Bin ein Kind der 80er und mit diesem Klangbild geprägt. Ich habe in den 80er/90er Jahren Stereoplay,Audio/Stereo verschlungen und bin, würde ich sagen, Technischer interessiert als an Physik zur optimalen Aufstellung. Damals hatte man vielleicht noch das Gehör aber die Kohle nicht dazu.

Ich habe einen Sennheiser HD 598, welchen ich als sehr gut klingend finde, mit fehlt bei Kopfhörern etwas das drumherun. Ist vielleicht irgendwie so, warum Leute Konzerte geil finden weils einfach mehr rummst? (Warum fällt mir dazu: Musik nur, wenn sie laut ist, ein)

Mir fehlen einfach die Höhen bei normaler Lautstärke, welches billig ausgedrückt früher mit einer Loudness-Taste etwas kompensiert wurde?

Eigentlich mag ich Equalizer etc. nicht, habe jetzt fürs normale hören Audyssee drin, aber hören ist mir in 0 Stellung der Klangeigenschaften lieber.
Problem eben beim Audyssee Klang: Bei -90 ist es mir mit Audyssee in den Höhen viel zu aggressiv.

Ich habe kein Bassproblem, mir sind die Höhen zu matschig bei Zimmerlautstärke im Pure-Direct Modus, welches sich mit zunehmender Lautstärke verringert und ab einem gewissen Punkt umkehrt in zu aggressiven höhen. Das war früher eben nicht so.

Der 1507 geht aber auch nicht so weit nach oben wie der x2000, weswegen ich die Umkehrung da gar nicht beobachten kann, aber die Höhen sind beim 1507 bei geringerer Lautstärke einen Tick klarer. Vergessen noch zu erwähnen ist:
LS-Kabel ist an der +2db Klemme an den Hecis angeschlossen (könnte auch eine Folge der agressivität ab -94db sein), Bi-Wiring habe ich eingangs schon erwähnt
Habe ich noch was vergessen?
Muß jetzt leider los.
Danke


[Beitrag von Candlebox am 31. Jul 2014, 08:07 bearbeitet]
Candlebox
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 03. Aug 2014, 11:33
Hab meine Höhen zurück.
Habe mit einem Kollegen die Receiver testweise getauscht, da er 3D Unterstützung braucht und dieses antesten wollte.
Habe seinen Denon 1910 testhalber hier. Hammer.
Werde heute Abend erfahren, ob mein x2000 an seinen Infinity scheiße klingt.
ATC
Inventar
#17 erstellt: 11. Aug 2014, 18:53
na was ist jetzt daraus geworden?
Candlebox
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 12. Aug 2014, 18:14
Danke für die Rückfrage.

Der liebt meinen X2000 und will ihn nicht mehr hergeben. Kauft ihn mir ab.

Bei seinem Denon fehlen mir gewisse anerzogene Funktionen, wie das Automatische abschalten, die Menüführung, Netzwerkfähigkeit usw.
Er war am WE mal wieder mit einem anderen Freund bei mir und hat mit seiner neuen Errungenschaft die "Vital Tech Tones – VTT2" bei mir noch mit seinem alten Denon angeschlossen, hören wollen.

Er war wohl bgeistert von dem Klang, es war "Zimmerlautstärke" und eingemessen abgespielt.
Dann hörte er noch 2H meine Playliste "Sahnestücke des Klangs" über Foobar und sagte, er müsse jetzt nach hause um O-Ton zu "ona......"

Ich fands etwas "komisch", ich mags eben lieber Pure"Flat"
Pure Flat klingt bei Zimmerlautstärke (-75 -85db) wie finde ich ein wenig zu "dünn".

Bin noch auf bi-wiring aber wieder bei 0db an der Weiche der Hecos. für mich füllt sich eben erst ab -90db Lautstärke der Raum mit Leben, die Instrumente treten einzeln heraus und werden ortbar und verteilen sich auf der "Bühne". Alles mit "Pure Flat"
Eingemessen mit Audyssee, klingt leise zwar "hübsch" aber bei höheren Lautstärken finde ich es "ekelhaft"
Ich höre nunmal gerne laut!

Keine Ahnung wie andere Leute Klangrezensionen schreiben, dafür bin ich wohl zu blöde.

Evtl, liegt es an den Räumlichkeiten werde mir die nächsten Tage den Denon x4000 bei mir anhören können und ein anderer Freund hat noch irgendeinen "fetten Sony" sinnlos rumstehen (Bezeichnung bekomme ich noch)


[Beitrag von Candlebox am 12. Aug 2014, 18:30 bearbeitet]
Candlebox
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 13. Aug 2014, 15:35
Durfte heute einen Denon X4000 testen.
z.B. Alan Parsons Project -> Lucifer. Falls das noch jemand kennt, die mit DR 15.

Foobar -> Optischer Ausgang -> Pure Direkt Modus. Ich empfinde Welten. Der wird glaube ich, meiner.


Sorry, habe immer Bi-Wiring geschrieben (Grober Fehler), meinte natürlich Bi-Amping.

Weil es viele hier bei AVRs schwachsinnig finden, habe ich es mal verglichen, ich empfine schon, daß er im Bi-Amping Modus etwas "klarer" rüberkommt" Oder es ist Placebo.
Schwierig, da natürlich Zeit zum umstellen vergeht.
Egal, danke für die Rückmeldungen und für das Lesen usw.
ATC
Inventar
#20 erstellt: 13. Aug 2014, 20:23
Moin,

schön zu lesen das es aufwärts geht.
Wenn damit alles o.k. ist behalten.
Ein weiteres Upgrade wäre der Anthem MRX 710, allerdings auch preislich.

Gruß
S97
Inventar
#21 erstellt: 13. Aug 2014, 23:21
Ich seh an dem Anthem bis auf das Arc und den bescheidenen Support nicht was den 3-fachen Preis zum X4000 rechtfertigt.
Vertrieb waren 3 Läden gerade mal angegeben. 2 davon hier bei mir in Hamburg ( Saturn , Hifi im Hinterhof )

Die Leistungsdaten sind auch nich so aussergewöhnlich. Das Design , naja , halt Geschmackssache.

Ich denke er ist mit dem X4000 wirklich gut bedient. Wenn ihm nach Bi-Amping ist , dann sollte er das mit externen Endstufen immer noch unter dem Preis des Anthem hinbekommen und hat dann aber deutlich mehr Leistung

Gruß Mario
Candlebox
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 14. Aug 2014, 02:57
Danke.
Kein Plan, warum ich auf das Bi-Amping steh. Irgendwie denke ich, warum diese Endstufen ungenutzt lassen?
Was mir beim x4000 gefällt sind zum einen seine Pre-Outs um vielleicht doch mal die Hecos seperat mit einer Endstufe zu betreiben. Brächte das was?
Der Phono Eingang und und sein Audio Out.

Ursprünglich wollte ich ja wieder nur Stereo haben, aber ich fand nix passendes ausser dem NAD was ich digital befüttern kann + evtl Sub Pre Out. Hatte mich nach alten AKAIs umgeschaut, aber die im guten Zustand zu bekommen ist schwer. Hatte einen zum testen da, der knackte und dem zerlegen stellte sich heraus daß der Select-schalter gebrochen war.
Freunde meinten, du mit Deinem Sammeltick an Filmen und Serien (PC-Sat-Karten - Datenmessie ) warum läßt du die in 5.1 Spur drin und kannst es doch nur Stereo hören, Upgrade mal. Deswegen halt AVR.
Jetzt mal schauen, wann die Hütte hier leer ist, daß ich den mal ausfahren kann.
S97
Inventar
#23 erstellt: 14. Aug 2014, 03:12
Also ich betreibe meine " Kleinen " mit Bi-Amping und es ist schon ein Unterschied zu nem AVR , welcher eh bei höheren Pegeln abschalten würde. Aber meine Boxen sind auch recht Stromhungrig , deine nicht annähernd in dem Maße. Von daher sollte ein guter AVR reichen. Wenn du natürlich richtig Pegel fahren möchtest und die Celan's über 2 Endstufen an den Pre-Outs des AVR betreibst , dann hast du auf jeden Fall mehr Reserven und die Lautsprecher können auch höhere Pegel noch sauber bringen wo der AVR schon ins Clipping käme. Aber mal ernsthaft , wenn du keinen riesen Raum hast und nicht jeden Tag Partys schmeißt , sollte eigentlich der AVR reichen. Klanglich würde ich vom Bi-Amping jetzt keine Wahnsinnsunterschiede erwarten. Eventuell mehr Kontrolle im Bass.

Gruß Mario
thewas
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 14. Aug 2014, 11:42

S97 (Beitrag #21) schrieb:
Vertrieb waren 3 Läden gerade mal angegeben. 2 davon hier bei mir in Hamburg ( Saturn , Hifi im Hinterhof )

Also dann sogar nur 2 da Hifi im Hinterhof in Hamburg angeblich geschlossen haben soll.


[Beitrag von thewas am 14. Aug 2014, 11:44 bearbeitet]
Candlebox
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 14. Aug 2014, 15:17

S97 (Beitrag #23) schrieb:
Wenn du natürlich richtig Pegel fahren möchtest und die Celan's über 2 Endstufen an den Pre-Outs des AVR betreibst , dann hast du auf jeden Fall mehr Reserven und die Lautsprecher können auch höhere Pegel noch sauber bringen wo der AVR schon ins Clipping käme


Der X2000 war da doch etwas schwach.
Den 4000er konnte ich noch nicht ausfahren. (Muß erst die böse Mitbewohnerin rausekeln)
Ich fahre gern richtig Pegel und konnte das in der alten wohnung auch täglich Abends, da die Hütte leer war, und da war der 1507 immer zu schwach.


S97 (Beitrag #23) schrieb:
Aber mal ernsthaft , wenn du keinen riesen Raum hast und nicht jeden Tag Partys schmeißt , sollte eigentlich der AVR reichen. Klanglich würde ich vom Bi-Amping jetzt keine Wahnsinnsunterschiede erwarten. Eventuell mehr Kontrolle im Bass.

Ein direkter vergleich ist mir ja nicht möglich, aber, wenn es nicht schlechter ist, warum ungenutzt lassen? Irgendwie denke ich mir auch, damit die Endstufe nicht ständig am Limit zu fahren und ein klein wenig die last aufzuteilen?
Ich fahr schon sehr gerne richtig laute Pegel. wie erwähnt, war mal DJ.

Als ich damals den Verkaüfer wieder traf und um Empfehlungen bat hat er mir die Kombi

Vorverstärker advance accoustic X-Preamp
Mono-Endstufe advance accoustic X-A220

Empfohlen, war mir aber dann doch zu heftig im Preis zum wiedereinstieg. Sollte ich hier irgendwann alleine wohnen können, denke ich darüber wieder nach.
Ich hab halt das Grundproblem der mangelnden Testbarkeit, welche viele audiophile haben, da verkaufen die verrückten, die immer das neuste haben müssen in Ihren Kreisen Ihre Schätzchen für einen Bruchteil des Neupreises.


[Beitrag von Candlebox am 14. Aug 2014, 15:19 bearbeitet]
S97
Inventar
#26 erstellt: 14. Aug 2014, 15:24
Im Biete-Bereich verkauft ein Forenmember seine MAA-406. Die ist fast Baugleich zu meinen MAA-405. Eine schöne kräftige Stereo-Endstufe mit mehr als genug Leistung für deine Celan's.
Candlebox
Schaut ab und zu mal vorbei
#27 erstellt: 14. Aug 2014, 16:59
Gemein, ich war damals schon verliebt.

Ich brauch erst ein Auto, damit ich den Weg zurücklegen kann, um das Geld zu verdienen.
ATC
Inventar
#28 erstellt: 14. Aug 2014, 17:36

S97 (Beitrag #21) schrieb:
Ich seh an dem Anthem bis auf das Arc und den bescheidenen Support nicht was den 3-fachen Preis zum X4000 rechtfertigt.


Das hat ja auch niemand von dir verlangt.


S97 (Beitrag #21) schrieb:

Ich denke er ist mit dem X4000 wirklich gut bedient.


Hat niemand bestritten, siehe auch mein Text.


Candlebox (Beitrag #25) schrieb:

Den 4000er konnte ich noch nicht ausfahren.


Kleiner Raum, große Lautsprecher, gängiger Wirkungsgrad, sollte eigentlich passen.

ich würde übrigens lieber 2x 100 Watt in die Lautsprecher drücken, als 4x 50 Watt (Bsp)

Gruß
Candlebox
Schaut ab und zu mal vorbei
#29 erstellt: 14. Aug 2014, 17:53

meridianfan01 (Beitrag #28) schrieb:


ich würde übrigens lieber 2x 100 Watt in die Lautsprecher drücken, als 4x 50 Watt (Bsp)

Gruß

Also besser zurück auf Standard? Oder wie muß ich das verstehen? gibt es dafür gute Gründe?
Mit ausfahren meinte ich, keiner im Haus.

Könnte ihn für 629 in silber haben. Meinen x2000 gab ich für 330 her (Wahnsinn, der ist in den letzten 3 Wochen bei amazon um 70€ gebraucht, gesunken)


[Beitrag von Candlebox am 14. Aug 2014, 18:00 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Onkyo A-5VL reicht der für Heco Celan 800?
*Giso* am 17.12.2013  –  Letzte Antwort am 19.12.2013  –  7 Beiträge
Umzug...
Toady am 23.10.2004  –  Letzte Antwort am 23.10.2004  –  2 Beiträge
"Dünner" Klang / Defekt nach Umzug?
V4 am 30.08.2010  –  Letzte Antwort am 31.08.2010  –  8 Beiträge
Umzug nach Amerika -> Netzspannung umstellen?
antondd am 29.01.2013  –  Letzte Antwort am 30.01.2013  –  12 Beiträge
"Druckproblem" Denon+Heco+Asus
///M_CSL am 08.08.2012  –  Letzte Antwort am 09.08.2012  –  6 Beiträge
Verstärker brummt nach Umzug
7käs am 25.10.2013  –  Letzte Antwort am 30.10.2013  –  16 Beiträge
Anlage nach Umzug wieder anschließen
palleros am 05.06.2013  –  Letzte Antwort am 05.06.2013  –  14 Beiträge
separate endstufe für sub??
lator am 08.12.2005  –  Letzte Antwort am 08.12.2005  –  2 Beiträge
Heco ?
KruX am 14.08.2006  –  Letzte Antwort am 15.08.2006  –  2 Beiträge
Knacken bei Betätigen des Lichtschalters EDIT: Problem "gelöst"
Styxxy am 05.05.2006  –  Letzte Antwort am 05.05.2006  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Sennheiser
  • Advance Acoustic
  • NAD
  • Anthem

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 66 )
  • Neuestes MitgliedJayJuy
  • Gesamtzahl an Themen1.345.406
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.664.902