Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Good Practice Netzanschlüsse von Komponenten

+A -A
Autor
Beitrag
IchHörZu
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 09. Nov 2014, 16:25
Hallo alle,

ich habe mal einen Klärungsbedarf, und eventuell bin ich nicht der Einzige:

Heutzutage besteht die Soundanlage oft nicht nur aus einem oder 2 Geräten. Man hat Verstärker, Vorverstärler, mehrere Quellen (Plattenspieler, CD, Tonbandgerät), und dann möchte man eventuell auch noch den Fernseher DVD und/oder den Computer über die Anlage hören können. In meinem Fall habe ich 9 einzelne Netzanschlüsse von Geräten, die alle irgendwie miteinander über verschiedene Signalkabel verbunden sind. Einige Geräte haben einen drei-poligen Netzstecker, andere nur 2.

Ist es empfehlenswert sämtliche Geräte, die mit Signalkabel untereinander direkt und indirekt verbunden sind, über eine Steckerleiste (allenfalls mit Netzfilter) an dieselbe Netzquelle (Steckdose) anschliesst?

Ist es ebenso richtig, Geräte, die nicht mit dem oben erwähnten System verbunden sind, über separate Steckdosen anzuschliessen?

Einzelne Geräte haben 3-polige Netzstecker, andere nur 2. Gîbt es da etwas zu berücksichtigen, oder kann man diese verschiedenen Stecker problemlos an dieselbe Steckerleiste anschliessen ?

Schon mal vIelen Dank für Eure Antworten!
cr
Moderator
#2 erstellt: 09. Nov 2014, 16:34
Solange nichts brummt, ist das alles völlig egal.
Netzfilter in Leisten ist fast immer für die Katz. Wenns nicht brummt, sowieso, wenns brummt, hilft es fast nie.
Da man in 99% der Fälle in einem Zimmer sowieso denselben Stromkreis hat, steckt man alles sowieso immer im selben Stromkreis an. Ob da noch 3m wegen einer zusätzlichen Leiste dazukommen oder nicht, was soll das ändern?
Etwas anders ist die Lage nur, wenn man im selben Zimmer zwei Stromkreise hat (zB bei den gegenüberliegenden Wänden etc.). Hier kann es dann ev. brummen, sollte man daher eher vermeiden. In solche Situationen kommt man aber fast nur mit Aktivboxen, weil die oft ganz woanders stehen als der Rest.
IchHörZu
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 09. Nov 2014, 17:01
Ich kann den Gedanken, dass im Normalfall ja eh alles am selben Stromkreis hängt gut nachvollziehen. Der Test, ob ein Brummen rein nur wegen des Netzes kommt, kann ja einfach durch Inbetriebnahme der einzelnen Komponenten (ohne diese signalmässig untereinander zu verbinden) vollzogen werden. Und ja, ich denke auch dass in 99% der Fälle dies keine Rolle spielt.
Deine Antwort kam schnell und war auf den Punkt. Herzlichen Dank.

P.S. und jetzt durchsuche ich das Forum mal zum Thema "brummen" "klackgeräusche" und so


[Beitrag von IchHörZu am 09. Nov 2014, 17:03 bearbeitet]
cr
Moderator
#4 erstellt: 09. Nov 2014, 17:24
gibts konkrete Probleme oder nur so?
IchHörZu
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 10. Nov 2014, 18:38
Hallo Cr,

danke für Deine Nachfrage, ja es gibt ein konkretes Problem, ich habe ein Brummen (50Hz) auf den LS, wenn ich die Endverstärker anschalte, ohne die Vorverstärker einzuschalten (sind aber per Kabel am Netz angeschlossen). Dieses Brummen verschwindet, wenn die Vorverstärker auch in Betrieb genommen werden. Da ich vermute, so ein Brummen kann ganz verschiedene Ursachen haben, wollte ich mal ganz grundsätzlich die Sache mit der Netzversorgung/Netzverkabelung besprochen haben, deshalb dieser Thread hier, der nur Grundsätzliches zur Netzverkabelung anspricht.

Zum Brummen habe ich in der Kategorie Stereo-Elekronik den Thread "50HZ Brummen aus LS bei ausgeschaltetem Vorverstärker eröffnet und schon einige Antworten erhalten.

Wenn es Dir sinnvoller erscheint, den Thread hier in den anderen (oder sonstwohin) zu verschieben, dann nur zu.

Gruss
cr
Moderator
#6 erstellt: 10. Nov 2014, 21:49
Mglw. unterbricht der Vorverstärker im abgeschalteten Zustand den Ausgang. Damit wäre dann das Verbindungskabel am einen Ende quasi nicht mehr angeschlossen, was zu Brumm führen kann.
Ich sehe darin kein Problem. Nur einseitig angeschlossene Kabel brummen häufig leicht.
Vinuel
Stammgast
#7 erstellt: 11. Nov 2014, 10:27
Es gibt schon eine Menge, was man verändern kann beim Anschließen der Geräte. Ich spreche jetzt nicht von klanglichen Vorteilen von Netzleisten oder korrekter Phase, darüber entscheidet jeder selbst, ob es das gibt oder nicht. Auch ohne Brumm gibt es manchmal einiges, was man optimieren kann.

Manche Vollverstärker bieten zusätzliche Stromanschlüße an der Rückseite. Ich würde z.B. dort einen externen Phono-Pre oder den KHV anschließen, damit man diese nicht zusätzlich einschalten muss, wenn man den Vollverstärker anmacht. Im Extremfall (ich will Vinyl über Kopfhörer hören) würde ich dann nur zwei Geräte (Verstärker und Plattenspieler) anstatt vier (Verstärker, Plattenspieler, KHV, externer Phono-Pre) anmachen müssen.

Hat man nur eine Quelle am Verstärker angeschloßen, bietet es sich an diese evtl. auch an den Vollverstärker dran zu hängen, so dass mit dem Ein/Aus Schalter am Verstärker auch gleich die einzige Quelle an ist, die in Frage kommt und man nicht immer zwei Schalter drücken muss.

Wenn man aktive Lautsprecher hat, würde ich sie zusammen mit dem Verstärker an einer Steckdosenleiste anschließen und sonst keine weiteren Geräte mit reinstecken. Dann würde ich nur noch an der Steckdosenleiste den Ein/Aus Knopf benutzen anstatt jedes Mal zwei oder drei Schalter umlegen zu müssen. Für den Kopfhörer-Betrieb könnte man sich dann entscheiden ob man die LS extra mit dem Schalter an der Rückseite ausmacht oder sie an lässt.
golf2
Inventar
#8 erstellt: 11. Nov 2014, 11:46
Normalerweise sollten die Gerätschaften an einer Steckerleiste hängen, die vielleicht nicht grad für 1,99 Euro aus dem Baumarkt stammt. Hier helfen eigene Versuche. Wenn's brummt helfen Mantelstromfilter oder Netzfilter. Meist schleppt man sich das Brummen über den Antennenausgang rein.
cr
Moderator
#9 erstellt: 11. Nov 2014, 12:10
Das mit einer Leiste ist mit zu pauschal. Wenn man in der Wand zB schon eine Doppeldose hat, kann man auch zwei Leisten anschließen. Wenn man zB zwei Steckdosen in 2m Entfernung in der Wand hat, die am selben Kreis hängen, kann man auch beide verwenden etc.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Pflege/Reinigung von Komponenten
Michassammy am 09.09.2002  –  Letzte Antwort am 19.09.2002  –  14 Beiträge
Einspielen von Komponenten
Klaus-R. am 17.06.2004  –  Letzte Antwort am 21.06.2004  –  9 Beiträge
Vertrieb von Tangent - Komponenten
majorocks am 29.07.2008  –  Letzte Antwort am 29.07.2008  –  3 Beiträge
Wert von Hifi Komponenten
Leviticus am 05.02.2011  –  Letzte Antwort am 06.02.2011  –  4 Beiträge
Philips Komponenten
philips am 15.10.2003  –  Letzte Antwort am 16.09.2013  –  6 Beiträge
Komponenten-Upgrade
eriatarka am 17.10.2004  –  Letzte Antwort am 17.10.2004  –  7 Beiträge
Optimale Aufstellung von Hifi-Komponenten
Thomas2 am 12.01.2004  –  Letzte Antwort am 18.01.2004  –  5 Beiträge
Umfangreiche Reinigung von Hifi-Komponenten
Jendevi am 14.10.2005  –  Letzte Antwort am 18.10.2005  –  3 Beiträge
heutige preiskategorien von stereo-komponenten ?
storchi07 am 23.01.2007  –  Letzte Antwort am 23.01.2007  –  10 Beiträge
Wert von Hifi Komponenten ermitteln?
Imm0 am 23.01.2010  –  Letzte Antwort am 24.01.2010  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Allgemeines Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Denon
  • Dali
  • JBL
  • Onkyo
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 7 )
  • Neuestes MitgliedLobo1949
  • Gesamtzahl an Themen1.345.804
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.233