Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Musik vom Computer schlechter als CD?

+A -A
Autor
Beitrag
RolandoSchäfer
Neuling
#1 erstellt: 28. Nov 2014, 18:56
Hallo Hifi-Fans,

Ich habe mich über hochauflösende digitale Musikdownloads gefreut, weil sie wenig Platz im Schrank wegnehmen.

Die Frage ist jetzt aber, ob Musik vom Computer schlechter ist, als vom CD-Player. Ein Verkäufer im Hifi-Laden meinte das. Seine Argumente waren, dass der Computer zu viele Programme gleichzeitig laufen hat und die CD-Player Hardware nur eine Aufgabe erfüllt. Außerdem wären viele HQ-Files einfach nur hochgerechnet.

Hat jemand dazu fundierte Infos? Ich meine wenn man ein altes Netbook zum Musikhören hat, kanns mit der Leistung mal knapp werden, aber mit einem Quadcore müsste doch alles super laufen.

Und die Andere Sache ist, woher weiß ich, wenn Musik kaufe, ob die echt HQ ist, oder ein fake? Weis jemand, wie viel Musik, die als HQ verkauft wird auch HQ ist?

Viele Grüße vom Rolando
ATC
Inventar
#2 erstellt: 28. Nov 2014, 19:06
Moin,

lass dich nicht verars.....,
Musik vom PC kann ebenso gut klingen oder sogar noch besser.

Wenn man nat. was totkomprimiertes von YT abspielt stimmt das,
aber es gibt ja viele Anbieter welche anständiges material liefern.

Darüber hinaus auch "High End" Ware
https://www.highresaudio.com/
N_NEU
Gesperrt
#3 erstellt: 28. Nov 2014, 19:19
Um das von @meridianfan01 nochmal umzuformulieren;

Der Verkäufer mit dem du gesprochen hast ist völlig inkompetent, labert nur Schei**e und nimmt sein wissen über Hifi aus der Werbung.


Dass Musik vom Computer besser oder genauso gut klingt wie CD stimmt, jedoch nur unter gewissen Bedingungen.

Wenn du deinen Computer (gehen wir mal von einem Laptop oder durchschnittlichen desktop aus) über den Kopfhörer Anschluss mit dem verstärker verbindest, klingt das hörbar schlechter als CD, da kann deine Musik noch so Hochauflösend sein.

Um Hochauflösende Musik vom Computer in angemessener Qualität wiedergeben zu können brauchst du einen DAC (Digital to Analoge Converter).
Dieser ist in den meisten AVRs schon eingebaut, um ihn zu verwenden musst du deinen PC oder Mac mit einem Optischen Kabel (also digital und somit verlustfrei) mit dem AVR verbinden.

Wenn du einen Stereo Verstärker benutzt musst du einen externen DAC verwenden.


[Beitrag von N_NEU am 28. Nov 2014, 19:21 bearbeitet]
RolandoSchäfer
Neuling
#4 erstellt: 28. Nov 2014, 19:28
Hi schön, dass hier direkt geantwortet wird

Also ich habe den Verkäufer gefragt, wie wichtig der DAC bei einer Anlage ist. Darauf meinte er Computer seien guten CD-Spielern immer unterlegen. Das Problem sei nicht der DAC sondern der Computer. Das hab ich nicht so ganz verstanden.

Dass ein Kopfhörerausgang vom Laptop nicht Hifi liefert leuchtet mir ein und ebenfalls dass MP3s mit niedriger Bitrate suboptimal klingen, aber speziell externe DACs können ja bis zu 5.000 € kosten. Da müsste dann doch auch ähnlich guter Ton rasukommen, wie beim CD-spieler für 5000 €. Es sei denn ich überseh da was beim Computer, wie der Verkäufer meinte....


Darüber hinaus auch "High End" Ware
[url]https://www.highresaudio.com/
[/url]

Und woher weiß ich, dass die Dateien da echte hochaufgelöste Audios sind?
master030
Stammgast
#5 erstellt: 28. Nov 2014, 19:32
Ein DAC/KHV bis 300€ reicht vollkommen aus.

http://www.jdslabs.com/products/48/o2-odac-combo/
8Quibhirfd8
Stammgast
#6 erstellt: 28. Nov 2014, 22:27
Vielleicht meinte der Verkäufer auch das alte XP, das, wenn man nicht ASIO verwendete, ein Klangverbieger war. Beim neuen Win 7 kann man auf ASIO verzichten. Ein guter DAC eine gute Abspielsoftware reicht.


Und woher weiß ich, dass die Dateien da echte hochaufgelöste Audios sind?


Habe ich mir noch nicht angehört. Eine normale CD hat bei 10-12 Tracks ca. 500-600 Mbit. Die hochauflösenden Downloads sollten mehr haben. Ob man einen Unterschied zu normalen CD´s hört sei dahingestellt.
cr
Moderator
#7 erstellt: 28. Nov 2014, 22:34
Eine WAV-Datei hat pro Minute rund 10 MB, ähnlich die CD. Eine FLAC-Datei je nach Material 4 bis 6 MB/Minute. Hochauflösendes Material müßte also zumindest mehr als eine FLAC-Datei haben
8Quibhirfd8
Stammgast
#8 erstellt: 28. Nov 2014, 22:41
Ich dachte da werden nur hochauflösende WAV-Dateien zur Verfügung gestellt. Machen die das auch in FLAC?
uterallindenbaum
Stammgast
#9 erstellt: 28. Nov 2014, 23:30
Computer könne problemlos mehere sachen gleichzeitig machen, solange die nicht am limit fahren sollte es kein Problem sein.

Tatsächlich ist die Antwort auf deine Frage sehr unterschieldich. Wenn Ihr eine Hochgerechnete CD vom Komputer abspielt gibt es keinen unterschied zu einer normalen CD. Ich nenne dies "falsches HD".
Wenn der Format dann mit effektiv besser Samplingrate recorded wurde, dann kann es schon besser vom Komputer klngen.
ABER... dann muss noch der DAC gut mit dem Komputer zusammenspielen. Französische Hardwarspezialisten haben bemerkt dass nicht immer alle Kompis optimal mit dem DAC verkehren. Es gibt ab und zu komplexe Probleme oder beeinflussungen die ein suboptimales Resultat bringen. Wer sich aber mit der Materie beschäftigt wird höchstwahrscheinlich aber auch drauskommen können.
8Quibhirfd8
Stammgast
#10 erstellt: 28. Nov 2014, 23:58

Computer könne problemlos mehere sachen gleichzeitig machen, solange die nicht am limit fahren sollte es kein Problem sein.


So sollte es ein. Wenn ich vom PC Musik höre läuft da nichts anderes. Ich starte vorher den PC sogar neu, damit der Arbeitsspeicher auch leer ist.


Wenn der Format dann mit effektiv besser Samplingrate recorded wurde, dann kann es schon besser vom Komputer klngen


So sollte es auch sein. Was man aber da bei den hochauflösenden Downloads angeboten bekommt weiß man im Endeffekt nicht wirklich. Eine hochgerechnete CD kann nicht der Sinn sein und wäre nur Geldmacherei.
Quintus89
Stammgast
#11 erstellt: 29. Nov 2014, 00:00
Also ich benutze meinen PC ebenfalls zur Wiedergabe. Ich habe meine Musik (CD´s) zu FLAC digitalisiert und geben es mit foobar2000 über optischen Ausgang wieder und ich wüsste nicht was ein CD Player daran besser könnte. Benutze Win 8.1. Ein CD Player kann ja auch nur Chinch oder Optisch und von daher denke ich das dass was der Verkäufer sagte nicht ganz richtig ist.
N_NEU
Gesperrt
#12 erstellt: 29. Nov 2014, 00:12

Ich starte vorher den PC sogar neu, damit der Arbeitsspeicher auch leer ist.


Als Mac User muss ich bei dieser Aussage stark schmunzeln
snickers
Stammgast
#13 erstellt: 29. Nov 2014, 00:42

Als Mac User muss ich bei dieser Aussage stark schmunzeln


das musste ich als linux und windows nutzer an dieser stelle auch.
cr
Moderator
#14 erstellt: 29. Nov 2014, 00:50

Als Mac User muss ich bei dieser Aussage stark schmunzeln


Ich starte ihn einmal im Monat zwangsweise neu nach den Monatsupdates, aber sicher nicht fürs Musikhören. Außerdem ist mein RAM sowieso immer halb leer.
Fabian-R
Stammgast
#15 erstellt: 29. Nov 2014, 07:27
Bei mir war letzte Woche jemand zu Besuch, der eine ähnliche Meinung wie der o.g. Verkäufer vertritt.

Wir hörten eine Stunde Musik, gestreamt via iPad an den AVR, von spotify .

Dann bemerkte er plötzlich dass der CD Player garnicht an war.
Ab da Klang es für ihn auch schlecht

Soviel dazu.
snickers
Stammgast
#16 erstellt: 29. Nov 2014, 16:19

Bei mir war letzte Woche jemand zu Besuch, der eine ähnliche Meinung wie der o.g. Verkäufer vertritt.


ganz unrecht hat der verkäufer nicht. durch heftige i/o, systemupdates oder virenscanner kann es immer wieder zu lustigen aussetzern kommen. mit ein wenig pech machen sich cpu und hdd zugriffe durch "knuspern" bemerkbar. vielleicht bringt auch der treiber der soundkarte einen unerwünschten hall oder eine loudness mit. ein computer ist ein ziemlich komplexes system, bei einem geschlossenen system a la cd kann der benutzer einfach weniger falsch machen..

die hires formate... siehe sacd
Mickey_Mouse
Inventar
#17 erstellt: 29. Nov 2014, 17:06
ich halte die Diskussion für unnötig!

das allerwichtigste: die Musik kann nicht besser sein als das was bei der Aufnahme und beim Abmischen damit gemacht wurde!

also man braucht schon hervorragende Aufnahmen (die es von 99% des Mainstream Rock/Pop eh nicht gibt) und ein Label, das die entsprechend bearbeitet.

Mein Lieblingsbeispiel ist 2L. Da kann man sich auch Demos downloaden. Es gibt Ausgaben, die bestehen aus einer BD und SACD, da sind dann Formate wie:
5.1 DTS HD MA 24/192kHz
5.1 LPCM 24/192kHz
5.1 DSD
drauf und man kann das vergleichen, sogar mit dem Download. Dazu kommen dann z.T. sogar Bilder von der Aufnahme z.B. in der Kirche, wie das Orchester gestanden hat und wie/wo die Mikros angeordnet waren.

Ich möchte mal jemanden sehen, der in einem Blindtest da die Formate unterschieden kann. Am besten noch auf einer Anlage mit 1000€ LS.

Die Leute machen sich viel zu viele Gedanken über unsinnigen Kram wie HD Formate. Statt sich erstmal vernünftige LS zu besorgen, die richtig aufzustellen und sich um die Raum Akustik zu kümmern. Wenn man sich da komplett ausgetobt hat, dann kann man weiter sehen und selbst dann wird man mit einer ganz normalen CD noch recht weit kommen
ATC
Inventar
#18 erstellt: 29. Nov 2014, 17:27

Mickey_Mouse (Beitrag #17) schrieb:
ich halte die Diskussion für unnötig!


Nun, der TE wird das sicher anders sehen, da er soweit verunsichert wurde das er den Q. fast geglaubt hätte.

@ TE
Nur zur Info, bei den meisten Vorführungen, auch von Lautsprechern von 100.000€ +,
werden keine CDs mehr in diverse Player gesteckt
8Quibhirfd8
Stammgast
#19 erstellt: 29. Nov 2014, 18:33
@ snickers


das musste ich als linux und windows nutzer an dieser stelle auch.


Das war bei meiner alten XP-Kiste so, das nach Internetanwendungen der Klang schlechter bzw. verzerrter war. Ein Neustart beseitigte das Problem. Ja, was man mit einem elektrostatischen Kopfhörer alles so hört . Ob es jetzt bei Win 7 auch so ist habe ich noch nicht probiert. Ich mache das jetzt so aus Gewohnheit weiter. Wenn man sonst nix zu tun hat...
Mickey_Mouse
Inventar
#20 erstellt: 29. Nov 2014, 18:52

meridianfan01 (Beitrag #18) schrieb:

Mickey_Mouse (Beitrag #17) schrieb:
ich halte die Diskussion für unnötig!


Nun, der TE wird das sicher anders sehen, da er soweit verunsichert wurde das er den Q. fast geglaubt hätte.

sorry, "unnötig" war das falsche Wort!

mehr: "am Thema vorbei"

wie gesagt, ich bin der festen Überzeugung, dass >90% aller Leute die sich Gedanken um das technische Format ihrer machen, gar nicht die entsprechenden (Ur)Quellen, Anlage und Raum dafür haben, um die "Vorteile" der HQ-Files überhaupt hören zu können.
In diesem Sinne ist es dann auch wieder "unsinnig" sich darüber Gedanken zu machen, ob das über den PC schlechter klingt oder nicht.

Ich spiele z.B. Musik inzwischen fast ausschließlich über den PC ab. Warum? Weil der mit Dirac Live auch gleich die Raumkorrektur on the fly vornimmt!
ATC
Inventar
#21 erstellt: 29. Nov 2014, 19:00
snickers
Stammgast
#22 erstellt: 29. Nov 2014, 19:50
@8Quibhirfd8> wieviele anwendungen wohl deine arme soundkarte gequält haben

@mickey mouse> und ich fürchte das 100% (inklusive mir) der spezies homo sapiens bauartbedingt nicht über ausreichende ohren verfügen, hd formate wahrzunehmen.

@all>
Mickey_Mouse
Inventar
#23 erstellt: 29. Nov 2014, 19:55
das kann ich leider nicht beurteilen, da ich mir die nicht an die Birne kleben kann und selbst das würde nix nutzen
MAG63
Stammgast
#24 erstellt: 29. Nov 2014, 22:59
Bei einem klassisch genutzte PC, der in der Regel für mehrere Aufgaben wie Arbeiten, Surfen, Spielen, Virenschutz usw. genutzt wird, kann es bei der Wiedergabe von Musik zu Beeinträchtigungen kommen, da bei solchen PC's Prozesse und Dienste im Hintergrund des Systems ausführt werden, die unnötig sind.

Die Wahl des Mediaplayer spielt bei der Wiedergabe eine wesentlich größere Rolle. Der Standard Windows Mediaplayer und manche andere nutzen die im Betriebssystem verankerten Windows Kernelmixer. Eine hörbare Verbesserung ist bei der Wiedergabe mit zB. Foobar oder JRiver in Verbindung mit dem WASAPI oder ASIO Plugin festzustellen, da die Plugins den internen Windows Kernelmixer umgehen.

Das Qualitätsniveau eines CD Players erreichst du dadurch ohne Probleme. Einen hörbaren Unterschied zwischen mp3, flac, wav und einer CD gibt es dabei nicht.
Jeck-G
Inventar
#25 erstellt: 30. Nov 2014, 12:48

ganz unrecht hat der verkäufer nicht. durch heftige i/o, systemupdates oder virenscanner kann es immer wieder zu lustigen aussetzern kommen.

Bei einem klassisch genutzte PC, der in der Regel für mehrere Aufgaben wie Arbeiten, Surfen, Spielen, Virenschutz usw. genutzt wird, kann es bei der Wiedergabe von Musik zu Beeinträchtigungen kommen, da bei solchen PC's Prozesse und Dienste im Hintergrund des Systems ausführt werden, die unnötig sind.
Dann sollte man seinen heißgeliebten 486er oder Pentium1 durch einen halbwegs zeitgemäßen Rechner ersetzen, der dann auch mit niedrigen Anforderungen wie "Musik hören und nebenbei ein Brief tippen" zurechtkommt. Wobei ein schnellerer Pentium1 (MMX) das ohne Mühe machen würde, wenn da nicht die Anforderungen von Betriebsystem und Office wären (außer man benutzt noch wirklich Win98SE und Office97).


Um Hochauflösende Musik vom Computer in angemessener Qualität wiedergeben zu können brauchst du einen DAC (Digital to Analoge Converter).
Dieser ist in den meisten AVRs schon eingebaut, um ihn zu verwenden musst du deinen PC oder Mac mit einem Optischen Kabel (also digital und somit verlustfrei) mit dem AVR verbinden.
Haben Soundkarten keinen DAC verbaut? Wieso sollte man für Stereo einen AVR haben?


vielleicht bringt auch der treiber der soundkarte einen unerwünschten hall oder eine loudness mit.
Ich benutze eine "Heimstudiokarte" (ESI Maya44) und der Treiber kann sowas nichtmal (die Karte beschränkt sich auf Aufnahme und Wiedergabe ohne irgendwas am Signal rumzufummeln, die Pegelsteller arbeiten laut Blockdiagramm auf der analogen Seite).

Bei XP hatte ich für Winamp ein "Kernel Streaming Plugin" und lasse Musik über den 2. Ausgang laufen, Rest über den 1. Ausgang.
N_NEU
Gesperrt
#26 erstellt: 30. Nov 2014, 13:00

Haben Soundkarten keinen DAC verbaut? Wieso sollte man für Stereo einen AVR haben?


Doch, soundkarten haben einen DAC verbaut. Ich gehe jetzt mal davon aus das der threadsteller einen Laptop benutzt oder einen Desktop mit einer Standard Soundkarte.

Diese DACs sind dafür gedacht mit Kopfhörern oder billigen PC Lautsprechern verwendet zu werden.

Die Qualität des Analogen Signals welches aus seiner Soundkarte kommt ist nicht zu vergleichen mit dem aus einem Burr-Brown 192 kHz/24-bit DAC zu vergleichen.

Aber jeder hat so seine eigenen Ansprüche, vielleicht reicht dir ja die Standard soundkarte
ATC
Inventar
#27 erstellt: 30. Nov 2014, 13:15
Viele Standard Soundkarten sind heutzutage dem zu wandelndem Signal gewachsen.
Jeck-G
Inventar
#28 erstellt: 30. Nov 2014, 13:15
Bei Desktop ist "OnBoard" seit >10 Jahren Standard und keine 08/15-Soundkarte (Edit: die typischen 30€-Modelle). Na gut, für Musikwiedergabe würde ich sowas nicht verwenden (was ich auch nicht mache, wenn Du meinen Posting richtig gelesen hättest). Aber auch modernere OnBoard-Lösungen bieten ein Signal, um hochwertigere Anlagen zu speisen, wenn der Boardhersteller nicht völligen Mist produziert hat (nur muss das Konsum-Viech halt mit teuren externen DACs bedient werden).

Übrigens hatte die Maya44 schon zu Audiotrak-Zeiten einen 24/192-Wandler (ab der Mk2). Ob da nun Burr-Brown oder Wolfson draufsteht (Wolfson baut auch gute Wandler) ist egal. Nur das markengeile Konsum-Viech muss mit Burr-Brown beglückt werden, da Wolfson nicht so gut bekannt ist.


[Beitrag von Jeck-G am 30. Nov 2014, 13:27 bearbeitet]
ATC
Inventar
#29 erstellt: 30. Nov 2014, 14:45

Jeck-G (Beitrag #28) schrieb:
Nur das markengeile Konsum-Viech muss mit Burr-Brown beglückt werden, da Wolfson nicht so gut bekannt ist.



Burr Brown
B&W
Bugatti
B....esondere Menschen

N_NEU
Gesperrt
#30 erstellt: 30. Nov 2014, 15:05


Burr Brown
B&W
Bugatti


Nur das dritte fehlt mir noch
Jeck-G
Inventar
#31 erstellt: 30. Nov 2014, 15:28

N_NEU (Beitrag #30) schrieb:
Nur das dritte fehlt mir noch :prost
Bugatti bezahlbar... Und passt auch zu HiFi.
EiGuscheMa
Inventar
#32 erstellt: 30. Nov 2014, 15:29
Bein Durchlesen dieses Threads ist bei mir der Eindruck entstanden dass das anfänglich kategorische:

"Musik vom Computer ist nicht schlechter als vom CD-Player"

mehr einem

"Musik vom Computer ist nicht schlechter als vom CD-Player, wenn..."

gewichen ist.

Und ebenso ist bei mir der Eindruck entstanden dass der zitierte Verkäufer nicht "sein wissen über Hifi aus der Werbung" hat sondern aus Erfahrung spricht.

Die sich dann wiederum mit meiner Erfahrung decken würde:

Tritt der eigentlich unmögliche Fall dass es hakt, knuspert oder spiket doch ein:

dann dürfte es sowohl für einen HiFi-Verkäufer als auch für einen nur "normal" computerbewanderten Menschen wesentlich komplizierter sein den Fehler zu finden als einen CD-Spieler auszuwechseln.

Während ich dies schreibe und sonst "eigentlich nichts" mache:

laufen im Hintergrund 77 Prozesse in 1309 Threads und 80 Dienste


[Beitrag von EiGuscheMa am 30. Nov 2014, 15:33 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
SCHLECHTE MUSIK=SCHLECHTER SOUND??
katana26 am 24.09.2004  –  Letzte Antwort am 27.09.2004  –  23 Beiträge
Klang tagsüber dramatisch schlechter als abends!
Ollix2 am 22.05.2009  –  Letzte Antwort am 23.05.2009  –  23 Beiträge
Warum klingen MP3´s schlechter als CD´s?
gtx470PB am 01.07.2012  –  Letzte Antwort am 19.07.2012  –  48 Beiträge
mp3 ohne Computer aufnehmen?
Wilke am 06.07.2006  –  Letzte Antwort am 07.07.2006  –  4 Beiträge
Funkübertragung von CD-Musik
embee15 am 08.05.2006  –  Letzte Antwort am 08.05.2006  –  3 Beiträge
Phono leiser als CD
Andreas_K. am 14.06.2006  –  Letzte Antwort am 17.06.2006  –  14 Beiträge
Schlechter Sound
Baltruschat2 am 10.09.2005  –  Letzte Antwort am 21.09.2005  –  47 Beiträge
Musik vom iPad an Convergent
3-eck am 08.12.2013  –  Letzte Antwort am 08.12.2013  –  5 Beiträge
Computer Sub
Reggae am 08.11.2006  –  Letzte Antwort am 08.11.2006  –  2 Beiträge
AVR an Computer als Klangverbesserung?
sambucus am 03.02.2012  –  Letzte Antwort am 05.02.2012  –  12 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Allgemeines Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Denon
  • Dali
  • JBL
  • Onkyo
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 23 )
  • Neuestes MitgliedSchneewante
  • Gesamtzahl an Themen1.345.945
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.104