2 Geräte an einen Cinch Anschluss

+A -A
Autor
Beitrag
alinghi01
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 07. Feb 2017, 17:06
Hallo zusammen,

ich nutze zuhause einen CONNECT:AMP von SONOS. Dieser hat die Möglichkeit ein Gerät per Cinchkabel anzuschließen. Derzeit ist dort der Fernseher angeschlossen; Klinke auf Cinch.

Zusätzlich würde ich jetzt aber gerne, ebenfalls Klinke auf Cinch, noch mein Echo dot von Amazon dort anschließen wollen. Probiert habe ich es bereits mit 2 Cinch Y-Kabel (Foto ist angehängt), was aber die Klangqualität des Fernsehers extrem verschlechtert, eigentlich unerträglich macht.

Daher meine Frage; gibt es eine Möglichkeit die beiden Geräte anzuschließen, und das ganze bitte OHNE Switch!

Vielen Dank für Hilfe und Tipps.
alinghi01

Cinch Y-Kabel


[Beitrag von alinghi01 am 07. Feb 2017, 17:08 bearbeitet]
Jeck-G
Inventar
#2 erstellt: 07. Feb 2017, 17:17

Daher meine Frage; gibt es eine Möglichkeit die beiden Geräte anzuschließen, und das ganze bitte OHNE Switch!
Umschalter oder kleines Mischpult. Alles Andere ist Murks (so wie du es gemerkt hast).
Ein Switch ist nicht geeignet, denn sowas benutzt man für Netzwerke.

Sei froh, dass es dir nicht die Ausgänge zerschossen hat, da man Ausgänge nicht einfach so miteinander verbinden kann (mehrere Eingänge an einen Ausgang geht aber).


[Beitrag von Jeck-G am 07. Feb 2017, 17:18 bearbeitet]
Passat
Moderator
#3 erstellt: 07. Feb 2017, 17:19
Ohne Umschalter: Nein!

Y-Kabel sind dafür gedacht, das Signal von 1 Quelle auf 2 Verstäker o.Ä. zu verteilen.
Nicht jedoch, um das Signal von 2 Quellen auf 1 Verstärker zusammenzuführen.

In zweiterem Fall geht nämlich das Signal von Quelle 1 auch auf den Ausgang von Quelle 2 (und umgekehrt) und der ist nicht darauf ausgelegt, das da ein Signal rein kommt.

Grüße
Roman
Mickey_Mouse
Inventar
#4 erstellt: 07. Feb 2017, 17:23
also so wie ich das verstehe willst du zwei Quellen an ein Wiedergabe Gerät anschließen?
umgekehrt (eine Quelle auf zwei Wiedergabe Geräte aufteilen) wäre ohne Probleme mit so einem einfachen Y-Kabel möglich, das hier aber nicht!

das was du da machst nennt man "Kurzschluss"!
Gerät A will es "leise" (0V) und das andere vielleicht gerade "laut" (z.B. 1V) und beide Ausgänge versuchen jetzt krampfhaft ihren Wert durchzusetzen. Das Ergebnis hörst du...

die billigste und einfachste Lösung wäre das passiv über Widerstände zusammen zu mischen. Dabei verlierst du zwar etwas Pegel, aber das ist i.d.R. kein Problem, weil die Quellen viel höhere Ausgangsspannungen liefern können als für maximale Aussteuerung nötig ist.

ansonsten gibt es sicherlich auch elektronische Mischer, aber dann brauchst du auch wieder eine Stromversorgung und im Prinzip ist es auch dasselbe...
alinghi01
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 07. Feb 2017, 17:30
Okay, soweit schon einmal vielen Dank - anscheinend habe ich wohl ziemliches Glück gehabt, dass alle Geräte noch funktionieren.

Wie schaut der beschriebene Weg "passiv über Widerstände zusammen zu mischen" in der Umsetzung aus?
Jeck-G
Inventar
#6 erstellt: 07. Feb 2017, 17:44

ansonsten gibt es sicherlich auch elektronische Mischer, aber dann brauchst du auch wieder eine Stromversorgung und im Prinzip ist es auch dasselbe...
Im Prinzip nicht, da bei einem Mischpult die Eingänge voneinander entkoppelt sind dur OPvs usw. und nicht rein passiv.

Bei einer Mische hat man wieder den Vorteil, dass man die Pegel der beiden angeschlossenen Geräte abgleichen kann.


[Beitrag von Jeck-G am 07. Feb 2017, 17:45 bearbeitet]
cr
Inventar
#7 erstellt: 07. Feb 2017, 17:54
es gibt zB einen passiven Mischer von Palmer (zB bei Thomann.de).
Aber was soll das hier bringen, bevor ich an den Potis drehe, habe ich schnell umgeschalten
Master_J
Moderator
#8 erstellt: 07. Feb 2017, 18:17
Mit einem Umschalter hebelt man die automatische Wiedergabe des Sonos teilweise aus.
Es schaltet selbst auf den (einen) Cinch um, sobald dort ein Signal anliegt.
Steht der Umschalter nun falsch, kriegt man die wichtigen Echo-Meldungen nicht mit.

Optimal wäre, das andere Quellgerät an einem anderen Sonos-Gerät anzuschliessen, z.B. dem günstigen Connect.
Jedes Sonos-Gerät kann ja den Eingang anderer Sonos-Geräte abgreifen.
Der automatischen Wiedergabe kann man sagen, wo der Ton rauskommen soll, egal wo er reinkam.

Gruss
Jochen
Mickey_Mouse
Inventar
#9 erstellt: 07. Feb 2017, 18:17

Jeck-G (Beitrag #6) schrieb:
Im Prinzip nicht, da bei einem Mischpult die Eingänge voneinander entkoppelt sind dur OPvs usw. und nicht rein passiv.

was ist denn "im Prinzip" anders wenn ich die OP-Ausgänge zweier Geräte passiv zusammen mische oder beide Ausgänge erst wieder auf jeweils einen OP gebe und deren Ausgänge dann passiv zusammen mische?!?
Klar, man hat definierte Verhältnisse und kann das sauber berechnen, aber am Ende ist es schon (nahezu) dasselbe, nur dass man die Leitungskapazitäten über diese Widerstände umladen muss.


Bei einer Mische hat man wieder den Vorteil, dass man die Pegel der beiden angeschlossenen Geräte abgleichen kann.

wenn man das benötigt, dann ist das natürlich ein großer Vorteil. Hier sind aber beide Quellen einzelne einstellbar und ein Abgleich vermutlich nicht nötig. Und falls man da etwas machen möchte, dann kann man das auch wieder durch die Widerstandsverhältnisse machen.

Leider geben Sonos geschweige denn Amazon keinerlei technische Informationen zu ihren Ein/Ausgängen preis.

ich gehe aber mal von einer Eingangsimpedanz von 10k vielleicht 20K aus. Ausgangsimpedanzen sollten unter 1k liegen.

seit längerer Zeit habe ich über so einen passiven Mischer einen Subwoofer per Antimode an zwei verschiedenen AVR hängen. Das ist natürlich eine sehr dankbare Anwendung, weil die Kabel sehr kurz sind (AM als "Puffer") und ein Höhenabfall bei einem Subwoofer nicht stört. Aber der liegt eh viel höher.

ich müsste nachgucken, aber so wie ich mich kenne habe 4k7 einfach in den Cinch Stecker eingelötet, vielleicht waren es auch 10k, halt irgendwas was da war.

das sieht dann so aus:


jeweils an den "heißen" Pol des Cinch Steckers den Widerstand anlöten und erst daran den Innenleiter des Kabels, Schirm jeweils an Masse. Dann beide Kabel zum dritten Stecker und dort beide Schirme an Masse und beiden Innenleiter an den heißen Pol, fertig.
dacander100
Stammgast
#10 erstellt: 07. Feb 2017, 18:53
Ich hatte mal PC-Lautsprecher, ich meine es waren die Creative GigaWorks T20/40 die auch mit passiver Mischung gearbeitet haben. Ich konnte so den PC -und den TV-Ton ohne Umstecken anhören. Der Ton vom PC ist dann aber trotzdem schlechter geworden, wenn da noch ein zweites Gerät angeschlossen war.
Ich habe dann jeweils immer nur eins angeschlossen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
CINCH-Stecker Anschluss von Geräten
Overijse2014 am 03.11.2014  –  Letzte Antwort am 03.11.2014  –  7 Beiträge
Cinch verdoppeln
Mr._Wolf am 13.01.2007  –  Letzte Antwort am 14.01.2007  –  5 Beiträge
1 Cinch Buchse an 2 Cinch Buchsen?
Smaug am 02.03.2016  –  Letzte Antwort am 07.03.2016  –  6 Beiträge
Koaxial Cinch
glimmer1471 am 05.04.2012  –  Letzte Antwort am 08.04.2012  –  16 Beiträge
Scart auf Cinch Verbindung
Falzo am 15.02.2015  –  Letzte Antwort am 17.02.2015  –  8 Beiträge
Anschluss von Sub und LS
hoevel am 17.08.2012  –  Letzte Antwort am 21.08.2012  –  13 Beiträge
cinch verteiler?
poopoo am 10.11.2004  –  Letzte Antwort am 11.11.2004  –  15 Beiträge
Verluste mit Cinch-Y-Kabel
Hoschi72 am 24.03.2016  –  Letzte Antwort am 25.03.2016  –  12 Beiträge
2 cinch-ausgänge gleichzeitig an einem eingang?
fjmi am 15.09.2004  –  Letzte Antwort am 16.09.2004  –  2 Beiträge
Anschluss
Jamun am 06.10.2009  –  Letzte Antwort am 17.10.2009  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2017

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder876.018 ( Heute: 22 )
  • Neuestes Mitgliedfemaleplus
  • Gesamtzahl an Themen1.460.962
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.783.859

Hersteller in diesem Thread Widget schließen