Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Umfrage
Mehr für Schüler und Stundenten?
1. wäre klasse!!! (52.2 %, 24 Stimmen)
2. eher nicht!!! (47.8 %, 22 Stimmen)
(Zum Abstimmen müssen Sie eingeloggt sein)

Mehr für Schüler und Studenten?

+A -A
Autor
Beitrag
Danzig
Inventar
#1 erstellt: 21. Jul 2004, 08:20
Wie fändet ihr folgendes:
firma x hat erkannt dass die meisten ihrer produkte zu teuer für schüler,studenten oder azubis sind.obwohl sehr viele der o.g. an hochwertigem hifi interessiert sind, können sie es sich einfach net leisten.

wie wäre es eurer meinung nach, wenn einige hersteller von hochwertigem hifi für diese personengruppe ne extra serie einführen würden die qualitativ hochwertiger ist als dass was man im media markt ect. für wenig geld bekommt?


ich denke, dass würde mehr leute dazu bewegen sich beim fachhändler umzuschauen!!!

thema ist die elektronik, nicht die ls!!!


[Beitrag von Danzig am 21. Jul 2004, 08:27 bearbeitet]
Grzmblfxx
Stammgast
#2 erstellt: 21. Jul 2004, 08:26
Hallo,

du wirst lachen, aber über das Thema denke ich, in anderer Form schon eine gewisse Zeit nach.
Und zwar vermisse ich den Vertrieb, der auf diese Interessensgruppe eingeht, d.h. einfach die Kombination aus Computer und bezahlbaren, guten Komonenten abseits der Märkte.
Welcher Händler kennt denn die Qualität diverser Soundkarten und weiß über die Ausgangsspannung, um direkt in eine Endstufe zu gehen, beispielsweise.

Ich weiss nur nicht, ob die Zielgruppe groß genug ist, da viele ja keinen Wert auf brauchbare Wiedergabe legen.


Schaun mer mal...

Andreas
Danzig
Inventar
#3 erstellt: 21. Jul 2004, 08:30
man muss die leute halt an einen gewissen wiedergabestandart gewöhnen, mit produkten die für leute mit wenig geld viel zu teuer sind kann man das auf jeden fall nicht!!!
Grzmblfxx
Stammgast
#4 erstellt: 21. Jul 2004, 08:40
Hallo Danzig,

das ist schon richtig; wenn du mir sagst wie, dann kann man was machen...


Andreas
UweM
Moderator
#5 erstellt: 21. Jul 2004, 08:43
Das Problem ist, dass wirklich geringe Kosten entweder über starkes Abspecken auf Kosten der Qualität oder durch sehr hohe Stückzahlen zu erreichen ist.
Ersteres will man nicht, letzteres schaffen die kleinen Firmen nicht.

Die Rechnung wird nicht aufgehen. Qualität kostet immer Geld.

Grüße,

Uwe
micha_D.
Inventar
#6 erstellt: 21. Jul 2004, 08:46
Hi

Die Frage muss lauten..möchte ich dran Geld Verdienen oder nicht.Diese Zielgruppe hat natürlich weniger zur verfügung und ist zum geldverdienen nicht Interessant genug..
Dafür gibt,s ja uns "Forumsmissionare"

Micha
saci
Stammgast
#7 erstellt: 21. Jul 2004, 08:53
wenn ichs mal so sagen darf: (bin selbst schüler)

das interesse ist zum großen teil da, aber die meisten wollen/können nicht mehr als 100€ für sound ausgeben..
bzw. sehen es nicht ein mehr auszugeben und hören über kompaktanlagen oder pc 5.1 systeme

ich glaube auch, dass es nicht so "einfach" möglich ist, weil die alle gleich eng kalkuliert sind...

ich denke ordentliche kompaktboxen + kleiner verstärker auch für jeden ab 16 (der arbeiten kann) mit fleiß und geduld zu erreichen sind
Danzig
Inventar
#8 erstellt: 21. Jul 2004, 08:59
ich glaub weniger, dass firmen wie rotel,cambridge,vincent usw. so hohe produktionskosten haben, dass dies nicht möglich ist!!!

die firmen beschweren sich teilweise, dass viele jungen leute einfach keinen sinn mehr für gutes hifi haben!!!

das sehe ich anders!!!
junge leute haben einfach meist nicht genug geld für gute produkte!!!

angenommen:
der vater von typ x hat ne stereoanlage von firma y, klingt sehr gut wie er findet, kann sich aber firma y nicht leisten.
ihm bleibt nur eins übrig, media markt´!!!

angenommen die produktionskosten sind wirklich so hoch, dann wären partnerproduktionen von 2 oder sogar 3 firmen(transrotor und rega haben es vorgemacht) nicht schlecht!!!

typ x hat dann angenommen so eine anlage, die besser klingt als die meisten in den großmärkten. er bekommt besuch von seinen bekannten/freunden und diese finden die anlage toll und beneiden ihn drum.
da aber der preis passabel ist, gehen sie auch beim anlagenkauf zum fachhändler und kaufen günstige(hochwertige) produkte!!!

wenn typ x dann mal etwas mehr geld hat und mit der qualität seiner anlage zufrieden war, geht er sicherlich wieder zum fachhändler.
martin
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 21. Jul 2004, 09:02
Hi Danzig,

gibt es eine Studie, nachdem eine größere Anzahl der angespr. Zielgruppe wirklich an hoher Qualität interessiert ist?
Wenn ich mich im Bekanntenkreis umschaue, ist es bei Jugendlichen eher spießig oder uncool, überhaupt eine klassische Stereoanlage zu besitzen. Die Racker schwärmen von meinem Beamer, das war's dann aber auch schon


thema ist die elektronik, nicht die ls!!!


[Ölinsfeuergieß]Gerade hier kann man getrost auf teure Geräte verzichten, wenn sich der Begriff Qualität auf das klangliche Resultat reduziert.

Außerdem: Grundsätzlich scheint Geld bei den Jugendlichen und deren Sponsoren vorhanden. Die heutzutage grotesk teueren Führerscheine können sich offenbar sehr viele leisten

Grüße
martin
Oliver67
Inventar
#10 erstellt: 21. Jul 2004, 09:26
Das Problem liegt nicht am Geld sondern am mangelnden Interesse, auf ein Produkt einige Zeit hinzusparen. Ich hab als Schüler jahrelang gebraucht, um meine erste HiFi-Anlage zusammenzusparen. HiFi ist im Vergleich zu früher ziemlich billig geworden (wie so vieles) für eine vergleichbare Leistung.

Aber Leute (nicht nur die Jugend) geben grundsätzlich weniger Geld für Dinge aus, die sie lange gebrauchen können (HiFi, Möbel, Fahrrad) und mehr für schnellen Konsum (Telefongebühren, Klamotten, Essen, Urlaub)

Oliver
kalia
Inventar
#11 erstellt: 21. Jul 2004, 09:31
Hallo Martin
Den heute wirklich "grotresk"teuren Führerschein müssen sich die Jugendlichen auch leisten können, es wird ja Mobilität verlangt. Das ist mE ein unpassendes Beispiel.

Wenn ich aber über zb Handys, Klingeltöne, Pc-Spiele, Klamotten usw nachdenke...dafür haben die Meisten wohl schon recht viel Geld. (Ich würde nicht unbedingt 2 Stunden Privatgespräche über Handy führen...)

Viele Grüsse
Lia
Werner_B.
Inventar
#12 erstellt: 21. Jul 2004, 09:35
Hi,

ich halte die Fragestellung schlicht für überflüssig. Im Vergleich zu der Marktlage vor 20 Jahren sind die Geräte meist nominal gleich teuer (damit unter Berücksichtigung der Inflation in Wirklicht billiger! - das macht über 20 Jahre grob gerechnet eine Verbilligung um 50% aus!) oder sind sogar nominal billiger. Die Margen sind eh' im Keller, weshalb viele Anbieter sich aus dem Markt verabschiedet haben. Wo ist also das Problem?

Früher: Plattenspieler um Euro 100-350 (z.B. Dual)
Heute: CD-Player um Euro 150 (z.B. Yamaha)

Früher: Receiver um Euro 600 (z.B. Saba)
Heute: Receiver um Euro 700 (z.B. NAD)

Früher: CompactCassetten um Euro 2.50 (z.B. Maxell CrO-2)
Heute: CD-RW um Euro 2-3 (z.B. TDK)

Liegt das Problem vielleicht in Wirklichkeit im Unwillen, entsprechend anzusparen oder sich über einen Job nebenbei das Geld zu verdienen?

Gruss, Werner B.
saci
Stammgast
#13 erstellt: 21. Jul 2004, 09:48
ich als schüler weiss es..

die meisten wollen hochwertigen sound
die meisten hören über "brüllwürfel"
die meisten halten alles für über 500€ für hart übertrieben
die meisten "reichen" brüllwürfel
die meisten würden aber ne 2000€ anlage hören "wollen", aber die bereitschaft für hifi geld auszugeben is gering
die meisten stecken ihr geld in drogen(alk,zigaretten,marihuana^^)/pc/klamotten/dies und jenes


meistens siehts so aus:
kompaktanlage aus kinderzeiten oder pc boxen
musik für umsonst und die absoluten lieblingssachen original

zumindest bei jugendlichen


[Beitrag von saci am 21. Jul 2004, 09:49 bearbeitet]
Elric6666
Gesperrt
#14 erstellt: 21. Jul 2004, 09:56
Hallo Danzig,

interessanter Ansatz – nur – was soll es bringen?

Wer vom Bereich HiFi begeistert ist, wird auch das Geld aufbringen. Diese wird nicht
kommen, nur weil ein Gerät mit „Schülerausweis“ evtl. 10 % günstiger ist.

Der EUR, kann eben nur 1x ausgegeben werden und habe wollen reicht nicht – da muss
man auch einmal in anderen Bereichen zurückstecken. Wer es nicht mag OK – aber
jetzt bei der Industrie um freundliche Unterstützung anzuklopfen?

Evtl, frage ich einmal bei BMW an – ob die mich nicht unterstützten und mir einen M5
zum Preis eines 530i liefern wollen?!?

Gruss
Robert
dernikolaus
Inventar
#15 erstellt: 21. Jul 2004, 10:03

die meisten halten alles für über 500€ für hart übertrieben


Das stimmt allerdings. Manch einer hält mich für verrückt, weil ich so viel Geld für HIFI ausgegeben hab und es nicht für den täglichen Alkoholgenuss (Es ist ja nicht so, dass ich garnichts trinke. ) und Zigarettenkonsum oder Markenklamotten aus dem Fenster werfe.
Ich finde es einfach nur bekloppt, wie viele für die oben aufgeführten Dinge Geld verschwenden, anstatt sich etwas handfestes zu kaufen. (Es muss ja nicht unbedingt HIFI sein)
Grzmblfxx
Stammgast
#16 erstellt: 21. Jul 2004, 10:13
--off topic--

Hallo Elric,


und mir einen M5 zum Preis eines 530i liefern

..aber nur, wenn da Automatic drin ist...

Andreas
Gothic-Beast
Stammgast
#17 erstellt: 21. Jul 2004, 10:27
Wie siehts mit der neuen 340er Serie der Cambridge Azurs aus?
Weiß wer was die so kosten? Die könnten doch in diese Richtung gehen oder nicht?
Elric6666
Gesperrt
#18 erstellt: 21. Jul 2004, 10:56
Hallo Danzig,

als Anregung, wäre auch der gute Gebrauchtmarkt eine hervorragende Alternative, um
an hochwertige Geräte zu kommen.

Gruss
Robert

@Grzmblfxx

„wenn da Automatic drin ist..“


Mir käme es da eher auf die pure Kraft an – Automatic, ist nicht wirklich mein Fall.
fRESHdAX
Inventar
#19 erstellt: 21. Jul 2004, 11:08
Erste Schritte sind aber auf jeden Fall schon mal getan!

Der Händler meines Vertrauens: http://www.klangstudio.de hat ein Angebot, das sich "Junge Anlage" nennt. Dies sind zwar keine extra Serien der Hersteller, aber doch eine relativ gute Anlage zum fairen Preis.

Leider meint er, dass sich nicht soviele dafür interessieren würden, wie er es gedacht hatte.

In diesem Sinne,
fRESHdAX
hadez16
Stammgast
#20 erstellt: 21. Jul 2004, 11:16
interessanter thread

ich finde es kommt nicht nur auf die preise der hochwertigen produkte an, was die Jugendlichen davon abhalten sie zu kaufen, es fehlt auch hauptsächlich an dem nötigen interesse sich dem thema HiFi zuzuwenden, sich zu informieren und mit Spaß und Freude an die sache drann zu gehen das man sagen kann "ich spare jetzt ma was und dann geh ich ma zum Fachhändler"

ich bin selbst 17 und in meinem Freundeskreis glaube ich der einzige der etwas von HiFi hält oder wenigstens ansatzweise versteht/weiss was das bedeutet.

meine freunde fahrn zum Media-Markt und kaufen sich ma schnell nen Front-System für ihren Golf weil viel Watt draufsteht und es relativ billig ist.

Nen andrer hat sich nen Brüllwürfel-Set gekauft von Creative für 100€ (oder warens noch 100 DM ????? ), jedenfalls interessiert die es garnicht was die qualität angeht, die gehen nur nach "Sieht gut aus", "Ist billig für das aussehen" und "hat auch gut LEISTUNG d.h. WATT zählt"

Fazit: solang viele etwas haben wo Musik rauskommt und sie mit der Tatsache begnadigt sind, dass viel WATT draufsteht und sie denken sie haben nen günstiges GEschäft gemacht, sind sie nun einmal völlig zufrieden!!

Nächstes Beispiel:

Gestern abend stand ich mit paar kumpels an der Tankstelle rumm, chillten rumm, da meinte ich "ich geh mir ma lese-stoff suchen"

ich kam dann wieder raus mit der neusten StereoPlay, skeptische blicke und fragen wie "was willstn damit??" wurden losgelassen. Nachdem ich dann meinte "mich interessiert das" wurde der Kopf gedreht...

Es fehlt einfach an dem Zugang zu Hifi mangels Interesse/Verständniss
Werner_B.
Inventar
#21 erstellt: 21. Jul 2004, 11:40
Hi,

eben: wer Geld übrig hat, gibt es für das aus, was ihm wichtig erscheint. Dass es an Geld mangelt, halte ich für ein übles, wehleidiges Gerücht. Anscheinend gibt es einfach viel mehr, die es geiler finden, aus Ihrer Basskiste im Golf I 146 dbA rauszukitzeln (siehe auch das Car-HiFi-Forum hier) als sich um die "feingeistigen" Dinge zu kümmern.

Genauso wie ich mir damals eine für meine Verhältnisse sauteure Stereoanlage geleistet hatte und dafür auf anderes verzichtet habe, ist es auch heute noch, nur natürlich kraft höheren Einkommens mit weniger Einschränkungen. Kann ich deshalb von den Anbietern erwarten, dass sie mir gnädig ihr Angebot verbilligen? Sind doch keine Sozialhilfevereine! Wenn etwas damit zu verdienen wäre, gäbe es das auch.

Übrigens: bei manchen Produkten (z.B. Software) gibt es spezielle Schüler-/Studentenausgaben für erheblich günstiger. Sowas heisst Kundenbindung, in jungen Jahren "anfixen", um später zu verdienen. Nur müssen wir normalsterblichen das mitbezahlen - mit welchem Recht eigentlich?

Gruss, Werner B.
dernikolaus
Inventar
#22 erstellt: 21. Jul 2004, 11:46
Nur dass sich kein Schüler Software kauft.
Ich unterstelle jetzt einfach mal, dass die einzigen legalen Programme auf "Schüler PCs" Freeware sind.
Werner_B.
Inventar
#23 erstellt: 21. Jul 2004, 11:52
Nikolausi,


Ich unterstelle jetzt einfach mal, dass die einzigen legalen Programme auf "Schüler PCs" Freeware sind.


Eben. Umso mehr bleibt für 146 dbA Basskisten ...

(Na ja, Studenten brauchen schon mal was mehr oder weniger professionelles, da reicht Freeware meist nicht hin. Je nachdem z.b. MS Project, Visio, DVD-Authoring-Tools, Photoshop, etc. etc.)

Gruss, Werner B.
Delta8
Stammgast
#24 erstellt: 21. Jul 2004, 11:52
Und etwas dumm auch, dass die Plattenindustrie bzw. die Silberlingpresser nicht wirklich so produzieren, dass es auf höherwertigen gut klingt. Wenn ich mir das anhöre, was aktuell auf den Markt geworfen wird um hoffentlich bald wieder zu verschwinden, dann wird mir ganz bange. Die Teile sind doch so schräg abgeschmischt, dass es auf Plastik Anlagen in Ultraleichtbauweise irgednwie nach "Musik" klingt. Aber auf allem, was wirklich annähernd das reproduziert, was auch auf dem Datenträger drauf ist klingt es schräg daneben.
dernikolaus
Inventar
#25 erstellt: 21. Jul 2004, 11:55

Na ja, Studenten brauchen schon mal was mehr oder weniger professionelles, da reicht Freeware meist nicht hin. Je nachdem z.b. MS Project, Visio, DVD-Authoring-Tools, Photoshop, etc. etc.)


Und dafür gibts dann immer noch www.bockwurst.dl.am
larry55
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 21. Jul 2004, 12:21
Es ist einfach so , dass in den meisten Fällen hier in Deutschland die Kohle vorhanden ist .

Ein Tausender zur Konfirmation ist durchaus normal , und , sage keiner , dass es dafür nicht zwei ordentliche Speaker + Amp + CD gibt .

Wie schon gesagt , haben sich bei den meisten jüngeren Leuten die Interessen völlig verlagert , aber , wer wirklich seine Erfüllung in Klingeltönen und stundenlanger blödsinniger Handy-Kommunikation wie auch nächtelanger Zockerei mit noch blödsinnigeren Games findet , den wird es nicht wirklich interessieren , ob irgendetwas besser klingt .

Ausserdem ist die Kohle inner Disse scheinbar besser aufgehoben , und , das sind die Dinge , die das Budget auffressen ( oder sind die Getränkepreise dort noch normal ? ) . ( oder soll es normal sein , statt sich zu treffen , 100,-- und mehr als Jugendlicher pro Monat durch´s Handy zu blasen , nur für dummes Zeug ? ) .

No way für gutes Hifi , wenn´s beim Otto-Versand 8500 watt für 350,-- gibt ................

greetz
UweM
Moderator
#27 erstellt: 21. Jul 2004, 13:03
Das ist der Punkt!

Wer zu meiner Zeit mit 15 oder 16 etwas gespart hatte, kaufte sich dafür einweder eine Anlage oder ein Mofa. Alternativen gab es praktisch nicht. Kein Video, erst recht kein Surround-Sound, keine Computerballerspiele, keine Handys, kein Internet,...

Wenn wir zum Musikhören mal keine Lust hatten, sind wir zum Bolzplatz, weshalb wir auch heute noch besser Fußball spielen können (Squash, Skateboards, Rollerblades, Beachvolleyball, Streetball, Nordic Walking, Kiten, Windsurfen usw. gab es nämlich auch nicht)
als die HipHop Generation mit den großen Hosen.
Wir konnten uns sogar noch die Schuhe selbst binden - der Klettverschluss kam erst später.

Das Geld ist ganz sicher heute auch da, nur die Prioritäten haben sich verschoben.

Hey wacht auf!
Die kleinen feinen Firmen überleben nur deshalb, weil sie ihre Nische im mittel- und hochpreisigen Markt gefunden haben und sich aus Marktanteilskriegen im low end tunlichst raushalten. Vermutlich kann Cambridge zu einem Preis, zu dem Sony einen billigen CD-Player anbietet, nicht mal die die Bauelemente einkaufen, es geht hier um völlig andere Stückzahlen. Schon mal bei Preisverhandlungen dabei gewesen?

Dann zu verlangen, das Resultat solte auch noch höherwertig sein kann man nur, wenn man keinen blassen Schimmer von wirtschaftlichen Zusammenhängen hat.

Grüße,

Uwe
Oliver67
Inventar
#28 erstellt: 21. Jul 2004, 13:11

Wir konnten uns sogar noch die Schuhe selbst binden - der Klettverschluss kam erst später.



Das denke ich mir auch immer, denn wenn sie mal Schnürsenkel am Schuh haben, dann sind die garantiert nicht zugebunden.

Wir früher in unserer Jugend waren eben intelligenter, stärker und genügsamer - ein ganz anderer Schlag als die Konsum-Memmen von heute. Überhaupt war früher alles besser :D, besonders mein Gehör

Oliver


[Beitrag von Oliver67 am 21. Jul 2004, 13:11 bearbeitet]
gdy_vintagefan
Inventar
#29 erstellt: 21. Jul 2004, 13:23
Ich bin selbst momentan Student, wenn auch ein etwas älteres Baujahr (bin erst nach längerer Berufszeit zum Studieren gekommen). Geldmangel ist mir ein genau so bekanntes Problem wie bei den jüngeren Kollegen.

Ich habe in meinem Bekanntenkreis noch keinen weiteren Kommilitonen getroffen, dem HiFi besonders viel bedeutet.

Die meisten hören MP3 (aus dem Netz heruntergeladen) direkt vom Rechner über Brüllwürfel. Einige haben auch eine Mini- oder Mikro-Kompaktanlage oder einen portablen CD-Radiorecorder.

Viele geben fast ihr ganzes Geld für Computerspiele, Computerhardware und DVDs aus. Ich könnte nicht (mehr) so viel Geld aufbringen, wie das kostet. Ich bin z.B. der einzige, der kein Notebook zusätzlich zum Desktop-PC hat.

Bei mir sind die Prioritäten anders. Ich habe schon seit Anfang der 80er Jahre immer Wert auf hochwertiges HiFi gelegt. Heute hätte ich auch nicht mehr die finanziellen Mittel für neues Equipment, aber wozu auch? Ich bin mit meinen beiden Anlagen (Markenkomponenten Bj. 1980 bis 2003) bestens zufrieden.
Sollte ich doch mal wider Erwarten ein Ersatzgerät für eine Komponente brauchen, würde ich niemals zum Mediamarkt gehen, sondern bei eBay kaufen. Ich mag die alten, klassischen HiFi-Geräte wesentlich lieber als das meiste von heute.
Bass-Depth
Inventar
#30 erstellt: 21. Jul 2004, 13:29
Also ich bin erst 17 Jahre und hab mir damals vom Geld der Konfirmation auch eine halbwegs gute Stereoanlage gekauft bestehend aus Zwei CantonXXL und einem Subwoofer + Yamaha Stereoverstärker(SonyCDP hatte ich schon).
Das gefiel mir ganz gut bis ich besseres bei meinem Onkel hörte der hatte damals irgendwelche ELAC(ziemlich teure) und das gefiel mir so gut das ich mich jetzt schon seit über einem Jahr mit HIFI und Surround beschäftige und mir noch diese Woche mal Teil1 meines Step by Step kaufe d.h. 2 x CantonERGO RC-L(hörten sich für mich in der Preisklasse bis 500€/Stk am besten an) in 3 Wochen kauf ich mir dann nen Receiver(wahrscheinlich DENON AVR-2805),DVD-Player hab ich schon aber werd mir noch den Pio DV-575 kaufen und bis Weihnachten dürfte ich genügend Geld zusammen haben um mir noch 3 Ergo CM500 zuzulegen.->Dann ist mein Surround Team komplett.

Ich fange übrigens im September eine Lehe an und von den Gehältermn bis Weihnachten wird sicher einiges in die Anlage fließen...

MfG,Jekyll
JochenB
Stammgast
#31 erstellt: 21. Jul 2004, 13:47


Wir konnten uns sogar noch die Schuhe selbst binden - der Klettverschluss kam erst später.



Das denke ich mir auch immer, denn wenn sie mal Schnürsenkel am Schuh haben, dann sind die garantiert nicht zugebunden.

Wir früher in unserer Jugend waren eben intelligenter, stärker und genügsamer - ein ganz anderer Schlag als die Konsum-Memmen von heute. Überhaupt war früher alles besser :D, besonders mein Gehör

Oliver



Hi Leute!

Seit nicht zu streng zu den Jugendlichen von heute. Selbst zu unserer Zeit hat es solche "Bekloppten" gegeben. Ich kenne genug Kids und Jugendliche, die nicht mit dem Mainstream schwimmen (den wir übrigens Ende der 70er auch hatten), nicht unbedingt etwas kaufen nur weil es gerade cool ist und nur hip aussieht und doch noch einen gewissen gesunden Menschenverstand in der Birne haben. Sicher ist da ein Wandel von statten gegangen, nur höre ich mich heute manchmal auch so an, wie meine Eltern von 25 Jahren. Wenn ich mir das mal zu Gemüte führe, ist es doch eigentlich wie immer, vielleicht nur extremer.

Was anders ist, dass man zu unserer Zeit, wie schon gesagt nicht so viele nutzlose Dinge hatte, wie z.B. von der Werbung als wirklich lebensnotwendige Dinge, die wir brauchen nur um im Dschungel der allgemeinen Trends zu überleben. Wenn ich mir anschaue, mit was für im Grunde nutzlosem Kram heute Geld verdient wird, wundere ich mich nicht, dass es bei manchen hinten und vorne nicht für Sachen reicht, die in gewisser Weise noch Sinn machen.

Man hat auch irgendwie mehr kommuniziert denke ich und eher die persönlichen Kontakte gepflegt. Heute wird alles meist nur noch über SMS oder Email abgewickelt. Die neueste Stuhlprognose über Handy auf dem Klo darf da auch nicht fehlen. Persönliche Gepräche finden kaum noch statt und wenn hat man das Gefühl, dass so manches Sprachzentrum arg gelitten hat.

Das Geld, was man sich damals als Schüler in den Ferien verdiente oder gespart hat - es gab ja nicht so viele, die von Beruf Sohn oder Tochter waren, wie heute manche meinen sein zu müssen - , wurde erstmal gebunkert und/oder erst ausgegeben, wenn man wirklich was brauchte und was vernünftiges gefunden hatte. Irgendwie ist man mit den Sachen auch anders umgegangen und hatte ein anderes Verhältnis dazu. Ich weiss noch wie ich nach langem Sparen und Ferienjobs mit 15 endlich meine erste vernünftige Anlage zusammen hatte. Ich bin bald geplatzt vor Stolz und habe das Teil gehegt und gepflegt. Die meisten Teile leben heute noch. Heute heisst es oft "Kaputt....wat neues".

Gruss

Jochen


[Beitrag von JochenB am 21. Jul 2004, 13:54 bearbeitet]
Oliver67
Inventar
#32 erstellt: 21. Jul 2004, 13:50
Ähh.. die Selbstironie in meinem letzten Beitrag war schon klar herauszulesen?


Oliver
JochenB
Stammgast
#33 erstellt: 21. Jul 2004, 13:54

Ähh.. die Selbstironie in meinem letzten Beitrag war schon klar herauszulesen?


Oliver



Ei freilich!!!



Ich sage ja, manchmal ertappe ich mich dabei, wie ich mich anhöre wie meine Eltern damals. Aber heute iss nun auch nicht alles schlecht und eigentlich bin ich relativ offen für alles. Jede Zeit hat ihr gutes. Nur ob ich heute mit den gemachten Erfahrungen und Wissen von damals heutzutage nochmal Jugendlicher sein möchte, wage ich zu bezweifeln.

Gruss

Jochen


[Beitrag von JochenB am 21. Jul 2004, 14:01 bearbeitet]
UweM
Moderator
#34 erstellt: 21. Jul 2004, 14:02

Ähh.. die Selbstironie in meinem letzten Beitrag war schon klar herauszulesen?


Wieso Selbsironie - ist alles statistisch / wissenschaftlich belegt! Ich habe kürzlich gelesen, dass bei den Bundesjugenspielen die Punktegrenzen runtergesetzt werden sollen, weil kaum noch einer eine Urkunde kriegt. Früher waren es ein, zwei pro Klasse, die keine geschafft haben.

Und PISA hätten wir auch nicht verloren. Ganz sicher!

Grüße,

Uwe
Oliver67
Inventar
#35 erstellt: 21. Jul 2004, 14:21
Also bei den Bundesjugendspielen war ich immer einer von den zweien Dick und faul.

Hat sich später geändert: halbdick, faul, versoffen

Von PISA allerdings bin ich auch entsetzt, merke es aber an unseren Lehrlingen: die Studie stimmt.

Oliver


[Beitrag von Oliver67 am 21. Jul 2004, 14:22 bearbeitet]
mnicolay
Inventar
#36 erstellt: 21. Jul 2004, 14:29

Und PISA hätten wir auch nicht verloren. Ganz sicher!

...ja, ja das Volk der Dichter und Denker; wie sich die Zeiten ändern können ...:)
Gruß
Markus
ThirdEye
Stammgast
#37 erstellt: 21. Jul 2004, 18:37
Verbilligte Produkte für Schüler und Studenten halte ich pers. für unsinnig. Bin zwar auch noch Schüler (18) aber ich sehe nicht den Bedarf, den das rechtfertigen würde. Denn dann könnte man ja alles für Schüler und Studenten vergünstigen - wo soll das hinführen?
Taurui
Inventar
#38 erstellt: 21. Jul 2004, 19:14
Seit ich mich für Hifi interessierte, bin ich zu "Team Ramen" gewandert
Mehr als 2 Euro kostet bei mir keine Mahlzeit mehr, oft unter einem. Was man nicht alles so tut für die Kunst ...
NickSteel
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 22. Jul 2004, 07:32
Wenn ich abends in der S-Bahn sitze und nach Hause fahre, muss ich mich schon über den Sprachgebrauch mancher Jugendlicher in der Altersklasse 14-17 sehr wundern...

Übrigens, nicht nur die (gescholtenen) jungen Leute machen es sich beim HiFi-Kauf "leicht", auch in meinem Umfeld der 35 - 45 jährigen sind nur 2 dabei, die zuhause ernstzunehmendes HiFi-Equipment stehen haben. Alle anderen sind der Meinung zum Thema HiFi bzw. Surround/Heimkino und den belächelten Brüllwürfelanlagen...das reicht doch aus...da kommt genug raus...etc., etc...und die Leute haben garantiert das Geld, um sich in der Richtung damit einzudecken.

Ich habe mir damals von meinem Konfirmationsgeld ein einjähriges Philips-Tonbandgerät gebraucht von meinem Onkel für 700,- DeMark gekauft, weil mich das so faszinierte...

Aber es ist wie in vielen anderen Bereichen auch..wenn man(n) sich z.b. einen nagelneuen BMW XXL TI 350...kauft, klopfen die Leute einem auf die Schulter. Würde man das Geld für Top-Lautsprecher plus Elektronik ausgeben, wären eher bedauernde Blicke zu erwarten.

Gruß

Nick
Mirco@Surround
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 22. Jul 2004, 11:23
Ich bin 15 und Verbessere Stück für Stück meine Anlage.
Da ich keien Konformation gemacht habe muss ich mir das zeug zusammen Sparen da ist ein Verstärker für 600,- und ein Aktivsubwoofer für 120,- Euronen einfach nicht drin.
Erst DVD Player mit 5.1 Boxen System. Dann Seperaten Verstärker
Jbl Boxen vorne, Ravland Passiv Subwoofer.
Und der Sound wird immer Besser
deivel
Stammgast
#41 erstellt: 22. Jul 2004, 12:56
um weiter n bissl off-topic zu betreiben.

Ich bin auch 18 und benutze nicht diese extreme Sprache die ihr als mittelalte Menschen von den Jugendlichen hört.
Denn, man muss es zugeben, sind unsere werten deutsch-türkischen Mitschüler meißt diejenigen, die "krass" "alter" usw benutzen. Natürlich gibt es auch einen Schlag deutsche Teenies die auch so drauf sind, aber die sind meistens auf ner Hauptschule wo 80% Ausländer drauf sind.

Was mich schon nahezu schockiert war, als ich von einer Realschule auf ein Gymnasium gewechselt habe. Es gibt vielleicht 5% Ausländer auf der Schule. Auf meiner alten Schule waren es 60-70%.




Verbilligte Produkte für Schüler und Studenten halte ich pers. für unsinnig. Bin zwar auch noch Schüler (18) aber ich sehe nicht den Bedarf, den das rechtfertigen würde. Denn dann könnte man ja alles für Schüler und Studenten vergünstigen - wo soll das hinführen?


Ich würde sagen, dass damit der Konsum angekurbelt wird.
Wie machen es denn die Handy-Hersteller. Locken mit billigen Angeboten und siehe da, so gut wie jeder Jugendliche hat ein Handy und wechselt es öfter als Unterhosen.
Grzmblfxx
Stammgast
#42 erstellt: 22. Jul 2004, 13:15

Und der Sound wird immer Besser


...und das bis ins hohe Alter...


Andreas
kalia
Inventar
#43 erstellt: 22. Jul 2004, 13:36
Hallo Deivel
Was willst du damit sagen?
Das Ausländer dümmer sind? Ich halte das für eine sehr gewagte und falsche Aussage, die hier auch definitiv nicht reingehört...

Im übrigen halte ich die Lästerei über die Jugend von heute für wenig sinnig, wer erzieht denn die Kids ?

Gruss Lia

PS: Hifi ist auch nicht das einzige Hobby, bei dem man aufgrund von höheren Ausgaben belächelt wird. Ich habe mir neulich ein Objektiv für 600.- gekauft (was ja noch (fast) Einsteigerklasse ist) und den Spruch geerntet, da hätte ich mir doch 3 Digitalkameras für kaufen können....
HamburgBoy
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 22. Jul 2004, 13:43
jaaaaa und was kommt gleich noch im Auto-forum??

mhhhhh, sagen wir mal einen SL600 für 5000 Euro, hey ich bin ja noch Azubi!!!
bye
Oliver67
Inventar
#45 erstellt: 22. Jul 2004, 13:47
Hallo Lia,

das blöde Gesicht von den Umstehenden wenn man Festbrennwweiten austauscht und dann das Gefrage: Ja wieso nehmen Sie denn kein Zoom?

Analog zu: Wieso ein Vor- und Endverstärker? Die sind bei meiner 5.1 vom Mediamarkt eingebaut dabei, 5000 Watt!!


Oliver
snark
Inventar
#46 erstellt: 22. Jul 2004, 13:49
@lia

Spruch geerntet, da hätte ich mir doch 3 Digitalkameras für kaufen können.


So geht mir das mit Mittelformat-Ausrüstung auch immer, bis ich den Ignoranten mal erkläre, welche Mega-Pixel-Auflösungen im analogen Bereich üblich sind, dann herrscht schnell Schweigen im Walde

so long
snark
Danzig
Inventar
#47 erstellt: 22. Jul 2004, 13:58
snark

wieviele sind denn des?
des würd ich gerne wissen!!
cleaner
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 22. Jul 2004, 13:59
Für Schüler- ja, für Studenten- nein.
In die Schule muss jeder, in die Uni nicht. Man wählt absichtlich den Weg und man kennt auch alle vorübergehendeNachteile. Bewust meine ich.
Wenn man das ganze langfristig betrachtet, dann würde der Verdienst bei vielen Azubis irgendwann überdurchschnittlich sein. Im Vergleich zu dem, der nur die Schule oder Berufschule beendet.
Also wenn, dann für Schüler und "Normalsterbliche"
mnicolay
Inventar
#49 erstellt: 22. Jul 2004, 14:09

welche Mega-Pixel-Auflösungen im analogen Bereich üblich sind, dann herrscht schnell Schweigen im Walde

...ist das so zu verstehen wie die Auflösung von LP und CDP ?
Gruß
Markus
snark
Inventar
#50 erstellt: 22. Jul 2004, 14:23
@danzig 3 (dann ist aber schluss mit Offtopic )

wieviele sind denn des? des würd ich gerne wissen!


Wenn Du nur 150 Linien/mm ansetzt, Profi-SW-Filme können wesentlich mehr, dann gibt das bei einer 6x6 Kamera:

(60 x 150) x (60 x 150) = 81.000.000 Pixel = 81 Megapixel

Es gibt natürlich auch 6 x 9 Kameras und Filme mit extremer Schärfe...

so long
snark
Jazzy
Inventar
#51 erstellt: 22. Jul 2004, 15:13
Hallo Lia!
Deivel hat aber leider recht.
In der Süddeutschen standen schon ähnliche Angaben.
Mit Dummheit hat das nichts zu tun.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
was muss ich für mehr bass machen
sild am 07.01.2005  –  Letzte Antwort am 08.01.2005  –  5 Beiträge
Ich brauch mehr Power !?!?
Fishbone11212 am 09.08.2004  –  Letzte Antwort am 19.08.2004  –  19 Beiträge
Bedienungsanleitung für Technics SA-GX 200 gesucht
Tom_le_ours am 20.12.2003  –  Letzte Antwort am 17.09.2007  –  5 Beiträge
Brauche hilfe für den kauf einer stereoanlage für nicht mehr als 500? (ich bin blutiger Anfänger)
felix_Leuschen am 26.10.2012  –  Letzte Antwort am 27.10.2012  –  4 Beiträge
Zwei Kanäle zusammen = mehr Power ???
GermanJoe am 22.01.2004  –  Letzte Antwort am 22.01.2004  –  2 Beiträge
Mehr aus den Boxen rausholn
toastey20 am 11.04.2012  –  Letzte Antwort am 13.04.2012  –  15 Beiträge
Welche Anlage für Rock und Metal ?
BIG_G_24 am 13.12.2005  –  Letzte Antwort am 18.11.2006  –  47 Beiträge
werden bald keine cd mehr hergestellt?
aurette am 03.09.2006  –  Letzte Antwort am 07.09.2006  –  49 Beiträge
Test-CD: kann 15kHz nicht mehr höhren
dmuser am 04.01.2011  –  Letzte Antwort am 02.03.2011  –  44 Beiträge
mehr als billig vs.guten hifi amp
tom2206 am 15.12.2004  –  Letzte Antwort am 15.12.2004  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon
  • SEG
  • Liesegang

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder811.511 ( Heute: 63 )
  • Neuestes MitgliedCliffH
  • Gesamtzahl an Themen1.352.617
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.791.010