Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Mein neuer Marantz ist kaputt!!!

+A -A
Autor
Beitrag
Imothep
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 14. Feb 2004, 23:31
Tja, der gestrige Freitag der 13te war nicht mein Tag.

Endlich kam mein per eBay ersteigerter Marantz PM 68 und mein Marantz CD-63mkIIOSE per UPS an und ich freute mich irrsinnig, denn ich hatte beides um wenig Geld ersteigern können. Ich war heilfroh dass beides da war, denn ich wollte am Wochenende endlich mein eigenes Hifi-Equipment an meine Elac-Standlautsprecher anschließen; für einen Studenten ein langersehnter Traum.

Nach dem Auspacken war ich erstmal wie verzaubert, die Geräte waren wirklich in tollem Zustand und kaum gebraucht!
Später ist mir aufgefallen dass der Balance-Regler eingedrückt war und sich im Kreis drehen ließ, die Euphorie schwand.

Als ich das Gerät genauer betrachtete, stellte sich heraus dass das ganze Paket wohl massiv irgendwo runtergefallen sein musste, den der Balance-Regler ließ sich um einen Zentimeter hinein drücken, und auch der Volume-Regler stand etwas schief. DANKE UPS!

Dann habe ich alles angeschlossen und .... es kam nichts .... einfach kein Sound aus den Elac.
Es wunderte mich ein wenig, dass ich nach dem Einschalten des PM-68 kein Relais-Klacken hören konnte, schließlich war das beim PM 8000 meines Vaters und beim PM 7200 auch so.

Also habe ich das Ding aufgemacht und die Bescherung entdeckt:

Das blaue Balance-Poti hat es durch den Aufprall nach hinten aus den Metall-Halteklemmen gedrückt und gleichzeitig ist die senkrechte Platine des Volume-Reglers aus der Plastiksteckverbindung zur waagerechten Hauptplatine rausgerutscht.

Nachdem ich die Stecker verbunden hatte, war das Relais-Klacken nach dem Einschalten wieder da, der Volume-Regler wieder gerade und der Verstärker ging wieder, allerdings läuft er jetzt nur im "Direct Source" Betrieb.
Sobald ich Direct Source ausschalte ist er wieder stumm, ein Regeln von Bass und Treble ist somit nicht möglich.

Ich bin jetzt ziemlich unglücklich, denn ich wollte ein perfektes Teil haben und kann mir als Student kaum eine Reperatur bei Marantz leisten. Ich habe mich mit dem jetzigen Equipment finanziell ziemlich ausgebrannt und kann mir keine zusätzlichen Ausgaben mehr erlauben.

Weiß jemand was ich nun tun kann? Angenommen ich repariere das Balance-Potentiometer, werden dann Bass und Treble auch wieder funktionieren oder ist noch was anderes kaputt?
Wo kann man günstigst Eratzteile für so ein Gerät herbekommen?

Ich werde euch morgen noch ein Bild von dem Schaden schicken, vielleicht kann mir jemand noch einen Tipp geben was man tun kann... *heul*
sound67
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 15. Feb 2004, 08:59

Weiß jemand was ich nun tun kann? Angenommen ich repariere das Balance-Potentiometer, werden dann Bass und Treble auch wieder funktionieren oder ist noch was anderes kaputt?
Wo kann man günstigst Eratzteile für so ein Gerät herbekommen?


WIESO um Himmels willen sollst Du selber Hand anlegen, wenn es sich um einen Transportschaden durch UPS handelt????

SOFORT melden und Begutachtung und Schadenersatz verlangen. Allerdings ist es schlecht, dass Du beim Empfang des Pakets nicht genau hingeschaut hast. Offene Transportschäden können oft nicht im Nachhinein geltend gemacht.

FINGER DAVON LASSEN und Schaden genau protokollieren.

Gruß, Thomas
Extent
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 15. Feb 2004, 20:04
Sound 67 hat es gesagt: Schreib alles auf, mach die Ansprüche geltend (benenne Zeugen!!), kläre ob Rückgabe möglich ist und zuletzt mal ein Wort in eigener Sache (auch wenn Du mich danach nicht mehr magst, obwohl wir uns bisher gut unterhalten haben):

"Wer auf ebay Dreck ersteigert ist selbst schuld und verdient NULL Mitleid"

Hier wird Tag für Tag gepredigt, hör Dir das was Du haben möchtest selbst zuhause an und kaufe erst dann.



Sorry, jetzt mach das Beste daraus und streng Dich an.

Scheiss ebay, klasse für Schnaps aber für Hifi: Vergiss es, wenn Du es nicht vorher ansehen kannst und testen kannst...

Viel Erfolg wünsche ich Dir!

Gruß

Jürgen
das_n
Inventar
#4 erstellt: 15. Feb 2004, 20:10
du kannst ebay nicht grundsätzlich schlecht machen. min vater hat schon viele computer/-teile usw verschickt und ersteigert und noch nie is was kaputt gegangen. das sind meist traurige einzelfälle.

obwohl man im internet öfter was von der rohheit von UPS hört.

echt, warum um himmelswillen hast du nicht nen paar fotos vom schaden geschossen? jetzt wo du selbst dran rumrepariert hast kannste nen schadenerstz wahrscheinlich ohnehin vergessen.
sound67
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 15. Feb 2004, 20:59

obwohl man im internet öfter was von der rohheit von UPS hört.


Und nicht umsonst. Ich habe ein paar Jahre lang immer wieder Ware aus China als Muster importiert, mit UPS, TNT, DHL, usw.. Alle behandeln die Ware wie Dreck. Viele Pakete sahen aus wie durch den A**** gezogen.

Gruß, Thomas
Extent
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 15. Feb 2004, 21:25
He das_n,

vielleicht hab ich mich nicht richtig ausgedrückt: Ich sprach nicht von irgendwelchem Popelkram für den Computer, ich sprach von Hifi, für das ein wenig bemittelter Student sein vorletztes Hemd ließ.
Dass da beschissen wird, was das Zeug hält, wissen mittlerweile ziemlich viele...
Du wohl noch nicht also sei vorsichtig!
Gruß
Jürgen
das_n
Inventar
#7 erstellt: 16. Feb 2004, 06:49
sagmal hast du den treuhandservice benutzt?

ich bestreite ja auch nicht dass das ne kritische sache ist, tut mir ja wirklich auch leid für Imothep. nur ich denke nicht, dass man grundsätzlich sagen kann, dass ebay s******* ist.


ps: nen apple-studiodisplay 19" oder nen G4-apple kann ich nicht mehr als popelkram für den computer gelten lassen, das war bestimmt teurer.
starwalker
Stammgast
#8 erstellt: 16. Feb 2004, 07:31
Hallo,

also zuerst einmal musst Du (wie bereits erwähnt) alles fotografisch dokumentieren und wenn möglich Zeugen beibringen.

Dann solltest Du Dich an den ebay Verkäufer wenden und den Schaden reklamieren (ist ja gar nicht erwiesen, dass es UPS war - leider gibt es bei ebay eben auch einige "Betrüger", auch wenn 98% der Abwicklungen gut läuft). Wie waren die Komponenten verpackt? War denn die Verpackung beschädigt? Auf jedem Fall aufheben! Der Verkäufer hat übrigens die Verpflichtung die Ware so zu verpacken, dass sie einen "normalen" Transport überlebt!

Falls dieser den Schaden verneint und die Verpackung (innen wie außen) so gestaltet war, wie das bei Hifi-Komponenten der Fall sein sollte, benötigst Du von ihm/ihr die UPS Paketnummer (falls er/sie sie Dir nicht schon gegeben hat).

Dann möglichst sofort telefonisch bei UPS reklamieren und schriftlich nachreichen (am Besten mit Fotos der Verpackung und der Schäden an den Geräten).

Und jetzt wird es schwierig:

Wenn der Karton bei Empfang nicht beschädigt war oder wenn er beschädigt war und Du es nicht reklamiert hast, sind die Chancen einen Ersatz über UPS zu erhalten gering. Du solltest auf jedem Fall Deinen Brief mit Nachdruck formulieren und Zeugen benennen. Wäre auch gut, wenn der Verkäufer bestätigt, dass er die Ware ordnungsgemäß und in einwandfreiem Zustand übergeben hat. Leider liegt das Transportrisiko beim Privatkauf beim Käufer!

Wenn die Ware bereits vorher defekt war, hast Du ebenfalls wenig Chancen vom Verkäufer Dein Geld wiederzubekommen, da auch hier beim Privatkauf Du die Beweislast trägst. Aber auch hier: Brief mit Nachdruck formulieren und Zeugen benennen sowie Fotos mitschicken.

Sollte der Verkäufer eingetragener Kaufmann sein (also von einem Händler gekauft) ändert sich die Sachlage zu Deinen Gunsten. Dann trägt der Verkäufer die Beweislast 6 Monate lang, dass der Schaden nicht bereits vorher bestanden hat und Dir steht ein 14 tägiges Rückgaberecht zu. Nehme aber mal an, dass dies nicht der Fall ist.

Wünsche Dir viel Erfolg. Falls es um größere Summen geht, ggf. Rechtsanwalt einschallten.

Gruß Lars
Deacon
Stammgast
#9 erstellt: 16. Feb 2004, 07:58
Hallo,
also ich habe auch schon einige Hifi Sachen gekauft und auch verkauft bei Ebay.Das Problem liegt nicht pauschal an Ebay sondern auch zum Teil an der schlechten Verpackung des Verkäufers!Habe schon gehört von "mit Zeitungspapier ausgelegter Bananenkarton"...grr.Einige sind einfach zu faul und im Hinterkopf steht dann keine Garantie und keine Rücknahme...
bigolli
Stammgast
#10 erstellt: 16. Feb 2004, 08:02
zu Transportschaden:

versteckte Mängel kann er bis zu 2 Wochen nach Empfang der Sendung reklamieren.

Etwas anderes ist es, wenn die Transportverpackung äußerlich bereits bei Anlieferung in miserablen Zustand war, dann muss sofort eine Meldung beim Auslieferungsfahrer erfolgen.

Ich würde bei Schadensmeldung UPS nicht auf die Nase binden das es sich a) um gebrauchte Ware handelt (das geht die erst einmal nichts an) und b) ex Ebay

Denn wenn die das mitbekommen, werden die versuchen, zu behaupten, der Schaden hat schon vor Absendung vorgelegen, bzw. beweise es UPS, das es ein Transportschaden ist, wird schwierig.

Ich hoffe, die Ware wurde in den Original-Verpackungen versandt, da ist sie meistens am besten geschützt.

Noch ein Wort zu UPS: die Jungs sind wirlich sehr fix, bloss Schnelligkeit hat leider ihren Preis.Es hat keiner Zeit sich um die Empfindlichkeit der Ware zu kümmern.

Nicht umsonst versendet z.B. Hirsch& Ille teure Geräte nur per Spedition. Die Ware kommt sorgfältig von allen Seiten verpackt auf eine eigene Europalette und geht so direkt zum Kunden.
Eine Europalette kann man nicht werfen, da ist schon einmal ein Großteil des Risikos gebannt.

Ist erst einmal ein paar Euros teurer, ab bei den guten Angeboten sollte man diese sichere Methode preislich mit einkalkulieren.
frankbsb
Stammgast
#11 erstellt: 16. Feb 2004, 08:15
um auf der sicheren seite zu sein, sofort mit dem verkäufer in verbindung setzen. Den Schaden innerhalb einer Woche nach Lieferung selbst schriftlich bei Verkäufer und bei UPS geltend machen. Deshalb sind diese Pakete versichert.

Hör auf selbst dran rum zu schrauben und versuchs erst über die UPS. Und das aber pronto sonst läuft nämlich die Haftungspflicht bei UPS ab.

Gruß
Frank
Hackbart
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 16. Feb 2004, 09:46
@Extent
Warum sagst du Marantz wäre "Dreck" den man bei Ebay ersteigert? Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, daß die meisten Geräte von Marantz vom "Dreck" weit entfernt sind. Offensichtlich wußte unser Student um welche Geräte es sich handelt. Schließlich kannte er ja auch den PM 7200 und den PM 8000. Aus diesem Grund wird er wahrscheinlich auch gekauft haben, ohne vorher Probegehört zu haben. Ein wenig mehr Feingefühl wäre hier angebracht.
Nichts für ungut und viele Grüße
das_n
Inventar
#13 erstellt: 16. Feb 2004, 16:20
ich versteh auch nicht, warum leute manchmal die ware schlecht einpacken. jeder laden wie saturn freut sich, wenn man ihm alte pakete abnimmt. und di styroporeinlagen kann man auch ganz leicht anpassen, dann kann da fast nix schief gehen. aber nen mit zeitungspapier ausgelegter bananenkarton ist schon ne frechheit........
Extent
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 17. Feb 2004, 19:43
@ hackbart

Das mit dem Feingefühl kannst Du getrost meine Sache sein lassen. Jedenfalls hat sich Imo bisher nicht beschwert.

Jeder der Hifi bei ebay kauft ohne es gesehen und getestet zu haben und dabei auf die Schnauze fällt ist selbst schuld (wer nicht hat Glück gehabt). Viele können sich das leisten, manche nicht (so wie Imo und das tut mir leid).
Gebrauchte Geräte kann man auch beim einen oder anderen Händler erstehen und dann hat man sogar Garantie darauf...

Ich bezog meine Aussage mit Dreck auf Geräte die in ebay zu tausenden verscherbelt werden weil irgendwas nicht passt, weil man zu faul ist das Zeug zuhause zu hören, weil man SCHNÄPPCHEN machen will, warum auch immer.
Das allein auf Marantz zu beziehen ist Deine Interpretation. Ich kenne wahrscheinlich mehr Geräte von Marantz als Du und finde sie sind akzeptabel aber wirklich nichts besonderes.
Der Hype z.B. um den PM 17 Mk2 oder den CD 17 MK 1+2 (den 3er kenn ich nicht und hab auch keine Ambitionen) konnte ich nie so recht nachvollziehen.
Ein Freund von mir hat eine komplette höherwertige Marantzanlage: Nett aber nicht mehr.
Also was?

Tipps wie Imo sich verhalten soll kamen bereits zuhauf, ich wünsche ihm, dass er sich ohne Einbußen aus der Affäre ziehen kann!

Noch Fragen?

Gruß
Jürgen
Hackbart
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 18. Feb 2004, 09:29
@Extent
Es tut mir leid, aber ein arroganteres Mitglied als dich hab ich im Hifi Forum noch nicht kennengelernt! Und zu deinen gebrauchten Geräten vom Händler kann ich sagen daß diese im allgemeinen Preise haben, bei denen einem schlecht wird, Garantie hin oder her. Im Schadensfall winden sich viele Händler wie die glitschigsten Aale. Auch das habe ich schon am eigenen Leib erfahren. Auch wenn du es nicht hören willst, aber man kann bei Ebay auch heutzutage noch SCHNÄPPCHEN machen. Ich will Ebay jetzt nicht besser machen als es ist, aber auch ich(der ja überhaupt keine Ahnung von Marantz-Geräten hat) habe schon das eine oder andere Schnäppchen gemacht! Es ist gut wenn du deine eigene Meinung hast, davon lebt dieses Forum. Aber deinen Drang, andere zu belehren, solltest du besser in den Griff bekommen! Dem Drang andere belehren zu wollen, geht meist die Unfähigkeit voraus, selbst nix auf die Reihe zu bekommen.

Viele Grüße
Hackbart
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 18. Feb 2004, 09:38
Was für Beleidigungen?
Hackbart
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 18. Feb 2004, 09:53
Das waren keine Beleidigungen, sondern Feststellungen!
Werde in Zukunft alles Privat klären. Aber wenn ihr das von allen Mitgliedern verlangt, dann hat das Hifi Forum mit diskutieren wenig zu tun. Es treten natürlich auch Zwiespältigkeiten auf, aber wenn man diese dann nicht einmal klären darf ohne von einem Mod angeranzt zu werden...
Dann mal gute Nacht!
Hackbart
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 18. Feb 2004, 10:12
Ich kenne Extent nicht persönlich. Aber du kennst mich auch nicht persönlich. Wäre das der Fall, würdest du mit Sicherheit merken, daß es kein barscher Umgangston ist, sondern eine burschikose Umgangsform welche bis zum heutigem Tag noch niemandem geschadet hat. Ich kann Leute nicht ausstehen die meinen, andere belehren zu müssen. Solche Leute sind hier fehl am Platze!
Nun ist aber mal gut mit diskutieren. Ich belasse es dabei.
Viele Grüße
allgemeinheit
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 18. Feb 2004, 22:37
Ich hätte noch was konstruktives für alle Ebayer beizutragen.

Eine umformulierte Mail schicke ich an jeden potentiellen Verkäufer, damit sich hinterher keiner 'rausreden kann.

Wer die wichtigsten Fragen nicht zu meiner Zufriedenheit beantwortet => der nächste bitte.

Und: es gibt tatsächlich Personen, die die Sache ernst genug sehen und die Fragen beantworten.


Ich wundere mich seit geraumer Zeit über die Preise bei Ebay etc. für gebrauchtes HiFi in Relation zur Produktbeschreibung.

Derzeit bin ich an einem Verstärker interessiert.
Also habe ich mich auf die Suche gemacht und festgestellt:

a) kein Mensch gibt das Kauf/Herstellungsdatum an ... und meine persönliche Erfahrung sagt mir: kein Teil lebt ewig... Potis fangen an zu kratzen, Lautsprecherausgänge kriegen Wackelkontakt... Elkos leben auch nicht ewig, schon gar nicht bei warm werdenden Geräten... etc. etc. Original-Rechnungen etc. haben auch "Seltenheitswert" => wer weiß schon sicher, ob sich's nicht um Hehlerware handelt?

b) kaum ein Mensch gibt an, ob das Gerät in Nichtraucherumgebung stand bzw. ob es nach Zigarettenrauch riecht. Obgleich ca. 20% meiner befragten angaben, Raucher zu sein. Und abwaschen kommt wohl eher nicht in Frage...

c) keiner gibt an, ob das Gerät aus erster Hand stammt... wer will schon ein Gerät, das durch 30 Hände gegangen ist... obgleich laut Gerichtsurteil die Anzahl der Vorbesitzer eine wesentliche Eigenschaft ist ...

d) kaum einer erwähnt evtl. vorhandene (übertragbare?) Restgarantie (mal abgesehen von der Beweislastumkehr nach 6 Monaten)

e) die technischen Beschreibungen lassen äußerst zu wünschen übrig: Beispiel Verstärker: bestenfalls Leistungsangaben, oft nicht mit Ohm-Angabe etc. ... was soll ich als 4-Ohm-Boxen-Besitzer mit einem 5x80 Watt an 8 Ohm-Verstärker ...

f) ob die Bedienungsanleitung bzw. Fernbedienung anbei ist, erfährt man auch selten.

g) Ob das Gerät ordentlich in Originalverpackung geliefert (oder wenigstens rundum mit Schaumstoff gepolstert wird) sagt auch keiner... am Ende fliegt's in einer Schachtel rum ... und wird vom Postboten geschmissen... da sind mir die MediaMarkt-Paletten sympathischer

h) Treuhand mag wohl auch kaum einer... obgleich ich anbot, die Kosten zu übernehmen.

i) man liest auch nicht oft den Satz "Gerät funktioniert einwandfrei" ... da werden technische Details runtergebetet ohne den überhaupt wichtigsten Fakt zu nennen...

j) Übernahmegarantien mag auch kaum einer. Was eigentlich, wenn das Gerät durch den Transport "unsichtbar" kaputt geht... das ließe dem Verkäufer ja Tür und Tor für "Defektgeräte" offen (ja, ich bin misstrauisch) ... "bei mir hat's noch funktioniert ... ihr Problem.". Einzig richtiger Weg: Der Verkäufer soll mit Zeugen die Funktionsfähigkeit protokollieren, damit man notfalls etwas gegen das "Transportunternehmen" in der Hand hat.

k) Manche Händler muß man wohl auch erst fragen, ob Sie die Ware an Lager haben oder ob diese erst beschafft werden muß ... obwohl Händler eigentlich zur Bevorratung der angepriesenen Ware verpflichtet sind.

l) Bei den meisten ist auch nicht erwähnt, ob es sich um Ware für den deutschen Markt handelt. Darf man davon überhaupt ausgehen? => französischer Stecker oder sowas...

Und noch zum Preis: Ich habe da eine "Faustformel": maximaler Kaufpreis = Listenpreis*0,77*(15-Alter)/15*0,5
*0,77=Rabatt inklusive(Sonderangebote); (15-Alter)/15=nach 15 Jahren ist's kaputt; *0,5=weil Gebrauchtgerät ohne jede Garantie. Gebrauchthändler rechnen wohl ähnlich (aber eher mit 10 Jahren max. Alter!)

Ich sehe diesen Thread auch als "Tipps" für den "unvorsichtigen Ebayer".
Mathegott
Stammgast
#24 erstellt: 22. Feb 2004, 14:52
[quote]Scheiss ebay, klasse für Schnaps aber für Hifi: Vergiss es, wenn Du es nicht vorher ansehen kannst und testen kannst...


IMHO: absoluter Quatsch. Ich habe über 350 Auktionen abgewickelt. Oft im Hifi-Bereich. Erst 1 (!!!) Mal kam ein schrottiges Gerät an.

War dann aber kein Problem. Mit Anwalt gedroht und Geld zurück.

Die Ausdrucksweise von "Jürgen" kommt IMHO sehr primitiv rüber.

Wenn man von einer Sache keine Ahnung hat, sollte man einfach mal die F***** halten.
allgemeinheit
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 22. Feb 2004, 17:01

Wenn man von einer Sache keine Ahnung hat, sollte man einfach mal die F***** halten. ;)


Aha.

aus "keine Ahnung" folgt "sollte F***** halten".

Negation der Folgerung:

"sollte nicht F***** halten" folgt "Ahnung".


Der Aussagende hat seine "F***** nicht gehalten" (was immer das F***** überhaupt heißt )

Daraus folgt: er hat "Ahnung"

Aus dem Kontext könnte man dann noch vermuten, dass es sich um Ahnung bzgl. Ebay-Käufen handelt.

Dem mag vielleicht so sein.

Mir scheint jedenfalls dass er bzgl. Umgangsformen noch nicht ganz so viel "Ahnung" hat.


[Beitrag von allgemeinheit am 22. Feb 2004, 17:02 bearbeitet]
Evingolis
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 22. Feb 2004, 17:07
@allgemeinheit:

>Mir scheint jedenfalls dass er bzgl. Umgangsformen noch nicht ganz so viel "Ahnung" hat.

könntest du das bitte begründen? wo siehst du die umgangsformen verletzt?
allgemeinheit
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 22. Feb 2004, 17:15
Meine Vermutung ist dahingehend,

dass mit "F***** halten" "Fresse halten" gemeint ist.

Das klingt in meinen Ohren aber nicht fein.
Evingolis
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 22. Feb 2004, 17:27
@allgemeinheit:

ach so. ja, stimmt. klingt nicht fein. ist aber als antwort auf statements wie "Scheiss ebay.." vielleicht ganz passend.

der spruch ist durch dieter nuhr populär gemacht worden und hat eine weite verbreitung gefunden. es scheint ein bedarf daran zu bestehen, "geschwätz" zu kontern

wenn dich "verbalexzesse" so stören, kannst du sicherlich in diesem thread weitere beispiele finden. allerdings auch auf seiten des "ebay-bekämpfers" extent

aus meiner sicht: viel lärm um nichts
driesvds
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 22. Feb 2004, 18:58
die "bass" und "treble" regler sind sowieso tabu.
LowEnd
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 01. Okt 2004, 19:26
Es hört sich an, als würden nur die Steckbrücken fehlen; dann geht nämlich nur Source direct. Im übrigen ist es ein genialer Verstärker für den Preis.
thifi1
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 01. Okt 2004, 19:51

LowEnd schrieb:
Es hört sich an, als würden nur die Steckbrücken fehlen; dann geht nämlich nur Source direct. Im übrigen ist es ein genialer Verstärker für den Preis.


Hi,
endlich mal wieder eine vernüftige Antwort. Das kann wirklich der Grund sein. Übrigens muss man glaube ich aufpassen, weil die Brücken zur einschleifung von EQ's oder anderen Klangreglern in beide Richtungen, also waagerecht und senkrecht eingesteckt werden können. War zumindest mal bei meinem PM7000 so den ich mal hatte.
Und an Alle die sich mit Ihren persönlichen Befindlichkeiten beschäftigen wollen empfehle ich den Wechsel in ein anderes Forum: z.B. www. audio-m.......

Der Tip mit Reklamation und Transportschaden melden etc. ist ja richtig, aber es reicht wenn man das feststellt. Die Entscheidung was er macht muss er schon selber treffen.
Die Frage war aber auf keinen Fall ob Ebay sche..... ist.
Gut das hier der Moderator eingreift.Kann seinen Ausführungen nur zustimmen.

Gruss
Thomas


[Beitrag von thifi1 am 01. Okt 2004, 19:53 bearbeitet]
Imothep
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 02. Okt 2004, 11:23
Hätte nicht gedacht dass dieser Thread nochmal hochkommt.

Der Marantz funktioniert übrigens tadellos, habe das Balance-Potentiometer repariert und danach funktionierten Bass und Treble-Regler auch wieder. Der Verstärker ist ansonsten einwandfrei, und ich habe mit der Anlage eine Riesen-Freude!

Nochmal zur Erklärung:

Ich kannte den genannten Verstärker, habe ihn zufällig auf eBay gesehen und kurzerhand ersteigert (sauguter preis). Klar kaufe ich kein Hifi-Zeug dass ich nicht kenne bei eBay, aber genannte Kette kannte ich bereits, nur bei Händlern sind mir die gebrauchtpreise immer noch zu teuer gewesen (abgesehen davon gibt es diese Geräte nicht mehr).

Das mit dem Transportschaden war halt Pech, lies sich aber ohne finanziellen, nur zeitlichen Aufwand wieder reparieren.

Es ist schön wenn sich extend Sorgen um meine finanzielle Situation macht, aber mir ist bewußt das bei eBay ziemlich viel Scheisse verkauft wird, und ich versuche das Preis und Risiko immer zu kalkulieren bevor ich biete.
LowEnd
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 02. Okt 2004, 12:24
Ich hatte mir damals viele Berichte zu dem Verstärker kopiert. Es waren auch Tuning-Tips dabei. Z.B. sollte man die Minuspole der Lautsprecherausgänge mit einem Kabel verbinden und mich einer Krokodilklemme an den Schutzleiter der Steckdose anschließen, dadurch soll der Klang runder und konkreter werden.
Ich meine auch mal gelesen zu haben, dass man am relativ schlechten Phonoeingang was machen kann. Die Eingangskapazität beträgt 1200 pf und ideal wären aber 125 pF.
Den Verstärkereingang habe ich aufgetrennt und einen Surround-Gerät dazwischen geschaltet. Durch die Source Direct-Taste kann ich das Gerät quasi ein und ausschalten.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Luxman kaputt?
P.W.K._Fan am 05.06.2006  –  Letzte Antwort am 07.06.2006  –  15 Beiträge
Box kaputt
Teven am 31.10.2004  –  Letzte Antwort am 31.10.2004  –  6 Beiträge
Marantz PM 25 : was mag das sein ?
Bassfuss am 28.05.2004  –  Letzte Antwort am 01.06.2004  –  9 Beiträge
mein neuer lieblingslink
Danzig am 10.05.2004  –  Letzte Antwort am 31.05.2004  –  34 Beiträge
Pioneer A-339 kaputt?
Lauge88 am 22.01.2012  –  Letzte Antwort am 23.01.2012  –  9 Beiträge
:X Verstärker kaputt hauen ?!
mrwashable am 05.08.2005  –  Letzte Antwort am 06.08.2005  –  4 Beiträge
Woher neuer Tiefmitteltöner für Hans Deutsch Boxen
maexim am 16.07.2006  –  Letzte Antwort am 16.07.2006  –  3 Beiträge
Ohren Kaputt? Was ist mit mir los?
Moea am 30.08.2009  –  Letzte Antwort am 01.09.2009  –  4 Beiträge
Altes Bang Olufson Gerät neuer CD Spieler
Kapacampos am 19.11.2009  –  Letzte Antwort am 19.11.2009  –  7 Beiträge
Frage zu Marantz mit DAC !!!
husky82 am 26.10.2014  –  Letzte Antwort am 27.10.2014  –  19 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Marantz

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 136 )
  • Neuestes Mitgliedpremy1994
  • Gesamtzahl an Themen1.345.492
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.666.514