Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


MP3 Musik oder Lärm

+A -A
Autor
Beitrag
jdc
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 24. Sep 2004, 01:51
Hallo Leute, (wielleicht blöde) Frage :
Mp3-Geschichte: was bedeutet eigentlich : 128kB/s oder 192kB/s im Verhältnis zum Kwalität?
Gibt diese MP3-Klang auch Klassische Muzik z.b. piano-sonaten, grosse Orkestaufnahmen Oratoria usw zu geniessen? zusammen im Verbindung mit Hi-fi oder High-End apparatur möglich?
Die Frage ist da weil ich im nächste Tage ein I-Pod geschenkt empfange. Ist das Zeug brauchbar in eine Musikumgebung (Von Bach bis Stravinsky und Blues)?

mfG JDC
sound67
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 24. Sep 2004, 01:53

jdc schrieb:

Gibt diese MP3-Klang auch Klassische Muzik z.b. piano-sonaten, grosse Orkestaufnahmen Oratoria usw zu geniessen? zusammen im Verbindung mit Hi-fi oder High-End apparatur möglich?


Ja. 192mbit sind für Orchesteraufnahmen über gute Lautsprecher immer noch deutlich schlechter als die Quelle. Über ipod selbst und Kleinkopfhörer sollte es reichen.

Gruß, Thomas
richi44
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 24. Sep 2004, 06:09
Es gilt, drei Dinge zu beachten.
Erstens: MP3 ist ein Datenreduktionverfahren. Hierbei konnen die Daten der Musik einmal so umgewandelt werden, dass sie weniger Speicherplatz benötigen, weil die häufigsten Daten durch kurze Datenwörter dargestellt werden. Diese Daten können verlustfrei rekonstruiert werden (Das Morse-Alphabeth verwendet für die häufigeren Buchstaben auch kürzere Zeichen mit weniger als 5 Impulsen). Wäre MP3 nur diese erste Reduktion, gäbe es keine Unterschiede zum Original.
Die damit erzielbare Reduktion reicht aber bei weitem nicht aus, den Datenstrom entscheidend zu verringern. Also werden psychoakustische Effekte ausgewertet. Es ist bekannt, dass gewisse Töne in unmittelbarem Zusammenklang mit anderen nicht mehr oder kaum mehr hörbar sind. Es ist also eine Frage von der Dateneinsparung, wie weit man solche Effekte ausnutzen will. Sicher ist einmal, dass

zweitens: Nicht alle Menschen einen genau gleichen Höreindruck von einem Ereignis haben, dass also einigen diese Manipulationen auffallen und sie den Klang als schlechter oder verfälscht einstufen. Dies natürlich in Abhängigkeit der Datenreduktion, also des verbleibenden Datenstroms. Die grössere Zahl besagt, dass hier mehr Informationen vorhanden sind und demnach weniger "Musik weggeschmissen" wurde.

Drittens ist es auch immer eine Frage der verwendeten Geräte. Es muss wohl ein Unterschied sein, ob ich ein billiges MP3-Playerchen über die Highend-Anlage betreibe oder ob es ein anständiges Ding ist.

Generell würde ich MP3 für Hintergrundmusik einsetzen, bei der ich mich um andere Dinge als die eigentliche Musik kümmere. Wenn ich aber wirklich Musik geniessen will, dann erwarte ich mehr, als MP3 bieten kann.
UweM
Moderator
#4 erstellt: 24. Sep 2004, 07:23
Man sollte fairerweise erwähnen, dass MP3s besser sind als ihr Ruf. Hier im Forum habe ich an mittlerweile zwei Dutzend Teilnehmer eine CD mit MP3s in verschiedenen Auflösungen zusammen mit dem Original verteilt.

Da die Reihenfolge nicht bekannt war, haben diejenigen, die sich eine Antwort zugetraut haben, gnadenlos daneben getippt. Auch diejenigen, die MP3 nur als Hintergrundberieselung akzeptieren wollten, haben teilweise 128k klanglich als besser eingestuf wie das unkomprimierte Original.
Nur ein einziger Teilnehmer (Interpol) hat bei allen drei Musikstücken die 128k als niedrigste Qualität erkannt.

Grüße,

Uwe
sakly
Inventar
#5 erstellt: 24. Sep 2004, 07:29

Wäre MP3 nur diese erste Reduktion, gäbe es keine Unterschiede zum Original


Kleine technische Anmerkung:
Hört sich in deiner Beschreibung so an, als ob diese Art der Reduktion zu allererst auf MP3 angewendet wird. Diese "lossless" Komprimierungsform (bei MP3 Huffman-Kodierung) wird zuletzt auf den komprimierten Bitstrom angewendet, nicht bevor der Bitstrom der Originaldatei analysiert wird.

Ist für das Thema allerdings unwichtig, wollte ich nur anmerken.
Tschugaschwilly
Stammgast
#6 erstellt: 24. Sep 2004, 07:35
Hallo jdc

Ich schliesse mich UweM an. MP3s sind - sofern richtig encodiert - viel besser als der Ruf. Ihr schlechter Ruf hängt damit zusammen, dass MP3 am Anfang nicht so gut geklungen hat - aber das hat z.B. die MD auch nicht. MP3 ist eher etwas besser als ATRAC, das Format auf der MD.

Die meisten Musikhörer, mich eingeschlossen, sind nicht in der Lage, hochwertige MP3s vom Original zu unterscheiden.

Ich habe ebenfalls einen iPod (3G mit 40 GB) und bin sehr zufrieden. Das ist in meinen Augen einer der besten (wenn nicht der beste) MP3-Player.

In diesem Forum findest du sehr viele, fundierte und gut lesbar aufbereitete Infos zu MP3 und Konsorten: http://www.audiohq.de/

Gruss
Tschugaschwilly
Quetschi
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 24. Sep 2004, 08:02
@UweM
verteilst du diese Test-CD noch immer? Hätte schon auch mal Interesse mich 'testen' zu lassen

Beim normalen Vergleichen hab ich beim Original immer ein wenig den Eindruck die Musik wäre 'präsenter', tonal kann ich meist wenig bis gar kein Unterschied feststellen.

Katastrophal war jedoch mal ein MP3 von Red Hot Chillie Peppers - Can't stop. Der Dummer am Anfang ist irgendwie wesentlich schlechter zu hören als bei Original, sein letzter Schlag bei der Anfangssequenz schwingt beim Original deutlich hörbar noch ne knappe Sekunde aus, beim MP3 ist davon nix zu hören - schlecht codiert??
Habs mit einer 128er und 192er Datei probiert die ich dann wieder auf eine normale Audio-CD 'zurückgebrannt' habe damit evtl. Unterschiede durch die Wiedergabequelle auszuschließen sind, war bei beiden das gleiche.


[Beitrag von Quetschi am 24. Sep 2004, 08:04 bearbeitet]
UweM
Moderator
#8 erstellt: 24. Sep 2004, 08:56
Hi Quetschi,

nein, ich verteile die CD nicht mehr. Erst vor kurzem, als das Thema wieder aufgeflammt war, habe ich noch mal vier verschickt, insgesamt damit mehr als zwei Dutzend. Zeitaufwand und Kosten (Rohlinge, Umschläge, Porto...) gingen immer zu meinen Lasten.
Meistens hörte ich nie wieder was, nicht mal einen Dank oder eine Empfangsbestätigung.

Die letzen vier habe ich nun nochmals angeschrieben. Ein einziger davon hat geantwortet und angemerkt, dass er aus beruflichen Gründen noch nicht dazu gekommen sei.

Mittlerweile kotzt mich das nur noch an, deshalb lasse ich das.

Grüße,

Uwe
Murks
Stammgast
#9 erstellt: 24. Sep 2004, 09:03
Hi jdc
Wie Uwe schon bemerkt hat sind MP3s besser als ihr Ruf.
Beim IPod(Glückwunsch ich spare noch) werden AAC und MP3 abgespielt,die ITunes Software codiert MP3 bis 192 was für den Ipod ausreicht,über AAC kann ich Dir nix sagen.
Gruss
Rene
Quetschi
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 24. Sep 2004, 09:09
@UweM

verständlich... um welches Lied hat es sich dabei gehandelt?? Wäre zumindest Interessant zu wissen.

Evtl. bitte ich mal einen Freund mir 3 Versionen von nem Lied in einer mir nicht bekannten Reihenfolge zu brennen.
UweM
Moderator
#11 erstellt: 24. Sep 2004, 09:20
Folgende Stücke:

-Spanish Harlem / Rebecca Pidgeon: Sparsam instrumentiert mit vielen kleinen Details im Hintergrund. Schöne Stimme mit viel Hall
-Gustav Mahler / Trauermarsch aus der Symphonie Nr. 5: beginnt mit einem Trompetensolo bis das Orchester mit Wucht einsetzt. Harte Nuß für einen MP3-Encoder.
-Fascinating Rhythm / Dave Grusin: Sehr dynamisch aufgenommenes Stück mit Schlagzeugintro und Solos an Klavier und Vibraphon

jeweils in vier Versionen auf CD: 128k / 192k / 256k / Original. Codiert mit Lame.

Grüße,

Uwe
Tschugaschwilly
Stammgast
#12 erstellt: 24. Sep 2004, 16:25

UweM schrieb:
(...) nein, ich verteile die CD nicht mehr. Erst vor kurzem, als das Thema wieder aufgeflammt war, habe ich noch mal vier verschickt, insgesamt damit mehr als zwei Dutzend. Zeitaufwand und Kosten (Rohlinge, Umschläge, Porto...) gingen immer zu meinen Lasten.
Meistens hörte ich nie wieder was, nicht mal einen Dank oder eine Empfangsbestätigung.

Die letzen vier habe ich nun nochmals angeschrieben. Ein einziger davon hat geantwortet und angemerkt, dass er aus beruflichen Gründen noch nicht dazu gekommen sei.

Mittlerweile kotzt mich das nur noch an, deshalb lasse ich das. (...)


Hallo UweM

Das kommt mir doch bekannt vor.

Dass du von den meisten nichts mehr hörst, liegt daran, dass sie nicht in der Lage waren, Unterschiede zu hören und sie es nicht zugeben wollen oder können. Es ist halt einfacher zu behaupten, man könne Unterschiede bei Kabeln oder Sicherungen heraushören, als eine (überprüfbare) Auswertung/Statistik betr. MP3 zu machen, da die meisten daneben tippen. (Geht mir auch so). Genau deswegen wehrt sich die Goldohr-Fraktion gegen die Blindtests bei Kabeln.

Sehs doch einfach von der positiven Seite: Du hast vielen Musik-Freunden gezeigt, dass MP3 doch nicht so schlecht ist und durchaus eine Möglichkeit sein kann. Das ist doch die paar Euros Wert, oder?

Gruss
Tschugaschwilly

P.S: Hast du tatsächlich mit CBR encodiert? Welche Version von Lame?
ta
Inventar
#13 erstellt: 24. Sep 2004, 16:42

Tschugaschwilly schrieb:

UweM schrieb:
(...) nein, ich verteile die CD nicht mehr. Erst vor kurzem, als das Thema wieder aufgeflammt war, habe ich noch mal vier verschickt, insgesamt damit mehr als zwei Dutzend. Zeitaufwand und Kosten (Rohlinge, Umschläge, Porto...) gingen immer zu meinen Lasten.
Meistens hörte ich nie wieder was, nicht mal einen Dank oder eine Empfangsbestätigung.

Die letzen vier habe ich nun nochmals angeschrieben. Ein einziger davon hat geantwortet und angemerkt, dass er aus beruflichen Gründen noch nicht dazu gekommen sei.

Mittlerweile kotzt mich das nur noch an, deshalb lasse ich das. (...)


Hallo UweM

Das kommt mir doch bekannt vor.

Dass du von den meisten nichts mehr hörst, liegt daran, dass sie nicht in der Lage waren, Unterschiede zu hören und sie es nicht zugeben wollen oder können. Es ist halt einfacher zu behaupten, man könne Unterschiede bei Kabeln oder Sicherungen heraushören, als eine (überprüfbare) Auswertung/Statistik betr. MP3 zu machen, da die meisten daneben tippen. (Geht mir auch so). Genau deswegen wehrt sich die Goldohr-Fraktion gegen die Blindtests bei Kabeln.

Sehs doch einfach von der positiven Seite: Du hast vielen Musik-Freunden gezeigt, dass MP3 doch nicht so schlecht ist und durchaus eine Möglichkeit sein kann. Das ist doch die paar Euros Wert, oder?

Gruss
Tschugaschwilly

P.S: Hast du tatsächlich mit CBR encodiert? Welche Version von Lame?



Mich wundert eh, wie MP3 zu diesem miserablen Ruf gekommen ist. Wie kann es z.B. Leute geben die es verteufeln und gleichzeitig auf ihre alten DCC-Kasseten schwören?
Tschugaschwilly
Stammgast
#14 erstellt: 24. Sep 2004, 17:01

ta schrieb:
(...) Mich wundert eh, wie MP3 zu diesem miserablen Ruf gekommen ist. Wie kann es z.B. Leute geben die es verteufeln und gleichzeitig auf ihre alten DCC-Kasseten schwören?


Hallo ta

Gute Frage, das habe ich mich auch schon gefragt. Mir fallen da verschiedene Gründe ein:

- Downside Up: Das Format war ursprünglich nicht auf Qualität sondern auf möglichst hohe Kompression ausgelegt worden, was im Bereich Hifi ein Sakrileg darstellt. Das ist für mich der wichtigste "Grund" gegen MP3, denn es stellt einen Paradigmenwechsel dar: 100 Jahre lang hat man mit sehr grossem, teils unverhältnismässigem (siehe heutige Haient-Problematik, Esoterik etc.) Aufwand versucht, die Klangqualität zu verbessern. Bei MP3 heisst es nun plötzlich: "Wie viel Platz kann ich einsparen, bevor ich es bemerke?"
- Es gab keine bekannten Fürsprecher aus dem Bereich Hifi wie es z.B. die MB mit Sony und die DCC mit Philpps hatten
- MP3 kommt aus dem Computerbereich, welcher nicht gerade für seine Qualität bekannt ist. Wäre MP3 von Sony, hätte das alles ganz anders ausgesehen
- Im Gegensatz zu MD und DCC wo ein Drücken auf den roten Knopf automatisch zu guter Qualität führt, gibt es bei MP3 sehr viele Möglichkeiten, Fehler zu begehen (Stereo anstelle JS, CBR anstelle VBR, alter Codec, falscher Codec, tiefe Bitrate etc)
- Verbesserungen/Tuning: Z.B. am Codec Lame wurde sehr viel gefeilt und verbessert, die Qualität hat stark zugenommen, und war am Anfang noch lange nicht so gut.
- Wie hören die meisten Leute ihre MP3s? Am PC mit lausiger Soundkarte und lausigen Boxen. Das kann nicht so gut klingen wie eine CD auf einer guten Anlage
- ....


Ein weiterer Punkt: In diesem Forum heisst es immer wieder, MP3 sei/klinge schlecht. Die Leute mit denen ich im nicht-virtuellen Leben zu tun habe, sind im Gegenteil meist von MP3 begeistert und meinen/glauben/behaupten, dass MP3 mit 128 kbps so gut wie CD sei. Dort muss ich dann immer erklären, dass es dazu fast das Doppelte braucht und dass 128 kbps doch nicht so toll sind.

Du siehst, ich bin zwischen Stuhl- und Bank.......


Gruss
Tschugaschwilly
Jafp23
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 24. Sep 2004, 20:48
ich habe nur ganz wenige stücke gefunden wo ich ein 128kb mp3 noch vom orginal unterscheiden kann ...
alles darüber 192... ist für mich nicht mehr unterscheidbar
bergteufel_2
Inventar
#16 erstellt: 24. Sep 2004, 21:15

jdc schrieb:
Gibt diese MP3-Klang auch Klassische Muzik z.b. piano-sonaten, grosse Orkestaufnahmen Oratoria usw zu geniessen? zusammen im Verbindung mit Hi-fi oder High-End apparatur möglich?

(Radio Eriwan9 "Im Prinzip ja" natürlich kann man mit mp3 Klassik hören - nur wieso sollte man das tun?????????????
mp3 schneidet Klang weg (umgangssprachlich Reduktion oder Kompression = das gleiche - genannt), das heißt im Klartext, verschlechtert die Quelle. Wenn ich bereit bin, diesen klanglichen Verlust zu akzeptieren (kann ich persönlich eher bei DJ Ötzi als bei Bach) ist es OK.
Patrick
Stammgast
#17 erstellt: 25. Sep 2004, 00:05
Pro MP3: Mehr als 8 mal soviel Spielzeit auf dem gleichen Medium
Contra MP3: klanglicher Verlust, der so groß ist, dass man das Original nicht vom MP3 unterscheiden kann

Für mich ist die Entscheidung klar.
raw
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 25. Sep 2004, 08:47
Hallo,

gab es nicht vor ein paar Monaten einen Thread, indem erzählt wurde, dass eine kleine Gruppe einen Blindtest zwischen CD und Kasette durchgeführt haben und dass jeder bei der Kasette gedacht hat, sie wäre eine CD.

Wenn ich in einen CD-Player eine CD einlegen würde und diese nicht abspielen würde sondern den Playknopf am Kassettenteil drücken würde, würde niemand merken, dass es eine Kassette ist. Wenn ich aber kurz danach eine MP3-CD einlegen würde und die Leute das wissen würden, wäre die Entscheidung schnell gefasst. "MP3 nix gut!" ...stellt euch mal das Raunen, das Entsetzen, vor, das durch das Zimmer gehen würde, wenn die Blindtestleute erfahren würden, dass erstes Medium eine Kassette war...

Warum muss man solche Entscheidungen immer mit Blindtests lösen? Wenn das so wäre könnte man ja auch das ganze Equipment dadurch ermitteln, welches doch das beste für einen wäre. Bald wäre man da auf einem Schuldenberg.

Also egal ob MP3 oder CD oder Kassette... es bleibt Musik! Und man kann auch an klangtechnisch schlechter Musik seinen Spass haben. Wer das nicht kann... Mein Beileid!

Bei ar***geilen Liedern kann man auch nicht mehr stocksteif im Sessel hocken und still zuhören. Ich zumindest nicht. Mitsingen, pfeifen, tanzen, mit dem Fußwippen etc. sind rein theopraktisch gesehen doch klangschädlicher, als eine CD in 128kbps-MP3s zu rippen.
sibro
Stammgast
#19 erstellt: 25. Sep 2004, 09:31
Finde mp3 immer noch gut genug zum Mail-Versenden meiner selbstgemachten U-Musik, diese FraunhoferInst.-Entwicklung ist schon oK. (macht aus rd. 40 MB-wav.Aufzeichng. rd. 5 MB zum vermailen.)Wurde eigentlich nur für die web-verbreitung entwickelt, und ist für die (junge) "Kundschaft" eben weitgehehnd nur in Juppi-"Musik" aktiv, habe noch nie ein Klassik-Konzert auf mp3 irgendwo mitbekommen. Möchte einige mp3-musikfiles mal auf meinen Hostserver stellen, sodaß in and.Foren diese hörbar sind.
oder gibt es andere entsprech.Datenkompress.verfahren ?

PS. mp3-PortiPlayer teilweise über 200,- € sind aber wirklich übeteuért, sollten doch unter 100,- sein.
Tschugaschwilly
Stammgast
#20 erstellt: 25. Sep 2004, 09:34

raw schrieb:
(...)gab es nicht vor ein paar Monaten einen Thread, indem erzählt wurde, dass eine kleine Gruppe einen Blindtest zwischen CD und Kasette durchgeführt haben und dass jeder bei der Kasette gedacht hat, sie wäre eine CD. (...)


Hallo raw

1.) Beim italienischen TV- und Radiosender RAI gab es 1983 im Zuge der Anschaffung neuer Geräte einen Bildtest zwischen diesem Tapedeck
http://www.revoxonli...nd diesem CD-Player http://www.revoxonline.ch/B225.html[url]

Die Mehrheit der Toningenieure waren nicht in der Lage, CD von Kassette zu unterscheiden, resp. verwechselten die beiden sogar. Daraufhin wurden diese Geräte beim RAI eingeführt.


2.) "Warum muss man solche Entscheidungen immer mit Blindtests lösen?"

Warum? Weil das die einzige seriöse Methode ist! Das beweist du mit deiner Aussage "(...) und die Leute das wissen würden, wäre die Entscheidung schnell gefasst. "MP3 nix gut!"". Der Grund ist einfach: Der Mensch ist nicht objektiv.

Ich bin überzeugt, dass wenn ausschliesslich mit Blindtests getestet würde, der 'Schuldenberg' viel kleiner wäre! Warum? Ganz einfach, es wird nicht einfach etwas gekauft, nur weil man glaubt, dass es besser klingt.

Gruss
Tschugaschwilly
raw
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 25. Sep 2004, 11:10

Ich bin überzeugt, dass wenn ausschliesslich mit Blindtests getestet würde, der 'Schuldenberg' viel kleiner wäre! Warum? Ganz einfach, es wird nicht einfach etwas gekauft, nur weil man glaubt, dass es besser klingt.

So kann man das auch sehen... aber ich habe das so gemeint, dass manche Leute nicht immer nur verbessern und tunen sollen, sondern auch mal den Spass an der Musik finden sollen. Manchmal erwische ich mich selber, wenn ich gerade über einen neuen Verstärker nachdenke... obwohl ich keinen brauche.
Grzmblfxx
Stammgast
#22 erstellt: 26. Sep 2004, 10:50
Hallo, was hier in dieser Diskussion völlig vernachlässigt wurde, ist die Hardware, wo es IMHO sehr grosse Unterschiede gibt. Ein IPod auf der Stereoanlage reproduziert die gleiche MP3 Date hörbar schlechter als mein Audiotron über Arcam D/A Wandler.
Derade die Wandler in der Geräten sind durch die Bank zum Vergessen, leider.
So ist es nur mit grossem Aufwand möglich, MP3 vernünftig anzuhören.

Andreas
jdc
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 26. Sep 2004, 17:38
@ Grzmblfxx
Grüss; das wollte ich eigentlich wissen, ob der IPod mini zu geniessen ist wenn man er an ein "top" Hi-fi Versterker (ohne D/A-Wandler, also line-in Analog-eingang) anschliesst?

@ Forum; vielen dank für die zahlreiche Informationen und Links, Klasse!!!

mfG jdc
fjmi
Inventar
#24 erstellt: 27. Sep 2004, 09:58
ich hatte einmal mehrere stücke in der größtmöglichen kompression (vbr) auf ein 20stel der originalgröße von meinen fam. mitgliedern *g* über lautsprecher/kopfhörer(akg44) vergleichen lasen.

außer bei gewissen passagen bei einigen stücken war über mein 'standart' equipment kein unterschied hörbar, einiges klang sogar 'besser'.

und genau das ist meiner meinung der grund für die verbreitung von mp3's und co, über normale anlangen ist kaum ein unterschied hörbar und ohne umschaltmöglichkeit zum 'original' fehlt der bezug.

wenn jetzt 0,14% aller musikhörer den unterwschied hört ändert das nichts an der verbreitung.

(größtmögl. kompression war bei dem prog. im schnitt übers gesammte stück 78kbit/sec oder so)


[Beitrag von fjmi am 27. Sep 2004, 10:09 bearbeitet]
lumi1
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 28. Sep 2004, 07:31
Hallo!

Das hier hat doch bestimmt auch schon jemand gelesen,oder?

http://www.heise.de/ct/00/06/092/
Grzmblfxx
Stammgast
#26 erstellt: 28. Sep 2004, 07:55
Hallo.

Das bestätigt meine Vermutung, daß die Qualität von MP3 eher von den schlechten Wiedergabegeräten den schlechten Ruf hat, als von der Kompressionsqualität.

Ich habe drei Stand-allone MP3 Netzwerk Player gekauft und verglichen, dazu den IPod, der Qualitätsunterschied ist sehr groß!

Andreas
jdc
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 28. Sep 2004, 15:47
Hallo, Grzmblfxx, das "grosse Unterschied" fuer deine verschiedene MP3 Spieler ( oder Klangreproduktionen) wie ist das eigentlich?
Welche sind die "Bessere"?
mfG jdc
Grzmblfxx
Stammgast
#28 erstellt: 28. Sep 2004, 16:18
Hallo,
ich habs schon mal geschrieben.
Ich habe getestet den Netgear 101, der Audiotron und das Pinnacle Show Center.
Das ist bei mir gleich rausgefallen, da man zur Bedienung einen Fernseher braucht.
Die schlechteste Wiedergabequalität hatte der Netgear, die (wenn auch nur gering) beste der Audiotron. Mit externem D/A Wandler klang er dann mit Abstand am besten.

War das die Antwort auf deine Frage?

Andreas
Tschugaschwilly
Stammgast
#29 erstellt: 28. Sep 2004, 18:01
Hallo Andreas

Genau auch meine Einschätzung. Der Audiotron tönt von den Geräten am besten, da er als dezidierte MP3-Streamingbox entwickelt wurde.

Gruss
Tschugaschwilly
jdc
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 28. Sep 2004, 18:40
Andreas
Ja ,...ungefähr, aber was ich gerne wissen sollte ob den I-POD OK ist fuer Hifi-wiedergabe an ein Luxman C-383/M-383 und Quadral Vulkan MKV LS ? oder bin ich ganz neben die Sache?

mfG Jozef
Gerald65
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 28. Sep 2004, 18:48
Hi all,
der praktische Nutzen von mp3s wird jedem am Strand, in der Bahn, im Flieger oder wo sonst ja recht rasch klar, wenn das ganze auch noch an der eigenen Anlage gut klingt, wird's umso feiner. Ich habe dennoch ein Qualitätsproblem. Und zwar nicht mit der Komprimierung, sondern mit der Hardware rundherum, beim Home-rippen eigener "geschützter" CDs (also bei dem, was man ja jedenfalls dürfen sollte )komme ich auf sehr unterschiedliche Ergebnisse.
Wie kommt ihr zu einem ordentlichen mp3 - Ergebnis von eigenen "geschützten" CDs?
Die Probleme der Wiedergabe haben wir ja schon angesprochen. Ähnlich wie beim LP-digitalisieren, ist für mich immer dann, wenn ich nicht von einem file weg mp3en kann, sondern über den Audio-Eingang des PCs komme, dieser der Engpass für Quailtät.
Grüße Gerald


[Beitrag von Gerald65 am 28. Sep 2004, 19:34 bearbeitet]
fjmi
Inventar
#32 erstellt: 28. Sep 2004, 20:40
wenn du es z.b. mit DAT aufnimmst und dann über einen dititaleingang der soundkarte auf den pc kopierst sollte es da nicht so einen engpass geben.
bzw. gibts ja auch gute soundkarten.

bei einer aufnahme mit meiner schlechten gericom-soundkarte (den krempel hab ich glücklicherweise schon lange nicht mehr) war diese auch recht gut.
UweM
Moderator
#33 erstellt: 29. Sep 2004, 07:33
[quote]Gruss
Tschugaschwilly

P.S: Hast du tatsächlich mit CBR encodiert? Welche Version von Lame?[/quote][/quote]

Ja, CBR mit Version 1,30 engine 3,92MMX.

Grüße,

Uwe
Burnmaster
Stammgast
#34 erstellt: 29. Sep 2004, 18:01
Hi,

Ich bin gerade dabei, meine CD`s im MP3-Format auf die Platte zu beamen. Tuhe dies mit der 8.0 deluxe version von Musicmatch. 128k reichen da voellig aus. Vergleiche Sie dann mit den Originalen, kein gravierender Unterschied feststellbar. Testanlage: Denon GR-555 mit Hitachi Flatsquare LS, die mit max. 180W Sinus betrieben werden können. Selbst mit meinem AKG-Kopfhöhrer immer noch ein Traum, deshalb mein Fazit: MP3 ist ne feine Sache. !!!!


Greezzz
Burnmaster
sibro
Stammgast
#35 erstellt: 29. Sep 2004, 21:47
fein, fein---Das stimmt schon und nicht vergessen, die Deutsche Fraunhofer-gesellschaft hat die SW entwickelt, ein globales Ereignis !!
Tschugaschwilly
Stammgast
#36 erstellt: 30. Sep 2004, 13:10

Burnmaster schrieb:
(...)Ich bin gerade dabei, meine CD`s im MP3-Format auf die Platte zu beamen. Tuhe dies mit der 8.0 deluxe version von Musicmatch. 128k reichen da voellig aus. (...)



Hallo Burnmaster

Freut mich, dass du Freude an deinen MP3s hast. Ich denke aber, dass du mit diesen Einstellungen nicht das Optimum aus dem Format rausholst.

Wenn du "gerade dabei bist", könntest du es ja gleich "richtig" machen. Ich kenne einige, die haben ihre Sammlung mehrfach encodiert, weil sie zuerst unglückliche Einstellungen, Software, Codec etc. verwendet haben. Den Fehler müsstest du ja nicht machen.

Gruss
Tschugaschwilly
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 30. Sep 2004, 19:59
Ich hab mal im Fernsehen einen Test gesehen: Musiker (aus der Richtung Klassik und Oper, KEINE Rapper) haben mp3s mit 128 und orginal CDs mit der gleichen Musik bekommen. Sie wussten aber nicht was was ist. Keiner hat es erraten können. Da meine Ohren schlechter als die eines spitzenmusikers sind, sollte dann für mich erst recht mp3 reichen. wobei es natürlich immer noch den psychologischen effekt gibt. Da aber bequem 300 lieder im mp3 format auf ne cd, locker 27000 auf ne 120 gb platte gehen, find ich mp3 viel besser als orginal cds. Und aus denen kan man schließlich jederzeit mp3s machen ;-)
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
mp3 Frage
meikel33 am 18.08.2013  –  Letzte Antwort am 31.08.2013  –  17 Beiträge
mp3 oder mp4 auf den Player ?
RüdiG am 06.06.2015  –  Letzte Antwort am 06.06.2015  –  7 Beiträge
Dröhnen beim MP3 hören!
waldi0000 am 06.02.2004  –  Letzte Antwort am 08.02.2004  –  5 Beiträge
Marantz 2225B Mp3 player anschließen
sw33tlou am 22.10.2014  –  Letzte Antwort am 23.10.2014  –  3 Beiträge
mp3 vs cd vs plattenspieler
Nicolas92 am 15.03.2012  –  Letzte Antwort am 18.03.2012  –  38 Beiträge
HiMD oder MP3?
Ich_frage am 17.11.2004  –  Letzte Antwort am 19.11.2004  –  5 Beiträge
MP3-Format
kierberg am 19.04.2007  –  Letzte Antwort am 19.04.2007  –  3 Beiträge
MP3 encoding
EselHund am 15.05.2006  –  Letzte Antwort am 18.05.2006  –  31 Beiträge
Mp3 + Verstaerker
DiCraft am 26.04.2005  –  Letzte Antwort am 01.05.2005  –  17 Beiträge
MP3: Klangvernichter oder sinnvolle Datenreduktion?
soundrealist am 30.11.2014  –  Letzte Antwort am 16.12.2014  –  103 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Luxman
  • Quadral
  • Focal

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 24 )
  • Neuestes Mitglieddoriano
  • Gesamtzahl an Themen1.345.689
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.670.029