Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


NAD vs Cambridge

+A -A
Autor
Beitrag
frage
Stammgast
#1 erstellt: 14. Okt 2004, 19:46
Hallo zusammen,

ich hoffe Ihr haltet mich jetzt nicht für verrückt, aber ich habe vorhin ein paar Cambridge Geräte begutachten dürfen und fand sie einfach nur klasse.

Zur Zeit besitze ich die unten aufgeführte NAD Kombination. Seit ich im Besitz dieser Gerätschaften bin, schwanke ich zwischen genial und grausam. Der Klang ist super, das Aussehen irgendwie schlicht edel und gleichzeitig ziemlich billig und häßlich.

Wie auch immer, nach zahlreichen sehr positiven Beiträgen hier im Forum wie auch in der Presse über Cambridge, spiele ich ernshaft mit dem Gedanken, meine NAD gegen eine Anlage von Cambridge einzutauschen. Ich finde alleine schon das Design ziemlich edel und hochwertig. Die haben irgendwas, was mich fasziniert, außerdem hat's nicht jeder.

Reagiere leider in solchen Dingen immer sehr emotional, auch wenn ich dabei ein wenig Geld verlieren würde.
Leider war ich ein wenig spät dran, so das ich keinen Hörtest mehr machen konnte. Meine Kef Q7 hatte hat der Händler aber sowieso nicht da. Werde aber morgen mal zeitig nach Mainz düsen....

Was denkt ihr im Bezug auf NAD > Cambridge. Was ich bisher so gelesen habe, scheinen die Geräte ziemlich gleichwertig zu sein. Damit Ihr nicht suchen müßt, ich besitze den C352, C542 und C422.

Denke es sollten dann wohl die folgenden Geräte sein:

CA 640AS
CA 640CS
CA 540DS
CA 640TS

Könnt Ihr mir was zu den Geräten sagen, bzw. glaubt ihr, dass sie mit meinen Kef gut klar kommen. Der Händler sagte mir, die Cambridge würden ein wenig heller spielen, was meinen Kef gut bekommen würde.

Und hat jemand die Preise für die Teile, damit ich eine Verhandlungsbasis habe.

Würde dann meine NAD bei Ebay verkaufen, die sind ja recht wertstabil und außerdem gehen die in Titan noch besser.


Würde mich über jeden Rat und Tip freuen.


Gruß
Frank
Esche
Inventar
#2 erstellt: 14. Okt 2004, 19:51
abend

wenn sie dir besser gefallen, dann kaufen. denke mal du hast dich eigendlich schon entschieden. auch werden sie sicher mit den kefs ordentlich spielen.

dir wird es in deiner hifi laufbahn noch öfter so gehen, dass du dir etwas einbildest und es dann kaufst, nur um wieder schlecht zu schlafen, wenn du dich erneut neu verliebt hast.

grüße
Karsten
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 14. Okt 2004, 19:57
Hi,
welcher Händler in Mainz ist das?vielleicht kenne ich Ihn ja..
frage
Stammgast
#4 erstellt: 14. Okt 2004, 19:59

Esche schrieb:
abend

wenn sie dir besser gefallen, dann kaufen. denke mal du hast dich eigendlich schon entschieden. auch werden sie sicher mit den kefs ordentlich spielen.

dir wird es in deiner hifi laufbahn noch öfter so gehen, dass du dir etwas einbildest und es dann kaufst, nur um wieder schlecht zu schlafen, wenn du dich erneut neu verliebt hast.



Naja, ganz entschieden habe ich mich noch nicht, ich denke aber sehr stark drüber nach. Auf alle Fälle werde ich bestimmt beim einschlafen an sie denken müßen

Greetings
frage
Stammgast
#5 erstellt: 14. Okt 2004, 20:01
dieboxhifi

Da habe ich sie aber nicht gesehen, mit denen habe nur telefoniert und ich muß sagen, sehr freundlich. Hatte danach ein gutes Gefühl....und die Preise scheinen auch zu stimmen.
Esche
Inventar
#6 erstellt: 14. Okt 2004, 20:10
noch ein tipp:

in einem anderen beitrag hat ein user eine internetseite eingestellt, glaube englisch, dort gibt es die gerätschaften viel billiger. mit der suchfunktion und dem schlagwort cambridge müsste es zu finden sein. höchstens zwei tage her.

grüße
Karsten
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 14. Okt 2004, 20:28

frage schrieb:
dieboxhifi

und die haben alle Geräte in der Vorführung?kann ich kaum glauben...

Du kannst auch mal bei Hifi Busch in der Heidelbergerfaßgasse vorbei schauen.Ist quasi um die Ecke...
frage
Stammgast
#8 erstellt: 14. Okt 2004, 21:04
Ob er alle hat weiß ich nicht, er hat was von 2 Geräten erzählt. Da hoffe ich natürlich auf den großen Stereo Amp und nen CD.

Tuner & DVD sind für mich zum testen nicht so wichtig!
frage
Stammgast
#9 erstellt: 14. Okt 2004, 22:03
Nochmal ich....

Habe gerade mal ein wenig in der aktuellen Audio geblättert und mich ein wenig gewundert.

In irgendeiner pdf Datei im Netz habe ich einen Auszug aus einem Testbericht der Audio über den Amp CA 640A und CD CA 640C gelesen. Dort wurde die Kombi in den höchsten Tönen gelobt als mit das Beste in dieser Preisklasse bezeichnet.

Jetzt lese ich im Ranking, daß der Amp satte 15 Punkte hinter meinem NAD C352 rangiert, immerhin liegen die preislich ziemlich nahe beieinander. Das ist laut deren Kriterien fast schon eine Welt.

Ich weiß, auf solche Tests in unseren beliebten Fachzeitschriften sollte man nicht soviel geben, aber extrem finde ich das schon.

Werde ihn mir trotzdem morgen mal anhören!

So das wars jetzt für heute....

Ciao
ntfs
Stammgast
#10 erstellt: 14. Okt 2004, 22:08
Moin Moin,

persönlich würde ich die NAD vorziehen, aber
nur aus dem einzigen Grund weil Sie mehr Power
haben als die Cambridges.
Klanglich halte ich Sie für ebenbürtig.

Mit freundlichen Grüßen
Taurui
Inventar
#11 erstellt: 15. Okt 2004, 01:10
NAD oder Cambridge.. diese Frage stellte ich meinem Händler auch mal und er meinte, beide Systeme wären das beste in diesem Preisbereich (Also 640A+C und 542 + 352) aber grundverschieden in ihrer Ausrichtung und völlige Geschmackssache.
Jetzt mal abgesehen von der Geschmackssache sind normalerweise die Cambridge CD-Player sehr angesehen und die Verstärker.. weniger. Könnte knapp werden mit deiner Gunst.

-Taurui
pratter
Inventar
#12 erstellt: 15. Okt 2004, 05:48

Jetzt mal abgesehen von der Geschmackssache sind normalerweise die Cambridge CD-Player sehr angesehen und die Verstärker.. weniger.

Wer sagt das? - und was ist denn "weniger" gut an den CA Verstärkern?

Gruß,
Sascha
frage
Stammgast
#13 erstellt: 15. Okt 2004, 07:09
Moin Moin,

vielleicht hat sie ja schon mal jemand gegeneinander gehört. Es ist natürlich klar, dass bei mir der Klang noch immer an erster Stelle steht.

Ich hoffe mal, dass ich heute beide Geräte gegeneinander hören kann. Was den CDP anbelangt, so bin ich mittlerweile sowieso ein wenig gespalten. Hatte zwischendurch mal die Gelegenheit an meiner Anlage den CDP 521 BEE zu hören, das Ganze direkt gegen meinen C542. So sehr ich mich auch angestrengt habe, ein Unterschied war für mich nicht zu erkennen.

Vielleicht sind mit meinen 37 Jahren meiner Lauscher ja auch nicht mehr die besten. Aber man hat wenigstens das Gefühl, den vermeintlich besseren zu besitzen, dem fähigen Verkäufer sei Dank.

Ich hatte diese Woche mal das Glück meinen NAD gegen einen Accuphase E-308 an einer B&W Nautilus 802 zu hören. Ok, der Vergleich hingt ein wenig....

Aber ich war schon schwer beeindruckt wie extrem die Steigerung in Sachen Klangqualität doch noch sein kann.
Außerdem hat man somit wenigstens Träume, die man sich in vielen Jahren vielleicht mal erfüllen kann. Aber das ist ja ein anderes Thema....

Ciao
Frank
klingtgut
Inventar
#14 erstellt: 15. Okt 2004, 07:13

pratter schrieb:

Jetzt mal abgesehen von der Geschmackssache sind normalerweise die Cambridge CD-Player sehr angesehen und die Verstärker.. weniger.

Wer sagt das? - und was ist denn "weniger" gut an den CA Verstärkern?

Gruß,
Sascha


Hallo Sascha,

das würde mich auch interessieren...

Viele Grüsse

Volker
ntfs
Stammgast
#15 erstellt: 15. Okt 2004, 08:19
Moin Moin,

beide Systeme wären das beste in diesem Preisbereich (Also 640A+C und 542 + 352)

Definitv ja, beides sehr gute Geräte

aber grundverschieden in ihrer Ausrichtung

Das wage ich zu bezweifeln. Beide Geräte haben meiner
Meinung nach eine sehr ähnliche Ausrichtung und geben
sich auch tonal nicht viel. Lediglich die stärkere
Leistung des NAD Verstärkers macht hier den Unterschied.

und völlige Geschmackssache.

HiFi und High-End ist immer Geschmackssache.
M.E. nach würde sich ein Wechsel von NAD auf Cambridge
an denselben Boxen nicht lohnen, weil die tonalen
Unterschiede nur sehr fein (nicht besser oder schlechter!)
sind.

Mit freundlichen Grüßen
schlack
Stammgast
#16 erstellt: 15. Okt 2004, 08:35
@ntfs: Unterschiede nur sehr fein (nicht besser oder schlechter!)
sind.

solche aussagen vermisse ich ein bischen in diesem forum.
es gibt ausser "besser" oder "schlechter" selten auch "anders" auf gleichem niveau.

m.e. geht es hier in dieser diskussion genau darum.
beide kombie´s spielen in dieser preisklasse auf höstem niveau.

gruß schlack
vgapsycho
Stammgast
#17 erstellt: 15. Okt 2004, 10:09
Hallo frage,

ich kann Deinen Wunsch nach einer Verbesserung (oder möchtest Du Dir einfach etwas schönes kaufen ;)) gut nachvollziehen. Aber eine wirkliche Verbesserung wirst Du nicht erreichen, wenn Du eine Kette durch eine andere ersetzt, beide aber auf gleichem Niveau anzusiedeln sind.

Du weiß ja selbst, was möglich ist:

Ich hatte diese Woche mal das Glück meinen NAD gegen einen Accuphase E-308 an einer B&W Nautilus 802 zu hören. Ok, der Vergleich hingt ein wenig....

Aber ich war schon schwer beeindruckt wie extrem die Steigerung in Sachen Klangqualität doch noch sein kann.

Wer immer nur einen Schritt zur Seite macht, kommt nicht wirklich voran.

Gru
Gerald
Leisehöhrer
Inventar
#18 erstellt: 15. Okt 2004, 11:39
Hallo,

ich gebe überhaupt nichts auf Testberichte. Die klanglichen Unterschiede halte ich auch für sehr gering.
Die Aussage eines Händlers das Cambridge und NAD die besten ihrer Preisklasse sind finde ich auch nicht si toll. Das halte ich für ein Gerücht. Warum kommen nur diese beiden Firmen in Frage ? Da gibt es noch mehr Firmen denen ich gutes zutraue. Zum Beispiel ARCAM.
Ich schaue mal was ich noch finde falls Interesse besteht.

Gruss

leisehörer
frage
Stammgast
#19 erstellt: 15. Okt 2004, 11:57

ntfs schrieb:
M.E. nach würde sich ein Wechsel von NAD auf Cambridge
an denselben Boxen nicht lohnen, weil die tonalen
Unterschiede nur sehr fein (nicht besser oder schlechter!)
sind.





vgapsycho schrieb:
ich kann Deinen Wunsch nach einer Verbesserung (oder möchtest Du Dir einfach etwas schönes kaufen ) gut nachvollziehen. Aber eine wirkliche Verbesserung wirst Du nicht erreichen, wenn Du eine Kette durch eine andere ersetzt, beide aber auf gleichem Niveau anzusiedeln sind.


Hallo,

ertmal danke der regen Teilnahme.

Eines möchte ich aber nochmals hervorheben. Meinen Wechsel möchte ich hauptsächlich wegen des sehr schönen Design der Cambridge und des eher mäßigen der NAD vollziehen. Auch die äußerliche Wertigkeit spielt eine gewisse Rolle.

Ich möchte aber natürlich keine klanglichen Einbußen hinnehmen, also mindestens auf einem Niveau der jetzigen bleiben.

Es ist natürlich eine Geschmackssache, aber auch in 10 Monaten konnte ich mich nicht zu 100% mit dem Design meiner NAD anfreunden. Diesbezüglich gibt es ja hier große Unterschiede. Viele haben die Unterschiedlichsten Bausteine, am besten noch in Silber, Gold und Schwarz in ihrem Wohnzimmer stehen. Getreu dem Motto, nur der Klang zählt. Wem das gefällt.....mir auf jeden Fall nicht.

Ob man deswegen vermeintlich gleichwertige Geräte austauschen sollte ist natürlich fraglich. Aber für T+A oder Accuphase langts halt noch nicht...

Meine Freundin verstehts aber....sie meinte nur, ich solle dran denken, dass mir die Firma dieses Jahr kein Weihnachtsgeld zahlen würde. Ist das nicht nett...

Gruß
Frank
Karsten
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 15. Okt 2004, 12:10
Hi Frank,

ich finde Deine NAD sehen richtig edel aus,
so unterschiedlich können Geschmäcker sein.

Nimm Dir die Zeit und vergleiche in Ruhe,aus optischen Gründen würde ich nicht tauschen,da Du dann sicherlich
drauflegen wirst.

Wie in der pm schon geschrieben,würde ich eher deine LS tauschen...
frage
Stammgast
#21 erstellt: 15. Okt 2004, 12:24

Karsten schrieb:
Wie in der pm schon geschrieben,würde ich eher deine LS tauschen...


Die Lautsprecher sind aber ein opticher Genuß, klanglich finde ich Sie auch toll. Vielleicht fehlte mir ja die Vielfalt zwecks richtigem Vergleich.

Finde es sowieso traurig, dass ich aus Frankfurt kommend, nach Darmstadt oder Mainz fahren muß, um ein bisschen Auswahl vorzufinden. Gut, hier gibt es auch Hifi Läden, aber wohl eher mit den Standart Marken ausgestattet.

Gruß
vgapsycho
Stammgast
#22 erstellt: 15. Okt 2004, 12:29
Hallo,


frage schrieb:
Meinen Wechsel möchte ich hauptsächlich wegen des sehr schönen Design der Cambridge und des eher mäßigen der NAD vollziehen.


Naja, aber Du sagst ja selbst:


frage schrieb:
Ob man deswegen vermeintlich gleichwertige Geräte austauschen sollte ist natürlich fraglich. Aber für T+A oder Accuphase langts halt noch nicht...


Eben. Aber wenn Du jetzt nur wg. Design hin und her machst, langt es noch nur noch länger nicht. Es muß ja auch nicht gleich Accuphase sein. Dazwischen gibt´s ja auch noch was.


Gruß
Gerald
Moonlightshadow
Inventar
#23 erstellt: 15. Okt 2004, 12:38
@frage:

Top-Marken findest du jedenfalls auch in Frankfurt.

z.B. hier

Krügerhifi
Robert - Bosch - Str. 66
- City Center -
61184 Karben
Andi78549*
Inventar
#24 erstellt: 15. Okt 2004, 12:43
Hi Frank,

deine NADs bekommst du zwar bei ebay zu guten Preisen weg, aber sie werden trotzdem geringe Wertverluste haben, d.h. den Neupreis bekommst du nicht wieder.

Bist du mit den Geräten in punkto Ausstattung und Klang zufrieden ?


aus optischen Gründen würde ich nicht tauschen


Das ist auch meine Meinung, denn weiter kommst du mit einem NAD gegen Cambridge Austauschen nicht wirklich. Bei den Cambridges wirst du nach einiger Zeit auch wieder etwas finden, was dir an ihnen nicht gefällt. Eigentlich gibt es kaum Geräte, die wirklich perfekt sind. Von den Cambridge Verstärkern z.B. habe ich gehört sie haben ein etwas zu schwaches Netzteil, was bei den NADs ordentlich ausgelegt ist.

Auf Leistung würde ich nämlich nicht verzichten wollen !
Und dann auch noch draufzahlen ??
Schlaf lieber nochmal ein paar Mal drüber. Um da klanglich mehr rauszuholen sind in erster Linie die Boxen entscheidend, zumal die NADs ja hoch angesiedelt sind.
Die Cambridge Geräte werden nicht mehr aus deinen Boxen rausholen, also würde ich eher noch über den Kauf neuer Boxen nachdenken, wobei deine jetzigen auch schon sehr ordentlich sind.

Ich finde auch NAD qualitativ und optisch sehr schön, auch wenn ich mir da etwas mehr Metall wünschen würde, aber sonst vollkommen in Ordnung. Hier ist der EINZIGE Punkt wo Cambridge eindeutig besser ist.(Regler aus Metall, Aluminium Frontplatte) ABER: wie ich schon geschrieben habe sind die Netzteile der Cambridge Verstärker verhältnismäßig kleiner UND klanglich wird sich nichts verbessern und wenn du dann immer noch Geld ausgeben willst ist es deine Sache. Ich würde lieber noch etwas sparen, um dann noch etwas höher zu steigen und nicht nur einen Schritt zur Seite zu machen.

Hast du dir schonmal Gedanken darüber gemacht, was deine neuen Geräte alles haben sollen / können müssen ? Es fängt schon bei der Möglichkeit die Vor-/Endstufe aufzutrennen an, um z.B. einen Equalizer oder Controller (Canton Ergo RCL,...) einzuschleifen. Bei den meisten NAD geht das, bei den Cambridge eindeutig nicht. Auch BI-Amping ist dann beim Cambridge nicht mehr möglich...
Solche Ausbaustufen würde ich mir immer offenhalten.

Fazit:
Wenn es außer der Optik/Anfassqualität keine Gründe gibt zu wechseln sage ich: let it be ! Kostet dich alles nur Geld und Nerven...

Viele Grüße,
Andi
klingtgut
Inventar
#25 erstellt: 15. Okt 2004, 13:00
Hallo Andi,


Bei den meisten NAD geht das, bei den Cambridge eindeutig nicht. Auch BI-Amping ist dann beim Cambridge nicht mehr möglich...



nur zur Info beide Cambridge Amps 540 A und 640 A haben einen Vorverstärkerausgang z.B. zum Anschluß einer externen Endstufe für z.B. Bi Amping...

Viele Grüsse

Volker
Andi78549*
Inventar
#26 erstellt: 15. Okt 2004, 13:12
Hi Volker,

Danke für den Hinweis. Mit dem Bi Amping hast du natürlich Recht. Nur Controller anschließen geht dann immer noch nicht. Schade, dass die Teile keinen Main in haben, sonst könnte man beim Pre Out raus---> in den Controller---> in den Main in zur Endstufe.

Dann wären die Dinger auch für mich interessant.(aktive Trennung)

Gruß,
Andi
Karsten
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 15. Okt 2004, 13:22

frage schrieb:

Die Lautsprecher sind aber ein opticher Genuß, klanglich finde ich Sie auch toll. Vielleicht fehlte mir ja die Vielfalt zwecks richtigem Vergleich.


Wie gesagt Du bist herzlich eingeladen in Mainz mal vorbei zukommen,dann schau´n mer mal....wie der (ehemalige)Teamchef immer sagte!
Karsten
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 15. Okt 2004, 13:24

Andi78549* schrieb:

Schade, dass die Teile keinen Main in haben, sonst könnte man beim Pre Out raus---> in den Controller---> in den Main in zur Endstufe.

Dann wären die Dinger auch für mich interessant.(aktive Trennung)


Hi Andi,

die auftrennbaren Vor-Endstufen mit (Brückenstecker)
gibt es immer seltener bei Verstärkern,heute sind (meistens) nur noch Pre-Out´s vorhanden.(keine Ahnung warum!)
Andi78549*
Inventar
#29 erstellt: 15. Okt 2004, 13:44
@Karsten:

musste ich leider auch feststellen, aber es gibt ja noch ein paar neue mit auftrennbaren Vor-/Endstufen (z.B. der NAD 320BEE)

Gruß,
Andi
klingtgut
Inventar
#30 erstellt: 15. Okt 2004, 13:46
Hallo Andi,

beim Creek 5350 SE ist die Auftrennung auch noch vorhanden.
Ansonsten kann man inzwischen froh sein wenn die Pre Outs vorhanden sind.

Viele Grüsse

Volker
Andi78549*
Inventar
#31 erstellt: 15. Okt 2004, 13:59
Hi,
Der Creek ist aber auch nochmal deutlich teurer...
Bleibt nur noch NAD.

Mir ist die Auftrennbarkeit sehr wichtig, weil ich da eine aktive Frequenzweiche zwischenschalten möchte. Den Regalboxen werden so tiefe Bässe erspart und die führe ich meinem Subwoofer zu.

Bisher läuft es so, dass ich den Subwoofer an den Pre Outs hängen habe, aber das Problem ist, die Regalboxen bekommen so das volle Frequenzspektrum ab.
Ist nicht so optimal. Der Subwoofer soll ja nicht nebenherdudeln, sondern sich in das Klangbild einfügen und die Boxen nach unten hin abrunden.
frage
Stammgast
#32 erstellt: 15. Okt 2004, 21:52
Hallo,

heute war ich endlich in Darmstadt und habe mir die Cambridge mal genauer angeschaut und vor allen Dingen angehört.

Also ich war schon beeindruckt, Design und Qualität sind schon erste Sahne. Klanglich auch in dieser Preisklasse wirklich empfehlenswert. Glücklicherweise stand direkt daneben meine Kombi, so daß ich beide im direkten Vergleich gegeneinander hören konnte.

Ohne jetzt näher auf das warum eingehen zu wollen würde ich behaupten, dass der NAD in meinen Ohren ein wenig besser klang. Trotzdem, hätte ich damals Cambridge beim Kauf meiner Anlage zur Auswahl gehabt, hätte ich mich wohl für diese entschieden.

Naja, ich würde mal sagen als ich da so gesessen habe, siegte letztendlich die Vernunft. Die meisten hier im Forum haben schon recht, sollte ich mal meine Geräte austauschen wollen, dann möchte ich ganz neben dem Design natürlich auch einen richtigen Sprung in Sachen Klangqualität machen.

Angeschlossen waren ein paar Standlautsprecher der Marke p+l Eigenbau, die im übrigen hervorragend klangen.

Als nächstes wird also erstmal in hochwertiger Lautsprecher investiert. Das ist nämlich das Fazit meiner wenigen Hörsitzungen in dieser Woche. Mit ein paar wertigeren Lautsprechern, die dann natürlich preislich höher als die Q7 angesiedelt sind, kann man noch ganz schön was aus dem NAD rausholen.

Vielleicht kann man mir mal ein paar Händler im Umkreis Frankfurts nennen, die auch mal ein paar andere Marken außer B&W, KEF, ELAC, Dynaudio, Canton und Konsorten führen.

Besonders würden mich mal Monitor Audio, Phonar, Wharfdale, Audio Physic und ähnliche interessieren. Möchte einfach mal was ganz anderes hören.

Habe immerhin den ganzen Samstag Zeit mal ein wenig dem Hobby zu frönen....

Im übrigen hat sich der Weg nach Darmstadt trotzdem gelohnt, habe das Auslaufmodell NAD T512 zum halben Preis mtnehmen können.

Gruß
Frank
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 15. Okt 2004, 22:58
Hallo,

schön das sich der Weg nach P&L gelohnt hat. Da kannst du dich jetzt auch noch wegen Monitor Audio auf den Weg machen
Daneben gibt es noch
www.sas66.de
www.imagecom.de
www.radiobotz.de
www.clausbuecheraudio.de

Wharfedale ist mir in der Region leider nicht bekannt.
Händler für Audio Physic
Hifi Studio Modau
Adlergasse 30
64372 Ober-Ramstadt
Telefon: 06154-52749
---
Musik im Raum
Taunusstraße 32
65183 Wiesbaden
Telefon: 0611-524648
Phonar hier:
www.radio-volk.de

Markus
frage
Stammgast
#34 erstellt: 16. Okt 2004, 18:47
Hallo Markus,

erstmal danke für die Empfehlungen.

Allerdings mußte ich eines feststellen, in Sachen Vertrieb gibt es bei Monitor Audio noch enormes Verbesserungspotenzial. Wenn ich mich jetzt mal als ganz normalen Kunden betrachte, der reges Interesse an der Marke Monitor Audio hat, so wird es mir in meiner Region doch sehr schwer gemacht diese Teile auf unkomplizierte Art und Weise zu begutachen und zu hören.

Beim ersten Händler den ich angerufen habe, ertönte eine Stimme am Telefon die mir kurz und schmerzlos sagte, rufen Sie später wieder an, nicht mehr und nicht weniger. Das wars schon.....dafür habe ich auch noch Gebühren bezahlt.

Beim zweiten sprang der Anrufbeantworter an. Ich hinterließ eine Nachricht mit meinem Anliegen, meine Telefonnummer und bat höflichst um Rückruf. Nichts passierte, kein Rückruf...nichts. Auch für dieses Gespräch habe ich wieder Gebühren bezahlt.

Da ich selbst aus der Dienstleistungsbranche komme, kann ich so etwas absolut nicht verstehen

Der dritte auf meiner Liste war nun endlich erreichbar. Es war Claus Bücher, der mit seinem sehr freundlichen auftreten meinen Ärger wieder einigermaßen gedämpft hat.

Also bin ich 50 KM von Frankfurt nach Taunusstein gefahren. Hier muß ich sagen, dass sich der Weg letztendlich wirklich gelohnt hat. Mal ganz abgesehen von der familiären Atmosphere, fühlt man sich dort wirklich wohl. Ich habe gleich einen Kaffee angeboten bekommen und durfte dann ausgiebig diverse Lautsprecher hören und mir mal ein Bild machen, was in Sachen Home Cinema so alles möglich ist. Es war wirklich beeindruckend, leider war die Zeit viel zu kurz, so dass ich demnächst noch mal dort aufschlagen werde. Ich kann Claus Bücher Audio nur jedem empfehlen, man sollte allerdings viel Zeit mitbringen.

Nichts desto trotz finde ich, dass in Sachen Vertrieb bei so manchem Hersteller ein großen Verbesserungspotenzial steckt. Es ist also kein Wunder, dass ein Kunde, der in Frankfurt lebt und nicht über ein Auto verfügt, sein Heil bei den Großen Händlern sucht und dann doch wieder mit den Standartmarken der Lautsprecher Massenproduktion nach Hause kommt.

Naja, das mußte ich mal los werden.

Über meine Eindrücke des Probehörens kann ich noch nicht so viel berichten. Von Monitor Audio habe ich die Gold Referenz 20 gehört. Ist schon ein toller Lautsprecher, keine Frage, aber mir fehlte so der richtige Vergleich zu meinen Kef Q7. Zumal die Boxen von einen Creek Verstärker angetrieben wurden. Da ich noch andere Marken zur Auswahl hatte, werde ich erstmal sondieren und dann mal in den eigenen Wänden probehören.

In diesem Sinne
Frank
hanninger
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 16. Okt 2004, 23:16
Hi,

wie oben schon geschrieben: Schau, wenn du in Mainz bist auch mal bei www.hifi-busch.de vorbei.

Diboxhifi hat fast immer Geräte von NAD und Atoll in der Vorführung, Hifi-Busch hat Cambridge, Arcam etc.
Preislich sind beide Händler sehr attraktiv, speziell bei "komplettpaketen" kann man gut über den Preis reden. Bei beiden Händlern macht es aber Sinn, vorher einen Termin zu vereinbaren. In Ruhe Probehören kann man bei beiden.

Gruß aus Mainz von Hanninger
hanninger
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 16. Okt 2004, 23:19
... ach ja,

bei Dieboxhifi gibts an Lautsprechern ASW, Dynaudio und Visonik, öfters auch Infinity und Canton
Bei Hifi-Busch Linaeum, RBM, JPW etc.
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 16. Okt 2004, 23:32

frage schrieb:

Allerdings mußte ich eines feststellen, in Sachen Vertrieb gibt es bei Monitor Audio noch enormes Verbesserungspotenzial. Wenn ich mich jetzt mal als ganz normalen Kunden betrachte, der reges Interesse an der Marke Monitor Audio hat, so wird es mir in meiner Region doch sehr schwer gemacht diese Teile auf unkomplizierte Art und Weise zu begutachen und zu hören.

Beim ersten Händler den ich angerufen habe, ertönte eine Stimme am Telefon die mir kurz und schmerzlos sagte, rufen Sie später wieder an, nicht mehr und nicht weniger. Das wars schon.....dafür habe ich auch noch Gebühren bezahlt.

Beim zweiten sprang der Anrufbeantworter an. Ich hinterließ eine Nachricht mit meinem Anliegen, meine Telefonnummer und bat höflichst um Rückruf. Nichts passierte, kein Rückruf...nichts. Auch für dieses Gespräch habe ich wieder Gebühren bezahlt.

Da ich selbst aus der Dienstleistungsbranche komme, kann ich so etwas absolut nicht verstehen

Der dritte auf meiner Liste war nun endlich erreichbar. Es war Claus Bücher, der mit seinem sehr freundlichen auftreten meinen Ärger wieder einigermaßen gedämpft hat.

Also bin ich 50 KM von Frankfurt nach Taunusstein gefahren. Hier muß ich sagen, dass sich der Weg letztendlich wirklich gelohnt hat. Mal ganz abgesehen von der familiären Atmosphere, fühlt man sich dort wirklich wohl. Ich habe gleich einen Kaffee angeboten bekommen und durfte dann ausgiebig diverse Lautsprecher hören und mir mal ein Bild machen, was in Sachen Home Cinema so alles möglich ist. Es war wirklich beeindruckend, leider war die Zeit viel zu kurz, so dass ich demnächst noch mal dort aufschlagen werde. Ich kann Claus Bücher Audio nur jedem empfehlen, man sollte allerdings viel Zeit mitbringen.

Naja, das mußte ich mal los werden.



Hallo Frank,

dazu gehören immer zwei. Und ein Hersteller DARF nicht in die Autonomie eines Händlers eingreifen. Ich würde persönlich meinen Laden ganz anders aufziehen. Das beginnt schon alleine an der Begrüssung, da hast du recht.
Mehr als Schulungen anbieten ist somit nicht wirklich möglich. Das Fazit muss jeder selbst herausfinden.
Aber wie schon gesagt: Du hast absolut recht.

Leider ist für einen Hersteller wie Monitor Audio es nict einfacher zu gestalten. Direktversand halten wir nicht für den optimalsten Weg um den Kunden wirklich das beste für ihr sauerverdientes Geld zu bieten.
"Eigene" Händler, wie es z.B. in England der Fall ist, wo der Kunde nicht weiss "who is who" halte ich persönlich nicht für fair.

Claus Bücher ist immer eine Reise wert! Auch wenn man nur einen Kaffee trinken möchte und ein wenig klönen möchte.

Hauptsache du kommst zum Ziele.

Markus
Gude
Stammgast
#38 erstellt: 21. Okt 2004, 17:16
Hallo Frage,

habe Dir mal eine PM geschickt falls das aktuell wird mit Deinem NAD Verkauf

Greetz
Thomaswww
Stammgast
#39 erstellt: 25. Okt 2004, 14:18

frage schrieb:

Also bin ich 50 KM von Frankfurt nach Taunusstein gefahren. Hier muß ich sagen, dass sich der Weg letztendlich wirklich gelohnt hat. Mal ganz abgesehen von der familiären Atmosphere, fühlt man sich dort wirklich wohl. Ich habe gleich einen Kaffee angeboten bekommen und durfte dann ausgiebig diverse Lautsprecher hören und mir mal ein Bild machen, was in Sachen Home Cinema so alles möglich ist.


Hallo Frank,
ich wohne selbst in Taunusstein. Wie heisst denn der Laden genau?

MfG Thomas
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 25. Okt 2004, 14:44
frage
Stammgast
#41 erstellt: 25. Okt 2004, 17:20

Thomaswww schrieb:

Hallo Frank,
ich wohne selbst in Taunusstein. Wie heisst denn der Laden genau?

MfG Thomas


Hi,

ist von draußen eher unscheinbar, aber was drinnen abgeht ist schon der Hammer.

Einfach mal anrufen und einen Termin vereinbaren!

Gruß
Frank
Hartzuiker
Schaut ab und zu mal vorbei
#42 erstellt: 08. Jan 2005, 18:03
Hi Frank,

ich weiß nicht, ob das Thema für Dich noch von Interesse ist.

Ein gutr Händler für Lautsprecher ist www.studio-daub.de in Güls, bei Koblenz. Ist zwar nicht um die Ecke von Frankfurt, hat dafür aber auch kein Canton oder ähnliches Zeug.

Auch sehr angenehm ist FEM Elektroakustik in Bonn, 0228/224477.

Wie ist es denn bei Dir weiter gegangen?

Ich stehe derzeit vor der Entscheidung NAD C 352 (ca. 550 EUR) oder Cambridge 640 (470 EUR). Was empfiehlst Du? Mir kommt es in erster Linie auf den Klang an. Ich muss jedoch auch auf´s Geld schauen.

Meine Ausrüstung:
Plattenspieler Pro-Ject
Vorverstärker PP2 NAD
DVD / CD Harman/Kardon DVD 30
Lautsprecher Infinity Alpha 30

Gruß Andreas
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Marantz, Cambridge oder NAD?
highfreek am 10.01.2004  –  Letzte Antwort am 10.01.2004  –  4 Beiträge
Wo fertigen NAD, Cambridge, Creek ?
Mr._Miyagi am 24.07.2007  –  Letzte Antwort am 08.08.2007  –  37 Beiträge
ich bin hier neu und brauche rat
wurzell am 18.11.2004  –  Letzte Antwort am 19.11.2004  –  16 Beiträge
Wie wichtig ist das Aussehen der Geräte
aveli am 03.09.2004  –  Letzte Antwort am 12.09.2004  –  19 Beiträge
Cambridge + CAP5
mh4567 am 28.11.2005  –  Letzte Antwort am 28.11.2005  –  2 Beiträge
Auflagenzahlen der Hifi-Presse
Tantris am 23.02.2004  –  Letzte Antwort am 27.02.2004  –  24 Beiträge
Thread für NAD Liebhaber
Andreas_K. am 11.10.2006  –  Letzte Antwort am 07.11.2016  –  8157 Beiträge
Der Unterschied zwischen gehörtem und erlebten Klang.
AndreasHelke am 18.01.2013  –  Letzte Antwort am 16.02.2013  –  252 Beiträge
Tuning-Versionen Cambridge Audio
ocu73 am 17.07.2006  –  Letzte Antwort am 17.07.2006  –  3 Beiträge
Hiface2 vs. Cambridge DAC 100 vs. TEAC UD-H01.
Schramoo273 am 07.10.2012  –  Letzte Antwort am 07.10.2012  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Accuphase
  • NAD
  • KEF
  • Infinity
  • Harman-Kardon
  • SEG
  • Encore

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 31 )
  • Neuestes Mitgliedlobobravo
  • Gesamtzahl an Themen1.345.709
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.670.382