Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Ich will wieder HIFI / back to the roots

+A -A
Autor
Beitrag
Durnesss
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 19. Feb 2005, 14:28
Hallo Leute

nachdem ich vor ca. 15 Jahren aufgehört habe
mich intensiv mit HIFI.... zu beschäftigen
(Beruf, Familie... (man kennt das ja))
und die ganze Zeit mit Onkyo/MBQuart zufrieden war
und die ganzen guten Sachen (ASC AS3000, TA E/N 86B...)
verkauft habe

habe ich mich letztes Jahr wieder infiziert
meinte aber erst, DD 5.1 muss es sein.

habe dann nach etwas suchen/vergleichen/hören
aufgerüstet auf meine jetztige Anlage (siehe ganz unten)

Aber der MArantz tut sich etwas schweeer mit den Teufel
und mein Thorens steht auch nur dumm rum
und viel Filme schau ich auch nicht, DTS ist überflüssig.

Ausserdem jucken mich die vielen älteren High-End Teile
die "früher" nie in meiner Reichweite gewesen sind.
(Accuphase, ASR, NAD, Tuner KT1100, ......)

Also, was meint Ihr?
1. Marantz behalten, Phono-VV kaufen, evtl. gute Endstufe
und zufrieden sein!
2. Dicken älteren Verstärker kaufen, ASR Emiter 1
oder Accuphase 305/306.. plus Tuner plus CDP
3. Älteren Vor-/End kaufen (so wie früher)

wieweit bringt mich z.B. ein Emmi klanglich weiter
oder anders anfangen?
was bringt am meisten, sagen wir mal für 1000,-€

Ich weiss, daß ich hören muss, mir muss es gefallen
aber ich bin interessiert an Euren Meinungen.
Mit welchen Verbesserungen habt Ihr gute Erfahrungen?

jetzt bin ich mal gespannt, Thomas
technicsteufel
Inventar
#2 erstellt: 19. Feb 2005, 14:40
hi Thomas,

ich habe meine m200 und den m6000 mit zusätzlichen m300 Dipol
und dem m410 Center kombiniert.
Allerdings hat der m6000 einen Extraverstärker für ein bischen Extraschub.

Leistung vertragen die Teufel ja genug.
Das lässt alle Türen zu sämtlichen Spielräumen offen.

Und warum nicht die Spitzenteile aus der Jugendzeit sammeln.

Gruß Rolf
Deichgraf
Neuling
#3 erstellt: 19. Feb 2005, 14:49
Thomas:


1. Marantz behalten= geht so
Phono-VV kaufen= der Phono klingt super: www.aqvox.de
gute Endstufe und zufrieden sein= geht so

2. Dicken älteren Verstärker kaufen, ASR Emiter 1
oder Accuphase 305/306.. plus Tuner plus CDP= sehr gut


3. Älteren Vor-/End kaufen (so wie früher)=nicht erforderlich oder nur der Optik halber

Das ist meine Meinung.
Gruß

Dirk
Durnesss
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 19. Feb 2005, 17:47
gerade ist bei ibäi ein Emitter1 aus 1987 wegegangen
defekt
für 507,-€

das ist aber schön riskant
ohne zu wissen, was defekt ist, oder?


als Phono-VV hatte ich an den NAD PP1 oder PP2 gedacht
wenn ich denn meinen SR5000 aufrüste, mehr lohnt nicht.

oder nicht? Thomas


[Beitrag von Durnesss am 19. Feb 2005, 17:51 bearbeitet]
Durnesss
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 19. Feb 2005, 17:55
aber eigentkich will ich weg von dem 5.1 Rummsbumms
uherby
Inventar
#6 erstellt: 19. Feb 2005, 17:59
Hallo Durness,

herzlichen Glückwunsch zu deiner Entscheidung.

Ich für mich habe einen Kompromiß gefunden. Zum einen habe ich eine Dolby 5.1 Anlage, bei der meine Stereo-Boxen mit integriert sind.

Zum anderen habe ich eine reine HiFi-Anlage mit eigener Vor-/Endstufe, die ausschließlich für den reinen Musikgenuß eingesetzt wird.

Bevor du alles über den Haufen schmeißt, würde ich doch mal an deiner Stelle zu deinem Händler deines Vertrauens gehen und ihm erklären, was du genau haben möchtest.

Er wird dir sicherlich eine optimale Lösung aufzeigen.

Danach kannst du dann immer noch die einzelnen Komponenten genau unter die Lupe nehmen und probehören. Vor allem wäre es erst einmal interessant, zu wissen, wiviel du ausgeben möchtest.

Hängt ja auch in erster Linie vom einzusetzenden Budget ab.
Crazycity
Neuling
#7 erstellt: 19. Feb 2005, 20:20
Ich nutze meine 5.1-Anlage gerade zum Musikhören.
Teufel-Lautsprecher, am besten noch mit Dipol-SR sind natürlich die falsche Wahl. Das sind reine Heimkino-Lautsprecher. Mein Pioneer-Receiver macht mit meinen sechs guten Canton-Boxen perfekte Musik. Wenn bei Bands mit drei Gitarren (Lynyrd Skynyrd, Doobie Brothers) eine Gitarre von links, eine von rechts und die dritte aus der Mitte kommt, der Bass flockig aus dem Subwoofer rollt (bis 100hz, kein reiner LFE) und Gebläse, Percussion oder Back-Vocals von hinten kommen, dann geht bei mir die Sonne auf. Tubular Bells als Vierkanal-Abmischung auf SACD bedeutet, das Werk ein zweites Mal zu entdecken. Alte Siebziger-Jahre-Aufnahmen remastert nehmen den Staub vom Sound. Rhodes klingen brillant und druckvoll, die 70´s-Drums typisch knackig, der E-Bass differenziert, alte Synthesizers sind endlich gut zu hören und gehen nicht, wie früher im Stereo-Mix-Brei unter. Im Moment entdecke ich alte Kraan-Aufnahmen neu. Man findet Details, die einem früher nie aufgefallen sind.
Es ist, als ob der Opa vom alten verknickten Schwarz-Weiß-Bild nun plötzlich dreidimensional und in Farbe vor einem steht.
gdy_vintagefan
Inventar
#8 erstellt: 19. Feb 2005, 20:53
Auch ich gratuliere zu dieser Entscheidung.

Ich dachte jahrelang auch, neue Geräte seien generell besser als alte. Daher habe ich mich a) 1989 weitestgehend von meinen Schallplatten getrennt (Plattenspieler und ein paar wichtige Scheiben hatte ich aber behalten), kehrte aber nach 4 Jahren (und mit besserem Plattenspieler) schon wieder zum Vinyl zurück.
Und b) musste es bei mir 1996 auch eine komplette Surroundanlage sein, auch zum Musikhören.

Jetzt habe ich eine für mich gute (und bezahlbare) Lösung gefunden:

Ich habe jetzt für beide Anlagen wieder jeweils einen klassischen Stereo-Verstärker bzw. Receiver für den Musikgenuss.
Bei meiner Surroundanlage im Wohnzimmer halte ich es so, dass ich den Surround- mit einem Vollverstärker kombiniert habe.
Die beiden Frontlautsprecher werden über den alten Vollverstärker gesteuert. Wenn ich nur Musik höre, bleibt der Surroundverstärker aus. Bei Filmen kommt das Signal für die Frontboxen vom Surroundverstärker und geht in einen Eingang des Vollverstärker, also müssen bei Surround nun beide Verstärker eingeschaltet sein.
Durnesss
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 20. Feb 2005, 10:39
@uherby
Neukauf kommt für mich nicht in Frage
wenn dann alte Klassiker "High End"
ausgeben will ich erstmal 700 bis maximal 1000,€

@Crazycity
nee, die Teufel sind schon reine Hifi-LS
waren Ender der 80er Referenz bei Hifivision
was nix bedeuten muss!
Aber die klingen heute noch seeeehr gut
Sub ist passiv, läuft nur bis 50Hz mit

SACD hab ich bis jetzt nicht gehört, und zu
Mehrkanal-Remasterten Sachen hab ich keine Meinung
weil ich noch nix gehört habe, bin skeptisch.

Ich kann mir auch vorstellen
das man heute deswegen mehr Details hört
weil man heute besser ausgestattet ist (Gerätemässig ! )
und auch konzentrierte hört als früher.

@Michael
das ist ne Lösung, aber eigentlich schau ich soo wenig
5.1, das ich es eigentlich gar nicht brauche
und die ~200€ (mehr bekomme ich wohl nicht für
die Marantz Kombi SR5000/DV3000)auch investieren möchte.

ich bin an noch mehr Meinungen interessiert,
insbesondere Emmi/Accuphase (ja ich hab schon gesucht)
das ist hier ja teilweise ne Glaubensfrage
Thomas


[Beitrag von Durnesss am 20. Feb 2005, 10:40 bearbeitet]
gdy_vintagefan
Inventar
#10 erstellt: 20. Feb 2005, 11:36
@Durnesss

Also, um ehrlich zu sein, würde ich heute auch nicht mehr neu in Dolby Surround investieren, denn da ich nicht (mehr) sooo viele Filme schaue, würde es sich kaum noch rentieren bei mir.
Damals war das aber gerade so im Kommen, und nach einem Umzug in größere Räumlichkeiten standen sowieso neuer Verstärker und neue Lautsprecher an.
Aber jetzt behalte ich die Surroundanlage natürlich, da ich sie nun einmal habe, und es ist auch ganz nett, diese bei Filmen einzusetzen. Habe allerdings "nur" Dolby Surround, da die Anlage schon von 1996 ist, und damit bin ich zufrieden!

Ich lege jetzt wieder mehr Wert auf reines HiFi, von daher habe ich mich für alte klassische Stereoverstärker für beide Anlagen (WZ, Arbeitsraum) entschieden. Einen hatte ich noch, einen zweiten habe ich neulich "zugekauft".

Ich denke mal, wenn ich meine Hauptanlage betreibe, höre ich zu 80-90% Musik, der Rest ist für Filme. Daher sollte es bei mir auch unbedingt ein reiner Stereoverstärker sein.
Durnesss
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 20. Feb 2005, 21:39
um nochmal auf meine Verstärkersuche zurückzukommen

wie weit ist die Liga Emmi / Accuphase
denn entfernt von
älteren NADs 1155 2200 1300 2600
oder älteren Onkyos 5570 5590 (Integra)
oder älteren Sonys TA-E/N77ES TA-E/N80ES (Esprit)
oder Pioneer M90(A), Proton D1200, Denon POA 2400
oder Revox


Höre ich mit 40 Jahren da noch was an Unterschied
nee, Scherz beiseite
aber wie sind eure Erfahrungen damit
tut sich da noch richtig was?

Oder bin ich mit meinem DTS Marantz so weit unten
daß mich jeder der genannten begeistern wird

bitte um zahlreiche Meinungsäußerung, Thomas
Durnesss
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 23. Mrz 2005, 21:14
und up!

speziell zu meinem letzten Beitrag
hätte ich gerne noch ein paar Wortmeldungen

bittebittebitte
Thomas
mnicolay
Inventar
#13 erstellt: 24. Mrz 2005, 15:14
Hallo Durnesss,
Mein Tip:
Kauf Dir eine gut erhaltene BM6 und vergiss den ganzen Verstärker-Vergleich. Diese LS kamen teilweise so schön in Nußbaumfurnier oder progressiv-grau in Nextel.

Dann noch ein VV (falls Plattenspieler) oder regelbarer Ausgang am CDP - fertig.

Vorteile:
Die BM6 spielt schon beeindruckend tief und sauber. Dabei sehr kompakt, ist halt eine Aktiv-Lösung. Allerdings sollte es schon eine jüngere Ausgabe sein, von wegen der Zuverlässigkeit.

Gruß
Markus
MH
Inventar
#14 erstellt: 24. Mrz 2005, 18:19
ich will gerne hin zu 5.1. Ist mir aber leider viel zu teuer deshalb werde ich jetzt nur von 2.0 auf 2.1 oder 2.2 aufrüsten.

In 10 Jahren ist Stereo so tot wie heute Mono.

Gruß
MH
MLuding
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 24. Mrz 2005, 18:42
Hallo Thomas,

bei den alten Geraeten glaube ich mich auch noch ganz gut auszukennen. Meine erste "grosse" Hifi-Zeit war so 1988/89. Damals habe ich mir dann z.B. den Sony TA-F 800 ES, Akai AM 75, den Thorens TD 320 MKII, das Pioneer Tapedeck 757 MK II, den CDP Sony CDP 950, die Heco 930 BS etc. gekauft. Alles ganz manierliche Geraetschaften in der damaligen Zeit die mir dann auch lange lange viel Spass gebracht haben.

So gegen 1999 bin ich dann (etwas verspaetet) auf den Surround-Zug aufgestiegen und habe meine Anlage mit Surroundkomponenten (3 weitere LS, DVD mit integr. Wandler, Yamaha-Zusatzverstaerker) "aufgepaeppelt". Damit war ich dann auch bei Filmen ganz zufrieden und bei Stereo kannte ich ja nichts besseres. Zwischen drin wurde dann auch mal der CDP gegen einen Marantz CD 67 II OSE ausgetauscht aber sonst ging es mir mit meinen alten Komponenten weiter gut.

Bis dann vor 3 Jahren die LS bei einem Umzug dran glauben mussten.... und da nahm das Verhaengnis seinen Lauf: kurzfristig Canton Karat Set (S8 + CS4 + AS 300) gekauft und fuer "richtiges" Surround noch den Denon AVR 3803. Bei Filmen war das auch ein wirklicher Schritt nach vorne, aber bei Stereo (die Canton liefen bei Stereo ueber den alten Sony) war's kein grosser Schritt nach vorne (von alten Heco auf die Canton)....

Da ich jetzt aber nicht am kleinen herum kurieren wollte entschloss ich mich dann vor einem Jahr alles zu verkaufen und eine "richtige" Anlage aufzubauen (die derzeitige Anlage ist also tatsaechlich in allen Ihren Bestandteilen erst max. ein Jahr alt).

Was ich jetzt nach den letzten Wechseln von der Rotel 1098 auf die Audiomap oder bereits vorher zum neuen CDP erlebe ist tatsaechlich Zufriedenheit bei allen Arten der Wiedergabe: Stereo, Film und Mehrkanalmusik! Endlich habe ich meine fruehere Zufriedenheit von vor 15 Jahren wieder (hoert sich zwar etwas pathetisch an, trifft es aber im Kern). Klar werde ich auch in naechster Zeit das eine oder andere Kaufen, aber sicher nicht meine komplette Anlage umwerfen.

Erst gestern Abend habe ich mir eine Musik-DVD in DTS von The Police (hatte mir 1982 die LP bereits gekauft, Jahre spaeter dann die gleiche CD und jetzt die DVD) angehoert. Der Klang war wirklich ueberzeugend! Sehr homogenes und raeumlich tief mit wenigen gezielten Effekten. Toll, so ist Mehrkanalmusik wirklich ein Erlebnis!! Mit den Canton und dem Denon war's dann doch eher enttaeuschend und unnatuerlich.... insofern kann ich Dich verstehen!

Was jetzt konkrete Vorschlaege angeht, so wuerde ich Dir dann doch raten es mal mit neueren Geraeten zu versuchen:

Geraete wie ein Unison Unico, Musical Fidelity, Naim etc. bieten in der 1000 Euro Klasse sicher Geraete an die es gut mit einem 10 Jahre alten Accuphase aufnehmen koennen.

Eben solches wuerde ich Dir auch bei einem neuen (reinen) CDP empfehlen! Einzig bei den LS koennte ich mit gut einen aelteren "High-End"-LS vorstellen: vielleicht eine gut erhaltenen Matrix 801 II, eine Audio Physik, eine Isophon, eine JBL 250 TI, eine Dynaudio Contour etc. die Auswahl ist hier fast unbegrenzt - und haengt allein von Deinem Geschmack ab!

Trotzdem wuerde ich auch bei den LS nichts aelteres als 3-4 Jahr in Betracht ziehen, da Du so noch in den Genuss der Restgarantie (sofern uebertragbar wie bei B&W) kommst und keine Probleme mit alternden Sicken oder Elkos hast!

Halte uns auf dem Laufenden wozu Du Dich entschieden hast!

Viele Gruesse
Martin
Riker
Inventar
#16 erstellt: 24. Mrz 2005, 18:44

In 10 Jahren ist Stereo so tot wie heute Mono.

Wer sagt das? Wen interessiert's? Die Schallplatte sollte doch auch schon seit über 10 Jahren mausetot sein... aber halt, sie dreht bei mir immer noch gemütlich ihre Runden. Mehrheitsmeinungen interessieren mich nicht.

Und nun mein Tipp an Durnesss:
Da du ja selbst sagst, dass du 5.1 kaum brauchst, würde ich all den Plärr-Krempel in weitem Bogen wegschmeissen und etwas anständiges kaufen. Zwei anständige Standboxen machen sich besser als jedes 5 Brüll- und 1 Dröhnwürfelset, auch bei Filmen.

Für 1000 € würde ich am besten einen Vollverstärker kaufen, weil einzeln kostet dieselbe Güte mehr (ist ja eigentlich logisch).
Von alten "Emmis" hört man zweifelhaftes, ansonsten scheint der Verstärker für seine Eigentümer etwas religionsersatzmässiges zu haben. Also nichts für mich.
Ich habe mich für einen Accuphase E-305 (siehe Profil) entschieden und bin sehr zufrieden damit. Die Phonostufe darin ist ziemlich gut.
Wenn ich (mit etwas Glück) nächste Woche meinen Traum-CDP (naja, immerhin habe ich schon ein halbes Jahr danach gesucht) ergattern kann und die Zarge für meinen TD 125/SME 3009II fertig ist, dann bin ich fürs erste "fertig" mit meinem Umbau und kann erstmal zur Ruhe kommen. Später kann ich dann immer noch über einen D/A-Wandler und eine Phonostufe räsonieren.

Riker
MLuding
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 24. Mrz 2005, 18:51

ich will gerne hin zu 5.1. Ist mir aber leider viel zu teuer deshalb werde ich jetzt nur von 2.0 auf 2.1 oder 2.2 aufrüsten.


Damit hast Du natuerlich recht! Ein Surroundsystem mit der gleichen Stereo-Qualitaet wie ein reines Stereo-System kostet rund das doppelte - daran fuehrt kein Weg vorbei!

Wenn man nun gewisse Ansprueche an Stereo hat kommen leicht im Minimum 2-3000 Euro zusammen - und bei Surround demnach bereits 4-6000 Euro. Da wird sich der eine oder andere schon ueberlegen was ihm Surround wert ist und ob er nicht lieber in ein 1000 Euro Surround-Kompaktsystem zusaetzlich zur Stereoanlage investiert!


In 10 Jahren ist Stereo so tot wie heute Mono.


...naja, so drastisch sehe ich das nicht! Zuerst muss mal das Boxenproblem fuer Surroundwiedergabe anstaendig geloest werden, denn nicht jeder stellt sich 5 LS in die Bude (es sei denn in 10 Jahren herrschen die Maenner ueber die Frauen ). Ansaetze wie von Pioneer, Yamaha, Bose, Kef gibt es ja, aber da uss in den naechsten Jahren noch was passieren...

Gruesse
Martin
Durnesss
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 24. Mrz 2005, 21:58
So, ich habs getan!

Marantz ist weg (ibäi)
Sony ES geht weg (ibäi)

und gekauft hab ich heute nen Emitter1 aus 1987 für 700,-€
Schon mit 19" Netzteil und optisch TOP
Bin ich gespannt auf die Feiertage!!

Thomas
MH
Inventar
#19 erstellt: 24. Mrz 2005, 22:03
oh, seit 87 sind die Verstärker schon etwas schneller geworden, wobei der Emitter bestimmt besser spielt als ein moderner 700 Euro Denon oder Sony.

Ein gebrauchter Marantz PM 14 oder ein Sony TA-FA 777 wäre aber auch nicht so viel teurer gewesen.

Gruß
MH
Durnesss
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 24. Mrz 2005, 22:17
Ach ja
meine nächste Baustelle heist Thorens TD126MK3
Hier war mal nen srädd wo Phono VV erwähnt wurden
die von nem Händler entwickelt wurden für unter 100,-
und besser sein sollen wie die NAD pp1/pp2

wer ist mal so lieb und gibt mir nen Link,
ich finds nicht mehr

Gleichlaufschwankungen, Ausrichten Sub-Chassis,
div Lämpchen und das AKG X8 sind zu machen.
Aber das klär ich auf der Thorens Seite.
Durnesss
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 24. Mrz 2005, 22:27
ich schon wieder
habs doch gefunden, SUPA von Hormann-Audio
werde ich testen

ciao Thomas


[Beitrag von Durnesss am 24. Mrz 2005, 22:33 bearbeitet]
Riker
Inventar
#22 erstellt: 25. Mrz 2005, 00:38
Hallo,

Wegen der Baustelle Thorens: Schier unerschöpfliches kannst du hier dem Analog-Forum (www.analog-forum.de) entnehmen, aber leider erst ab nächsten Dienstag, denn unerfindlicherweise haben sie es über Ostern einfach so abgeschlossen, buhuhuu Wenn sie wenigstens in den "Read-Only-Modus" gewechselt hätten, hätten die Mods ja auch nichts zu tun, aber nein, man kann gar nichts mehr lesen...

äh, wo war ich: Beim Thorens kannst du viel machen, empfehlen würde ich einen neuen Riemen (Gleichlaufschwankungen!), eine genaue Justage (Federn, Tonarm), eine Lagerpflege (Gleichlaufschwankungen! --> Ölwechsel und evtl. Politur, Sets auf Ebay von "protisson") und auch eine MDF-Bodenplatte mit Spikes. Das sollte schon viel bringen. Und ja, der SUPA ist sicher nicht schlecht - wegen dem Tonabnehmer kannst du ja schon mal ins Unterforum "Analogtechnik" gehen (meine Empfehlung ein Benz Gold/Silver oder ein Shure V15MxR).
Die Lämpchen: Im Analogforum wäre zu lesen, welche Typen es sind, d.h. musst du nicht teuer von E-Bay beziehen, sondern es geht über den Fachhandel. Vielleicht steht hier etwas: www.theanalogdept.com unter TD 126 (Service Manual?)

Wegen dem Emitter: Du warst ja schnell. Stereo ist der Weg!

Riker
DL968
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 26. Mrz 2005, 15:36
Servus Durnesss,
herzlichen Glückwunsch zu Deiner Entscheidung.
Auch ich werde mir die nächsten Jahre kein Mehrkanal mehr anschaffen.

Habe selbst einen ASR-Vorverstärker alten Baujahres.
Der kann sicherlich noch mit neuen Geräten mithalten. Insbesonders, wenn es sich um Heimkino-Teile handelt.

"Back to the roots" ist passend ausgedrückt.
Stereo ist noch lange nicht tod!
Viele kommen wieder zurück.

Grüße DL
Durnesss
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 28. Mrz 2005, 16:01
So, die Sache läuft
Sony x202(noch) an Emitter an Teufel M200/M6000

Boah ey

Die Verstärkerfrage ist für mich auf absehbare Zeit gelöst!
Wahnsinn, was da rauskommt!

bis denn, ich geh wieder hören!

Thomas
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Der "Back to the Roots / Zurück zu Stereo-Thread
dvdfreak1 am 23.02.2008  –  Letzte Antwort am 06.03.2008  –  30 Beiträge
Back to the Rules
Spike-666 am 02.09.2010  –  Letzte Antwort am 30.09.2010  –  10 Beiträge
Zurück zu Stereo?
blue_lang am 16.05.2007  –  Letzte Antwort am 23.05.2007  –  54 Beiträge
Hifi Hobby soll wieder aufgenommen werden
goofy1969 am 01.06.2016  –  Letzte Antwort am 05.06.2016  –  27 Beiträge
Wieder Auferstandener Hifi Freak
Ketch am 29.01.2015  –  Letzte Antwort am 02.02.2015  –  15 Beiträge
stereo-hifi kommt wieder!
storchi07 am 01.09.2007  –  Letzte Antwort am 06.09.2007  –  160 Beiträge
Will Hifi-Schluderbacher nichts verkaufen?
Marco_P. am 12.06.2007  –  Letzte Antwort am 04.07.2011  –  83 Beiträge
Aiwa-Style is back - "Retroanlagen" von Sony und Panasonic
ta am 22.08.2009  –  Letzte Antwort am 31.08.2009  –  6 Beiträge
Rücksendung ausgeliehener Hifi-Elektronik
wieso1 am 25.03.2008  –  Letzte Antwort am 02.05.2008  –  3 Beiträge
Best of the Best HighEnd
InfoDiJo am 04.05.2004  –  Letzte Antwort am 06.05.2004  –  23 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Marantz
  • Denon
  • Thorens
  • Energy Sistem
  • SEG
  • Philips

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 7 )
  • Neuestes MitgliedJoecocker1337
  • Gesamtzahl an Themen1.345.195
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.782