Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Zurück zu Stereo?

+A -A
Autor
Beitrag
blue_lang
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 15. Mai 2007, 22:04
Hallo,

nach dem ganzen Surround-Getöse will ich nun wieder back to the roots. Soll heissen, normales Stereo soll wieder her.
Da ich aber hin und wieder doch mal eine DVD schaue, wollte ich mal fragen wie eure Erfahrungen/Meinungen beim Filme schauen in Stereo sind?

Grüsse
blue_lang
Elos
Inventar
#2 erstellt: 15. Mai 2007, 22:54

blue_lang schrieb:
Hallo,

nach dem ganzen Surround-Getöse will ich nun wieder back to the roots. Soll heissen, normales Stereo soll wieder her.
Da ich aber hin und wieder doch mal eine DVD schaue, wollte ich mal fragen wie eure Erfahrungen/Meinungen beim Filme schauen in Stereo sind?

Grüsse
blue_lang


Würde ich trennen,
Filme - Surround
Musik - Stereo
Frankman_koeln
Inventar
#3 erstellt: 15. Mai 2007, 23:00

Elos schrieb:
Würde ich trennen,
Filme - Surround
Musik - Stereo


gute idee, hab ich auch mal versucht.
nur ging mir die optik von den 2 nicht farblich passenden verstärkern als auch die ständige fummelei mit beiden geräten auf den keks .....

ist allerdings ne super idee die ich noch nicht aufgegeben habe ....
vampirhamster
Inventar
#4 erstellt: 15. Mai 2007, 23:30
Hi,
habe mich dazu schon in ein paar Threads ausgelassen , und
gehoerig Pruegel bezogen .

--> Lieber gutes Stereo und hau den ganzen Surroundkram in die Tonne.
Meine Meinung

Bei weiteren Fragen eine PN oder zum Probehoeren bei mir vorbeikommen
Frankman_koeln
Inventar
#5 erstellt: 16. Mai 2007, 00:15

vampirhamster schrieb:

Bei weiteren Fragen eine PN oder zum Probehoeren bei mir vorbeikommen :D


probehören ?!?!?!?!?
wo kommst du her ?
MikeDo
Inventar
#6 erstellt: 16. Mai 2007, 00:33
Beides!

Musikzimmer= fein Stereo hören


Wohnzimmer= Surround bei DVDs/Filme hören.





bothfelder
Inventar
#7 erstellt: 16. Mai 2007, 05:18

blue_lang schrieb:
Hallo,

nach dem ganzen Surround-Getöse will ich nun wieder back to the roots. Soll heissen, normales Stereo soll wieder her.
Da ich aber hin und wieder doch mal eine DVD schaue, wollte ich mal fragen wie eure Erfahrungen/Meinungen beim Filme schauen in Stereo sind?

Grüsse
blue_lang


Moin!

Wie sind denn Deine bisherigen Erfahrungen?
Wenn Du von Getöse sprichst, bist Du noch nicht bei Surround gewesen o. hast es noch nie richtig gehört.

Die Meisten gehen aus Kostengründen o. Stellgründen zurück. Sie tun diesen Rückschritt also mit Bedacht.

Andre
Toni78
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 16. Mai 2007, 05:47

bothfelder schrieb:

Die Meisten gehen aus Kostengründen o. Stellgründen zurück. Sie tun diesen Rückschritt also mit Bedacht.

Andre
:prost


Oder aus Faulheit sich mit der Materie zu beschäftigen. Wer wirklich alles aus seiner Surroundanlage rausholen möchte, kommt nicht umhin alles peinlich genau einzupegeln, einzustellen und die Lautsprecher optimal aufzustellen.

Ich habe Monate gebraucht bis ich das Gefühl hatte, alles aus meinen Möglichkeiten gemacht zu haben. Zumal sich das ganze ja noch harmonisch ins Wohnzimmer einfügen sollte. Von daher ist eine optimale Stereolösung wesentlich einfacher zu realisieren. Zudem gibts bei letzterem ausser Boxenrücken nicht viel einzustellen, das Gefühl das einen bei Surround ständig beschleicht -man könnte durch rumspielen am Setup noch mehr rauskitzeln- plagt einen nicht so oft. Mittlerweile habe ich aber meinen "Frieden" gefunden und bin sehr zufrieden. Besser kanns nur in einer anderen Wohnung werden.

Ausserdem wird oft minderwertiges Surround- (Brüllwürfel und billig AVR) mit solidem Stereoequipment verglichen. Dann ist es klar wer zumindest bei Musik den kürzeren zieht.
blue_lang
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 16. Mai 2007, 06:16
Naja, eigentlich hat es angefangen, als ich bei einem Bekannten mal wieder eine gute Stereoanlage hören durfte.
Dann kommt hinzu, dass ich gerade dabei bin, etwas mit Hand und Fuss zu planen. Was dann später auch dazu führt, dass ich nicht mehr so viel Zeit für mein Heimkino haben werde.
Was weiter dazu kommt ist, dass ich meine Lautssprecher auch nicht so optimal aufstellen kann, zumindest was die Rücklautsprecher angeht, der Center geht gerade noch so.

blue_lang
bothfelder
Inventar
#10 erstellt: 16. Mai 2007, 06:24
Hi!

Ein Heimkinosurround auf Stereo umrüsten, ist ja auch was völlig Verschiedenes.

Bei Stereo müssen die LS im Raum stehen.
Bei Heimkino kann mann da noch einiges elektronisch Ausgleichen.

Bei Musiksurround stehen die LS auch in gleicher Höhe, bei Kino hinten oben.

Andre


[Beitrag von bothfelder am 16. Mai 2007, 06:26 bearbeitet]
Toni78
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 16. Mai 2007, 06:36

Bei Stereo müssen die LS im Raum stehen.
Bei Heimkino kann mann da noch einiges elektronisch Ausgleichen.


Ich sehe das ein wenig anders: Grundsätzlich sollte Surround genauso sorgfältig aufgestellt werden wie ne Stereoanlage. Was bei der i.d.R. 3-fachen Anzahl an Lautsprechern natürlich auch ungleich schwieriger ist.
Da in den allerwenigsten Fällen das Optimum zu machen ist (ich sag nur: Wohnzimmer!) bieten die "besseren" AVR i.d.R. ausgefeilte EQ Technik, Bassmanagement ect. um bestmögliche Kompromisse zu ermöglichen. Am besten wäre es natürlich für eine sorgfältige Aufstellung zu sorgen und die Komponenten gut zusammenzustellen, da die Elektronik auch nicht zaubern und die Gesetze der Raumakustik ausser Kraft setzen kann.


Bei Musiksurround stehen die LS auch in gleicher Höhe, bei Kino hinten oben.


Von daher sollte man die Lautsprecher quasi an einer Schiene befestigen, sodass sich je nach Anwendung schnell die Höhe der LSP ändern lässt
Haichen
Inventar
#12 erstellt: 16. Mai 2007, 06:39
Grundsätzlich ist die Aufteilung

DVD/Film - Surround und
Musik - Stereo eine feine Sache.


Hochwertiges Surround kostet richtig viel Geld und die Aufstellung der Komponenten braucht Platz.


Mein Tipp:
Stelle Dir eine gute Stereokette zusammen.
Den DVD Player bollerst Du dann an den Amp.


[Beitrag von Haichen am 16. Mai 2007, 06:41 bearbeitet]
Wolfgang_K.
Inventar
#13 erstellt: 16. Mai 2007, 07:40
Ich habe auch mehrere gute Musik-DVD's in meiner Sammlung. Klingt (auch ohne 5.1) nur in stereo schon wirklich gut.

Wenn ich einmal Lust auf Surround habe gehe ich ins Kino - da spare ich mir zuhause so eine Anschaffung. Obwohl die Tonqualität in den Kinos nicht so meinen Geschmack trifft -
um es mal vorsichtig zu formulieren.
Burzum
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 16. Mai 2007, 07:41
Aus dem Grund habe ich auch vor Jahren einen Audionet Map V2 gekauft!
Da kann man beides gut, Stereo und Surround hören!

Leider beherrschen nicht viele Geräte beides!
Stereo ist fast immer schlechter!
Warum auch immer?

LG Burzum!
Toni78
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 16. Mai 2007, 08:02

Burzum schrieb:

Leider beherrschen nicht viele Geräte beides!
Stereo ist fast immer schlechter!
Warum auch immer?

LG Burzum!


Ich denke das ist auch eine Empfindungssache... wenn ich einige Zeit lang in Mehrkanal höre (Musik oder Film...egal) und dann auf Stereo umschalte, kommt mir der Klang viel flacher und ein wenig matschiger vor. Das legt sich aber schnell, wenn ich nicht schon vorher wieder auf Surround umschalte. Ich gebe aber auch zu, das ich nicht so der Freund der unverfälschten Musikwiedergabe aus 2 Lautsprechern von vorne bin. Nein, ich stehe dazu das ich mind. 90% der Zeit in irgendeinem Surround- oder DSP Modus höre.

Von daher sind mir Surroundeigenschaften wichtiger. Habe damals beim Umstieg von einem Yamaha AX870 Vollverstärker auf den Surroundverstärker nur Stereolautsprecher gehabt, und für mich klangen in Stereo (pure direct) beide gleich. Was sagt das nun aus?
-Das ich Holzohren habe?
-Oder das -wenn man ohne Vorurteile ran geht- der Unterschied in Stereo zwischen Stereoverstärker und Surroundreceiver gar nicht so gross ist?
ovale
Stammgast
#16 erstellt: 16. Mai 2007, 08:57

Burzum schrieb:
Aus dem Grund habe ich auch vor Jahren einen Audionet Map V2 gekauft!

LG Burzum!


und ich habe mich für den Linn Unidisc und Rotel Endstufen entschieden. Allerdings höre ich zu 70% nur Stereo.
Eine Alternative wäre vielleicht auch 2:1, anstatt 5:1. Mit den richtigen LS eine ansprechende Sache.
bothfelder
Inventar
#17 erstellt: 16. Mai 2007, 09:17
Hi!

Nein, weil man 5.1 nicht eben downmixen kann.
Es müssten dann passende 2.1-Abmischungen, die man evtl. als Surround bezeichnen könnte, geben.
Die Krux liegt immer erst in der Abmischung.

Andre
sveze
Inventar
#18 erstellt: 16. Mai 2007, 09:33
Um mal auf die Ausgangsfrage zu antworten.


blue_lang schrieb:
Da ich aber hin und wieder doch mal eine DVD schaue, wollte ich mal fragen wie eure Erfahrungen/Meinungen beim Filme schauen in Stereo sind?


Ich habe zu Hause nur Stereo und schaue auch Filme über die Stereoanlage. Mir fehlt Surround gar nicht. Muss aber dazu sagen, dass ich auch keine Surround-Erfahrung in den eigenen vier Wänden habe.

Filme in Stereo schauen macht auch eine Menge Spass. Ich schaue ca. 2-3 Filme im Monat.
Toni78
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 16. Mai 2007, 11:42

sveze schrieb:
Ich habe zu Hause nur Stereo und schaue auch Filme über die Stereoanlage. Mir fehlt Surround gar nicht. Muss aber dazu sagen, dass ich auch keine Surround-Erfahrung in den eigenen vier Wänden habe.

Filme in Stereo schauen macht auch eine Menge Spass. Ich schaue ca. 2-3 Filme im Monat.


Naja was man nicht kennt kann man auch kaum vermissen

Aber wer eh nur 2-3 Filme im Monat schaut, der brauch sich wirklich keine Gedanken um Surround zu machen. Da geht man lieber ins Kino und kauft sich vom gesparten Geld vernünftige Lautsprecher.

Wobei ich wie gesagt Surround auch bei Musik nicht missen wollte.
gdy_vintagefan
Inventar
#20 erstellt: 16. Mai 2007, 11:59
Ich sehe so wenig TV/Filme, so dass ich irgendwann das Surroundsystem ganz aufgegeben habe.
Heute höre ich den Ton von Spielfilmen auch "nur" über die ganz normale Stereoanlage, für meine Ansprüche reicht das völlig.

Ich hatte folgende Kombinationen:
Surroundanlage für Musik und Film - ca. 8 Jahre
Surround und Stereo getrennt - ca. 2 Jahre
nur noch reine Stereoanlage - seit ca. 1/2 Jahr

Für mich persönlich hat sich das Surroundsystem einfach nicht rentiert. Wenn man öfter Filme sieht, aber noch lieber Musik hört, würde ich zu zwei getrennten System tendieren, so wie ich es auch mal hatte.
MikeDo
Inventar
#21 erstellt: 16. Mai 2007, 12:09

Wenn man öfter Filme sieht, aber noch lieber Musik hört, würde ich zu zwei getrennten System tendieren, so wie ich es auch mal hatte.


Richtig. Dazu in zwei verschiedenen Räumen installiert kann man beiden frönen


Ueli
Inventar
#22 erstellt: 16. Mai 2007, 18:06
Getrennt ist natürlich die bei weitem teuerste Lösung.

Insgesamt macht der Titel "Zurück zu Stereo" mißtrauisch, weil er impliziert, dass gutes Stereo aufgegeben wurde zugunsten von Surround.

Für mich ist das audiophiler Selbstmord, weil man dann zwischen den Stühlen sitzt: Man hat kein gutes Stereo mehr, und andererseits kein gutes Surround gewonnen.

Meines Erachtens kann es nur "Sowohl als auch" heißen, denn ordentlicher Surroundklang setzt guten Stereoklang voraus.

In Praxis bedeutet dass für den anspruchsvollen Musikhörer, dass er für den Genuß von SACDs, DVD-Audios und Musik-DVD´s seine Zweikanalanlage auf dem selben Niveau erweitert. Ein "Zurück zu Stereo" bedeutet dann nur ein einfaches Umschalten. Keine billige Lösung, aber doch preiswerter als zwei getrennte Ketten.

Die getrennte Anordnung rechnet sich in meinem Augen nur, wenn es bei Surround ausschließlich um den Filmton gehen soll, der in der Regel keine so hohen Anfoderungen an alle Kanäle stellt.

Ueli
Reset
Gesperrt
#23 erstellt: 16. Mai 2007, 18:17

Ueli schrieb:
(...) Insgesamt macht der Titel "Zurück zu Stereo" mißtrauisch, weil er impliziert, dass gutes Stereo aufgegeben wurde zugunsten von Surround.

Für mich ist das audiophiler Selbstmord, weil man dann zwischen den Stühlen sitzt: Man hat kein gutes Stereo mehr, und andererseits kein gutes Surround gewonnen.

Meines Erachtens kann es nur "Sowohl als auch" heißen, denn ordentlicher Surroundklang setzt guten Stereoklang voraus.

In Praxis bedeutet dass für den anspruchsvollen Musikhörer, dass er für den Genuß von SACDs, DVD-Audios und Musik-DVD´s seine Zweikanalanlage auf dem selben Niveau erweitert. Ein "Zurück zu Stereo" bedeutet dann nur ein einfaches Umschalten. Keine billige Lösung, aber doch preiswerter als zwei getrennte Ketten.

Die getrennte Anordnung rechnet sich in meinem Augen nur, wenn es bei Surround ausschließlich um den Filmton gehen soll, der in der Regel keine so hohen Anfoderungen an alle Kanäle stellt.

Ueli


Zustimmung.

Stereo ist nur ein Teil von Mehrkanal.
BBS13126
Inventar
#24 erstellt: 16. Mai 2007, 18:34
Also ich hab mir vor ca einem Jahr die gleiche Frage gestellt.
Bin dann vorerst auf ne schöne Stereoanlage umgestiegen.
Bei Filmen fehlte mir aber einfach der Surround Sound, also hab ich auch beides gemacht, aber weniger Wert auf Surround gelegt.

Für Stereo hab ich mir nen schönen dicken China-Stereoverstärker und CD Player gegönnt und schnieke I.Q System 300T Lautsprecher und für Surround Steht bei mir ein Onkyo TX-DS 777 und ein Pioneer Dv 717 mit einem Teufel Theater 2 mit Canton AS 50.

Das Surround System ist soweit ok für mich weil ich eh nicht soo oft Filme schaue und ganz schlecht klingt es auch nicht. Macht auch von der Stereo-Aufstellung nicht viel weil ich die Teufel alle an der Wand hängen hab!
Quadro-Action
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 16. Mai 2007, 19:14
Diese Doppel-Lösungen kann man machen, aber die meisten haben doch nur eine Anlage - schon aus Platzgründen und ich denke, daß auch so manches Keller-Heim-Kino ziemlich leer bleibt, da es im Wohnzimmer einfach gemütlicher ist. Die Lösung: Ich habe eine Quadro-Anlage mit wie ich meine recht guter Qualität - und da sind dann Cinema-Surround-Geräusche oder Stimmen ein Klacks. Und auch Musik-Videos brauchen schon eine ordentliche Qualität, die so natürlich ebenfalls integriert ist. Also weniger Kanäle, dafür bei der Qualität aufstocken - zumindest, wenn man auch gerne Musik hört - ob Stereo oder Surround.Es gibt natürlich auch Super Home-Cinema-Anlage, aber das sind eben Einzel-Sachen von Enthusiasten.

Dietrich
Giustolisi
Inventar
#26 erstellt: 17. Mai 2007, 10:32
Ich hatte auch mal eine Surround Anlage. Als es aber an neue Lautsprecher ging, habe ich verglichen, was ich für das gleiche Budget im Stereo Bereich bekomme. Nicht dass ich jetzt besonders viel Geld ausgeben konnte, Ich habe mir nur Lautsprecher gekauft, die gut klingen und um ein vielfaches besser als ein gleich teures Surroundsystem im Stereo Betrieb. Einigermaßen ordentliche Surroundsysteme(5 kompakte + Subwoofer) sind ab c.a. 1000€ zu haben. Für 1000€ bekommt man aber auch ziemlich noble Stereo Lautsprecher. Mit Verstärkern ist es das Selbe. Surround hätte ich schon gerne, müsste aber sehr viel Geld dafür ausgeben.
Lukas_D
Inventar
#27 erstellt: 17. Mai 2007, 10:55
Vor der gleichen Frage stand ich vor kurzem auch, da ich aber meist Musik höre dachte ich lieber das Geld in zwei ordentliche Stereo LS stecken als in ein Kompromis in sachen Heimkino. Als Stereo Boxen werde ich mir im nächsten Monat dann sehr wahrscheinlich 2 Monitor Audio Silver RS6 kaufen.
gandhi
Stammgast
#28 erstellt: 17. Mai 2007, 21:36

Burzum schrieb:
Aus dem Grund habe ich auch vor Jahren einen Audionet Map V2 gekauft!
Da kann man beides gut, Stereo und Surround hören!


Genau so habe ich es auch gemacht. Gutes Stereo und gutes 5.1 schliessen sich nicht aus! Nur bei mir ist es eine Linn AV5103 und eine 5-Kanal-Endstufe (für vorne L/R + Center) und eine 2-Kanal-Endstufe (für die hinteren LS). Aber die Audionet würde ich auch nicht von der Bettkante schubsen

ciao

gandhi
vampirhamster
Inventar
#29 erstellt: 17. Mai 2007, 21:41
Dumme Frage,
aber was kostet so eine Linn-Loesung oder die Audionet ?
Mein Haendler hat nur Classe und bei den Preisen ...
gandhi
Stammgast
#30 erstellt: 17. Mai 2007, 22:23

vampirhamster schrieb:
Dumme Frage,
aber was kostet so eine Linn-Loesung oder die Audionet ?


Meine Linn AV5103 gibt's schon seit einigen Jahren nicht mehr neu. Das ist Technik aus dem letzten Jahrtausend
Vor allem im Videobereich hat sie Schwächen: Keine Formatwandlung, nur Composite und S-Video-Eingänge. Auf der Audioseite ist sie IMHO immer noch konkurrenzfähig: Sehr guter Stereoklang, sehr gute D/A-Wandler, macht DD 5.1 und DTS (Ich hab' gerade mal Platz 5.1 Lautsprecher gut zu platzieren, geschweige denn 6.1 oder noch mehr).
Gebraucht solltest Du die inzwischen für ca. 1000€ bekommen (Nur Vorstufe). Aktuell neu erhältliche Linn AV-Geschichten haben nicht so ein tolles Preis/Leistungsverhältnis.

ciao

gandhi
cr
Moderator
#31 erstellt: 17. Mai 2007, 22:44
Eine Lösung für den längerfristigen Aufbau einer guten Stereo und Surround-Anlage geht am besten über
a) einen reinen Surround-Vorverstärker (alternativ einen aufsplittbaren AV-Verstärker)
b) Monoendstufen für jeden oder Stereoendstufen für je zwei Kanäle.
Wobei man den Stereokanälen ev. gößere Endstufen vergönnt.
Von Vincent gibts zB recht günstige 100W Monoendstufen, von NAD Stereoendstufen usw.

Haupkostenfaktor sind sowieso die LS.
Eine weitere relativ günstige Möglichkeit wäre es, zB für alle Kanäle oder nur für die Zusatzkanäle die aktiven Behringer Truth 2031 (Suchfunktion nutzen) zu verwenden, dann spart man sich die Endstufen (als hochwertige Variante etwa AktivLS von K+H usw).

Nur mal zur Anregung. Ich würde mir zB eine Surroundanlage nur auf diese Weise aufbauen, da da volle Stereotauglichkeit in beliebig hoher Qualität bleibt.
Tilo_2nd
Stammgast
#32 erstellt: 17. Mai 2007, 22:52
Heu

Back to Stereo ist schliesslich auch von den Plattenbossen
so gewollt.
Einer Qualitativ gleichwertige Produktion in Stereo ist nun mal billiger als z.b 5.1.
Warum also für teuer Geld Mehrkanal wenn man für den gleichen Preis Stereo verkaufen kann.

Ob man bei Mehrkanal nun zwischen den Musikern sich befindet oder vor der Bühne ist nichts weiter als ein Künslerisches Mittel welches sich dann bittet,ähnlich wie im einen Roman die Erzählperspektive.Nur sogenannte "High Ender" begreifen das nicht.
ovale
Stammgast
#33 erstellt: 18. Mai 2007, 06:33

cr schrieb:
Eine Lösung für den längerfristigen Aufbau einer guten Stereo und Surround-Anlage geht am besten über
a) einen reinen Surround-Vorverstärker (alternativ einen aufsplittbaren AV-Verstärker)
b) Monoendstufen für jeden oder Stereoendstufen für je zwei Kanäle.

habe es ganz ähnlich gemacht.
Multi Player Linn DVD_SACD player mit AV Vorstufe
3 Mono Endstufen von Rotel für die vorderen Kanäle

Billig ist der Spass allerdings nicht, aber die Mono Endstufen habe ich schon etwa 9 Jahre und werde sie auch noch sehr lange betreiben.
klaus52
Inventar
#34 erstellt: 19. Mai 2007, 18:45
Hallo,

hatte ne ähnliche Lösung für mich gefunden.

Da bei mir im Stereobetrieb, eh ein Stereo-Pre zwei Endstufen nutzt die die Stereo-Speakern treiben,
werden diese 2 End-Amps für den DVD-Betrieb einfach Eingangsseitig auf den (für Front) aufgetrennten AV-Receiver umgeschaltet..

Das geht bei mir relativ komfortabel da die End-Amps von Haus aus zwei Schaltbare
Eingänge besitzen.

Bei einem Vollverstärker mit auftrennbarer Vor-Endstufe wäre ähnliches ja auch zu machen

Die eingebauten Endstufen im AV-Receiver selbst, treiben nur Center und Back.

Da "meine" Ansprüche an 5.1 Klang sind nicht so hoch sind,
fällt, das Center plus Surround - Speaker klanglich nicht ganz mit den als Front
missbrauchten Stereo-Lautsprecher mithalten können nicht sehr ins Gewicht.


Grüße Klaus
mklang05
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 19. Mai 2007, 18:52
Hi,

also ich jetzt meinen Senf auch noch dazu geben.
Ich bin nach mehreren Surround-Versuchen wieder bei Stereo gelandet.
Mich hat es tierisch genervt überall die Kabel und Kabelkanäle rumliegen zu haben. Ich konnte die Rear-Speaker auch nicht richtig stellen.
Also habe ich mir den RX-797 gekauft und vermisse eigentlich nichts. Sicher klingen Filme in DD oder DTS räumlicher, aber gestern abend wollte unser Bekannter "Titanic" sehen und war vom Klang begeistert. Er hat nicht gemerkt das da nur ein Stereo-Receiver am arbeiten war.

Grüsse
mklang05
___---___
Stammgast
#36 erstellt: 19. Mai 2007, 18:54
ich habe einen verstärker bei dem man die lfe signale auf die mains übertragen kann!!
Ich habe im menü einfach auf "auto-surround" gestellt und jetzt-wenn ich einen film gucken will habe ich surround und wenn ich musik höre stereo.
vampirhamster
Inventar
#37 erstellt: 19. Mai 2007, 21:14

mklang05 schrieb:
aber gestern abend wollte unser Bekannter "Titanic" sehen und war vom Klang begeistert. Er hat nicht gemerkt das da nur ein Stereo-Receiver am arbeiten war.
Grüsse
mklang05


Hi mrklang,
das entspricht ganz genau meinen Erfahrungen und bin deswegen auch wieder bei Stereo gelandet. Da ich die (noch nicht verkauften) Surroundlautsprecher im Wohnzimmer rumstehen habe denkt jeder meiner Kumpels sie hoeren ueber Surround und ich buttere ihnen Stereo von Feinsten unter
Tattoo1
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 19. Mai 2007, 21:29
Hallo

Ich gehe auch wieder zu Stereo zurück!

Hab mich mittlerweile doch für den Denon DRA 700AE entschieden,da ich meinen Gerätepark kleiner halten möchte(Wohnzimmer 16Qm)da ich nicht allzuviel Platz habe.

Habe auch noch 4 Infinity Primus 150 die ich erstmal nutzen möche bis ich was anderes gefunden habe!

Werde mich auch auf 2 LS verkleinern,aber dazu muß ich erst mal rausfinden was zu dem Denon(optimal)passt!

Ich weiß nicht genau ob Stand LS nicht doch überdimensioniert sind auf so kleinem Raum(wegen Möbel usw.)

Höre zu 98%Musik-Film(DVD)einmal im Monat-wenn überhaupt,und das funktioniert dann auch gut mit Stereo
vampirhamster
Inventar
#39 erstellt: 19. Mai 2007, 21:44

Tattoo1 schrieb:


Ich weiß nicht genau ob Stand LS nicht doch überdimensioniert sind auf so kleinem Raum(wegen Möbel usw.)

Höre zu 98%Musik-Film(DVD)einmal im Monat-wenn überhaupt,und das funktioniert dann auch gut mit Stereo ;)


Hi Tattoo1,
bei kleinen Raumgroessen ( ich hab so ca. 20qm) finde ich Kompakt-LS in sich stimmiger vom Klang und unproblematischer von der Positierung. Stand-LS wollen meist weit in den Raum reingestellt werden und koennen je nach Hersteller viel-zu-viel Bass liefern (Horrorbeispiel ist hier die B&W 604).
Fuer mein Arbeitszimmer hab ich gerade eine Kombi mit Castle-Boxen laufen (die stehen im Buecherregal ! ), klar, dass sie keinen Tiefbass liefern, aber der Kompromiss zwischen wohnfaehigkeit ( "Standort Buecherregal") im Zimmer und Klang kommt meinem Alltagsbeduerfnis "nichts zu uebertreiben" schon sehr nah . Ich nenne es mal eine alltagstaugliche Stereo-Kette, die sich unauffaellig ins Zimmer integriert.

Gruss der vampirhamster
Tattoo1
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 19. Mai 2007, 21:56
@Vampirhamster

Ja,das ist gut möglich.
Ich habe auch schon überlegt die Infinity Primus 150 gegen die Infinity Beta 20 zu wechseln.

Ich weiß auch das alle vom Verstärker+Tuner angetan sind von Denon,aber ich habe bisher eigentlich immer gute Erfahrungen mit Stereo Receivern gemacht

Von der Optik her schlägt der Denon sie alle-vor allem die häßlichen NAD Teile.

Ich höre eh nur Zimmerlautstärke(meistens)und was soll an dem Receiver soviel schlechter sein.

In einem AVR ist noch viel mehr drin und dran,und auch die sind in Stereo(eigene Erfahrung mit Pioneer und Panasonic)nicht schlecht!

Kompakt LS + Denon DRA 700--das sollte eigentlich gut klappen!

Hatte Yamaha AX 497+Tuner,und dann den RX 497-der Receiver war besser,und der 797 erst Recht!

Wegen Mitspracherecht meiner Frau(und eigenem Eindruck)solls jetzt Denon werden
vampirhamster
Inventar
#41 erstellt: 19. Mai 2007, 22:05

Tattoo1 schrieb:


Wegen Mitspracherecht meiner Frau(und eigenem Eindruck)solls jetzt Denon werden :D


Hi,
hatte Dir ja eine PM geschickt, dass Du mit den Receivern sicher keinen Reinfall erleben wirst . Meine Frau motzt immer bei Neuanschaffungen rum, da ich nur Denon kaufe, weiss ich allerdings nicht, ob dies nicht der Fall bei jeder Marke waere . Komischerweise "murrt" sie nie bei (eigentlich suendhaft teuren LS), immer nur bei den Amps .

Gruss vom vampirhamster
Tattoo1
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 19. Mai 2007, 22:17
Naja,es steht halt im Wohnzimmer

Jeden Tag mußte ich mir durch die Blume anhören das dieses Titan von Yamaha ihr überhaupt nicht zusagt-obwohl der RX 797 von Yamaha ne Wucht ist.

Also nochmal Heimkino--großer Fehler,wird nie genutzt!

Jetzt hat sie die Denon Geräte mal gesehn,und die Augen funkelten.

Von Stand LS(wegen dem kleinen Zimmer)hält sie überhaupt nichts

Hatte auch schon den Marantz SR 4021-nagelneu,aber da war ein Fehler im Gerät,und ich bekam vom Händler mein Geld zurück,da die anderen beiden die er noch hatte auch den gleichen defekt hatten.

Ich denke mal das dieser Denon(evtl.noch die Beta 20 von Infinity)meine letzte Anschaffung sind,wenn mir der Klang zusagt!

PS: Das hofft sie auch

Als Alternative gäbs ja dann immer noch den PMA 700AE+TU 1500-obwohl ich mir keinen wirklich großen Klangunterschied vorstellen kann gegenüber dem Receiver
Panzerballerino
Inventar
#43 erstellt: 20. Mai 2007, 08:01

MikeDo schrieb:
Beides!

Musikzimmer= fein Stereo hören


Wohnzimmer= Surround bei DVDs/Filme hören.



Warum soll man zwischen 2 Zimmern hin- und herlaufen, wenn man beides in einem haben kann?
moidan
Stammgast
#44 erstellt: 20. Mai 2007, 09:10
...genau beides geht auch in einem raum, und das richtig toll


habe auch stereo (hochwertig) und av (durchschnitt) getrennt - nicht die ls nur die verstärker und diese schalte ich mittels dodocus ls-umschalter um - somit habe ich alles wie ich es benötige und die der vielen zeit wo der tv läuft, somit auch der av verstärker, kann der "große" stereo verstärker unberührt bleiben


[Beitrag von moidan am 20. Mai 2007, 09:13 bearbeitet]
MikeDo
Inventar
#45 erstellt: 20. Mai 2007, 11:11

Warum soll man zwischen 2 Zimmern hin- und herlaufen, wenn man beides in einem haben kann?


Wer läuft denn zwischen 2 Zimmern hin-und her?
Es klingt, als ob man damit eine sportliche Veranstaltung hinter sich bringen müsste.
Und übrigens der falsche Ansatz, richtig muss es heißen, warum man beides in einem Zimmer haben muss. Der Luxus eines richtigen Musikzimmers ist bei den meisten Leuten halt nicht vorhanden. Sie müssen sich wohl, oder übel mit einem Zimmer arrangieren
Quadro-Action
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 20. Mai 2007, 13:59
ob eine tolle Anlage in einem separaten Zimmer oder im gemütlichen Wohnzimmer ist doch völlig egal. Die Hauptsache ist, daß es so klingt, wie gewünscht. Ich neide ja niemanden seine separaten Einrichtungen. Hätte ich eine Villa, würde ich vielleicht ein Zimmer extra musikalisch einrichten. Es wäre dann aber auch nur ein zweites Wohnzimmer. Und Extra-Kino-Raum? Ich sehe immer die Hochglanz-Werbung dazu in den Gazetten. Mehr als 1-2 Personen sind nicht zu sehen - und mehr sind es live meistens auch nicht. Wozu der ganze Aufwand? Und mir genügt es schon, in den jetzt vorhandenen Zimmern Staub zu wischen.
Und wie lange ist es her, daß so manche einer im "tollen" Party-Keller gefeiert hat? Vieles ist auch nur zweitweilige Mode, denn richtiges Erfordernis. Insbesondere der, wer auf surround steht kann immer wieder nur sagen: Macht es so einfach wie möglich, allerdings qualitativ hochwertig.

Dietrich
lonestarr2
Stammgast
#47 erstellt: 21. Mai 2007, 09:05
Um in die gleiche Kerbe zu hauen,
ich habe fuer mich und mein Wohnzimmer die optimale Stereo/Surround – Loesung in den Komponenten von T+A gefunden bestehend aus Stereoverstaerker + Surrounddecoder mmit integrierten 3 Endstufen fuer Center und Surround.
Betrieben wird damit eine 5.0 – Lautsprecherkonfiguration (also ohne Sub) und das funktioniert in beiden Betriebsarten ausgezeichnet. Bei Stereo wird einfach der Decoder komplett abgeschaltet und man erhaelt eine puristische Stereokette…
Panzerballerino
Inventar
#48 erstellt: 21. Mai 2007, 11:03

lonestarr2 schrieb:
Um in die gleiche Kerbe zu hauen,
ich habe fuer mich und mein Wohnzimmer die optimale Stereo/Surround – Loesung in den Komponenten von T+A gefunden bestehend aus Stereoverstaerker + Surrounddecoder mmit integrierten 3 Endstufen fuer Center und Surround.
Betrieben wird damit eine 5.0 – Lautsprecherkonfiguration (also ohne Sub) und das funktioniert in beiden Betriebsarten ausgezeichnet. Bei Stereo wird einfach der Decoder komplett abgeschaltet und man erhaelt eine puristische Stereokette…



Ich möchte sogar so weit gehen zu behaupten, daß (begrenzte finanzielle Mittel vorausgesetzt) zwei getrennte Anlagen im Ergebnis einen stärkeren klanglichen Kompromiß bedeuten als eine einheitliche hochwertige Anlage.
Haltepunkt
Inventar
#49 erstellt: 22. Mai 2007, 11:43

blue_lang schrieb:
Hallo,

nach dem ganzen Surround-Getöse will ich nun wieder back to the roots. Soll heissen, normales Stereo soll wieder her.
Da ich aber hin und wieder doch mal eine DVD schaue, wollte ich mal fragen wie eure Erfahrungen/Meinungen beim Filme schauen in Stereo sind?

Grüsse
blue_lang


Für mich müssen Bild und Ton adäquat abgestimmt sein. Wenn ich über die Glotze einen Film anschaue, reicht mir auch Stereo-Ton aus.
Über den Beamer gesehen, ist Mehrkanal ein Muss!
jvc_graz
Stammgast
#50 erstellt: 23. Mai 2007, 06:41
war wieder mal interessant eure unterschiedlichen meinungen zu lesen.
auch ich möchte hier eine stellungnahme machen, welche sich auf viele hörsitzungen und auch meinungen von freunden bezieht.

ausgangslage:
im meinem medienraum sind 12 lautsprecherboxen (u.a. JVC Zero 9, Zero 5, JBL, Magnat) verfügbar welche gemeinsam, in gruppen oder paarweise schaltbar sind. die ansteuerungsmöglichkeit besteht in normalen stereo, in quadrofonie (CD4), über einen dap (digital Acoustic processor) bzw. dts oder dolby x.x (DVD)


ohne viel auf die physische bzw. physiologischen warum und wieso einzugehen einfach das summary:

- ermüdungsfreies hören nur ist uber analoge schallplatten und stero möglich
- "genusshören" über echte quadrofonie im cd4 verfahren
- über dap klingt discosound und lifemusik eine gewisse zeit sehr gut, ermüdet aber das gehirn relativ schnell
- dts und dolby x.x ist nett, jedoch wenn der "ah ha" effekt vorbei ist, kann es recht nervig werden.

einen recht interessanten aspekt zeigte meine tochter (4 jahre) mir- bei ihren geliebten kinderfilmen im dts format abgespielt hielt sie sich öfters die ohren zu. als ich sie fragte warum- sagte sie: "es wummert und tut weh"

gruss, jvc graz
bothfelder
Inventar
#51 erstellt: 23. Mai 2007, 06:52

jvc_graz schrieb:
...einen recht interessanten aspekt zeigte meine tochter (4 jahre) mir- bei ihren geliebten kinderfilmen im dts format abgespielt hielt sie sich öfters die ohren zu. als ich sie fragte warum- sagte sie: "es wummert und tut weh"

gruss, jvc graz


Wo ist da jetzt der Zusammenhang zu den Soundformaten?
Inhalt, Abmischung und Raumakustik sind doch die hauptbestimmenden Merkmale.

Andre
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Der "Back to the Roots / Zurück zu Stereo-Thread
dvdfreak1 am 23.02.2008  –  Letzte Antwort am 06.03.2008  –  30 Beiträge
Ich will wieder HIFI / back to the roots
Durnesss am 19.02.2005  –  Letzte Antwort am 28.03.2005  –  24 Beiträge
Back to the Rules
Spike-666 am 02.09.2010  –  Letzte Antwort am 30.09.2010  –  10 Beiträge
Surround oder Stereo?
Music-Holic am 01.10.2005  –  Letzte Antwort am 06.10.2005  –  19 Beiträge
Stereo
Eiskalter_Engel am 17.09.2004  –  Letzte Antwort am 17.09.2004  –  6 Beiträge
Yamaha kommt wieder zu Stereo
Toni78 am 31.08.2007  –  Letzte Antwort am 21.12.2007  –  71 Beiträge
Stereo im ganzen Haus!
Cyberneo am 10.10.2004  –  Letzte Antwort am 13.10.2004  –  7 Beiträge
Kombination Von Surround und Stereo
mrt1N am 05.04.2005  –  Letzte Antwort am 05.04.2005  –  10 Beiträge
Kaufberatung: Stereo/Hifi Anlage
Play12 am 20.11.2011  –  Letzte Antwort am 01.12.2011  –  7 Beiträge
Ich hätt da mal ne Frage... (zum Thema Stereo Sound)
TotalerNixBlicker am 08.05.2005  –  Letzte Antwort am 08.05.2005  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Pioneer
  • Infinity
  • Teufel
  • Audionet
  • Marantz
  • Denon
  • Magnat

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 65 )
  • Neuestes MitgliedKaebbi
  • Gesamtzahl an Themen1.344.795
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.654.974