Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Der "Back to the Roots / Zurück zu Stereo-Thread

+A -A
Autor
Beitrag
dvdfreak1
Gesperrt
#1 erstellt: 23. Feb 2008, 17:57
Hallo,

jetzt ist es soweit. Surround wird bei mir zu Grabe getragen. Die Gründe sind bei mir dass mein Subwoofer vor ein paar Tagen den geist aufgegeben hat und seit heute Nacht ist auch noch mein center defekt (da hat sich unser Stubentiger dran vergnügt). Und da mir das ganze dann doch etwas zu sehr ins geld gehen würde, habe ich mich kurzerhand dazu entschlossen wieder zum guten alten "nur Stereo" zurückzukehren.
Kurz entschlossen habe ich mir halt mal gedacht, dass man ja mal einen Thread aufmachen könnte, da es bestimmt einige gibt die auch zurückgekehrt sind und ab und an auch mal damit leben können einen Film/DVD und vor allem natürlich Musik in good old Stereo zu geniessen.

Grüsse
dvdfreak1

P.S. Der Katze gehts übrigens gut. Ich wollte sie zwar erst zum Chinesen um die Ecke bringen, aber der hatte schon genug.
mklang05
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 23. Feb 2008, 18:20
Hi,

na dann fange ich halt mal an.
Ich hatte mir das auch mal überlegt und ausprobiert und kam zu dem Ergebnis, dass mir persönlich bei Film/DVD etwas gefehlt hat. Dieses Mittendringefühl war halt nicht vorhanden. Als dann noch bedingt durch den kauf eines LCD Delayprobleme auftraten, war das ganze schnell wieder auf Surroundkurs. und mittlerweile bin ich richtig zufrieden.
Klar ist es ärgerlich wenn der Sub oder ein Lautsprecherteil kaputt geht, aber jedes Hobby kostet ja irgendwo Geld. Also deswegen jetzt wechseln, na ich weiss nicht.

Grüsse
mklang05
Injen
Stammgast
#3 erstellt: 23. Feb 2008, 19:10
also ich bin zwar nicht "zurückgekehrt" aber stereo ist für mich auch das einzige.
Mit Surround und all dem Krims habe ich so gut wie nichts am Hut. Gut, ich muss sagen eine DVD o.ä. mal über 5.1 oder sonst was zu hören macht spass aber bei solchen Dingen misse ich immer "stereo". Habe zwar nich etliche hundert Anlagen gehört aber nichts hört sich so gut an wie Stereo. Auch Filme. Surround könnte höchstens mal was zum "rumeiern" sein

PS: Abgesehen davon gehlt mir die Kohle und die Räumlichkeit
Times
Stammgast
#4 erstellt: 24. Feb 2008, 10:54
Servus zusammen,

ein Patentrezept oder X ist besser wie Y gibts bei dem Thema nicht. Die größte bzw. wichtigste Rolle spielt meiner
Meinung nach das Verhältnis Film/Musik: Wer überwiegend Musik hört und dann und wann mal einen Film schaut
kann auf Surround gut verzichten. Wer überwiegend Film schaut (die entsprechende Quelle vorrausgesetzt) ist mit
einem Surround Equipment wohl besser bedient.

Wobei Stereo und Surround sich ja nicht gegenseitig ausschliessen, man kann beides doch wunderbar kombinieren.
Wenn nötig, lassen sich viele Vollverstärker beispielsweise am AVR als Endstufe für die beiden Frontspeaker nutzen.
Ebenso bieten viele Hersteller für Ihre "großen" Stereoboxen Mehrkanal-Erweiterungen mit Center, Rears und Subwoofer an.

Einen kaputten Center bzw. Subwoofer als Anlass zu nehmen den Mehrkanalklang aufzugeben halte ich für den
falschen Schluss. Ich geb ja auch nicht Stereo-hören auf und hör nur noch mit einem Lautsprecher, wenn einer
meiner Speaker den Geist aufgibt


Gruß,
Times
Ueli
Inventar
#5 erstellt: 24. Feb 2008, 11:40
@ dvdfreak1

Was heißt hier "zurück"?

Eine gute Stereo-Performance ist die Grundvoraussetzung für
guten Surroundklang. Insofern bleibt hochwertiges Zweikanal immer integraler Bestandteil von hochwertigem Mehrkanal und die Frage, wie man gerade hören will, hängt doch in erster Linie davon ab, was auf der Tonquelle (DVD, CD, SACD) drauf ist.


Und wenn schon "Back to the Roots", dann bitte zu Mono!


Ueli
Toni78
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 24. Feb 2008, 12:14
Ohje... das ist schon bestimmt der 100ste Thread zu diesem Thema.

Hier im Stereo-Bereich werden nun wieder 50 fadenscheinige Argumente hervorgebracht warum Surround nichts ist und man Musik eigentlich nur in Stereo geniessen kann.
Dann wird hier wieder eine virtuelle Bühne aufgebaut - die natürlich nur mit 2 Lautsprechern realistisch wiederzugeben ist; ausserdem hat man ja auch nur zwei Ohren, ergo brauchen sie auch nur 2 Lautsprecher...
Zudem taugen die Mehrkanalmedien nichts, da die eh alle schlecht abgemischt sind. Und selbst wenn, ein AVR kann ja sowieso kein ordentliches Stereo, schon gar nicht an Brüllwürfeln, da eine Mehrkanalanlage ja nur mit solchen funktioniert

Das sind mal so die häufigsten Argumente die hier von einigen so hervorgezaubert werden... gibt noch einige andere.

Nun, da muss ich sagen: Es scheitert dann in der Regel nur am Geld... wie bei Dir jetzt auch. Gutes Mehrkanal kostet einfach etwas mehr. Nicht vergessen sollte man eben auch das Stereo ja Bestandteil von Surround ist. Umgekehrt ist das nicht möglich.

Aber nur weil 2 Lautsprecher jetzt defekt sind gleich alles über den Haufen zu werfen um dann bei jedem Filmeabend ner langweiligen Klangbühne zuzuhören und das auch nur ein einem kleinen Punkt im Raum... hmm...

Stell mal die Frage im Surround-Bereich des Forums.


[Beitrag von Toni78 am 24. Feb 2008, 12:15 bearbeitet]
LiK-Reloaded
Inventar
#7 erstellt: 24. Feb 2008, 15:51

Toni78 schrieb:
Ohje... das ist schon bestimmt der 100ste Thread zu diesem Thema.

Hier im Stereo-Bereich werden nun wieder 50 fadenscheinige Argumente hervorgebracht warum Surround nichts ist und man Musik eigentlich nur in Stereo geniessen kann.
Dann wird hier wieder eine virtuelle Bühne aufgebaut - die natürlich nur mit 2 Lautsprechern realistisch wiederzugeben ist; ausserdem hat man ja auch nur zwei Ohren, ergo brauchen sie auch nur 2 Lautsprecher...
Zudem taugen die Mehrkanalmedien nichts, da die eh alle schlecht abgemischt sind. Und selbst wenn, ein AVR kann ja sowieso kein ordentliches Stereo, schon gar nicht an Brüllwürfeln, da eine Mehrkanalanlage ja nur mit solchen funktioniert


Schön zusammengefasst

Nur weils schon zigmal da war und gesagt wurde, muss es ja nicht unbedingt falsch sein. Und warum im Surround posten?

Es heisst doch immer (wieder/öfter) "Zurück zu Stereo".

Gabs denn auch schon mal "Zurück zu Surround"?
PhaTox
Inventar
#8 erstellt: 24. Feb 2008, 16:42
Ich höre zur Zeit mit meinem AV-Revceiver (Yamaha RX-V3800) viel Stereo und bin absolut begeistert.....
LiK-Reloaded
Inventar
#9 erstellt: 24. Feb 2008, 16:55
...manch Einer ist eben schon mit "wenig" zufrieden..?!

Die richtige Antwort war doch schon da:

Times schrieb:
...Wer überwiegend Musik hört und dann und wann mal einen Film schaut kann auf Surround gut verzichten.
Wer überwiegend Film schaut (die entsprechende Quelle vorausgesetzt) ist mit einem Surround Equipment wohl besser bedient...

PhaTox
Inventar
#10 erstellt: 24. Feb 2008, 17:02
ICh hab nichts gegen Arroganz
Wieso überwiegend? Wenn ich Stereo hören will, dann will ich weder 5% schlecht hören, noch 50%. Ich bin kein Masochist.
Wenn ich Filme schaue, dann will ich die in Surround schauen.

Wir sind schon wieder ganz nah dran am Blindtest
Ich behaupte, daß niemand einen Unterschied hört, ob ich nun den 3800er laufen lasse, oder meinen Kenwood KA7300, oder auch einen vergleichbaren anderen Verstärker.
Toni78
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 24. Feb 2008, 17:02

Nur weils schon zigmal da war und gesagt wurde, muss es ja nicht unbedingt falsch sein. Und warum im Surround posten?


Es ist eben nur die halbe Wahrheit. Klar gibts massig schlechte Surroundabmischungen. Aber es gibt auch sehr viele Medien die es wert sind in Surround gehört zu werden. Dazu zähle ich auch einge Stereomedien, die mit PLII "music" z.B. sehr gut gefallen (können).

Wer behauptet mit einer Mehrkanalanlage nicht auch gut Musik hören zu können, der hat entweder nicht gut genug oder richtig investiert, oder hat nicht die Möglichkeit die vielen Lautsprecher ordentlich zu platzieren. Wobei - wenn man nicht mal die Frontlautsprecher richtig stellen kann, klappts auch nicht mit Stereo.

Warum im Surround Forum posten?

Ganz einfach, weil diese Frage dort sicher andere Reaktionen auslöst als hier im Stereounterforum.


Es heisst doch immer (wieder/öfter) "Zurück zu Stereo".
Gabs denn auch schon mal "Zurück zu Surround"?
:prost


Hm, gute Frage

Ich sag mal, viele bekommen es mit dem ganzen Lautsprechergeraffel und der komplizierten Aufstellung und Einstellung der Geräte anscheinend nicht gebacken. Oder merken das sie halt doch lieber nur als Zuschauer/-hörer vor "der Bühne" sitzen möchten. Ist doch auch in Ordnung, nur sollte man eben nicht ständig so tun als wäre Surround ein Teufelszeug. (Gut wurde ja hier bisher nicht gesagt

Und ich habe jahrelang sehr glücklich mit Stereo gehört. Aber ich wollte jetzt nicht mehr die Möglichkeit missen mitten im Geschehen zu sein.

Hat beides seine Existensberechtigung.
LiK-Reloaded
Inventar
#12 erstellt: 24. Feb 2008, 17:48
...das war auch gar nicht böse gemeint, ich bin eben so.

Meine bisherigen Berührungen mit Surround waren für mich einfach unbefriedigend, das gibt mir gar nichts. Der BT-Problematik bin ich mir durchaus auch bewusst, aber meine bisherigen Erfahrungen waren gänzlich anders. Ich bin (noch) nicht bereit das als "meine Religion" zu akzeptieren.

Momentan bin ich ja auch fein raus. Kein Mensch wird jemals behaupten, auch alle Röhrenverstärker klingen gleich...
S.P.S.
Inventar
#13 erstellt: 24. Feb 2008, 19:28

PhaTox schrieb:
Ich höre zur Zeit mit meinem AV-Revceiver (Yamaha RX-V3800) viel Stereo und bin absolut begeistert.....



Du wirst dich umgucken, wenn du für die Front-LS eine anständige Endstufe anschaffst...

Ich hatte mir auch fürs Musik hören einen Stereo-Vollverstärker gekauftkaufen, wollte diesen Aber mit meinem AVR(Kenwood KRF-X9090D) kombinieren.

Dabei bin ich um einen Umschalter nicht herum gekommen, weil ich sonst entweder ständig die LS, oder den zwischen Pre-Out und Pre-In des Vollverstärkers(In meinem Fall war es ein NAD C352) und Front-Out des AVRs umstecken hätte müssen.

Beides über Y-Kabel anschließen geht zwar auch, jedoch halbiert sich dann die Signalstärke, und wenn man dann die Fronts am AVR total hoch regeln muss und alles andere total runter und es dann immer noch nur ein Kompromiss ist, hat man auf Dauer keinen Spaß.

Dann hab ich in einem meiner unzähligen Tests herausgefunden, dass ich überhaupt keinen Unterschied zwischen der Vorstufe des NAD und des Kenwoods hören konnte.
Dank dem mittlerweile gekauften Chinchumschalter ging der Vgl ja doch recht einfach.

Fazit war, dass ich mit meinem 3 Wochen alten NAD und meinen Kenwood zum Händler gegangen bin, und den NAD und einen weiteren Haufen Geld gegen eine vernünftige Endstufe getauscht habe.

Die war zwar auch nochmal teurer, aber klingt einfach nochmal noch besser

Und so hab ich hochwertiges Stereo und Surround unter einen Hut gebracht.
Ueli
Inventar
#14 erstellt: 24. Feb 2008, 21:17
@ Toni78

Ein Posting in der Abteilung "Stereo" halte ich für besser, weil es hier ausschließlich um Musikwiedergabe geht, in der Rubrik "Heimkino" dagegen nicht.

Außerdem...... bei Stereo sitzt man eben nicht vor, sondern hinter der Bühne!
Der Applaus ertönt nämlich nicht um den Hörer herum, sondern ist hinter den Musikern lokalisiert.

Ueli
mklang05
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 24. Feb 2008, 22:05
Hi,


PhaTox schrieb:

Wenn ich Filme schaue, dann will ich die in Surround schauen.



Geht mir eigentlich genauso, aber ich muss zugeben, dass ich mich manchmal dabei ertappe, dass ich einen Film bzw. DVD auch mal nur in Stereo gucke. Es gibt halt Tage, da kann das ganze drumherum auch nerven.

mklang05


[Beitrag von mklang05 am 24. Feb 2008, 22:06 bearbeitet]
PhaTox
Inventar
#16 erstellt: 25. Feb 2008, 05:56

S.P.S. schrieb:

PhaTox schrieb:
Ich höre zur Zeit mit meinem AV-Revceiver (Yamaha RX-V3800) viel Stereo und bin absolut begeistert.....



Du wirst dich umgucken, wenn du für die Front-LS eine anständige Endstufe anschaffst...

Ich hatte mir auch fürs Musik hören einen Stereo-Vollverstärker gekauftkaufen, wollte diesen Aber mit meinem AVR(Kenwood KRF-X9090D) kombinieren.

Dabei bin ich um einen Umschalter nicht herum gekommen, weil ich sonst entweder ständig die LS, oder den zwischen Pre-Out und Pre-In des Vollverstärkers(In meinem Fall war es ein NAD C352) und Front-Out des AVRs umstecken hätte müssen.

Beides über Y-Kabel anschließen geht zwar auch, jedoch halbiert sich dann die Signalstärke, und wenn man dann die Fronts am AVR total hoch regeln muss und alles andere total runter und es dann immer noch nur ein Kompromiss ist, hat man auf Dauer keinen Spaß.

Dann hab ich in einem meiner unzähligen Tests herausgefunden, dass ich überhaupt keinen Unterschied zwischen der Vorstufe des NAD und des Kenwoods hören konnte.
Dank dem mittlerweile gekauften Chinchumschalter ging der Vgl ja doch recht einfach.

Fazit war, dass ich mit meinem 3 Wochen alten NAD und meinen Kenwood zum Händler gegangen bin, und den NAD und einen weiteren Haufen Geld gegen eine vernünftige Endstufe getauscht habe.

Die war zwar auch nochmal teurer, aber klingt einfach nochmal noch besser

Und so hab ich hochwertiges Stereo und Surround unter einen Hut gebracht.


Hallo!
Ich hatte meinen Kenwood lange als Endstufe im Surroundbetrieb und für Stereo laufen. Das war schon nett. Dann habe ich mal Vincent SP996 als Endstufen dagegen drangehabt. Soweit das zu beurteilen war im Nicht-Blindtest kein relevanter Unterschied. Beide jedoch mit großem Unterschied im Vergleich zum Surroundreceiver allein (damals nnur ein Einsteigergerät: Pioneer VSX812).
Ich war auch 2,5 Jahre auf der Suche nach einem guten Stereoverstärker, da ich den Kauf des Surround für einen Fehlgriff hielt. Dann ergab sich die Möglichkeit durch umräumen des Hörzimmers die Surround-LS optimaler und symmetrischer zu stellen und siehe da : Surroundsound hatte plötzlich eine Qualität, welche mir gefiel. Ein großer UNterschied im Vergleich zu vorher.
Daher mein Schwenk um 180 Grad und der Kauf des Yamaha-mit dem ich bisher sehr zufreiden bin. Ob ich den Kenwood wieder als Endstufe anschließe weiß ich noch nit. Zur Zeit verspüre ich kein hörbares Leistungsdefizit...
tony_rocky_horror
Stammgast
#17 erstellt: 25. Feb 2008, 09:37
Ich bin auch einer derjenigen, die von Surround zurück zu Stereo sind. Ich wollte mir neue Surround-LS zulegen und habe mir ein Limit von 1.600 Euro gesetzt. Nach langem Suchen und Probehören bin ich mit nichts wirklich zufrieden gewesen. Ich hab dann mal Interessehalber bei der Stereo-Abteilung rumgeschaut, was ich für mein Budget so bekommen würde (LS + Amp). Nach mehreren Probehören hab ich mich dazu entschieden, wieder auf Stereo umzusteigen und habe den Schritt bis heute in keinster Weise bereut - im Gegenteil. Auf das, was es mir in all den Jahren eigentlich immer ankam, war das Musik geniessen und nicht nur hören. Das hat sich immer mehr auf DVD-gucken verlagert und die Musik ist immer weiter nach hinten gerückt. Als ich beim ersten Probehörtermin endlich mal wieder Stereoklänge aus zwei NuBox 511 hörte, war es um mich geschehen und der Entschluss gefallen. Letztlich verkaufte ich meine 5.1 LS und den dazugehörigen Amp und kaufte mir zwei Kompakt-Ls von B&W und einen Amp von Rotel. Einen Tuner und einen CDP hab ich nach und nach hinterhergeschoben. Ich bin sehr glücklich, den Schritt getan zu haben - obwohl ich in der Zwischenzeit zwei Freunden jeweils eine komplette 5.1-Anlage zusammenstellte und sie nicht bekehren wollte.!
MarkusNRW
Inventar
#18 erstellt: 25. Feb 2008, 09:42
also ich kann mit meinem denon und hecos klasse stereo hören,obwohl dieser ein 7.1 verstärker ist.wenn mir danach ist,schalte ich auf cd-direkt und spiele stereo ab.hab hier gerade mike oldfield laufen und kann nicht meckern.ganz ohne surround kann ich irgendwie nicht
S.P.S.
Inventar
#19 erstellt: 25. Feb 2008, 12:59

PhaTox schrieb:

S.P.S. schrieb:

PhaTox schrieb:
Ich höre zur Zeit mit meinem AV-Revceiver (Yamaha RX-V3800) viel Stereo und bin absolut begeistert.....



Du wirst dich umgucken, wenn du für die Front-LS eine anständige Endstufe anschaffst...

Ich hatte mir auch fürs Musik hören einen Stereo-Vollverstärker gekauftkaufen, wollte diesen Aber mit meinem AVR(Kenwood KRF-X9090D) kombinieren.

Dabei bin ich um einen Umschalter nicht herum gekommen, weil ich sonst entweder ständig die LS, oder den zwischen Pre-Out und Pre-In des Vollverstärkers(In meinem Fall war es ein NAD C352) und Front-Out des AVRs umstecken hätte müssen.

Beides über Y-Kabel anschließen geht zwar auch, jedoch halbiert sich dann die Signalstärke, und wenn man dann die Fronts am AVR total hoch regeln muss und alles andere total runter und es dann immer noch nur ein Kompromiss ist, hat man auf Dauer keinen Spaß.

Dann hab ich in einem meiner unzähligen Tests herausgefunden, dass ich überhaupt keinen Unterschied zwischen der Vorstufe des NAD und des Kenwoods hören konnte.
Dank dem mittlerweile gekauften Chinchumschalter ging der Vgl ja doch recht einfach.

Fazit war, dass ich mit meinem 3 Wochen alten NAD und meinen Kenwood zum Händler gegangen bin, und den NAD und einen weiteren Haufen Geld gegen eine vernünftige Endstufe getauscht habe.

Die war zwar auch nochmal teurer, aber klingt einfach nochmal noch besser

Und so hab ich hochwertiges Stereo und Surround unter einen Hut gebracht.


Hallo!
Ich hatte meinen Kenwood lange als Endstufe im Surroundbetrieb und für Stereo laufen. Das war schon nett. Dann habe ich mal Vincent SP996 als Endstufen dagegen drangehabt. Soweit das zu beurteilen war im Nicht-Blindtest kein relevanter Unterschied. Beide jedoch mit großem Unterschied im Vergleich zum Surroundreceiver allein (damals nnur ein Einsteigergerät: Pioneer VSX812).
Ich war auch 2,5 Jahre auf der Suche nach einem guten Stereoverstärker, da ich den Kauf des Surround für einen Fehlgriff hielt. Dann ergab sich die Möglichkeit durch umräumen des Hörzimmers die Surround-LS optimaler und symmetrischer zu stellen und siehe da : Surroundsound hatte plötzlich eine Qualität, welche mir gefiel. Ein großer UNterschied im Vergleich zu vorher.
Daher mein Schwenk um 180 Grad und der Kauf des Yamaha-mit dem ich bisher sehr zufreiden bin. Ob ich den Kenwood wieder als Endstufe anschließe weiß ich noch nit. Zur Zeit verspüre ich kein hörbares Leistungsdefizit...



Ich weiß ja nicht, wie schlecht mein Kenwood-AVR bei Stereo im Vgl zu deinem Yamaha ist, aber die Endstufe hat nicht nur Leistungsmäßig was gebracht, sondern eben auch klangtechnisch.

Die Endstufe machts, die Vorstufen in meinem Fall garnicht.
maran
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 29. Feb 2008, 10:14
Ich bin vor gut zwei Jahren von Stereo auf Surround umgestiegen, war allerdings nicht bereit dabei Einbußen bei der Stereo-Qualität in Kauf zu nehmen. Daher musste sowohl der DVD-Player als CD-Player als auch der Surround-Verstärker als Stereo-Verstärker zumindest gleich gut sein wie die schon ziemlich guten (und teuren) Geräte (CD-Player, Vorstufe und Endstufe) die ich da hatte.
Dazu musste ich (für meine Verhältnisse) SEHR viel Geld ausgeben und habe mir einen Top-DVD-Receiver (den vielleicht besten?) gekauft, der sogar klar besser als meine alte Combo ist.
Meine sehr guten Stereo-Lautsprecher verwende ich weiterhin als Front-Lautsprecher, als Surround-Lautsprecher verwende ich relativ kleine Exemplare, da ich da bei Vergleichen kaum Unterschiede gehört habe.
Center habe ich keinen und vermisse auch keinen (mein Händler HASST sogar Center). Da ich eine große Leinwand habe müssen die Dialoge auch nicht so genau aus der Mitte kommen, vielleicht ist es sogar besser wenn die Stimme dann ein bisschen 'breiter' ist.
Subwoofer habe ich keinen festen, bei Bedarf habe ich schon mal den aus unserer Dritt-Anlage in der Küche ausgebaut, war allerdings nur bei der einen oder anderen Konzert-DVD der Fall, bei Filmen kommt über meine Fronts genug Bumms.
Ach ja, CDs höre ich fast ausschliesslich in Stereo und dies sogar mit mehr Genuss als mit meiner früheren CD/Vor/End-Kombi.
S.P.S.
Inventar
#21 erstellt: 29. Feb 2008, 14:46

maran schrieb:
Ich bin vor gut zwei Jahren von Stereo auf Surround umgestiegen, war allerdings nicht bereit dabei Einbußen bei der Stereo-Qualität in Kauf zu nehmen. Daher musste sowohl der DVD-Player als CD-Player als auch der Surround-Verstärker als Stereo-Verstärker zumindest gleich gut sein wie die schon ziemlich guten (und teuren) Geräte (CD-Player, Vorstufe und Endstufe) die ich da hatte.
Dazu musste ich (für meine Verhältnisse) SEHR viel Geld ausgeben und habe mir einen Top-DVD-Receiver (den vielleicht besten?) gekauft, der sogar klar besser als meine alte Combo ist.
Meine sehr guten Stereo-Lautsprecher verwende ich weiterhin als Front-Lautsprecher, als Surround-Lautsprecher verwende ich relativ kleine Exemplare, da ich da bei Vergleichen kaum Unterschiede gehört habe.
Center habe ich keinen und vermisse auch keinen (mein Händler HASST sogar Center). Da ich eine große Leinwand habe müssen die Dialoge auch nicht so genau aus der Mitte kommen, vielleicht ist es sogar besser wenn die Stimme dann ein bisschen 'breiter' ist.
Subwoofer habe ich keinen festen, bei Bedarf habe ich schon mal den aus unserer Dritt-Anlage in der Küche ausgebaut, war allerdings nur bei der einen oder anderen Konzert-DVD der Fall, bei Filmen kommt über meine Fronts genug Bumms.
Ach ja, CDs höre ich fast ausschliesslich in Stereo und dies sogar mit mehr Genuss als mit meiner früheren CD/Vor/End-Kombi.



Kann man den auch erfahren was du so tolles hast/hattest?
dvdfreak1
Gesperrt
#22 erstellt: 29. Feb 2008, 19:18
Hi,

also ich habe mir jetzt den Denon PMA 700ae+Tuner 1500ae und den DCD 700ae zugelegt und bin restlos begeistert.
Ich habe mttlerweile schon den zweiten DVD-Abend hinter mir und muss sagen, dass ich, vielleicht auch aufgrund der räumlichen Gegebenheiten auf Surround durchaus verzichten kann. Ich habe auch mit 2 Boxen einen akzeptablen Raumklang. Machnmal habe ich gedacht, dass meine noch vorhandenen Rears mitspielen würden. Also ich bin froh diesen Schritt gemacht zu haben.

Grüsse
dvdfreak1
maran
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 04. Mrz 2008, 16:27
S.P.S. schrieb:

Kann man den auch erfahren was du so tolles hast/hattest?


Hatte:
Naim CD3 (CD-Player)
Naim NAC 92 (Vorstufe)
Naim NAP 90 (Endstufe)

Habe:
Naim n-Vi (DVD-Receiver)
Naim SBL (Front-Lautsprecher)
Mordaunt-Short 304 (als Surround-Lautsprecher, eigentlich sind es Center)
LiK-Reloaded
Inventar
#24 erstellt: 04. Mrz 2008, 20:30
Autsch!

Bei Naim assoziere ich immer sofort möglichst wenig (Innereien und Leistung) für möglichst viel (Geld).

Am besten sogar noch ohne ein gescheites Netzteil, so dass man das dann (für noch mehr Geld) nachkaufen kann, wenn man dann wieder bei Kasse ist...

Die Geschäftsidee an sich ist aber genial!
maran
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 05. Mrz 2008, 08:58
Weniger kann auch mehr sein...
Toni78
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 05. Mrz 2008, 09:20

maran schrieb:
Weniger kann auch mehr sein...


Kann - aber muss nicht
Quadro-Action
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 05. Mrz 2008, 10:22
Baut Euch doch einfach eine Quadro-Anlage auf - und es gibt keinen Unterschied zwischen Surround und Stereo - und das in jeder Preisklasse.

Man nehme 2 gleiche Stereo-Verstärker und 4 gleiche - wegen Musik - möglichst etwas höherwertige Lautsaprecher (ist aber auch hier eine Geschmacks- und Geldfrage). Somit hat man 4 Kanäle und vorne wie bei Stereo "nur" 2, was vollauf genügt. Der Pahntom-Center reicht nämlich zu Hause völlig, denn keiner sitzt so extrem ausserhalb der Mitte, wie es im Kino schon mal der Fall sein kann wenn man beim Blockbuster in der ersten Reihe ganz aussen Platz nehemen muß. Die Musik kommt dann in der üblichen Stereo HiFi-Qualität und beim Film gibt es zwar kein Geboller vom Subwoofer, aber man hat dann auch keine Probleme mit dem NAB (dem Nachbar-Akzeptanz-Faktor) - zudem sind diese Tiefst-Töne beim Film ohnehin eher nervig weil nur auf Knall-Effekt getrimmt.(wie wäre es mit dem Sesselrüttler bei der Musik, wenn die große Pauke erschallt? - kleine Hetzerei von mir). Die Einstellung von 5.1 auf 4.0 nimmt man dann im DVD-Player vor. Und zusätzlich kann man dann zur Abwechslung auf Stereo noch einen CD-Player anschliessen.

Vielen wird aber auch die Stereo-Wiedergabe des DVD-Players genügen. Bei Blu Ray tun sich dann noch weitere Kombinationen bzw. ein weiterer Anschluß auf. Ich werde in Kürze mit dem Panasonic MB 30 testen, ob man da auch auf 4.0 runterbeamen kann. Sonst kommt für mich als Hardcore Quadrofoniker ein nachgeschaltetes Mischpult dran. Aber dennoch ist alles bei 4-Kanal weit einfacher wie bei den reinen AV-Receivern bzw. üblichen Surround-Anlagen. Mit Fernbedienung kann man auch die Lautstärke beider Stereo-Verstärker regeln und ebenso dann einzeln ganz leicht die Balance vorne-hinten regeln ohne erst ins Menü zu steigen. Auf jeden Fall ist man mit Quadro weiterhin ganz vorne dabei. Es heißt ja auch in einer Begriffs-Variante zu Quadro: 4-Kanal Stereo.
LiK-Reloaded
Inventar
#28 erstellt: 05. Mrz 2008, 15:36

maran schrieb:
Weniger kann auch mehr sein...


Vor allem kann Weniger sehr viel teurer sein! Man muss eben nur die richtige Marke kaufen...
PhaTox
Inventar
#29 erstellt: 05. Mrz 2008, 21:10

Quadro-Action schrieb:
Baut Euch doch einfach eine Quadro-Anlage auf - und es gibt keinen Unterschied zwischen Surround und Stereo - und das in jeder Preisklasse.

Man nehme 2 gleiche Stereo-Verstärker und 4 gleiche - wegen Musik - möglichst etwas höherwertige Lautsaprecher (ist aber auch hier eine Geschmacks- und Geldfrage). Somit hat man 4 Kanäle und vorne wie bei Stereo "nur" 2, was vollauf genügt. Der Pahntom-Center reicht nämlich zu Hause völlig, denn keiner sitzt so extrem ausserhalb der Mitte, wie es im Kino schon mal der Fall sein kann wenn man beim Blockbuster in der ersten Reihe ganz aussen Platz nehemen muß. Die Musik kommt dann in der üblichen Stereo HiFi-Qualität und beim Film gibt es zwar kein Geboller vom Subwoofer, aber man hat dann auch keine Probleme mit dem NAB (dem Nachbar-Akzeptanz-Faktor) - zudem sind diese Tiefst-Töne beim Film ohnehin eher nervig weil nur auf Knall-Effekt getrimmt.(wie wäre es mit dem Sesselrüttler bei der Musik, wenn die große Pauke erschallt? - kleine Hetzerei von mir). Die Einstellung von 5.1 auf 4.0 nimmt man dann im DVD-Player vor. Und zusätzlich kann man dann zur Abwechslung auf Stereo noch einen CD-Player anschliessen.

Vielen wird aber auch die Stereo-Wiedergabe des DVD-Players genügen. Bei Blu Ray tun sich dann noch weitere Kombinationen bzw. ein weiterer Anschluß auf. Ich werde in Kürze mit dem Panasonic MB 30 testen, ob man da auch auf 4.0 runterbeamen kann. Sonst kommt für mich als Hardcore Quadrofoniker ein nachgeschaltetes Mischpult dran. Aber dennoch ist alles bei 4-Kanal weit einfacher wie bei den reinen AV-Receivern bzw. üblichen Surround-Anlagen. Mit Fernbedienung kann man auch die Lautstärke beider Stereo-Verstärker regeln und ebenso dann einzeln ganz leicht die Balance vorne-hinten regeln ohne erst ins Menü zu steigen. Auf jeden Fall ist man mit Quadro weiterhin ganz vorne dabei. Es heißt ja auch in einer Begriffs-Variante zu Quadro: 4-Kanal Stereo.


Interessantes Konzept! Das gefällt mir, ist aber auch relativ teuer. Es bleibt die Frage, ob ein 2000 Euro Surroundreceiver schlechter Stereo kann als ein 1000 Euro Verstärker...
Quadro-Action
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 06. Mrz 2008, 10:59
Ich bin weit davon entfernt, den heutigen AV-Receivern, die es ja auch bis in die High-End Klasse gibt, irgendwie etwas anzukritteln. Mir geht es eher um die Vereinfachung des aufbaues und der Bedienung, also der Konsumenten-Freundlichkeit. Daß ein 1.000 € Stereo-Verstärker besser ist als ein € 2.000 AV-Receiver kann schon sein, denn letzterer hat z.b. bei 7.1 Auslegung viel mehr Enstufen eingebaut und bei vorgegebenem Endpreis muß dann schon etwas abgeknapst werden bzw. "kann". Aber die Frage ist, ob man das alles wirklich so deutlich hört.

Hier wird doch oft eine Papierdiskussion geführt und eine Gesamt-Surround-Anlage von € 500 mit einer Stereo-Anlage von McIntosh Klasse verglichen. Vielen genügt aber die Anlage von € 500,-Egal ob Surround oder Stereo, jeder muß für sich selbst entscheiden, was er ausgeben kann oder will. Und viele Stereo-Anlagen kommen doch über € 500 oder 1000 nicht hinaus. Und es klingt heute auch bereits in den preiswerteren Anlagen schon recht gut.

Wenn man hier aber "Stereo-Meinungen" liest, dann könnte man annehmen, daß alle Stereo-Freaks High-Ender sind. Da möchte ich mal die Anlagen alle sehen. Da sollte man schon auf dem Teppich bleiben - aber "Herumrollen" macht ja auch Spaß. Nur beim Quadro-Konzept gibt es bestimmt keinen Unterschied, ob man in 2 oder 4 Kanal hört, weil beides auf jeden Fall die gleiche Qualitäts-Stufe hat in Low, Mid oder Highest-Fi.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Back to the roots
cadmacks am 22.01.2017  –  Letzte Antwort am 28.01.2017  –  3 Beiträge
Ich will wieder HIFI / back to the roots
Durnesss am 19.02.2005  –  Letzte Antwort am 28.03.2005  –  24 Beiträge
Back to the Rules
Spike-666 am 02.09.2010  –  Letzte Antwort am 30.09.2010  –  10 Beiträge
Zurück zu Stereo?
blue_lang am 16.05.2007  –  Letzte Antwort am 23.05.2007  –  54 Beiträge
Zurück zu Stereo?
blue_lang am 30.12.2006  –  Letzte Antwort am 02.01.2007  –  38 Beiträge
Einstein-Thread
-Puma77- am 11.01.2014  –  Letzte Antwort am 14.07.2015  –  80 Beiträge
Stereo
FanHolger am 20.01.2007  –  Letzte Antwort am 30.01.2007  –  39 Beiträge
Stereo
Eiskalter_Engel am 17.09.2004  –  Letzte Antwort am 17.09.2004  –  6 Beiträge
Stereo-to-Mono bei Cinch-/Composite-Kabel
wilydr am 27.07.2013  –  Letzte Antwort am 29.07.2013  –  26 Beiträge
Blödmarkt-amüsier-thread ;)
darkrox am 07.10.2007  –  Letzte Antwort am 10.10.2007  –  11 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Nubert
  • NAD
  • Denon
  • Yamaha
  • Vincent
  • Sennheiser

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder813.818 ( Heute: 72 )
  • Neuestes MitgliedOemiry
  • Gesamtzahl an Themen1.357.183
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.868.946