Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Geräte selberbauen

+A -A
Autor
Beitrag
Michassammy
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 23. Sep 2002, 19:14
Hi Leute ,
ich habe vor einiger Zeit nach'ner Empfehlung für einen Verstärker gefragt.
Habe mir mitlerweile einiges angehört und schwankte zwischen Rotel und Vincent.
Als ich im Laden war kam ein Kunde ins Geschäft mit seiner Vorverstärker/Endstufen - Kombi (Eigenbau),Er wolte sich einen neuen CD-Player zulegen.
Ich hörte bei seinen Vergleich neugierig zu und verglich seinen Eigenbau mit den Verstärkern der Etablierten Zunft.
Mein lieber "Kokoschinski",die Kisten waren verdammt gut, so das ich nach einiger Zeit die vorher Gehörten Verstärker total vergessen habe .
Obwohl Er die Geräte minimalistisch aufgebaut hat, keine Klangregler, kein Kopfhörerausgang, hatten nur das nötigste ,war ich regelrecht hingerissen .
Leider habe ich vergessen Ihn zu Fragen ob dies ein Bausatz oder ein selbstentwickeltes Gerät war.
Was haltet Ihr von selbstgebauten geräten, die Hersteller im HighEnd - Bereich Kochen halt auch nur mit Wasser.
Ich persönlich bin dem nicht abgeneigt und hab hier ein paar Links :

www.Thel.de
www.audio.nl/indexde.html
www.velleman-kit.com/

wie denkt Ihr darüber ?????
Taugen die Geräte was (Thel ,.....)????
Udo
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 24. Sep 2002, 05:55
Man kann manchmal `ne Menge Geld damit sparen.
Michassammy
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 24. Sep 2002, 20:32
Hi Udo ,
das war auch mein Hintergedanke und man kann auch eigene Wünsche (Gehäuse) verwirklichen.

Wie sehen das andere Forumsmitglieder?????????????????
ehemals_hj
Administrator
#4 erstellt: 24. Sep 2002, 21:32
Hallo Michassammy,


mal davon abgesehen, daß ich zu wenig Ahnung vom Selbstbau habe, sehe ich die Sache trotzdem etwas skeptisch: Viel Arbeitsaufwand, der Erfolg ist nicht garantiert -> Es lohnt sich nur für Liebhaber.
wolle
Gast
#5 erstellt: 25. Sep 2002, 12:03
Die Idee vom selbstbau ist nicht schlecht!
Aber angenommen du hast alles nach Schaltplan aufgabaut, verlötet usw.
Du schaltest ein und es kommt sogar was raus!
Woher willst du wissen das z.b. beide Kanäle gleich klingen,du beim löten ein Bauteil zu sehr oder zu lang erhitzt hast und dieses nun von der toleranz abweicht,oder du irgendwo eine Kapazität oder galvanisches Element erzeugt hast?
Man müßte das ding auf alle fälle meßtechnisch überprüfen lassen.
Ich hätte da keine Ruhe, ohne zu wissen das das Teil O.K. ist.
Naja, bei Massenprodukten weiß man es auch nicht genau, aber die werden in der Regel überprüft.
Ich suche auch einen Amp. Habe mir einen Vincent SV233, Marantz PM8000, Cambridge audio R500, Myriard MI120 angehört.Hört sich alles recht passabel an, bloß für welchen soll ich mich entscheiden?
Hat noch jemand Vorschläge?

M.f.G.
Michassammy
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 25. Sep 2002, 12:27
Hi Wolle ,

bin ganz Deiner Meinung , aber auch in einer Massenproduktion wie bei bsp Sony wird nicht jedes Gerät geprüft.
Die Picken sich vieleicht jedes 20'te heraus zum Prüfen.

Zu Deinem Amp:
mir hatte der Vincent 238 und die große 900'ter Serie gefallen.
Von der Preis/Leistung Realition sind die Vincents ja fast unschlagber.
werde mir in der nächsten Zeit mal den Ayre anhören , soll ja nicht schlecht sein aber leider kostet das Teil 4400 Teuros
Werner
Stammgast
#7 erstellt: 25. Sep 2002, 12:43
Moin, warum denn in die Ferne schweifen...............?

Mein Tip: Verstärker von T&A sind super aufgebaut, laborsicher szs. Auch AVM sind ordentlich aufgebaut und na ja, Burmester ebenfalls. Bei den Vollverstärkern wirst Du auf dem Gebrauchtmarkt am ehesten bei T&A fündig.
Ich besitze übrigens von jeder Firma einen Verstärker, schwalle also nicht nur rum :-o)

Ich habe nicht mehr im Kopf, welche Boxen Du hast. Aber möglicherweise musst Du keine 4400 € investieren um Deine Boxen auf Trab zu bringen.
Werner
Stammgast
#8 erstellt: 25. Sep 2002, 13:54
Moin, habe gerade bei Durchsicht, was es alles hier gibt, im An- und Verkauf einen AVM-Verstärker gesehen. Es steht allerdings nicht dabei, ob es ein integrierter ist.
Interpol
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 25. Sep 2002, 18:14

Hi Leute ,
[snip]
Mein lieber "Kokoschinski",die Kisten waren verdammt gut, so das ich nach einiger Zeit die vorher Gehörten Verstärker total vergessen habe .
Obwohl Er die Geräte minimalistisch aufgebaut hat, keine Klangregler, kein Kopfhörerausgang, hatten nur das nötigste ,war ich regelrecht hingerissen .
[snip]


schonmal einen pioneer A-07 gehoert?

der hat eben diese minimal ausstattung. den habe ich gehoert und gekauft.

hier ein bild:

klick hier :D

und die passende audio bestenliste:

klick hier :D

leider gibt es den nicht mehr. aber ich konnte noch einen ergattern zum auslaufpreis von 750 euro.

vielleicht waere das auch was fuer dich.

mfg

p.s.: habe auch lange gesucht und nichts gefunden. rotel wurde von diesem pioneer glatt an die wand gespielt, im direkten vergleich.
Udo
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 25. Sep 2002, 19:36
Wenn Du an selbstbau denkst, wirst Du sicher auch techn. Zeichnungen einigermaßen verstehen und löten können. Es gibt diesbezüglich hervorragende Bausätze auf dem Markt die schon in den Bereich High-End gehören aber nur einen Bruchteil davon kosten. Wenn Du`s Dir zutraust ran an den Speck. Ohne Risiko kein Gewinn. Du kannst dann die Qualität und das Design in Deinem finanziellen Rahmen erhöhen. (z.B. fetter Ringkerntrafo der für Sterobetrieb gedacht ist für Mono verwenden, Elkos ähnlich, wenns läuft und alles steht die Sicherung im Signalweg dick überbrücken, natürlich kein Relais im Ausgang und die Leiterbahnen zum LP und zur Stromversorgung der Endtransistoren mit dickem Silberdraht verstärken, IC`s gegen richtig gute austauschen (z.B. BB) u.s.w.) Kostet wenig bringt dem Ohr `ne Menge. Leistung und Klang ohne Ende für`n Bruchteil der üblichen Kosten. Die Firmen kochen auch nur mit Wasser ist richtig. (Sprich Transistoren e.t.c.) N´Freund von mir hat so`n Teil, richtig schick, Ruhestrom von 3 A (fast Klass A), klingt Spitze, gibt der nicht mehr her. War aber wohl, weils gut gemacht ist, viel Arbeit.
Michassammy
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 25. Sep 2002, 20:35
Hi Leute

@ Werner sicherlich haben alle Geräte ihre Vorteile und klingen jeder für sich auch sehr gut aber ich muß auch Abwägen ob der neue Amp zu meiner Anlage/Hörgewohnheiten passt, d.h. Probehören.
Zu Deiner Frage : ich höre Magneplanar


@ Interpol :habe mir den A-07 gerade angeschaut .steht mit 85 Punkte in der Bestenliste O.K. ich höre im Moment mit einem Sony str-db 930 QS , is'n Digitalreceiver und hat in der Bestenliste 60 oder 65 Punkte (Stereobetrieb), ist allso auf jeden Fall eine Verbesserung( wenn ich der Bestenliste trauen kann )
Der Pioneer ist aber schon ein Paar Jahre alt , wird allso schwer ihn Probe zu hören .

@Udo : das wäre mein erster Selbstbau , aber jeder fängt mal klein an :).
Hast Du Dir die Bausätze von Thel mal angeschaut ???
Die sind "vorgefertigt" , allso Platinen , Netzteile , ......
haben eine umfangreiche Bauanleitung und sollten demnach relativ einfach zu Bauen sein .
( und hatten in Fachzeitschriften gute Tests )

Alles in allem bin ich momentan im Zwiespalt,
ich könnte mich mit einen Bausatz auf'n Pinsel legen wenn ich einen Fehler mache und das kostet dann richtig Geld !!!
Werde eventuell etwas kleiner anfangen , ein Netzfilter bauen o.ä.
Bei den Fertiggeräten habe ich mittlerweile ein paar Favoriten, diese ich auf den Gebraucht gerätemarkt beobachte .
Uwe, Du hast anscheinend schon einige Erfahrung im selbstbau sammeln können , hättest Du Interesse mal an einen Chat ???

Allen anderen erstmal Danke für Eure Antworten !!
Was nicht heißt das ich jetzt hier Aufhören will ,nein habe auch weiterhin Interesse an Euren Erfahrungen
Michassammy
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 25. Sep 2002, 22:11
Hi Leute , habe soeben etwas neues erspäht.
Es handelt sich um einen Denon PMA S10 ( Vollverstärker ), als Neugerät aus der Ausstellung mit volle Garantie vom Händler.
Neupreis laut Denon ca. 2000 Teuros , das Ausstellungsstück soll 590 Teuros kosten.
Hat jemand den S 10 schon gehört ????

ziemlich Pompöse Kiste aber soll ja auch gut klingen , oder !!!
Werner
Stammgast
#13 erstellt: 26. Sep 2002, 07:50
Moin, den S10 für 590,--€? Zuschlagen!
Werner
Stammgast
#14 erstellt: 26. Sep 2002, 07:51
Moin, den S10 für 590,--€? Zuschlagen!
Udo
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 26. Sep 2002, 09:56
Die Firma mit den Bausätzen ist Klasse. (gibt allerdings noch andere) Das Prob ist, wie Du schon erkannt hast, das es Restposten in erstklassiger Qualität gibt, zu Schleuderpreisen. Wenn man sowas selber baut ist`s nur Sinnvoll wenn man Spaß daran hat. (Hobby)
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Boxen im Eigenbau???
hugo85 am 07.09.2003  –  Letzte Antwort am 07.09.2003  –  3 Beiträge
ShengYa/Vincent Geräte
Gatza am 30.06.2005  –  Letzte Antwort am 30.06.2005  –  6 Beiträge
Verkäufer mit merkwürdigen Aussagen (Verstärker, CD-Player)
MrBanana am 24.09.2015  –  Letzte Antwort am 26.09.2015  –  37 Beiträge
Probs mit cd-player
neulinx am 16.07.2006  –  Letzte Antwort am 16.07.2006  –  13 Beiträge
Rotel!?
corcoran am 04.01.2006  –  Letzte Antwort am 04.01.2006  –  2 Beiträge
Umgang von MediaMarkt mit seinen Kunden? Erfahrungsaustausch!
danysahne28 am 17.03.2007  –  Letzte Antwort am 26.03.2007  –  54 Beiträge
Vincent Endstufen
Rayzz am 29.01.2005  –  Letzte Antwort am 01.02.2005  –  40 Beiträge
Rowen Vor u. endstufen
buell am 01.03.2005  –  Letzte Antwort am 08.03.2005  –  10 Beiträge
Rotel Kombi oder Accuphase???
sumokaba am 16.04.2006  –  Letzte Antwort am 17.04.2006  –  6 Beiträge
CD-Player, passive Vorstufe und 2 Endstufen
ortech am 03.09.2016  –  Letzte Antwort am 17.09.2016  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2002

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Vincent
  • Pioneer
  • Denon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 89 )
  • Neuestes Mitgliedbatis1984
  • Gesamtzahl an Themen1.345.290
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.662.559