Auf Surround verzichten?

+A -A
Autor
Beitrag
Amajoe
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 25. Mrz 2005, 03:19
Hi,

Ich würde gerne wissen, ob einige von Euch nach Erfahrungen mit Surround Anlagen(DD,DTS,SACD DVD-Audio)diesen eingeschlagenen Pfad wieder aufgegeben haben und sowohl Musik als auch Filme in Stereo sehen/hören.

Ich hatte bereits 2 Surround Anlagen und fand die Filme, die im Surround Sound beeindrucken konnten äußerst gering. Ältere Kassiker, Dramen,Komödien, Thriller prifitieren kaum vom Surround Klang. Vornehmlich Science-Fiction/Fantasy und Action/Abenteuer Filme eignen sich für Surround.

Sogar im Kino merke ich meist nichts vom Surround Klang und habe den Eindruck, daß der Ton zum großen Teil von vorne kommt. Bei meiner eigenen Anlage habe ich festgestellt, daß DD 5.1 präziser der Centerkanal, worauf hauptsächlich der Dialog abgemischt wird, oft sehr "dünn" klingt. Umgeschaltet auf Stereo klingt der gleiche Film voller und kompakter.

Jetzt bin ich am überlegen, ob meine nächste Anlage für DVD und CD´s Stereo sein soll und ich die 1500 Euro, die ich für 6 Lautsprecher ausgeben würde, lieber in 2 höherwertigere Lautsprecher investieren sollte.

Danke für die Antworten,

Chris
Schlappohr
Inventar
#2 erstellt: 25. Mrz 2005, 06:32
Ich hör Stereo, weil ich weiß, dass ich mir guten Raumklang nicht leisten kann.

Erst bei einer wirklich hochklassig eingerichteten Sourround-Anlage würde ich anfangen, die Aufnahmen zu kritisieren, wenns mal 'dünn' klingt.

Vielleicht erwartest du auch zu viele Effekte.
Die gibts halt vornehmlich bei Action/Science Fiction und so. Bei Klassikern schon gar nicht, da gabs ja noch gar kein DD...!

wer so hohe erwartungen hat wie du, muss wohl auch entsprechend viel investieren.(nicht nur geld, natürlich)
Wenn also 1500 das Limit sind, wirst du imho mit Stereo glücklicher. Und kauf dir was vernünftiges
Amerigo
Inventar
#3 erstellt: 25. Mrz 2005, 11:11
Hi Chris

Ich hatte hier ein System aus 92cm Fernseher von Philips (wirklich richtig gross) und einem Sony DAV-S500 Surround System. Für ein Jahr lang hat mir das gereicht und dann habe ich innerhalb von etwa 3 Tagen alles verkauft und habe seither keinen Fernseher mehr. Dafür höre ich nun mit einem ASR Emitter an Cabasse Boxen Musik und ich vermisse das Surround Gerödel keine Sekunde.

Wenn man in Surround gehen will, dann kostet das richtig Geld. Halbe Sachen wie oben beschrieben führen nur zu Frust. Wir sprechen hier von Kosten deutlich über 10'000 Euro.

Investiere dein Geld also besser in richtige Lautsprecher, da wirst du viel glücklicher als mit billigen Surround-Systemen.


HTH

Amerigo


[Beitrag von Amerigo am 25. Mrz 2005, 11:13 bearbeitet]
oracle
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 25. Mrz 2005, 12:02
hi

solange man nur filme mit einer surroundanlage ansieht sind 10000 euro schon ein sehr guter betrag um einen satz boxen, player, receiver und verkabelung zu erhalten. was man für den fernseher selber noch ausgeben will ist ja jedem seine sache. hängt ja auch von der grösse des zimmers ab. ein bildschirm mit 1.5m diagonale sollte wohl in den meisten fällen genügen um kinoerlebnisse zu haben.

das man damit keine stereomusik hören kann war für mich immer klar. musik und film sind für mich zwei paar schuhe und deswegen gab es für mich auch nur die alternative, dass ich neben meiner stereoanlage die surroundanlage separat aufbaue.

ist das vom platz halt nicht möglich dann wird es schwierig etwas sehr gutes hinzubekommen. denn eine gute surroundanlage braucht nun mal platz und die meisten wohnzimmer sind halt wohnzimmer und keine mediazimmer.

meine frau würde mir die leviten lesen wenn ich 12 boxen im wohnzimmer aufstellen würde.

Elric6666
Gesperrt
#5 erstellt: 25. Mrz 2005, 12:11
Hallo Amajoe,


worauf hauptsächlich der Dialog abgemischt wird, oft sehr "dünn" klingt. Umgeschaltet auf Stereo klingt der gleiche Film voller und kompakter.


Das liegt doch wohl eher an dem Center – der im übrigen bei Film der wichtigste LS ist und somit auch
besondere Beachtung verdient.

Bei Musik sieht das geteilt aus. Mache Aufnahmen nutzen den Center zu 100 % - bei anderen bleibt
der Stumm.

Baue das System doch schrittweise auf. Zuerst ordentliche L / R – dann den Center und usw. Dann
Klappt es auch mit Stereo.

Gruss

Robert
peter63
Stammgast
#6 erstellt: 25. Mrz 2005, 12:45

Amajoe schrieb:
..habe den Eindruck, daß der Ton zum großen Teil von vorne kommt. Bei meiner eigenen Anlage habe ich festgestellt, daß DD 5.1 präziser der Centerkanal, worauf hauptsächlich der Dialog abgemischt wird, oft sehr "dünn" klingt. Umgeschaltet auf Stereo klingt der gleiche Film voller und kompakter.

das ist erstmal richtig, logisch kommt der meiste Ton von vorn. Anderseits kommt aber die Atmosphäre, grade auch bei Thrillern, erst durch guten Raumklang richtig zur Geltung. Hörst Du auch "richtiges" 5.1? Das was Du beschreibst, kenn ich von Musik-CD welche ich in Pro-Logic Surround höre. Möglicherweise sind Deine LS, speziell der Center, etwas unterdimensioniert?

Hast Du richtige Vergleiche? Weiß nicht was Du für Technik nutzt, aber das Beispiel von Amerigo mit der Sony 500 und man muß 10K investieren, hinkt doch elendlich. Er nutzt den Emitter und Cabasse und will mit dem Sony-Teil vergleichen.....das sind doch völlig andere Klassen! Das kann nüscht werden. Aber auch dazwischen gibt es jede Menge die wirklich brauchbar ist.

Und bist Du absolut sicher, das Du das Optimum bei der Ein- und Aufstellung rausgeholt hast? M.E. verschenken hier zu viele User, einfach zu viel Potential. Denn das ist grad bei leisen und subtilen Effekten ganz wichtig. Wenn es richtig laut kracht und knallt, dann ist die Einstellung ja fast egal, weil man ohne Vergleich hier kaum feststellen könnte, was zuviel oder was zu wenig ist.
MLuding
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 25. Mrz 2005, 14:00
Hallo Chris,

wir haben hier grad' einen Parallelthread "Ich will wieder hifi/Back to the roots" in dem es um das gleiche Thema geht. Dort habe ich folgendes gepostet:




ich will gerne hin zu 5.1. Ist mir aber leider viel zu teuer deshalb werde ich jetzt nur von 2.0 auf 2.1 oder 2.2 aufrüsten.


Damit hast Du natuerlich recht! Ein Surroundsystem mit der gleichen Stereo-Qualitaet wie ein reines Stereo-System kostet rund das doppelte - daran fuehrt kein Weg vorbei!

Wenn man nun gewisse Ansprueche an Stereo hat kommen leicht im Minimum 2-3000 Euro zusammen - und bei Surround demnach bereits 4-6000 Euro. Da wird sich der eine oder andere schon ueberlegen was ihm Surround wert ist und ob er nicht lieber in ein 1000 Euro Surround-Kompaktsystem zusaetzlich zur Stereoanlage investiert!


Amerigo hat mit seiner Aussage
Wenn man in Surround gehen will, dann kostet das richtig Geld. Halbe Sachen wie oben beschrieben führen nur zu Frust.
m.E. recht. Selbst mein altes Surround-System (Canton Karat S8DC, CS4, AS 300 mit Denon AVR 3803 und Sony TA-F800 ES fuer Stereo) ueberzeugte eigentlich nur bei Filmen richtig. Bei Surround-Musik oder Stereo war der Klang zwar zweifellos gut,aber so richtig ueberzeugen konnte es mich dann doch nicht!

Bezogen auf den Listenpreis halte ich auch die 10000 Euro von Amerigo fuer eine wirklich ueberzeugende Stereo, Film und Multikanal-Wiedergabe nicht fuer uebertrieben (z.B. 4000 Euro fuer AVR, 1000 Euro fuer DVD und 5000 Euro fuer LS-Set)!

@Elric6666:


Das liegt doch wohl eher an dem Center – der im übrigen bei Film der wichtigste LS ist und somit auch
besondere Beachtung verdient.


Vollkommene Zustimmung! Zudem ist auch der AVR/AV-Pre fuer die Homogenitaet zwischen den 3 Front-LS sehr wichtig!!

@oracle:


ist das vom platz halt nicht möglich dann wird es schwierig etwas sehr gutes hinzubekommen. denn eine gute surroundanlage braucht nun mal platz und die meisten wohnzimmer sind halt wohnzimmer und keine mediazimmer.

meine frau würde mir die leviten lesen wenn ich 12 boxen im wohnzimmer aufstellen würde


Ganz so kritsich ist es Gott sei Dank nicht! 5 anstaendige Kompakt-LS (angefangen von der B&W 705, den JM-Lab 906, Dynaudio etc. hast Du einen riesige auswahl!) und ein versteckt positionierter Sub-Woofer genuegen "schon". Nur wirklich "guenstig" ist auch dies nicht!
und ich die 1500 Euro, die ich für 6 Lautsprecher ausgeben würde, lieber in 2 höherwertigere Lautsprecher investieren sollte.


Wenn dies denn so ist, dann kann die Empfehlung nur lauten 2 ordentliche LS zu kaufen (ggf. auch 2 Kompaktboxen fuer 1000 Euro und einen Sub fuer 500 Euro!)

Gruesse
Martin
ApogeeFreund
Stammgast
#8 erstellt: 25. Mrz 2005, 14:28
Sehr guter Thread und kompetente Antworten, was ja leider nicht auf alle threads hier zutrifft....

Auch ich kann für mich sagen, das ich bei Musik sehr gut auf Surround verzichten kann und sogar in Stereo eine für mich hochwertigere Wiedergabe bekomme !

Für Filme ist Surround ne feine Sache, ABER um da eine einigermassen auf Stereo Niveau liegende Wiedergabe zu bekommen, müsste ich nochmal mindestens 5000 Euro ausgeben inklusive ordentlichem Projektor.

Ich hatte auch mal ein Surround Set mit DD 5.1 für Filme, wobei das Lüftergeräusch des Projektors sowie die recht grobe Pixelstruktur des LCD Beamers nach längerer Zeit nur genervt hat.

Also meine Empfehlung: Lieber erstmal ein vernünftiges Stereo Setup mit ordentlichen LS zulegen, was man später immer noch auf Surround ausbauen kann.
Wobei die Kosten für die Erweiterung nicht ohne sind und man sich das gut überlegen sollte....
gdy_vintagefan
Inventar
#9 erstellt: 25. Mrz 2005, 14:36
Also, neu kaufen würde ich mir Surround/DD heute nicht mehr. So viel Filme sehe ich nun auch nicht gerade.

Aber da ich eine Surroundanlage bereits habe, ist das ganz nett - aber auch NUR bei Filmen und NICHT bei Musik!

Nachdem ich meinen Verstärker 8 Jahre lang als "Kombigerät" für Surround und Stereo verwendet habe, entfernte ich ihn Anfang dieses Jahres nun doch aus meiner HiFi-Kette (musste feststellen, dass er das schwächste Glied war).

Nun höre ich meine Musik nur noch mit klassischen Stereoverstärkern (habe 2 Anlagen), was für mich eine schon recht starke Klangverbesserung bewirkte. Der Surroundverstärker wird nur dann eingeschaltet, wenn ich einen Film sehe. Wobei die Front-Ausgänge des Surroundverstärkers mit dem Stereo-Vollverstärker verbunden sind, an dem hängen schließlich die großen Boxen.
DL968
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 26. Mrz 2005, 16:23
Servus beisammen,

habe mich 2 Jahre mit Surround geärgert und trennte mich davon.

Trotz hochwertigem AVR, dessen Endverstärker ich mit einem Vorverstärker mit Stereo speiste taugte mir der Klang nicht.
Die wenigen DVDs schaue ich mir wieder mit meiner alten Stereokombi an.
Gott sei dank, verkaufte ich sie nicht.
Und Kino ist ein Erlebnis, das ich in meinem Wohnzimmer nicht erreichen kann.

Grüße DL
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 26. Mrz 2005, 19:34
Kommt ein bißchen auf die musik an. bei Hip hop marke 50 cent ist der sub einer surroundanlage sehr viel hilfreicher als ein linearer frequenzgang... wer allerdings eher jazz und co höhrt... naja, stereo ist immer noch nicht out...
Wolfgang_K.
Inventar
#12 erstellt: 26. Mrz 2005, 20:31
Für mich zählt eigentlich fast nur der Klang, und ob da eine Surroundanlage mit einer gute Anlage mithalten kann..
Ich bin halt der Meinung, lieber zwei Boxen und etwas Vernünftiges als fragwürdige Kompromisse mit Surround wo ich aber auf Dauer nicht so recht glücklich werde.

PS.: Ich war war schon in diversen Großkinos, und der Klang war absolut grottenschlecht (zu laut, dröhnend, keine Höhenanteile, schlecht verständliche Sprache) obwohl das professionelle Kinotontechnik war und ist. Und so etwas tue ich mir zuhause nicht an....
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 26. Mrz 2005, 20:33
und erst diese popcornfressende nachbarn... wiederlich.
Denonfreaker
Inventar
#14 erstellt: 26. Mrz 2005, 20:39
Ich bin einer der 2 Pferde ins rennen schickt, namlich der str-de 545 von sony mit 5 jvc sp-x100 speakers und 2 philips notyp surround, und creative sub. An der andere kant Biestchen mit Stereo.

wenn ich wirklich hi end kino mochte dann schalte ich biestchen ein und wenn es leute gibt die den unterschied nicht kennen und horen schalte ich den sony an

gruss DF
Mister_Two
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 26. Mrz 2005, 20:54
Habe auch nach einigen Wochen wieder zurück auf Stereo gerüstet, Gründe wurden ja schon reichlich genannt.
DL968
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 27. Mrz 2005, 02:35
Servus MusikGurke,

-> bei Hip hop marke 50 cent ist der sub einer surroundanlage sehr viel hilfreicher ...

Klingt doch ohne umpf umpf umpf auch nicht.
Ich verstehe was Du meinst :-))

@ Denonfreaker
Ausser Pferderennen, Sony, JVC, Surround und Sub verstehe ich kein Wort.

@ all
Für meinen verkauften AVR kann ich mir mehr als 100 Kinokarten kaufen und meine Freundin auf eine Packung Popcorn einladen ohne danach Staubsaugen zu müssen.

Frohe Ostern
DL
Heinrich
Inventar
#17 erstellt: 27. Mrz 2005, 03:31
Hallo,

ich bin eigentlich den genau umgekehrten Weg gegangen - von (hochwertigen) Stereo zu (sehr hochwertigem ) Surround. Angefangen hat's nach einer alten Naim-Kombi (mit klassischem Frontend, sprich Linn LP12) und Harbeth-Boxen, dann kam aus beruflichen Interesse (ich habe ja selbst einige Surround CDs produziert) irgendwann die Arcam AVR /Arcam DVD- Kombi mit Acoustic Energy AE1 Reference LS. Klang anders, aber in Summe sicher nicht schlechter. Mittlerweile bei Goldmund Elektronik und demnächst Apertura Lautsprechern (Kalibrator) gelandet. Macht mir auch bei Stereo Spaß (und dünn klingt's weder bei Film noch bei CD/LP)

Gruß aus Wien,

Heinrich
Denonfreaker
Inventar
#18 erstellt: 27. Mrz 2005, 09:25

DL968 schrieb:
Servus MusikGurke,

-> bei Hip hop marke 50 cent ist der sub einer surroundanlage sehr viel hilfreicher ...

Klingt doch ohne umpf umpf umpf auch nicht.
Ich verstehe was Du meinst :-))

@ Denonfreaker
Ausser Pferderennen, Sony, JVC, Surround und Sub verstehe ich kein Wort.

@ all
Für meinen verkauften AVR kann ich mir mehr als 100 Kinokarten kaufen und meine Freundin auf eine Packung Popcorn einladen ohne danach Staubsaugen zu müssen.

Frohe Ostern
DL


Ach du kennst Biestchen noch nicht?

Ich versuche es nochmal :

Ich habe 2 getrennte anlagen. Eins fur billig aber trotzdem guten surround (sony / jvc/jvc/philips/creative) und einen stereo anlage mit einen super modifizierten pma 700V ( heist IMG010MK II oder Biestchen )

an der sony ist der jvc dvd player mit 5m optigold optisch angeschlossen. Fur den IMG010MKII (Biestchen) ist der selbe dvd player mit 10 m stereo cinch kabel angeschlossen

da der sony ja einen digital receiver ist wird er in class D arbeiten , Biestchen ist Class A pur( so mod. das er immer in class A arbeitet )

Deshalb verwende ich meist High end kino mit Stereo und Bietschen. aber wenn es besuch gibt die den unterschied nicht merkt zwischen 7.1 und 2.0 und class D und class A dan schalte ich meist den sony an wegen der 5.1 surround sound mit extra 2.0 an ls b (philips) wenn sie zusammen laufen habe ich ja 7.1 sonnst 5.1 DTS / Dolby Digital / Prologic1)

hoffe du kappierst es jetzt
Sonyatze
Stammgast
#19 erstellt: 27. Mrz 2005, 09:48
Ich bleibe bei meinen 2 getrenten
Stereo und DD
dieselpilot
Stammgast
#20 erstellt: 28. Mrz 2005, 00:44
Klare Antwort:

Für die Musik NUR Stereo - was anderes klingt absolut daneben! Ausnahmen sind meiner Ansicht nach nur Konzert-DVD´s mit entsprechend abgemischtem Mehrkanal-Sound.

Für Filme idealerweise ein min. 5.1-System. Ich habe 6.1 und nutze es relativ selten. Meistens kommt der Ton nur aus den Lautsprechern des Fernsehers. Das liegt bei mir aber daran, dass meine Frau die Filme nicht gerne so laut anschaut. Und dann lasse ich das Surround-System meistens gleich aus.

Der klare Vorteil von Heimkino zum "richtigen" Kino ist eigentlich nur der, dass ich keine störenden Nebengeräusche (Husten, Handyklingeln, Popcornrascheln etc.) im Raum habe. Ausserdem kann ich für die Pinkelpause mal eben auf Pause stellen und, das allerwichtigste - ich kann in ganz gemütlichen Klamotten auf dem Sofa liegen/sitzen. Das geht im Kino nun mal schlecht.

Gute Nacht!
Ueli
Inventar
#21 erstellt: 28. Mrz 2005, 12:58
@ dieselpilot

Worauf stützt sich Deine Erfahrung, dass Musik in Mehrkanal absolut daneben klingt?

Hab wie Heinrich meine Steroanlage (Titan V an Emitter-II) zu Surround erweitert. Da Stereo dabei unverändert geblieben ist, kann ich gut vergleichen.

Mein Fazit: Bei Klassik (fast) immer Surround, bei Jazz zum größten Teil. Diese Einschätzung bezieht sich auf den Umgang mit DVD-A und SACD. Bei Heimkino kenne ich mich weniger aus.

Bei Musik sind Stereo und Surround doch keine Gegensätze. Im Gegenteil: das erste ist die (wichtigste) Teilmenge des anderen.

Gruß
Ueli
Thono
Stammgast
#22 erstellt: 28. Mrz 2005, 13:33
Hallo,


Für ein Jahr lang hat mir das gereicht und dann habe ich innerhalb von etwa 3 Tagen alles verkauft und habe seither keinen Fernseher mehr.


aha, noch einer .

Wir hatten auch mal eine Zeit lang (nicht ganz ein Jahr) einen 5.1 JVC-Receiver (inkl. JVC DVD-Spieler) und ein entsprechendes Lautsprecher-Set von Canton. War für Filme auch völlig ok, Stereo-Musik hat darüber aber nicht soviel Spaß gemacht.
Wir sind dann bald wieder auf eine reine Stereo-Lösung umgestiegen. Das hatte auch noch andere Gründe, aber der Klang war der wichtigste Grund.

Nachdem wir dann unsere Stereo-Anlage gefunden hatte paßte der Fernseher optisch überhaupt nicht mehr dazu. Da sich unser Fernseh-Konsum bis dahin fast nur noch auf DVD beschränkt hat ist uns der TV-Abschied nicht schwergefallen. DVDs schauen wir jetzt am PC an, das reicht uns.
Musik-DVDs haben wir allerdings nie probiert. Daher kann ich dazu nichts sagen.

Ich kann mir zwar durchaus vorstellen wieder einmal ein 5.1-Set zu kaufen. Allerdings wird es nicht so teuer. Ich finde, daß "einfache" Sets (sagen wir mal bis max. 1000 EUR mit allem, eher deutlich weniger) für DVD schauen völlig ausreichen.
Ich hatte mal eine 5.1-Vorführung mit TAG McLaren Elektronik, B&W 800er Lautsprechern (nicht die neuen Modelle) und Beamer gesehen bzw. gehört. Die Begeisterung des Vorführenden und einiger Anwesenden konnte ich nicht teilen, mir hat es nicht gefallen (schon gar nicht angesichts des Preises der Hardware). Ist natürlich nicht der Maßstab aber für mich hat sich dadurch gezeigt, daß ich bei 5.1 nicht so viel investieren muß.

Bei Musik sind wir mit Stereo bisher völlig zufrieden. Ein Bedürfnis nach 5.1-Musik verspüren wir momentan nicht.

Gruß
Thomas
ppilihP
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 28. Mrz 2005, 15:15
Ich hatte mal eine 5.0-Anlage, allerdings bin ich nach zwei Jahren auf die Idee gekommen dass ich bei meinem geringen Budget (mehr als 1500 Euro sind nicht drin) lieber auf hochwertiges Stereo als Einsteiger-Surround setzen sollte.
Tja der Stereosound hat sich seitdem - ohne große Mehrausgaben - um 100% verbessert, und Filme schau ich eh kaum noch.
nullchecker
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 28. Mrz 2005, 15:37
Auch als nullchecker gehts mir ahenlich wie Ueli.
Laengere Zeit hatte ich 2 voellig getrennte Anlagen, die aber inzwischen (bis auf die Vorstufen) ziemlich miteinander verknuepft sind.
Dass mehr oder minder "kompromissloser" Mehrkanalton nicht fuer wirklich kleines Geld zu bekommen ist, steht natuerlich auf einem anderen Blatt und gerade im Musikmehrkanalbereich ist die Quellenauswahl leider immer noch viel zu gering, so dass sich jeder selbst ueberlegen sollte, ob sich dafuer eine Mehrkanalanlage lohnt.
Im Filmbetrieb sind fuer mich die tonalen Unterschiede (auf die Anlagenkomponenten bezogen) zumeist wesentlich kleiner, als bei Musik.
MC
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Stereo vs Surround
predator1103 am 29.04.2017  –  Letzte Antwort am 10.05.2017  –  129 Beiträge
Surround Sound Musik DVD ?
sprite am 11.11.2006  –  Letzte Antwort am 11.11.2006  –  3 Beiträge
Surround oder Stereo?
Music-Holic am 01.10.2005  –  Letzte Antwort am 06.10.2005  –  19 Beiträge
Stereo- oder Surround-Anlage?
TWX1 am 14.04.2004  –  Letzte Antwort am 19.04.2004  –  6 Beiträge
Musik: Stereo vs. Surround
Otscho am 01.06.2006  –  Letzte Antwort am 01.06.2006  –  5 Beiträge
Bischen Surround - bischen mehr Stereo
original-m am 29.12.2006  –  Letzte Antwort am 02.01.2007  –  9 Beiträge
Subwoofer Stereo/Surround ?
Insomniac am 27.08.2006  –  Letzte Antwort am 29.08.2006  –  16 Beiträge
Stereo teurer als Surround?
BubbleJoe am 27.11.2013  –  Letzte Antwort am 03.12.2013  –  96 Beiträge
Stereo vs. Surround
Stereo33 am 18.05.2012  –  Letzte Antwort am 21.10.2016  –  34 Beiträge
Von surround auf stereo!?
LogisBizkit am 05.02.2005  –  Letzte Antwort am 05.02.2005  –  14 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder825.563 ( Heute: 26 )
  • Neuestes Mitgliedjerry1621
  • Gesamtzahl an Themen1.379.989
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.285.562

Hersteller in diesem Thread Widget schließen