Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


stereo und surround verstärker?

+A -A
Autor
Beitrag
karuzo93
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 21. Jul 2015, 13:19
Guten tag,

Meine anlage besteht zur zeit aus einem onkyo tx-sr 507 und einem heco victa 5.1 set

Da ich aber viel musik höre und den stereoklang von meinem alten akai am-55 deutlich kraftvoller fand wollte ich fragen ob es möglich ist die beiden Frontboxen nicht auch einfach an den akai verstärker anzuschließen zu können?

Oder gehen mir da gleich beide hoch?

Mfg
Kalle_1980
Inventar
#2 erstellt: 21. Jul 2015, 13:27
Gleichzeitig wird das nix. Du müsstes dir einen Umschalter besorgen. Deine anderen Geräte müssten dann zusätzlich am Akai angeschlossen werden. Dann kannst du dir aussuchen womit gehört wird.
Mickey_Mouse
Inventar
#3 erstellt: 21. Jul 2015, 14:39
wobei die Vermutung nahe liegt, dass der "kraftvollere" Klang des Stereo-Verstärkers entweder reine Einbildung ist oder an verschiedenen Einstellungen liegt.

du darfst NIEMALS zwei Verstärker Ausgänge zusammen schließen!
auch wenn du einen Umschalter nutzen möchtest, musst du immer darauf achten, dass der auch wirklich zum Umschalten zweier Verstärker an einem Boxen-Paar geeignet ist. Es gibt auch einige (wenige), die man nur zum Umschalten von verschiedenen LS an einem Verstärker einsetzen sollte.

Aber alleine so ein Umschalter ist schon nicht ganz günstig. Einige Leute haben mit so etwas hier ganz gute Erfahrungen gemacht, wobei auch der wohl noch eher nach dem Motto gebaut ist: außen hui, innen pfui, aber er tut seinen Job.

Für richtig solide Kisten zahlt man schonmal mehrere 100€ und selbst ein Selbstbau kommt nicht so viel günstiger.
max120209
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 21. Jul 2015, 15:31
Ich würde erst einmal schauen, ob beide Verstärker wirklich neutral bzw. gleich aufspielen.
Alle Equalizer raus?
Bei gleichem Pegel abgehört? - Vorher messen!
Hat der AVR einen intenen EQ, zB Audyssey? Ausschalten!
Andere AVR Funktionen ausschalten: Dynamische Lautstärke, Dynamischen Equalizer, alles halt.
Zuspielgerät war das gleiche?
AVR via HDMI angeschlossen? Welcher empfangsmodus? Auto Dolby-ProLogicII via HDMI?

Wenn dann immernoch hörbarar Unterschied:
Blindtest machen! Also ohne dass du weißt, welcher Amp gerade spielt einen Hörtest machen.

Wenn danach immer noch Unterschiede:
Vermutlich liegt ein Defekt vor, denn ein funktionstüchtiger Verstärker kann den Klang nicht beeinflussen, außer mit lustigen Funktionen wie oben erklärt.
Dadof3
Inventar
#5 erstellt: 22. Jul 2015, 14:34

Kalle_1980 (Beitrag #2) schrieb:
Deine anderen Geräte müssten dann zusätzlich am Akai angeschlossen werden.

Der Onkyo hat einen Tape-Ausgang, dort könnte er den Akai anschließen. Damit spart man sich den Mehrfachanschluss der Geräte.

Eine systematische Suche nach den Ursachen für die andere Klangwahrnehmung erspart das nicht. Hier wurden ja bereits hilfreiche Tipps gegeben.

Wenn dein AVR tatsächlich zu schwach ist, würde ich mal über ein Upgrade nachdenken - dann würdest du auch bei Mehrkanalton von der besseren Leistung profitieren, musst dich nicht mit zwei Geräten herumplagen und wärst auch in anderen Punkten auf dem neuesten Stand.

Siehe auch:
http://av-wiki.de/ve...er_besser_fuer_musik
karuzo93
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 22. Jul 2015, 16:45
Erstmal vielen dank für die Aufschlussreichen Antworten!

Bitte versteht mich nicht falsch der klang vom onkyo ist vollkommen in Ordnung. Es ist nur das ich persönlich den klang des akai bei reiner musik Wiedergabe kraftvoller und ich weiß nicht wie ich es beschreiben soll, einfach für mich schöner.

Ich hatte auch schon oft gelesen das surround receiver bei musik oft ihre schwächen aufweisen gerade in meiner machbaren Preisklasse.

Ich hatte jetzt den Gedankegang:

Der akai besitz ein processor out chinch anschluss wenn ich den an meinen onkyo z.b an den cd eingang anschließe, benutze ich doch den akai als Vorverstärker ist das korrekt?
Und wenn ja sollte das einen unterschied machen?
Mickey_Mouse
Inventar
#7 erstellt: 22. Jul 2015, 17:04
das ist das Problem der "Schwurbelpresse", die von der Industrie dazu "gebracht" wird irgendwelchen Blödsinn zu erzählen!

der Ansatz dahinter ist folgender: die Kunden setzen sich erstmal ein Limit, mehr wollen sie für eine neue Anlage nicht investieren. Wenn man ihnen aber lange genug einredet, dass der Musik-Klang ja mit einem Stereo Verstärker viel besser ist, dann kaufen sie den noch irgendwann nach.
Oder wenn Mr. Rich in den Laden geht, dem kann man gleich beides aufschwatzen, doppelt verdient!

Mir hat ein Händler gegenüber unumwunden zugegeben, dass er Yamaha nicht mag, weil die AV und Stereo Geräte so unterschiedlich aussehen und Marantz da wesentlich besser sei. Da kann man den Kunden einen AVR und BD-Player verkaufen und dazu auch noch einen Stereo Verstärker und CD-Player und alle haben dasselbe Familiengesicht.

Wenn du zwei Verstärker (in welcher Form auch immer, AVR, Stereo-Voll Verstärker oder Vor/Endstufe) hast und jemand anderes für dich da hin her stöpselt mit jeweils ein paar Minuten Zeit dazwischen und die Pegel 100% exakt gleich eingependelt sind, dann hörst du das nicht und vor allem nicht an Heco Victa LS!
Es sie denn irgend etwas ist defekt oder der Klang wird absichtlich z.B. Loudness oder im Falle des AVR z.B. mit dessen Raum-Korrektur verändert.

Ganz oft ist es so, dass Leute sich an das Dröhnen durch die stehenden Wellen (Raum-Moden) gewöhnt haben. Der AVR korrigiert das so gut er kann und anschließend ist der Klang "flach", weil auf einmal richtig!

Einen Vorverstärker vor einen AVR zu schalten ist einmehrfacher Hinsicht sinnlos. Wenn du in einer der normalen Einstellungen hörst, wird der AVR das analoge Signal sogar erst wieder per A/D Wandler digitalisieren, bearbeiten und per D/A Wandler wieder nach analog wandeln.
Bei Geräten mit Multi-Channel-In und einigen mit (Pure) Direct Schaltung kann man das umgehen, aber dann hat man z.B. auch keine Raumkorrektur mehr, nichtmal die Abstandskorrektur für die LS funktioniert dann noch.
karuzo93
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 22. Jul 2015, 17:16
Ok dann ist es wohl nur eine Einbildung das mich der akai im stereo mehr überzeugt..

Aber war mein Gedankengang denn nun richtig vom Anschluß her? Auch wenn es nichts bringt rein Interesse halber.
RocknRollCowboy
Inventar
#9 erstellt: 22. Jul 2015, 19:35

Der akai besitz ein processor out chinch anschluss wenn ich den an meinen onkyo z.b an den cd eingang anschließe, benutze ich doch den akai als Vorverstärker ist das korrekt?

Ja, aber dann benötigst Du ein Y-Kabel, da Du auch wieder in den AKAI rein musst.

Dann kannst du gleich einen Tape-Ausgang vom AKAI benutzen. Kommt auf dasselbe raus, brauchst aber nur ein normales Cinch-Kabel.

Gruß
Georg
Kalle_1980
Inventar
#10 erstellt: 22. Jul 2015, 19:45
Wäre aber möglich dass der Prozessoranschluß wie ne Tapeschleife nicht geregelt wird und auf Vollpegel läuft, sonst hieße der wohl Main In / Pre Out, statt In / Out. Was ist nur jetzt das Ziel ?


[Beitrag von Kalle_1980 am 22. Jul 2015, 19:45 bearbeitet]
RocknRollCowboy
Inventar
#11 erstellt: 22. Jul 2015, 19:56

Wäre aber möglich dass der Prozessoranschluß wie ne Tapeschleife nicht geregelt wird und auf Vollpegel läuft


Das nehme ich als ziemlich wahrscheinlich an.

Gruß
Georg
Kalle_1980
Inventar
#12 erstellt: 22. Jul 2015, 19:59
Dann kann er aber ihn nicht als Vorstufe benutzen.
RocknRollCowboy
Inventar
#13 erstellt: 22. Jul 2015, 20:19
Da hast du natürlich recht.

Ich glaube aber der TE meint er kann den AKAI als Zuspieler benutzen.

Aber warten wir ab, was der TE dazu sagt.

Gruß
Georg
karuzo93
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 23. Jul 2015, 09:32
Eigentlich wollte ich es nur schaffen das ich meine Frontboxen
Mit dem akai für Musik nutzen könnte (weil ich mir wohl einbilde das er besser als der onkyo im stereo bereich klingt) parallel dazu die selben boxen an meinen onkyo für filme und fernsehen betreiben kann.

Die Vorverstärker idee war nur nebenbei weil ich mich gefragt habe wofür die processor out/in sind, da die ja nur mit steckbrücken verbunden sind.
RocknRollCowboy
Inventar
#15 erstellt: 23. Jul 2015, 10:04
Steht bereits in Post #2 von Kalle:
Einen Umschalter benutzen.

Gruß
Georg
Dadof3
Inventar
#16 erstellt: 23. Jul 2015, 10:09
Also den Akai als Vorverstärker für den AVR zu nehmen ist völlig sinnlos. Da schafft man nur eine zusätzliche Vorstufe, die das Signal sicher nicht besser, sondern höchstens schlechter macht.

Wenn es tatsächlich - ohne eingeschaltete Klangveränderer - einen hörbaren Unterschied gibt (und das ist zwar nicht superwahrscheinlich, aber auch nicht völlig ausgeschlossen), dann gibt es nur zwei mögliche Ursachen: Entweder die Leistungsfähigkeit des AVR ist unzureichend oder die Vorstufe hat irgendeine Schwäche.

Im ersten Fall müsstest du nicht den Akai vor den AVR hängen, sondern umgekehrt.

Im zweiten Fall kannst du den AVR nur komplett umgehen, denn direkte Endstufeneingänge hat er nicht. Diesen Fall halte ich aber auch für sehr unwahrscheinlich.
RocknRollCowboy
Inventar
#17 erstellt: 23. Jul 2015, 10:16
Verstärkerumschalter
Das ist z.Bsp so ein Gerät. Gibt aber auch noch andere.

Gruß
Georg
karuzo93
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 23. Jul 2015, 10:20
Ok vielen dank für die vielen schnellen antworten!

Ich denke so ein Umschalter wirds werden auch wenn es vielleicht quatsch ist
Dadof3
Inventar
#19 erstellt: 23. Jul 2015, 10:35
Kannst dir so ein Teil ja mal zur Ansicht bestellen und vergleichen.

Aber sei selbstkritisch und mach einen Blindtest: http://av-wiki.de/blindtests#durchfuehrung_von_blindtests
karuzo93
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 23. Jul 2015, 10:41
Ich werde es aufjedenfall mal versuchen mit dem blindtest um zusehen ob ich wirklich nur spinne oder es sich für mich wirklich besser anhört!
zyklopede
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 23. Jul 2015, 10:49
Mach das was sich für deinen Geschmack am Besten anhört. Ich bin auch nach etlichen AV-Receiver-Versuchen auf Stereo umgestiegen und habe es nicht bereut.
edta1m
Stammgast
#22 erstellt: 23. Jul 2015, 10:50
Ohne den Akai zu kennen - manche alte Vollverstärker hatten doch die Loudnessfunktion schon in der Lautstärkeregelung integriert wie ich mal gelesen habe... Also: bei niedrigeren Lautstärken eine Badewannenfunktion um die Schwächen für Tiefen und Höhen des Ohres bei geringen Pegeln auszugleichen.

Falls der Akai sowas auch hat kann man lang nach Knöpfen suchen durch welche ein Sounding ausgeschaltet wird

P.S.:
Ansonten bin ich der Meinung dass bei "zu schwachem Klang" einfach wirklich folgendes probiert werden sollte:

Im ersten Fall müsstest du nicht den Akai vor den AVR hängen, sondern umgekehrt.

Also: Akai an den Pre-Out des AVR und testen ob sich wirklich was ändern sollte (glaube ich kaum bei normalen Pegel und wenig leistungshungrigen Boxen)

EDIT: Sorry, sehe gerade; dein AVR hat kein ordentliches Pre-Out... dann gehts nicht. Es sei denn der Tape-Ausgang macht bei 5.1 etc. wirklich nur die Fronts auf den Ausgang??


[Beitrag von edta1m am 23. Jul 2015, 10:54 bearbeitet]
Kalle_1980
Inventar
#23 erstellt: 23. Jul 2015, 11:00
Aus dem Tape Ausgang wird vermutlich außer der interne Tuner und Stereo analog angeschlossene Geräte gar nix kommen.
Dadof3
Inventar
#24 erstellt: 23. Jul 2015, 11:06
Deswegen braucht er ja den Umschalter - den Akai kann er nur bei Stereo nutzen, nicht für die Frontkanäle bei Mehrkanal.
max120209
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 23. Jul 2015, 15:13

zyklopede (Beitrag #21) schrieb:
Mach das was sich für deinen Geschmack am Besten anhört. Ich bin auch nach etlichen AV-Receiver-Versuchen auf Stereo umgestiegen und habe es nicht bereut.

Macht die Tatsache, dass AVR's noch mehrere Kanäle haben (die im Stereomodus nicht genutzt werden) diese automatisch zu "nicht-stereo" Verstärkern?
zyklopede
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 23. Jul 2015, 15:27
Nach meinen Erfahrungen her schon. Klar kann man mit einem AV-Receiver Stereo hören, die Frage ist nur "wie". Die stellt sich der TE ja wohl auch.
karuzo93
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 23. Jul 2015, 15:30
Wie mir oben bereits erklärt wurde ist das ja wohl nur ein Marketing witz um leute wie mir mehr geräte andrehen zu können.. :p
zyklopede
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 23. Jul 2015, 15:45
Tja, deshalb selbst hören und dich nicht beeinflussen lassen. Jeder hört erstens anders und zweitens stellt jeder andere Ansprüche an seine Gerätschaften.

Den letzten AV-Receiver den ich mir mal bestellt hatte, war der Pioneer VSX-924. Den hab ich aus dem Karton gehoben und dann laut gelacht. Wundert mich eigentlich das ich den auch noch ausprobiert habe. Zum Filme schauen absolut okay, zum Musikhören katastrophal. Es wird aber genug Leute geben, die mit der Kiste zufrieden sind.
Da sind immerhin 9 Endstufen drin verteilt plus Chips für 4 K-Hochkonvertierung usw. usw. Alles für einen sehr kleinen Preis. Das da qualitativ nichts Gutes bei rumkommt, dürfte wohl jedem klar sein. Dem etwas anspruchsvolleren Musikhörer ganz bestimmt.


[Beitrag von zyklopede am 23. Jul 2015, 15:46 bearbeitet]
Dadof3
Inventar
#29 erstellt: 23. Jul 2015, 15:48
Na, da bist du dann sicher auch völlig vorurteilsfrei an die Hörprobe gegangen....
Mickey_Mouse
Inventar
#30 erstellt: 23. Jul 2015, 16:06
nur mal so im Vergleich: ich habe im Arbeitszimmer zwei kleine aber feine Regal-LS stehen (UvP um die 2000€) und betreibe die mit einem schnöden Yamaha RX-V667, der UvP mal 550€ gekostet hat und den ich als Einzelstück im Ausverkauf für knapp über 300€ bekommen habe.
ich hätte hier diverse andere Geräte, von TAG McLaren 60i Vollverstärker über Sony TA-E9000ES Vorstufe und diversen Endstufen (der 667 gehört noch in die Generation AVR mit Pre-Out für alle Kanäle) bis zu einem Yamaha Z11. Aber was soll ich den Aufwand betreiben? Der "kleine" AVR klingt wirklich hervorragend!
Die Lautsprecher machen die Musik! Da es sich hier um Nahfeld handelt spielt nichtmal der Raum so stark rein wie sonst.

Bitte nicht falsch verstehen: ich glaube daran, dass es Unterschiede zwischen den Geräten gibt (auch im Pure-Direct Modus oder eben ohne jegliche bewusste Klangverfälschung). Ich kann das zum Teil auch hören, aber dafür habe ich selbstgebaute, fernbedienbare Umschalter und muss dann bestimmte Stellen auf Repeat einstellen und mehrfach hin und her schalten um das zu hören.

Ich bleibe dabei, wenn größere Unterschiede hörbar sind, dann ist von einem Defekt, absichtlicher Klangbeeinflussung oder eben Suggestion auszugehen.

Man glaubt gar nicht wie viele Leute den "kräftigen Klang" der knapp 50kg Stand-LS im Wohnzimmer loben, nur weil sie daneben die Endstufen mit 2kW Aufnahme Leistung sehen. Und desto verwunderter sind die dann, wenn sie erfahren dass der "mickrige" 2*60W Vollverstärker gespielt hat

Die Leute machen sich einen viel zu großen Kopf um ihre Elektronik, die Tonformate usw. statt sich um den Raum, die Lautsprecher und deren Aufstellung zu kümmern, DA kann man den Klang wirklich beeinflussen!
max120209
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 24. Jul 2015, 06:21

zyklopede (Beitrag #26) schrieb:
Nach meinen Erfahrungen her schon. Klar kann man mit einem AV-Receiver Stereo hören, die Frage ist nur "wie". Die stellt sich der TE ja wohl auch.

Die Frage stellt sich der TE wohl offensichtlich schon nicht mehr.
Zum "wie" --> Welche mysteriöse Kraft macht einen AVR-Stereoklang denn zu einem "ist schon Stereo aber halt nicht richtig" Klang?


zyklopede (Beitrag #28) schrieb:
Tja, deshalb selbst hören und dich nicht beeinflussen lassen
.
Oder erst mal Nachdenken, kann man auch machen, rate ich grundsätzlich zu.


zyklopede (Beitrag #28) schrieb:
Jeder hört erstens anders

Ich höre mit meinen Ohren, die keine Messinstrumente sind. Daher ist mein Ohr und somit der subjektive Eindruck alles Andere als aussagekräftig. Thema Suggestion.


zyklopede (Beitrag #28) schrieb:
und zweitens stellt jeder andere Ansprüche an seine Gerätschaften.

Um Vergleichbarkeit herzustellen, kann man sich in Sachen HiFi nur an Linearität orientieren. Solltest du andere "Ansprüche" haben, ist es kein hiFi sondern Spielerei.


zyklopede (Beitrag #28) schrieb:
Da sind immerhin 9 Endstufen drin verteilt plus Chips für 4 K-Hochkonvertierung usw. usw. Alles für einen sehr kleinen Preis. Das da qualitativ nichts Gutes bei rumkommt, dürfte wohl jedem klar sein.

Wieso denn? Weiß der Chip wie teuer er war? Wenn 2 von 9 Endstufen versorgt werden (Stereo) wieso wirken sich die anderen 7 dann aus? Welche mysteriösen Kräfte wirken hier?


[Beitrag von max120209 am 24. Jul 2015, 06:28 bearbeitet]
zyklopede
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 24. Jul 2015, 11:09
Ganz ehrlich. Dein Posting ist mir echt zu hoch. Du hörst doch mit den Ohren, oder? Oder setzt du dich mit Messinstrumenten vor deine Anlage?

Und mir ist ehrlich gesagt schwuppe ob da mysteriös Kräfte im Spiel sind. Ich hab meine Erfahrungen gemacht und die teile ich mit. Und meine Erfahrungen sind bisher das die AV-Receiver die ich bisher hatte, darunter den Marantz SR5004 und den SR7008 bei weiten nicht an den Stereo-Klang ranreichten, wie z.B. ein billiger Pioneer A-30.
Die besten Ergebnisse hatte ich noch mit einem Uralt-Denon (ohne Einmesssystem und sonstigem Schnick-Schnack) und vor allen Dingen einem Arcam AVR 250 aus dem Jahre 2004. Die schreiben in ihren Bedienungsanleitungen das man das Einmesssystem am Besten nicht verwenden sollte.

Und zum Thema Suggestion: Ist mir auch herzlich egal, wenn ich glücklich vor meiner Anlage sitze und Musik genieße. Bei manchen hier im Forum habe ich das Gefühl, die hören keine Musik mehr, die messen nur und reden drüber
Dadof3
Inventar
#33 erstellt: 24. Jul 2015, 11:19
Jeder macht so seine Erfahrungen. Ich habe meinen Denon X4000, quasi baugleich zu deinem Marantz, schon mit einem Stereoverstärker für über 10.000 € verglichen, und konnte im Direktmodus keinen Unterschied feststellen.

Wohl aber bemerke ich die sehr deutliche Verbesserung an meinem X4000, sobald ich Audyssey einschalte.

Daher sitze ich sehr zufrieden in meinem Wohnzimmer und bin glücklich darüber, mit dem 650-€-Teil einen Klang zu genießen, der wahrscheinlich besser ist als mit fast jedem Stereoverstärker der Welt. Ganz ohne Messungen.

So ein Trinnov oder Devialet oder Lyngdorf könnte das vielleicht noch toppen, aber da wird's mir definitiv zu teuer.
max120209
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 24. Jul 2015, 11:28

zyklopede (Beitrag #32) schrieb:
Ganz ehrlich. Dein Posting ist mir echt zu hoch.

Kaufe ich dir nicht ab.
Du willst nur nicht hören, was ich gesagt habe, weil es dazu führen könnte, dass deine Anlage entzaubert wird.
Jedem sein eigener Selbstbetrug


[Beitrag von max120209 am 24. Jul 2015, 11:28 bearbeitet]
zyklopede
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 24. Jul 2015, 11:47
Das kannst du mir ruhig abkaufen. Ich bin froh das ich endlich mal angekommen bin und hoffentlich jetzt mal einige Jahre Ruhe habe. Das Thema Boxen wird weiterhin akut sein. Man will sich ja immer irgendwie verbessern.
Dadof3
Inventar
#36 erstellt: 24. Jul 2015, 12:04

max120209 (Beitrag #34) schrieb:
Jedem sein eigener Selbstbetrug :prost

Wenn jemand durch "Selbstbetrug" (als welchen ich eine unbewusste Täuschung übrigens nicht bezeichnen würde) Zufriedenheit erlangt, ist es doch auch gut. Hauptsache, er ist zufrieden.
zyklopede
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 24. Jul 2015, 12:23
Weise Worte
max120209
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 30. Jul 2015, 07:10
"Weisheit" liegt anscheinend auch im Auge des Betrachters.
"Unbewusst" wird spätestens zu "bewusst", wenn mich jemand darauf hinweist, oder nicht?

Die Augen vor Problemen zu verschließen, weil mein subjektiver Eindruck sagt "is janz doll" ist m. E. das Verhalten eines Kindes, das sich die Ohren zuhält und singt, weil es die Belehrung der Eltern nicht hören will - Hauptsache, das Blag is zufrieden.
Das Kind ist aber nicht zufrieden, weil es Recht hat, sonder weil es Recht bekommen hat.
Und das vermutlich weil die Eltern keinen Bock mehr haben, mit ihm zu diskutieren.
ATC
Inventar
#39 erstellt: 31. Jul 2015, 19:50

karuzo93 (Beitrag #27) schrieb:
Wie mir oben bereits erklärt wurde ist das ja wohl nur ein Marketing witz um leute wie mir mehr geräte andrehen zu können.. :p



nee. das ist nur der neue Forumswitz.....

Wer hat zu dir gesagt das du dir mehr Geräte kaufen musst?

kauf nen Umschalter und teste selbst.

Für ein schlechtes Setup kann ein AVR ne Offenbarung sein,
für ein gutes Setup kann es auch ein Schritt rückwärts sein.
Mickey_Mouse
Inventar
#40 erstellt: 31. Jul 2015, 20:17
Leute...

ich will ja nicht ausschließen, dass es Unterschiede zwischen Verstärkern geben kann. Wenn, dann sind die aber wirklich nicht so ausgeprägt wie Unterschiede zwischen den Lautsprechern.
Und wir reden hier über Heco Victa.

Sorry wenn ich das jetzt etwas hart formuliere, aber wer ernsthaft bei diesem Setup anfängt über "Verstärker-Klang" zu diskutieren, der hat den Schuss wirklich noch nicht gehört...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
stereo verstärker an surround verstärker..?
Henneman am 21.04.2005  –  Letzte Antwort am 22.04.2005  –  9 Beiträge
Surround oder Stereo Verstärker für Stereo?
lixe am 20.03.2015  –  Letzte Antwort am 22.03.2015  –  15 Beiträge
Von surround auf stereo!?
LogisBizkit am 05.02.2005  –  Letzte Antwort am 05.02.2005  –  14 Beiträge
Stereo oder Surround ?
harry_01 am 16.08.2004  –  Letzte Antwort am 16.08.2004  –  3 Beiträge
Kombination Von Surround und Stereo
mrt1N am 05.04.2005  –  Letzte Antwort am 05.04.2005  –  10 Beiträge
Surround-Verstärker gut für Stereo geeignet ?
karbes am 10.01.2006  –  Letzte Antwort am 10.01.2006  –  4 Beiträge
Stereo+Surround-Verstärker an den selben Boxen?
Lebowski12 am 07.08.2005  –  Letzte Antwort am 08.08.2005  –  3 Beiträge
1 Boxenpaar für Stereo und Surround???
Herr_Gimli am 26.05.2005  –  Letzte Antwort am 30.05.2005  –  13 Beiträge
Stereo, Surround und Boxenkauf
Talle am 14.08.2005  –  Letzte Antwort am 16.08.2005  –  4 Beiträge
Stereo oder Surround?
Richard3108 am 03.08.2007  –  Letzte Antwort am 12.10.2007  –  219 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Stax
  • Sony
  • Eltax
  • Pioneer
  • Dynavox

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitgliedserge1857
  • Gesamtzahl an Themen1.345.663
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.435