Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 Letzte |nächste|

Stereo oder Surround?

+A -A
Autor
Beitrag
Richard3108
Stammgast
#1 erstellt: 03. Aug 2007, 12:08
ich habebisher nur stereo genutzt, deshalb die Fragen:wann empfiehlt es sich stereo und wann surround zu installieren. Ist surround nur für heimkino gut. Und bringt es überhaupt einen Vorteil normale CDs über surround zu hören?
civicep1
Inventar
#2 erstellt: 03. Aug 2007, 12:12
da cds normalerweise in stereo aufgenommen werden und auch die zwei frontlautsprecher für die bühnenbildung reichen, bin ich der meinung, musik klassisch über stereoanlagen zu hören. raumklang soll dich ja nur in das geschehen hinein versetzen. so ist es möglich, dass wenn jemand auf der leinwand von links kommt, du den auch von links hörst. hier müssen visuelle und audioeindrücke zusammenpassen. bei musik musst du dir die bühne selber vorstellen.

gruß
bothfelder
Inventar
#3 erstellt: 03. Aug 2007, 12:16
Hi!

Stereoaufnahmen hört man in der Regel in Stereo. Mehrkanalaufnahmen in Surround (sowohl bei KINO als auch Musik).

Das es nicht genug Mehrkanalscheiben gibt, sieht man sich genötigt auch Stereo-CD's dann und wann durch einen Decoder wandern zu lassen. Das ist aber nur ein Nebeneffekt. Zumindest kauft aus diesen Grunde niemand eine Mehrkanalanlage.

Andre
Helmut
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 03. Aug 2007, 12:18
Hallo Richard.
Das wird ganz sicher Vorteile bringen, wenn du auf Surround umsteigst.
Dein Händler und die ganze Industrie werden sich eine goldene Nase
verdienen an Dir.
Und ein zweites mal, wenn du festgestellt hast, dass das ganze Surroundgerede
nichts als heiße Luft war und Du wieder reumütig auf sauberes zweikanaliges HIFI umsteigst.

Las die Finger davon.
Die die denen schon mal auf den Leim gekrochen sind und ihre Schallplatten verkauft haben,
haben es inzwischen alle ganz bitter bereut.

Gruß
ronmann
Inventar
#5 erstellt: 03. Aug 2007, 12:23
Dir muß klar sein dass man jeden LS einer Suround-Anlage genau so sorgfältig aufstellen muß wie 2 Stereolautsprecher. Viele sind nicht willens oder es geht einfach nicht und verteilen die Lautsprecher wild um´s Sofa. Eine großartige Suroundanlage kann durchaus beeindrucken, und wenn die Musik von DVD in Suround kommt dann ist das sicher ne feine Sache. Die Interpreten hört man vor sich, das Puplikum um einen herum. Das ist sicher ein live-dabei-feeling. Leider ist die Realität oft anders. Wieviele solcher DVD´s hat man? Meist kommt doch alles von CD und da benötigt man nur 2 Lautsprecher, damit sich eine Bühne vor einem aufbaut. Mehr bringen nix. Und wenn man vor der Wahl steht 2000€ in ein Suroundsystem oder den gleichen Betrag für Stereolautsprecher ausgeben kann, dann bekommt man bei letzterem natürlich höhere Qualität. Ich höre nur Stereo und auch Filme beeindrucken ausreichen ind Stereo. Guter Bass macht da einiges, damit der Racketeneinschlag realistisch wirkt. Natürlich könnte mich ein Suroundsystem noch näher in den Film bringen, aber dafür habe ich kein Geld übrig. Ich feile am Stereoklang.
bothfelder
Inventar
#6 erstellt: 03. Aug 2007, 12:37

Helmut schrieb:
Hallo Richard.
Das wird ganz sicher Vorteile bringen, wenn du auf Surround umsteigst.
Dein Händler und die ganze Industrie werden sich eine goldene Nase
verdienen an Dir.
Und ein zweites mal, wenn du festgestellt hast, dass das ganze Surroundgerede
nichts als heiße Luft war und Du wieder reumütig auf sauberes zweikanaliges HIFI umsteigst.

Las die Finger davon.
Die die denen schon mal auf den Leim gekrochen sind und ihre Schallplatten verkauft haben,
haben es inzwischen alle ganz bitter bereut.

Gruß


Hi!

Nur weil ein paar Leute Fehler gemacht haben, würde ich nicht vorschlagen es unversucht zu lassen!

Andre
Toni78
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 03. Aug 2007, 13:59

bothfelder schrieb:

Hi!

Nur weil ein paar Leute Fehler gemacht haben, würde ich nicht vorschlagen es unversucht zu lassen!

Andre
:prost




Hat ja nicht jeder den gleichen Geschmack.

Ausserdem wird oft Highend Stereo mit halbherzigem Surround verglichen und dann enttäuscht wieder zurückgerüstet und Surround verdammt.

Ob sich bei der relativ übersichtlichen Auwahl an guten Surroundscheiben eine High-End Sourroundanlage lohnt muss natürlich jeder mit sich selber ausmachen.

Ein guter Kompromiss ist m.E. eine gute Stereobasis mit Surrounderweiterung für diejenigen die nur ab und zu mal einen Film oder eine Musik-DVD geniessen möchten und da nicht Wert auf das letzte Quäntchen Klang legen.
Richard3108
Stammgast
#8 erstellt: 03. Aug 2007, 14:07
danke für die klaren Aussagen. Für mich steht fest, dass ich weiter auf stereo setze, weil die CD bei mir deutlich häufiger zum Einsatz kommt als die DVD: also demnächst neuer Amp von Harman 970, schon bald neue LS, vermutlich Canton ergo 609 oder 607. Wenn jemand meint, das sei eine schlechte Kombination, dann möge er sich jetzt melden .... oder schweigen für immer.
Stones
Gesperrt
#9 erstellt: 03. Aug 2007, 16:05
Hey:

Wer "nur" reine Musik genießen möchte, dem würde ich
zu reinem Stereo raten, zumal eine in gleicher Qualität
klingende Surroundanlage ca. das Dreifache kostet.

Wer allerdings hauptsächlich DVD's schaut, für den
kommt ganz klar eine Surroundanlage in Frage.

Alles eine Sache der gesetzten Priorität.

Viele Grüße

Stones
miracle1966
Stammgast
#10 erstellt: 04. Aug 2007, 00:52
Jetzt muss ich leider mal ein wenig die Waage in die andere Richtung bewegen.

Meines Erachtens ist Mehrkanalton auch oder evtl. sogar gerade die Weiterentwicklung des bisherigen Stereosignals.

Ich möchte dabei noch ein Stück weiter gehen als mein Vorredner, der davon sprach, über das Mehrkanalsystem eine Rundum-Konzertatmosphäre herzustellen.

Ein Mehrkanalsystem mit fünf (bzw. sieben - muss bei Musik aber nicht, klingt teilweise sogar schlechter) absolut identischen Lautsprechern vorausgesetzt, ist ein ganz neuer Eindruck möglich.

Natürlich muss die Aufstellung und die Qualtität der Zuspielung ebenfalls stimmen, aber das muss sie ja bei Stereogenuß auch, gell?

Dann bitte keine CD füttern, die künstlich vom Receiver hochgerechnet und auf die Kanäle verteilt wird, sondern eine hochwertige DVD, die z.B. eine fünfkanal DTS Abmischung bietet.

Empfehlen für einen ersten Eindruck kann ich Jean-Michel Jarre "aero" sowie Queen "greatest video hits I + II" sowie die Neuauflage des "a night at the opera" albums. Hier wurde nichts künstlich verteilt, sondern die Originalbänder neu auf den 5kanal Sound gemischt. Bei der DVD von Herrn Jarre wurden sogar - nach meiner Info - die Titel komplett neu auf 5.1 eingespielt.

Als ich das erste Mal "bohemian rhapsody" im 5.1 DTS Surround gehört habe, hatte ich - zugegeben - Tränen in den Augen. Der Sound, die Auflösung - ein Erlebnis!!!

Höre Dir irgendwo mal vernünftigen Mehrkanalton an und entscheide dann. Du hast sicher irgendwo ein Tonstudio oder einen Hifi-Forum Teilnehmer in Deiner Nähe, der Dir ein Probehören anbietet.

Nimm Dir die Zeit - für die Einen ist es nichts, für die Anderen eine ganz neue "Offenbarung" (wie für mich). Entscheide für Dich erst nach dem Test!

Fröhlich bleiben!
ronmann
Inventar
#11 erstellt: 04. Aug 2007, 07:31
Gerade diese Neuabmischungen werden hier und da kritisiert, weil sie zwar im ersten Moment beeindrucken, es aber Schwachsinn ist, wenn ne Gitarre von hinten links kommt. Das ist unnatürlich. Das nur so am Rande. Kann sein dass es auch Tonmeister mit Verstand gibt.
mklang05
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 04. Aug 2007, 08:23
Das ist auch der Grund warum ich Musik nur in Stereo höre. Mehrkanalmusik ist bei einem Livemittschnitt vielleicht sinnvoll, wegen der Atmosphäre, aber bei einer normalen CD sollte man sich die Musiker ja vorne auf einer Bühne vorstellen und da ist es, meiner Meinung nach, Schwachsinn, dass ich Informationen aus einem Surroundlautsprecher bekomme.

Ich habe auch mal eine Zeit lang, Filme nur in Stereo gesehen, und muss zugeben, man gewöhnt sich dran. Vor allem wenn man die Surroundlautsprecher sowieso nicht richtig stellen kann.
Mal vom Kabelsalat und der ganzen Kabellegerei abgesehen.

mklang05
Quadro-Action
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 04. Aug 2007, 08:38
Wieso ist es Schwachsinn, wenn eine Gitarre von hinten erklingt? Unsere Ohren hören doch ringsum - oder? Warum sollen sie dann nur mit einer Frontal-Schablone vorne hören? Man muß sich beim Hören zu Hause doch endlich mal von der unpassenden Vorstellung lösen, daß man "Bühne" hört. Wo ist denn in den Abmisch-Studios eine Bühne, wo praktisch alle Pop-Musik erstellt wird? Ich sehe dort keine. Man muß ja nun nicht alles, was in den Gazetten - insbesondere von ideenarmen Puristen - geschrieben wird, ohne nachzudenken übernehmen. Deren Gequengel hat schon der Quadrophonie geschadet und auch dem heutigen Surround auf SA-CD und DVD. Ausnahmen bestätigen die Regel.Man konnte schon von "wildgewordenen Tonmeistern" und ähnlichen Stuß
lesen.

Musik ist auch ein Stück Kunst, doch jede Gattung oder jede Kunstform oder Übermittlungsträger hat auch eigene Gesetzmässigkeiten und Ausdrucksformen. So ist ein Gemälde auch kein Foto-Abklatsch, Kino ist kein abgefilmtes Theaterstück und der Tonträger ist keine Live-Musik, hat dagegen erweiterte Möglichkeiten der Klanggestaltung. Diese nicht zu nutzen, ist eigentlich vergeudetes Ausdruckspotential. Zudem ist Kunst auch immer kreativ und andere Arrangements der Klänge im Raum wie bei der (will nicht beleidigen)technisch beschränkten Stereophonie sind völlig legitim. Und warum 1958 Stereo mit nur 2 Kanälen? Es war kein weiser Ratschluß irgendwelcher HiFi-Gurus. Es war schlicht damals technisch nicht möglich, mehr als 2 Kanäle auf Platte unterzubringen. Während man bei Stereo der Musik gegenüber sitzt, ist man bei Surround mitten in der Musik und deren Klänge - nicht wie es fälschlich auch heißt - auf der Bühne oder im Orchester. Noch "besser" sind ja schlaue Sprüche - wie: Ich habe ja nur 2 Ohren, warum Quadro oder Surround. Besser kann man sich nicht selbst als unwissend entlarven.
Was ich akzeptiere ist, wenn jemand wirklich irgendwie dem Rundumklang gefühlsmässig nichts abgewinnen kann (aber ohne dem gewissen Zeitschriften-Geschwätz einfach nachzuplappern und das als "eigene" Meinung anzunehmen). Ich vernmute aber, daß es eher daran liegt, daß man beim Surroundhören eher als bei Stereo "gezwungen" wird, aufmerksamer hinzuhören, um alles mitzubekommen. Das liegt aber auch nicht jedem - muß es ja auch nicht nach dem Motto "Geschmäcker sind verschieden". Auf jeden Fall sollte man sich mit dem Thema Surround von anderen Meinungen unbenommen ganz neutral nähern und dann wirklich selbst entscheiden.

Was ich weiterhin für mich akzeptiere ist, wenn jemand sagt, wie auch hier schon erwähnt, daß man bei gutem Surround auch mehr investieren muß - und wenn jemand das nicht möchte oder kann, dann ist es auch o.k. Nur dieser Bühnen-Quark, der kann schon echt nerven.

Ich habe natürlich auch etliche Stereo-Platten und CD's und höre diese abwechselnd ebenfalls - insbesondere die interessanten Stücke aus der Frühzeit der 2-Kanal Technik. diese sind ja auch ein Dokument ihrer Zeit. Sehr überraschend und anregend klingt es zumal, wenn man diese mittels eienem Quadro-Decoder anhört. Daneben besitze ich auch etliche Schellack-Platten, deren Abspielen ebenfalls vergnüglich ist. Wie man sieht, bin ich als Surround-Fan durchaus nicht nur auf diesen einen Punkt fixiert. Musik sollte einfach Spaß machen. Diese Liberalität würde ich auch manchem versteiften Stereo-Verteidiger wünschen. Mein Motto: Hören und Hören lassen. Wenn mir dieses aber jemand einengen will, erwacht die Kämpfer-Natur in mir.

Dietrich
Stones
Gesperrt
#14 erstellt: 04. Aug 2007, 10:15
Hallo Dietrich:

Ich bin ein durchaus toleranter Mensch und gönne Dir
natürlich Dein Sourroundsound.
Mich persönlich macht es nervös, wenn von allen Ecken
irgendetwas an Geräuschen rüberkommt, von daher finde ich
es entspannter, den Boxen gegenüber zu sitzen
und der Musik, die in diesem Falle(Stereo) nur von vorne
kommt, zu lauschen. Ähnlich wie bei einem Blues Konzert, wo die
Bühne ja ebenfalls vor mir postiert ist.
Aber das ist natürlich Geschmackssache. Die andere
Seite habe ich ja bereits erwähnt. Wenn ich z.B eine
Stereoanlage für 6000 Euro habe, müßte ich für vergleichbare Surroundqualität ca. 18.000 Euro ausgeben
und das ist mir vom finanziellen Aufwand her erheblich zu viel.

Aber wie gesagt, jedem das seine.

Viele Grüße

Stones
Reset
Gesperrt
#15 erstellt: 04. Aug 2007, 10:34

Stones schrieb:
(...) Wenn ich z.B eine
Stereoanlage für 6000 Euro habe, müßte ich für vergleichbare Surroundqualität ca. 18.000 Euro ausgeben(...)


Das ist schlicht Unsinn, vorallem bei deiner ungünstigen Budget-Verteilung mit teuren Geräten.

5.1 <> 3x 2.0, die Geräte kaufst du dir ja nicht dreifach.
Stones
Gesperrt
#16 erstellt: 04. Aug 2007, 10:38

Reset schrieb:

Stones schrieb:
(...) Wenn ich z.B eine
Stereoanlage für 6000 Euro habe, müßte ich für vergleichbare Surroundqualität ca. 18.000 Euro ausgeben(...)


Das ist schlicht Unsinn, vorallem bei deiner ungünstigen Budget-Verteilung mit teuren Geräten.

5.1 <> 3x 2.0, die Geräte kaufst du dir ja nicht dreifach.


Könntest Du das mal konkretisieren?

Gruß

Stones
dkP74
Stammgast
#17 erstellt: 04. Aug 2007, 10:46

Richard3108 schrieb:
Für mich steht fest, dass ich weiter auf stereo setze, weil die CD bei mir deutlich häufiger zum Einsatz kommt als die DVD


Ich beglückwünsche Dich zu dieser Entscheidung.
Vor kurzer Zeit habe ich die selbe Entscheidung getroffen und es nicht bereut.
Reset
Gesperrt
#18 erstellt: 04. Aug 2007, 10:48

Stones schrieb:
Könntest Du das mal konkretisieren?


Wenn deine Stereo-Kette 6000 € kostet, dürfte es sich ja irgendwie so verteilen:

Player: 1000 €
Verstärker: 2000 €
Lautsprecher: 2500 €
Rest/Zubehör: 500 €

Nun kommen dazu:
2x Rears
1x Center
1x Sub

2x Rears = 4000
1x Center = 1000
1x Sub = 1000

Total = 12'000

Selbst wenn wir im Rechenbeispiel für die Rears die gleichen Lautsprecher nehmen wie für die Fronts, kommen wir maximal auf den doppelten Betrag, nicht auf den dreifachen. Nehmen wir für die Rears günstigere Lautsprecher von z.B. 1000 € das Stück, kommen wir auf 10'000. Beim Sub könnte man auch noch etwas sparen. Sicherlich teurer als das Stereo-System, aber nicht der dreifache Betrag.
Stones
Gesperrt
#19 erstellt: 04. Aug 2007, 10:51
Na gut:

Das mag sein, ist mir persönlich aber die Sache dennoch
aus den oben genannten Gründen nicht wert.

Viele Grüße

Stones
Reset
Gesperrt
#20 erstellt: 04. Aug 2007, 10:59

Stones schrieb:
Na gut:

Das mag sein, ist mir persönlich aber die Sache dennoch
aus den oben genannten Gründen nicht wert.

Viele Grüße

Stones :prost


Dass es dir das nicht Wert ist, ist eine andere Geschichte und deine persönliche Entscheidung, die dir natürlich zusteht.

Nur sollte man so fair sein, sich seine eigenen Rationalisierungen als solche einzugestehen.
Stones
Gesperrt
#21 erstellt: 04. Aug 2007, 11:05
Nur sollte man so fair sein, sich seine eigenen Rationalisierungen als solche einzugestehen.

Das hat nicht unbedingt mit dem Finanziellen zu tun.
Mit Deinem oben zitierten Satz möchtest Du mir
suggestieren, daß ich nicht für Surround bin, weil
ich es mir nicht leisten kann und deshalb gegen Surround
bin, aus Gründen des sog. Neidfaktors.
So kann ich das absolut nicht stehen lassen.
Mir gefällt Stereo einfach besser und wenn ich wohlhabend
wäre, würde ich mir dennoch kein Sourroundsystem kaufen.

Das solltest Du akzeptieren.

Viele Grüße

Stones


[Beitrag von Stones am 04. Aug 2007, 11:08 bearbeitet]
EinerVonVielen
Stammgast
#22 erstellt: 04. Aug 2007, 11:34

Reset schrieb:

Stones schrieb:
Könntest Du das mal konkretisieren?


Wenn deine Stereo-Kette 6000 € kostet, dürfte es sich ja irgendwie so verteilen:

Player: 1000 €
Verstärker: 2000 €
Lautsprecher: 2500 €
Rest/Zubehör: 500 €

Nun kommen dazu:
2x Rears
1x Center
1x Sub

2x Rears = 4000
1x Center = 1000
1x Sub = 1000

Total = 12'000

Selbst wenn wir im Rechenbeispiel für die Rears die gleichen Lautsprecher nehmen wie für die Fronts, kommen wir maximal auf den doppelten Betrag, nicht auf den dreifachen. Nehmen wir für die Rears günstigere Lautsprecher von z.B. 1000 € das Stück, kommen wir auf 10'000. Beim Sub könnte man auch noch etwas sparen. Sicherlich teurer als das Stereo-System, aber nicht der dreifache Betrag.


Also in der Diskussion stelle ich jedem seine Meinung ja frei. Aber ich möchte der Richtigkeit halber mal sagen, dass ein 7.1 Verstärker zum gleichen Preis eines Stereoverstärkers nicht die gleiche Leistung/Qualität hat. Schon bauartbedingt her. Und wie gesagt, ein schönes 7.1 System is was nettes. Aber im Bilder Thread sieht man immerwieder Stereosystem die nicht optimal gestellt sind, weil der Platz fehlt und dann soll man 7.1 Lautsprecher ordentlich stellen. Wers kann ist glücklich, aber ich denke, die meisten haben diese möglichkeit nicht und quetschen die Lautsprecher irgendwo hin.
Quadro-Action
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 04. Aug 2007, 13:25
Wenn jemand sagt, ihm gefällt selber Stereo einfach besser, dann ist das eine absolut akzeptable Meinung. Mich ärgert nur, daß mancher den Surround-Freaks deren Begeisterung nicht läßt, sondern meint, das dann heruntermachen zu müssen.
Und was die hier z.T. genannten Preisvorstellungen angeht, so meine ich, daß man im Durchschnitt dessen, was wirklich auch bei den Stereos zu Hause steht, oftmals viel weiter nach unten gehen kann. Schließlich ist dieses ja kein High-End thread -und muß es auch nicht sein. Ich sage immer -"leicht" übertrieben - daß ein Fahrer eines Fiat Uno ein grösserer Auto-Freak und Kenner sein kann als jemand, der einen Porsche oder ähnliches fährt. Und beim Hören bei Stereo oder Surround ist es ähnlich. Es kommt ja auch auf die Freude an der Musik an - selbst, wenn sie etwas "dünn" klingen sollte. Und den legitimen Wunsch, auch mal qualitativ aufzustocken, kann man auch nach und nach erfüllen.

Ich habe meine zunächst Stereo, dann Quadro/Surroundanlage auch nur nach und nach aufbauen können. Wie gesagt, entscheidend, ob es gefällt, dürfte im Kern doch die Klangaufbereitung sein, vorne oder rundum.
Da muß man sich dann selbst befragen - aber nur nicht andere, weil man schließlich eine eigene Meinung haben sollte. Mir macht es jedenfalls zu allem auch noch Spaß, in etwas Klang-Pionier zu sein, wie ich es bereits zu Stereo-Zeiten war. Denn was viele heute nicht wissen:Es hat einige Jahre gedauert, bis sich Stereo allmählich durchgesetzt hat. Viele meinten anfangs auch: wieso 2 Kanäle. Mit meinem Mono-Musikschrank kann ich auch gut Musik hören. Doch ich war happy, bereits meine erste Stereo-Anlage installieren zu können. Nichts high-endiges (gab es auch gar nicht), aber es hat unheimlich Spaß gemacht - so wie später Quadro und dann Surround.

Dietrich
Stones
Gesperrt
#24 erstellt: 04. Aug 2007, 13:33
Hey:

Wobei ich des Öfteren wieder gelesen habe, daß es Leute aus
der Surroundfraktion wieder zurück in die klassische
Stereofraktion zieht.

Fragt mich jetzt bitte nicht wo, aber irgendwo hier im
Hifi Forum.

Viele Grüße

Stones
Reset
Gesperrt
#25 erstellt: 04. Aug 2007, 14:00

Stones schrieb:
Wobei ich des Öfteren wieder gelesen habe, daß es Leute aus der Surroundfraktion wieder zurück in die klassische Stereofraktion zieht.

Fragt mich jetzt bitte nicht wo, aber irgendwo hier im
Hifi Forum.


Das sind einige wenige frustrierte, die ihren Frust kundtun. Ist man mit etwas zufrieden, sagt man es niemand, ist man mit etwas unzufrieden, sagt man es jedem. Dazu kommt, dass das einige wenige sind. Solches Verhalten ist in vielen Bereichen sichtbar. Vielfach wurden diese Leute auch einfach überschwatzt, resp. es wurde ihnen zuviel versprochen. Kaum verwunderlich, dass sie danach frustriert sind und sich diesbezüglich bemerkbar machen.

Gründe gibt es sicherlich, doch die liegen - wie auch bei dir - nicht bei der Technik sondern beim Anwender, resp. deren Vorurteilen. Wer für 2000 € ein lausiges Surround-Paket kauft, ist damit natürlich weniger glücklich, als wenn er danach gute, gebrauchte Stereo-Komponenten zum gleichen Preis kauft, die neu weitaus teurer waren. Für 2000 € gibt es nunmal noch kein anständiges Mehrkanal.

Wenn ich mir jeweils diese Geschichten dieser "ich-bin-zurück-auf-Stereo"-Leute lese, wird mir das jedesmal von neuem klar.

EDIT:
Noch ein kleiner Nachsatz: Dass sie dann jedes - und sei es noch so weit an den Haaren herbeigezogen - Argument gegen Mehrkanal als Rationalisierung für ihre neuerliche Aversion gelten lassen, erklärt sich damit von selbst.

Aus diesem Grund schätze ich diese Stereo-vs.-Mehrkanal-Diskussionen, denn sie zeigen wunderschön die (Un-)Denkweise und Argumentationsschwächen auf. Ganz besonders lesenswert sind solche Diskussionen immer in Analog-Foren, da die 'olle Pladde' kein Mehrkanal kann, darf dies auch kein Digitalformat können, denn sonst wäre da plötzlich ein Vorteil, den man nicht mehr wegdiskutieren könnte - nachdem man solches gegen all die Vorteile der CD mit unsäglichen Behauptungen, Falschaussagen und dreisten Lügen in den letzten 20 Jahren doch so gut geschafft hat, dass der eine oder andere tatsächlich daran denkt. Dies aber nur am Rande bemerkt....


[Beitrag von Reset am 04. Aug 2007, 14:12 bearbeitet]
CHILLOUT_Hünxe
Inventar
#26 erstellt: 04. Aug 2007, 14:06
Ich meine Stereo ist am besten ,aber noch beser ist 2+2+2 das ist finde ich das Novum ,seid ihr anderer Meinung.

Das geht sowohl mit Stereo verstärkern + Endstufen oder Surround.
Stones
Gesperrt
#27 erstellt: 04. Aug 2007, 14:12
Hallo:

Es ist und bleibt eine persönliche Entscheidung,
die man repektieren sollte.

Viele Grüße

Stones
Toni78
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 04. Aug 2007, 15:05

Stones schrieb:
Hallo:

Es ist und bleibt eine persönliche Entscheidung,
die man repektieren sollte.

Viele Grüße

Stones :prost


Natürlich!

Jedem wie es ihm gefällt. So einfach kann das sein
ronmann
Inventar
#29 erstellt: 04. Aug 2007, 16:22
Also wenn mir ein Familienmitglied was auf Klavier oder Gitarre vorspielt, dann nur von vorne, nie von hinten links. Es wäre unhöflich, wenn ich dem Musiker den Rücken kehren würde. Also sind Suround-Hörer unhöfliche Menschen Nennen wir es Geschmackssache, aber das "Bühne-Hören" ist halt das übliche, am meisten verbreitete. Bei mir ist es wirklich so, dass ich Musik vom Stereomedium höre und deshalb alles finanziell mögliche tue Stereo zu verbessern. Würde ich Suround hören und hätte meine Lautsprecher nicht 2mal sondern 5mal bauen müssen, dann hätte ich nicht die feinsten Chassis (Eton Hexacone) wählen können, sondern nur gute. Aber wenn ich´s mal wirklich dicke habe, könnte ich mir Suround als Ergänzung vorstellen.
ronmann
Inventar
#30 erstellt: 04. Aug 2007, 16:36
Aber so 100%ig zufrieden bin ich mit Stereo gar nicht. Mittel- und Hochtöner sind in etwa auf Ohrhöhe. Trotzdem erscheint das Klangbild wie ein Regenbogen. Die Interpreten in der Mitte sind größer als die von links und rechts. Außerdem hört man die Interpreten von links und rechts direkt geortet aus dem Lautsprecher, während die in der Mitte irgendwie echter weil losgelöster von den Kisten sind. Deshalb würde mich ein Center stören aus dem die Stimme kommt. Ich denke was mir gut gefallen könnte wäre so ne Art Regler mit einem fließenden Übergang von Stereo zu Mono, sodass ich die Bühne etwas zusammendrücken könnte, damit kein Geräusch ausschließlich aus einem Lautsprecher kommt, sondern alles dazwischen passiert, besonders bei z.B. Beatles-Ping-Pong-Stereo. Es reicht ja wenn die Bühne nicht bis zur Lautsprecherbreite reicht, sondern 10cm Abstand zu ihr hat. So würde auch der Regenbogenffekt minimiert. Blablabla.... Naja, genug gelabert.
ronmann
ronmann
Inventar
#31 erstellt: 04. Aug 2007, 16:42
obwohl, dürfte ja gar nicht so schwer sein. Einfach einen Widerstand von Cinch-links zu Cinch-rechts legen mit ein paar Kiloohm bzw. einen regelbaren. So hätte ich meinen Regler. Aber vielleicht klänge es auch doof. Sorry für OT.
bothfelder
Inventar
#32 erstellt: 04. Aug 2007, 16:54
Hi!

Das bedeutet ja, daß sie o. er muß das Klavier extra für Dich plazieren, damit DU Deine Stereobühne bekommst.
Bei Mehrkanal bleibt das Instrument im Raum, wo es eben steht. Sollte es zumindest.

Wir reden hier nicht über irgentwelche Sonderabmischungen, die es in beiden Wiedergabeformaten durchaus gibt.
Jede Abmischungsart hat gibt einem viel Spielraum.
Und sowohl in Stereo als auch in Surround gibt es gute und weniger gute Abmischungen, alles eben eine Geschmackssache.

Andre
dkP74
Stammgast
#33 erstellt: 04. Aug 2007, 17:05

Toni78 schrieb:

Stones schrieb:
Hallo:

Es ist und bleibt eine persönliche Entscheidung,
die man repektieren sollte.

Viele Grüße

Stones :prost


Natürlich!

Jedem wie es ihm gefällt. So einfach kann das sein :)


Ganz genau !
Poison_Nuke
Inventar
#34 erstellt: 04. Aug 2007, 17:51
also eigentlich ist die Frage doch gar nicht so schwer zu beantworten:

richtiges Surround dürfte wohl auch dem eingefleischten Stereofan gefallen, denn es muss ja nicht immer alles um einen herum kommen, die einfache Erweiterung der Akustik, bei der die Bühne dennoch vorn ist, reicht ja auch schon und bietet ein ganz anderes Elebnis, ohne das es aufgeblasen oder so klingt.

Nur Surround benötigt einen EXTREMEN Aufwand bei der Installation. Stereo ist ja schon nicht einfach, aber ein gescheites Surroundsetup erfordert einfach einen eigenen Hörraum, denn fast kein Wohnzimmer bietet die Möglichkeiten.

Des Weiteren ist der Preis im Normalfall nicht nur 2-3x so hoch, sondern kann locker 4-10x so hoch liegen gegenüber Stereo.
Erstens braucht man zusätzlich zu den Lautsprechern noch eine Mehrkanalvorstufe und auch mehr Endstufen. Dann ist es ja nicht nur immer 5.1 oder auch 7.1 oder gar 9.1
Dementsprechend kommen da noch ein paar mehr LS hinzu.
Und um dann noch auf der gleichen Qualität von Stereo zu bleiben ist es definitiv falsch, nur einen Subwoofer zu nehmen. Damit ist es unmöglich, Stereo das Wasser zu reichen, klar auch, durch die inhomogene Raumanregung.
Ergo erfordert Surround auch noch eine intensivere Beschäftigung mit dem Subwoofersystem.


Insgesamt kann man also einfach sagen, dass richtiges Surround ein Klangerlebnis bieten kann, dass sogar den meisten Stereohören gefallen dürfte, selbst wenn nur eine CD als Quelle dient. Nur der größte Teil der Leute kann es schlichtweg nicht realisieren
daher auch die hohe "Rückfallquote".


Da es aber keinen Zwang gibt, Surround auf dem qualitativen Niveau einer Stereoanlage zu realisieren, sondern vielen auch einfach das umhüllende Klangerlebnis gefällt, ist es dann also entsprechend für jeden seine eigene Entscheidung
mklang05
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 04. Aug 2007, 17:55
Wobei man auch nicht ausser acht lassen sollte, dass viele in einer Mietwohnung wohnen und allein schon deshalb nicht immer vollen Surroundpegel fahren können.
Ich hatte in meiner alten Wohnung auch die Idealaufstellmöglichkeit, in meiner jetzigen ist das leider nicht mehr der Fall. Manchmal klingt das dann nicht unbedingt gut. Wird bestimmt einigen von uns hier so gehen. Und meine Haussuche jetzt mache ich auch nicht unbedingt daran fest, dass ich unbedingt ein Surroundsystem brauche, wenns Platztechnisch nicht geht, wirds halt nur Stereo.

mklang05
miracle1966
Stammgast
#36 erstellt: 04. Aug 2007, 18:05
Meinen Beitrag habe ich absichtlich nicht in "für" und "wider" gegliedert, sondern lediglich darauf aufmerksam gemacht, Surround einfach mal zur Probe zu hören. Es erschließen sich neue Welten, zumindest dem, der konzentriert lauscht (die Masse der Mitglieder hier).

Ich habe bei den von mir genannten 5.1 Abmischungen z.B. von Queen nicht den Eindruck, als hätte man nun künstlich den Sound "aufgedonnert". Vielmehr klingt es teilweise so, als hätte es von Beginn an so klingen sollen, nur hatte man leider damals nicht die technischen Möglichkeiten dazu.

Bei Live-Abmischungen verstehe ich den Unmut - vorne ist die Bühne, hinten die Zuschauer und Reflexionen (bzw. mittendrin). Aber bei Studio Abmischungen ... versteht mich nicht falsch, ich finde toll gemachte LP's/Maxi's/CD's in Stereo auch sehr schön, aber auch bei den Stereo Effekten ist der Gitarrist/Schlagzeuger/Keyborder usw. nicht mit seinem Instrument von links nach rechts gelaufen, sondern es wurde künstlich eine Verteilung durchgeführt.
Bei Stereo eben auf zwei Kanäle, bei 5.1 eben auf mehrere. Wo liegt das Problem?

Im Zweifelsfall stellt Euch einfach vor, nicht vor der Bühne sondern auf der Bühne zu stehen, auf der die Musiker um Euch herumstehen.

Des Weiteren beinhaltet Surround ja auch den nicht den Modus "entweder" "oder", sondern "sowohl" "als auch", da sich jedes Surround Set auch für die Stereowiedergabe nutzen lässt (die Wertigkeit der Komponenten mal außen vor).

Für mich ist jedenfalls der Gewinn durch die MÖGLICHKEIT 5.1 DTS/DD Surround zu hören wesentlich höher zu bewerten als der Verlust von ... was eigentlich? Ach ja, im Zweifelsfall höherwertiger Stereokomponenten durch die eigentliche Geldersparnis zum Mehraufwand bei Mehrkanalkomponenten ... o.k.

Was mich ein wenig ärgert, ist die Tatsache, dass man pauschal den Surroundkomponenten ihre Stereotauglichkeit abspricht. Wahrscheinlich klingen sie anders, aber grundsätzlich schlechter? Das halte ich mal für ein Gerücht ...

Ein Stereoverstärker hat eben z.B. 2x130 Watt, ein Mehrkanalverstärker 7x130 ... - höre ich Stereo, schalte ich in den "puredirect" Sound, der innerhalb des Gerätes alle Schaltkreise abschaltet und somit nur die eingespeisten Signale wiedergibt. Was unterscheidet ihn dann noch von einem Stereoverstärker gleicher Klasse?

Also, ich denke, Ihr seht das hier ganz schön verbissen, was sehr schade ist. Meines Erachtens geht vielen von Euch Musikliebhabern durch den gänzlichen Verzicht "auf den Teufelskram Surround" ein evtl. beeindruckendes Erlebnis verloren. Aber warum müßt Ihr dann auch noch andere davon abhalten, das leuchtet mir nicht ein?

Mit freundschaflichen Grüßen an alle Musikgernhörer aller Fraktionen!

Fröhlich bleiben!
CHILLOUT_Hünxe
Inventar
#37 erstellt: 04. Aug 2007, 18:25
Dann nehmt doch wie ich schon vorhin gesagt :2+2+2 das ist doch beste Altenative zwischen Surround und Stereo ,ich kann nue 2+2 und das ist schon sehr gut finde ich.
Ich müsste mir noch eine weitere Endstufe kaufen ,damit ich es auf 2+2+2 laufen lassen kann ,aber damit warte ich bis ich mir die neue kaufe ,für meinen HK 5500 denke ich lohnt sich dieser Aufwand nicht mehr.

Und was ich noch hinzufügen möchte bei Surround werden ja auch die Effekte auf die anderen Boxen übertragen und nicht das ganze Spektrum ,,somit denke ich das informationen verloren gegenüber Stereo ,obwohl ich auch Srround höre und ich ihn auch gut finde. Ich denke so denken viele genauso wie ich hier.



Einen schönen gruss noch in der Runde.

Chillout_Hünxe
dkP74
Stammgast
#38 erstellt: 04. Aug 2007, 19:08

Poison_Nuke schrieb:
also eigentlich ist die Frage doch gar nicht so schwer zu beantworten:

richtiges Surround dürfte wohl auch dem eingefleischten Stereofan gefallen, denn es muss ja nicht immer alles um einen herum kommen, die einfache Erweiterung der Akustik, bei der die Bühne dennoch vorn ist, reicht ja auch schon und bietet ein ganz anderes Elebnis, ohne das es aufgeblasen oder so klingt.

Nur Surround benötigt einen EXTREMEN Aufwand bei der Installation. Stereo ist ja schon nicht einfach, aber ein gescheites Surroundsetup erfordert einfach einen eigenen Hörraum, denn fast kein Wohnzimmer bietet die Möglichkeiten.

Des Weiteren ist der Preis im Normalfall nicht nur 2-3x so hoch, sondern kann locker 4-10x so hoch liegen gegenüber Stereo.
Erstens braucht man zusätzlich zu den Lautsprechern noch eine Mehrkanalvorstufe und auch mehr Endstufen. Dann ist es ja nicht nur immer 5.1 oder auch 7.1 oder gar 9.1
Dementsprechend kommen da noch ein paar mehr LS hinzu.
Und um dann noch auf der gleichen Qualität von Stereo zu bleiben ist es definitiv falsch, nur einen Subwoofer zu nehmen. Damit ist es unmöglich, Stereo das Wasser zu reichen, klar auch, durch die inhomogene Raumanregung.
Ergo erfordert Surround auch noch eine intensivere Beschäftigung mit dem Subwoofersystem.


Insgesamt kann man also einfach sagen, dass richtiges Surround ein Klangerlebnis bieten kann, dass sogar den meisten Stereohören gefallen dürfte, selbst wenn nur eine CD als Quelle dient. Nur der größte Teil der Leute kann es schlichtweg nicht realisieren
daher auch die hohe "Rückfallquote".


Da es aber keinen Zwang gibt, Surround auf dem qualitativen Niveau einer Stereoanlage zu realisieren, sondern vielen auch einfach das umhüllende Klangerlebnis gefällt, ist es dann also entsprechend für jeden seine eigene Entscheidung :prost


Ein sehr schöner Beitrag.
Dem stimme ich fast komplett zu.
Surround ist teurer....dies ergibt sich schon aufgrund der Anzahl der Lautsprecher.
Wieviel teurer mag ich nicht beurteilen, auf jeden Fall teurer um die zusätzlichen LSP.
Bleibt die Frage ob man Stereo und Surround überhaupt vergleichen sollte.
Um eine Surroundanlage im reinen Musikbetrieb ausreizen zu können benötigt man wohl SACDs usw. Normale CDs sind wohl in Stereo aufgenommen, was soll da Surround bringen ?
Dies soll allerdings nicht heißen, dass eine Surroundanlage im Stereobetrieb total besch...... klingt. Aber im direkten Vergleich, bei gleichem finanziellem Aufwand, hat Surround das Nachsehen (-> an dieser Stelle möchte ich betonen: Dies ist meine persönliche Meinung).
Zu dem kommt noch das Problem der Aufstellung. Da ich auch noch ein Wohnzimmer habe, wie wohl sehr viele hier, ist eine optimale Aufstellung der LSP schon für Stereo schwierig. Da ist für 7.1 oder was auch immer gar kein Platz.
Ein Wohnzimmer ist immer ein Kompromiß, egal ob Stereo oder Surround.

Eins verstehe ich .....noch nicht so ganz:
"richtiges Surround dürfte wohl auch dem eingefleischten Stereofan gefallen, denn es muss ja nicht immer alles um einen herum kommen, die einfache Erweiterung der Akustik, bei der die Bühne dennoch vorn ist, reicht ja auch schon und bietet ein ganz anderes Elebnis, ohne das es aufgeblasen oder so klingt"

Ist das dann nicht Stereo mit optimierter Raumakustik ?
bothfelder
Inventar
#39 erstellt: 04. Aug 2007, 19:40

dkP74 schrieb:

Ist das dann nicht Stereo mit optimierter Raumakustik ?


Hi!

Im Idealfall mehr als nur Bühnenbreitklang, eben Raumklang (Vorne, Hinten, Rechst, Links, ...)
Eine Reihe guter Stereo-Aufnahmen zeigen, daß man schon sehr gut räumlich abbilden kann, das ist zweifelsohne so, das bestreitet hier auch niemand.
Es bleibt aber in der Regel "frontlastig + tiefenlastig", je nach Aufnahme. Mit Surround kann/könnte man mehr ...

Andre
bird12
Stammgast
#40 erstellt: 04. Aug 2007, 20:36
ich hab mal ein yamaha dsp 1000 usw gehabt.
bei verschiedenen filmen musste ich immer wieder center und back kanäle neu einstellen.selbst im selben film war ich mir nie sicher was jetzt nun "stimmt"
bei den raumklangprogrammen stören dann wieder sehr starke verfärbungen.klingt manchmal sehr eindrucksvoll aber speziell stimmen klingen dann sehr verfärbt.
deswegen verzichte ich gerne auf surround.man hat halt paar probleme (kanäle) weniger
TSstereo
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 04. Aug 2007, 20:39
Stereo oder Surround?

Stereo.

Poison_Nuke
Inventar
#42 erstellt: 04. Aug 2007, 23:37

dkP74 schrieb:
Eins verstehe ich .....noch nicht so ganz:
"richtiges Surround dürfte wohl auch dem eingefleischten Stereofan gefallen, denn es muss ja nicht immer alles um einen herum kommen, die einfache Erweiterung der Akustik, bei der die Bühne dennoch vorn ist, reicht ja auch schon und bietet ein ganz anderes Elebnis, ohne das es aufgeblasen oder so klingt"

Ist das dann nicht Stereo mit optimierter Raumakustik ?


nein. Bei Stereo kommen die Schallanteile immer von vorn. Vorn is ja zwar auch die Bühne, aber bei einer echten Bühne hat man noch Reflektionen von links/rechts/oben/unten/hinten.
Diese Reflektionen spielen mit in die Wahrnehmung vor einer echten Bühne rein.
Mit einer reinen Stereoanlage könnte man das nie so wirklich nachbilden, hingegen mit einer Surroundanlage würde das schon machbar sein.
Vorallem da aktuelle DSP Chips (also nicht sowas veraltetes wie ein DSP1000) schon so leistungsfähgig sind, dass sie aus einem Stereosignal sehr authentisch neue Rauminformationen generieren können, ohne dass es nun wirklich künstlich oder so klingt.



Normale CDs sind wohl in Stereo aufgenommen, was soll da Surround bringen ?

ich höre mittlerweile ausschließlich in Surround, und das, wo 99,8% meiner Musik in Stereo sind. Dolby ProLogic IIx Music funktioniert auf meinem System einfach perfekt, ohne dass es wirklich aufgeblasen klingt, sonder man sitzt einfach mehr im Aufnahmeraum drin, resp bei Liveaufnahmen schafft DPLIIx es wirklich, einen mitten ins Publikum vor die Bühne zu setzen. Selbst eine echte Mehrkanal-Live-Aufnahme konnte das bei mir noch nicht wirklich besser rüberbringen
(ich habe aber auch nicht viele hier...gerade mal 4 echte Mehrkanal Live Aufnahmen).
peteroli
Stammgast
#43 erstellt: 07. Aug 2007, 20:07
Hallo Poison,

grundsätzlich ist dein Ansatz o.k. Dennoch hängt es sehr von der Software ab. Also Platte find ich nur in Stereo wirklich überzeugend. Die meisten sind auch "im übrigen mit Hall von hinten" mit Stereoabmischungen erstellt.

Bei extrem guten Dolby digital Aufnahmen ists dann schon so, dass man die sich auch in Dolby Digital anhört. Hier ist dann eher mal die Frage, ob ich von der Quali überall ne Amati rumstehen habe, oder wegen der Kosten doch nur vorne rechts und links.
Poison_Nuke
Inventar
#44 erstellt: 07. Aug 2007, 20:21
warum überall ne Amati, einige Guarneris für jeden Kanal und dazu ein richtiges Subsystem wäre im Surround den Amatis bei richtiger Ausführung sogar überlegen

ich persönlich fühle mich bei Stereo halt immer wie mit sehr engen Scheuklappen. Da akzeptiere ich lieber eine etwas geringere Präzision usw und habe dafür ein extrem viel offeneres und räumlicheres Erlebnis

aber da Schallplatte für mich als Medium eh extrem inakzeptabel ist, hätte ich damit so oder so kein Problem, ob diese nicht dafür geeignet ist oder so8)
peteroli
Stammgast
#45 erstellt: 07. Aug 2007, 20:43
Das mit den Guarneris müssen wir mal austesten. Hab hinten nur die kleine sonus-serie. Also wenn Du mal zum Testen welche rüberschickst, könnte ich das testen :-)

Aber zum Thema Platte, glaube ich verpasst Du da was. Hab unter anderem die bassface swing, in der ja neben der Platte noch ne hybride SACD mit gleichen Titeln bei ist. Ich erwische mich, die Platte besser zu finden - ich weiß, ist eh alles Subjektiv.
Poison_Nuke
Inventar
#46 erstellt: 07. Aug 2007, 20:49
ich bin Focal Lieberhaber und nicht SF...und da sollte doch sicher klar sein, dass ich keine SF überhaupt hätte8)

PS:
auch CD, SACD, DVD usw sehe ich als für mich inakzeptable Medien an, aber nicht ganz so extrem wie bei der Platte.
Für mich gibt es nur den PC für die Wiedergabe und nix anderes. Und bitte keine Diskussion, das gab es ja schon zur Genüge und führte nie zu einem richtigen Ergebnis, da es zwei mögliche, grundverschiedene Sichtweisen gibt
Sunfire
Stammgast
#47 erstellt: 07. Aug 2007, 20:57
Habe mich für Stereo Entschieden.

Ist mir lieber. Kann mich nicht mit Suround anfreunden und finde die Effekte eher unspäktakulär. 2 Sunfire SUBs zu Stereo sind besser. Auch im Film

Um was vernünftiges in Suround zu bekommen wirds mir zu teuer.

Das Geld investiere ich lieber in ne Focal Electra BE.

Für Suround bräuchte ich dann noch 2-3 Parasound HCA 2200 Endstufen.

Das kostet sehr sehr viel Strom weil ich dann ohne Klimaanlage nicht mehr auskommen würde *gg*

Habe ne Stereo Vorstufe von TAG MC Laren.

Hätte die Suround Version für nen 100er mehr bekommen. Aber trotzdem die Stereo genommen.

mfg francy
Poison_Nuke
Inventar
#48 erstellt: 07. Aug 2007, 21:08

Sunfire schrieb:
Das kostet sehr sehr viel Strom weil ich dann ohne Klimaanlage nicht mehr auskommen würde *gg*


stimmt, das ist mein Problem hier

wenn draußen 28°C im Schatten sind, dann erreich ich bei vollem Betrieb hier locker 34°C und mehr

aber naja, das ist für mich ein kleiner Preis für den für mich viel besseren Sound
Quadro-Action
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 08. Aug 2007, 10:21
manche Meinungen machen so einen Thread immer besonders interessant. So z.B. "Surround ist für mich zu unspektakulär". Das sollte man aber nicht die Puristen-Fraktion hören lassen, denen ist schon zuviel links-rechts bei Stereo ein Gräuel - für mich natürlich nicht.
Und mit Poison N. will ich auch nicht über seine PC-Leidenschaft plus Pseudo-Surround diskutieren, aber doch anmerken, daß man bei Surround doch eher an die echten Tonträger denkt. Ich selber höre auch manches in Pseudo-Quadro oder Surround von Stereo-Material. Aber das macht die echte Stereo oder Surround-Abmischungen nicht entbehrlich. Zumal je nach Decoder oder Schaltung das Pseudo-Ergebnis immer wieder anders klingt oder aufbereitet ist. Da sitzen manche Künstler-Teams wochen- oder monatelang zusammen, um das Rohmaterial nach ihren Vorstellungen abzumischen. Manche Sachen werden sogar zurückgezogen und nochmals gemischt. Authentisch klingt es jedenfalls nur vom echten dafür geschaffenen Tonträger. Auch ein s/w Bild nachträglich coloriert ist kein echtes Farbfoto. Das nur zur Klarstellung, was wir meinen, wenn wir über Surround reden. Spaß haben kann man natürlich auch über die selbst mit dem Decoder produzierten Klänge.

Dietrich
Poison_Nuke
Inventar
#50 erstellt: 08. Aug 2007, 11:47
ja klar, es ist halt leider so, dass die echten (guten) Mehrkanalquellen noch sehr selten sind, daher bleibt mir so gesehen nicht viel übrig, als mit Decodern zu leben. Bin aber auch immer froh, wenn ich dann mal wieder echtes Surround hören kann
Vorallem bei diskretem 7.1 von Computerspielen ist das schon ein richtiger Hochgenuss

und nebenbei:
mittlerweile finde ich den PLIIx Upmix sogar ziemlich gut, es wird halt bei fast jedem Lied geschafft, einen authentisch anmutenden Klangraum zu erzeugen, als wenn man bei eben dieser Musik dabei wäre. Klar, die Präzision der Raumabbilung ist recht unscharf, aber wie beim colorierten s/w find ich es doch angenehmer
LeDude
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 08. Aug 2007, 11:50
Nach meinen Erfahrungen ist für mich Surround absolut
Musikuntauglich. Wenn ich Filme schaue gibt mir Surround
allerdings viel mehr Räumlichkeit, was ja auch der Sinn
ist. Aber Musik wird nur in Stereo genossen
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Stereo vs. Surround
Stereo33 am 18.05.2012  –  Letzte Antwort am 21.10.2016  –  34 Beiträge
Stereo, Surround und Boxenkauf
Talle am 14.08.2005  –  Letzte Antwort am 16.08.2005  –  4 Beiträge
Surround oder Stereo?
Music-Holic am 01.10.2005  –  Letzte Antwort am 06.10.2005  –  19 Beiträge
Subwoofer Stereo/Surround ?
Insomniac am 27.08.2006  –  Letzte Antwort am 29.08.2006  –  16 Beiträge
Stereo oder Surround?
moppeting am 27.10.2011  –  Letzte Antwort am 08.11.2011  –  16 Beiträge
stereo und surround verstärker?
karuzo93 am 21.07.2015  –  Letzte Antwort am 31.07.2015  –  40 Beiträge
Kombination Von Surround und Stereo
mrt1N am 05.04.2005  –  Letzte Antwort am 05.04.2005  –  10 Beiträge
Stereo vs Surround
predator1103 am 29.04.2017  –  Letzte Antwort am 10.05.2017  –  129 Beiträge
Stereo oder Surround ?
harry_01 am 16.08.2004  –  Letzte Antwort am 16.08.2004  –  3 Beiträge
Musikwiedergabe bzw. Musikaufnamén in Stereo oder Surround?
GuRU2TeK am 13.03.2004  –  Letzte Antwort am 14.03.2004  –  6 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dynaudio
  • Accuphase
  • Marantz
  • Harman-Kardon
  • Denon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder821.069 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedKaerper
  • Gesamtzahl an Themen1.371.350
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.119.733