Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Aktivboxen aus Kunststoff > höhere Brandgefahr?

+A -A
Autor
Beitrag
TomFly
Stammgast
#1 erstellt: 15. Jun 2005, 20:23
Zitat aus einem anderen Forum (geschrieben von Futurdisco):

>>>
Servus

Ich habe mir vor einiger Zeit mal diese "db technologie opera 110" angehört und da sie mir für meinen Zweck gefallen haben, habe ich mir nun mal eine bestellt.
Ich will diese Box hauptsächlich als Monitoring nutzen oder mit einem Instrument über diese Box spielen.

Nun ob diese Box nun gut oder schlecht ist, tut jetzt mal nix zur Sache.
Was ich gerne wüste ist, wie es mit der Brandgefahr bei den eingebauten Endstufen aussieht?

Diese db opera 110 hat soweit ich weis eine SMD Endstufe. Der passive Kühlkörper dürfte wohl im innern der Box sein.
Die einzigste Luftzirkulation findet wohl durch die Bassreflexöffnungen statt.

Nun wie weit sind diese Boxen besonders nun diese opera 110 für Langzeitbetrieb über mehrere Stunden Vollast ausgelegt?

Müsste man bei diesen Boxen Angst haben das sie mal Feuer fangen oder sind die internen Endstufen schon richtig gut dafür ausgelegt?

Ich denke mal, solange die Box normal läuft braucht man sich ja keine Gedanken machen. Ich denke da eher immer an einen Fall, das man mit der Box Musik hört, dann ausschaltet oder eingeschaltet läßt und z.b. das Haus verlässt und nun die Box Feuer fängt?

Ich hatte bisher nur Boxen mit externen Endstufen betrieben und bei einer externen Endstufe ist das Gehäuse aus Metall und bestimmt nicht so gefährdet?
Ok, es muss ja nicht sein das der Kunstoff gleich brennt, sondern etwas schmort und wieder aus geht. Zudem würde man das im direkten Betrieb natürlich merken.

Wenn man nun länger damit laut hören würde z.b. auf einer VA und nun die Boxen stehen lässt und geht....könnte dann noch eine anfangen zu brennen?

Ich weis es ist vielleicht etwas übertrieben aber ich wüste mal gerne Eure Meinung dazu?

Es kann genauso gut sein das diese Boxen sehr gut gebaut sind und auch keine so hohe Hitze der internen Endstufe entstehen kann, das überhaupt was brennen kann in der Box.

Was meint Ihr dazu? Vielleicht hat ja jemand von Euch schon länger erfahung mit der Boxenserie oder andere aktiv Boxen?

Bis dann...
<<<

Was meint Ihr denn dazu? Muss man da Angst haben oder nicht?
Murray
Inventar
#2 erstellt: 15. Jun 2005, 20:28
Ich wage zu bezweifeln, ob ein Gerät, daß brandgefährdet ist, überhaupt in Deutschland verkauft werden dürfte.... Zudem brennt Holz auch gerne!

Murray
TomFly
Stammgast
#3 erstellt: 16. Jun 2005, 13:59
Hallo

Nun, ich bin von Beruf Werkzeugmechaniker und arbeite viel mit Kunstoffspritzwerkzeugen und weiß daher auch das die meisten Kunstoffe erst bei ca. 170°C termoplastisch (also quasi flüssig werden).
Ich meine dabei eben die thermoplastische Kunststoffe. Meist kann man auch im Betrieb dann bis ca 230-240°C aufheizen ohne das der Kunstoff verbrennt...das kommt eben auf das Material an. Erst darüber fängt das Material Feuer, wenn überhaupt. Es kann auch einfach verbrennen ohne sichbare Flamme.

Nun ich denke bei über 150°C sind wohl die Bauteile die eine Hitze im Verstärker erzeugen, meist wohl die Leistungstransistoren, schon längst ausser betrieb. Soweit ich weis gehts meist bis max 100°C dann sind die Transistoren defekt. Ok, was für ein Netzteil in den Opera110 eingesetzt werden weis ich mal nicht. Ob es Ringkern oder Ferrit ist oder Schaltnetzteil?

Vielleicht hat ja jemand von Euch mal eine db opera Box von Innen gesehen oder kann mal ein Foto machen und hier zeigen.

Der Schlimmste Fall dürfte wohl sein, wenn man die Box laufen hat und geht, ohne vorher zu schauen ob sie noch Normal läuft. Im Betrieb würde man ja sofort merken wenn sie defekt ist da der Ton dann wohl verzerrt oder ausfällt.

bye
HinzKunz
Inventar
#4 erstellt: 16. Jun 2005, 17:52
Hallo,

rein Interessenshalber: woraus sind die Gehäuse überhaupt? ABS? Polystyrol?

PS ist auf jeden Fall nicht sonderlich Wärmebeständig (hält AFAIR nur 100°C aus).
Die "Werte" von ABS weiss ich nicht auswendig, ist aber auch ein Thermoplast.

Polystyrol wird (schätzungsweise) rußen, da noch der "dicke" Benzol-Ring dran hängt.
ABS auch, da es sich ja um eine Verbindung zwischen Acrylnitril, Styrol und Butadien handelt.
Die flammlose Verbrennung, macht glaubich Polyethen.

Ich denke, dass man sich da trotzdem keine großen Sorgen drum machen muss...

mfg
Martin
TomFly
Stammgast
#5 erstellt: 16. Jun 2005, 18:14
Hi

Soweit ich weis sind die Gehäuse aus PP Material.

Welches unzerbrechlich sein soll und ich selbst weis mal von meinem Beruf her das die meisten Thermoplasten mit im Druchschnitt 200 bis 230°C in die Formen gespritzt werden. Verbrennter Kunststoff entsteht meist erst über 230°C und daher würde ich mir unterhalb von 150°C noch keine Sorgen machen...danach wird wohl das Gehäuse sich erst mal verziehen und schmelzen.

Ich denke mal wenn man die Boxen als Dauerbetrieb zu Hause nutzen tut kann ja zumindestens nur dann viel Wärme von der internen Endstufe entstehen wenn auch Musiksignal anliegt bzw dann wenn man sehr weit aufdreht.

Ach ich mach mir da jetzt keine Gedanken mehr drüber.

Ich glaube auch nicht das solche Boxen sonst verkauft werden dürften.

bye
Mr.Stereo
Inventar
#6 erstellt: 16. Jun 2005, 18:31
Hi Tom,
habe die Opera 110 seitca 2 Jahren und betreibe sie sowohl zu Hause als Monitorbox, wie auch schon oft bei Tqanzveranstaltungen. Dabei wurde sie teils +über mehreren Stunden an oder über ihrer Leistungsgrenze gefahren (zu erkennen an dem ständig flackernden roten Warnlicht )
Allerdimgs habe ich sie mit Sub-Unterstützung eingesetzt.
Das hintere Blech, an dem von innen die Endstufenelektronik sitzt, dient dabei unter anderem der Wärmeableitung.
Es wird gerade so lauwarm, also absolute Entwarnung betreffs eines schmelzenden oder brennenden Gehäuses.
Seit dem ich mir für Tanzveranstaltungen zwei Nummern größere LS geholt habe und die 110'er nur noch für für Hintergrund oder Monitoring einsetze, habe ich sie innen sogar mit mehr Dämmwolle gefüllt, um einen volleren Klang zu erziehlen, selbst das macht ihnen nichts aus.

Viele Grüsse
Boris
TomFly
Stammgast
#7 erstellt: 16. Jun 2005, 22:28
@Mr.Stereo

Hallo

Jo, na dann bin ich mal beruhigt.
Du hast nicht zufällig Bilder von der Endstufenplatine oder Innenansicht der opera 110 ?

Hätte mich auch mal interessiert wie sie aufgebaut ist.

bye bye
Mr.Stereo
Inventar
#8 erstellt: 16. Jun 2005, 22:39
Sorry, hab keine Digital-Kamera.
So suupertoll ist das Aktivmodul eigentlich nicht bestückt (hat ja auch nicht gerade übermäßig viel Leistung) ist aber durch die Verstärkertrennung für Mittel und Hochton recht effektiv.
Der Sound ist knackig, der Bass aber nicht besonders tief und druckvoll.
Hab sie mit Bitumen augekleidet (sorgt für etwas stabileren Sound) und etwas mehr Dämmwolle (mit genug Abstand zu den Elektronikbauteilen) reingesteckt, was mehr Grundton ergab.
Ist aber Geschmackssache.
TomFly
Stammgast
#9 erstellt: 17. Jun 2005, 11:50
Hi

Ich habe heute eine Opera110 bekommen. Soweit geht ja alles...muss mal noch testen wenn man auf Micro Input stellt. Aber brauchs eh nur für Line vom Mixer eben FX Send oder XLR Master Out.

Was ich nun gerne noch wüste:
Ist das normal das man das Grundrauschen der internen Endstufe nach dem Einschalten schon hört?
Es fällt ja wenn die Musik läuft so nimmer auf.

Ob das Input Gain auf 0 oder voll aufgedreht ist ändert allerdings nichts daran. Liegt wohl daran das die Boxen aktiv sind oder?
Ist vielleicht der Input Regler anders geschaltet als in den normalen Endstufen.

Dann ist es wohl auch bei den opera110er so das die beiden unteren "Bassreflexöffnungen" geschlossen sind oder?

Was würde eigentlich passieren wenn ich die Box mal ne Stunde oder länger im Limiterbereich laufen lasse also so das die Rote Lampe brennt?
Schaltet der AMP dann irgendwann mal ab ?

bye


[Beitrag von TomFly am 17. Jun 2005, 12:08 bearbeitet]
Mr.Stereo
Inventar
#10 erstellt: 17. Jun 2005, 19:27
Hab die Dinger vor wenigen Minuten noch in einem Partyraum zur Probe geprügelt.
Also abschalten tun sie sich leider nicht, hab mir auf diese Art auch schon mal einen Bass durchgeschossen.
Zwei Tipps:
Wenn Du sie wirklich mal prügeln willst, befreie sie von den tiefen Bässen (über Klangregler oder, wie ich verwende, einen aktiven Filter der bei 50-70 Hz trennt).
Die lampe auf der Rückseite darf ruhig mal kurz aufleuchten, wenn sie aber ständig flackert, wird's kritisch.
Mit ein bisschen Dämmung (wie oben beschrieben) bekommst Du sie auch ohne elektronische Basszufuhr etwas fülliger.

ach ja, zum Rauschen...
ein leises Rauschen wirst Du immer wahrnehmen können, wirds unangenehmer, liegt's am Strom (Sauereien) oder an der Verkabelung zum LS (XLR ist am besten), was Du aber leicht feststellen kannst, indem Du das entsprechende Kabel mal abziehst, wenn's danach weniger rauscht, lags daran.


[Beitrag von Mr.Stereo am 17. Jun 2005, 19:31 bearbeitet]
TomFly
Stammgast
#11 erstellt: 17. Jun 2005, 19:37
Hi

Jo solange nicht die ganze Box abbrennt isses ja ok.
Ich hatte bisher immer Glück mit Lautsprecher. Noch nix kaputt gefahren.

Habe ja selbst zu hause noch eine PA mit 2 AMPs + CX2310 Aktivweiche...darüber könnte ich dann auch abtrennen.
Oder 2. Weiche besorgen falls notwendig.

Ich denke mal das du den Tieftöner aber so zerstört hast in dem die Box wohl länger extrem im Clip-Limit bereich lief oder?

Leider haben sie bei der kleinen 110er die LEDs auf die Rückseite gebaut...
Ok wenn man könnte zur not am Mixer 0db auspegeln z.b. mit CDplayer-Musik und dann an den Boxen soweit aufdrehen sie die roten LEDs kurz mal blinken ...dann kann man ja am Mixer immer ungefähr sehen wann man an der Grenze ist.

Schade eigentlich das man sie auch kaputt fahren kann. Aber auch z.b. bei den HK Lucas Systemen kann man bestimmt auch was kaputt fahren...ich kenne mal das 1000er und XT ist man ja auch schnell im Limiter.

Ich habe mal kurz getestet. Am anfang wenn das rote LED angeht hört es sich noch klar an, wenn man dann weiter laut macht ...verzerrts ja. Von daher denke ich es geht schon wenn man da etwas aufpasst.

Da ich die Box eigentlich nur als Monitoring für am Keyboard nutze und ich auch nicht unbedingt immer super laut spiele, wird sie wohl halten.
Ansonsten nutze ich die Box dann zu Hause mal hier mal da am Mischpult...das geht schon.

Ich denke mal das aber kein Speaker kaput geht solange man nicht im roten Bereich ist oder vielleicht machts auch die Zeit...das man eben keine 10Stunden Vollast fahren kann...na solange die Box nie anfängt zu brennen isses ja ok.

P.S. Was das Grundrauschen angeht, habe ich gehört das es normal sein soll. Man hört es eben sehr gut wenn man die Box einfach einschaltet und vor dem Hochtöner mal hört. Natürlich in einem ruhigen Raum. Dann fällt es ja direkt auf. Das das Rauschen lauter wird wenn ich an dem Input etwas anschließe kann ich nicht bestätigen. Ich höre nur das Grundrauschen sobald der interne AMP läuft.
Neija kann man sich drann gewöhnen...wenn die Musik laut ist hört man das zum Glück nicht mehr.


bye


[Beitrag von TomFly am 17. Jun 2005, 20:06 bearbeitet]
Jack-Lee
Inventar
#12 erstellt: 17. Jun 2005, 20:45
Wie wärs wenn man sich n Hitzeschutz baut?

Man kauft entweder n fertiges oder man baut sich das Bimetall aus z.b. nem ollen Wasserkocher, das biegt sich bei 95° und das machen die Bauteile grade so mit, einfach das Bimetall an das Netzteil oder an den Halbleiter (die werden am schnellsten und am meisten heiß) und dann remote drüber legen
so hab ich das mit unsrerem guten alten Magnat gemacht ^^

Der macht aus seinen 40 Watt ganz schö was (Is jez in nem 3,5m langen Horn ^^)
TomFly
Stammgast
#13 erstellt: 17. Jun 2005, 21:46
Hi

Nee mal im Ernst ich bau bestimmt nicht noch daran rumm.

Die internen AMPs haben ja schon Schutzschaltungen.

bye
Samwise
Stammgast
#14 erstellt: 17. Jun 2005, 23:56
@tomfly: Hast du die Box symmetrisch über XLR angeschlossen? Unsymmetrisch hab ich auch ein wenig Brummen in einer Box und komische Knistereien, symmetrisch ein sauberes Signal. Vielleicht bringt das bei dir auch noch ne Kleinigkeit.
Leises Rauschen ist aber normal - hab ich bei den Mackies auch.

Grüße
Marcel
TomFly
Stammgast
#15 erstellt: 18. Jun 2005, 06:39
Hi

Nee also ob ich Symetrisch oder Unsymetrisch in die Box gehe macht bei mir momentan mal nix.
Ich höre eben das Grundrauschen sehr gut da ich ja bisjetzt nur hier zu Hause damit Musik gehört bzw gemacht habe.
Von der Leistung her bin ich aber zufrieden...gerade so als Keyboard-Monitoring ist sie ja ok.

Wenn man die Musik aber zu leise hat hört man eben Musik und Rauschen noch zusammen...neija da ich die Box nur als Zusatzbox gekauft habe ist das aber nicht weiter schlimm und auf einer VA wird man da nicht so darauf achten da dort von Aussen auch ein höherer Grundgeräuschpegel vorhanden ist als zu hause in einem ruhigen Raum.

Es ist wiegesagt so das es besonders wenn ich die Box auf einem Stativ stehen habe auffällt.

Ruhiger Raum > Nur Strom an der Box angeschlossen > Power einschalten > und man hört nach dem freischalten der Lautsprecher dieses Rauschen oder helles zischen...eben gut hört man es vor dem Hochtöner so 30cm davon weg.
Wenn ich am Input etwas anschließe wird es zumindestens aber mal nicht lauter.

Ok ich muss auch sagen das mir sowas immer direkt auffällt. Ich spiele eben auch Keyboard rein nach Gehör und befasse mich seit Jahren mit Musiktechnik und auch mal Frequenzen.

Es mag sein das es andere Aktiv-Boxen gibt bei denen man kein Grundrauschen oder nur ganz leise hört, welche aber oft mehr kosten.
Für meinen Zweck ist diese Box ja ganz ok.

bye
Samwise
Stammgast
#16 erstellt: 18. Jun 2005, 18:07
Naja, auf 30cm darf man das auch schonmal hören.
Hab bei meinen SA 1521 den Pegel hinten auf -15dB dann rauscht eigentlich gar nichts - es sei denn ich halte auch das Ohr direkt vors Horn. Auf 0, also eigentlich Normalstellung, rauscht es etwas, fällt aber bei leiser Musik nicht weiter auf. Hat die DB auch ein Poti für den Eingangspegel? Ich sag mal im Zimmer reicht es bei dir vielleicht auch, wenn du da was runterdrehst - bei mir reichts dicke mit dem Pegel in der -15dB Einstellung.

Keyboard nach Gehör spiel ich übrigens auch Denk mal als Monitor ist die Box auch sehr in Ordnung - einzig auf lauteren Bühnen kommt das Teil vielleicht nicht mehr ganz mit. Wobei mir zu hause zum Üben Stereo lieber ist

Grüße
Marcel (der aus dem PA-Forum ;))
TomFly
Stammgast
#17 erstellt: 18. Jun 2005, 23:03
@Samwise

Hi

Na die Opera 110 hat nur den Volume Regler. Leider verändert er nichts mit dem Grundrauschen. Bei meiner PA-Anlage ist das bei den AMPs so das sie zwar auch ein Grundrauschen haben, allerdings ist das viel leiser und dort hört man eher was wenn man den Gain Regler weit aufdreht aber an der Opera ist die Endstufenschaltung bei dem Poti wohl anders aufgebaut da man mit dem Poti zwar den Input regeln kann aber das Grundrauschen nicht lauter oder leiser wird.

Wenn die Box auf dem Boden steht fällt es kaum auf. Es fällt aber direkt auf wenn sie auf einem Stativ in Ohrhöhe steht oder als Monitor wenn man am Keyboard sitzt.

Wobei ich zu Hause auch viel über die PA in "Stereo" dann spiele.

Neija es ist halt bei der Box normal das dieses Grundrauschen sobald der interne AMP läuft eben lauter ist als bei den PA-Endstufen.

bye
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Aktivboxen an Vorverstärker
Limbo am 03.01.2007  –  Letzte Antwort am 04.01.2007  –  4 Beiträge
Aktivboxen an Verstärker anschliessbar?
loungechic am 05.01.2007  –  Letzte Antwort am 08.01.2007  –  7 Beiträge
Richtiges verbinden von Aktivboxen
Kleinbeppe am 30.04.2014  –  Letzte Antwort am 02.05.2014  –  12 Beiträge
Aktivboxen an Anlage anschließen
*ueki* am 12.12.2014  –  Letzte Antwort am 12.12.2014  –  7 Beiträge
Fernbedieung für Aktivboxen?
InflamedSoul am 17.02.2015  –  Letzte Antwort am 17.02.2015  –  12 Beiträge
Verstärker an Aktivboxen
Bennylauthtsv_ am 15.11.2016  –  Letzte Antwort am 16.11.2016  –  14 Beiträge
Aktivboxen an Discman - geht das ?
Speedy am 12.03.2003  –  Letzte Antwort am 12.03.2003  –  2 Beiträge
Bringt mir ein Stärkerer Verstärker höhere Pegel ?
Kwietsche3 am 19.06.2006  –  Letzte Antwort am 23.06.2006  –  22 Beiträge
Passiv Subwoofer mit Aktivboxen an Verstärker?
TrippyflippyDos am 13.01.2015  –  Letzte Antwort am 15.01.2015  –  8 Beiträge
Was sagen Messwerte aus?
ganzbaf am 20.12.2002  –  Letzte Antwort am 26.12.2002  –  96 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Allgemeines Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Denon
  • Dali
  • Onkyo
  • JBL
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 101 )
  • Neuestes Mitgliedguke
  • Gesamtzahl an Themen1.346.010
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.396