Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Stereophonie kommt wieder

+A -A
Autor
Beitrag
Druide16
Inventar
#1 erstellt: 07. Sep 2005, 09:48
Moin,

laut diesem Bericht scheint auf der IFA die "Stereophonie" wieder sehr gefragt zu sein :).

Gruß,

V.
Dynacophil
Gesperrt
#2 erstellt: 07. Sep 2005, 09:57
Hi
aha? Wo war sie denn hin? Meine ist noch da, und das unverändert.
HH
jororupp
Inventar
#3 erstellt: 07. Sep 2005, 12:14
Hallo,

die Stereophonie war ja nie weg. Aber es zeigt sich scheinbar, dass die Leute diesen Hype um Surround nicht mehr so mitmachen. Mal sehen, wie sich das zukünftig bei den Geräten und bei Tonträgern wie z.B. bei den SACD auswirkt, ob man sich auch dort wieder mehr auf Stereo konzentriert.

Gruß

Jörg
Dynacophil
Gesperrt
#4 erstellt: 07. Sep 2005, 12:44
Hi
ich kann diesen ganzen Hype um mehrkanalsound nicht ganz nachvollziehen, bei mir ergönzt ein 5.1 Prozessor zwar mein Stereoequipement, aber seltenst genutzt, und wenn ausschliesslich für Video-dvds.
Bei Musik macht mich mehrkanal sound nur nervös und mitten auf der Bühne zu sitzen halte ich uU für nett als Effekt aber ansonsten eine unnatürliche Hörposition.
Wenn ich mir dazu noch die meist angebotene Komponentenqualität anschaue (gegen die manche gute Stereoanlage gtauscht wird) kommt mir in den meisten Fällen das Grausen.
Bei mir spielt mehrkanalsound nur eine untergeordnete Rolle.
Als nachhaltig ist die Entwicklung der letzten Jahre sicher nicht zu sehen.

Gruss, Helge


[Beitrag von Dynacophil am 07. Sep 2005, 12:45 bearbeitet]
Wolfgang_K.
Inventar
#5 erstellt: 07. Sep 2005, 15:21
Die könnten mir so eine Surround-Anlage schenken, ich würde das nicht annehmen. Klanglich kommen diese Geräte gegen eine halbwegs gute Stereoanlage nicht ran. Manchmal ist weniger doch etwas mehr.
Heinrich
Inventar
#6 erstellt: 07. Sep 2005, 15:34

Die könnten mir so eine Surround-Anlage schenken, ich würde das nicht annehmen. Klanglich kommen diese Geräte gegen eine halbwegs gute Stereoanlage nicht ran. Manchmal ist weniger doch etwas mehr.


Meist ist mehr aber auch mehr. So auch in diesem Fall - allerdings bringt das Mehr an Klang auch ein Mehr an Ausgaben mit sich. Bedauerlicherweise wurde das klanglich BESSERE Konzept "Mehrkanal" von Beginn an mit "nur für Film" oder "experimentell" u.ä. gebrandmarkt.

Und wenn mir jemand SO eine Anlage schenken will, würde ich das durchaus annehmen:

http://www.goldmund.com/
http://www.3d-lab-av.com/
http://www.meridian-audio.com/m_800_bro_800s.htm
http://www.halcro.com/logic/home.asp

Um milde Gaben wird also gebeten


Gruß aus Wien,

Heinrich
Dynacophil
Gesperrt
#7 erstellt: 07. Sep 2005, 17:31
Hi Heinrich

Meist ist mehr aber auch mehr. So auch in diesem Fall - allerdings bringt das Mehr an Klang auch ein Mehr an Ausgaben mit sich. Bedauerlicherweise wurde das klanglich BESSERE Konzept "Mehrkanal" von Beginn an mit "nur für Film" oder "experimentell" u.ä. gebrandmarkt.


ich z.B. sprach von den Mehrkanalanlagen mit denen sich 70% der Käufer in Läden wie Lidl, Aldi bis Mediamarkt und Saturn eindeckt...

Sicher gibt es auch sehr hochwertige, die dann vermutlich auch meine Stereoanlage in den Schatten stellen.
Aber das ist nicht der Marktanteil und Verbreitungsgrad den ich meine.
Ich find nur erschreckend gegen was manche Leute ihre gute Stereoanlage aus den 80ern austauschen, weil dieser Kram ja "alt" ist.

Helge


[Beitrag von Dynacophil am 08. Sep 2005, 07:14 bearbeitet]
Badhabits
Inventar
#8 erstellt: 07. Sep 2005, 22:31
Na wir hier im HiFi-Forum wussten das ja schon lange.

Gruss Badhabits
mamü
Inventar
#9 erstellt: 08. Sep 2005, 05:10

Dynacophil schrieb:

ich z.B. sprach von den Mehrkanalanlagen mit denen ich 70% der LKäufer in Läden wi Lidl, aldi bis Mediamarkt und Saturn eindeckt...


Genau das ist auch der Grund, warum wieder viele wieder Stereo hören; weil aus den 50 g Brüllwürfeln nichts Anständiges rauskommt. Wer mal ne bessere Surroundanlage gehört hat, wird den Vorteil von Surround nicht missen wollen. Vorausgesetzt natürlich eine vernünftig aufgenommene Mehrkanalaufnahme und vorausgesetzt, dass man nicht so nervös dabei wird wie bei "Dynacophi" (zuviel Arbeitsstress? zu hoher Kaffeekonsum?).

Gruss, Marc


[Beitrag von mamü am 08. Sep 2005, 05:10 bearbeitet]
Dynacophil
Gesperrt
#10 erstellt: 08. Sep 2005, 07:20

vorausgesetzt, dass man nicht so nervös dabei wird wie bei "Dynacophi" (zuviel Arbeitsstress? zu hoher Kaffeekonsum


Hi
dem werd ich mal auf den Grund gehen und ne Testreihe mit Mehrkanal CDs machen...

~1KG Espresso (Bohnen)/Monat in Form von Caffè Latte-Infusionen (ca 3 täglich). Wenn ich was hinter mir höre hab ich immer das Gefühl es steigt einer über den Balkon ein

ich werde nach der Renovierung Quer zum raum hören, vielleicht hilft es die Balkontür zu sehen und ne 40er Wand hinter sich zu wissen

Helge
mamü
Inventar
#11 erstellt: 08. Sep 2005, 07:25
Hy "Dynacophil", bis vor diese Antwort hatten wir gleich viel Beiträge. Unwichtig aber irgendwie cool.

Käffchen?


[Beitrag von mamü am 08. Sep 2005, 07:25 bearbeitet]
Dynacophil
Gesperrt
#12 erstellt: 08. Sep 2005, 07:37
Hi

die Erste Infusion ist fast durch....

jetzt stimmts wieder!

Helge
mamü
Inventar
#13 erstellt: 08. Sep 2005, 07:42
Hab schon die 3. und bin seit 6:45 auf der Arbeit.
isc-mangusta
Inventar
#14 erstellt: 08. Sep 2005, 11:15
Hallo,
bin auch sehr froh, dass der Trend wieder mehr und mehr zum Stereo-Klang zurückgeht.
Habe vor zwei Jahren auch den Fehler gemacht und mir nen AVR zugelegt. Bereue das heute noch, da ich NIE Surround höre.
Daher spare ich seit Monaten schon wieder auf nen vernünftigen Zweikanal-Amp.

Offensichtlich haben´s auch die Hersteller langsam begriffen und nachdem sich viele Marken aus dem Mid-preisigen Stereo-Bereich komplett zurückgezogen hatten und diese Geräte nur noch im unteren Preissegment oder im absoluten Hochpreisbereich angeboten haben, kommen sie nun alle wieder langsam zurückgekrochen und stellen glücklicherweise auch wieder mehr Geräte im Zwei-Kanalbereich her.
Sehr positiv!!!

Der Mehrkanal-Bereich wird bestimmt und garantiert nicht aussterben und nebenher immer weiter existieren, aber der Trend ist doch enorm rückläufig, da viele eben auch gemerkt haben, dass es zu den Normalpreisen eben kein gutes Heimkino gibt und man da mit Stereo viel besser bedient ist.

In diesem Sinne...
Gruß
Ueli
Inventar
#15 erstellt: 08. Sep 2005, 20:24
Hallo

Den Trend zurück zu Stereo konnte ich auf der IFA eigentlich nicht feststellen.

Und in der groß angekündigten "Audio"-Vorführung wurde leider mehr der knappen Zeit mit Heimkino verplempert als mit Stereo.

Da gutes Stereo die Basis für gutes Surround ist, war es auch nie out.

Schließlich wäre es "audiophiler" Selbstmord, eine hochwertige Stereoanlage gegen eine mäßige Surroundanlage einzutauschen.

Wer aber statt dessen auf gleichem Niveau erweitert, wird die Vorzüge von Mehrkanal bei entsprechenden Aufnahmen schnell zu schätzen wissen.

Ueli
jororupp
Inventar
#16 erstellt: 09. Sep 2005, 09:05
Hallo Ueli,


Schließlich wäre es "audiophiler" Selbstmord, eine hochwertige Stereoanlage gegen eine mäßige Surroundanlage einzutauschen.


Dem kann ich mich nur voll und ganz anschließen.


Wer aber statt dessen auf gleichem Niveau erweitert, wird die Vorzüge von Mehrkanal bei entsprechenden Aufnahmen schnell zu schätzen wissen.


Hier liegt aber genau eines der wesentlichen Probleme. Entweder gibt es entsprechend hochwertige Komponenten garnicht (z.B. Accuphase hat weder DVD noch 5-Kanal CDP im Programm) oder es wird exorbitant teuer, gleichwertige Komponenten zu ergänzen. Von dem zusätzlichen Kabelgedöns quer durch den Raum usw. garnicht zu reden.

Gruß

Jörg
Dr.Who
Inventar
#17 erstellt: 09. Sep 2005, 09:28
Hallo,

wahrscheinlich "schrecken" die Mehrausgaben für Mehrkanal die Hifi-Freunde ab.Ist ein ganz langer Weg,was die Kosten und die Qualität angeht.
Wenn ich irgendwann einmal meinen Utopia Center Be bekomme,ist das schon nahezu perfektes Heimkino.
Druide16
Inventar
#18 erstellt: 09. Sep 2005, 09:38
Hallo,

durch Umstellung meiner Komponenten vor ein paar Tagen ist mehr oder weniger zufällig meine Glotze zwischen den Stereo-LS gelandet.
Klasse, dachte ich. Dann lohnt es sich ja jetzt mal, die Glotze mit der Stereo-Anlage zu verbinden.
Ergebnis: Ich bin vom FS-Ton begeistert. Der Klang ist um Längen besser/natürlicher als aus den FS-LS und endlich ein brauchbarer Stereo-Effekt.
Mehr brauche ich nicht.

Gruß,

V.
Schwarzes_Gold
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 10. Sep 2005, 02:28
Hallo,

wer mit seinem Equiqment Musik hören möchte kommt um Stereophonie gar nicht herum.

Ich bin beipielsweise schon immer Musikhörer über eine Stereoanlage gewesen und werde es auch immer sein. Surroundquatsch kommt bei mir nicht ins Haus. Wer wirklich ernsthaft Musik genießen will kann unmöglich dies über eine Surroundanlage tun, auch nicht über eine hochwertige, denn eines dürfen wir der Fairness halber nicht vergessen. Wer sagt er höre Musik über eine hochwertige Surroundanlage ( also nicht Aldi. Lidl und dergleichen mehr ), der muß diese auch mit einer hochwertigen HiFi (High End ) Anlage vergleichen und da zieht jede Surroundanlage den kürzeren.

Ersnthafte Musikhörer hatten und werden immer mit Stereophonie zu tun haben.

Surround ist Heimkino und wie das Wort schon sagt "KINO". Filme von DVD über eine Surroundanlage ist sicherlich ein Erlebnis. Musik über eine Surroundanlage ist Perlen vor die Säue schmeißen.
Heinrich
Inventar
#20 erstellt: 10. Sep 2005, 07:01

Wer wirklich ernsthaft Musik genießen will kann unmöglich dies über eine Surroundanlage tun, auch nicht über eine hochwertige, denn eines dürfen wir der Fairness halber nicht vergessen. Wer sagt er höre Musik über eine hochwertige Surroundanlage ( also nicht Aldi. Lidl und dergleichen mehr ), der muß diese auch mit einer hochwertigen HiFi (High End ) Anlage vergleichen und da zieht jede Surroundanlage den kürzeren.


Warum? Surround heißt nicht "igitt mal fünf", sondern Surround ist schlicht eine ERWEITERUNG von Stereo. Damit teurer. Jetzt könnte man sagen - dann stecke das Mehr an Geld lieber in "besseres" Stereoequipment. Allerdings kann ich mich dann entspannt zurücklehnen und fragen: "Welches wäre denn besser?"


Gruss aus Wien,

Heinrich


P.S.: Und ja, ich höre gerne Stereo...
P.P.S.: Ausnahmsweise die Komponenten meiner Anlage:
Plattenspieler dps http://www.hifi-laden-bauer.de/dps.html
Tonarm Moerch DP6 http://www.moerch.dk/home!.html
System ZYX100 http://www.sibatech.co.jp/ZYX/ZYXcatalog.htm
Preamp, Universalplayer (Laufwerk): 3DLab http://www.3d-lab-av.com/
Endstufen: Goldmund http://www.goldmund.com/
Lautsprecher: Acoustic Energy AE1 Reference Series II http://www.acoustic-energy.co.uk/products/ReferenceSeries.htm
Subwoofer: REL Stentor II http://www.rel.net/index2.htm
Kabel: Mogami http://www.mogami.com/e/
Tantris
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 10. Sep 2005, 07:12
Hallo,

ich finde es sehr schade, daß die Diskussion "Stereo vs. Mehrkanal" immer mit solchen Plattitüden geführt wird. Ich finde es auch sehr schade, daß Stereo angeblich wieder auf dem Vormarsch ist, denn Mehrkanal ist zur hochwertigen Musikwiedergabe eindeutig das bessere System. Um mit ein paar Thesen aufzuräumen:

"Stereo klingt besser als Mehrkanal" - Eine gute Mehrkanalanlage ist 100%ig stereokompatibel, kann also Stereoaufnahmen genauso gut wiedergeben.



ich z.B. sprach von den Mehrkanalanlagen mit denen ich 70% der LKäufer in Läden wi Lidl, aldi bis Mediamarkt und Saturn eindeckt...


Schlechte, billige Anlagen haben nicht mit der Frage von Stereo oder 5.1 zu tun. Aldi-Stereoanlagen klingen genauso mies wie Aldi-5.1-Anlagen. Wenn über die Möglichkeiten von Tonsystemen diskutiert wird, macht es Sinn, sich etwas bessere Anlagen anzuschauen und nicht das "Aldi-"Argument aufzufahren.



Bei Musik macht mich mehrkanal sound nur nervös und mitten auf der Bühne zu sitzen halte ich uU für nett als Effekt aber ansonsten eine unnatürliche Hörposition.


Die allermeisten 5.1-Aufnahmen von akustischen Darbietungen sind nicht "um den Hörer herum" gemischt, sondern klassische Frontalaufführungen. Nichts mit "Effektheischend", ganz normal vorne sind die Musiker zu orten, nur Durchhörbarkeit, Räumlichkeit, Lokalisierbarkeit etc. sind deutlich besser als bei Stereo.

Gruß, T.
Ultraschall
Inventar
#22 erstellt: 10. Sep 2005, 07:39
Hallo Tantris,
ich gebe erst mal zu, auch zur Stereo-Fraktion zu gehören.

Deine Argumente sind so falsch nicht, abeeeerrr praktisch sieht das doch anders aus.
Sprich die meisten Leute haben nur ein begrenztes Budget um sich eine Anlage zu kaufen und es ist wohl jeden klar, das der Hersteller starke Abstriche machen muß, um
6 Lautsprecher
6 Endstufen
+ das dazugehörige Netzteil
+ einen Soundprozeesor
+ 6 Kanalvorverstärker
+ zusätzliche Buchsen

zum GLEICHEN Preis wie eine Stereolösung anzubieten. Nur strikt logisch, das ich da fürs gleiche Geld bessere Qualität bekommen kann.

Anekdote am Rand (bin Inhaber einer Fernsehwerkstatt) Hatte gestern so ein Wundergerät von Samsung (6 Kanalverstärker + DVD- Brenner + 6 Kopf VHS+ Radio und TV Empfangsteil drin ca. 400€) auf dem Tisch.

Das "gute" Teil pfiff bei UKW hörbar aus den Lautsprechern.
Eindeutig hörbarer Digitaltakt. 50 % davon kamen aus dem Tunerbaustein, der Rest durch Digitaleeinstreuungen im Rest des Gerätes. UKW praktisch nicht ertragbar.
Außerdem waren bei DVD Wiedergabe leichte waagerechet Störstreifen (wahrscheinlich auch durch Digitalsignaleinstreuungen) zu sehen.

Und jetzt für mich das "Schönste" für mich. Das Teil hatte digitale Endverstärker (Class-D)die mit Auskoppelkondensatoren gearbeitet haben (wieder mal Superbilliglösung). Diese Auskoppelkondensatoren hatten einen Wert von 1000µF.

Einer meiner frühen Verstärker (der erste Hifi taugliche meiner Bastelkarierre) hatte im Jahr 1977 an dieser Stelle einen Wert von 4700µF drin, also vor über 25 Jahren schon fünfmal besser hinsichtlich der Basswiedergabe.

Schon klar, das man besseres bauen kann, aber (wieder ein aber) wer sich gutes Stereo leistet weiß was es kostet. Und ich persönlich möchte mir nicht den etwa vierfachen Preis für 5+1 ans Bein binden, um annähernd gleiche Qualität zu haben.
Und ich sage bewußt anähernd, weil ich sitze ja in Berlin, wo inzwischen einige große Plattenfirmen und M-TV sitzen. Und wie der Zufall spielt habe ich eines Tages in meiner Werkstatt einen Kunden der bei M-TV im Studio arbeitet. Weiß Du was der mir sagte ?
"Logisch nehmen wir die Aufnahmen erst mal mit 24 Bit und ohne Datenreduktion auf, aber um 6 Kanäle Ton und das Bild auf eine DVD raufzubekommen, müssen wir anschließend eine Datenreduktion auch für die Tonkanäle machen UND WENN ICH DENN VERGLEICH VOR UND NACH DER REDUKTION HÖRE, DA FEHLT SCHON EINFACH ETWAS."

(So sieht die schöne neue Welt eben manchmal hinter den Kulissen aus.)


[Beitrag von Ultraschall am 10. Sep 2005, 07:41 bearbeitet]
Zweck0r
Moderator
#23 erstellt: 10. Sep 2005, 07:54
Schade, dass dem dummen Volk eine vernünftige Sparlösung (4.0 mit ordentlichen Frontboxen) nicht zu verkaufen ist.

Sogar einzelne Mehrkanaldecoder sind kaum zu bekommen. Damit kann man die teure Stereoanlage behalten und braucht nur einen zusätzlichen (gebrauchten) Stereoverstärker und zwei Rear-Boxen. Center- und Subkanal gehen mit über die Stereoboxen, dann entfallen die Ausgabe für eine klangkompatible Centerbox (und die Sucherei danach) und die langsame tiefe Trennung zum Sub.

Grüße,

Zweck


[Beitrag von Zweck0r am 10. Sep 2005, 07:55 bearbeitet]
Tantris
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 10. Sep 2005, 07:59
Hallo,

natürlich kostet eine Mehrkanalanlage mehr Geld als eine vergleichbare Stereoanlage, völlig einig. Dafür bringt sie aber auch einen Mehrwert.

Wenn jemand so wenig Geld hat, daß er sich kein anständiges 5.1-Equipment leisten kann, dann rate ich auch zu Stereo. Aber wenn das Geld da ist - und bei Stereo-Fans, die hohe Summen in teure CD-Player, nutzlose Kabel und sonstiges Voodoo stecken, ist das so - dann kann man es auch für etwas vernünftiges ausgeben wie eben 5 Boxen statt 2.

Ich kann nur diese ewigen Vorurteile nicht mehr hören, "Stereo klingt besser als Mehrkanal", "Mehrkanal ist nur für Kino", "Mehrkanalaufnahmen machen nur Bumm und Zisch" und ähnliches. Genau diese Ewiggestrigen haben den Erfolg von 5.1 im High-End-Bereich für längere Zeit verhindert.

Gruß, T.
Roland04
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 10. Sep 2005, 08:02

Tantris schrieb:

Ich kann nur diese ewigen Vorurteile nicht mehr hören, "Stereo klingt besser als Mehrkanal",
Gruß, T.

hi,
das ist meines erachtens eine persönliche geschmack und entscheidungssache, mir persönlich gefällt z.b. stereo auch besser und ich habe schon einiges gehabt und ausprobiert, kommt halt immer auf die eigenen bedürfnisse an
äksperde
Stammgast
#26 erstellt: 10. Sep 2005, 08:11
@ Tantris

Volle Zustimmung!
Zweck0r
Moderator
#27 erstellt: 10. Sep 2005, 08:13

das ist meines erachtens eine persönliche geschmack und entscheidungssache, mir persönlich gefällt z.b. stereo auch besser und ich habe schon einiges gehabt und ausprobiert, kommt halt immer auf die eigenen bedürfnisse an


Das kann man so pauschal nicht sagen, denn technisch gesehen ist ein Stereoverstärker sozusagen eine "Untermenge" eines Mehrkanalverstärkers. Wenn eine Mehrkanalanlage also bei Stereo schlecht klingt, ist sie eine individuelle Fehlkonstruktion, und das wäre sie genauso, wenn man drei von den fünf Kanälen weglassen würde.

Klingt sie nur bei Mehrkanalbetrieb schlecht, ist entweder die Aufnahme Müll oder der Decoderteil fehlkonstruiert.

Das alles sind aber keine prinzipbedingten Mängel.

Der einzige sinnvolle Grund, Mehrkanalaufnahmen pauschal abzulehnen, wären deutlich hörbare Qualitätseinbußen bei den verwendeten Kompressionsverfahren (Dolby, DTS), sofern existent. Dann dürfte man aber gar keine DVDs gucken, weil die Stereospur auch nur ein Downmix der Mehrkanalversion ist. Außerdem beeinträchtigt das nicht die Funktion des Verstärkers im Stereobetrieb, dabei ist der Decoder nicht in Betrieb.

Grüße,

Zweck


[Beitrag von Zweck0r am 10. Sep 2005, 08:23 bearbeitet]
Heinrich
Inventar
#28 erstellt: 10. Sep 2005, 08:28

Klingt sie nur bei Mehrkanalbetrieb schlecht, ist entweder die Aufnahme Müll oder der Decoderteil fehlkonstruiert.


Und es muß ja noch nicht mal einen Decoder geben:
DVD-A/SACD => digital sechskanalig in Preamp => Endstufen => Lautsprecher.

Zu DTS: Bei DTS-CDs (wichtig, da hier mit geringerer Datenkompression gearbeitet wird!) kommt es nur gegnüber dem PCM-Datenstrom zu Verlusten, NICHT aber gegenüber dem ANALOGEN Signal (zum besseren technischen Verständnis sei die Lektüre der White Paper von dts empfohlen!). Hier allerdings wird natürlich ein Decoder benötigt...


Gruss aus Wien,

Heinrich
Leon-x
Inventar
#29 erstellt: 10. Sep 2005, 08:33
Hallo

Ich schliesse mich da Tantris und Heinrich im Großen und Ganzen an.

Meine Ausführung dazu habe ich ja schon hier und da geschrieben:

Zum Thema Stereo vs Surround wiederhol ich mich gerne nochmal.

"Das leidige Thema dass schon so oft diskutiert wurde."

1. Ist Musik eine art Kunstform und muss nicht zwangsweise realistisch wiedergegeben werden. Besonders dann nicht wenn es Musiker (man erinnert sich an Pink Floyd) es so wollen.
Musik kann auch ein Erlebnis sein. Achterbahnfahren enrspricht auch nicht unseren gewohnten Fortbewegung. Trotzdem setzt sich eine menge Leute rein um Spaß zu haben.
Auch eine DvD-Audio wie "Complex" von Blue Man Group erzeugt in Stereo nicht die Atmosphäre wie in Surround. Solche Künster definieren sich ja gerade zu durch andere Klangwelten.

2. Gibt es auch realistische Aufnahmen in Mehrkanal. Gerade bei Orcherstermusik sitzt man nicht mittem im Orchester. Außer es ist wie bei Vivaldis Vier Jahreszeiten mit Double Orchestra so vorgesehen dass man dazwischen sitzt. Wenn man bei einem DvD-Film in Mehrkanal eine realistische Wiedergabe erzielt wieso nicht auch bei Musik ?

3. Stereo ist auch alles andere als absolut realistisch. Nichtnur technisch gesehen sondern weil viele Aufnahmen einfach im Studio aufgenommen sind und es keine reale Bühne gibt. Wieviele richtige Livemitschnitte hat man so im Durchschnitt Zuhause stehen ?
Zumal auch das Gehirn bei Stereo verstärkt arbeiten muss und die Informationen aus Links und Recht zur Phantomquelle zusammensetzen muss. Denn in der Natur sind es meist Monoschallquellen. Zudem sind wir es vom altäglich Leben gewohn "rundum", also Geräusche aus allen möglichen Richtungen zu hören. Damit ist Wiedergabeform von Stereo nicht gleich realistischer und entspricht dem gewohnten Hören.

Diese Diplomarbeit über Sacd und DvD-Audio ist auch sehr interessant:

http://www.hfm-detmo...samtarbeit%20neu.pdf

Das Fazit auf Seite 89 ist zu beachten. Obwohl nur 7 Testteilnehmer eine Surroundanlage besitzen wurden von den meisten die Surroundaufnahme verstärkt gewählt.

Ich habe absolut nicht gegen gutes Stereo. Höre auch viele CDs nur in 2-Kanal. Dennoch über Surround zu urteilen ohne alle Aspekte zu kennen halte ich nicht für gut. Leben und leben lassen.

...........................

Ich sehe Surround auch nur als eine Erweiterung zur bestehenden Stereoanlage bzw. Performance. Nicht als Ersatz.


Leon


[Beitrag von Leon-x am 10. Sep 2005, 08:42 bearbeitet]
Zweck0r
Moderator
#30 erstellt: 10. Sep 2005, 08:36
Sind DVD-A- und SACD-Aufnahmen ohne Kompression gespeichert ? Dann gibt es in der Tat außer Preis und Platzbedarf gar kein Argument mehr gegen Mehrkanalmusik.

Grüße,

Zweck
Roland04
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 10. Sep 2005, 08:45

Zweck0r schrieb:

das ist meines erachtens eine persönliche geschmack und entscheidungssache, mir persönlich gefällt z.b. stereo auch besser und ich habe schon einiges gehabt und ausprobiert, kommt halt immer auf die eigenen bedürfnisse an


Das kann man so pauschal nicht sagen,
Zweck

das hat nichts mit einer pauschalen aussage zu tun , ich habe lediglich von mir persönlich gesprochen, ich rede hier nicht für andere, oder sage das ist besser/schlechter, sondern habe nur geäußert das mir persönlich stereo völlig ausreicht und im gesamten auch besser gefällt, zumal ich mir dann auch den platz für übrige ls spare
Heinrich
Inventar
#32 erstellt: 10. Sep 2005, 09:00
@ Zweck:


Sind DVD-A- und SACD-Aufnahmen ohne Kompression gespeichert ?


Ja. Im Falle der DVD-A in der Regel in 24bit/96kHz (PCM) und im Falle der SACD als DSD-Datenstrom (DSD: sehr schnell getakteter Ein-Bit-Datenstrom).



Dann gibt es in der Tat außer Preis und Platzbedarf gar kein Argument mehr gegen Mehrkanalmusik.




Nochmals: JA, Surround kostet mehr als Stereo. ABER: Ob man nun sein Geld in vermeintlich NOCH bessere Lautsprecherkabel steckt oder sich drei zusätzliche Lautsprecher kauft, ist dann eine Frage der Prioritäten - und der Kosten-/Nutzenrechnung
Ein mögliches Problem stellt allerdings die korrekte Aufstellung der hinteren LS dar, die laut SSF in einem Winkel von +/- 100°-120° stehen sollen. Im gleichen Abstand wie Center (0°) und L/R (+/- 30°). Denn damit MUSS sowohl der Hörplatz als auch L/R immer von der Rückwand weg. Was sich in vielen Wohnzimmern nicht ganz einfach gestaltet. Wenn man sich aber dazu durchringt, gewinnt auch die Stereowiedergabe beträchtlich...


Gruss aus Wien,

Heinrich

(der's geschafft hat, seine Anlage wohnraumfreundlich aufzustellen, im korrekten Winkel und korrekten Abstand - die hinteren und der Center sind allerdings 10cm zu nah...)
Dr.Who
Inventar
#33 erstellt: 10. Sep 2005, 09:13
Hallo,

ich oute mich mal.
Mein persönliches Stereo betreibe ich über 4.0 - die Surrounds auf -8db,also kaum wahrnehmbar.

Warum aber reines Stereo besser klingen soll als Mehrkanal, kann ich auch nicht ganz nachvollziehen.



Schwarzes_Gold schrieb:


Hallo,

wer mit seinem Equiqment Musik hören möchte kommt um Stereophonie gar nicht herum.

Ich bin beipielsweise schon immer Musikhörer über eine Stereoanlage gewesen und werde es auch immer sein. Surroundquatsch kommt bei mir nicht ins Haus. Wer wirklich ernsthaft Musik genießen will kann unmöglich dies über eine Surroundanlage tun, auch nicht über eine hochwertige, denn eines dürfen wir der Fairness halber nicht vergessen. Wer sagt er höre Musik über eine hochwertige Surroundanlage ( also nicht Aldi. Lidl und dergleichen mehr ), der muß diese auch mit einer hochwertigen HiFi (High End ) Anlage vergleichen und da zieht jede Surroundanlage den kürzeren.

Ersnthafte Musikhörer hatten und werden immer mit Stereophonie zu tun haben.

Surround ist Heimkino und wie das Wort schon sagt "KINO". Filme von DVD über eine Surroundanlage ist sicherlich ein Erlebnis. Musik über eine Surroundanlage ist Perlen vor die Säue schmeißen.


Empfehle ein paar anständige Hörproben.
mamü
Inventar
#34 erstellt: 10. Sep 2005, 11:06

Schwarzes_Gold schrieb:
Hallo,

wer mit seinem Equiqment Musik hören möchte kommt um Stereophonie gar nicht herum.

Ich bin beipielsweise schon immer Musikhörer über eine Stereoanlage gewesen und werde es auch immer sein. Surroundquatsch kommt bei mir nicht ins Haus. Wer wirklich ernsthaft Musik genießen will kann unmöglich dies über eine Surroundanlage tun, auch nicht über eine hochwertige, denn eines dürfen wir der Fairness halber nicht vergessen. Wer sagt er höre Musik über eine hochwertige Surroundanlage ( also nicht Aldi. Lidl und dergleichen mehr ), der muß diese auch mit einer hochwertigen HiFi (High End ) Anlage vergleichen und da zieht jede Surroundanlage den kürzeren.

Ersnthafte Musikhörer hatten und werden immer mit Stereophonie zu tun haben.

Surround ist Heimkino und wie das Wort schon sagt "KINO". Filme von DVD über eine Surroundanlage ist sicherlich ein Erlebnis. Musik über eine Surroundanlage ist Perlen vor die Säue schmeißen.


Ich glaube, dann hast du noch keine vernünftige Surround Anlage mit einer gut abgemischten Musik gehört.

.... und logisch kostet eine gute Mehrkanalanlage auch mehr Geld. Ist ja auch mehr Material und mehr Aufwand drin.
Roland04
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 10. Sep 2005, 11:08
die akzeptanz in diesem forum fällt einigen wieder sehr schwer
a-way-of-life
Stammgast
#36 erstellt: 10. Sep 2005, 11:20

Tantris schrieb:
"Stereo klingt besser als Mehrkanal" - Eine gute Mehrkanalanlage ist 100%ig stereokompatibel, kann also Stereoaufnahmen genauso gut wiedergeben.

hallo.
habe noch keine ebenbürtige mehrkanalanlage gehört, die das schafft, was du hier schreibst. imho sind 2.0 highender das mass aller musikalischen dinge. schließlich werden ja bei hochwertigen mehrkanalanlagen meist lautsprecher aus dem 2.0-highendbereich eingesetzt. aber jedem das seine und mir alles, aber bitte in 2.0 .

Heinrich
Inventar
#37 erstellt: 10. Sep 2005, 11:44

schließlich werden ja bei hochwertigen mehrkanalanlagen meist lautsprecher aus dem 2.0-highendbereich eingesetzt


?

Da Stereo, wie ja schon mehrmals geschrieben, eine Teilmenge von Surround ist, bleibt es Dir selbst überlassen in welcher Preis- und Qualitätsklasse Dein Eqipment spielen soll...


die akzeptanz in diesem forum fällt einigen wieder sehr schwer


Das hat mit Akzeptanz WENIG, mit ERFAHRUNG aber viel zu tun.
Ich kenne ja viele "harte" Analogliebhaber. Plattenspieler, am besten Röhre - und natürlich alls strikt zweikanalig. Wenn man die mal in eine GUTE Vorführung mehrkanaliger Musik, gespeichert auf DVD-A oder SACD geschleppt hat, mussten bislang ALLE zugeben, daß man sich das durchaus anhören kann. Als Empfehlung kann man in der Regel auf allen Messen Meridian nennen, die ihre Anlagen normalerweise korrekt aufstellen und einmessen.
Was allerdings stimmt: Man muss sich gerade auf "Rundrum"-Mischungen auch mal offen einlassen WOLLEN. Einige davon sind mE nach aber exzellent - man sitzt quasi in der Partitur. Das hat eben nichts mit "in Musik baden" zu tun, sondern mit maximaler Transparenz der Partitur und/oder einer ganz anderen Atmosphäre ...

Aber: natürlich bleibt's jedem freigestellt, so zu hören, wie es ihn selbst am meisten anspricht. Nur eben nicht mit Argumenten wie "Surround ist nur für Film" (denn erst mit mehrkanaliger Wiedergabe ist die Übertragung des KORREKTEN Schallfeldes ansatzweise möglich!) oder "Surround kann nicht klingen, sind ja alles Billig-Brüllwürfel"...


Gruss aus Wien,

Heinrich
a-way-of-life
Stammgast
#38 erstellt: 10. Sep 2005, 12:05
hi heinrich.

wer kann denn schon seine anlage, egal ob 2.0 oder x.1 optimal zuhause aufstellen und einmessen nur die wenigsten wenn überhaupt.

ich finde es jedenfalls gut, daß stereo wieder mehr akzeptanz gewinnt .

Zweck0r
Moderator
#39 erstellt: 10. Sep 2005, 12:12

die akzeptanz in diesem forum fällt einigen wieder sehr schwer


Nur die Akzeptanz sachlich falscher Pauschalkritik.

Wenn Du sagen würdest: "Ich habe bisher noch keine Surroundanlage gehört, die mit meiner Stereoanlage mithalten konnte" oder "Ich habe bisher noch keine Mehrkanalaufnahme gehört, die mir besser gefiel als eine Stereoaufnahme dieses Stücks", dann hat niemand etwas dagegen.

Du behauptest aber pauschal, dass Mehrkanalanlagen immer schlechter seien als Stereoanlagen, und das ist nun einmal Unsinn.

Beweis: bei den Lautsprechern ist es am einfachsten. Man kaufe sich zu den zwei vorhandenen einfach noch drei identische dazu. Werden die ersten beiden dadurch schlechter ? NEIN !

Ein Mehrkanalverstärker ist auch nur ein Stereoverstärker mit ein paar Kanälen mehr und einem zusätzlichen Decoder, der aber bei Stereobetrieb nicht im Signalweg ist. Wird der Stereoteil dadurch schlechter ? Nein ! Er ist entweder gut oder schlecht, und das bleibt er auch, wenn man Decoder und die zusätzlichen Endstufen ausbaut.

Absolute Paranoiker (oder Besitzer einer Sammlung von Hifi-Klassikern) können sich natürlich auch drei Stereoverstärker hinstellen und einen externen Decoder oder DVD-Player mit Decoder anschließen. Dann bleibt die ursprüngliche Stereoanlage unangetastet bis auf einen zusätzlich belegten Eingang (Frontkanäle vom Decoder).

Grüße,

Zweck


[Beitrag von Zweck0r am 10. Sep 2005, 12:21 bearbeitet]
Heinrich
Inventar
#40 erstellt: 10. Sep 2005, 12:56

wer kann denn schon seine anlage, egal ob 2.0 oder x.1 optimal zuhause aufstellen und einmessen


Optimal sicher nicht. Aber gut bis sehr gut ist schon möglich. Wie mir sowohl Messungen als auch meine Ohren in meinen vier Wänden beweisen
Dazu bedarf es noch nicht einmal rabiater baulicher Maßnahmen - eine gute/akustisch sinnvolle Aufstellung und ein bisschen Phantasie bei der Einrichtung (eben nicht nur den nackten Fliesenboden, sondern vielleicht auch mal den - ruhig bunten - Langflorteppich auf dem Parkett, etc.) reicht bereits aus...


Du behauptest aber pauschal, dass Mehrkanalanlagen immer schlechter seien als Stereoanlagen, und das ist nun einmal Unsinn.

Beweis: bei den Lautsprechern ist es am einfachsten. Man kaufe sich zu den zwei vorhandenen einfach noch drei identische dazu. Werden die ersten beiden dadurch schlechter ? NEIN !


Eben. Denn meine Acoustic Energy AE1 hatte ich zuerst in Stereo, um mir dann zwei weitere Paare für Surround zu kaufen. Ich wäre auch nicht auf die Idee gekommen, mir ANDERE Lautsprecher zu kaufen, sondern hätte dann das Geld in ganz andere Dinge investiert. Die nichts mit HiFi zu tun haben (denn ja, so was gibt's gerüchteweise auch noch. Sagt man...). Dasselbe gilt für meine Goldmund-Verstärker. Die Stereoendstufe klingt gut (und die hatte ich zuerst), und die Dreikanalendstufe klingt genauso gut...

Einzig die Suche nach dem passenden Decoder/Universalplayer gestaltete sich schwieriger. Mit dem 3DLab bin ich aber sowohl klanglich als auch von der Ausstattung her zufrieden, immerhin ist dies die einzige Firma, die ich kenne, die bei ihren Playern schlicht drei SPDIF-Kabel benutzt, um DIGITAL in die Vorstufe/Decoder zu gelangen...

Also: bitte keine Vorurteile mehr. Stereo IST gut, wenn's gut umgesetzt wurde (gilt sowohl aufnahme-, als auch wiedergabeseitig). Surround ist aber zumindest nicht SCHLECHTER, wenn es GUT gemacht ist, sogar besser...

Und ansonsten gilt natürlich, daß die alten CBS-Pressungen von Miles Davis noch immer besser klingen als jedes digitale Remastering bislang


Gruss aus Wien,

Heinrich
Dr.Who
Inventar
#41 erstellt: 10. Sep 2005, 13:04
Hallo,

ich glaube der Traum "eines jeden" ist eine Mehrkanalanlage mit identischen LS,das dass aus Platz-bzw.Geldsgründen nicht immer realisierbar ist,sollte hierbei außer Frage stehen.
Ich z.B. höre kein perfekten Mehrkanal,versuche aber,aus dem mir gegebenen Möglichkeiten das Maximum herauszuholen.
Im übrigen wäre mir das Geld für ein paar weitere Diven(Rear-Bereich) zu schade.Ich glaube im BT würde man eine Micro Be von einer Diva nicht auseinanderhalten können,oder doch ?Ist mit der 906 schon schwierig genug,da ich sie etwas leiser eingestellt habe.Ein bisschen tricksen ist erlaubt.
Everon
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 10. Sep 2005, 15:49
Bei der Diskussion bitte nicht das spärliche Softwareangebot bei Mehrkanal ausser Aucht lassen.
Leon-x
Inventar
#43 erstellt: 10. Sep 2005, 16:29
Hallo


Everon schrieb:
Bei der Diskussion bitte nicht das spärliche Softwareangebot bei Mehrkanal ausser Aucht lassen.


Deswegen mag ich trotzdem jede Mehrkanalscheibe und liebe die Abwechslung zum herkömlichen Stereo.

Gut, mit Sacd und DvD-Audio ist es nicht sonderlich gut gelaufen.

Mit dem HD-Zug wird es sich aber sicherlich nicht wiederholen.

Die Werbung sollte besser sein. Sony kann sich eine Zrückhaltung wie mit der Sacd nicht leisten.

DD+ und DTS-HD sind dann ein einheitlicher Standard für die neuen Scheiben. Die Qualität soll sich hinter der CD nicht mehr verstecken.

Oder glaubt jemand die Medien der Zukunft kommen rein in 2-Kanal ?

Mal abwarten.

Klar wird aber jeder der eine Surroundanlage heute hat sie nicht ausschliesslich für Musik nutzen.


Leon


[Beitrag von Leon-x am 10. Sep 2005, 16:30 bearbeitet]
Heinrich
Inventar
#44 erstellt: 10. Sep 2005, 18:10

Klar wird aber jeder der eine Surroundanlage heute hat sie nicht ausschliesslich für Musik nutzen.


Wogegen ja auch nichts spricht. Wenn man Heimkino dann nicht mit "Kompromiss" gleichsetzt, und eben auch hier auf möglichst 5 idente Lautsprecher setzt (und wenn Center, dann einen, der akustisch dazu paßt UND sinnvoll konstruiert ist - also keine LIEGENDEN d'Appolito-Anordnungen...).

Und ja, auch beim Heimkino machen GUTE Lautsprecher Spaß, die mehr können als nur laut und baßlastig aufzuspielen. Denn auch im Heimkino gibt es ganz herausragend gut gemischte Filme...


Gruss aus Wien,

Heinrich
Roland04
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 10. Sep 2005, 18:42

Heinrich schrieb:

schließlich werden ja bei hochwertigen mehrkanalanlagen meist lautsprecher aus dem 2.0-highendbereich eingesetzt


?

Da Stereo, wie ja schon mehrmals geschrieben, eine Teilmenge von Surround ist, bleibt es Dir selbst überlassen in welcher Preis- und Qualitätsklasse Dein Eqipment spielen soll...


die akzeptanz in diesem forum fällt einigen wieder sehr schwer


Das hat mit Akzeptanz WENIG, mit ERFAHRUNG aber viel zu tun.
Ich kenne ja viele "harte" Analogliebhaber. Plattenspieler, am besten Röhre - und natürlich alls strikt zweikanalig. Wenn man die mal in eine GUTE Vorführung mehrkanaliger Musik, gespeichert auf DVD-A oder SACD geschleppt hat, mussten bislang ALLE zugeben, daß man sich das durchaus anhören kann. Als Empfehlung kann man in der Regel auf allen Messen Meridian nennen, die ihre Anlagen normalerweise korrekt aufstellen und einmessen.
Was allerdings stimmt: Man muss sich gerade auf "Rundrum"-Mischungen auch mal offen einlassen WOLLEN. Einige davon sind mE nach aber exzellent - man sitzt quasi in der Partitur. Das hat eben nichts mit "in Musik baden" zu tun, sondern mit maximaler Transparenz der Partitur und/oder einer ganz anderen Atmosphäre ...

Aber: natürlich bleibt's jedem freigestellt, so zu hören, wie es ihn selbst am meisten anspricht. Nur eben nicht mit Argumenten wie "Surround ist nur für Film" (denn erst mit mehrkanaliger Wiedergabe ist die Übertragung des KORREKTEN Schallfeldes ansatzweise möglich!) oder "Surround kann nicht klingen, sind ja alles Billig-Brüllwürfel"...


Gruss aus Wien,

Heinrich

Roland04
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 10. Sep 2005, 18:46
junge junge seit ihr dämlich, sorry aber so viel dummes zeug habe ich lange nicht gelesen, soviel blödsinn und dummes zeug, von wenn man noch nichts gehört hat, hallllooooo hier gehts um geschmack, was euch und jedem einzelnen gefällt, müsst ihr schon auch jedem einzelnen selbst überlassen, also speziell heinrich, bleib ganz ruhig, auch wenn du die weidheit mit löffeln gefressen hast, bist du hier nicht der akustikgott
Heinrich
Inventar
#47 erstellt: 10. Sep 2005, 18:57
@cinema:


junge junge seit ihr dämlich, sorry aber so viel dummes zeug habe ich lange nicht gelesen, soviel blödsinn und dummes zeug


Na dann kläre mich doch mal über meine Dämlichkeiten auf...


also speziell heinrich, bleib ganz ruhig, auch wenn du die weidheit mit löffeln gefressen hast, bist du hier nicht der akustikgott


Ich weide mich natürlich schon gerne an dem einen oder anderen


hallllooooo hier gehts um geschmack


Nicht nur - ein bisschen Physik/Akustik spielt schon auch mit...

Und ansonsten - um mich und meine Blödsinnigkeiten selbst zu zitieren:


Aber: natürlich bleibt's jedem freigestellt, so zu hören, wie es ihn selbst am meisten anspricht. Nur eben nicht mit Argumenten wie "Surround ist nur für Film" (denn erst mit mehrkanaliger Wiedergabe ist die Übertragung des KORREKTEN Schallfeldes ansatzweise möglich!) oder "Surround kann nicht klingen, sind ja alles Billig-Brüllwürfel"...



Amüsierter Gruß aus Wien vom Akustikgott,

Heinrich
Roland04
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 10. Sep 2005, 19:00
bleib schön ruhig heinrich, und wenn wir hier im unterricht sind dann oute dich als lehrer , wenn deine weisheiten der maßstab für sachverstand sind, höre ich auf musik zu hören
Roland04
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 10. Sep 2005, 19:10

Heinrich schrieb:
@cinema:

Nicht nur - ein bisschen Physik/Akustik spielt schon auch mit...

Heinrich

schon klar
Heinrich
Inventar
#50 erstellt: 10. Sep 2005, 19:24
@cinema04

Ich bin - im scheinbaren (?) Gegensatz zu Dir - schön ruhig. Und nach wie vor gilt an Dich die Frage, wo denn nun genau meine "Blödsinningkeiten" liegen - bitte um Aufklärung. Was dann ruhig ausführlicher ausfallen darf als nur ein " "...

Gruss aus Wien,

Heinrich


P.S.:
wenn deine weisheiten der maßstab für sachverstand sind, höre ich auf musik zu hören

Das bleibt Dir unbenommen. Du kannst aber auch lediglich DEINEM Geschmack folgend Musik so hören, wie Du willst. Und die Physik/Akustik trotzdem so akzeptieren, wie sie nunmal ist (zumindest nach derzeit allgemein anerkannter Lehrmeinung)...
mamü
Inventar
#51 erstellt: 10. Sep 2005, 19:50

cinema04 schrieb:
die akzeptanz in diesem forum fällt einigen wieder sehr schwer :.


Ich mische mich hier auch noch mal ein und zitiere oben etwas von dir. Von Akzeptanz und Toleranz kann von deinerseits keine Rede sein, vor allem wenn ich deine letzten Reaktionen lese. Alle die Stereo nicht als das Beste betrachten sind deiner Meinung nach

P.S. : Ich stimme Heinrich voll und ganz zu.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
welche akustische wahrnehmung hast du bei stereophonie?
am 30.09.2007  –  Letzte Antwort am 04.10.2007  –  29 Beiträge
3-Kanal Stereophonie
MarGan am 24.06.2003  –  Letzte Antwort am 25.06.2003  –  5 Beiträge
Yamaha kommt wieder zu Stereo
Toni78 am 31.08.2007  –  Letzte Antwort am 21.12.2007  –  71 Beiträge
Stereo plus Surround auf der IFA
Quadro-Action am 15.08.2007  –  Letzte Antwort am 28.08.2007  –  16 Beiträge
Stereophonie - Was ist das?
Tidle am 11.02.2006  –  Letzte Antwort am 11.02.2006  –  3 Beiträge
Profis gefragt..
phvo am 06.08.2003  –  Letzte Antwort am 06.08.2003  –  4 Beiträge
stereo-hifi kommt wieder!
storchi07 am 01.09.2007  –  Letzte Antwort am 06.09.2007  –  160 Beiträge
TV Bericht über Dieter Burmester auf VOX !
MikeDo am 05.10.2007  –  Letzte Antwort am 15.01.2008  –  356 Beiträge
Fernabsatzgesetz / Rückgaberecht - immer wieder ein Problem
xlupex am 17.08.2006  –  Letzte Antwort am 17.08.2006  –  3 Beiträge
Bericht von der "Klangbilder 2009" in Wien
GraphBobby am 16.11.2009  –  Letzte Antwort am 16.11.2009  –  3 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • SEG

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 74 )
  • Neuestes Mitgliedttosch
  • Gesamtzahl an Themen1.344.819
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.446