Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Umfrage
welche akustische wahrnehmung hast du bei stereophonie?
1. sie (die musiker, geräusche, klänge, das schallereignis) sind bei mir (in der akustik meines hörraumes). (24.4 %, 10 Stimmen)
2. ich bin bei ihnen. (12.2 %, 5 Stimmen)
3. ich bin hier, sie sind dort. (58.5 %, 24 Stimmen)
4. keine der oben genannten szenarien (bitte wenn möglich in einem beitrag erklären). (4.9 %, 2 Stimmen)
(Zum Abstimmen müssen Sie eingeloggt sein)

welche akustische wahrnehmung hast du bei stereophonie?

+A -A
Autor
Beitrag
Gelscht
Gelöscht
#1 erstellt: 30. Sep 2007, 12:47
aus der antwort der frage "was kann stereophonie leisten?" ließe sich eine reihe von bedingungen für aufnahme, raumakustik und die kostruktion von lautsprechern gewinnen. doch wie lautet die antwort? diese umfrage bringt vielleicht ein wenig licht in das dunkel.
xutl
Inventar
#2 erstellt: 30. Sep 2007, 12:49
Sie kann Spaß machen.

aber auch nerven......
Gelscht
Gelöscht
#3 erstellt: 30. Sep 2007, 13:18
?
LiK-Reloaded
Inventar
#4 erstellt: 30. Sep 2007, 13:35
...ich würde sagen: Je nach Stimmung, und vor allem Qualität der Aufnahme, sind durchaus Punkt 1 bis 3 möglich.
Jazzy
Inventar
#5 erstellt: 30. Sep 2007, 21:07
Die Antworten oben klingen eher nach Psychoakustik.Technisch gesehen spielen bei mir die Musiker etwas hinter den LS bis weit hinter den LS(je nach Toning).Wenn mir die Musik gefällt,bin ich auch richtig tief drin in der Musik(emotionales Hören).
Riemuwde
Stammgast
#6 erstellt: 30. Sep 2007, 22:11
Hallo alle,

ähnlicher Thread:
Wie dick ist eure Scheibe...

Ich wünschte mir ja, das Himmelsreiter, mal einen Grundlagenthread, über das Thema schreibt!

Gruß Uwe
hallo,_wie_gehts?
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 02. Okt 2007, 16:25
Du willst doch nicht ernsthaft etwas Relevantes aus dieser Umfrage bekommen?

Nahezu alle HiFi-User haben keine Erfahrung mit neutraler Wiedergabe. Die meisten HiFi-User haben nichtmal ansatzweise eine neutrale Wiedergabe daheim. (Dazu bitte den Thread von "AH." lesen - "neutral" also nicht im Sinne wie es die Zeitschriften benutzen.)

Du hast überhaupt nicht spezifiziert bei welchen Aufnahmen diese akustische Wahrnehmung eintreten soll. Das ist der größte Fehler an deiner Fragestellung.

Jetzt soll geklärt werden was Stereophonie kann? Du kommst viel zu spät und viel zu sachlich falsch. Wurde eh schon alles diskutiert.

Diese Umfrage ist unterhaltend und null aufklärend.


[Beitrag von hallo,_wie_gehts? am 02. Okt 2007, 16:26 bearbeitet]
Quadro-Action
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 02. Okt 2007, 19:10
Ich habe natürlich abgestimmt: Ich bin hier - die Musik ist dort. Ich bin sozusagen in der Musik - das geht natürlich nur mit Surround.

Dietrich
LiK-Reloaded
Inventar
#9 erstellt: 03. Okt 2007, 08:51
...Unsinn! Dann hast Du noch nie eine gute Zweikanal-Anlage gehört, von Ihr quasi "eingefangen" worden.

Ich kann Dein Statement eh gar nicht nachvollziehen.

Ich bin hier - die Musik ist dort

ist doch das genaue Gegenteil von

Ich bin sozusagen in der Musik


superfranz
Gesperrt
#10 erstellt: 03. Okt 2007, 09:02

hallo,_wie_gehts? schrieb:
Du willst doch nicht ernsthaft etwas Relevantes aus dieser Umfrage bekommen?

Nahezu alle HiFi-User haben keine Erfahrung mit neutraler Wiedergabe. Die meisten HiFi-User haben nichtmal ansatzweise eine neutrale Wiedergabe daheim. (Dazu bitte den Thread von "AH." lesen - "neutral" also nicht im Sinne wie es die Zeitschriften benutzen.)

Du hast überhaupt nicht spezifiziert bei welchen Aufnahmen diese akustische Wahrnehmung eintreten soll. Das ist der größte Fehler an deiner Fragestellung.

Jetzt soll geklärt werden was Stereophonie kann? Du kommst viel zu spät und viel zu sachlich falsch. Wurde eh schon alles diskutiert.

Diese Umfrage ist unterhaltend und null aufklärend.


AHA, wo ist der übrigens abgeblieben?
-seine Ausführungen waren ein Aha-Erlebniss-

Ich würde sagen,die Musik - neutrale Musik ? - bestimmt die Beschallungswiedergabe samt ihrer Ausrichtung.

franzl
Ueli
Inventar
#11 erstellt: 03. Okt 2007, 10:36
@ Loch im Kopf

Dietrichs Aussage trifft den Nagel auf den Kopf.
Ich bin selbst jahrzehntelanger engagierter Stereo-Hörer mit tausenden von (Klassik)-Scheiben.

Aber ich mußte die Erfahrung machen, dass man nur bei guten Surroundaufnahmen tatsächlich akkustisch im Raum anwesend ist, in dem die Musik spielt.

Bei Stereo nicht.
Mit der Qualität der Anlage hat das nichts zu tun.

Ueli
doctormase
Inventar
#12 erstellt: 03. Okt 2007, 11:04


sie sind da, und ich bin fort!

eigentlich ernst gemeint. wenn man verlernt hat, sich auf die musik einzulassen, ist eh alles für die katz.
musik an und gute reise!

probier das doch mal.

tschüss!
dr.m
Quadro-Action
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 03. Okt 2007, 11:14
Hier geht es ja eher um die Wirkung der Stereowiedergabe auf den Hörer, was durchaus in gewisser Weise verschieden sein kann. Die Musik selbst - das Stück - kann natürlich selbst in Mono begeistern.

Dietrich
LiK-Reloaded
Inventar
#14 erstellt: 03. Okt 2007, 11:14
@Ueli: Sorry, sehe ich völlig anders!

Wenn sich (bei guten Aufnahmen) das Klanggeschehen völlig von den Boxen löst, der ganze Raum mit Musik (im besten Fall nur noch mit Musik) gefüllt ist, die LS anscheinend ganz teilnahmslos rumstehen und damit rein gar nichts zu tun haben scheinen - dann bin ich in der Musik, oder die Musik um mich, die Musiker bei mir, ich bei Ihnen. In Stereo...

Bei Surround habe ich, etwas übertrieben gesehen, eher das Gefühl von allen Seiten "angeplärrt", eben beschallt zu werden.

Doctormases Ansicht zum Thema finde ich auch sehr interessant! So hat jeder seine eigene Art sich von der Musik entführen zu lassen.
Quadro-Action
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 03. Okt 2007, 11:23
Und an das "Loch im Kopf" Ich höre Stereo seit 1958 und Surround seit 1973 - also ist genug Erfahrung in allen Dingen vorhanden. Und da meine Surround-Anlage mit 2 Mal Stereo aufgebaut ist (4.0) habe ich auch eine, die bei der Surround-Wiedergabe nicht abfällt, sondern identisch ist. Vielleicht reicht es nicht ganz an Deine mit € 50.000 heran, mir aber genügt es durchaus.
LiK-Reloaded
Inventar
#16 erstellt: 03. Okt 2007, 11:33
€ 50.000? Wie kommst Du zu dieser Summe? Wenn ich so viel Geld hätte, würde ich mir die Musiker persönlich kommen lassen.
Dann bräuchte ich nicht nur zu denken/fühlen/oder mir vorgaukeln zu lassen:

sie (die musiker, geräusche, klänge, das schallereignis) sind bei mir...

Dann wären sie es tatsächlich
Quadro-Action
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 03. Okt 2007, 14:20
Das war nur mal so ein Beispiel mit den € 50.000. Du meintest ja, ich müßte mir mal eine "richtig" tolle Stereo-Anlage anhören (schon etwas hochnäsig meine ich) - und so eine geht ja doch etwas ins Geld. Nach oben ist ja kaum eine Grenze. Unterstellungen wie "miese Surround-Anlage" kann man ja des öfteren lesen. Aber meistens dürfte es bei so manchen Stereo-Leuten doch einen Unterschied zwischen Forums-Theorie und der Anlagen-Praxis geben. Hinter den Forums-Kulissen sieht es dann doch öfters anders aus. Da werden die meisten "mittleren" Stereo-Anlagen hifi-mäßig auch nicht anders klingen wie eine "mittlere" Surround-Anlage - obwohl es im Text ja oft anders heißt - aber Papier/Mail ist geduldig. manch einer will auch gar nicht mehr ausgeben. Nur ärgert es mich, wenn von dieser Seite dann ab und zu auch anlagenmäßig so eine Surround-Miesmacherei kommt, die ja letztlich gar keine Substanz hat.
superfranz
Gesperrt
#18 erstellt: 03. Okt 2007, 14:38
Immer diese Surround-Miesmacherei,
zeugt eigentlich von wenig Sachversteand - da wird doch frech behauptet (und natürlich vom Handel unterstützt),ein Stereogerät sei einem Mehrkanalgerät immer und wesentlich überlegen - seis im Stereomodus oder weis ich was...

Eine überzeugende musikaliche Reproduktion ist erst dann zu erreichen,wenn eine freie Konfiguration seitens der Aufstellung sowie der Raumgestaltung gewährleistet ist,die Gerätschaften spielen da eine untergeordnete Rolle.

franzl
LiK-Reloaded
Inventar
#19 erstellt: 03. Okt 2007, 15:15

Quadro-Action schrieb:
Das war nur mal so ein Beispiel mit den € 50.000. Du meintest ja, ich müßte mir mal eine "richtig" tolle Stereo-Anlage anhören (schon etwas hochnäsig meine ich) - und so eine geht ja doch etwas ins Geld. Nach oben ist ja kaum eine Grenze. Unterstellungen wie "miese Surround-Anlage" kann man ja des öfteren lesen. Aber meistens dürfte es bei so manchen Stereo-Leuten doch einen Unterschied zwischen Forums-Theorie und der Anlagen-Praxis geben. Hinter den Forums-Kulissen sieht es dann doch öfters anders aus. Da werden die meisten "mittleren" Stereo-Anlagen hifi-mäßig auch nicht anders klingen wie eine "mittlere" Surround-Anlage - obwohl es im Text ja oft anders heißt - aber Papier/Mail ist geduldig. manch einer will auch gar nicht mehr ausgeben. Nur ärgert es mich, wenn von dieser Seite dann ab und zu auch anlagenmäßig so eine Surround-Miesmacherei kommt, die ja letztlich gar keine Substanz hat.

Sorry, nee... Zwar schon OT, aber da es langsam persönlich wird:

Quadro-Action schrieb:
...Ich bin sozusagen in der Musik - das geht natürlich nur mit Surround.

Daraufhin habe ich nur gewagt zu behaupten, dass Du noch nie eine gute Zweikanal-Anlage gehört hättest. Weil: Zwei LS das imho genauso oder, meinen Ansprüchen und dementsprechend meiner Meinung nach sogar besser können. Und ich glaube auch dass man auch mit relativ wenig Budget eine gute (Stereo-)Wiedergabe erreichen kann. Da bedarf es auch absolut keiner zigtausend Euro!

Mit einem kleinen Klick auf meinen Namen weisst Du sogar ganz genau bescheid was bei mir so Sache ist. Ich habe also absolut nichts zu verbergen, wie vorgeworfen. Das Ganze kann man übrigens (mit etwas Glück und gebraucht) schon für weit unter 2000€ erwerben. Also nichts womit ich protzen würde/müsste. Du brauchst mir trotzdem nicht zu unterstellen, dass ich nur mit mittelmässigem Material höre und hier nur deswegen Surround schlecht machen würde. Ich mache auch nichts schlecht, oder mies. Ich vertrete die Meinung meiner Ohren und Ansprüche. Wenn Du/Andere damit zufrieden bist, das Deinen Anforderungen und Ansprüchen genügt, dann ist doch alles ok! Für mich ist das eben nichts, geht an meinen Ansprüchen einfach völlig vorbei, für mich ist mittelmässiges (vom Durchschnittsverdiener bezahlbares) Surround einfach Käse. Mich hat bisher nur eine Mehrkanalanlage (auf der letzten World of Hifi) richtig gefangen. Die hat übrigens über € 50.000 gekostet.


[Beitrag von LiK-Reloaded am 03. Okt 2007, 15:22 bearbeitet]
Jazzy
Inventar
#20 erstellt: 03. Okt 2007, 18:08
Es gibt zweifellos gute Surroundanlagen,auch gute Surroundaufnahmen.DTS 24/96 z.b.,vielleicht bringen die neuen HD-Formate noch mehr Qualität.Ordentliche Geräte,vor allem LS vorausgesetzt,kann das auch sehr gut klingen.Bei mir jetzt speziell kommt die 5.1-Anlage noch nicht ganz an die Stereokette ran,ist halt ein Geld- und Platzproblem.
Ueli
Inventar
#21 erstellt: 03. Okt 2007, 18:50
@ Loch im Kopf

Der von Dir beschriebene Klangdruck entspricht auch genau meinem Ideal, und früher habe ich auch wie von Dir beschrieben empfunden.

Das Thema dieser Umfrage ist ja die Wahrnehmung, also etwas Subjektives.

Und ich wollte zum Ausdruck bringen, dass sich, seit ich Stereo und Surround höre, meine Empfindungen bei der Stereowiedergabe trotz unverändert gebliebener Anlage gewandelt haben.

Ein an sich nebensächlicher Aspekt der Wiedergabe mag das veranschaulichen:
Bei Livekonzerten in Stereo fühle ich mich hinter statt vor die Bühne verstetzt, weil der Applaus aus der Rücken der Musiker kommt. Erst die Mehrkanalabmischung des selben Stückes läßt mich im Zuhörerraum Platz nehmen.

Bei meinen diversen Orgelaufnahmen, wo z.B. das Hauptinstrument hinten und die Nebeninstrumente bzw. die Sänger vorne im Kirchenschiff stehen, stellt sich mir in Stereo nicht das Gefühl des Dabei-Seines ein, in Surround schon eher.

Meine Eindrücke der letzten fünf Jahre des wechselseitigen Stereo- und Surroundhörens von Klassischer Musik möchte ich so zusammenfassen: Bei Surround stellt sich die Illussion, im Konzertsaal zu sitzen, viel leichter ein. Deshalb ist das Langzeithören auch stress- und ermüdungsfreier geworden.

Soweit zur Verdeutlichung meine subjektiven Eindrücke

Zu Deiner Anlagenbewertung:
Zwei- und Mehrkanal kann man natürlich nur auf gleichem Niveau vergleichen. Von mittelmäßigem Surround ist weder mir noch bei Dietrich die Rede, sondern von solchen Systemen, die mit dem gleichem Aufwand und der gleichen Sorgfalt aufgebaut wurden wie z.B. die Stereoanlage aus Deinem Profil. Dass dabei einschließlich Bild schnell Beträge von jenseits der 25.000 Euro zusammen kommen können, ist - abgesehen vom Platzbedarf - der große Nachteil der Sache.

Ueli
superfranz
Gesperrt
#22 erstellt: 03. Okt 2007, 19:06

Ueli schrieb:
@ Loch im Kopf

Der von Dir beschriebene Klangdruck entspricht auch genau meinem Ideal, und früher habe ich auch wie von Dir beschrieben empfunden.

Das Thema dieser Umfrage ist ja die Wahrnehmung, also etwas Subjektives.

Und ich wollte zum Ausdruck bringen, dass sich, seit ich Stereo und Surround höre, meine Empfindungen bei der Stereowiedergabe trotz unverändert gebliebener Anlage gewandelt haben.

Ein an sich nebensächlicher Aspekt der Wiedergabe mag das veranschaulichen:
Bei Livekonzerten in Stereo fühle ich mich hinter statt vor die Bühne verstetzt, weil der Applaus aus der Rücken der Musiker kommt. Erst die Mehrkanalabmischung des selben Stückes läßt mich im Zuhörerraum Platz nehmen.

Bei meinen diversen Orgelaufnahmen, wo z.B. das Hauptinstrument hinten und die Nebeninstrumente bzw. die Sänger vorne im Kirchenschiff stehen, stellt sich mir in Stereo nicht das Gefühl des Dabei-Seines ein, in Surround schon eher.

Meine Eindrücke der letzten fünf Jahre des wechselseitigen Stereo- und Surroundhörens von Klassischer Musik möchte ich so zusammenfassen: Bei Surround stellt sich die Illussion, im Konzertsaal zu sitzen, viel leichter ein. Deshalb ist das Langzeithören auch stress- und ermüdungsfreier geworden.

Soweit zur Verdeutlichung meine subjektiven Eindrücke

Zu Deiner Anlagenbewertung:
Zwei- und Mehrkanal kann man natürlich nur auf gleichem Niveau vergleichen. Von mittelmäßigem Surround ist weder mir noch bei Dietrich die Rede, sondern von solchen Systemen, die mit dem gleichem Aufwand und der gleichen Sorgfalt aufgebaut wurden wie z.B. die Stereoanlage aus Deinem Profil. Dass dabei einschließlich Bild schnell Beträge von jenseits der 25.000 Euro zusammen kommen können, ist - abgesehen vom Platzbedarf - der große Nachteil der Sache.

Ueli



Die Erweiterung von Stereo zu einer gehoben (OK Spitzenanlage) Surround-Anlage (mir gefällt der Begriff Mehrkanal eindeutig besser,da eher nachverfolgbar)würde ich eher auf ca. 30% beziffern.

Die Ansprüche seitens der Speaker sind bei Surround doch eher bescheiden (bei den Amps sind sie preislich nicht erwähnenswert),
denn das Frequens-Spektrum ist breitbandwürdig,
soll heissen, es ist mit einfachsten Mitteln zu befriedigen!

Kann mir mal einer erklären,
warum hier 25. bzw. 50.000 Euro von nöten sin, um Mehrkanal-Aufnahmen zu beschallen !!!

franzl
Ueli
Inventar
#23 erstellt: 03. Okt 2007, 19:17
Hallo Franzi

Der Aufwand liegt daran, das jeder Tonmeister anders abmischt und die Hauptinformationen je nach Aufnahme mal aus den Mainspeakern, mal dem Center oder mal aus den Rearspeakern kommen können.

Man muß also auf allen Kanälen gut sein. Zu den Boxen kommen eventuell noch weitere separate Endstufen hinzu.

Um bei meinem Beispiel zu bleiben: Die Lautsprecher aus der bestehenden Stereoanlage kosteten neu 12500 Euro, die Stereo-Endstufe 5000 Euro. Bei so einer Ausgangslage geht die Erweiterung, will man das Niveau nicht verlieren, schnell ins Geld. Selbst bei ebay-Unterstützung.

Und da viele hier aufwendige Stereoanlagen ihr Eigen nennen, wird es bei denen ähnlich sein.

Gruß

Ueli
superfranz
Gesperrt
#24 erstellt: 03. Okt 2007, 19:34

Ueli schrieb:
Hallo Franzi

Der Aufwand liegt daran, das jeder Tonmeister anders abmischt und die Hauptinformationen je nach Aufnahme mal aus den Mainspeakern, mal dem Center oder mal aus den Rearspeakern kommen können.

Man muß also auf allen Kanälen gut sein. Zu den Boxen kommen eventuell noch weitere separate Endstufen hinzu.

Um bei meinem Beispiel zu bleiben: Die Lautsprecher aus der bestehenden Stereoanlage kosteten neu 12500 Euro, die Stereo-Endstufe 5000 Euro. Bei so einer Ausgangslage geht die Erweiterung, will man das Niveau nicht verlieren, schnell ins Geld. Selbst bei ebay-Unterstützung.

Und da viele hier aufwendige Stereoanlagen ihr Eigen nennen, wird es bei denen ähnlich sein.

Gruß

Nichts für ungut,
ich gönn ja jedem seine tolle Beschallungs-Anlage.

Ich kann mich auch für gehobenes High-End (obwohl es in der "Unterhaltungselektronik" kein Highend gibt) begeistern,bin ja selbst "Jäger der verschollenen Schätze" (also Hifi-Klassik),aber die Tatsache sieht eben so aus,
das auf den hinteren Kanälen (sofern kein Musikinstrument bei der Aufnahme hinten stand) nur der "Abklatsch" von vorne aufbereitet wird (also Surround).
Nur leider neigen geschlossene Hör-Räume dazu,ihren eigen Surround aufzuarbeiten (was dann nicht zum eigentlichen Surround passt)und der Kreislauf der Unwägbarkeiten tut sich immer fort.
...ich sitze hier im angenehmen Ambiente ( Glas Rotwein stes an der LIpppe nippend),
und lausche einem 30 Jahre altem Studio-Monitor !

...der Hör-Raum in dem ich verweile,

kostete das hundertfache ,

welches ich für die "Unterhaltungselektronik" bereitstellte !!!

...das Forum ( die Information zur Optimierung ist allzeits abrufbar),
ist ein Informant unschätzbares Ausmasses !!

franzl


Ueli
Quadro-Action
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 03. Okt 2007, 21:16
an das Loch im Kopf: Persönlich bist Du ja schliesslich geworden, wenn Du mir einfach mal unterstellt hast, ich hätte noch nie eine gute Stereo-Anlage gehört. Das sind so die Sachen, die ich liebe. Einfach losschreiben und dem anderen Unwissen unterstellen - ohne von dem oder seiner Anlage überhaupt eine Bohne zu wissen. Da Du offensichtlich damit meintest, ich hätte eine Kiste von € 150,-- hier herumstehen - und Du natürlich "etwas" Besseres, habe ich mal so € 50.000 genannt. Die soll es ja auch wirklich geben. Es geht aber auch mit € 5.000 - und bei vielen mit € 500,--. Ich bin nicht so arrgant, diesen die Freude an der Musik abzusprechen. Es mag ja Millioäre geben, die auch nicht mehr hierzu ausgeben.
Da ich Deine anlage nicht kenne, werde ich jedenfalls darüber auch kein Werturteil abgeben. Interessant ist ja auch das inzwischen sichtbare Ergebnis. Die meisten
Stimmen fühlen sich bei der 2-Kanal Wiedergabe doch von der Musik entfernt. Das ist ja auch logisch. Solltest Du poersönlich andere Meinung sein, dann bitte sehr - aber bedenke: Auch andere haben eine Meinung. Mental - und das habe ich ja auch schon ausgeführt - kann die Musik auch aus dem Kofferradio begeisern. Ungemütlich werde ich aber, wenn man mir mit hochnäsigen Behauptungen kommt wie: Du müßtest mal eine gute Anlage hören.
Tilo_2nd
Stammgast
#26 erstellt: 04. Okt 2007, 02:53
Ich

kann mich Glücklich schätzen einen Bühnenhaften
2Ch Stereoklang zu haben..........mit einer Mehrkanalanlage.
Meine Meinung ist das ein guter 2Ch Stereoton eine grundvorrausetzung ist für Mehrkanalton für die Wiedergabe.
Auch gilt lieber ein gutes Stereo als miesses Surround
Gehalle und Effekthascherei.
Das problem ist das eine Mehrkanal schneller vermurkst ist
als eine Stereo.
Da für mich zählt wie Live dabei im Ton Studio oder Konzert mit Natürlichen Klang ziehe ich richtigen Mehrkanal dem
2Ch Stereo vor.

Ich habe 2 Ohren und kann aber Vorne,Hinten, Links und Rechts hören.
edin71
Inventar
#27 erstellt: 04. Okt 2007, 08:23

Tilo_2nd schrieb:
Ich

kann mich Glücklich schätzen einen Bühnenhaften
2Ch Stereoklang zu haben..........mit einer Mehrkanalanlage.
Meine Meinung ist das ein guter 2Ch Stereoton eine grundvorrausetzung ist für Mehrkanalton für die Wiedergabe.
Auch gilt lieber ein gutes Stereo als miesses Surround
Gehalle und Effekthascherei.
Das problem ist das eine Mehrkanal schneller vermurkst ist
als eine Stereo.
Da für mich zählt wie Live dabei im Ton Studio oder Konzert mit Natürlichen Klang ziehe ich richtigen Mehrkanal dem
2Ch Stereo vor.

Ich habe 2 Ohren und kann aber Vorne,Hinten, Links und Rechts hören.


Sogar oben/unten kann das menschliche Gehör hören.

Aber selbst mit Stereo kann man HINTEN hören.
Habe ich selber nicht geglaubt bis dies mir vorgeführt wurde.
Es war ein älteres Stück von Lionel Ritchie (eigentlich nicht mein Geschmack).
Dies geht angeblich wenn der Tontechniker bei der Aufnahme die Phase verfälscht.
Und natürlich unbedingt im Stereodreieck sitzen.
fd150
Stammgast
#28 erstellt: 04. Okt 2007, 08:42
Ich tauche gerne in die Musik ein, von daher spielt es dann keine Rolle mehr, wo sie ist.
superfranz
Gesperrt
#29 erstellt: 04. Okt 2007, 12:43

fd150 schrieb:
Ich tauche gerne in die Musik ein, von daher spielt es dann keine Rolle mehr, wo sie ist. :D


...nur, wenn man zu tief in die Musik eintaucht,

...stösst man irgendwann an einer Begrenzungsfläche an - Wand Boden Decke -

...und wer mit dem "Rücken zur Wand" hört,

der suche sich besser ein neues Hobby,

gelle

franzl
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Stereophonie - Was ist das?
Tidle am 11.02.2006  –  Letzte Antwort am 11.02.2006  –  3 Beiträge
3-Kanal Stereophonie
MarGan am 24.06.2003  –  Letzte Antwort am 25.06.2003  –  5 Beiträge
Stereophonie kommt wieder
Druide16 am 07.09.2005  –  Letzte Antwort am 14.02.2006  –  92 Beiträge
Bist du als Hifiist auch Musiker?
DJTouffe am 24.07.2005  –  Letzte Antwort am 03.08.2005  –  71 Beiträge
Psycho-Akustische-Codierung
fLOh am 03.05.2003  –  Letzte Antwort am 15.05.2003  –  12 Beiträge
Das kurze akustische Gedächtnis
RobbyBobbyGroggy am 30.09.2009  –  Letzte Antwort am 04.10.2009  –  17 Beiträge
Was denken andere über High-End?
Hiandyonder am 02.06.2006  –  Letzte Antwort am 02.06.2006  –  32 Beiträge
TV an welche Cinch bei Luxmann CO3?
davidlag. am 09.12.2015  –  Letzte Antwort am 10.12.2015  –  4 Beiträge
Sind Testberichte der Zeitschriften glaubwürdig? Vergangenheit und Gegenwart!
MeisterM am 30.07.2004  –  Letzte Antwort am 03.08.2004  –  4 Beiträge
Welche Frequenz macht was?
FlyingDaniel am 17.05.2005  –  Letzte Antwort am 19.05.2005  –  20 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Allgemeines Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Denon
  • Dali
  • JBL
  • Onkyo
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitgliedklausherrda
  • Gesamtzahl an Themen1.345.197
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.803