Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Stinkender Verstärker

+A -A
Autor
Beitrag
nichtsalsärger
Neuling
#1 erstellt: 29. Dez 2005, 20:01
Moin moin,
ich bin neu hier und hab gleich eine Frage!
Habe mir einen Verstärker bei eBay gekauft (HK690)und habe als Nichtraucher leider nicht nachgefragt ob es aus einen Nichtraucher Haushalt stammt. Folge: Die Kiste stank im Betrieb zum Himmel. Gegenmaßnahmen: Kommplett außen und innen micht Lixtop gereinigt und abgesaugt. Starkstromseite und Kühlkorper zusätzlich mit Febre eingesprüht. Ergebnis die Kiste stinkt fast nur noch mittelstark im Betrieb.
Jetzt die Frage: Was kann ich sonst noch tun?
irchel
Inventar
#2 erstellt: 29. Dez 2005, 20:19
muahahaha... ein Leidensgenosse

nur geht meine Krücke (son alter Sony...) nicht mal richtig...

Ich hab aufgegeben und mir nen Alesis RA-300 zugelegt unds nicht bereut

"sorry für spam"
silberfux
Inventar
#3 erstellt: 29. Dez 2005, 20:31
Hi, ich würde das Teil in einem Raum, wo der Geruch nicht so stört, mal 48 Stunden unter hoher Last betreiben, damit er relativ heiß wird. Außerdem würde ich einen Ventilator daneben stellen, damit der abbrennende Mief runtergeblasen wird.

Gruß Silberfux
tommyknocker
Inventar
#4 erstellt: 29. Dez 2005, 20:59
Wenn ich mich recht erinner, ham hier mal ein paar geraten, das ganze mit Isopropanol abzuwaschen. Gab da schon mal nen Thread drüber, evtl. suchen. Bei meinem Technics hat´s sich mit der Zeit (längerem Betrieb) etwas gegeben.

Gruss
Sputki
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 29. Dez 2005, 22:58
Du kannst die Kiste auch in einem Aquarium mit hochwertigem Leichtlauföl betreiben. Die Fernbedienung sollte allerdings immer gute Batterien haben. Das funktioniert überigens auch mit PCs.

Kein Spaß.
andisharp
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 29. Dez 2005, 23:03
Ordentliches Pflanzenöl tut's auch Ich weiß ja nicht, wie viel manche rauchen, aber man kann auch ab und zu mal das Fenster aufmachen.
irchel
Inventar
#7 erstellt: 29. Dez 2005, 23:06

Sputki schrieb:
Du kannst die Kiste auch in einem Aquarium mit hochwertigem Leichtlauföl betreiben. Die Fernbedienung sollte allerdings immer gute Batterien haben. Das funktioniert überigens auch mit PCs.


Das ist eine SCHEISS gute Idee!!!

Allerdings wirds mit CD und so dann wohl eher nix (intern)

EDit: und, äh ja, zuerst bitte alle Lüfter abklemmen, denen gehts sonst nimmer so gut im Öl.


[Beitrag von irchel am 29. Dez 2005, 23:07 bearbeitet]
tommyknocker
Inventar
#8 erstellt: 30. Dez 2005, 15:15
Ja, und das geilste bei besagten Aquariumrechnern ist das Reinigen der Platinen in der Geschirrspülmaschine

Sorry, in meinen Aquarien tummeln sich nur Fische und so soll es bleiben.
HiFi_Addicted
Inventar
#9 erstellt: 30. Dez 2005, 15:59
Mein PC Mainboard ist schon 2 Jahre auf Tauchstation in Trafoöl die Kühler brauchen halt gut 30 Volt damit sie laufen.... Ohne Kühler ah Ölpumpen ist halt nix mit Overclocking. Die Laufwekte und Steckkartenenden schaun aber heraus....

MfG Christoph
K3
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 30. Dez 2005, 16:16
Mein Receiver von ebay stank am Anfang ständig nach Haustier. Nach mittlerweile einem Monat fängt er erst nach 30min Laufzeit an, zu riechen.
Stundenlanges Auslüften auf der Terrasse war äußerst wirkungslos.
darkphan
Inventar
#11 erstellt: 30. Dez 2005, 16:17
...tststs wird der arme kerl hier voll verarscht. dabei find ich die frage absolut korrekt: wie am besten reinigen?

ich empfehle wattestäbchen und weiche tücher in isopropanol getränkt...


[Beitrag von darkphan am 30. Dez 2005, 16:20 bearbeitet]
Sputki
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 30. Dez 2005, 19:32

darkphan schrieb:
...tststs wird der arme kerl hier voll verarscht. dabei find ich die frage absolut korrekt: wie am besten reinigen?

ich empfehle wattestäbchen und weiche tücher in isopropanol getränkt...


Das mit den Öl ist keine Verarsche! Ich habe ziemlich lange eine komplette Endstufe im Öl gehabt.
Selbst die "Lüfter" machen das mit....bringt nur nicht viel.
Wir hatten das Öl sogar schon bis auf 65°C und die Endstufe lief und lief. Dann kam uns noch die Idee mit einer Umwälzpumpe und einem Ottomotorkühler...aber daraus wurde nix.

PC in Öl ist schon länger bei Hardcoreoverclockern.
darkphan
Inventar
#13 erstellt: 31. Dez 2005, 03:04
und was genau soll das bringen außer, dass du dir einen tausende euro teuren verstärker komplett ruinierst (und jetzt sag mir nicht, du wäschst ihn dann hin und wieder in der spülmaschine)? soll der vorteil bessere kühlung sein? wozu? muss schön sein der genuss einer pianissimo-passage mit dem geräusch einer umwälzpumpe im hintergrund...
mogo
Inventar
#14 erstellt: 31. Dez 2005, 10:45

darkphan schrieb:
und was genau soll das bringen außer
Sehr leise und gute Kühlung - beim PC braucht man scheinbar auch keine Umwälzpumpe. Allerdings ist das halt eine endgültige Entscheidung, denn sauber bekommst du die Komponenten wohl nie wieder


[Beitrag von mogo am 31. Dez 2005, 10:46 bearbeitet]
Marc-Andre
Inventar
#15 erstellt: 31. Dez 2005, 11:09

Sputki schrieb:
PC in Öl ist schon länger bei Hardcoreoverclockern.


Was sind dass für Typen?

Für den Fredstarter;

nutz mal die Suche, es gab ma einen Thread zu dem Thema.

mfg
irchel
Inventar
#16 erstellt: 31. Dez 2005, 12:44
ich finds jedenfalls sympatischer als Kompressorkühlung und co.
ukw
Inventar
#17 erstellt: 31. Dez 2005, 12:53
Du kannst die Kiste einfach waschen. Ein Tropfen Pril hilft viel.
Der Tipp mit dem Waschen ist kein Scherz.
Du musst den Verstärker aber gründlichst Trocknen lassen, was mehrere Tage dauern wird.
Mit Druckluft kann man das Waschwasser aus den Ritzen treiben.
Ich benutze einen verdünnten Kaltreiniger (für Hochduckreiniger)
Die Platinen und Bauteile glänzen hinterher wie neu.

Siehe auch: http://amplifier.cd/Verstaerker/Kenwood/KA907.htm

im ersten Drittel der Site sind die "Waschbilder".
darkphan
Inventar
#18 erstellt: 31. Dez 2005, 15:12
*kopfschüttel* da investiert ihr tausende euros und unendlich viel zeit, um euch ne passable high-end-anlage zuzulegen - und dann ruiniert ihr euch die edlen stücke mit pril?

wozu braucht ein verstärker oder ne endstufe ne besondere kühlung? dafür gibt's eingebaute kühlgerippe, im übrigen brauchen diese geräte ne bestimmte betriebstemperatur, um richtig gut musik machen zu können.

und beim pc: übertaktete prozessoren arbeiten nicht nur unsauberer, sie haben auch eine wesentlich geringere lebensdauer, weil sie ständig am limit laufen - wo ist da der vorteil?

*hat ja nich mal mehr was mit voodoo zu tun hat das/einfach völliger irrsinn*

aber bitte: jeder soll seine sauer verdiente kohle auf seine eigene weise vernichten...


[Beitrag von darkphan am 31. Dez 2005, 15:14 bearbeitet]
HiFi_Addicted
Inventar
#19 erstellt: 31. Dez 2005, 15:26
Nach einem halben jahr ist ech schon der Nachfolger verbaut der ein paar MHz mehr bringt

Rechenfehler hab ich bei meinem Dual Athlon XP system mit 2250 Mhz Core Tackt noch nicht festgestellt. Wie lang es hält ist bei den Computersachen sowieso beinahe egal. nach spätestens einem Jahr ist schon der Nachfolger verbaut.

MfG Christoph
Sputki
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 31. Dez 2005, 15:33

darkphan schrieb:
übertaktete prozessoren arbeiten nicht nur unsauberer, sie haben auch eine wesentlich geringere lebensdauer, weil sie ständig am limit laufen


Das stimmt so nicht. Übertaktete Prozessoren abeiten wie alle anderen: mit der gleichen Fehlerrate. Sie laufen auch nicht "ständig" am Limit: wenn, wie bei Officeanwendungen kaum Prozessorleistung benötigt wird, läuft ein übertakteter Prozessor genauso mit 2-5% wie alle anderen. Bei z.B. Videobearbeitung und hochkomlpexen Spielen merkt man schon einen Unterschied. Um die Lebenszeit der CPU zu gewährleisten, sollte man sie einfach gut kühlen.

Eine Endstufenplatiene bekommt man sehr gut mit Waschbenzin und einer Airbrushpistole wieder sauber.
pelmazo
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 31. Dez 2005, 15:44
Das Waschen ist nicht so abwegig wie's scheint. Das ist auch schon des öfteren mit älteren Meßgeräten mit Erfolg praktiziert worden. Das größte Problem ist es, das Wasser wieder komplett rauszukriegen, denn es wird sich auch in Schalter und Potis verkriechen. Man kann das forcieren, indem man das Gerät bei 50-60 Grad im "Backofen" einen Tag lang "dünstet". Ansonsten kann's tagelang dauern.

Das Gerät in Betrieb nehmen, ohne daß alles Wasser weg ist, ist jedenfalls keine so gute Idee.
andisharp
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 31. Dez 2005, 16:01
Werd mal gucken, ob ich einen alten Trockenschrank aus der Firma bekomme. Da kann man auch bei Niedertemperatur (70 °C) Fleisch mit garen, sehr lecker.
fjmi
Inventar
#23 erstellt: 31. Dez 2005, 17:10

tommyknocker schrieb:
Wenn ich mich recht erinner, ham hier mal ein paar geraten, das ganze mit Isopropanol abzuwaschen. Gab da schon mal nen Thread drüber, evtl. suchen. Bei meinem Technics hat´s sich mit der Zeit (längerem Betrieb) etwas gegeben.

Gruss


ja, das war ich und alles 'geht' immernoch!!!

ein plattenspieler war fürchterlich verstunken, aber felgenreiniger (!) hat dem geruch den garaus gemacht
auch ein mit allem möglichen gefüllter dat rekorder läuft wie neu

ansonsten gibts noch viele andere tolle produkte wie innenraumschaumreiniger - schau mal irgndsoeinem autoladen vorbei, reinigt wirklicht gut


nachteil ist halt, dass du die geräte doch ziemlich zerlegen solltest damit das gut funktioniert, wenn du dir das nicht zutraust verkauf den gleich wieder, anders bekommst du den geruch nie raus

trocknen würde ich die auf keinen fall im backrohr, die sind meist recht ungenau in der temperaturregelung und könnten kunststoffteilen schaden - wie isopropanol bei zu langer einwirkzeit und flaschen kunststoffen auch (also keinen schaumstoff reinwerfen ;))

abschütteln und auf handtücher in der nähe von wärmequellen hinlegen - nach einem tag war bei mir scheinbar alles trocken - zumindest funktioniert noch alles gut


[Beitrag von fjmi am 31. Dez 2005, 17:12 bearbeitet]
frestyle
Stammgast
#24 erstellt: 31. Dez 2005, 17:23
Das mim öl ist nicht schlecht (selber Pc in Öl eingelegt gahbt, bringt man mit einem guten Komprssor und Silikonreiniger auch wieder sauber). Aber bei nem schönen Amp oder so würd ich das Persöhnlich nicht machen find ich ned schön. Ist aber geschmackssache.

Und wegen dem Waschen das ist gar nicht abwegig, mit sowas bekommt man dreck aus Klamotten, Geschirr udn sogar von der Haut, udn ganz zu schweigen bei amps geht das auch

In ne Spülmaschiene würde ich das Teil nicht unbedingt hauen, aber Isopropanol ein kleiner Kompressor und ein Wattestäbchen Zeit und schon kann der Amp wieder glänzen und auch aufhören zu stinken. Es gibt auch elektronikreiniger womit man den Drck mehr oder wneiger einfach abspühlen kann.

Wie behebt ihr das Problem denn mit Kratzenden Reglern? Ich reinige bzw. Wasche die einfach auch nur udn schon sind sie wieder so gut wie neu.

Aber da mit 230V ned zu Spasen ist würde ich den wie schon geschrieben gut trocknen lassen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Störgeräusche bei Verstärker-Betrieb
Fuzzy_Bär am 16.09.2005  –  Letzte Antwort am 17.09.2005  –  3 Beiträge
Schäden durch Verkabelung im laufenden Betrieb
Hifi_Fan_ am 11.03.2013  –  Letzte Antwort am 14.03.2013  –  18 Beiträge
Rears und Center zusätzlich an einen Stereoverstärker?
Andreas_K. am 17.04.2007  –  Letzte Antwort am 20.04.2007  –  10 Beiträge
Fragen zum Verstärker und meinen Boxen !
GabberKlang am 27.06.2014  –  Letzte Antwort am 08.07.2014  –  10 Beiträge
Im Hifi Himmel angekommen!
Tubekiller am 22.01.2004  –  Letzte Antwort am 03.02.2004  –  171 Beiträge
Frage zu verstärker und Boxen!
shay am 17.12.2005  –  Letzte Antwort am 28.12.2005  –  33 Beiträge
Subwoofer und Verstärker?
Tortschi am 16.06.2014  –  Letzte Antwort am 16.06.2014  –  6 Beiträge
iMac und Verstärker - was kommt dazwischen?
koekkenpoedding am 11.07.2009  –  Letzte Antwort am 27.08.2009  –  34 Beiträge
Hilfe bei Verstärker wahl, und eine frage wegen der Leistungsaufnahme
Andi-1990 am 03.08.2012  –  Letzte Antwort am 04.09.2012  –  7 Beiträge
Verstärker und/oder LS kaputt?
jaar am 11.12.2011  –  Letzte Antwort am 15.12.2011  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Harman-Kardon
  • Alesis

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 28 )
  • Neuestes Mitgliedpartyschnitzel
  • Gesamtzahl an Themen1.345.368
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.664.154