Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Saturn und Mediamarkt häufig teurer als Konkurrenz

+A -A
Autor
Beitrag
cr
Moderator
#1 erstellt: 08. Jan 2006, 00:57
Die beiden angeblichen Tiefstpreisanbieter Media-Markt und Saturn sind offenbar häufig teurer als die Konkurrenz. Das geht aus einer Stichprobe hervor, die die «Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung» erhoben hat.
.................................
Der Zeitung zufolge arbeiten die beiden Metro-Töchter mit raffinierten Strategien, um dennoch ein Billig-Image in den Köpfen der Verbraucher aufzubauen.

mehr:
http://www.n-tv.de/620708.html
Peter_H
Inventar
#2 erstellt: 08. Jan 2006, 01:10
Naja, wenn man sich ein bisschen über die Preise so informiert, ist das ja nix neues. Saturn ist bei den meisten Artikeln auch wesentlich teurer als z. B. Mediamarkt (bis auf die gängigen Lock-Angebote). Karstadt liegt preislich meist zwischen den beiden.

Ist schon irgendwie pervers: Vor den www-Zeiten konte man nur von Laden zu Laden laufen, um Vreise zu vergleichen und meist konnte man dann nur etwa um die 5-10 Prozent Unterschied feststellen. Heute ist die Preisinformation so einfach wie nie (die Unterschiede aber ebenso groß wie nie - teiweise bis zu 50%!), aber das hält wenige davon ab, sobald es "Geiz-ist-geil-wir-sind-ja-nicht-blöd!" heißt, dort sogar mehr zu bezahlen, als in weniger "marktschreierischen" Geschäften...
Hifi-Pinguin
Stammgast
#3 erstellt: 08. Jan 2006, 02:08
Mit der massiven Werbung und Sprüchen wie "Geiz ist geil" wird den Konsumenten eben schon seit Jahren immer wieder eingehämmert, dass es scheinbar keine billigere Alternative gibt und sie ja "schön blöd" wären woanders zu kaufen.
Und irgendwann hat sich dieses Bild eben doch bei einigen Leuten festgesetzt und sie meinen, das müsse so sein.
Viele meinen ja auch alles bei ebay sei automatisch ein Schnäppchen oder glauben nur ein Golf wäre ein solides Auto.
Die Werbestrategie hat ihr Ziel dann erreicht, wenn man eben, im Glauben es sei sowieso der billigste bzw. beste Anbieter, von vornherein zum betreffenden Discounter geht und sich nicht mehr die Mühe macht und vergleicht. Denn das kostet ja auch Zeit, und viele haben diese Zeit nicht oder wollen sich die Mühe nicht machen.
Und da viele, vor allem ältere Leute doch noch etwas Berührungsängste mit dem Internet haben bzw. viele Leute doch ein ungutes Gefühl haben, etwas aus dem Internet zu bestellen, müssen die großen Discounter darauf scheinbar (noch) keine so große Rücksicht nehmen.
Und im übrigen hat ja Mediamarkt auch eine eigene Internetkaufmöglichkeit, nur dass man die eben nicht unter mediamarkt.de findet sondern unter mediaonline.de. Klar, daß die Preise dann dort auch anders sind.
Ich habe selbst schon die Erfahrung gemacht, dass man beim Hinweis auf günstige Angebote im Internet bei den Discountern nur ein Schulterzucken bekommt.
Und die Discounter beobachten, glaube ich, schon sehr genau ihr Umfeld vor Ort. Je nach Wettbewerbersituation kostet z.B. das gleiche Gerät beim einen Mediamarkt 20 Euro mehr als im 30 Kilometer entfernten Mediamarkt.
Eine andere Strategie besteht dann noch darin, so eine Art Panikgefühl bei den Leuten zu erzeugen, so nach dem Motto: das ist jetzt ein ganz besonderes Angebot, das es aber nur jetzt gibt und dann nie wieder. Also nicht lange nachdenken, sondern kaufen!


[Beitrag von Hifi-Pinguin am 08. Jan 2006, 02:12 bearbeitet]
Knegge
Stammgast
#4 erstellt: 08. Jan 2006, 02:49
hehe
Hab letztens nen gutes Schnäppchen in Av Markt gemacht!
Hab 6 quadrat kabel von hamrann für 49 cent den Meter bekommen, weil sie die Preischilder vertauscht hatten und dann das 0,75er 4 Euro kostete
Und da der Verkäufer überhaupt keine Ahnung hatte, weil man erkennt das ja auch nicht den UNterschied von 0,75 und 6 quadrat

Aber mal nochwas:
Hab letztns im Tv gesehen, dass ein kleiner Händler genau den selben Preis machen konnte wie ein großer Markt, seine erklärung war, dass er sich mit vielen Händler zusammentut--->große Stückzahlen-->weniger bezahlen für Händler
und somit mit MM oder Saturn mithalten kann!
tyr777
Stammgast
#5 erstellt: 08. Jan 2006, 02:56
So Pc-Kabel und ähnliches "Kleinmaterial" sind im Media Markt/Saturn extrem teuer, so ungefähr das 5 -fache wie im Fachhandel (z.b. Saturn bei mir in der Nähe 15m Lan-Kabel 25€).
Was aber ein echtes Problem ist (zumindest bei mir in der Gegend): ein Fachgeschäft oder einfach eine Alternative zu MM/Saturn zu finden. Es gibt kaum noch was andres. Somit bleibt als Alternative nur Internetversandhandel und da kann man di Produkte leider nicht anschaun und probehören.
Gruß
Daniel
bobek
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 08. Jan 2006, 10:09
Ich kaufe nie HiFi-Spielzeuge in Saturn, Mediamarkt, Internet..., weil ich eine fachliche Bedienung und die Kaufambiente sehr wertschätze. In Media Markt kann ich ev.einen Wecker kaufen.
ich bin dafür, dass man die guten Fachgeschäfte unterstützen soll.
mfg
ptfe
Inventar
#7 erstellt: 08. Jan 2006, 10:30
Ich kaufe dort evtl. mal eine CD /DVD im Sonderangebot - sonst überhaupt nichts mehr.Letzte Woche war ich zum ersten Mal nach fast einem Jahr wieder kurz in einem Saturn-Markt - bis auf die 5 Super-Sonderangebote alles viel zu teuer/ sowohl im Vergleich zu Fachhändlern und ganz extrem zu Onlineshops.
Und die Leute haben gekauft wie die Blöden... scheint das gleiche lemmingartige Verhalten zu sein, das etliche Käufer bei den Discountern/Baumärkten qualitativ zweifelhaftes Plasma-/LCD-Gedöns für mehr als 1000 Euro kaufen lässt.

Ist halt wie bei Bose - gutes Marketing und die immergleichen Werbesprüche zeigen irgendwann Wirkung bei der konsumierenden Masse...leider

cu ptfe
pinkrobot
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 08. Jan 2006, 10:50
Hallo,

wieso leider? Im Grunde muß das doch jeder selber wissen wo er was einkauft. Man sollte nicht vergessen, daß wir hier eine "Randgruppe" sind. Die meisten interresieren sich überhaubt nicht für Hifi. Da wird halt einfach nur gekauft, Hauptsache es funktioniert. Im meinem Bekannten/Freundes/Kollegen-Kreis gibt es keinen der sich mit Hifi und Musik näher beschäftigt. Da gelte ich als "Paradiesvogel".

Gruß
Andreas


[Beitrag von pinkrobot am 08. Jan 2006, 10:51 bearbeitet]
Heiliger_Grossinquisito...
Inventar
#9 erstellt: 08. Jan 2006, 10:52
Ich kann mich mit den beiden Läden auch nicht im geringsten anfreunden.

Die Preise sind einfach zu hoch, der Service zum kotzen.

Wenn man sich nur ein wenig informiert, sieht man das man in den allermeisten Fällen im Web oder Fachhandel besser fährt, günstiger und auch besserem Service.

Selbiges gilt wie hier schon angesprochen bei Ibääh. Vor Jahren noch wars dort wirklich günstig, jetzt muß man auch da gründlich umschauen, denn nicht alles ist ein Schnäppchen. Vor allem auf dem PC Sektor ist der Markt ausgelutscht.

Im Saturn war ich nur ein paar mal, wenn ich auf Lehrgang in Karlsruhe oder jetzt kürzlich in München war, und ich konnte jedesmal nur den Kopf schütteln bei den Preisen, vor allem letzten November in München, als die Leute im Weihnachtstrubel einkauften wie die Irren, und das zu diesen Preisen. Nichtmal die CD´s waren billig, paar hundert Meter weiter im Hertie waren sie um die Hälfte billiger.

Mediamarkt haben wir seit Anfang 2005 einen bei uns im Ort, und der Laden ist grauenhaft.

Das einzige was dort billig ist, sind Ersatzbürsten für meine Braun Oral B Zahnbürste, die kosten da wirklich nur nen Bruchteil dessen was sie sonst bei uns kosten (5 Stück 14 Euro). Aber dann hat sich meine Kauflust in dem Laden auch schon maßlos erschöpft.

Die Leute sind halt mittlerweile so geizig oder faul geworden, das sie sich halt von diesen dümmlichen Werbeslogans ködern lassen. Ein Laden für alles, dazu noch megabillig, braucht man nicht mehr nachdenken.

Selber Schuld.
Duncan_Idaho
Inventar
#10 erstellt: 08. Jan 2006, 10:57
Bin kürzlich wegen eines extrem falsch ausgeschilderten Ansmann Ladegerätes (Preis 19 Euro) mit der dortigen Büroziege zusammengestoßen. Auf meinen Kommentar, daß sowiso einiges bei ihnen teurer als der UVP ausgezeichnet wäre.... Stichwort Preis vor dem Tiefstpreis ist sie völlig ausgerastet... hat erst behauptet, daß Ansmann keine öffentlichen Listen hätte und mir dann eine Liste mit dem höchstmöglichen Marktpreis (69 Euro) vorgelegt. Ende vom Lied: Ich hab dort nix gekauft und meine restliche Familie in Zukunft auch nichts mehr. War aber auch für mich gut. Ich hab festgestellt, daß Ansmann mit den neueren Ladegeräten Akkus praktisch im Gallop zerstört.... Dann lieber etwas teurer und ein besseres Gerät bei Conrad eingekauft.
ptfe
Inventar
#11 erstellt: 08. Jan 2006, 11:03
@pinkrobot
Jeder von uns springt auf Werbung an...leider
Der Eine ist halt gegen Blödmarktwerbung resistenter, weil ein gewisses Produkt-Basiswissen vorhanden ist und Andere kaufen häufig genug nur nach Preisschild - Fantasiepreis als UVP durchgestrichen - dahinter der Super-Sonder-Deppen-Preis- wow, wie billig... Warum steigen da wohl die Verbraucherschützer in letzter Zeit verstärkt ein ?

@Heiliger_Grossinquisitor
So isses leider.. im 3-2-1 zocken jetzt viele Anbieter über die Versandkosten ab.
Vor 4- 5 Jahren hatte man dort jede Menge Schnäppchen machen können, aber jetzt sind "viele Jäger der Hasen Tod"

cu ptfe
botika77
Inventar
#12 erstellt: 08. Jan 2006, 11:16
meine erfahrungen basieren auf österreichische mm und saturns:

sowohl die beratung ist unter aller sau als auch das ganze ambiente - wenn man was probehören möchte, dreht der verkäuferfuzzi das gerät bis zum anschlag hoch und dann sagt der käufer - wow das klingt ja deutlich besser als gerät B

manchmal steh ich einfach da und würde so gerne ins verkaufsgespräch eingreifen, aber dann verkneife ich es mir letztendlich

was cd´s und dvd´s anbelangt - ich kaufe nur noch bei müller od amazon - sonst nirgends

gestern wollte ich mir die faithless - no roots instrumental cd kaufen - bei amazon kostet sie 7.99 (lieferzeit allerdings leider bei 2 wochen) und bei saturn kostete die exakt gleiche cd 14.99


was mich noch mehr anzipft, dass die beiden märkte nur scheiss geräte haben an noch schlechteren lautsprechern angeschlossen - ausserdem keine cdplayer, keine produkte von marantz (wenn es keine b&w, rotel und dergleichen gibt, kann ich das sehr gut verstehen), die haben nicht mal was höherwertiges als einen harman/kardon 335 (ist schon das höchste der gefühle) der harman-serie

die produktvielfalt/produktpalette ist einfach unter aller sau - ok ich weiss dass dies auch räumlich begrenzt ist, aber wieso müssen alle möglichen bose-tischhupen vorgeführt werden können - und wieso nicht mal mittelklasse stand-ls od regal-ls

just my 2 cents...
pinkrobot
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 08. Jan 2006, 11:18

ptfe schrieb:
@pinkrobot
Jeder von uns springt auf Werbung an...leider
Der Eine ist halt gegen Blödmarktwerbung resistenter, weil ein gewisses Produkt-Basiswissen vorhanden ist und Andere kaufen häufig genug nur nach Preisschild - Fantasiepreis als UVP durchgestrichen - dahinter der Super-Sonder-Deppen-Preis- wow, wie billig... Warum steigen da wohl die Verbraucherschützer in letzter Zeit verstärkt ein ?


Aber jeder hat auch eine gewisse Eigenverantwortung. Der Mensch ist eben kein willenloses, triebgesteuertes Ding; jeder kann sich seine eigene Meinung bilden. Man muß halt nur an sich arbeiten. Und wenn jemand das nicht will, warum auch immer, ist er es selber schuld wenn er auf die Super-Sonder-Deppen-Preise reinfällt.

Gruß
Andreas
pinkrobot
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 08. Jan 2006, 11:20

botika77 schrieb:

manchmal steh ich einfach da und würde so gerne ins verkaufsgespräch eingreifen, aber dann verkneife ich es mir letztendlich




mach doch einfach mal...

Gruß
hangman
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 08. Jan 2006, 11:22
...billig an diesen läden sind nur die "fachberater"...
Heiliger_Grossinquisito...
Inventar
#16 erstellt: 08. Jan 2006, 11:37

manchmal steh ich einfach da und würde so gerne ins verkaufsgespräch eingreifen, aber dann verkneife ich es mir letztendlich


Das ging mir mal so in Karlsruhe im Saturn, als ich zuhörte wie einer dieser "Verkäufer" (ich ziehe Dummschwätzer vor) eine Frau beriet die einen DVD Player wollte.

Ich mußte dann gehen, sonst wär ich geplatzt, so dermassen viel Unsinn quasselte der Typ.


aber wieso müssen alle möglichen bose-tischhupen vorgeführt werden können - und wieso nicht mal mittelklasse stand-ls od regal-ls


Das ist mir auch schon aufgefallen. LS Auswahl nicht gerade groß, aber jedes mögliche Boseteil steht rum.


Überrascht war ich in München vom Kaufhof, als ich plötzlich einem extra HiFi - Surround Raum gegenüberstand in welchem sogar Verstärker und Reciever der 5000 Euro Klasse ausgestellt waren. Ist ja doch untypisch für Kunden dieser Läden, aber so wohl auch nur in richtigen Großstädten machbar denke ich.
crazyvolcano
Stammgast
#17 erstellt: 08. Jan 2006, 11:47
Na ja Mediamarkt und Saturn haben es doch aber geschafft. Bei uns in der Gegend gibt es kaum noch Konkurrenz. Die Fachhändler sterben nach und nach und man kann sich selbst wenn man es will kaum noch hochwertige Geräte angucken bzw. anhören. Wenn man dann die Verkäufer auf den Müll anspricht und fragt ob sie nichts besseres haben, gucken sie nur einen völlig verstört an und wissen nicht weiter.

Ich für meinen Teil kaufen eigentlich in diesen Märkten gar nichts mehr und versuche so gut es geht den Fachhandel zu unterstützen. Zumal bisher keines der von mit gekauften Geräte im einem der Märkte wirklich billiger war.

Einzige Ausnahme bietet bei uns ein Red Zac Markt. Der ist aber auch nur so gut, weil der Besitzer als Fachhändler angefangen hat und immernoch Geräte reparieren und warten kann. Doch auch hier ist das Warensortiment extrem begrenzt.
pinkrobot
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 08. Jan 2006, 12:03

crazyvolcano schrieb:
Na ja Mediamarkt und Saturn haben es doch aber geschafft. Bei uns in der Gegend gibt es kaum noch Konkurrenz. Die Fachhändler sterben nach und nach...


das ist leider ein großes Problem, aber nicht nur in der Hifi-Branche. Ich versuche auch eher den Fachhandel zu unterstützen, selbst wenn ich gebrauchtes Hifi kaufe, kaufe ich nicht mehr bei ebay, sondern beim netten Hifi-Gebraucht-Händler um die Ecke.


Gruß
Andreas
botika77
Inventar
#19 erstellt: 08. Jan 2006, 12:13

pinkrobot schrieb:

Ich versuche auch eher den Fachhandel zu unterstützen, selbst wenn ich gebrauchtes Hifi kaufe, kaufe ich nicht mehr bei ebay, sondern beim netten Hifi-Gebraucht-Händler um die Ecke.


Gruß
Andreas


ja da bin ich leider zwigespalten - wenn ich mir die preise hier ansehe die der fachhandel bietet, dann bin ich leider geneigt dem www den vortritt zu geben - es fängt mal schon damit an dass die mwst in D bei 16% (auch wenns auf 18% erhöht werden soll) - hier in österreich liegt sie bei 20% dafür bieten hier viele händler eine 3-jahre österreichgarantie an (gleicht somit den mehrwert ein wenig aus)

aber wenn mir der fachhändler zb einen harman/kardon 635 für € 1349,- anbietet und der online-händler in deutschland das gleiche gerät für 910,- + versand nach österreich verschickt, dann bin ich einfach "gezwungen" online einzukaufen

es sind generell die preise in österreich deutlich höher als in D und deshalb greife ich auf den online-händler zurück

tja wo liegt dann hier die lösung den kleinen fachhändler zu unterstützen
pinkrobot
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 08. Jan 2006, 12:31

botika77 schrieb:

pinkrobot schrieb:

Ich versuche auch eher den Fachhandel zu unterstützen, selbst wenn ich gebrauchtes Hifi kaufe, kaufe ich nicht mehr bei ebay, sondern beim netten Hifi-Gebraucht-Händler um die Ecke.


Gruß
Andreas


ja da bin ich leider zwigespalten - wenn ich mir die preise hier ansehe die der fachhandel bietet, dann bin ich leider geneigt dem www den vortritt zu geben - es fängt mal schon damit an dass die mwst in D bei 16% (auch wenns auf 18% erhöht werden soll) - hier in österreich liegt sie bei 20% dafür bieten hier viele händler eine 3-jahre österreichgarantie an (gleicht somit den mehrwert ein wenig aus)

aber wenn mir der fachhändler zb einen harman/kardon 635 für € 1349,- anbietet und der online-händler in deutschland das gleiche gerät für 910,- + versand nach österreich verschickt, dann bin ich einfach "gezwungen" online einzukaufen

es sind generell die preise in österreich deutlich höher als in D und deshalb greife ich auf den online-händler zurück

tja wo liegt dann hier die lösung den kleinen fachhändler zu unterstützen :?


Uff, ihr habt 20% Mehrwertsteuer? Gleicht sich das denn wenigstens mit den Löhnen etwas aus? Heftig. Da würde ich allerdings auch online kaufen...

Gruß
Andreas
eisenkante
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 08. Jan 2006, 12:32
Guten Tag!

Das schlimmste ist ja noch, dass MM und Saturn ein Haufen sind. Beide gehören zum Metro-Konzern und stimmen Ihre Image- und Werbekampagnen untereinander ab. Gut zu sehen in der nachweihnachtlichen Januar-Offensive. Niemals würden beide Märkte am gleichen Tag z.B. einen Staubsauber bewerben.

Die Konzepte sind -bei vielen Parallelen- unterschiedlich. Saturn findet sich meistens in den Innenstädten und MM auf der grünen Wiese.

Aggressiv im Umgang mit den bisherigen Händlern vor Ort sind beide. So werden nach Neueröffnungen monatelange Preisschlachten geführt, bis die Mitbewerber auf ein -für Saturn und MM- erträgliches Maß geschrumpft sind. In den Zeiten des Rabatt-Verbots sind Mitarbeiter vom MM durch die angestammten Läden gezogen und haben nach Rabatten gefragt (z.B. in Bremen und Bielefeld). Hinterher gab's Abmahnungen.

Man sollte deswegen diese Läden aber nicht boykottieren, sondern nur die wirklich extrem günstigen Lockangebote kaufen - sonst nix. Das tut Saturn und MM wirklich weh, denn da zahlen sie drauf.

'nen schönen Sonntag
Oliver


[Beitrag von eisenkante am 08. Jan 2006, 12:49 bearbeitet]
Blechdackel
Stammgast
#22 erstellt: 08. Jan 2006, 17:15
Heiliger Großinquisitor schrieb vom Saturnmarkt in Karlsruhe.
Dieser wurde im September 2001 in der Postgalerie eröffnet.
Ein paar 100 m südlich in der Kaiserstrasse gab es jahrzehntelang einen mittelständischen Fachhändler(Radio Freytag) der hat seltsamerweise ein paar Monate vor Eröffnung der Postgalerie bzw. des Saturns aufgegeben und hat jetzt nur noch ein Spezialgeschäft für halb- bzw. professionelle Videotechnik, der Service wurde an einen kleineren Händler abgegeben. Den Mediamarkt gibt es schon seit 1998 in Karlsruhe und mittlerweile mit einer zweiten Filiale(in einer weiteren neueeröffneten Einkaufsgalerie). Karstadt in Karlsruhe hat sein Angebot an U-Elektronik seit sich die beiden Metro-Läden breit gemacht deutlich verkleinert. Bleiben nur noch kleine Fachhändler die altbewährt auf Stammkundschaft und besseren Service setzen oder Hifi- und High-End-Spezialisten.
Blechdackel
Stammgast
#23 erstellt: 08. Jan 2006, 17:16
Kurze Berichtigung Radio Freytag war in der Karlsstrasse.
ptfe
Inventar
#24 erstellt: 08. Jan 2006, 17:50

Blechdackel schrieb:
Kurze Berichtigung Radio Freytag war in der Karlsstrasse.

Obwohl Freytag schon teilweise ziemlich "Apotheke" war Aber weiter runter die Karlstrasse war mal der Altera -der war wirklich gut, gibt´s aber auch nicht mehr...

cu ptfe
Heiliger_Grossinquisito...
Inventar
#25 erstellt: 08. Jan 2006, 22:45
Was mich ja letztes mal in München erstaunt hat, war die Schillerstrasse in der unser Hotel war.

Ein Bummslokal, nen Hotel, nen Computerladen, nen gebraucht Elektronikladen, nen Handyshop, nen Hotel, nen Bummslokal uswuswusw., das ganze wechselt sich da immer wieder ab.

Die Gebrauchtwarenläden für Elektronik hatten alles, von bauteilen bis zu HiFi Geräten usw., und Preise, das es einem schlichtweg die Augen raushaute. Ein solcher Laden neben dem anderen, einer teuerer wieder andere, nahezu Neupreise für 5 oder 6 Jahre alte DVD Player, Verstärker usw.

Und die Läden können sich alle halten, einige schon seit Jahren wie mir mein Kollege sagte.

Das wundert mich, wer kauft denn da ein? Bei den Preisen?

Ist zwar Off Topic jetzt, aber sind die Leute denn nur noch behämmert?
kadioram
Inventar
#26 erstellt: 09. Jan 2006, 11:03
@großinquisitor:
die schillerstraße in münchen ist halt so ne sache, die computerläden sind teilweise schon extrem billig (tageslistenpreise etc.), aber wie hält sich wohl ein überteuerter elektroladen im bummsviertel??? genau, da muss doch was nicht mit rechten dingen zugehen (geldwäsche, platzfüller, "steuerabschreibungen" etc.), oder glaubst du in der schillerstraße gehört alles ganz vielen leuten?!
in münchen ist das wie ein offenes geheimnis, aber denk ich mal auch nicht anders als in anderen großen städten.

@all: ich glaube diese feststellung, dass mm und co. teurer sind als andere händler kann man auf die komplette produktpalette (von a wie amp bis z wie zahnbürste,elektrische) anwenden und schließe mich der meinung an, dass man selbst schuld ist wenn man dort kauft und vorher nicht deren preise mit denen anderer anbieter vergleicht.

gruß kadi
Heiliger_Grossinquisito...
Inventar
#27 erstellt: 09. Jan 2006, 11:08

(geldwäsche, platzfüller, "steuerabschreibungen" etc.), oder glaubst du in der schillerstraße gehört alles ganz vielen leuten?!


Gedankengänge in der Art hatte ich auch schon.

Die Strasse ist schon zu auffällig.
Heiliger_Grossinquisito...
Inventar
#28 erstellt: 09. Jan 2006, 13:44
http://www.faz.net/s...common~Scontent.html


Sollte eigentlich jedem genug sagen.


[Beitrag von Heiliger_Grossinquisitor am 09. Jan 2006, 13:46 bearbeitet]
Jazzy
Inventar
#29 erstellt: 09. Jan 2006, 14:08
Hi Heiliger!
Die Computerläden in der Schiller/Schwanthaler schlagen aber jeden Internetshop!Und keine Versandgebühren extra noch.
Übrigens gibt es in der Marsstr. noch einen kleinen Händler,der recht gute Preise hat.Allerdings auch nur ein Kistenschieber.
_axel_
Inventar
#30 erstellt: 09. Jan 2006, 14:39

pinkrobot schrieb:
Uff, ihr habt 20% Mehrwertsteuer? (...) Heftig. Da würde ich allerdings auch online kaufen...


D gehört zu den Ländern in EU mit dem geringsten MwSt.-Satz.

Durch "Online"-Kauf an sich läßt sich dem aber nicht entgehen.Eher mit "Auslands-Kauf".

Wie ist das derzeit eigentlich geregelt? Bekommt ein Östericher die dt. MwSt wieder (und müßte Zoll/A-MwSt. dafür zahlen)? Oder ist mit Binnenmarkt-Durchsetzung jegliche Steuer-Verrechnung entfallen (speich: EU-Ausländer kauft wie ein Inländer)?

Gruß
Hüb'
Inventar
#31 erstellt: 09. Jan 2006, 14:46
Hi!

Ein Privatmann zahlt die jeweilige Inlands-MwSt, erhält aber auch nichts erstattet.

Grüße

Hüb'
botika77
Inventar
#32 erstellt: 09. Jan 2006, 14:49

_axel_ schrieb:

pinkrobot schrieb:
Uff, ihr habt 20% Mehrwertsteuer? (...) Heftig. Da würde ich allerdings auch online kaufen...


D gehört zu den Ländern in EU mit dem geringsten MwSt.-Satz.

Durch "Online"-Kauf an sich läßt sich dem aber nicht entgehen.Eher mit "Auslands-Kauf".

Wie ist das derzeit eigentlich geregelt? Bekommt ein Östericher die dt. MwSt wieder (und müßte Zoll/A-MwSt. dafür zahlen)? Oder ist mit Binnenmarkt-Durchsetzung jegliche Steuer-Verrechnung entfallen (speich: EU-Ausländer kauft wie ein Inländer)?

Gruß


so ist es - als österreicher (obwohl ich keiner bin ) kaufe ich eine ware aus dem eu-binnenmarkt und muss so keinen zoll entrichten - soweit ich mich noch erinnern kann hat dies buchhaltärisch "innergemeinschaftlicher erwerb" geheissen

würde ich aus einem drittland kaufen - müsste ich natürlich zoll zahlen, wobei hier natürlich wiederum tricksereien gibt um den zoll zu umgehen
TrottWar
Gesperrt
#33 erstellt: 09. Jan 2006, 15:00
Tja, und genau das ist eben das Problem bei "meinen Fachhändlern" im Ort oder der näheren Umgebung (Backnang bzw. Stuttgart):

- Mediamarkt:

den hab ich zwar direkt vor der Haustüre (2min zu Fuß), aber da kauf ich ganz bestimmt nix ein. Paradebeispiel: Anfang des Jahres wollte meine Mutter einen dieser superbilligen DVD-Player, den MM wohl für 19€ rausgeklatscht hat, aber halt nur an dem einen Tag. Nun ja, ich hatte eh Urlaub, bin ich halt hin mit nem Zwanzger im Geldbeutel und stand um 10 Uhr in dem Laden vor einer leeren Palette (der Laden machte um 9.30 Uhr auf), der Verkäufer hatte alle Hände voll zu tun, den Kunden (die extra wegen dem Schnäppchen gekommen sind) einen 70€ teuren DVD-Player schmackhaft zu machen... auf die Nachfrage, wo das Billig-Ding ist, erklärte er mir "die sind schon alle weg, alle 500 Stück", was bei einer geöffneten Kasse einen minütlichen Verkauf von ca. 10 bedeutete... ja nee, is klar!

- Fachmarkt 2000/Burgel:

eigentlich ganz nett, aber die Auswahl ist noch mäßiger als bei MM, dafür kann man noch mit den Verkäufern sprechen. Zumindest der Service passt, wenngleich sie ziemlich teuer sind. Preislich noch über MM, was ihnen letzten Endes von einer renomierten Provinz-3-Filialen-Kette den selbstverschuldeten Garaus einbrachte... da geht nimmer viel!

- Studio 26:

Snobisten-Laden ohne wirkliche Lust, einem Kunden was unter 10 Kiloeuro zu verkaufen. Man wird ohne Armani-Outfit oder ähnliches nicht wahrgenommen, behandelt wie der letzte Dreck und Probehörungen sind auch erst nach massiver Nerverei und anschließendem Termin möglich, obwohl im Laden kein Schwein rumirrt (außer den Verkäufern). Spontanes Angucken von Geräten ist nicht...

- Hifi-Studio Graf:

noch abgehobener als das Studio 26 in einer gewissen Art (preislich aber nicht), dafür kann man sich neben dem Probehören auch mit Tackergeklapper von der Dame der Buchhaltung erfreuen, die direkt neben dem Hörraum ihrer Arbeit nachgeht... Telefongebimmel, Tackergeklapper, Locher-Geklapper incl., wie soll man da sinnvoll probehören können?


Daher, so leid's mir tut, bin ich auf die Schnäppchen vom Internet-Versänder angewiesen und habe z.B. mit "Klingtgut" Volker Dahmen oder auch Hirsch-Ille sehr gute Erfahrungen gemacht, zum Einen stimmt da der Preis, zum Zweiten eine ausgesprochen freundliche Beratung und auch bei Problemen stets freundlich und hilfsbereit.
Für meine Diamond 9.5 hätte ich in Stuttgart ohne Versand/Transport nach Hause (immerhin 35km einfache Strecke, dazu Parkgebühren in der Innenstadt...) schlappe 500€ bezahlt, bei Volker bin ich nichtmal 400 losgeworden, habe zusätzlich Boxenkabel der guten Art, silberne Abdeckungen und viele hilfreiche Tipps bekommen.

Mag sein, dass ich mit meinem Verhalten den Fachhandel schädige, aber das mach ich nur, weil er's mit oben genanntem Verhalten nicht besser verdient. Sorry, ich könnt einfach kotzen, wenn man sowas feststellt, dabei geht's mir nicht um den letzten gesparten Euro und eine gute Beratung ist mir immer was wert, aber man sollte Kunden als solche behandeln und nicht als lästiges Pack...
Ranya
Stammgast
#34 erstellt: 09. Jan 2006, 15:29
Was heißt: "..mit meinem Verhalten den Fachhandel schädige"?

Es ist wie viele hier geschrieben haben. Die Großmärkte Saturn,
MM, ect. haben in den letzten Jahren die Fachmärte - Radio Mayer
und wie sie alle hießen - mit "knallhart" kalkulierten Preisen
kaput gemacht. Da ist doch keine Konkurenz mehr da und die
Preise fallen selten unter die wirkliche UVP, die Auswahl ist
bis auf ein paar spezialisierte High-End Läden sehr gering.

Ich denke mir immer: Jetzt schlagen die Kunden zurück und gehen
im Internet Einkaufen. Dem ist aber nicht so, den im Oktober als
ich mir einen LCD-TV kaufen wollte, mußte ich mit ansehen wie
Leute bereitwillig 800 Euro mehr für ein Gerät ausgegeben haben
ohne den Preis zu hinterfragen.
Hüb'
Inventar
#35 erstellt: 09. Jan 2006, 15:35

Ranya schrieb:
Es ist wie viele hier geschrieben haben. Die Großmärkte Saturn,
MM, ect. haben in den letzten Jahren die Fachmärte - Radio Mayer
und wie sie alle hießen - mit "knallhart" kalkulierten Preisen
kaput gemacht. Da ist doch keine Konkurenz mehr da und die
Preise fallen selten unter die wirkliche UVP, die Auswahl ist
bis auf ein paar spezialisierte High-End Läden sehr gering.

Ist doch eine vom Konsumenten selbst herbeigeführte Situation.

In einem anderen Thread wurde nach Händler in Münster (Westf.) gefragt. Da wurde dann mitgeteilt, dass nur noch 2 ernsthafte Händler übrig sind. Vor gut 10 Jahren waren es mal 8 (!!!).

Grüße

Hüb'
botika77
Inventar
#36 erstellt: 09. Jan 2006, 15:41
auf der anderen seite denke ich mir schon, dass wir hier alle die in solchen foren herumgeistern zu den freaks gehören, die sich doch mit der materie mehr od weniger beschäftigen

mein vater hat mehr als genug kohle und hätte ich nicht solange auf ihn eingeredet den plasma im web zu kaufen hätte er glatt 400,- mehr ausgegeben (bei saturn)

mir ist es einfach wichtig dass ich mich vernünftig informiere auch wenn ich mir dabei nur 3 euro erspare, aber ich google 5minuten und schon weiss ich zumindest ein wenig mehr als otto-normal-verbraucher

viele haben keine zeit od keine lust od sind uninformiert und gehen einfach in den nächsten mm/saturn, weil sie davon im fernsehen gehört haben

aber sowohl die qualität der waren als auch die qualifikation der verkäufer ist unter aller sau - aber manchen reicht es, denn viele wissen einfach über die produkte wenig bis gar nichts - und dann lassen sich viele kunden vom fachjargon der verkäufer suggerieren und denken die machen ein riesenschnäppchen weil sie hier ach so tolle produkte bekommen


auf der anderen seite bin ich nicht bereit den kleinen mann im eckladen zu unterstützen, weil er eine horrende summe für gerät X verlangt, welches ich im web günstiger erwerben kann - ich weiss dass die fachberatung viel geld kostet, aber in zeiten wie diesen (multis schlucken kleine) muss eben ein konsens her

dann reduziere ich eben meine gewinnspanne pro gerät als fachhändler, aber vielleicht steigt dadurch mein umsatz und langfristig mein gewinn

ich lass mich grundsätzlich viel lieber in foren beraten als durch den sog. fachhändler
_axel_
Inventar
#37 erstellt: 09. Jan 2006, 15:46

botika77 schrieb:
dann reduziere ich eben meine gewinnspanne pro gerät als fachhändler, aber vielleicht steigt dadurch mein umsatz und langfristig mein gewinn

Tja, Du bist eben viel schlauer als die Fachhändler ...
Die sind schließlich selbst schuld, wenn sie über (mehr als 3 Euro über? mehr als 10% über?) den Internetpreisen liegen. Sie haben's ja in der Hand, oder?
botika77
Inventar
#38 erstellt: 09. Jan 2006, 15:49

_axel_ schrieb:

botika77 schrieb:
dann reduziere ich eben meine gewinnspanne pro gerät als fachhändler, aber vielleicht steigt dadurch mein umsatz und langfristig mein gewinn

Tja, Du bist eben viel schlauer als die Fachhändler ...
Die sind schließlich selbst schuld, wenn sie über (mehr als 3 Euro über? mehr als 10% über?) den Internetpreisen liegen. Sie haben's ja in der Hand, oder? :?


nö ich bin bestimmt nicht schlauer, noch weniger habe ich erfahrung als verkäufer im fachhandel - aber wenn es ums überleben geht, dann kalkuliere ich eben so

was hättest du denn für eine idee um den fachhandel zu retten??? mal ganz ernsthaft - welche lösungsvorschläge hättest du
Heiliger_Grossinquisito...
Inventar
#39 erstellt: 09. Jan 2006, 15:52
So schauts leider auch aus.

Der Fachhandel ist manchmal, trotz guter Beratung und dem Service Geräte wenn möglich zum testen mit nach Hause zu nehmen, einfach preislich nicht mehr akzeptabel.

Wenns um 100 Euro geht, oder 200, kann man ja überlegen und dem Fachhandel den Vorzug geben, aber manchmal sind es ja weitaus mehr als 200 Euro (kommt jetzt natürlich auf den org. Preis an).

Bestes Beispiel als ich den Fachhändler in unserer Stadt mal nach nem DSP Z9 gefragt habe. Seine Antwort war, er könne schon ein wenig unter 4000 Euro gehen, mehr is aber nicht drin.

Sorry, aber wenn ich das Gerät im Netz für 3000 bekomme, hab ihn sogar schon für 2799 gesehen, dann tuts mir leid, aber bei 1000 Euro und mehr Ersparnis kann ich nicht zum Fachhändler gehen, denn soo locker sitzt heutzutage das Geld ja auch nimmer.

Wemm ich nen DVD Player will, der im Fachhandel 450 kostet, im Netz 400, dann hol ich ihn mir im Handel, kein Thema. Kostet er im Netz aber 300, dann hol ich ihn mir im Netz und nehme im Garantiefall eine eventuell etwas längere Servicezeit in Anspruch da das Gerät ja erst noch kreuz und quer versendet werden muß. Und bei wirklich renomierten Onlineshops braucht man keine Angst haben in eine Servicefalle zu tappen, denn das können sich die guten nicht erlauben. Ausnahmen gibt es da auch, so wie beim Fachhandel ebenso.

Man sollte natürlich nicht auf jeden Versandhandel hereinfallen der einem von google oder Ibääh präsentiert wird.

Das ganze ist eine zweischeneidige Sache, selbst wenn man den Fachhandel gerne unterstützen würde, ist das bei manchen Preisunterschieden zum Onlineversand einfach nicht mehr möglich, ausser man gehört zu den glücklichen die sagen können "Geld spielt keine Rolle".
Hüb'
Inventar
#40 erstellt: 09. Jan 2006, 16:03

botika77 schrieb:
was hättest du denn für eine idee um den fachhandel zu retten??? mal ganz ernsthaft - welche lösungsvorschläge hättest du

Die Lösung liegt in der Spezialisierung. Der Fachhandler kann nur noch solche Produkte anbieten, bei denen er nicht mit den Märkten oder dem Web konkurriert. Das sind vor allem Hochpreisgerätschaften, der DIY-Bereich, der Pro- und Studiobereich.
Der ehemalige Mittelklasse-Hifi-Markt schrumpft sowieso ständig, so dass es fast nur noch Gerätschaften der gehobenen und hohen Preisklassen, oder aber des Billigsegments gibt. Das hat auch etwas mit einer Verschiebung von Hobby- und Freizeit-Interessen in der Gesellschaft zu tun. In den Achtziger- und Siebzigerjahren hatten bspw. die Hobbys Hifi und Fotografie eine ganz andere Bedeutung, als sie es heute haben. Es gibt ja auch viel mehr Möglichkeiten, seine Freizeit zu gestalten.
Letztlich wird sich diese Entwicklung nicht mehr umkehren lassen.

Grüße

Hüb'
Gantz_Graf
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 09. Jan 2006, 16:15
Warum ich CDs nur online bestelle

Habe zu Weihnachten einen EUR 30-Gutschein für den Geizmarkt bekommen. Also bin ich heute hin (kleinerer Geizmarkt in 100000-Einwohner-Stadt).
Es gibt da einen nicht unbedeutenden und nicht unbekannten Komponisten namens "Anton Bruckner". Der Geizmarkt hat GENAU EINE CD, und zwar eine besch***ene. Das wars. 1 EUR fürs Parkhaus verschwendet und wieder abgezogen.
Ich habe es ja geahnt. Es gibt GAR KEINEN Grund, seine Zeit in solchen Läden zu vertrödeln. Bei Amazon oder JPC.de bekomme ich GENAU das, was ich will.
Warum sollte man im Geizistgeilmarkt CDs kaufen?
Das gleiche gilt für PC-Zubehör. Geräte sind in der Auswahl auf 1 bis 2 Modelle beschränkt. Kabel und Co. sind teurer als überall woanders.
_axel_
Inventar
#42 erstellt: 09. Jan 2006, 16:25

botika77 schrieb:

_axel_ schrieb:

botika77 schrieb:
dann reduziere ich eben meine gewinnspanne pro gerät als fachhändler, aber vielleicht steigt dadurch mein umsatz und langfristig mein gewinn

Tja, Du bist eben viel schlauer als die Fachhändler ...
Die sind schließlich selbst schuld, wenn sie über (mehr als 3 Euro über? mehr als 10% über?) den Internetpreisen liegen. Sie haben's ja in der Hand, oder? :?


nö ich bin bestimmt nicht schlauer, noch weniger habe ich erfahrung als verkäufer im fachhandel - aber wenn es ums überleben geht, dann kalkuliere ich eben so

Wenn Du "so kalkulierst", ist das die eine Sache (auf die ich nicht eingegangen bin).
'Kluge' Ratschläge an die Profis zu geben, eine andere.


botika77 schrieb:
was hättest du denn für eine idee um den fachhandel zu retten??? mal ganz ernsthaft - welche lösungsvorschläge hättest du

Der Fachhandel hat in der Tat ein Problem. Fraglich, ob es überhaupt zu lösen ist (i.S.v.: Alle Fachhändler können überleben).
Hüb' beschrieb schon eine mögliche Strategie.
Einkaufsgemeinschaften mehrerer Fachhändler (z.B. aus versch. Regionen), um die eigenen Einkaufspreise drücken zu können, um das Problem etwas zu entschärfen (nicht: lösen), ist eine andere.
Noch eine: Service in den Vordergrund stellen und damit Menschen ansprechen, die dafür bewußt bereit sind mehr auszugeben.

Einen Preiskampf mit Märkten und Internet anzuzetteln hat wohl eher wenig Sinn: kann man nicht gewinnen.

Gruß


[Beitrag von _axel_ am 09. Jan 2006, 16:28 bearbeitet]
pinkrobot
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 09. Jan 2006, 16:29

Patti15 schrieb:
Tja, und genau das ist eben das Problem bei "meinen Fachhändlern" im Ort oder der näheren Umgebung (Backnang bzw. Stuttgart):

- Mediamarkt:

den hab ich zwar direkt vor der Haustüre (2min zu Fuß), aber da kauf ich ganz bestimmt nix ein. Paradebeispiel: Anfang des Jahres wollte meine Mutter einen dieser superbilligen DVD-Player, den MM wohl für 19€ rausgeklatscht hat, aber halt nur an dem einen Tag. Nun ja, ich hatte eh Urlaub, bin ich halt hin mit nem Zwanzger im Geldbeutel und stand um 10 Uhr in dem Laden vor einer leeren Palette (der Laden machte um 9.30 Uhr auf), der Verkäufer hatte alle Hände voll zu tun, den Kunden (die extra wegen dem Schnäppchen gekommen sind) einen 70€ teuren DVD-Player schmackhaft zu machen... auf die Nachfrage, wo das Billig-Ding ist, erklärte er mir "die sind schon alle weg, alle 500 Stück", was bei einer geöffneten Kasse einen minütlichen Verkauf von ca. 10 bedeutete... ja nee, is klar!

- Fachmarkt 2000/Burgel:

eigentlich ganz nett, aber die Auswahl ist noch mäßiger als bei MM, dafür kann man noch mit den Verkäufern sprechen. Zumindest der Service passt, wenngleich sie ziemlich teuer sind. Preislich noch über MM, was ihnen letzten Endes von einer renomierten Provinz-3-Filialen-Kette den selbstverschuldeten Garaus einbrachte... da geht nimmer viel!

- Studio 26:

Snobisten-Laden ohne wirkliche Lust, einem Kunden was unter 10 Kiloeuro zu verkaufen. Man wird ohne Armani-Outfit oder ähnliches nicht wahrgenommen, behandelt wie der letzte Dreck und Probehörungen sind auch erst nach massiver Nerverei und anschließendem Termin möglich, obwohl im Laden kein Schwein rumirrt (außer den Verkäufern). Spontanes Angucken von Geräten ist nicht...

- Hifi-Studio Graf:

noch abgehobener als das Studio 26 in einer gewissen Art (preislich aber nicht), dafür kann man sich neben dem Probehören auch mit Tackergeklapper von der Dame der Buchhaltung erfreuen, die direkt neben dem Hörraum ihrer Arbeit nachgeht... Telefongebimmel, Tackergeklapper, Locher-Geklapper incl., wie soll man da sinnvoll probehören können?


Daher, so leid's mir tut, bin ich auf die Schnäppchen vom Internet-Versänder angewiesen und habe z.B. mit "Klingtgut" Volker Dahmen oder auch Hirsch-Ille sehr gute Erfahrungen gemacht, zum Einen stimmt da der Preis, zum Zweiten eine ausgesprochen freundliche Beratung und auch bei Problemen stets freundlich und hilfsbereit.
Für meine Diamond 9.5 hätte ich in Stuttgart ohne Versand/Transport nach Hause (immerhin 35km einfache Strecke, dazu Parkgebühren in der Innenstadt...) schlappe 500€ bezahlt, bei Volker bin ich nichtmal 400 losgeworden, habe zusätzlich Boxenkabel der guten Art, silberne Abdeckungen und viele hilfreiche Tipps bekommen.

Mag sein, dass ich mit meinem Verhalten den Fachhandel schädige, aber das mach ich nur, weil er's mit oben genanntem Verhalten nicht besser verdient. Sorry, ich könnt einfach kotzen, wenn man sowas feststellt, dabei geht's mir nicht um den letzten gesparten Euro und eine gute Beratung ist mir immer was wert, aber man sollte Kunden als solche behandeln und nicht als lästiges Pack... :cut



Ja das mit dem Fachhandel ist so eine Sache, dieses arrogante Verhalten kenne ich sehr gut. Mein Händler war das Anfangs auch. Nachdem ich aber ein paarmal eingekauft habe hat sich das schnell gelegt. Mittlerweile werde ich mit Namen angesprochen, bekomme einen Kaffee oder einen Saft angeboten, man erkundigt sich nach der Famillie und bekomme die Sachen, wenns nicht anders geht, sogar kostenlos nachhause geliefert. Das übernimmt dann der "Juniorchef" :D. Und dafür mußte ich keine zehntausende Euro hinlegen; weniger tats auch.
Aber dazu braucht man auch ein gewisses Vertrauen; bei "Laufkundschaft" würde ich das auch nicht so machen.
Außerdem ist es mir so lieber, da es ehrlicher ist; auf "amerikanische Freundlichkeit" kann ich sehr gut verzichten...

Gruß
Andreas
Hüb'
Inventar
#44 erstellt: 09. Jan 2006, 16:38
@Andreas:
Empfinde ein solches Verhalten des Fachhandels auch als ehrlicher.
Der FH muss sich überlegen, wie er seinen Kunden einen echten Mehrwert - über das eigentlich Produkt hinaus - anbieten kann.
Das geht nur über Service und Engagement, über Nachhaltigkeit und Beständigkeit.

Noch ein ganz persönlicher Hinweis:
Ich komme urprünglich aus dem Fotofachhandel und mir tut es in der Seele weh, wie plan- und ideenlos Foto- und Hifi-Fachhandel auf die Herausforderungen des Marktes reagieren.

Dabei gibt es doch gerade im oberen Preissegment so viele Kundenbedürfnisse, die bei dem aktuellen Serviceangebot unbefriedigt bleiben müssen (zumindest regional gesehen).

Grüße

Hüb'


[Beitrag von Hüb' am 09. Jan 2006, 16:40 bearbeitet]
botika77
Inventar
#45 erstellt: 09. Jan 2006, 16:42

pinkrobot schrieb:

Außerdem ist es mir so lieber, da es ehrlicher ist; auf "amerikanische Freundlichkeit" kann ich sehr gut verzichten...

Gruß
Andreas


puh auf der anderen seite finde ich die amerikanische freundlichkeit gar nicht mal so verkehrt - mir hat es irrsinnig gefallen, dass mir der kellner beim essen ständig wasser nachgeschenkt hat, od dass ich in jedem laden freundlich begrüsst wurde, dass ich absolut abgefuckt in die teuersten läden gehen konnte ohne doof angeglotzt zu werden

was axel und hüb erwähnt hatten finde ich auch richtig - die servicebereitschaft sollte imo erhöht werden und den kunden wirklich als könig behandeln (mir gefällts wenn ich bei meinem friseur 3 euro mehr zahle, ich aber dafür magazine präsentiert bekomme, einen saft/kaffee erhalte und mir nach dem haarschnitt die friseurin den kopf massiert)

ich finde um den kunden zu halten muss man eben eine art persönliche beziehung aufbauen und die auch pflegen und wenn es sein muss dem kunden den hintern küssen - eine gute dienstleistung kostet dann vielleicht ein wenig mehr, aber wenn ich mich dadurch besser aufgehoben fühle dann wird schon klappen

und eine freundliche art zu bedienen muss nicht gleich zigmal teurer sein, sie müssen ja keine werbung zahlen, geschieht eh besser durch mund-zu-mund propaganda

kleine aufmerksamkeiten (hab ich in dem forum beim b&w-stammtisch gelesen, dass die endverbraucher weihnachtskarten erhalten haben) erhöhen ebenfalls die kundenloyalität
pinkrobot
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 09. Jan 2006, 16:56
Nein, so richtig unfreundlich ist der Laden nicht; eher auf eine gewisse Art versnobt. Ich finde die Strategie nicht verkehrt, sie suggeriert dem Käufer: "die sind hier etwas besseres, also bin ich auch etwas besseres, weil ich hier einkaufe."
Davon mal abgesehen mag ich es einfach nicht wenn man mir in den Hintern krieschen will um etwas zu verkaufen, ich begegne lieber Menschen auf gleicher Höhe. Da bin ich dann auch eher bereit mein Geld auszugeben.

Gruß
Andreas
Hüb'
Inventar
#47 erstellt: 09. Jan 2006, 17:10
Mal ne andere Frage:
Würde es Sinn machen, darüber zu diskutieren, wie sich der Fachhandel positionieren sollte, bzw. was er tun kann, um am Markt zu bestehen?

Soetwas wie "diese Leistungen sollte mein Händler für mich erbringen, damit ich bereitwillig einen erhöhten Preis hinnehme".

Grüße

Hüb'


[Beitrag von Hüb' am 09. Jan 2006, 17:23 bearbeitet]
botika77
Inventar
#48 erstellt: 09. Jan 2006, 17:22
naja da der ganze thread thematisch in die richtung geht, kannst du vielleicht den thread umbennen
pinkrobot
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 09. Jan 2006, 17:32

Hüb' schrieb:
Mal ne andere Frage:
Würde es Sinn machen, darüber zu diskutieren, wie sich der Fachhandel positionieren sollte, bzw. was er tun kann, um am Markt zu bestehen?

Soetwas wie "diese Leistungen sollte mein Händler für mich erbringen, damit ich bereitwillig einen erhöhten Preis hinnehme".

Grüße

Hüb'



Klar warum nicht.
Aber das Problem sehe ich weniger bei den Händlern, sondern eher beim Verbraucher, da hat ein Mentalitätswandel stattgefunden; damit ist der Einzelhandel absolut überfordert, da es kaum noch verbindlichen Regeln gibt.

Gruß
Andreas


[Beitrag von pinkrobot am 09. Jan 2006, 17:36 bearbeitet]
andisharp
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 09. Jan 2006, 17:54
Sind wir (die Verbraucher) selbst schuld. So lange immer nur billig, billig gut ist, wird man eben auch dementsprechend hereingelegt. Dass die Billiganbieter längst nicht mehr billig sind, weiß eigentlich auch jeder. Nur leider haben wir selbst mit dieser Mentalität dem Fachhandel die Existenzgrundlage genommen.

Die nächste Anbieterkonzentration steht dann im Internet bevor. Da werden die kleinen dann auch platt gemacht.
Ranya
Stammgast
#51 erstellt: 09. Jan 2006, 18:17
Hier sagte eben einer er wäre aus dem Fotofachhandel?
Da ist mir gerade was in den Sinn geschossen.

Es gab mal eine Firma Namens Vehrenberg, die mit Teleskopen gemacht hat. Wegen meinem Interesse daran bin ich damals dort hin, auch begeistert und nicht mit leeren Händen wieder nach Hause gekommen. Neulich wollt ich wieder mal was stöbern und ging auf die Internetseite von denen.
Seht selber ---> http://www.vehrenberg.de

Was da genau passiert ist hab ich nicht in Erfahrung bringen können, aber in einschlägigen foren kam mir zu Ohren, daß es wohl die chinesischen Billig Importartikel waren. Schade eigentlich. Am Ende kommt man zur Erkenntnis, das vieles NUR am Preis und nicht an der Qualität festgemacht wird.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Stereo teurer als Surround?
BubbleJoe am 27.11.2013  –  Letzte Antwort am 03.12.2013  –  96 Beiträge
Saturn!
Head-Shot am 16.10.2004  –  Letzte Antwort am 18.10.2004  –  11 Beiträge
Erfahrungsbericht Mediamarkt
Dirk_27 am 20.11.2008  –  Letzte Antwort am 22.11.2008  –  18 Beiträge
Aufnahmequalität: Wie häufig kommt es vor, dass...
Hüb' am 27.08.2009  –  Letzte Antwort am 01.09.2009  –  111 Beiträge
Sonderangebot Saturn
Dr.Noise am 31.08.2012  –  Letzte Antwort am 13.09.2012  –  25 Beiträge
Künftig Eigenmarken bei Media Markt und Saturn
koenigstiger25 am 16.06.2010  –  Letzte Antwort am 17.06.2010  –  8 Beiträge
Umgang von MediaMarkt mit seinen Kunden? Erfahrungsaustausch!
danysahne28 am 17.03.2007  –  Letzte Antwort am 26.03.2007  –  54 Beiträge
Saturn oder Fachhandel????
MusikGurke am 30.09.2004  –  Letzte Antwort am 11.10.2004  –  74 Beiträge
Erfahrungen bei Rückgabe TV Mediamarkt ?
Loopsy am 27.07.2005  –  Letzte Antwort am 28.07.2005  –  6 Beiträge
Händlersterben durch Flächen-Monopole und Internet?
soundrealist am 30.11.2014  –  Letzte Antwort am 11.12.2014  –  133 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Wharfedale
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 67 )
  • Neuestes Mitgliedreakwonx
  • Gesamtzahl an Themen1.345.080
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.320