Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Umfrage
Seriöseste Testzeitung
1. Stereo (31.7 %, 13 Stimmen)
2. Stereoplay (31.7 %, 13 Stimmen)
3. Audio (36.6 %, 15 Stimmen)
(Die Umfrage ist beendet)

Seriöseste Testzeitung

+A -A
Autor
Beitrag
Molle2
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 22. Feb 2006, 14:12
Hi
Was meint ihr,welche Zeitung liefert die seriösesten Testberichte?


[Beitrag von Molle2 am 22. Feb 2006, 15:00 bearbeitet]
throsten
Stammgast
#2 erstellt: 22. Feb 2006, 14:20
Dir ist dabei aber schon klar, dass 2 davon zum gleichen Verlag gehören und dass es auch noch ein paar mehr Zeitschriften gibt, oder?

Nebenbei, alle 3 genannten sind überwiegend werbefinanziert. Man beißt halt nicht in die Hand, die einen füttert, oder?
Molle2
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 22. Feb 2006, 14:28
welche noch ? Hifi exclusiv gehöhrt die nicht auch zum verlag.Nenne mal ein paar andere dann mache ich ne neue Umfrage
BarFly
Stammgast
#4 erstellt: 22. Feb 2006, 14:44
Hallo,


und vor allem die Option: 'Es gibt keine' fehlt.
Molle2
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 22. Feb 2006, 15:00

BarFly schrieb:
Hallo,


und vor allem die Option: 'Es gibt keine' fehlt.

jau hast recht wie kann man das noch ändern ,war wohl zu voreilig
Toni78
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 22. Feb 2006, 15:02

throsten schrieb:

Nebenbei, alle 3 genannten sind überwiegend werbefinanziert. Man beißt halt nicht in die Hand, die einen füttert, oder?


Deshalb halte ich die Tests der "Stiftung Warentest" für die seriösesten. Vor allem schreiben die aus der Sicht von normalen Verbrauchern, d.h. bei Hifi Geräten völlig ohne Voodoo, sondern nur mess- und hörbare Fakten. Manchen hier würde das sicher nicht genügen, da hier viele sehr verwöhnte Ohren haben und dort eher die Massenware getestet wird, aber in der Consumerklasse geben die schon recht objektive Urteile ab!
raly
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 22. Feb 2006, 15:15
Hallo,

obwohl die genannten Zeitungen selbst lese, bin ich von keiner davon wirklich überzeugt.

Für mich sind "image hifi" und "hifi & records" klar besser, da auch mal ausführlichere (und eben auch subjektive!) Beschreibungen zu lesen sind.

Sehr originell ist die Trendwende bei Audio: Wenn ich micht recht erinnere, hat Herr Pfeiffer z.B. vor Jahren eine große Krell-Endstufe nur mit einem teuren Synergistic Research-Netzkabel "ertragen" können und heute hört man bei Audio praktisch keine Unterschiede bei Netzkabeln mehr.

Sind in Stuttgart nun die Ohren besser bzw. schlechter geworden oder wird hier das Fähnchen nach dem Wind gedreht?

Beste Grüße

Ralf
licht96
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 22. Feb 2006, 15:16
Wow...das ist jeil. Als ich gerade abgestimmt habe, hab ich einen Einfluß von 10% gehabt. Warum hat meine Stimme nicht immer so eine Wichtung?
Amin65
Inventar
#9 erstellt: 22. Feb 2006, 16:57

raly schrieb:
Sind in Stuttgart nun die Ohren besser bzw. schlechter geworden oder wird hier das Fähnchen nach dem Wind gedreht?


Ganz einfach, Herr Pfeiffer ist nicht mehr da. Jetzt dürfen wieder andere ihre Meinung sagen. Ob richtig oder falsch, besser oder schlechter, lassen wir mal dahingestellt sein.

Übrigens fehlt auch Klang & Ton in der Liste, die sind eigentlich ganz seriös.


Grüße, Amin


[Beitrag von Amin65 am 22. Feb 2006, 16:58 bearbeitet]
raly
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 22. Feb 2006, 17:06
...doch, doch, er ist sogar Chefredakteur!!!
Amin65
Inventar
#11 erstellt: 22. Feb 2006, 17:11

raly schrieb:
...doch, doch, er ist sogar Chefredakteur!!!


Wiieee ... im Ernst? Hoppla, ich sollte vielleicht mal wieder eine Audio lesen. Schreibt er denn noch oder lässt er schreiben?


[Beitrag von Amin65 am 22. Feb 2006, 17:12 bearbeitet]
Gelscht
Gelöscht
#12 erstellt: 22. Feb 2006, 17:22
Hallo
Ich meine Stereo habe von den dreien die besten Berichte .
Habe aber schon lange keine mehr gelesen (weder noch):D


mfg stefan
MLuding
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 22. Feb 2006, 17:28

Für mich sind "image hifi" und "hifi & records" klar besser, da auch mal ausführlichere (und eben auch subjektive!) Beschreibungen zu lesen sind.


Besser.... das ganz sicher! Insbesondere "hifi&records" gefällt mir hier gut, da hier trotz des bewusst subjektiven Schreibstils (ähnlich wie die "Stereophile" die m.E. überhaupt die beste Zeitschrift ist) noch mit Messwerten und ein paar anderen Fakten aufgewartet wird. Beim Durchlesen fällt aber auch hier auf: es wird getestet was im gleichen Heft auch beworben wird! Auffällig ist auch, dass bei beiden Magazinen die Auswahl der Testgeräte immer auf die gleichen (teilweise auch exotischen) Hersteller fällt.

Am meisten stören mich an beiden Heften aber, dass (auch hier) keine kritischen Tests geschrieben werden. Auch der Aufbau des Berichtes ist immer gleich: Hier ein sehr kritischer Tester dem die Produkte des Herstellers X eigentlich noch nie zugesagt haben, aber jetzt dieses Produkt hier..... gegen Ende ist der Tester "bekehrt" und der Leser verwirrt!

Ärgerlich finde ich auch, dass in den beiden Blättern keine vergleichenden Tests stattfinden: da testet der gleiche Redakteur für die gleiche Ausgabe bspw. separat 2 Endstufen der gleichen Preisklasse und verliert kein (kritisches) Wort zu den Unterschieden und Gemeinsamkeiten (siehe akt. hifi&records). Ich verlange ja kein Besser oder Schlechter, aber etwas mehr könnte doch rüberkommen!

Was ich bei den grossen 3 kritisiere (und was früher - wen wunderts - anders war) ist, dass die Klangbeschreibungen sich immer mehr auf einen 5-Zeiler am Ende des Berichtes reduzieren. Vorher ellenlange Abhandlungen über Ausstattung und Verarbeitung. Es scheint als hätten sich die Tester länger mit den Hochglanzbroschüren und den Ausstattungslisten als mit dem Hören beschäftigt .

Armes armes Deutschland mit Deinen Hifi-Zeitungen... die USA (Stereophile), England (What Hifi) und auch Italien (Audio Review) haben es da viele besser...

Gruss
Martin

P.S.: Ach ja zur Information, ich habe die Stereoplay und die hifi&records trotzdem im Abo...
Amin65
Inventar
#14 erstellt: 22. Feb 2006, 17:41

MLuding schrieb:
Was ich bei den grossen 3 kritisiere (und was früher - wen wunderts - anders war) ist, dass die Klangbeschreibungen sich immer mehr auf einen 5-Zeiler am Ende des Berichtes reduzieren. Vorher ellenlange Abhandlungen über Ausstattung und Verarbeitung. Es scheint als hätten sich die Tester länger mit den Hochglanzbroschüren und den Ausstattungslisten als mit dem Hören beschäftigt


Tja, mit ellenlange Abhandlungen über Ausstattung und Verarbeitung ist man eben immer auf der sicheren Seite. Die Hörtests werden sehr genau von den Herstellern und Vertrieben mitgelesen. Wehe da wird ein Produkt schlecht aussehen, dann gibt's Prügel ... so entsteht eben ein deutscher Samtpfötchen-Stil. Man will eben niemandem weh tun.

Grüße, Amin
raly
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 22. Feb 2006, 18:25
Ganz genau!! Und das Lieblingswort der Redakteure ist "Haptik". Besonders gerne wird dieses Wort z.B. von Herrn Knut Isberner verwendet. Er ist offenbar auch ein sprachliches Ziehkind von Herrn Pfeiffer.

Bei Audio fiel mir in denletzten Jahren vor allem das aufgeblähte Vokabular der folgenden Art unagenehm auf:

...Herr im Himmel, so etwas habe ich noch nie zuvor vernehmen dürfen...

... ich respektiere diesen Verstärker nicht nur, ich liebe ihn....

... begnadete Performance, eine Revolution, der beste CD-Player dieses Universums...


Na ja, gleichzeitig wurden die Jazz- und Klassikplattenbesprechungen radikal gekürzt. Auch inhaltlich können diese nicht im entferntesten an hifi & records heranreichen. Und Loblieder auf Anne-Sophie Mutters vierundachzigste Einspielung der Mozart-Klavierkonzerte brauche ich auch nicht zu lesen.

Vielleicht probiere ich auch mal Stereophile. Wie findet Ihr eigentlich HÖRERLEBNIS?

Gruß

Ralf
raly
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 22. Feb 2006, 18:32
Sorry, das wär ja icht mal der Audio passiert: Frau Mutter lebt natürlich vom Geigen (ein Klavoer wird sie aber auch bedienen können)!! Also: Mozart-Violinkonzerte.
andisharp
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 22. Feb 2006, 18:39
Die seriöseste HiFi-Testzeitschrift ist leider die c't.
HannesV
Inventar
#18 erstellt: 22. Feb 2006, 18:47

Toni78 schrieb:

Deshalb halte ich die Tests der "Stiftung Warentest" für die seriösesten. Vor allem schreiben die aus der Sicht von normalen Verbrauchern, d.h. bei Hifi Geräten völlig ohne Voodoo, sondern nur mess- und hörbare Fakten.


Hallo erstmal Mein erster Beitrag im Stereo-Bereich.

Ich gebe Toni78 recht. Bei den anderen ist es meiner Meinung nach so das man nach dem lesen eines Vergleichs-Test die Werbeanzeigen des Herstellers zählt der den Tets gewonnen hat. Dann kann man bi mal Daumen entscheiden was man auf diesen Test geben kann - Vertrauenswürdigkeit.
snark
Administrator
#19 erstellt: 22. Feb 2006, 18:48

andisharp schrieb:
Die seriöseste HiFi-Testzeitschrift ist leider die c't. ;)


[x] unterschreibe ich


snark
Killkill
Inventar
#20 erstellt: 22. Feb 2006, 18:59
Also die Behauptung dass in maagazinen wie Hifi und Records nie kritisch berichtet wird, stimmt nicht. Ich habe hier noch eine, da wird im editorial das hochhalten von Komb-SACD-Playern und ACD an sich ganz schönm in die Mangel genommen. Sinngemäss: warum soll man sich ein Kombigerät SACD/DVD Audio/CD player für 5000€ kaufen, wenn man für das gleiche Geld einen deutlich besseren CD player kriegen kann? Wo liegt da der Sinn des Format, wenn man preisliestungsabhängig doch keine besewren geräte kaaufen kann.

Fand' ich damals SEHR mutig, und dass zu einer Zeit als SACD gut im Rennen war.

Uahc bei Stereo befindet sich kritik, aber man umuss zwischen den Zeilen lesen. Die Jungs packen ihre kritik sehr gerne ein wenig in Watte.... mit ein bisschen erfahrung, kann man aber auch die rausldesen. Man muss zwischen den Zeilen lesen, we beim Arbeitszeugnis auch....

Gruß,

KK
superfranz
Gesperrt
#21 erstellt: 22. Feb 2006, 20:02
...ja die c't , dann kommt aber die "ungeliebte" Audio , Video , Foto ( leider zu wenig gehobenes - Hifi ). Von den Auflagenzahlen ist die " Lachpresse " weit abgeschlagen ( wird auch immer weniger , bravo ). War überrascht das der ehemalige Audio - Schreiberling Christoph de Loew nun bei Audio Video Foto schreibt ( da hat sich einer rechtzeitig abgesetzt 1 ). Das BOSE von Audio , Video , Foto mit zweimal mangelhaft bewertet wurde ( Klang bzw. Preisleistung ), rechne ich dem Magazin hoch an . Die Zeiten ändern sich !!!
HannesV
Inventar
#22 erstellt: 22. Feb 2006, 20:41
Audio, Video, Foto hatte mal AV-Receiver im Test. Bin mir nicht ganz sicher, aber ich glaub es war Pioneer und Kenwood (nagelt mich nicht fest) die sich bei der Leistungsmessung in Rauch auflösten. Die haben das auch schonungslos niedergeschrieben.

Entweder geht bei anderen Testzeitschriften nie was Flöten, oder die schreiben das nur nicht (wegen Werbeanzeigen?)
HiFi_Addicted
Inventar
#23 erstellt: 22. Feb 2006, 20:42
Dass die schreiben dass sie 2 Receiver beim testen vernichtet habne ist ihen auch sehr hoch anzurechen. waren wenn ich mich nicht täusche Pioneer oder Onkyo receiver....

MfG Christoph
superfranz
Gesperrt
#24 erstellt: 22. Feb 2006, 20:49
Hallo , wer liest eigentlich noch die Audio - Vision ? Finde das Magazin zwecks Information von Neuigkeiten im visuellem Bereich recht informativ . Die Mess - Schriebs sind auch nicht von schlechten Eltern .
Peter_Wind
Inventar
#25 erstellt: 22. Feb 2006, 20:50

snark schrieb:

andisharp schrieb:
Die seriöseste HiFi-Testzeitschrift ist leider die c't. ;)


[x] unterschreibe ich


snark

Das "unterschreibe" ich nur insofern indem ich "leider" entferne.

Seit 1969 beschäftige ich mich mal mehr oder weniger, gerade etwas mehr, mit dem Thema HiFi und kaufe wieder diverse Magazine.
Ich halte von diesen - zum Thread - Magazinen nichts. Da ist mir ja - bitte nicht böse sein - die AVF bald lieber.


[Beitrag von Peter_Wind am 22. Feb 2006, 20:50 bearbeitet]
HannesV
Inventar
#26 erstellt: 22. Feb 2006, 20:55

HiFi_Adicted schrieb:
Dass die schreiben dass sie 2 Receiver beim testen vernichtet habne ist ihen auch sehr hoch anzurechen. waren wenn ich mich nicht täusche Pioneer oder Onkyo receiver....

MfG Christoph


Finde ich auch. Dann bleibt noch meine Frage von oben.

"Dürfen" es die anderen nicht schreiben, wenn ein Defekt vorlag, oder liegt bei den anderen Zeitschriften nie einer vor?
Onemore
Inventar
#27 erstellt: 22. Feb 2006, 21:02
Die Auswahl der Zeitschriften ist ziemlich unvollständig. Alle drei genannten haben sich in den letzten 20 Jahren nicht gerade mit Ruhm bekleckert was seriöse Testberichte angeht. Deutlich seriöser als die oben stehenden ist mit Sicherheit die AudioVideoFoto-Bild, wenn auch deren Testberichte oft recht knapp gehalten sind. Immerhin werden noch seitenweise Messergebnisse abgedruckt.

Betrachtet man die aktuellen Auflagestärken könnte man ohnehin annehmen, dass die traditionellen Hifi-Heftchen langsam aber sicher in eine sehr enge Nische abrutschen werden.
superfranz
Gesperrt
#28 erstellt: 22. Feb 2006, 21:04
...das hätte die gleiche Konsequenz ,wie wenn du öffentlich deinen Chef als Niete deglarieren würdest ! Das wärn Ding , nicht wahr ( vielleicht bist du auch dein eigener Chef ? )
Peter_Wind
Inventar
#29 erstellt: 22. Feb 2006, 21:07

superfranz schrieb:
...das hätte die gleiche Konsequenz ,wie wenn du öffentlich deinen Chef als Niete deglarieren würdest ! Das wärn Ding , nicht wahr ( vielleicht bist du auch dein eigener Chef ? )

Das verstehe ich jetzt nicht.
HannesV
Inventar
#30 erstellt: 22. Feb 2006, 21:11

Peter_Wind schrieb:

superfranz schrieb:
...das hätte die gleiche Konsequenz ,wie wenn du öffentlich deinen Chef als Niete deglarieren würdest ! Das wärn Ding , nicht wahr ( vielleicht bist du auch dein eigener Chef ? )

Das verstehe ich jetzt nicht.


Schließe mich an
superfranz
Gesperrt
#31 erstellt: 22. Feb 2006, 21:11
Die Antwort galt Hannes V ! ( war mein Fehler )
HannesV
Inventar
#32 erstellt: 22. Feb 2006, 21:18
@Superfranz
Bist Du auch der auffassung das es nicht "dürfen" bzw. sich es nicht leisten können?
superfranz
Gesperrt
#33 erstellt: 22. Feb 2006, 21:31
..dürfen oder leisten ist das gleiche ( die Konsequenzen dürften identisch sein ! ). Nimm B & W und DYNAUDIO ,seitdem die Rotel bzw. Nad vermarkten werden die in den Himmel gelobt ! ( die kannte kaum jemand vor 5 Jahren ). Heute hat die jeder Dritter oder Vierte im Forum ! Vorsicht ,nichts negatives zu den " Zöglingen " , sonst gehts an den Kragen ! Das ist eben Meinungsbildung in REINKULTUR . Sollte nur als Beispiel dienen .
Peter_Wind
Inventar
#34 erstellt: 22. Feb 2006, 21:57

superfranz schrieb:
...seitdem die Rotel bzw. Nad vermarkten .... die kannte kaum jemand vor 5 Jahren )

Was dazwischen steht, dazu habe ich nichts zu sagen. Aber ich kenne die schon länger als fünf Jahre. Oder verlässt mich jetzt mein Erinnerungsvermögen
andisharp
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 22. Feb 2006, 21:59
Erheblich länger, würde ich sagen
superfranz
Gesperrt
#36 erstellt: 22. Feb 2006, 22:08
...ja länger , ist mir klar . Das war doch früher kein Hifi für das man gespart hätte ! Mein erster Verstärker war ein Marantz ( 1978 ), dann folgten schnell weitere wie Acuphase 303 , Sony TAE - TAB 86 und diverse Kenwood !
Peter_Wind
Inventar
#37 erstellt: 22. Feb 2006, 22:11
Und?????
High-End-Manny
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 22. Feb 2006, 22:32
Halöchen an alle hier,
da ihr alle anscheinend alle ordentlich HiFi-Blätchen lest, wollte ich eines fragen. Was ist die seriöseste HiFi-Zeitschrift in Deutschland?

Gruß Manny
andisharp
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 22. Feb 2006, 22:33
Hab ich doch schon geschrieben, c't.
HannesV
Inventar
#40 erstellt: 23. Feb 2006, 07:38

superfranz schrieb:

..dürfen oder leisten ist das gleiche ( die Konsequenzen dürften identisch sein !


Stimmt.
Sup
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 23. Feb 2006, 09:12
Ich hab die c't schon lange nicht mehr gelesen, aber früher wurden da höchstens mal mp3-Player getestet. Findet man dort mittlerweile tatsächlich regelmäßig HiFi??
andisharp
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 23. Feb 2006, 09:21
Ab und an im Zusammenhang mit dem Computer kommen auch tatsächlich mal HiFi-Geräte vor. Von der Art und Weise, wie diese Zeitung Tests durchführt, können sich andere Blätter mal eine Scheibe abschneiden. Dort wird erst mal ausführlich auf den Testaufbau und die Testkriterien eingegangen, bevor einzelne Geräte bewertet werden.

Was schlecht ist, bekommt auch schlechte Noten, trotzdem sehe ich immer noch Anzeigen in dieser Zeitschrift.
snark
Administrator
#43 erstellt: 23. Feb 2006, 09:29

Sup schrieb:
Findet man dort mittlerweile tatsächlich regelmäßig HiFi??


Nicht wirklich, Lautsprecher- und Verstärkertests wirst Du dort (überwiegend) vergeblich suchen. Mobiles Hifi und ähnliche "Nischenbereiche", Streaming Player und vor allem Grundsätzliches zu Kompressionsformaten und alle Bereiche, die an Computer "grenzen" wie Soundkarten finden sich aber regelmäßig und fundiert.
Selbst an "Voodoo-Themen" wie die "Hörbarkeitsschwelle" zwischen Kompressionsformaten und dem "Original" hat sich die c't bereits rangewagt und das imo vorzeigbar


snark

@c't-Redaktion:
Wird mein Abo jetzt kostenlos verlängert ?
mamü
Inventar
#44 erstellt: 23. Feb 2006, 09:37
IMHO haben die richtigen Audiozeitschriften schon die beste Möglichkeit Tests durchzuführen, ob sie objektiv sind, muss jeder für sich entscheiden.

Gruß, Marc
High-End-Manny
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 24. Feb 2006, 22:37
Da hier schon ein Thread über Zeitschriften ist, hab ich mal eine Frage!
Ein Freund möchte mir ständig die HiFi & Records ans Herz legen.
Ist diese genau wie "Stereoplay, Stereo und Audio", nur etwas teurer oder taugt die auch mehr und schreibt auch kritisches?

Vielen Dank im Voraus

Manny
throsten
Stammgast
#46 erstellt: 25. Feb 2006, 11:55
Was mir an den Tests der ct sehr gut gefällt ist, dass die in einem Vergleichstest nie einen Sieger küren, sondern am Ende eine große Übersicht machen, wo jedes Gerät Stärken und Schwächen hat. So geht der Leser viel mehr auf seine eigenen Anforderungen ein, als nur einen stupide, allgemein ermittelten Testsieger zu kaufen.

Die Wertung würde ich mir auf in den HifiBlättchen wünschen, jedoch wird das die Industrie nicht zulassen, da die viel zu gerne Werbung für einen Testsieg schalten.

Tests der ct lese ich gerne, da man wirklich das Gefühl hat, hier ist recherchiert worden, die Ergebnisse sind sachlich ermittelt und man kann das auch nachvollziehen. Dazu werden Stärken und Schwächen der Produkte sinnvoll gegenüber gestellt und dem Leser die letzte Entscheidung selber überlassen. Schön, dass hier auch regelmäßig Dinge wie Stromverbrauch, laufende Kosten, Service der Hersteller etc. mit aufgeführt werden.

AudioVision lese ich auch ganz gerne. Die Berichte und Infos auf der Heimkinoszene sind gut gemacht und interessant. Die Test in dem Heftchen find ich dagegen nicht so berauschend. Seitenweise Text über Geräteaufbau und Funktionen und in nem halben Satz wird mal erwähnt, wie das Ding klingt. Schade, aber wie oben schon mal jemand schrieb, Hochglanzblättchen abzutippen ist einfacher als etwas über "Klang" zu schreiben. Dabei muss man Klang gar nicht zwingend in gut und schlecht unterteilen. Es reicht ja über Unterschiede zu schreiben. Schade auch, dass Verstärker z.B. nicht mal an 2 verschiedenen Boxen getestet werden. Wäre zwar aufwendiger, aber sicherlich interessant.

Heimkino ist recht ähnlich gegliedert, nur ohne den interessanten Infoteil. Also nur die funktionslastigen Tests. Das ganze noch gepaart mir einer (absichtlich?) unübersichtlichen Wertung von 1+ über 1,2 nach 1,5 unterteilt aber in 20 verschieden Klassen. Die Vorstellungen der Heimkinos und ein paar andere Dinge sind zwar recht interessant, aber in meinen Augen die schlechteste Zeitschrift.

Audio lese ich selber im Abo. An den Vergleichtests gefällt mir, dass sie (grade im AV Bereich) gerne auch auf Stereoqualität eingehen und dass sie neuerdings auch gerne ein älteres Gerät als Anhaltspunkt mit reinnehmen.
Eine andere Sache zum Verlag der Motorpresse macht mich aber nachdenklich. Ein größerer Hersteller hat auf der letzten IFA der Presse angekündigt mit sofortiger Wirkung keine Anzeigen mehr zu schalten. Gerüchten zu folge hat jener Verlag dann angekündigt, keine Tests mehr mit Produkten dieser Firma zu machen. Dies fand die Firma legitim und hatte auch genau damit gerechnet, was aber wiederum den Verlag ärgerte. Es wurde daraufhin wohl angekündigt, doch noch Tests zu machen, aber "versprochen" dass Produkte dieser Firma keinen Testsieger mehr stellen würden, egal welchen Ergebnisses. Muss man dazu mehr sagen?


Vorschlag: Eigentlich sollte man die bei Tests erreichten Punkte jedes Gerätes durch die Anzahl der Werbeanzeigen (+1, da sonst evtl. Div durch 0) zu teilen, oder?


AudioVideoBild finde ich, zumindest was die Testergebnisse und die Meinungen der Redakteure angeht auch gar nicht so verkehrt. Hier merkt man ziemlich deutlich, dass hinter dem Blättchen ein Verlag steht, der sich nicht hauptsächlich durch Hifi Werbung finanziert. Die können da auch schon mal was deutlicher in ihrer Wertung werden. Schade finde ich aber, dass die Test sehr einfach und die getesteten Produkte eher günstiger Natur sind. Klar für das Zielpublikum eigentlich genau richtig, aber ich würde mir da etwas "mehr" wünschen.

HomeVision gefällt mir auch noch. Deren Verlag kommt anscheinend, wie bei der ct, aus dem PC Bereich und ist dem Hifi und Markenkult noch nicht so verfallen

(Wo wir auch grade etwas in der Praxis des Testalltages sind, es gab z.B. vor einiger Zeit einen Fall, dass recht billige Surroundsysteme in einem Test verglichen wurden. Alle Produkte auf nem Einzelbild bei ihrem jeweiligen Text, nur bei einem wurde die Bespannung entfernt und die Chassis direkt abgebildet. Haken daran, die Bespannung war, wie bei allen anderen, fest auf den LS aufgeklebt und nicht zum Abnehmen gedacht. Die "simple" Gestaltung des LS wurde aber nur dem einen Hersteller angekreidet, obwohl das System klanglich in Ordnung war. Ob es Zufall war, dass eben jener Hersteller zuvor seine Werbeanzeigen storniert hatte?)
JohnBowers
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 25. Feb 2006, 14:59
Solange die in ihren Vergleichstests nicht zu Blindtests übergehen, stattdessen aber Klangunterschiede bei Digitalkabeln ausmachen wollen und dazu auch noch eine Hitliste erstellen (natürlich ist das teuerste immer das beste ), ist keine der genannten wirlkich seriös. AUDIO hat mich positiv überrascht mit ihrem Stromleisten-Artikel.


[Beitrag von JohnBowers am 25. Feb 2006, 15:01 bearbeitet]
raummode
Stammgast
#48 erstellt: 25. Feb 2006, 15:16
ich finde die AV bild nicht schlecht. die abgedruckten messwerte von sämtlichen getesteten sachen sind sehr viel umfangreicher abgedruckt als in audiot, stereo, etc.

z.b. der klirrfaktor bei subwoofern (der je höchste zwischen 20 und 150 hz), freifeldfrequenzgang bei kopfhörern aber MIT idealline,...

auch vor aussagen wie: 2die klanglichen unterschiede bei den getesteten dvd playern waren minimal, hört man wirklich nur bei sehr guten boxen" hat die zeitschrift keine angst.

im vergleich zu den klangtüchertests in den 3 zur auswahl stehenden zeitschriften ein ausbund an seriösität.

das man in diesem sektor eine bild aus glaubwürdigste zeitung nennen muss, erscheint mir als echter grund zur sorge
ptfe
Inventar
#49 erstellt: 25. Feb 2006, 15:30
Für mich sinds augenblicklich die AVF-Bild und die Audio seit ihrem "Umdenken". Dagegen bewegt sich eine Stereoplay immer mehr in Richtung des Voodoo-Fahrwassers der Stereo - für mich einfach unerträglich
Da die Bild sichs auch erlauben konnte, die sonst so hochgejubelten AV-Receiver von NAD oder Rotel recht schlecht aussehen zu lassen, macht sie IMO "ehrlicher" als die Mitwettbewerber.Ich merke bei den Motorpresse-Zeitschriften nur, daß sich im Vergleich zu früher (vor 20 Jahren) der Werbeanteil auf bis zu 50-60% des gesamten Inhaltes gesteigert hat - dafür soll ich dann trotzdem 5 Euro abdrücken ???:Y
Für die meisten Blättchen gilt doch, möglichst ungeschoren aus einem negativen Produkttest eines Anzeigenkunden herauszukommen - wirklich kritisch KANN daher keine sein. Und die Stiftung Warentest ist auch nicht mehr so wie früher - außerdem sind die meisten Tests viel zu spät dran - die Produkte sind dann oft schon wieder Auslaufmodelle

cu ptfe
DrNice
Moderator
#50 erstellt: 25. Feb 2006, 17:43
Moin!

Bei einem AV- Receiver von Sony hat die AVF- Bild auch mal ordentlich in die MAngel genommen: die messen die Ausgangsleistung nämlich auf allen Kanälen gleichzeitig. Von den 65W blieben dann nur noch ca. 15W übrig
Ein ordentliches Netzteil hat schon seine Votreile...
Bei Lautsprechern mit 4 Ohm hat er sich dann verabschiedet. Ist aber schon etwas her


[Beitrag von DrNice am 25. Feb 2006, 17:44 bearbeitet]
Jazzy
Inventar
#51 erstellt: 25. Feb 2006, 20:27
Hi!
In der letzten Audio wurde sogar ein Blindtest mit Accuphase-Amps durchgeführt.
Wenn das so weitergeht,wird die Zeitung mir vielleicht sogar symphatisch!
Anders die ImageHiFi. Um zu provozieren, hat sie dem RaumAnimator einen ImageHiFiAward verliehen.Traurig!
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Eure Testzeitung für Stereo & Sourround (Stereoplay/Stereo/Audio u.s.w.)
till285 am 04.05.2007  –  Letzte Antwort am 04.05.2007  –  4 Beiträge
Testberichte seriös?
crazy_gera am 19.06.2003  –  Letzte Antwort am 22.08.2003  –  57 Beiträge
Was meint Ihr dazu ?
Windsinger am 14.06.2004  –  Letzte Antwort am 15.06.2004  –  11 Beiträge
Testberichte?
KleineFee am 09.08.2003  –  Letzte Antwort am 14.08.2003  –  38 Beiträge
Was meint Ihr zu meiner Anlage?
berliner67 am 04.07.2004  –  Letzte Antwort am 06.07.2004  –  21 Beiträge
Welche Klangcharakteristik bevorzugt ihr?
Lyto am 30.05.2011  –  Letzte Antwort am 07.07.2011  –  36 Beiträge
Welche Kombination bevorzugt ihr?
FourthEye am 15.03.2005  –  Letzte Antwort am 15.03.2005  –  5 Beiträge
Objektive HiFi Testberichte irgendwo?
ukx am 16.02.2015  –  Letzte Antwort am 17.02.2015  –  8 Beiträge
Neue HiFi Zeitung - Meinungen?
Ardenne am 26.12.2008  –  Letzte Antwort am 12.02.2010  –  86 Beiträge
welche marke bietet die grösste exklusivität ?
storchi07 am 17.02.2008  –  Letzte Antwort am 27.02.2008  –  96 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 120 )
  • Neuestes MitgliedTobitobsen88
  • Gesamtzahl an Themen1.345.652
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.259