Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|

Die besten Musikstücke zum Testen der Anlage

+A -A
Autor
Beitrag
mutzelputz
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 25. Feb 2006, 17:27
Hallo,

ihr wisst schon, wer sich eine neue Anlage anschaffen will, sollte ausgiebig probehören!!
Also bin ich mit ca. 12 CDs verschiedenster Couleur losgezogen um zu testen. Dabei hab ich gelernt, daß sich gar nicht alle Stücke gleich gut dafür eignen.

Daher der Thread!
Mit welchen Liedern, Musikstücken etc. testet Ihr? Was eigenet sich besonders gut? Auf welche Passagen muß man dabei achten?

Gebt doch mal an, mit welchen Stücken Ihr welche Eigenschaften getestet habt? Auf was habt Ihr geachtet?Viele hier im Forum testen ja laufend verschiedene Geräte gegeneinander.

Ich fang mal an:

Grover Washington - The best of
1. Stück - East River drive
Spannend war wie unterschiedlich Schlagzeug und Percussion, insbesondere Hiatt, und Glocken bei verschiedenen Anlagen wiedergegeben wurden. Es fällt gleich auf ob z.Bsp. LS eher hoch-tief gestimmt sind.

J.S.Bach - Toccata & Fuge (Die Orgeltoccata)
1. und 2. Stück
Hier kann man vor allem den Bassbereich gut austesten. Eine Kirchenorgel bringt da ja einiges! Wie gut kommen die LS damit klar ohne dass alles wummert.

Noir Desir - des Visages des Figures
Stück. Nr. 4 - des armés
Ein eigenartiges Lied, aber hinter tiefen und rauschende Geräuschen hebt sich die Stimme des Sängers klar im Vordergrund ab. Unterschiedliche Transparenz von LS oder Verstärker wird sicher gut zu hören sein.


Cream - Royal Albert Hall 2005
Nr. 5 Sleepy time time
Gute Live-Atmosphäre und tiefer, weicher Bass von Jack Bruce.
Da darf nichts am LS dröhnen, sonst leidet die Atmosphäre.

Soweit sogut, jetzt seid Ihr dran - bin schon gespannt
Viel Spaß
mark247
Stammgast
#2 erstellt: 25. Feb 2006, 17:42
Hallo mutzelputz,

ich verfolge den Ansatz, dass mir die LS mit der Musik gefallen müssen, die ich wirklich höre, nicht mit irgendwelchen audiophilen Test-CDs.

Das bedeutet dann, dass ich mit Gabriel, Joel und Springsteen zum Probehören gehe, auch wenn nicht alle CDs superaudiophil sind. Aber was bringt es mir, wenn ich mir einen LS kaufe, der beim Test mit Klassik super geklungen hat und ich nie Klassik höre?

Mark
HiFi_Addicted
Inventar
#3 erstellt: 25. Feb 2006, 18:40
Ich hab meistens diese CDs mit

Dire Strais - On Every Street (1996er SBM Ausgabe)
da nehm ich eigentlich immer "You And Your Friend" zum testen der Räumlichkeit
Pink Floyd - The Wall (MFSL Gold CD)
Young Lust muss eigentlich immer für die Basskontrolle herhalten und Mother für den Hochton
Jimmy Eat World - Bleed American
Nur für den gesammteindruck ist einfach meine Liebllings CD
Good Charlotte - The Young and The Hopeless
"Emotionless" Stimem und Gitarren am Anfang
South Park Filmsoundtrack
"La Resistance" Kyle, Stan und Cartman sollte man deutlich orten können
Less Than Jake - Anthem
"The Science Of Selling Yourself Short" und "Best Wishes To Your Black Lung" die Blechbläser sollte man fast über die gesammte länge durchhöhren nich nur wenn sie sich in den Vordergrund drängen
Green Day - American Idiot daraus eigentlich nix besonderes nur um den gesammteindruck zu checken
Linkin' Park - Reanimation
"My[Dsmbr (Mickey P. ft Kelli Ali)" zum testen der Basstrockenheit und "Krwlng (Mike Shinoda ft Aaron Lewis)" für die Rümlichkeit und Stimmen. Wenn alles gut zusammenspielt kann man selbst von hinten töne vernehmen.Eine Gewaltige räumliche tiefe sollte sich auch nach vorne aufbeuen. 20m sicherlich
Evanescence - Fallen
"Imaginary" töt die Aufnahme eiskalt und steril gefällts dem HiFi_Adicted
Flipsyde - We The People
"Someday" Schneidet einen der Hochtöner die Ohren ab dann hat mans mit einem richtigen Lautsprecher zu tun und nicht mit einem Effektgerät. Aus Musikalischer sicht gefällt mir die eigentlich sehr gut.

MfG Christoph
Druide16
Inventar
#4 erstellt: 25. Feb 2006, 19:43
Hi mutzelputz ,

in erster Linie Stücke, die Du gut kennst und weisst, worauf es ankommt bzw. was Du hören möchtest.
Was nützt es, Stücke zu hören, die Du nicht kennst und nicht so ohne weiteres beurteilen kannst.

Gruß,

V.
Jazzy
Inventar
#5 erstellt: 25. Feb 2006, 20:22
Hi!
Da ich der Meinung bin,das ein guter LS jede Musik vernünftig wiedergeben sollte,nehme ich aus jeder Musikgattung eine
aussagekräftige CD mit. Orgel,Chormusik,Großklassik,Streicher,Rock,Pop,Jazz.
Dann kann man den LS ganz gut einschätzen.
Ich höre zu Hause auch alle obengenannten Musikstile.
Man muss die CDs natürlich kennen,ganz klar.
mutzelputz
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 27. Feb 2006, 18:46
Hallo mark 247, hallo druide 16,

ich schließe mich voll Eurer Meinung an. Deshalb habe ich den Thread eröffnet, weil´s mich interessiert, mit welchen Scheiben ihr und natürlich die anderen im Forum so testen.

Es sind ja auch nicht alle CD´s so gut abgemischt, dass Sie sich zum Vergleichen gut geeignet sind. Andererseits hatte ich anfangs immer Mark Knopfler - Philadelphia dabei, aber die klingt ja fast überall gut.
Ihr kennt das ja, wenn man ins Fachgeschäft geht, haben die Verkäufer auch immer bestimmte Stücke zum Vorspielen, die den Anlagen schmeicheln. Als ich vor 22 Jahren meine erste Stereo-Anlage suchte war´s damals z.Bsp.immer Ulla Meinecke - Tänzerin der Nacht.

Aber es gibt sicher auch Musikstücke, die zeigen was eine Anlage kann und was nicht. Deshalb wollte ich auch wissen auf welche Stellen bei euren Teststücken ihr so achtet.

Gruß
Marc-Andre
Inventar
#7 erstellt: 27. Feb 2006, 18:58
Hi,

das Thema gabs hier schon. Ich glaube mich erinnern zu können dass auch fast alle der Meinung waren die Musik zum Testen zu nehmen die man sonst auch hört, alles andere sei ziemlich sinnlos. Mark Knopfler oder seine Band sind aber für fast alle Anlagen ziemlich leichte Kost.

mfg
mutzelputz
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 27. Feb 2006, 19:03
Sag ich ja!
Klout
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 28. Feb 2006, 15:12
Hallo, ohne genaue Angabe von Gründen:

1: Medeski Martin & Wood: end of the world party (div. Titel)
2: Mike Stern: these times (nr.6)
3: Theater of Tragedy: Aegis (nr.5)
4: Therion: Vovin (nr.9, der Chor muss Gänsehaut erzeugen)
5: Natalie Merchant: Live in Concert (nr.4,5 für Live Atmosphäre)
6: Ulver: Perdition City (nr.1,2 od.3)
7: Bill Frisell with Holland and Jones (nr.6,7,8 od.9)
8: Kvist: For Kunsten maa vi evig vikke (nr.3)

Abhängig von der momentanen Priorität kommt es immer wieder zu Änderungen, wobei 1,3,4,6,8 schon seit "Ewigkeiten" zu den Fixstartern zählen.

mfg Klout
mutzelputz
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 28. Feb 2006, 20:35
Zum testen von Stimmen auch ganz gut

Paul Simon - Graceland
Nr. 8 Homeless
dynamix
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 01. Mrz 2006, 16:50
Anna Maria Jopek - Barefoot

Eignet sich wunderbar, um die Detailwiedergabe einer Komponente/Anlage zu überprüfen. Die haben sich große Mühe bei der Aufnahme und beim Abmischen gegeben.
Jazzy
Inventar
#12 erstellt: 01. Mrz 2006, 19:49
Hi!
Apropos Homeless: der ultimative Zischeltest!
HiFi_Addicted
Inventar
#13 erstellt: 01. Mrz 2006, 20:22
Also zum Thema zischeln gibts ganz andere Kaliber als die Graceland

zB Madonna - Confession on A Dancefloor (Hung Up) oder Juli - Es ist Juli (Geile Zeit) oder Judas Priest - Turbo (Turbo Lover)

Die Graceland ist da eigentlich noch Harmls dagegen....

MfG Christoph
Jazzy
Inventar
#14 erstellt: 01. Mrz 2006, 20:30
Hi!
Ich meinte ja auch Musik.Wegduck....
Außerdem gibts die Madonna-CD erst relativ kurze Zeit,die Graceland ist uralt,dient also schon viele Jahre als Test-CD.


[Beitrag von Jazzy am 01. Mrz 2006, 20:32 bearbeitet]
mutzelputz
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 06. Mrz 2006, 20:24
Hey, was ist ein Zischeltest???
crickelcrackel
Stammgast
#16 erstellt: 06. Mrz 2006, 21:39
Ich habe mir folgenden Sampler zusammengestellt:

Sade PEARLS
Warren Bernhardt PRELUDE OPUS 28, No. 20 & VARIATIONS
Emborg/Larsen Group STRANGER TO LOVE
Pavarotti CARUSO
Friedemann & Ensemble PASSION AND PRIDE (live)
Patricia Barber BLACK MAGIC WOMAN
Nils Lofgren KEITH DON'T GO
Wayne Bartlett SENOR BLUES
Chris Jones THANK YOU (R.J. REYNOLDS)
Hugh Masekela STIMELA (THE COAL TRAIN)
George Michael ROXANNE


Hier ist eine große Bandbreite vertreten von laut und leise, Frauen- und Männerstimme.



sakly
Inventar
#17 erstellt: 07. Mrz 2006, 10:40
Auch sehr angenehm ohne sich auf bestimmte Bereiche zu beschränken: Mark Mancina - The Gorillas
-> Tarzan Soundtrack
LogisBizkit
Stammgast
#18 erstellt: 07. Mrz 2006, 11:42
sehr gut gefallen mir zum testen (und auch zum hören):
friend'n fellow "live" oder das "covered" album
kari bremnes "svarta bjorn"
dire straits "money for nothing"
metallica "load"
yngwie malmsteen "concerto suite for electric guitar and orchestra in e flat minor"
Jazzy
Inventar
#19 erstellt: 07. Mrz 2006, 12:14
Hi!
Zischeltest? Na die SchSchSch-Laute beim sprechen und singen,
die viele Leute so stören.Auch Hiss genannt.
cpace
Gesperrt
#20 erstellt: 07. Mrz 2006, 15:05
mein favorit is:


mike oldfield - far above the clouds
DIVA
Stammgast
#21 erstellt: 07. Mrz 2006, 15:31

HiFi_Adicted schrieb:
Also zum Thema zischeln gibts ganz andere Kaliber als die Graceland

zB Madonna - Confession on A Dancefloor (Hung Up) oder Juli - Es ist Juli (Geile Zeit) oder Judas Priest - Turbo (Turbo Lover)

Die Graceland ist da eigentlich noch Harmls dagegen....

MfG Christoph

Ich misch mich mal hier ein. Die Madonna ist zwar von der Tontechnik her fazinierent aber bringt Dir keine Aussage über das was die Anlage kann oder eben nicht kann. Die Juli ist auch nur eher durchschnittlich aufgenommen. Oder hattest du es als Zischlautetest gedacht? Es empfiehlt sich immer ein eher schlichtes Stück Musik zum Probehören mitzunehmen. Ich schwöre auch immer auf meine uralte Stakkato CD auf der ist ein rosa Rauschen in nono, dann weiß ich erst mal ob die Komponenten grundsätzlich OK sind. Dann etwas von Sting um zu sehen, ob der "musikalische" Fluß der Anlage stimmt, es geht weiter mit etwas Tori Amos (under the pink) um die Auflösung im Mittenbereich auszuleuchten, daraufhin Shriekback - all lined up um die Geschwindigkeit vom Bassbereich zu checken und zu guter letzt Alicia Keys (songs in a minor Stück 13) wenn es eine Anlage schafft die Maus + Piano wirklich ins Wohnzimmer zu holen, dann ist es eine wirklich gute Anlage.

Gruß
Christian
Amin65
Inventar
#22 erstellt: 07. Mrz 2006, 15:43
Hallo,

mich wundert eigentlich etwas, dass hier niemand bisher drauf gekommen ist, dass bestimmte Musik manchmal nur auf bestimmten Anlagen gut klingt. Keine meiner bisherigen Testscheiben hat sich auch nur 5 Jahre halten können, weil sich die persönlichen Anforderungen und die jeweiligen Möglichkeiten der Anlage im Laufe der Zeit verändert haben.


Testscheibe A muss noch lange nicht gut auf Anlage A klingen. Testscheibe B könnte vielleicht grundsätzlich Vorteile haben, die aber bereits auf Anlage B wieder schlechter klingen kann, usw. usw.

Ich behaupte, es gibt keine Testscheibe, die sich auf allen Anlagen gleich gut einsetzten lässt.


Grüße, Amin
Klout
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 07. Mrz 2006, 16:04

Amin65 schrieb:
Hallo,

mich wundert eigentlich etwas, dass hier niemand bisher drauf gekommen ist, dass bestimmte Musik manchmal nur auf bestimmten Anlagen gut klingt.
Ich behaupte, es gibt keine Testscheibe, die sich auf allen Anlagen gleich gut einsetzten lässt.


Hallo,

Das mag ja durchaus stimmen, aber bist Du nicht darauf gekommen, dass man seine Testscheiben auch nach Musikgeschmack gewichten kann?
Mein Geschmack hat sich in den letzten 5 Jahren nicht wesentlich geändert, höchstens erweitert (bzw. gewisse Variationen in der Priorität hängen von der Jahreszeit bzw. gewissen Gemütszuständen ab).
Es ist mir ja egal wie Hip Hop oder Volks(dümmliche)musik auf meiner Anlage klingt, es ist mir auch egal wie Madonna (und mag ihr Album noch so gut produziert sein) od. ähnliches klingt, da mich die Musik nicht Interessiert.
Meine "bestimmte Musik" muss auf meiner "bestimmten Anlage" gut klingen (respektive mir gefallen), wie sie auf Anderen klingt bzw. wie andere Musik auf meiner Anlage klingt ist mir ziemlich gleichgültig.

mfg Klout


[Beitrag von Klout am 07. Mrz 2006, 16:07 bearbeitet]
Amin65
Inventar
#24 erstellt: 07. Mrz 2006, 16:15
Hallo Klout,

ich meinte nicht ganze Musikgattungen die auf den Anlagen unterschiedlich klingen können, sondern jede Scheibe für sich.

Wenn man auf zehn gleich hochwertigen Anlagen, aber aus völlig unterschiedlichen Komponenten zusammengestellt, fünf verschiedene Scheiben hört, wird sich höchstwahrscheinlich nicht "die" einzige beste Testscheibe herauskristallisieren, sondern jede einzelne auf ihrer bestimmten Anlage.


Grüße, Amin
Jazzy
Inventar
#25 erstellt: 07. Mrz 2006, 18:46
Hi!
Wenn ich mir neue Boxen kaufen würde,müssten die schon
alle fiesen CDs überstehen! Sonst behalte ich lieber meine bisherigen.
mutzelputz
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 07. Mrz 2006, 21:51
Hi Jazzy

was sind deine fiesen CD´s.

Sag bitte auch was daran fies ist und was diese deshalb zum Komponententest auszeichnet.

Genau um diese Zusammenhänge sollte es nämlich im diesem Thread gehen
Jazzy
Inventar
#27 erstellt: 08. Mrz 2006, 13:42
Hi!
Nun ja,Orgel-CDs sind nicht einfach.Madonnas ray of light.
Mobys play, Grönemeyers bleibt alles anders,la folia, mehr fallen mir jetzt nicht ein.Allgemein gesprochen: Tiefe bässe,
grenzwertige Mitten/Brillianzen müssen sauber aufgelöst werden.Wenns da zerrt und ich leiser drehen will,taugt der LS nix(IMHO).Natürlich gibts noch jede Menge andere Kriterien.
chilman
Inventar
#28 erstellt: 08. Mrz 2006, 21:31
pink floyd-the dark side of the moon, würd ich mal spontan sagen.bei time das intro für die räumlichkeit, danach der tiefe bass für den tiefbass, was ein bisschen fehlt ist vll. kickbass
aber ich denke es ist wichtig, die cd im vorhinein gut zu kennen, was natürlich auch vorraussetzt, dass man die musik mag.
ansonsten ist eine orchester-cd mit guter dynamik vll. nicht schlecht, und eine (bach) orgel cd.
das aber eigentlich nur, wenn man DEN perfekten lautsprecher sucht.wenn man nur rock hört, zum beispiel, sollte man vll. einfach die cds raussuchen, die man mag und die gut aufgenommen sind.
sehr aufschlussreich ist das auch , wenn man ein instrument spielt, und eben ein solches (natürlich gut aufgenommenes) von cd zu hören.da kann man finde ich sehr viel raushören, grade klavier (spiele ich auch ) klingt auf manchen ls grausig.
andisharp
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 08. Mrz 2006, 21:41
Es gab mal eine nette Testscheibe von der Audio (80er Jahre), auf der eigentlich alles drauf war, was man testen kann. Auflösung, Dynamik, Stimmwiedergabe, etc. Man kann damit prima Verstärker in's Schwitzen bekommen und Lautsprecher zum Verzerren.
Micha2
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 08. Mrz 2006, 21:47
Ich bin weder Tonmeister noch Dipl. Ing E-Technik, aber was könnte denn mehr Sinn machen, als die Art Musik zum Probehören zu verwenden, die man auch täglich (oder wie auch immer) über die anzuschaffenden Komponenten geniessen möchte?

Beispiel: Ich gehöre zu den Leuten, die die Kombination von Yamaha und Canton mögen...genug andere hier im Forum raten vehement davon ab. Ist eben höchst subjektiv, wie das ganze HiFi-Hobby an sich auch.

Gruß


[Beitrag von Micha2 am 08. Mrz 2006, 21:49 bearbeitet]
bino02
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 10. Mrz 2006, 10:35
Hi,

mich würde mal Interessieren, wie sich Lautsprecher überhaupt anhören müssen ???

Jeder hört Musik. Das fängt mit dem Schulalter an.
Da hat mann seine erste Anlage. Ob Kompakt oder Bausteine,,,ist ja egal.

Irgendwann schraubt mann seine Ansprüche natürlich nach oben. Aber: Am Anfang will jeder viel Bass und Laut hören.
Hinterher will mann guten Klang.

Ich bin jetzt 28 und habe mir meine Anlage zusammengestellt.
Im großen und ganzen gefällt mir auch alles so, wie es ist.

Besser geht es wahrscheinlich immer, nur:
Worauf muss mann beim LS - Testen achten ?
Wie müssen Sie sich anhören ?
Wahrscheinlich hat jeder einen anderen Geschmack.
Wenn der eine sagt: Das ist die Kombination für mich. So will ich das haben, dann sagt der andere: Niemals. Das klingt doof.
Ist es nicht so ???

Ich habe im Moment den Yamaha 2500. Die LS sind auch nicht schlecht, aber ich bin am überlegen, ob ich nicht wieder zu Stereo übergehe. Aber lohnt sich das ?
Sind reine Stereo Verstärker wirklich besser als Dolby Verstärker? Ich meine: Die Technik ist doch heute so weit, das mann keine Großen unterschiede mehr hört, oder ?

Mfg: Marcus
Earl_Grey
Inventar
#32 erstellt: 10. Mrz 2006, 10:55
Also ich persönlich habe mir ausschließlich eine Test-CD für diese Zwecke gebrannt - größtenteils sind das nur Ausschnitte aus Liedern verschiedenster Genres.

Darunter z.B. auch ein Ausschnitt aus einer alten MONO-Aufnahme von Maria Callas: Das muß genau mittig klingen (man darf "die Boxen nicht hören") und ihre Stimme muß mich - wie soll ich sagen - "berühren". Dafür langt ein Ausschnitt von 30-40 Sekunden.

In ähnlicher Länge habe ich drauf Orchester-Klassik und "Naturgeräusche" (-> Räumlichkeit / Bühnenaufbau), Orgelstücke (-> Bass), Diverse Unplugged-Ausschnitte (-> "Natürlichkeit"), selbstverständlich einige "Lieblingslieder" aber auch Techno/HipHop-Stücke (-> Präzision Bass), was eigentlich nicht meine favorisierte Musikrichtung ist.

Alles in allem langt das für mich für einen "Schnell-Durchgang" beim Händler (Habe die Test-CD natürlich vorher daheim auf meiner Anlage mehrfach angehört) - Echtes Probehören kann man IMO eh nur daheim.

@bino02: Meine Meinung: Die besten LS sind die, die Du gar nicht bewußt wahrnimmst. Aussagen wie "Die haben einen starken Bass" oder ähnliches sind IMO Quatsch, denn eigentlich sollen LS ja den ursprünglich aufgenommen Klang nicht beeinflussen/verfälschen. Aber da gehen sicher die Meinungen auseinander ...
Killkill
Inventar
#33 erstellt: 10. Mrz 2006, 18:19
Mein Persönlicher Tipp für Bass nd Impulse:

Peter Gabriel -Up (insb. "More Than this").
wenn der Bass immer nur eine "Farbe" hat, kann die Box keinen Bass....

Damien Rice - O (Für Mitten und Stimmen).

Beides übrigens ganz hervorragende Platten....

KK
Earl_Grey
Inventar
#34 erstellt: 11. Mrz 2006, 07:07
Wenn man nicht aufpasst auch zum Vernichten der LS geeignet:

Ludwig van Beethoven "Wellington's Victory" von TELARC (CD-80079).

Das "Gemeine" an diesem Stück:
Es beginnt sehr leise (Auf dem linken und rechten Kanal ziehen nacheinander die Armeen auf: Marschmusik aus der Ferne) und anschließend beginnt recht unvermittelt die Schlacht (mit digital aufgenommenen Kanonen- und Musketenschüssen).

Wer das Stück nicht kennt, pegelt zu Beginn in der Regel viel zu hoch ein, deshalb hat die CD auch einen entsprechenden Warnhinweis.

Auch korrekt eingepegelt zeigt das Stück recht schnell Dynamikgrenzen bestimmter Kombinationen auf.
mutzelputz
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 23. Mrz 2006, 22:34
hi,

noch´n Tipp

Hevia - Tierra del nadie/no man´s land
Lied 1,2,und 9

Harmonie und Fülle, wenn´s beim neunten Lied im Zimmer nicht richtig zieht, dann sind die LS zu schwach

Gruß
laminin
Stammgast
#36 erstellt: 23. Mrz 2006, 23:01
@Earl_Grey:

"Ludwig van Beethoven "Wellington's Victory"... Das "Gemeine" an diesem Stück:
Es beginnt sehr leise (Auf dem linken und rechten Kanal ziehen nacheinander die Armeen auf: Marschmusik aus der Ferne)"


Du meinst wohl "1812 Overture" von Tchaikovsky (welche das erste Stueck auf der Telarc CD ist).

Als LP eignet sich diese Telarc Platte bekannterweise auch um den Tonarm zu ueberpruefen: bei den Kanonschuessen springt i.A. der Tonarm aus der Rille. Soll am besten mit der ersten Auflage dieser Platte funktionieren.
klaus_moers
Inventar
#37 erstellt: 23. Mrz 2006, 23:40
N'abend zusammen,

ich finde auch man sollte die Scheiben hören, die man auch privat oft hört.
Aber, man entwickelt sich auch manchmal klanglich weiter. Und dies sehr oft, wenn man eine höherwertige Anlage erwirbt. Musik klingt oft danach irgendwie anders, das ganze akustische Klangbild wird ausdrucksstärker. Viele Besitzer solcher Anlagen entwickeln sich auch im Musikgeschmack weiter und hören öfters sogenannte "audiophilere" Musik (Klassische Musik, Jazz, Blues, etc.).
Was ich damit sagen will, ist - dass man diesen Aspekt nicht vernachlässigen sollte. Also ruhig mal ein paar audiophile Schmankerl mitnehmen.
Auch mein Musikgeschmack hat sich immer weiterentwickelt.

Ein (es gibt so viele) audiophiler Tipp von mir, den ich vor kurzem gekauft habe: Blue Notes plays Sting!! Klingt nur auf guten Anlagen, dann aber richtig gut.
Ach ja - und heute gekauft: Diana Ross "Diana" digitally remastered, Anspieltipp: 4. I'm coming out - hammerhartes Intro. Auch hierbei gibt es Klangwahrheiten.


@bino02: Das Thema mit den AV-Receivern beschäftigt mich auch. Leider fängt es jetzt erst an, dass klanglich gute AV-Receiver preiswerter werden. Dies wird in Zukunft noch alles viel attraktiver werden. Die Technologiezyklen sind einfach noch zu kurz. Momentan ist es eine schwierige Situation. Soll man noch warten oder jetzt kaufen? Wenn es hauptsächlich auf Stereoton ankommt, dann gibt es preislich keine echte Alternative zum Vollverstärker.

Grüsse,
Klaus
HiFi_Addicted
Inventar
#38 erstellt: 23. Mrz 2006, 23:56
Jop mit der mit S.R. in der Auslaufrille gemastert von Stan Ricker... Der soll dabei den Schneidkopf gehimmelt haben....

MfG Christoph
Earl_Grey
Inventar
#39 erstellt: 24. Mrz 2006, 06:07

laminin schrieb:
Du meinst wohl "1812 Overture" von Tchaikovsky (welche das erste Stueck auf der Telarc CD ist).


Ich glaube, Du hast Recht:
Ich habe die CD leider gerade nicht zur Hand da verliehen und habe die Daten nur aus meiner CD-Datenbank genommen: Es ist auf jeden Fall das erste Stück.

Aber die CD an sich ist doch zumindest entsprechend meinen Angaben betitelt, oder? (ansonsten hätte ich die auch noch falsch erfasst )
laminin
Stammgast
#40 erstellt: 24. Mrz 2006, 15:54
Ja, Earl_Grey, deine CD Angabe ist richtig: "Tchaikovsky 1812 Overture / Beethoven Wellington's Victory / Liszt Battle of Huns / Kunzel, Cincinnati Symphony Orchestra"; ich wollte nur richtig stellen, dass die Tchaikovsky 1812 Overture, und nicht Beethoven's Wellington's Victory die Kanonenschlaege enthaelt. Daneben halte ich aber die ganze CD durchaus fuer eine gute Test-CD.

Bezueglich der entsprechenden LP gibt's etliche Hintergrund-infos (auch irgendwo hier im HF):

http://db.audioasylum.com/cgi/t.mpl?f=vinyl&m=342360
http://www.revoxforum.de/forum/archive/index.php/t-2516.html
http://www.positive-feedback.com/Issue1/ricker1.htm

Danach war auch meine o.g. Angabe falsch: die am schwersten durchzuspielende Pressung war wohl die dritte, und nicht die erste.
mutzelputz
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 24. Mrz 2006, 21:10
Auch gut,

Lynyrd Skynyrd - One mor from the road
das zweite oder dritte Lied

Super Live Atmosphäre, kommt nur auf guten Anlagen richtig rüber
Total_Crash
Stammgast
#42 erstellt: 25. Mrz 2006, 09:53
Hallo!

Meine Favoriten, was coole Musik mit Test-CD-Charakter angeht sind: Tool-Lateralus, die Apocalypticas (alle), Nine Inch Nails-The fragile und Massive Attack-100th Window, wobei letztere bei zu starken Verzerrungen im oberen Mittenbereich echt Brechreiz auslösen kann,aber bei eher "warm" und sauber abgestimmten LS krasse Effekte zum Vorschein bringt.

Gruß,

Karsten
Vinyl_Tom
Inventar
#43 erstellt: 25. Mrz 2006, 10:11
1.) Charlie Antolini --- Knock Out. (Zerstört bei lauten Pegeln die Bass Chassis von Papplautsprechern)


2.) W.A. Mozarts --- Zauberflöte, Arie der Königin der Nacht. (siehe o. nur das hier die Hochtöner gemeint sind)


3.) Ramones --- Bonzo goes to Bitburg (damit ärger ich den Verkäufer)

KallisGrillimbiss
Stammgast
#44 erstellt: 27. Mrz 2006, 19:48
Für mich ist es wichtig, dass Lautsprecher aus komplexen "Walls of Sound" keinen Brei machen, sondern alles schön auseinanderhalten.

Der Meister der Wall of Sound ist eindeutig Devin Townsend. Zum Testen nehme ich am liebsten die CD "Infinity". Nicht die am besten klingende, aber die mit dem krassesten Soundteppich (so etwa gefühlte 500 übereinandegelegte, sehr fein komponierte und abgestimmte Spuren). Nebenbei ist "Truth" einer der großartigsten Opener für ein Album überhaupt.

Ebenfalls gut geeignet ist "Alien" von Strapping Young Lad, aber das wird wohl jeder Verkäufer sehr schnell sehr leise drehen...
mutzelputz
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 30. Mrz 2006, 20:00
@KallisGrillimbiss

Infinity, von wem ist die, kenn ich nich?
KallisGrillimbiss
Stammgast
#46 erstellt: 31. Mrz 2006, 06:04
Von Devin Townsend, hatte mich wohl etwas unklar ausgedrückt.

http://www.laut.de/wortlaut/artists/t/townsend_devin/index.htm
babelizer
Stammgast
#47 erstellt: 31. Mrz 2006, 10:48
Also für den Bassbereich nehme ich meistens Lovemachine von Supermax ... der Klassiker schlechthin dafür. Für die Bühnenabbildung und Ortbarkeit meistens I´m on Fire von Bruce Springsteen ... das kommt wirklich genial ... und für die höheren Bereiche Opera Proibita von Cecilia Bartoli ... danach sollten dann wirklich keine Zweifel mehr bestehen.

Viele Grüße aus Baden
Torsten
klaus_moers
Inventar
#48 erstellt: 31. Mrz 2006, 11:13

babelizer schrieb:
Also für den Bassbereich nehme ich meistens Lovemachine von Supermax ... der Klassiker schlechthin dafür. Für die Bühnenabbildung und Ortbarkeit meistens I´m on Fire von Bruce Springsteen ... das kommt wirklich genial ... und für die höheren Bereiche Opera Proibita von Cecilia Bartoli ... danach sollten dann wirklich keine Zweifel mehr bestehen.

Viele Grüße aus Baden
Torsten



Wann gibt es endlich mal Lovemachine als 'digitalremastered'? Den Titel find ich abgrundtief geil.
tomkai3
Inventar
#49 erstellt: 31. Mrz 2006, 11:28
@klaus_moers

Der Meinung schließe ich mich an.........
f+c_hifi
Inventar
#50 erstellt: 31. Mrz 2006, 14:43
Hallo im Thread,
ich habe Supermax, so glaube ich, noch nicht gehört, auf welcher Scheibe ist denn Lovemachine drauf?

Gruß Frank
tomkai3
Inventar
#51 erstellt: 31. Mrz 2006, 14:50
Supermax hab ich noch auf Platte irgendwo im keller liegen, muß di Tage mal schauen.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Musik zum Anlage testen
Metalsoft am 12.09.2004  –  Letzte Antwort am 13.07.2013  –  90 Beiträge
Die besten Test CDs
timowulf am 21.12.2008  –  Letzte Antwort am 28.02.2009  –  125 Beiträge
Musik zum Testen von Anlagen
Recharger am 17.12.2011  –  Letzte Antwort am 17.12.2011  –  5 Beiträge
Db, testen?
Fif am 07.08.2006  –  Letzte Antwort am 08.08.2006  –  3 Beiträge
XtraMusic 30 Tage kostenfrei testen
*micha* am 02.11.2003  –  Letzte Antwort am 21.11.2003  –  2 Beiträge
Achtung NEPP, BoseWave 30 Tage Testen
highfreek am 14.10.2006  –  Letzte Antwort am 24.07.2007  –  19 Beiträge
Wie verpacke ich meine Anlage zum Versand?
Kings.Singer am 01.08.2004  –  Letzte Antwort am 12.08.2004  –  26 Beiträge
Vintage-Hifi-Anlage
discovery1964 am 26.03.2013  –  Letzte Antwort am 26.03.2013  –  24 Beiträge
Vernünftige Anlage zum Musikhören am Computer
Nobody_X am 28.07.2005  –  Letzte Antwort am 28.08.2005  –  97 Beiträge
Geräte Testen - irgendwo möglich?
Sabcoll am 19.10.2010  –  Letzte Antwort am 20.10.2010  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Klipsch
  • Dual
  • Phonar
  • Sony
  • SEG
  • Conrad
  • T+A

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitgliedserge1857
  • Gesamtzahl an Themen1.345.663
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.444