Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

eine Frage der Wandlung ?

+A -A
Autor
Beitrag
Stullen-Andy
Inventar
#1 erstellt: 01. Mrz 2006, 19:22
Hi,

ich habe mich Heute mit jemandem ( der sich selber als absoluter HiFi Experte bezeichnet ) über Cd Player unterhalten, und als ich ihm sagte das ich einen 20Jahre alten Technics SL-P310 habe, lachte er, und sagte der war damals schon schrott, weil er " Burr Brown " Wandler hat !
Also was ist ein Burr Brown Wandler, und meine frage, war der wirklich so schlecht ?

er meinte sein Yamaha CD400 hätte den Damals schon locker an die wand gespilet, nun hab ich keine Test um es zu vergleichne !

er meinteauch, das die alten " Burr Brown " Wandler garnicht in der Lage sind Moderne CDs ordentlich wiederzugeben.
ist das wirklich so ?


[Beitrag von Stullen-Andy am 01. Mrz 2006, 19:23 bearbeitet]
UBV
Stammgast
#2 erstellt: 01. Mrz 2006, 19:51
Hallo,

Burr Brown ist ein Hersteller und Entwickler für ICs und speziell hochwertige Wandlerbausteine. Der Burr Browm Wandler in deinem Cd Spieler übernimmt das Umwandeln der Nullen und Einsen auf der CD in analoge Musik. Es gab damals Philips , Yamaha , Burr Brown und Sony welche die Herstellung dieser ICs beherrschten. Burr Braun Wandler wurden und werden auch heute noch oft in Top Geräten verbaut und sind ziemlich gut.

MfG Bertram


[Beitrag von UBV am 01. Mrz 2006, 19:55 bearbeitet]
Schwergewicht
Inventar
#3 erstellt: 01. Mrz 2006, 20:33
Hallo Stullen-Andy,
solche Aussagen, wenn sie wirklich so gemacht worden sind wie von dir beschrieben, entsprechen einem kleinkindlichen Gemüt. Der Technics SL-P 310 (UVP DM 1.000,--) hatte in einem Test der Zeitschrift Audio 12/88 70 Klangpunkte. Der Yamaha CD-400 (UVP DM 850,--) wurde ebenfalls in Audio 07/86 getestet und hatte nur 65 Klangpunkte. Also ist der Technics lt. Test besser. Burr Brown hat anerkannt sehr gute Wandler zu der Zeit gebaut.

Gruß
Toni78
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 01. Mrz 2006, 20:44
Bevor ich mich damals (1991) für einen Technics CDP entschied habe ich sehr viele Tests gelesen. Und zu der Zeit waren die Technics und Sony CDP den Yamahas einiges voraus, auch und insbesondere bei der Fehlerkorrektur. Klanglich liessen sich die Unterschiede bei den guten Markenprodukten vernachlässigen. Aber da war Yamaha bestimmt keinen deut besser als Technics.

Übrigens verrichtet mein Technics CDP seit mittlerweile 15 Jahren ohne jegliche Störung seinen Dienst. Mit aktuellen Scheiben hat er kein Problem, auch nicht mit selbstgebrannten. Nur die neuen Formate wie MP3 und co. und CD-RWs nimmt er nicht.
stereo-leo
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 01. Mrz 2006, 21:05
Die "MASH" und DAC4-Wandler von Technics Anfang der 90er waren absolut top.

1990 konnte Technics es sich sogar leisten, mit der Kombi SL-Z1000 (Laufwerk) und SH-X1000 (Wandler) Accuphase herauszufordern und bekam in diversen Tests zumindest dieselbe Punktzahl wie die damalige Top-Kombi von Accuphase (die damals "Referenz" war).

Diese Kombi von Technics kostete zwar auch ca 20.000DM, aber wo war denn da Yamaha?
Curd
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 02. Mrz 2006, 10:35

Toni78 schrieb:
Übrigens verrichtet mein Technics CDP seit mittlerweile 15 Jahren ohne jegliche Störung seinen Dienst. Mit aktuellen Scheiben hat er kein Problem, auch nicht mit selbstgebrannten. Nur die neuen Formate wie MP3 und co. und CD-RWs nimmt er nicht. ;)


Hallo Toni,
mein 555 läuft ähnlich lange, langsam bekomme ich Angst
Stullen-Andy
Inventar
#7 erstellt: 02. Mrz 2006, 11:02
könnte einer der gründe sein warum es Technics nicht mehr gibt ! << die dinger sind nahezu unkaputtbar !
Curd
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 02. Mrz 2006, 11:10
Hallo,

die Teile werden auch nicht ewig halten.

Der 555 ( natürlich in Silber, mit diesem Braun konnte ich mich nicht anfreunden )hat damals allerdings auch knapp 1000 DM ( für mich ) gekostet und da habe ich auch schon erwartet das ich eine lange Zeit Freude mit dem Gerät habe!
Ich bin nicht enttäuscht worden.

Warum es Technics nicht mehr gibt weiss ich nicht - vielleicht weil andere Gebiete lukrativer sind?
stereo-leo
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 02. Mrz 2006, 12:09

Stullen-Andy schrieb:
könnte einer der gründe sein warum es Technics nicht mehr gibt ! << die dinger sind nahezu unkaputtbar ! :hail


Unsinn.

Die Qualität im mittleren und unteren Preissegment war auch nicht besser oder anders als die von anderen Firmen.
Ich habe selbst zig Tape-Decks und auch CD-Player von Technics verschlissen, und bei ebay wimmelt es nur so von Leichen.

Wenn ein CD-Player mehr als 10-15 Jahre "lebt", dann ist auch immer ein wenig Glück dabei, das ist auch bei Technics nicht anders.
Ein sehr hohes Qualitäts-Niveau haben die Technics-Verstärker, hier insbesondere die etwas "wertigeren".
Aber auch das gilt für viele Hersteller.

Warum es Technics nicht mehr gibt?
Das dürften mehrere Gründe sein.
Natürlich wurde die Surround-Sparte lukrativer, aber das dürfte nicht der einzige Grund sein. Offenbar war Technics auch defizitär, und das kann mit nachlassender Qualität ab Mitte/Ende der 90er zu tun haben, aber auch mit einer verfehlten Modellpolitik.

Qualitativ höherwertigere CD-Player gab es zum Schluß nicht mehr, die letzten Player zB (SL-PG 3-5) konnten mit der Konkurrenz nicht mehr mithalten.

Dann das fürchterliche Design.
Es gab in den 90ern fast nur noch schwarze Geräte, Silber blieb eine Ausnahme. Schau dich mal bei ebay um, da wird einem schlecht, wenn man da diesen ganzen Brickett-Stapel sieht. Mag zwar Geschmacksache sein, aber mit dieser Design-Politik verzichtet man eben freiwillig auf jeden zweiten potentiellen Käufer, und das kann nicht lange gut gehen.
Dann schau dir mal die Verstärker an, die ab Mitte/Ende der 90er angeboten wurden. Bis dahin waren Technics-Verstärker auch vom Design top, teilweise kleine Schönheiten, aber die letzten Generationen wirkten einfach nur noch hässlich, und viel schlimmer: billig.

Wenn man sich das alles mal in Ruhe ansieht, dann wundert man sich nicht mehr.
Wie es scheint, hat Matsushita da um 2002 herum schlicht und einfach die "Notbremse" gezogen.
Der Surround-Bereich wird von Panasonic abgedeckt, Technics zu sanieren lohnte einfach nicht mehr.

Aber wer weiß. Ich würde mich nicht wundern, wenn im Rahmen der kleinen "Hifi-Renaissance" auch plötzlich wieder eine höherwertige Technics-Anlage präsentiert würde.
Muß sich halt nur lohnen.


ruedi01
Gesperrt
#10 erstellt: 02. Mrz 2006, 12:38
Die "MASH" und DAC4-Wandler von Technics Anfang der 90er waren absolut top.

Sorry, aber diese MASH-Wandler waren billiger ein-Bit Kram. Diese wurden in den Einsteigerplayern von Technics verwendet. Hatte mir 1989 auch so einen Technics mit MASH-Wandler zugelegt. Als ich dann einige Jahre später meinen zukünftigen Nakamichi Player (18 Bit Burr-Brown Wandler mit 8-fach Oversampling) mal gegen den Technics gehört habe, wusste ich, dass da Welten dazwischen liegen....

Neben den Wandlern beeinflussen aber mindestens ebenso die analogen Ausgangstufen, also alles was nach dem Wandler im signalweg liegt, den Klang. und auch hier 'glänzen' die preiswerten Technics mit einfacher hochintegrierter Technik (wie fast alle anderen im vergleichbaren Preisrahmen auch), wärend gute CD-Player diskret aufgebaute Technik verwenden, welche natürlich aufwendiger und teurer ist, sich aber klanglich extrem bemerkbar macht.

Gruß

RD
Hörbert
Moderator
#11 erstellt: 02. Mrz 2006, 13:34
Hallo!
Also ich habe hier einen Technics CDP-SL-P770 von 1988 der hat Vierfachoversampling und 18 Bit Wandler von Burr-Brown, der Player läuft noch Problemlos nimmt aber keine Gebrannten CDs. Damals hat es 1200 DM gekostet und ist mit einer großen Palette an Extrafunktionen ausgestattet. Unter anderem auch mit einem großem Rad mit Fingermulde zum einstellen des exakten Titelanfangs und einer Peaksuchfunktion der automatisch die Lauteste Stelle auf der CD sucht damit man ein Tape exakt darauf einstellen kann.

MFG Günther
Toni78
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 02. Mrz 2006, 13:44

Hörbert schrieb:
...Peaksuchfunktion der automatisch die Lauteste Stelle auf der CD sucht damit man ein Tape exakt darauf einstellen kann.

MFG Günther


Hehe diese Funktion hat auch mein SL-PG200 - der zweitbilligste Player damals in der Technics Modellflotte. Allerdings gebe ich zu das ich schon öfter mal über ein Upgrade auf einen neuen Player nachgedacht habe. Alleine schon weil das Technics-Braungrau nicht so recht zum Yamaha-Titan meines AVR passen will. Aber irgendwie will ich nicht glauben das mich das Upgrade klanglich viel weiter nach vorne bringt. Ausserdem hänge ich doch schon sehr an diesem CDP... eine meiner letzten noch aktiven Erinnerung an meinen Technicsfabel früherer Jahre, das Tape Deck schlummert im Keller (hatte nette Gimmicks - Einmesscomputer, 3-Kopf, super schnelles Umspulen der Kasetten, vollmotorische Kasettenlade die automatisch zuging wenn man eine Kasette einlegte)
stereo-leo
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 02. Mrz 2006, 16:19
Edit:

Lohnt nicht.


[Beitrag von stereo-leo am 02. Mrz 2006, 16:22 bearbeitet]
Stullen-Andy
Inventar
#14 erstellt: 02. Mrz 2006, 18:38
Hi,

aber die Technics mit den FF1 Laufwerken, hatten keine Philips drinn, das waren glaube ich noch eigenentwicklungen, die aber dermasen Teuer waren ( magnetschwebebahn ) das nachher diese Plastikdinger verbaut wurden.
Also klanglich bin ich mit meinem SL-P310 vollauf zufrieden.
und er springt in unter 1 sec. von Titel zu Titel !
Zweck0r
Moderator
#15 erstellt: 03. Mrz 2006, 00:02

Warum es Technics nicht mehr gibt?


1. gibt es Technics noch, deren Produktpalette umfasst aber offenbar nur noch DJ-Equipment,
2. ist Technics nur ein Handelsname von Matsushita, siehe

http://www.radiomuse....cfm?Company_Id=5567

Grüße,

Zweck
Curd
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 03. Mrz 2006, 07:12
Guten Morgen Zweck,

OK, Technics gibt es noch

Für mich ist es aber trotzdem nicht verständlich warum ein guter, eingeführter Markenname so in eine Nische gedrängt wird (DJ Tools sind ja nun nicht gerade Massenmarkt)
Das "Branding" hat schliesslich Millionen von Werbegeldern gekostet.
Toni78
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 03. Mrz 2006, 08:28

rollo1 schrieb:
Guten Morgen Zweck,

OK, Technics gibt es noch

Für mich ist es aber trotzdem nicht verständlich warum ein guter, eingeführter Markenname so in eine Nische gedrängt wird (DJ Tools sind ja nun nicht gerade Massenmarkt)
Das "Branding" hat schliesslich Millionen von Werbegeldern gekostet.


Tja, ich finde es auch schade das es Technics im Hifi-Sektor nicht mehr gibt, wäre dieser Marke gerne treu geblieben. Allerdings war es gegen Ende der 90er schon klar das es die Marke Technics nicht mehr lange geben wird. Die Produktpalette wurde immer magerer und viele Dinge wie z.B. die AVR sahen schon genauso aus wie die Panasonic Geräte aus dem gleichen Hause. Zudem wurden die High End Geräte aus dem Programm genommen und Technics glitt auch in Puncto Innovation und Qualität der Geräte ins Mittelmass ab. Mich hatte damals das Preis/Leistungsverhältniss überzeugt, ausserdem hatte Technics immer mal wieder nette Innovationen wie z.B. die Mos-Fet Verstärker. Die Akku Vorstufe und Endstufe mit den schönen grossen Analog Zeigern waren auch in dieser Preisklasse ein Leckerbissen. Naja jetzt habe auf Yamaha umgesattelt (nach einer kurzen aber schönen Affäre mit Onkyo) und bin auch zufrieden. Aber grundsätzlich war Technics im Gegensatz zum Yamaha immer mal wieder auch in der High End Klasse vertreten. Das verdiente Respekt.
Hörbert
Moderator
#18 erstellt: 03. Mrz 2006, 08:46
Hallo!
Für mich hatten (und haben) die alten Technicsgeräte einen ganz eigenen Charme der in meinen Augen die HiFi Ära der 70ger und 80ger Verkörpert. Geräte wie der SP10 oder die SE-A1 Endstufe sind HIFi-Legenden. wer sich ein paar Bilder der alten Technicsgeräte ansehen will wird hier fündig: http://www.vintagetechnics.com/menu.htm

MFG Günther
bukowsky
Inventar
#19 erstellt: 03. Mrz 2006, 08:56

stereo-leo schrieb:
Wenn ein CD-Player mehr als 10-15 Jahre "lebt", dann ist auch immer ein wenig Glück dabei, das ist auch bei Technics nicht anders.


ich scheine ein Glückskind zu sein, denn meine 16 [?] Philipse sind sämtlich über 20 Jahre alt ...
lumi1
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 03. Mrz 2006, 09:12
Moin!


ich habe mich Heute mit jemandem ( der sich selber als absoluter HiFi Experte bezeichnet ) über Cd Player unterhalten, und als ich ihm sagte das ich einen 20Jahre alten Technics SL-P310 habe, lachte er, und sagte der war damals schon schrott, weil er " Burr Brown " Wandler hat !
Also was ist ein Burr Brown Wandler, und meine frage, war der wirklich so schlecht ?

er meinte sein Yamaha CD400 hätte den Damals schon locker an die wand gespilet, nun hab ich keine Test um es zu vergleichne !

er meinteauch, das die alten " Burr Brown " Wandler garnicht in der Lage sind Moderne CDs ordentlich wiederzugeben.
ist das wirklich so ?

Richte Deinem Kumpel mal aus, er sollte dringend seine geistigen Prioritäten ändern.
Oder zumindest seine selbstgefällige Art, Leuten mit weniger Ahnung(Dir) absoluten Müll zu erzählen.

Und "moderne CD´s".......,
was soll der Sche.. ?

Curd
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 03. Mrz 2006, 09:53

bukowsky schrieb:
ich scheine ein Glückskind zu sein, denn meine 16 [?] Philipse sind sämtlich über 20 Jahre alt ... :D


Du bist doch sowieso ein Glückskind, jemand der einen funktionierenden Saba Freiburg HiFi Stereo Telecommander in seinen Besitz hat, der kann ja nur auf der Sonnenseite des Leben`s stehen

Deine Philipse laufen aber ja nun auch nicht immer alle gleichzeitig, ich wage es also zu bezweifeln das die alle eine solch hohe "Betriebszeit" hinter sich gebracht haben!

Von meinem Technis kann ich behaupten das der seit 89 seine 10-15 Stunden wöchentlich läuft. Also schätzungsweise über 8000 Stunden. Schade das es keine eingebauten Betriebsstundenzähler gibt. Gibt es da Erfahrungswerte wie lange so eine Lasereinheit ihren Dienst tut?
Stullen-Andy
Inventar
#22 erstellt: 03. Mrz 2006, 12:23
immerhin hatte Technics was von dem andere nur Täumen können !
egal wehn du im Alter von 60-30 fragst, " Technics " kenne alle !
Frag mal nach Denon oder Yamaha ( ok bei Yamaha kommt dann was mit Motorrad ! )

und es ist schon bedenklich, das die einen solchen " starken " namen einfach sterben lassen !

hab gesehen das es bei Technics.CH noch Tapes uns so gibt !

die haben das TR 575M2 gelistet, das kann mit beiden ( Doppeltape ) Laufwerken Syncron aufnehmen !? < sawas gabs früher nicht !


[Beitrag von Stullen-Andy am 03. Mrz 2006, 12:26 bearbeitet]
stereo-leo
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 03. Mrz 2006, 12:50
Also nochmal kurz zu den "MASH"- und DAC4-8 Wandlern, die ja nach Meinung einiger Alles-besser-Wisser hier nur "Billigkram für Einsteigergeräte" seien:

Diese Wandler wurden von Technics in die gesamte Modellpalette verbaut, bis hinauf zu den "Flaggschiffen" der CD-Player-Reihe. Das wäre zB 1992 der SL-PS900 gewesen, dürfte irgendwo zwischen 1000-1500DM gekostet haben.

Desgleichen die "Digital-Reference"-Serie mit dem großartigen High-End-Verstärker SU-MA10, der einen MASH-1-Bit-Wandler hatte, der Verstärker kostete damals um die 2500-3000DM.

Und schließlich die bereits erwähnte Laufwerk/Wandler-Kombi, mit der Technics Accuphase herausforderte: "MASH"-Technologie.
Kostete damals (1990) den "Billig-Einsteiger"-Preis von 20.000DM.
Alles nachzulesen, da braucht man nur mal einen Technics-Prospekt von Anfang der 90er bemühen, tut garnicht weh.

Was dann wer sich "einige Jahre später" für einen CD-Player gekauft hat und wie toll der angeblich geklungen hat, ist im Kontext dieses Threads völlig irrelevant.

Im übrigen sind diese ganzen Behauptungen mit wolkigen Klangbeschreibungen, und wer da wen wie "an die Wand spielte" nichts weiter als Behauptungen, die im echten Blindtest zu beweisen wären.
Aber derlei Debatten wurden hier schon bis zur Erschöpfung geführt, ich werde mich auf derlei Unfug ganz sicher hier nicht einlassen.



[Beitrag von stereo-leo am 03. Mrz 2006, 12:52 bearbeitet]
ruedi01
Gesperrt
#24 erstellt: 03. Mrz 2006, 13:34
Diese Wandler wurden von Technics in die gesamte Modellpalette verbaut, bis hinauf zu den "Flaggschiffen" der CD-Player-Reihe. Das wäre zB 1992 der SL-PS900 gewesen, dürfte irgendwo zwischen 1000-1500DM gekostet haben.

Das mag sein. Ich hatte seinerzeit ein Einsteigermodell für knapp 500 DEM von Technics, keine Ahnung mehr wie das hieß. Dieses hatte den 1 Bit-MASH Wandler. Damals war mir die Wandlerdiskussion noch fremd. Mein Kaufargument für den Technics war damals das sehr gute Philips Laufwerk. Tasächlich hat es mit dem Laufwerk nie Probleme gegeben. Auch sonst war der Technics wirklich ein sehr zuverlässiges Gerät. Später habe ich die Kiste einem Freund verkauft, der ihn dann auch noch lange Jahre im täglichen Einsatz hatte.

Fakt ist aber, dass der 1-Bit-MASH Wandler (weiß gar nicht mehr, von welchem Hersteller der kam, war der nicht sogar von Matsushita entwickelt worden? Dann wundert es natürlich nicht, dass Technics diesen Wandler überwiegend verbaut hat) billig herzustellen war, weshalb er in CD-Playern der unteren und mittleren Preisklasse vorwiegend zum Einsatz kam. Einige Hersteller wie Denon, Yamaha oder auch Nakamichi haben aus Qualitätsgründen nie diese 1-Biter verwendet, sondern konsequent auf Hochbit-DACs, meist von Burr-Brown gesetzt. Mitte der 90er wurden diese 1Bit-Wandler dann auch so gut wie nicht mehr verwendet.

Mehrere Artikel in der einschlägigen Presse berichteten damals auch über diese neue revolutionäre 1-Bit Technik. Die Aussagen waren immer die selben, dieser Wandler ist vor allem billig.

Und schließlich die bereits erwähnte Laufwerk/Wandler-Kombi, mit der Technics Accuphase herausforderte:

Das hat ja dann auch großartig geklappt... Technics hat nie High-End gebaut.

Was dann wer sich "einige Jahre später" für einen CD-Player gekauft hat und wie toll der angeblich geklungen hat, ist im Kontext dieses Threads völlig irrelevant.

Falsch! Als der CDPlayer4 von Nakamichi herauskam (so um 1990) war gerade der Höhepunkt der MASH Zeit. In so fern lässt sich dieser Player durchaus gut mit einem anderem aus dieser Zeit vergleichen.

Im übrigen sind diese ganzen Behauptungen mit wolkigen Klangbeschreibungen, und wer da wen wie "an die Wand spielte" nichts weiter als Behauptungen, die im echten Blindtest zu beweisen wären.

Ich habe die beiden Player im Blindtest verglichen und ebenso meine Frau. Und selbst die konnte den Unterschied hören! Und 'wolkige' Klangbeschreibungen dienen nur dazu, etwas verbal auszudrücken, was sich eigentlich auf einer ganz anderen Ebene abspielt.

Gruß

RD
Toni78
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 03. Mrz 2006, 13:51
"Das hat ja dann auch großartig geklappt... Technics hat nie High-End gebaut. "

Haben sie doch Nur fehlte Technics das High End Image... es ist eben alles eine Frage des Images und des Marketings. Objektiv musste sich Technics nicht hinter den anderen verstecken.

"Ich habe die beiden Player im Blindtest verglichen und ebenso meine Frau. Und selbst die konnte den Unterschied hören!"

*lol* sorry, deine Frau hat also bei einem Blindtest den Unterschied zwischen CD Playern gehört? Du hast also tatsächlich Deine Frau mit verbundenen Augen hinsetzen lassen und beide Player in einem "Battle" gegeneinander antreten lassen? Und deine Frau hat, nicht um dir Deine neue teure Anschaffung nicht zu vermiesen, tatsächlich von sich aus gesagt: "Wow der CD PLayer klingt aber viel besser!" ???

Also ich weiss nicht, entweder stimmt mein Bild von den Frauen allgemein nicht oder Du willst uns hier doch einen Bären aufbinden.


[Beitrag von Toni78 am 03. Mrz 2006, 14:00 bearbeitet]
ruedi01
Gesperrt
#26 erstellt: 03. Mrz 2006, 14:11
...bin weit davon entfernt, Dir einen Bären aufzubinden. Der Unterschied war dermaßen klar, dass man es auf Anhieb hören konnte, Selbst mit meinem damaligen Verstärker von Pioneer...Räumlichkeit und Höhenabbildung waren beim Naka klar besser. Und noch einiges andere.

Ob Technics nun High-End gebaut hat oder nicht, darüber mag man streiten. Fakt ist und bleibt, gegen Accuphase, McIntosh, Threshold und Co. haben die nicht nur keine Schnitte bekommen, weil das Image fehlte.

Ich hatte selbst ein Kassettendeck von Technics, das war damals das teuerste (RSB 765 oder so ähnlich) für 1000 DEM. Das war ein teurer Fehlkauf, klanglich ziemlich schlapp. Das Yamaha Deck, dass ich mir einige Jahre später zugelegt habe mit vergleichbarer Ausstattung, für knapp 300 DEM weniger war (ist!! es läuft nämlich noch) um Längen besser.

Noch was zu den MASH Wandler. Der war tatsächlich eine Matsushita Entwicklung. Technics und JVC mussten seinerzeit bei Philips bzw. Sony die Wandler für die Geräte der unteren Preisklassen zukaufen. Das war denen auf Dauer zu teuer, weshalb sie diese eigene Wandler-Technik entwickelten. Die Versuche die MASH-Wandler dann in höher preisigen Geräten einzusetzen bwz. anderen Herstellern zu verkaufen scheiterten allerdings kläglich. Ausser JVC und Technics hat niemend MASH Wandler in nennenswertem Umfang verwendet.

Gruß

RD
Stullen-Andy
Inventar
#27 erstellt: 03. Mrz 2006, 15:03
also irgendwie ging es doch um " Burr - Brown " oder hab ich was nicht mitbekommen ?

Und zu den damaliegen Tests, es ist kein geheimniss, das Technics gerade aufgrund ihrer Massenmarkt Politik von vielen Testheften geschnitten wurde!
Und nur weil Matsushita es verstand den MASH Wandler durch massenproduktion " Billig " zu machen, heisst das noch lange nicht, das er Billig klang !

Und es ist auch fakt, das gerade durch Testhefte bei vielen schon im vorwege feststand das der dortige Testsieger immer das Beste sein muss ! ( Computer Bild Syndrom ! )

Ich wette das ein SL-P 550 mit dem Naka 4 locker mithalten kann, aber leuten die nen unterschied hören, kann ich nur sagen " einbildung ist auch eine Bildung ! "
ruedi01
Gesperrt
#28 erstellt: 03. Mrz 2006, 15:10
Ich wette das ein SL-P 550 mit dem Naka 4 locker mithalten kann, aber leuten die nen unterschied hören, kann ich nur sagen " einbildung ist auch eine Bildung ! "

...ja, ich glaube genau der SL-P550 war meiner...und die Wette hast Du bereits verloren, bevor Du den Gegenbeweis angetreten hast.....

Wenn ich jetzt aber sagen soll, was an dem Technics 'nicht' klingt, weiß ich nicht so Recht ob's der Wandler ist oder die billigen analogen Ausgangsstufen...

Gruß

RD
Marc-Andre
Inventar
#29 erstellt: 03. Mrz 2006, 15:41
Hallo,

ich denke schon dass der Unterschied hörbar ist. Ein 15 Jahre alter CDP sollt klanglich schon vom heutigen Stand der Technik zu unterscheiden sein. Hingegen sollten 2 Neugeräte nicht mehr zu unterscheiden sein.

Ich finde Technics Geräte durchweg sehr hässlich, einzig diese Kompakt-Anlage mit den großen VU-Metern hat mir früher mal sehr gut gefallen, bis auf die Farbe...

mfg
ruedi01
Gesperrt
#30 erstellt: 03. Mrz 2006, 16:03
ich denke schon dass der Unterschied hörbar ist. Ein 15 Jahre alter CDP sollt klanglich schon vom heutigen Stand der Technik zu unterscheiden sein. Hingegen sollten 2 Neugeräte nicht mehr zu unterscheiden sein

Es ist nicht nur eine Frage des Alters. Wenn Du heute einen CD-Player kaufst, von den billigen DVD-Playern will ich gar nicht mal reden, der für 199 € über die Ladentheke geht, dann kannst Du keinen 'großen' Klang erwarten. Ein 15 Jahre altes Gerät mit guter Technik spielt den in Grund und Boden.

Ein Beispiel. Mein alter Nakamichi klingt besser als mein nagelneuer Marantz DV7600 DVD/SACD/CD-Player. Zumindest wenn man CDs abspielt, bei den anderen Formaten fehlt natürlich der Vergleich. Der Unterschied ist zwar nicht groß aber hörbar.

Gruß

RD
stereo-leo
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 03. Mrz 2006, 16:33

ruedi01 schrieb:
...bin weit davon entfernt, Dir einen Bären aufzubinden. Der Unterschied war dermaßen klar, dass man es auf Anhieb hören konnte, Selbst mit meinem damaligen Verstärker von Pioneer...Räumlichkeit und Höhenabbildung waren beim Naka klar besser. Und noch einiges andere.


Wie üblich: Nichts als warme Luft.


Ob Technics nun High-End gebaut hat oder nicht, darüber mag man streiten. Fakt ist und bleibt, gegen Accuphase, McIntosh, Threshold und Co. haben die nicht nur keine Schnitte bekommen, weil das Image fehlte.


"High-End" ist ohnehin ein schwammiger Begriff.

"Keine Schnitte"?
Dann lies dir mal die Testberichte der Laufwerk/Wandler-Kombi durch, die bekam damals dieselbe Punktzahl wie die seinerzeit beste Kombi von Accuphase.
Aber auch das sagte ich ja bereits.
Nachzulesen in Audio 10/1990, wenn ich nicht irre.


Ich hatte selbst ein Kassettendeck von Technics, das war damals das teuerste (RSB 765 oder so ähnlich) für 1000 DEM. Das war ein teurer Fehlkauf, klanglich ziemlich schlapp. Das Yamaha Deck, dass ich mir einige Jahre später zugelegt habe mit vergleichbarer Ausstattung, für knapp 300 DEM weniger war (ist!! es läuft nämlich noch) um Längen besser.


Wieder: Warme Luft.

"Ich hatte mal" usw usf, am besten noch gefolgt von:
"Meine Frau fand auch..."

Nee, is klar.


Noch was zu den MASH Wandler. Der war tatsächlich eine Matsushita Entwicklung. Technics und JVC mussten seinerzeit bei Philips bzw. Sony die Wandler für die Geräte der unteren Preisklassen zukaufen. Das war denen auf Dauer zu teuer, weshalb sie diese eigene Wandler-Technik entwickelten. Die Versuche die MASH-Wandler dann in höher preisigen Geräten einzusetzen bwz. anderen Herstellern zu verkaufen scheiterten allerdings kläglich. Ausser JVC und Technics hat niemend MASH Wandler in nennenswertem Umfang verwendet.


Technics: "Die MASH-Technik basierte auf einer Erfindung von NTT (NSI-Labor). MASH ist ein Warenzeichen von NTT."

Soviel zu dem Thema.

Und selbst wenn auch NTT zu Matsushita gehört hätte, so besagt das was genau?
Erneut bietest du hier nichts als wilde Spekulationen und Vermutungen, basierend worauf?
Richtig, du hattest mal einen Technics-Player, der... usw usf.

Und inwiefern dieses Thema irgendetwas über die Qualität dieser Wandler aussagt, das erschließt sich einem wirklich nur mühsam.

Aber richtig: Du hattest ja mal... und auch deine Frau fand...



ruedi01 schrieb:
Ich wette das ein SL-P 550 mit dem Naka 4 locker mithalten kann, aber leuten die nen unterschied hören, kann ich nur sagen " einbildung ist auch eine Bildung ! "

...ja, ich glaube genau der SL-P550 war meiner...und die Wette hast Du bereits verloren, bevor Du den Gegenbeweis angetreten hast..... ;)


Klar, weil du das meinst, und weil auch deine Frau...




Wenn ich jetzt aber sagen soll, was an dem Technics 'nicht' klingt, weiß ich nicht so Recht ob's der Wandler ist oder die billigen analogen Ausgangsstufen...


*seufz*

Vielleicht würde man ja deine posts etwas leichter ertragen, wenn du nicht ständig "Meinung" und "Fakt" durcheinanderwürfeln würdest, und deine goldigen Ansichten nicht ständig, mit größter Attitüde, als Fakt präsentieren würdest.
Dir geht es doch überhaupt nicht um eine sachliche Unterhaltung, du pflegst hier nur mit bemerkenswerter Energie dein aufgeblasenes Ego.
Du bist der Meinung, Technics taugt nix?
Okay, kein Problem.

Wer Herrn "ruedi" noch ernst nehmen will, der kann sich ja mal diesen Thread zu Gemüte führen:

http://www.hifi-foru...um_id=33&thread=6338

Wieder eine absurde Behauptung nach der anderen, eine Weile ist das ganz unterhaltsam, aber irgendwann nervt es.
Das wird dann mit immer wieder neuen Behauptungen, basierend auf "warmer Luft", solange energisch betrieben, bis auch der letzte "Kontrahent" irgendwann ermattet aufgibt.

Wer sich hier noch darauf einlassen möchte:

Viel Spaß!




Oh, halt, nochmal warme Luft, zum Mitschmunzeln:


ruedi01 schrieb:
Ein Beispiel. Mein alter Nakamichi klingt besser als ...


Jau ruedi, so isses!
Sag uns wie es wirklich ist!




Marc-Andre
Inventar
#32 erstellt: 03. Mrz 2006, 17:14

ruedi01 schrieb:

Es ist nicht nur eine Frage des Alters. Wenn Du heute einen CD-Player kaufst, von den billigen DVD-Playern will ich gar nicht mal reden, der für 199 € über die Ladentheke geht, dann kannst Du keinen 'großen' Klang erwarten. Ein 15 Jahre altes Gerät mit guter Technik spielt den in Grund und Boden.



Das denke ich nicht, selbst ein CDP für 200 Euro sollte der Wandlertechnik von damals überlegen sein. Man sollte sich aber vor Augen halten dass die meißten von uns den Unterschied eh nich hören

mfg
Stullen-Andy
Inventar
#33 erstellt: 03. Mrz 2006, 18:43
Nur schade das der SL-P 550 einen Burr-Brown 2DAC 18bit Wandler hatte, und keinemn MASH ! << da hat wohl einer den mund mit 0. Ahnung zu voll genommen !!!

http://www.vintagetechnics.com/cdplayers/slp550.htm
Curd
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 03. Mrz 2006, 21:10
Andy Du hast mich wieder positiv überrascht!
Schwergewicht
Inventar
#35 erstellt: 03. Mrz 2006, 21:54
Hallo,
ja es ist schon eigenartig, wenn man Andy`s Eingangspost (irgendwie unbeholfen) liest und dann schießt er hier unten mit Burr-Brown 2 DAC aus der Hüfte. Paß auf rollo, der packt uns noch, wenn es so weiter geht, alle in die Tasche.

Gruß
Stullen-Andy
Inventar
#36 erstellt: 03. Mrz 2006, 22:03
ich Lese nur und Informiere mich !<< ist da was falsch drann ?


[Beitrag von Stullen-Andy am 03. Mrz 2006, 22:04 bearbeitet]
ruedi01
Gesperrt
#37 erstellt: 03. Mrz 2006, 22:14
@stereo-leo

Wie üblich: Nichts als warme Luft.

Deine Luft ist noch Kälter.;)

"Keine Schnitte"?
Dann lies dir mal die Testberichte der Laufwerk/Wandler-Kombi durch, die bekam damals dieselbe Punktzahl wie die seinerzeit beste Kombi von Accuphase.


...is' nich' war Testberichte

Auf der einen Seite schreibt ihr 'Experten', dass die 'Flachpresse' nur Mist schreibt und korrupt ist, auf der anderen Seite zitiert ihr die Testergebnisse, um damit euren Standpunkt zu untermauern...das ist nicht nur 'nur heiße Luft', das ist Opportunismus...

Wieder: Warme Luft.

...und wieder , Deine Luft, sofern überhaupt noch vorhanden ist noch kälter und vor allem dünner.

Technics: "Die MASH-Technik basierte auf einer Erfindung von NTT (NSI-Labor). MASH ist ein Warenzeichen von NTT."

Soviel zu dem Thema.

Und selbst wenn auch NTT zu Matsushita gehört hätte, so besagt das was genau?
Erneut bietest du hier nichts als wilde Spekulationen und Vermutungen, basierend worauf?
Richtig, du hattest mal einen Technics-Player, der... usw usf.

Und inwiefern dieses Thema irgendetwas über die Qualität dieser Wandler aussagt, das erschließt sich einem wirklich nur mühsam.

Aber richtig: Du hattest ja mal... und auch deine Frau fand...


Fakt ist, außer den Matsuschita Marken/Firmen hat niemend MASH-Wandler in CD-Player eingebaut. Die habean alle einen großen Bogen drum gemacht. Ausnahmen bestätigen die Regel. Fakt ist, unter der Marke Technics gibt es heute kein hochwertiges Home-Hifi mehr. Warum wohl? Bestimmt nicht weil Technics so qualitativ hochwertige Produkte angeboten hat. Somit dürfte der Zusammenhang klar sein.

Klar, weil du das meinst, und weil auch deine Frau...

Nee, weil das Ding mittelmäßig klang, nicht schlecht, aber auch nicht wirklich gut...

Vielleicht würde man ja deine posts etwas leichter ertragen, wenn du nicht ständig "Meinung" und "Fakt" durcheinanderwürfeln würdest, und deine goldigen Ansichten nicht ständig, mit größter Attitüde, als Fakt präsentieren würdest.
Dir geht es doch überhaupt nicht um eine sachliche Unterhaltung, du pflegst hier nur mit bemerkenswerter Energie dein aufgeblasenes Ego.
Du bist der Meinung, Technics taugt nix?


Nun, da stehe ich mit meiner Meinung nun mal nicht alleine. Und wenn du das nicht ertragen kannst, Deine Sache...

Wer Herrn "ruedi" noch ernst nehmen will, der kann sich ja mal diesen Thread zu Gemüte führen:

http://www.hifi-foru...um_id=33&thread=6338

Wieder eine absurde Behauptung nach der anderen, eine Weile ist das ganz unterhaltsam, aber irgendwann nervt es.
Das wird dann mit immer wieder neuen Behauptungen, basierend auf "warmer Luft", solange energisch betrieben, bis auch der letzte "Kontrahent" irgendwann ermattet aufgibt.


Noch mal, wer meinen Standpunkt nicht ertragen kann, soll weghören. Und wenn es Dich nervt, einfach weghören, tut auch nicht weh.;)

Oh, halt, nochmal warme Luft, zum Mitschmunzeln:

ruedi01 schrieb:
Ein Beispiel. Mein alter Nakamichi klingt besser als ...

Jau ruedi, so isses!
Sag uns wie es wirklich ist!


Genau, so isses. Und wenn es Dich erheitert, bitte hab' ich nix dagegen. Der Kauf des Naka war ein Ergebnis einer guten Beratung im Fachhandel. Vorher habe ich ja auch geglaubt, jeder CD-Player klingt irgendwie gleich. Du solltest Dich vielleicht auch mal in den Fachhandel begeben und vor allem solltest Du Deinen eigenen Ohren trauen. Das spart auf die Dauer echt Geld, denn das Gute bleibt. Der Naka war übrigens kaum teurer als der Technics.

@Marc-Andre

Wie man gute Wandler baut, war schon vor über 15 Jahren bekannt. Somit ist ein 'alter' Player heute noch absolut konkurrenzfähig. Die üblichen Player der 200 € Klasse sind vor allem eines, billig.

@Stullen-Andy

Nur schade das der SL-P 550 einen Burr-Brown 2DAC 18bit Wandler hatte, und keinemn MASH ! << da hat wohl einer den mund mit 0. Ahnung zu voll genommen !!!

Nur schade, dass man dem, was die Hersteller so auf ihre Geräte schreiben nicht trauen darf. Genau das stand auch auf meinem Player, 18 Bit. Tatsächlich war ein 1-Bit-MASH-Wandler drin. Wer informiert ist, weiß eben mehr.

...soviel zu Überraschungen...

Gruß

RD
Schwergewicht
Inventar
#38 erstellt: 03. Mrz 2006, 22:53

Stullen-Andy schrieb:
ich Lese nur und Informiere mich !<< ist da was falsch drann ?
:prost


Hallo,
nein war schon in Ordnung. Besser so, als wenn man hier einen Privatkrieg um wirklich "nichts" austrägt (ru-le), aber einige brauchen das.

Gruß
stereo-leo
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 03. Mrz 2006, 23:27

ruedi01 schrieb:
Auf der einen Seite schreibt ihr 'Experten', dass die 'Flachpresse' nur Mist schreibt und korrupt ist, auf der anderen Seite zitiert ihr die Testergebnisse, um damit euren Standpunkt zu untermauern...das ist nicht nur 'nur heiße Luft', das ist Opportunismus...


Differenziertes Denken ist deine Stärke ja nicht gerade.

Testberichte sind zur Einschätzung von Klang irrelevant, können aber bezüglich technischer Daten sehr interessant sein. Und wenn jemand wie du mit undifferenzierten und dümmlichen Texten wie "keine Schnitte", "billiger Kram" u.ä. daherkommt, dann wird man schon mal darauf hinweisen dürfen, wer sich da mit wem auf Augenhöhe befand.
Das ist kein Opportunismus, sondern gesunder Menschenverstand.


Fakt ist, außer den Matsuschita Marken/Firmen hat niemend MASH-Wandler in CD-Player eingebaut. Die habean alle einen großen Bogen drum gemacht. Ausnahmen bestätigen die Regel. Fakt ist, unter der Marke Technics gibt es heute kein hochwertiges Home-Hifi mehr. Warum wohl? Bestimmt nicht weil Technics so qualitativ hochwertige Produkte angeboten hat. Somit dürfte der Zusammenhang klar sein.


Köstlich!

Also, wer da um was "einen Bogen" machte und vor allem warum, das lassen wir mal dahingestellt sein.

Und über die Gründe für den Niedergang von Technics habe ich in diesem Thread einen, wie ich finde, recht differenzierten und plausiblen Text geschrieben.
Daß für dich "die Zusammenhänge klar" sind, das wundert mich nicht. Mit Fakten hat das aber, wie immer bei dir, nichts zu tun.


Du bist der Meinung, Technics taugt nix?

Nun, da stehe ich mit meiner Meinung nun mal nicht alleine. Und wenn du das nicht ertragen kannst, Deine Sache... ;)

Wenn du zitierst, dann solltest du es schon vollständig, und vor allem nicht sinnentstellend tun.
Ich habe gesagt: "Kein Problem".
Wie du darauf kommst, daß ich deine "Meinung" nicht ertragen könne, das ist mir etwas unklar.

Auch kann ich nicht entdecken, wer denn deine "Meinung" hier noch teilt.
Ich habe kein Problem damit, wenn jemand Technics nicht mag, ich sage selbst häufig genug, daß Technics auch viel Mist produziert hat, auch deutlich in diesem Thread.
(Wie übrigens andere Hersteller auch. Genauer gesagt: Alle.)
Man nennt so etwas "differenziert denken und argumentieren".
Mit völlig undifferenzierten "Meinungen" habe ich allerdings ein Problem: Ich nehme sie nicht ernst.


Genau, so isses. Und wenn es Dich erheitert, bitte hab' ich nix dagegen. Der Kauf des Naka war ein Ergebnis einer guten Beratung im Fachhandel. Vorher habe ich ja auch geglaubt, jeder CD-Player klingt irgendwie gleich. Du solltest Dich vielleicht auch mal in den Fachhandel begeben und vor allem solltest Du Deinen eigenen Ohren trauen. Das spart auf die Dauer echt Geld, denn das Gute bleibt. Der Naka war übrigens kaum teurer als der Technics.

Es freut mich ja, daß du mit deinem Nakamichi so zufrieden bist, aber inwiefern ist das in diesem Thread überhaupt relevant?
Auch sonst wimmelt es in diesem Absatz wieder von absurden und abstrusen Annahmen und Behauptungen -
Das ist genau dieser blühende Unsinn, den du hier (und auch anderswo) in Serie verzapfst.


Nur schade, dass man dem, was die Hersteller so auf ihre Geräte schreiben nicht trauen darf. Genau das stand auch auf meinem Player, 18 Bit. Tatsächlich war ein 1-Bit-MASH-Wandler drin. Wer informiert ist, weiß eben mehr. ;)

Ein weiteres Beispiel: Blühender Unsinn.

Jetzt sind die Wandler sogar schon soo schlecht, daß die Hersteller den Einbau "heimlich" und "wahrheitswidrig" vornehmen, oder?

Du könntest natürlich dir mal einen Technics-Prospekt aus der Zeit vornehmen, um einfach mal zu schauen, wie "heimlich" man da über die Wandler geschrieben hat...

Aber man kann natürlich auch weiterhin dummes Zeug von sich geben. Du bleibst dir halt treu, das erkenne ich an.
Und eine gewisse "Kreativität" kann man dir ja auch bescheinigen...

Nur, tatsächlich stammt der von dir benutzte Player von 1988, die MASH-Wandler aber gibt es erst seit 1990.
Aber Fakten stören dich ja nicht, nicht wahr?

Nee, mach mal weiter, unterhaltsam bist du ja wieder.



Zweck0r
Moderator
#40 erstellt: 04. Mrz 2006, 03:52
Bitte keine persönlichen Angriffe, das ist ein friedliches Klassikerforum hier

Ganz nebenbei...

eigentlich gehört der Thread gar nicht hierhin Was allerdings kein Grund ist, weiterzustreiten

Und tschüss...
lumi1
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 04. Mrz 2006, 08:24
Moin!

Geht ja ab hier.....

Ganz nebenbei, Nakamichi konnte nie gescheite CD-P´s bauen.
Wenn man so will, konnten die nichts, außer spitzenmäßige Tapedecks.
Welche oft nicht lange durchhielten.
Besonders die verhältnismäßig aufwendige Elektronik des Dragon war ein Stiefkind
Ob die ihre CD-P´s selbst entwickelten, bezweifle ich stark.
Zumindest wenn ich mich auf Aussage eines ehemaligen, sehr fachkundigen Vertreters der Firma berufe.

Es war bei Nakamichi so, das diese den Sprung in´s digitale Zeitalter verpassten.
Und es danach krampfhaft versuchten nachzuholen.
Wie ebenfalls im Car-Hifi-Sektor, wo sie, nicht zuletzt der exorbitanten Preise wegen, ebenfalls zum Tode kamen.

Der Fakt ist, die brachten nichts auf die Beine, außer hochwertige aber alt hergebrachte Analogtechnik.
Welche z.B. Studer im Detail und Langlebigkeit besser beherschte.
Nakamichi war bekannt als Studer für arme.
Müsstet ihr alle wissen......

Wie ein SLK zum SL.......

Ihr liegt auch, die es hier schreiben, ziemlich daneben, was den "Untergang" von Technics angeht.

Nebenbei bemerkt war Technics nie etwas anderes als ein, sagen wir mal "Label".
Ruft bei Matsushita an, und ihr werdet erfahren, daß Technics nicht tot ist.
Sie bedienen einen kleinen aber feinen Sektor.
Vor allem im Profi Bereich.
War Technics HighEnd?
JA
HighEnd für den kleinen Geldbeutel......
Daher auch die MASH-Wandler, welche im Preis-Leistung im Gegensatz zu vielen anderen Wandler-Technologien haushoch überlegen waren.
Es spielt, wie so oft, nicht das 1 oder mehr Bit die rolle, sondern wie es um oder eingesetzt wird.

Weiterhin scheinen viele hier keine Ahnung zu haben, was technics für wahre Boliden jeder Gattung herausgebracht hat.
Diese geräte hat man nur in auserwählten Läden in unserem Land bekommen.
Und der asiatische markt hat geräte von technics hervorgebracht, die einen ML die Schweißblasen in´die Panzerfront trieb. ;-))

U.a. einen der ersten SACD-DVD-Player der ersten Generation.
War ein Panasonic(Matsushita), der in allen relevanten details optimiert wurde.
Der Part der reinen CD-Wiedergabe war bei diesem Gerät so perfekt, daß ich jeden überteuerten Nakamichi stehen lassen würde.
Den gab es auch bei uns, nur die wenigsten kannten ihn, weil Werbung nicht gemacht wurde.
Was ich übrigens auch immer tat.....

Nakamichi nebenbei sind die fürchterlichsten digital-geräte, und unausgereiftesten, die ich u.a. kenne.

Der griff mit Ihren Amp´s etc. war ebenfalls ein Griff in´s klo.

Hier wird immer wieder von vielen der Vergleich Äpfel/Birnen angeführt.
Dabei werden faule Nüsse mit Pistazien verglichen.

Zugegeben, manche (billigen)technics-Geräte sehen schlimm aus.
Aber die Verarbeitung und Zuverlässigkeit hat immer gestimmt.
Und der Preis.

Manche hier sollten ihr Hobby wechseln, oder sich zumindest mit Aussagen zurückhalten, die jeder Grundlage entbehren.

Zitate spare ich mir....

Nur in etwa...
"Sogar an meinem damaligen Pioneer Amp....bläblä, konnte ich,bläblä"

Da wird von anfang an ein wesentliches gerät in der kette degradiert dargestellt, aber dennoch ein optimaler Hörtest beschrieben.
Was waren für LS dran......

Auch nur Pioneer?
Mein Gott.
stereo-leo
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 04. Mrz 2006, 09:22
@ lumi1:

Ich habe persönlich keine Erfahrungen mit Nakamichi, daher meinerseits auch kein Kommentar zur Qualität dieser Geräte in verschiedenen Sparten.
Ich habe aber doch den Eindruck, daß du mit deinen pauschal negativen Aussagen ähnlich undifferenziert argumentierst wie unser kleiner Wirrkopf hier, und das kann der Unterhaltung nicht gut tun.
Nur so als kleiner Hinweis...

Ich stimme dir zu, was Technics und "High-End" anbelangt.
Allerdings wird der Begriff "High-End" doch arg inflationär verwendet.

Die relativ wenigen Technics-Geräte, die man dieser Kategorie zuordnen könnte, waren allerdings keineswegs für den "kleinen Geldbeutel", sondern im Preis durchaus recht "gesalzen".
Das gilt für die Handvoll wirklich hochwertiger Vor-/Endstufen-Kombis wie auch für Verstärker und Zuspieler.
Ich habe hier den Technics SU-MA10, ein sehr schönes Stück Verstärker-Technik, von dem (angeblich) nur 5000 Stück gebaut wurden. Der kostete damals (Anfang der 90er) ca 2500-3000 DM, und auch wenn er den Preis wert ist, so ist das nun doch nicht gerade "für den kleinen Geldbeutel".


Zum "Niedergang" von Technics:
Natürlich "gibt" es Technics noch, aber das ist ja nun Erbsenzählerei, denn wir reden ja hier nicht von irgendwelchen Nischen a la "Profi-Bereich", sondern Stereo-Unterhaltungselektronik fürs Wohnzimmer. Da war Technics früher mal eine der führenden "Marken" (oder: "Label"), allein schon vom Umsatz her. Das gibt es seit 2002 nicht mehr.

Ich habe ja zu den möglichen Ursachen hier ein wenig geschrieben:

stereo-leo schrieb:
Warum es Technics nicht mehr gibt?
Das dürften mehrere Gründe sein.
Natürlich wurde die Surround-Sparte lukrativer, aber das dürfte nicht der einzige Grund sein. Offenbar war Technics auch defizitär, und das kann mit nachlassender Qualität ab Mitte/Ende der 90er zu tun haben, aber auch mit einer verfehlten Modellpolitik.

Qualitativ höherwertigere CD-Player gab es zum Schluß nicht mehr, die letzten Player zB (SL-PG 3-5) konnten mit der Konkurrenz nicht mehr mithalten.

Dann das fürchterliche Design.
Es gab in den 90ern fast nur noch schwarze Geräte, Silber blieb eine Ausnahme. Schau dich mal bei ebay um, da wird einem schlecht, wenn man da diesen ganzen Brickett-Stapel sieht. Mag zwar Geschmacksache sein, aber mit dieser Design-Politik verzichtet man eben freiwillig auf jeden zweiten potentiellen Käufer, und das kann nicht lange gut gehen.
Dann schau dir mal die Verstärker an, die ab Mitte/Ende der 90er angeboten wurden. Bis dahin waren Technics-Verstärker auch vom Design top, teilweise kleine Schönheiten, aber die letzten Generationen wirkten einfach nur noch hässlich, und viel schlimmer: billig.

Wenn man sich das alles mal in Ruhe ansieht, dann wundert man sich nicht mehr.
Wie es scheint, hat Matsushita da um 2002 herum schlicht und einfach die "Notbremse" gezogen.
Der Surround-Bereich wird von Panasonic abgedeckt, Technics zu sanieren lohnte einfach nicht mehr.

Aber wer weiß. Ich würde mich nicht wundern, wenn im Rahmen der kleinen "Hifi-Renaissance" auch plötzlich wieder eine höherwertige Technics-Anlage präsentiert würde.
Muß sich halt nur lohnen.


Ein Teil dieses Textes basiert ja auf Vermutungen, wie ich auch deutlich gemacht habe.
Hast du hier genauere Informationen, und könntest mich da vielleicht korrigieren oder ergänzen?



[Beitrag von stereo-leo am 04. Mrz 2006, 09:26 bearbeitet]
ruedi01
Gesperrt
#43 erstellt: 04. Mrz 2006, 09:47
Lieber leo, da jetzt von Dir nur noch Gelaber kommt, erspare ich mir dazu erstmal weitere Kommentare...werde aber weiterhin Deine erheiternden Postings verfolgen.

@lumi1

...schon mal iregendein Gerät von Nakamichi selber eine längere Zeit besessen? Ich schon, zumindest diesen einen. Außerdem kenne ich noch einige andere Zeitgenossen, die seit langen Jahren Gerätschaften von Nakamichi besitzen und diese auch nicht mehr hergeben mögen. Darunter gibt es keinen, der sich je über die Qualität beschwert hätte. Weder die Klangqualität noch die Verarbeitung und Zuverlässigkeit dieser Geräte ist ernsthaft zu kritisieren. Von Kleinigkeiten mal abgesehen aber die gibt es ja immer...

Revox Geräte hatten übrigens auch ihre Macken, wie ich von einigen Revox-Besitzern weiß. Technisch war Revox immer sehr aufwendig ordentlich gemacht. Klanglich hat mir das aber nie sonderlich gefallen.

Der Niedergang von Nakamichi und Revox ist auf ein anderes Phänomen zurückzuführen. Seit Anfang der 90er keimte die Geiz-ist-geil Mentalität hoch. Diese war zwar noch nicht unter ihrer heutigen Bezeichnung bekannt, wurde aber durch die einschlägigen Elektrofachmärkte damals bereits praktiziert.

In dem Zusammenhang gerieten Anbieter von Oberklasse-Hifi zunehmend in Bedrängnis. Der Markt polarisierte sich stark. Auf der einen Seite der 'echte' High-End Bereich, auf der anderen Seite der typische Consumer Trödelkram. Ergebnis, viele Anbieter, die irgendwie dazwischen lagen gingen den Bach runter. Neben Naka und Revox auch noch Braun und Luxman, um nur zwei weitere zu nennen. Marantz litt auch stark, hatte aber das Glück, unter das Konzerndach von Philips schlüpfen zu können und konnte sich so über Wasser halten. Nach viel Billigkram von Marantz (der gar nicht mal soo schlecht war!) steht heute die Marke Marantz wieder sehr gut da und hat die Krise überwunden. Marantz ist heute m.W. wieder selbsständig.

Bei Nakamichi denkt man übrigens seit geraumer Zeit wieder über eine Rückkehr in den Hifi-Markt nach. Nakamichi ist nämlich nie unter gegangen, sondern hat lediglich seine Hifi-Sparte eingestellt (ich meine das war 1993). Nakamichi ist übrigens vor allem im Bereich professioneller Mess- und Regeltechnik tätig. Hifi war immer nur das Steckenpferd des Unternhemnsgründers und war umsatzmäßig immer nur ein eher kleiner Teil der gesamten Konzerntätigkeit.

Mit noch einem Vorurteil muss hier aufgeräumt werden. Nakamichi hat seine Hifi-Geräte immer selber entwickelt. Bei CD-Playern wurden natürlich die Laufwerke zugekauft. Meiner besitzt ein hervorragendes Teac-Laufwerk. Diese Laufwerke übertreffen qualitativ so ziemlich alles, was es in dieser Richtung heute auf dem Markt für Geld zu kaufen gibt. Die hohe Zuverlässigkeit und Langlebigkeit der alten Teac-CD-Laufwerke ist/war ja auch im Computerbereich bekannt. Teac-CD-Roms waren die ersten, die eine Audio-CD nahezu fehlerfrei auslesen konnten.

Da wird von anfang an ein wesentliches gerät in der kette degradiert dargestellt, aber dennoch ein optimaler Hörtest beschrieben.
Was waren für LS dran......


Schön Du gehörst also auch zu der Gattung, die immer alles bewusst falsch versteht. Der Pio AMP war damals halt das schwächste Glied in meiner Anlagenkette. Meine Lautsprecher waren damals übrigens Selbstbau (Vifa-Delta), wenn Dir das was sagen sollte.

Gruß

RD
Schwergewicht
Inventar
#44 erstellt: 04. Mrz 2006, 10:24
Hallo,
ja Stullen-Andy, das ist aus deinem Thread geworden. Wir haben jetzt mitlerweile 3 hochkarätige Philosophen, die dir bei der Beantwortung deiner Frage sehr hilfreich sind.

Gruß
Stullen-Andy
Inventar
#45 erstellt: 04. Mrz 2006, 11:48
mal n beweis das Technics auch High End konnte !

http://cgi.ebay.de/T...QQrdZ1QQcmdZViewItem
ruedi01
Gesperrt
#46 erstellt: 04. Mrz 2006, 11:53
...das ist natürlich der ultimative Beweis. Auch Sony und Pioneer haben sich in der Vergangenheit in High-End versucht. Denon versucht es gerade wieder mit einem 6000 € teuren A/V-Receiver....

Gruß

RD
bukowsky
Inventar
#47 erstellt: 04. Mrz 2006, 11:55
generell kann ich den Hype um Nakamichi-Geräte nicht wirklich verstehen, keine Frage, sie sind nicht schlecht, aber im direkten Vergleich Mechanik/Klang mit einem Grundig CF5500 oder Dual C844 relativiert sich m. E. dies in-den-Himmel-Gehebe ziemlich. Zumindest durfte ich mal einer Vergleichsmessung beiwohnen, weiß zwar nicht mehr, welches Nakamichi es war, aber es kostete irgendwas bei 2.500 DM, bei dem Messwerte [Frequenzgang, Gleichlaufschwankungen] und Mechanik etwas hinter die genannten Geräte zurückfiel.
Stullen-Andy
Inventar
#48 erstellt: 04. Mrz 2006, 12:09
so ist das auch mit Naka oder Revox geräten gewesen, die wurden über den Preis Verkauft, genau wie Technics das nach unten über den Preis gemacht hat!
Nur wer sagt uns, das ein Verstärker der 2000,-DM gekostet hat, wirklich viel schlechter klingt als ein 20.000,-DM Verstärker ?
Ich habe schonmal in einem anderen Thread beschrieben, wie ich mal bei einem Boxen Dunkel Test ( also Raum ohne Licht ) beiwohnen Durfte, da hat im Dunkeln eine Canton Fonum 501DC ( damals 500,-DM stck, )sogar LS vom Preis bis 10.000,-DM stck geschlagen, doch al der Test mit Licht wiederholt wurde, hatte der Teuerste Lautsprecher gewonnen !
Am besten waren die Reaktionen bei den Testern, als sie hinterher ihre egebnisse ( Zettel ) von beiden Tests gezeigt bekamen !
Ich meine, das viele leute meinen das Teuer immer gut sein muss !
und genau darin liegt die angeblich Überagende Führung von Marken wie Naka, Revox USW...
Das ist wie mit AutoBild und dem Golf, mann muss es den Leuten immer nur wieder sagen, und schon glauben die es !

oder nochmal schnell ein Beispiel: Intel Inside !!!!!


[Beitrag von Stullen-Andy am 04. Mrz 2006, 12:12 bearbeitet]
Toni78
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 04. Mrz 2006, 14:11

Stullen-Andy schrieb:
mal n beweis das Technics auch High End konnte !

http://cgi.ebay.de/T...QQrdZ1QQcmdZViewItem



Boah die Teile kenne ich nur aus dem damaligen Prospekt, über den Preis wurde ein Mantel des Schweigens gehüllt, sie wurden nur auf Anfrage gebaut - somit wohl eine der rarsten Lautsprecher - mich würde der Klang (und der Druck aus den ganzen Woofern) wirklich brennend interessieren.

Hätte ich die Kohle und den Platz nebst den notwendigen Verstärkern die könnten mir gefallen.
stereo-leo
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 04. Mrz 2006, 14:29

Toni78 schrieb:

Stullen-Andy schrieb:
mal n beweis das Technics auch High End konnte !

http://cgi.ebay.de/T...QQrdZ1QQcmdZViewItem



Boah die Teile kenne ich nur aus dem damaligen Prospekt, über den Preis wurde ein Mantel des Schweigens gehüllt, sie wurden nur auf Anfrage gebaut - somit wohl eine der rarsten Lautsprecher - mich würde der Klang (und der Druck aus den ganzen Woofern) wirklich brennend interessieren.

Hätte ich die Kohle und den Platz nebst den notwendigen Verstärkern die könnten mir gefallen.


"Boah" -

Das hab ich auch gedacht. Die kannte ich noch nicht!

Aus welchem Jahr sind die denn, so circa?
Und was für Verstärker bräuchte man für die?

Würde ich ja sehr gern mal hören, so richtig schön laut!

Stullen-Andy
Inventar
#51 erstellt: 04. Mrz 2006, 14:56
Hi,

ich denke mal so 1989/90 waren die im Prospekt.

aber da baruchste ja nur 4x SE-A1000 und los gehts !

aber wenn ich mir die Fotos mal genau anschaue, die stehen auf irgend nem Parkdeck oder so, da gehste dann mit deinen 15.000 € hin, merkst noch nen Dumpfen schlag, und das wars dann oder ?

und das zu Technics HighEnd:

http://www.vintagetechnics.com/controlpower/sea2000.htm

http://www.vintagetechnics.com/controlpower/suc2000.htm

http://www.vintagetechnics.com/cdplayers/slz1000.htm

http://www.vintagetechnics.com/cdplayers/shx1000.htm

http://www.vintagetechnics.com/tapedecks/rsdc10.htm


[Beitrag von Stullen-Andy am 04. Mrz 2006, 15:13 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Eine Frage
Herr_Taschenbier am 11.01.2005  –  Letzte Antwort am 18.01.2005  –  27 Beiträge
eine dumme Frage
P.W.K._Fan am 13.04.2006  –  Letzte Antwort am 14.04.2006  –  7 Beiträge
Eine Frage an die Hamburger!!!
uigur am 13.08.2005  –  Letzte Antwort am 14.08.2005  –  5 Beiträge
kleine frage
Stereogigant am 15.01.2005  –  Letzte Antwort am 15.01.2005  –  5 Beiträge
Fischer & Fischer und Arcam vs. Bose - eine Frage der Moral?
hell-freezes-over am 06.08.2004  –  Letzte Antwort am 14.09.2006  –  47 Beiträge
Eine frage test der Zeitschrift Audio test B&W N804
Jaanosch am 28.03.2006  –  Letzte Antwort am 11.04.2006  –  16 Beiträge
Hilfe bei Verstärker wahl, und eine frage wegen der Leistungsaufnahme
Andi-1990 am 03.08.2012  –  Letzte Antwort am 04.09.2012  –  7 Beiträge
Frage
Sergunchik am 25.11.2016  –  Letzte Antwort am 28.11.2016  –  6 Beiträge
Raumakustik-Frage
pha am 07.10.2003  –  Letzte Antwort am 23.08.2005  –  18 Beiträge
MP3-Frage
goofy69 am 21.04.2006  –  Letzte Antwort am 22.04.2006  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Technics
  • Telefunken
  • Pioneer

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 56 )
  • Neuestes Mitgliedtiesen68
  • Gesamtzahl an Themen1.345.398
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.664.737