Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


AVM-Reparaturproblem in Nicht-Vertragswerkstatt

+A -A
Autor
Beitrag
steinbeiser
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 27. Mrz 2006, 07:36
DARF DAS DENN WAHR SEIN?????????

Hi HiFi-Freaks,

wieder einmal muss ich euch mit einem tollen Beitrag zum Thema REPARATUREN BEI AVM-GERÄTEN beglücken. Denn was mir mit dieser Firma passiert ist, glaubt mir keiner.

Vor knapp einem Jahr kaufte ich mir ein Laufwerk von AVM (CD 1 Evolution Plus) mit dem dazugehörigen Wandler (DAC 3). Bei mir zu Hause verkabelt und mit Strom versorgt. Was muss meine Ohren zur Kenntniss nehmen??? Gar nichts. Die CD`s wurden alle nicht eingelesen, geschweige denn abgespielt. Dabei war es egal ob es kopierte, originale, alte oder neueste CD`s waren. Er las gar keine.
Natürlich bin ich gleich zum nächsten Vertragshändler gefahren. Da ich in Osnabrück lebe, muss ich euch, die ihr vielleicht bescheid wisst, nicht schreiben, welcher Händler es war. Ich möchte hier auch keine Namen nennen, schließlich handelt es sich bei dem, was jetzt folgen sollte, sicherlich nur um eine „Ausnahme“...

Zunächst wurde ich ganz schlau darauf hingewiesen, dass die CD`s rücklings eingelegt werden müssten. Als ob ich das nicht schon längst wüsste. Erst recht, weil im Inneren der Klappe klar und deutlich „INSERT DISC LABEL SIDE DOWN“ zu lesen ist. Aber egal, der Kunde schluckt`s erst einmal runter. Der sog. Techniker konnte sich diesen Mangel (Nichteinlesen der CD`s) ebenfalls nicht erklären und holte in einem Affenzahn einen Zettel für einen Reparationsauftrag aus dem Schrank. Ich alles brav eingetragen bzw. eintragen lassen und schon einmal 30,00 EURO für den Vorkostenanschlag bezahlt. Diese sollten dann am Ende mit der Rechnung verrechnet werden.
Natürlich wollte ich auch wissen, wann ich das Gerät ungefähr wiederbekäme. „In ca. zwei Wochen. Wir melden uns telefonisch.“ (Zitat des Verkäufers).

Nach ca. zwei Wochen habe ich mir den Spaß erlaubt und habe beim Händler angerufen. „Wir haben noch nichts gehört. Aber bald“. Wieder kein Player. Wieder keine Musik. Wieder keinn Spaß.
In den nächsten ACHT WOCHEN rief ich mindestens einmal in der Woche an. Immer wieder wurde ich vertröstet und mir gesagt, dass es bald soweit sein sollte. Dann kam der Tag. Nach mehr als 3 MONATEN (!!!) rief ich wieder an und bekam zu hören, dass das Gerät jetzt wieder repariert sei und abgeholt werden könne.

Noch am gleichen Tag hingefahren und 189,04 EURO bezahlt. Für eine neue Laser-Einheit.

Zu Hause verkabelt und mit Strom versorgt. Wow. Das Gerät lief sogar und wie. Richtig gut. Mehrere Monate (bis Anfang Februar 2006) tat das Gerät seine Dienste und es gab keinen Grund zur Beschwerde.
Dann der Schock: BEI ABSOLUT JEDER CD (ALT, NEU, ORIGINAL, KOPIERT, ZERKRATZT, NEUWERTIG) sprang die Wiedergabe ca. 30 sek. nach Vorne oder nach Hinten. Aus der Traum von der heilen HiFi-Welt.

Fuhr dann auch wieder zu diesem tollen Vertragshändler. Hatte diesmal wieder den „Techniker“. Alles brav aufgeschrieben. „Das ist ein Fall von Reklamation. Das kostet Sie nichts. Nur ein wenig Zeit. Haben eine neue Werkstatt. Mit der alten hatten wir Ärger (den ich damals auch hatte....). Kann jetzt aber länger dauern. Wegen Karneval.“ FEHLERANGABE WÖRTLICH: SPRINGT ZEIT WEILIG. Kein schlechtes Deutsch für einen Techniker mit kaufmännischen Kenntnissen.

Nach einem Monat und dutzenden Telefonanrufen meinerseits konnte ich das Gerät wieder abholen. Und tat es auch. Natürlich kamen noch ein paar tolle Sprüche wie:“Es kann sein, dass Sie doch etwas bezahlen müssten, schließlich mussten wir das Gerät wegschicken. Aber das haben wir jetzt mal so aus der Portokasse bezahlt. Aber wir hatten ja auch 1 (!!!) Telefongespräch mit der Werkstatt. Falls Sie wissen, was ich meine.“ Ja, weiß ich, aber wer bezahlt meine Anfahrt, meine Telefongespräche, meine Nerven???

Habe mir mal den Lieferschien von AVM aus Malsch (bei Karlsruhe) durchgelesen. „Besonderheit: Gerät geprüft, kein Fehler feststellbar“. Da fragt man sich, wie diese Fachleute diese Gerät, die nicht aus irgendeinem Geiz-ist-geil-Geschäft kommen, prüfen. Wahrscheinlich alles voller Kabel und Elektronik, aber nicht einmal eine simple CD reingeschoben und GEHÖRT!!!


Zu Hause habe ich natürlich noch immer diesen Mangel (Sprünge in einem Intervall von ca. 10-20 min). Mittlerweile weiß ich wirklich nicht, was ich machen soll. Habe für die Geräte knapp 1100,00 EURO ausgegeben und jetzt sehe ich, dass eines davon nicht richtig funktioniert.

WAS SOLL ICH MACHEN???
AN WEN KANN ICH MICH JETZT NOCH WENDEN, WENN SELBST DIE FACHLEUTE VON AVM NICHTS BEANSTANDEN???
HABT IHR AUCH SOLCHE ODER ÄHNLICHE PROBLEME MIT DIESEN GERÄTEN, DIESEM HERSTELLER???


Schreibt einfach, was Euch in den Sinn kommt und dazu passt.

Danke im voraus sagt der nun sehr, sehr traurige


STEINBEISER
Gelscht
Gelöscht
#2 erstellt: 27. Mrz 2006, 07:44
Wenn das ein Neugerät war, hast du doch mindestens 2 Jahre Gewährleistung durch den Händler.
Nach deiner Aussage hast du das Gerät vor einem Jahr gekauft, also dürfte es (für dich) nichts zu bezahlen geben, da der Händler in der Pflicht ist den Mangel zu beheben.
Wolfi65
Stammgast
#3 erstellt: 27. Mrz 2006, 08:08
Hallo !

was hat denn den für ein Laufwerk drinnen?

Ich würde einmal sagen das ist die Laserleistung nicht gut kalibriert.

Grüße aus Wien
pha
Stammgast
#4 erstellt: 27. Mrz 2006, 10:57
Hallo,

eigentlich ist der Plan ganz einfach: Da Du Kostenvoransclag und Reparatur bezahlt hast, gehe ich davon aus, dass das Gerät gbraucht gekauft wurde und/oder älter ist als zwei Jahre. Falls von einem Händler gekauft: auch der muss für ein Gebrauchtgerät mittlerweile Gewährleistung geben; vielleicht ists ja noch in der Frist. Falls nicht - direkt mit AVM in Verbindung setzen, unter Auslassung des Vertragshändlers, und den Fall schildern. Namen des Gesprächspartners für spätere Rückfragen merken. Die sollten dann eine Lösung anbieten können. Immerhin ists ja keine Garagenbastlerklitsche...

Leider kommt so was vor, ich selbst hatte vor Jahren ähnliche Probleme mit einem Kassettendeck und einem CD Spieler, beides auch Spitzenmodelle der Hersteller - das Kassettendeck hat den bemängelten Fehler heute noch, den CD-Spieler habe ich nach einigen erfolglosen Reparaturversuchen entnervt zurückgegeben.

Grüße,
Peter
EWU
Inventar
#5 erstellt: 27. Mrz 2006, 11:08
Hallo,
rufe einmal direkt bei AVM an und lasse Dich mit Herrn Mania bzw.Herrn Winarski verbinden.Wenn Du nach 18.00 Uhr dort anrufst, hast Du einen von beiden direkt an der Strippe.Denen kannst Du den Fall schildern.Sollst mal sehen, wie schnell Dein Gerät repariert wird.

Gruß Uwe
steinbeiser
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 28. Mrz 2006, 06:01
Gerät wurde gebraucht gekauft, aber im letzten Jahr zu einem Vertragshändler gebracht, wo er repariert wurde (neue Laser-Einheit; Kalibrierung des Laufwerks).
Werde mal bei AVM anrufen und den fall schildern.
Wundert mich doch schon sehr.


Martin
Wolf352
Stammgast
#7 erstellt: 28. Mrz 2006, 11:57
Hi,

und halt uns auf dem Laufenden.
Auch ichhabe die Erfahrung gemacht, das ein eingentlich engagierter Händler die Sache schleifen lies, und mir beim Hersteller direkt geholfen wurde.

CU
Wolf
kurzstrumpf
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 05. Dez 2014, 13:55
Hallo Steinbeiser,

wie ist diese Geschichte denn ausgegangen. Bei mir steht, nach traurigen Erlebnissen mit ner Fachwerkstatt, auch ein Kontakt zwecks Rep bei AVM direkt aus und mich würde Deine Erfahrung interessieren.

Gruß
cr
Moderator
#9 erstellt: 05. Dez 2014, 17:39
Er wird dir leider kaum antworten, da Karteileiche:
Letzter Login: 16. Dez 2009, 14:50


[Beitrag von cr am 05. Dez 2014, 17:57 bearbeitet]
Highente
Inventar
#10 erstellt: 05. Dez 2014, 17:50
Ein Kollege hatte gerade ein Gerät direkt bei AVM in Reparatur. 2 Jahre Gewährleistung war schon durch. Das Gerät wurde innerhalb von 14 Tagen trotzdem kostenlos repariert.
kurzstrumpf
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 10. Dez 2014, 10:45
Ach ja - dass der letzte Login schon so lange her ist, war mir gar nicht aufgefallen.
Ich probiere es einfach mal ... hoffentlich wird's nicht so teuer.
Alles in Allem scheinen die Erfahrungen ja recht gut zu sein.
Vor zwei Tagen hat die Anlage so einen krassen Schlag von sich gegeben, dass unser Besuch vor Schreck ganz blass wurde.
Seitdem ist alles ausgeschaltet ...
Es muss aber die rechte Endstufe oder dder rechte Kanal der Vorstufe sein ...

Gruß
kurzstrumpf
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 16. Dez 2014, 14:23
Moin!
Kurzer Zwischenstand: Die "Fach-" Werkstatt meines bisherigen Vertrauens hat in ihren AGB stehen, dass zwei Korrekturversuche drin sind - ok.
Also habe ich die Teile jetzt (mit großem Unwillen) nochmal (das dritte Mal) dort hingebracht.
Ich habe mehrfach betont, dass ich eine ausführliche Dokumentation der gemachten Arbeiten haben will.
Diese Dokumentation geht dann im Zweifel zusammen mit den Geräten zu AVM und dort werde ich dann nochmal eine Revision mit Gutachten machen lassen.
Also entweder geben die sich jetzt nochmal richtig Mühe oder es geht anschließend zu AVM (und zum Anwalt) - das dauert also noch etwas.
Ich habe übrigens nicht das leiseste Wort der Entschuldigung oder wenigstens des Bedauerns gehört
Nicht mal der Versuch eines erklärenden Wortes

Gruß
cr
Moderator
#13 erstellt: 16. Dez 2014, 18:10
Ich frage mich immer, wozu man ein Gerät in der Fachwerkstätte reparieren läßt. Ich habe bisher sämtliche Reparaturen immer direkt bei der Niederlassung des Herstellers machen lassen (Sony, Philips, früher DUAL, Technics, Sanyo).
kurzstrumpf
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 17. Dez 2014, 13:29
Hallo cr,

so werde ich das ab sofort auch machen. Aber ich wollte die bisherigen Kosten von 165,- nicht einfach in den Wind schreiben.
Laut deren Rep.Bedingungen dürfen sie zweimal nachbessern - das ist ok. Wenn's dann nicht gut ist hole ich mir das Geld wieder.
Auch im Sinne des Werterhalts ist es vermutlich besser, direkt zum Hersteller, bzw. zur Vertretung zu gehen ...
andre11
Inventar
#15 erstellt: 17. Dez 2014, 14:11

cr (Beitrag #13) schrieb:
...wozu man ein Gerät in der Fachwerkstätte reparieren läßt....
...bisher sämtliche Reparaturen immer direkt bei der Niederlassung des Herstellers....

Was ja fast aufs selbe hinauslaufen dürfte...

Manche Hersteller lagern ihre "eigenen" Werkstätten ja nur zu gerne aus.
Das sieht dann auf dem Papier ganz toll aus, aber in der Praxis kann (und konnte) sich wohl keine Werkstatt erlauben sich nur um eine Marke zu kümmern.
Spräche ja auch nicht für die Marke, wenn sie denn so viel Reparaturgut produzierte.

Bspw. DIE Panasonic Servicestelle ist die Fa. Elvice in Hamburg.
Die reparieren dort auch Braun Rasierer (authorisierte Werkstatt) und deLonghi Kaffemaschinen.
Dazu auch alle was 'n Stecker hat, weil sie eben Elektronik können.
Bei AVM war die authorisierte Werkstatt auch mal in Hamburg.

Die Qualität der Reparatur hängt meiner Meinung nach nicht vom Namen Servicestelle ab, sondern von deren Fachkenntnis.
Die scheint in diesem Fall der Auslöser des Problems zu sein.
Der "Fachmann" scheut sich eigentlich auch nicht vor der Aussage "kann ich nicht, muss zum Hersteller".

Die Sache mit der zweimaligen Nachbesserungsmöglichkeit entspringt auch eher den gebräuchlichen Gewährleistungsbedingungen.

Was ist es denn eigentlich für ein Gerät und wo kommt es her?
kurzstrumpf
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 20. Dez 2014, 16:26
Moin Andre11,

das Gerät ist eine Competition pre und 2 Competition mono.
Ich habe die Teile vor einigen Jahren gebraucht (sonst könnte ich mir AVM nicht leisten) bei genau diesem Typen gekauft.
Der handelt mit hochwertigen Hifi Klassikern und hat eine eigene "Fach-" Werkstatt.
Ich kenn das Geschäft schon einige Jahre und war auch immer recht zufrieden. Na ja - das hat sich schlagartig geändert.

Gruß
coreasweckl
Stammgast
#17 erstellt: 20. Dez 2014, 16:44
vorweg: ich hatte auch mal einen AVM Vollverstärker, der lief allerdings ohne Fehl und Tadel...

bei den "Hifi CD Playern", egal von welchem Hersteller,
wenn ich wie in diesem Fall höre:

CD muß "verkehrt" herum eingelegt werden, Frontlader mit Verschraubung der CD und und und und was es da eben alles sonst noch an DÄMLICHEN KONSTRUKTIONEN gibt , zudem noch für viel Geld, wofür eigentlich, die AVM CD Player kenne ich auch von früher, zumindest von der Optik her konnte ich damals den deutlichen Mehrpreis zu einer Billigkiste nicht erkennen,.

Trotzdem viel Glück..
Gruß Corea


[Beitrag von coreasweckl am 21. Dez 2014, 05:24 bearbeitet]
andre11
Inventar
#18 erstellt: 20. Dez 2014, 19:53

kurzstrumpf (Beitrag #16) schrieb:
...auch immer recht zufrieden...

Auch Moin!

Gib ihm noch 'ne Chance, ansonsten auf jeden Fall beim nächsten Mal ins Werk mit den Teilen.
Auf jeden Fall versuchen mit ihm zu sprechen, falls möglich.
cr
Moderator
#19 erstellt: 21. Dez 2014, 03:54

bei den "Hifi CD Playern", egal von welchem Hersteller, selbst bei den geschilderten technischen Problemen vieler Kultplayer drängt sich mir der Verdacht auf, daß man vermutlich besser beraten wäre, wenn man Player aus dem Profi bzw DJ Bereich nimmt (z.B. Tascam etc. etc.)
Die Teile sind für Dauerbenutzung ausgelegt, sehen natürlich nicht so hübsch haben aber Features, die das Hifisegment gar nicht kennt...


Genau und darum empfehle ich eigentlich gerne die Tascam-Player, wobei mein persönlicher Favorit der wäre, der aber auch wesentlich teurer ist, im Vergleich zu manchem HiEnd-Kleinseriengerät aber immer noch günstig
http://www.thomann.de/de/tascam_cd_6010.htm
uterallindenbaum
Stammgast
#20 erstellt: 21. Dez 2014, 10:50
Auch im Profibereich wird nur mit das gemacht was der Markt hergibt. Der grosse und ganze der DJ-Playern haben ganz normale Transporte drin und sind nur durch den kontroller wirklich einzigartig. Die Broadcast Serie von Tascam die du zitierst hast, ist meines erachtens eher eine Ausnahme, auch wenn eine Willkomene (vor allem die 9010).

Generell finde ich, und ganz besonders bei einem CD Player, das der Service wirklich auf augenhöhe sein muss mit dem abgefragten Preis. Was eben des öfteren nicht der Fall ist. Transportmechanik und Leseeinheit sind bekannte Problemkinder bei allen Marken und nur der Service trennt die Spreu vom Weizen. Kleiner Tipp, Accuphase baut seine eigene Mechanik und liefert 15 Jahre lang Ersatzteile. Bei Restek werden gute Transporter verbaut, und der Hersteller kann immer noch wartung für einen CD-Player von den späten 80er gewähren. T+A kann auch immer noch die Cd-Geräte der 90er vollständig reparieren.

Bei jeden der Marken die ich oben nenne, habe ich selber nachgefragt bevor ich mich überhaupt für Ihre Produkte interessiert habe.
kurzstrumpf
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 22. Dez 2014, 18:52
Hallo,

@andre11:
die )letzte) Chance hat er ja jetzt. Mit ihm reden war nicht. Ich hatte ihne gefragt, ob er meine (ziemlich offene) Email im Vorfeld erhalten hatte:
- Ja
- Na dann wissen Sie ja, dass ich ziemlich sauer bin und gar nicht mehr kommen wollte
- Ja ( Sonst nix)

Er hat sich nicht die Bohne dafür interessiert, was genau los ist. Geschweige denn ein Wort des Bedauerns …
Er hat sich lediglich noch mal! eine Fehlerbeschreibung (natürlich die gleiche, wie die ganze Zeit) geben lassen und das war's.

@ Corea:
Übrigens machen diese AVM Geräte (CD Player kenne ich nicht) einen absolut hochwertigen Eindruck. Ohne Schnickschnack aber sehr, sehr wertig.
Und soweit ich den Klang mit anderen Geräten (zugegeben nicht die gleiche Preisklasse) von NAD, Yamaha, Sony und Denon vergleichen kann, stehen sie klanglich ihrem sehr guten haptischen Eindruck nicht nach. Ich weiß aber auch nicht, wie das bei den neuen Serien ist. Und andere Serien als die Competition aus der Zeit vor der Insolvenz kenne ich auch nicht.

Ich mache mal Meldung, wenn die Teile zurück sind …

Gruß
coreasweckl
Stammgast
#22 erstellt: 22. Dez 2014, 19:43

uterallindenbaum (Beitrag #20) schrieb:

Generell finde ich, und ganz besonders bei einem CD Player, das der Service wirklich auf augenhöhe sein muss mit dem abgefragten Preis. Was eben des öfteren nicht der Fall ist. Transportmechanik und Leseeinheit sind bekannte Problemkinder bei allen Marken und nur der Service trennt die Spreu vom Weizen.


Mit dem Service hast du natürlich recht.
Ansonsten sehe ich Tascam auch vorne, die zusätzlichen Features sind gerade nützlich, wenn man mal selbst zu einem Stück das Instrument ergreift...
wenn keiner zaubern kann und fast alle Laufwerke mehr oder weniger Einheitsstandard sind, dann fällt meine Entscheidung trotzdem so aus, denn ein vielbenutzter Player, der dann relativ schnell ausfällt, verschwindet wahrscheinlich aus dem Profibereich
wenn ich nicht viel Geld hinlegen möchte und noch mal einen CDP bräuchte, würde der hier z.B. für mich völlig ausreichen:
Da habe das Gefühl, einen echten Gegenwert für mein Geld zu bekommen....

http://www.thomann.de/de/tascam_cd500b.htm

sieht für mich so aus, als wenn zumindest diese Art von Playern zudem keine Schublade hat sondern nur einen Slot...


[Beitrag von coreasweckl am 22. Dez 2014, 19:59 bearbeitet]
kurzstrumpf
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 20. Jan 2015, 10:40
So - hier der aktuelle Zwischenstand:

Die (sogenannte) Fachwerkstatt meines früheren Vertrauens hat jetzt wirklich den Vogel abgeschossen. Vor eineigen Tagen bekomme ich eine Mail, in der steht dass seitens AVM keine Ersatzteile mehr lieferbar wären und dass man deshalb zutiefst bedaure, die Reparatur nicht ausführen zu können.
-> Ich hatte auf eine ausführliche Dokumentation und originale Ersatzteile bestanden.

Interessanterweise bot man mir aber einen Rückkauf der ja schließlich hoffnungslos defekten Teile an. Gute 200,- Euro wollte man mir zahlen !!!!!!!!
Ich gehe davon aus, dass dieser Mensch die Teile mit irgendwelchen Teilen zurecht frickeln wollte und sie anschließend für gute 1000,- und mit nem Zettel "Generalüberholt" bei sich in's Schaufenster gestellt hätte!

Natürlich habe ich mit AVM telefoniert und mir bestätigen lassen, dass sämtlich Teile lieferbar sind. Bei der Gelegenheit habe ich auch erfahren, dass der Schrauber um den es hier geht, bei AVM durchaus bekannt ist - und sein Ruf ist nicht positiv besetzt!

Damit konfontiert, zeigt sich dieser Mensch weiterhin reichlich desinteressiert, gibt mir mein Geld zurück (die bereits bezahlte Rep.Rechung) und das war's ...
Während dieser Zeit haben dort zwei (reichlich unerfahrene) Kunden zwei ziemlich heftig kalkulierte Geräte gekauft. Retro ist eben cool ...

NUR NOCH DIREKT BEIM HERSTELLER!
silberfux
Inventar
#24 erstellt: 20. Jan 2015, 21:12
Hi, das ist nun wahrlich kein Problem mit AVM, sondern mit einer offenbar unseriösen Werkstatt.
kurzstrumpf
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 21. Jan 2015, 09:41
Stimmt
ATC
Inventar
#26 erstellt: 21. Jan 2015, 22:43
Wo war das denn?
RocknRollCowboy
Inventar
#27 erstellt: 21. Jan 2015, 22:55

Da ich in Osnabrück lebe, muss ich euch, die ihr vielleicht bescheid wisst, nicht schreiben, welcher Händler es war. Ich möchte hier auch keine Namen nennen, schließlich handelt es sich bei dem, was jetzt folgen sollte, sicherlich nur um eine „Ausnahme“...


Eventuell hilft Dir das weiter.

Gruß
Georg
kurzstrumpf
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 23. Jan 2015, 15:43

meridianfan01 (Beitrag #26) schrieb:
Wo war das denn?


Dass war in Frankfurt am Main. Jetzt kann man es sich vielleicht denken (Wer sich in Frankfurt auskennt) ...
Da ich ja nix wirklich beweisen kann (noch nicht), gebe ich den Namen gerne per PN raus aber nicht öffentlich, das ist mir zu heiß.

Gruß
golf2
Inventar
#29 erstellt: 28. Jan 2015, 16:04
Nicht nur aus diesen Gründen würde ich mir nie wieder was von diesem Hersteller zulegen..
silberfux
Inventar
#30 erstellt: 28. Jan 2015, 16:39

Nicht nur aus diesen Gründen würde ich mir nie wieder was von diesem Hersteller zulegen..



Hi, das ist Deine Entscheidung, hilft aber niemandem hier weiter.
Stress mit einer Werkstatt spricht nicht gegen den Hersteller.
Welche konkreten Gründe Du sonst noch hast, hast Du leider nicht bekannt gegeben.

BG Konrad
cr
Moderator
#31 erstellt: 28. Jan 2015, 21:24
Ist die betreffende Werkstätte überhaupt eine Vertragswerkstätte für AVM oder ist das irgendeine Werkstätte? Wenn letzteres kann ja AVM nichts dafür. Wenn ersteres sollte sich AVM um den FAll kümmern.
kurzstrumpf
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 29. Jan 2015, 19:02
Nein, das ist keine Vertragswerkstätte. AVM kann natürlich auf keinen Fall etwas dafür! Im Gegenteil, nach meinem Telefonat mit AVM habe ich das Gefühl, dass man sich dort eher sehr gut um die Kunden kümmert. Obwohl meine Geräte ja schon einige Jahre auf dem Buckel haben und "nur" gebraucht gekauft wurden. Ich habe auch keinen Hehl daraus gemacht, dass neue AVMs nicht meine Preisklasse sind. Trotzdem ...
Die "Fachwerkstatt" in Frankfurt ist bei AVM durchaus bekannt und man hat wohl auch bereits darum gebeten, solche Dinge doch lieber einzuschicken.
Das geht aber wohl über den Stolz des angeblich auf High End Klassiker spezialisierten Schraubers
Und der nichts ahnende Kunde bekommt dann Geräte zurück, die mit zweifelhaften Mitteln wiederbelebt wurden. Soviel zum Werterhalt der "Klassiker".

Das ist echt zum kotzen und DAS Argument für Hersteller mit eigener Reparaturwerkstatt oder vertrauenswürdigen Vertragspartnern!
cr
Moderator
#33 erstellt: 29. Jan 2015, 21:10
Dann sollte man den Threadtitel ändern. Vorschläge?
Highente
Inventar
#34 erstellt: 29. Jan 2015, 21:16
Wie wärs damit "Probleme mit Reparatur von AVM Geräten"
silberfux
Inventar
#35 erstellt: 29. Jan 2015, 22:28
Hi, oder: "Probleme mit AVM-Reparatur in einer Nicht-Vertragswerkstatt" ???
Na gut, vielleicht etwas zu lang...

BG Konrad
cr
Moderator
#36 erstellt: 30. Jan 2015, 01:58
Habe nun den Thread in so was Ähnliches geändert. Trifft zwar nicht auf die ersten Postings zu, aber sei's drum...
kurzstrumpf
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 19. Mai 2015, 09:39
Hallo!

letztlich hat sich meine schlechte Erfahrung mit der angesprochenen "Fachwerkstatt" von einer sehr guten Erfahrung direkt mit AVM ablösen lassen.
Hatte meine Geräte selbst dorthin gebracht und auch abgeholt - dabei einen kleinen Blick in die Werkstatt werfen können.

Fazit: Freundlich und zuverlässig - und dabei sogar durchaus günstig!


Beste Grüße
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Probleme mit AVM
steinbeiser am 21.07.2006  –  Letzte Antwort am 28.08.2006  –  24 Beiträge
AVM - Was für ein Service!!
Micha2k5 am 04.06.2006  –  Letzte Antwort am 09.02.2007  –  8 Beiträge
Soundmodul AVM A2
b.baumgart am 25.02.2006  –  Letzte Antwort am 03.03.2006  –  6 Beiträge
Lob an AVM
schlusenbach am 27.08.2004  –  Letzte Antwort am 27.08.2004  –  3 Beiträge
Ohren Kaputt? Was ist mit mir los?
Moea am 30.08.2009  –  Letzte Antwort am 01.09.2009  –  4 Beiträge
was ist los mit mir????????
manu86 am 22.08.2004  –  Letzte Antwort am 26.08.2004  –  28 Beiträge
Was ist denn bei Teufel passiert
Shokwing am 07.07.2007  –  Letzte Antwort am 27.07.2007  –  3 Beiträge
AVM-Service-Paradis Deutschland
cptfrank am 12.08.2011  –  Letzte Antwort am 13.08.2011  –  4 Beiträge
Was klirrt denn so bei mir? :(
sebi_magics am 04.04.2016  –  Letzte Antwort am 06.04.2016  –  15 Beiträge
Verkäufer mit merkwürdigen Aussagen (Verstärker, CD-Player)
MrBanana am 24.09.2015  –  Letzte Antwort am 26.09.2015  –  37 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Allgemeines Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Denon
  • Dali
  • JBL
  • Onkyo
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 45 )
  • Neuestes Mitgliedred_horse_man
  • Gesamtzahl an Themen1.345.226
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.661.552