Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Wenn sich das Ohr an etwas gewöhnt...!!!

+A -A
Autor
Beitrag
Master_Roberto
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 14. Apr 2006, 21:09
Hallo

Ich wollte einmal aus Kuriosität hier etwas schildern, dass sicherlich vielen bekannt ist..

Ihr kennt das sicher: Habt zuhause seit Jahren eine Mittelmässige Stereoanlage mit Regalboxen und seit zufrieden und nach jedem Musikstück, sagt ihr für euch selbst, der Sound ist geil! Die Anlage entspricht voll und ganz euren Wünschen oder grösstenteils...

Nun ist aber der Moment gekommen und ihr habt die Möglichkeit zu einer neuen High End Anlage mit guten Standlautsprechern zu kommen und die ältere kommt automatisch nach dem Kauf der Neuen in den Keller..ab damit!

Ihr seit wahnsinnig überrascht was noch klanglich zu machen ist, sobald ihr die neue Stereoanlage aufdreht und plötzlich Töne und Akzente zum Vorschein kommen, die mit der älteren noch weit versteckt waren oder eben anders klangen!

Nach vier Jahren Musikgenuss, lässt ihr einen Service machen aus verschiedenen Gründen, nehmen wir mal an das der Regler verrückt spielt am Verstärker... Damit ihr aber nicht in dieser Zeit auf eure Musik verzichten müsst nehmt ihr promt die ältere Anlage vom Keller mit nach oben und installiert sie wie gewohnt!

Die erste CD ist schon im Player und nach dem abspielen der CD, auch wenn ihr die Anlage schon lange hattet und die Klangqualität und die Erfahrung des *wow* Effekts von früher noch im Kopf war.. so ist plötzlich alles weg..öhm hab ich da was fallsch angeschlossen, ist sie kaputt...? Denkt ihr euch... NEIN! Das ist die Anlage die man als jahrelanges klangliches Meisterwerk bewunderte und nun ist alles weg... plötzlich heissts: öhm naja klingt OK (mit einem zögern)! Nun das ist zum Teil auch deprimierend wenn man denkt was man damals als gut empfand.. und so ist es...

Das Gehör gewöhnt sich so dermassen an etwas besserem, das man das ältere schlechtere.. dermassen abwertet das es einem schon leid tut, auch wenns eben gar nicht schlecht ist...

Habt ihr auch manchmal solche Erfahrungen gemacht und wie habt ihr es Empfunden????

Freue mich über eure Berichte...

Danke

Grüsschen, frohe Ostern und viel Spass beim Eiersuchen!


[Beitrag von Master_Roberto am 14. Apr 2006, 21:16 bearbeitet]
MACxi
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 14. Apr 2006, 22:06
ja das kenne ich!

Ich durfte in einem Hifiladen mehrere LS probehören, die weit über meinem derzeitigen Bugdet liegen! (ca. 1000-2000 Euro/Stück) und nun mag ich meine jetztigen Boxen leider gar nicht mehr Ein graus ist das

Da hilft nur Sparen
jamijimpanse3
Inventar
#3 erstellt: 14. Apr 2006, 22:40
Hi
passt zwar nicht ganz so zum Thema, da ich eine "Rückstufung" noch nicht durchmachen musste ... zum Glück
Aber ich kann mich noch gut an den Wechsel von Regal- zu Standlautsprechern errinern. Was kommen nicht alles für Klänge, Töne etc zum Vorschein, die man mit seinen Regalboxen nie gehört hat. Auch beeindruckt war ich, wie stark solche Lautsprecher auf einmal den Raum füllen können. Sie spielten viel freier und lockerer. Außerdem waren die Höhen auf einmal sehr viel klarer. Was bei den Regalboxen leider nicht der Fall war.
Alles in allem möchte ich meine neue Anlage nieee mehr missen.

Gruß
Everon
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 14. Apr 2006, 22:41

MACxi schrieb:

Ich durfte in einem Hifiladen mehrere LS probehören, die weit über meinem derzeitigen Bugdet liegen!

Die Händler wissen schon warum


[Beitrag von Everon am 15. Apr 2006, 08:34 bearbeitet]
Osi
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 14. Apr 2006, 23:23
Hi,
ich kenn das auch nur zu gut. Ich bin momentan mit meiner Anlage ganz zufrieden. Na ja bessere LS währen net schlecht aber okay. Wenn ich jetzt eine Woche lang bei mir zuhause und auf meiner Anlage Musik höre gewöhn ich mich an den Klang. Geh ich dann zu einem Bekannten der ne schlechtere Anlage hat ist es eine Qual für mich. Ich freu mich dann regelrecht darauf wieder @home zu sein und den für mich gewohnten Klang zu genießen.
Einfach nur den Verstärker einschalten und die Musik gerne hören ohne das man dabei denken muss „Na da fehlt’s im Bassbereich“ oder „Die Höhen zischen ja unerträglich“.
Ich glaube viele von euch verstehen was ich meine ?!
Gruß Osi
Roy_Makaay
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 15. Apr 2006, 09:14
Schade ist nur das man sich wirklich so schnell daran gewöhnt und es nichts besonderes mehr ist. Hab meine alte Anlage nicht mehr, wär sonst ne gute Idee sie einfach mal paar Tage "zwangzuhören".
Kenn das Aha Erlebnis auch nur noch wenn ich bei Freunden bin und da Musik läuft. Die Musik selbst ist schon erschreckend und dann das ganze auf ner Medion Mini Anlage
technicsteufel
Inventar
#7 erstellt: 15. Apr 2006, 09:27

Roy_Makaay schrieb:
...Kenn das Aha Erlebnis auch nur noch wenn ich bei Freunden bin und da Musik läuft. Die Musik selbst ist schon erschreckend und dann das ganze auf ner Medion Mini Anlage


Ich vererbe die alten Anlagenteile immer an die Kinder oder den Rest der buckligen Verwandschaft.
Und zwar genau aus dem oben genannten Grund.
Alles was es bei denen gibt erzeugt ein ganz komisches Gefühl in meinem Bauch.

Was meine derzeitige Anlage angeht vergleiche ich schon mal gerne mit anderen Leutchen die von sich behaupten gute Anlagen zu haben.
Da waren einige dabei die den Wert meiner Anlage um einen Batzen Teuronen übersteigen, aber bis jetzt kam ich immer wieder zufrieden zurück nach Hause.
Ich kann zufrieden sein mit dem was ich habe.
Außerdem hindert mich die Anlage in meinem alten Auto daran abzuheben.

Gruß Rolf
doppelkopf0_1
Stammgast
#8 erstellt: 15. Apr 2006, 09:51
Hallo .

Dieser Effekt ist der Grund , warum ich neue Gerätschaften erst nach ein paar Tagen beurteile, und auch immer noch mal zurückrüste.
Verschlechterungen sind halt deutlicher zu hören.

Gruß , Dirk.
mamü
Inventar
#9 erstellt: 15. Apr 2006, 10:30
Hallo,

einen solchen Vergleich konnte ich bisher nie durchführen, da ich die Altgeräte dann gleich wieder verkauft hatte.

Aber ich kann mich an ein Beispiel noch erinnern, als ich meinen damaligen Emmi zur Inspektion hatte und den 1970er 11 Watt Dual Verstärker als Übergangslösung angeschlossen hatte. Wow, was aus den 11 Watt rauskam - ich war nah dran den Emmi wieder abzugeben . Mann muss allerdings auch betrachten, dass der Dual damals meinen Vater laut seiner Aussage auch schon ca. 750 DM gekostet hatte - wenn man die Preissteigerung betrachtet wäre der wahrscheinlich heute in die 2000 Euro Preisklasse einzustufen.

Also zumindest hatte ich eine positive Überraschung erlebt.

Gruß, Marc
corcoran
Inventar
#10 erstellt: 15. Apr 2006, 12:35
Ich finde auch, es wäre schlimmer, wenn das alte Gedöhns womöglich wieder gut klingen würde!
Soundcheck454
Stammgast
#11 erstellt: 15. Apr 2006, 12:51
Hi,

mir fällts immer auf wenn ich gerade neue LS gekriegt oder gebaut hab und ich an meinen Yamaha Receiver dann beide anschließe! Der hat einen Schalte wo ich A und B getrennt oder zusammen laufen lassen kann. Und da merkt man das schon trastisch! Da kann man schön vergleichen und das ist auch ein Grund ihn nie abzugeben


Wo es mir auch auffällt ist, wenn ich, wie auch oben von anderen schon geschrieben, bei Freunden bin! Da hab ich einen Spezialisten als Freund dem es egal ist wie Boxen klingen, hauptsache sie sind laut! Da wird die Medion Anlage knadenlos bis ans limit gedreht. Das ist dann zwar doch recht laut nur das man halt NICHTS versteht! Schlimm. Eines Tages fragte er mich dann: "Warum hälst du dir immer die Ohren zu oder gehst aus dem Zimmer wenn ich meine Medion Anlage aufdrehe, wo du doch zu Hause manchmal viel lauter hörst?"

Ich stellte ihm darauf die Frage: "Weißt du was der Unterschied zwischen meiner und deiner Anlage ist?"

Er antwortete:"Ja sicher, meine ist nur laut und deine ist laut und klingt noch gut!"

Ich sagte ihm:" Siehst du, da hast du die Lösung!"


Das wars von meiner Seite aus!


cheers Soundcheck
Amin65
Inventar
#12 erstellt: 15. Apr 2006, 12:59

Master_Roberto schrieb:
Habt ihr auch manchmal solche Erfahrungen gemacht und wie habt ihr es Empfunden????


Hallo,

genau Deine Erfahrung lässt sich in allen Preis- und Qualitätsklassen wiederholen ... immer und immer wieder. Die Grenze setzt meist das Budged. Am Besten man hört sich nie etwas besseres an, wenn das Geld nicht zur Verfügung steht ... sonst kann es sehr schmerzhaft werden.

Aber soetwas gibt es auch in anderen Bereichen, nicht nur im Hifi.


Grüße, Amin
Soundcheck454
Stammgast
#13 erstellt: 15. Apr 2006, 13:16
Stimtm das kommt mir jetzt auch, das es das in anderen Bereichen auch gibt!


Ist ja das gleiche wie, wenn man einen Smart hat und fährt dann einen 5er BMW oder ähnliches an der IAA Probe

Ich denke da kommts Gleiche raus
technicsteufel
Inventar
#14 erstellt: 15. Apr 2006, 16:39
Das mit dem BMW kann ich bestätigen!
Früher ein 730i, dann wurde er platt gefahren und jetzt ein Mercedes 230E.
Der totale soziale Abstieg.
Viel schlimmer wie bei den Anlagenteilen.

lolking
Inventar
#15 erstellt: 15. Apr 2006, 16:50
Ohh ja! Seit meinem20. Geburtstag hab ich jede Saison das Motorrad gewechselt, manchmal auch mehrfach! (bis vor etwas einem Jahr)...

Wenn man dann von einem Rennhobel auf nen gediegenen Tourer gewechselt hat war das schon anfangs immer ein bescheidenes Gefühl. Allerdings haben die dann natürlich auch ihre Vorteile.

Bei Hifi ist es doch oft auch so: Box A klingt mit klassischer Musik einfach traumhaft, während Box B Rockmusik in absoluter Live-Atmosphäre ins Zimmer stellt... Man darf nicht so Schwarzweiß denken!
Soundcheck454
Stammgast
#16 erstellt: 15. Apr 2006, 16:52
naja es gibt auch wieder Boxen die können ein Geräusch spielen das man sonst nur in einer schrottpresse hört
superfranz
Gesperrt
#17 erstellt: 15. Apr 2006, 16:58
...allerdings macht es bei HiFi keinen Unterschied ob man 10000 Euro oder 20000 Euro ausgibt !
lolking
Inventar
#18 erstellt: 15. Apr 2006, 16:58
Purplecoupe
Stammgast
#19 erstellt: 15. Apr 2006, 17:30
Ich kenn das Problem auch

Man erweitert seine Anlage immer wieder und zum Schluss kommt man zu der Erkenntnis sich gleich in der High-End Angebotspalette zu bedienen

Nachdem man das gemacht hat kommt man wieder zu einer Erkenntnis. Und zwar das man nichts mit Geld kaufen kann was einem 100%ig gefällt
Also baut man seine Anlage selbst zusammen

Der Selbstbau hört sich alleine aus Placebo-Gründen schon besser an

Meine Empfehlung:
Baut euch Boxen die im Hörraum zusammengebaut werden und die nicht durch die Tür passen
Ihr müsst sie dann behalten und das ewige "ich könnte wenn ich wollte" fällt weg

Das Hifi für 20000Euro sich nicht besser anhört als die für 10000Euro ist meiner Meinung nach Quatsch
Erstens wegen dem Placebo-Effekt (Teuer=gut)
Und zweitens muss die Kohle irgendwo stecken, entweder in der Haltbarkeit, im Namen, oder in der Optik
Die letzten beiden Gründe lassen die Anlage dann wieder unterbewusst besser klingen

Gruß Nico
Soundcheck454
Stammgast
#20 erstellt: 15. Apr 2006, 17:35
Seh ich nicht so!

Vergleich doch mal Bose! Dann reden wir weiter!

Gruß Soundcheck
Times
Stammgast
#21 erstellt: 15. Apr 2006, 17:41
Am schlimmsten finde ich die ganze Sache bei Heimkino / Surround. Wenn ich bei Freunden zu 'nem Filmabend eingeladen bin und mir nen Action-Kracher auf 'ner alten 4:3 Röhre und deren Lautsprecher anschauen bzw. -hören muss, dann kommt mir fast das Kotzen.
Deswegen lade ich mittlerweile die Leute lieber zu mir nach
Hause ein - auch wenn die mir dann mein Bier wegtrinekn und meine Chips wegessen

Gruß,
Timo


[Beitrag von Times am 15. Apr 2006, 17:41 bearbeitet]
Purplecoupe
Stammgast
#22 erstellt: 15. Apr 2006, 17:43
Was soll ich bei Bose vergleichen?
Ich mag Bose außerhalb vom Auto überhaupt nicht

Gruß Nico
Soundcheck454
Stammgast
#23 erstellt: 15. Apr 2006, 17:46
Bose ist auch ne teure Marke und wenn man sich die Sorround Teile anhört fragt man sich auch wo das Geld hingeflossen ist!
superfranz
Gesperrt
#24 erstellt: 15. Apr 2006, 17:51

Soundcheck454 schrieb:
Bose ist auch ne teure Marke und wenn man sich die Sorround Teile anhört fragt man sich auch wo das Geld hingeflossen ist!

...zum Beispiel in die Taschen der Händler ! Die verkaufen die DINGER sehr gerne , warum wohl ? Nur, die meisten Leute die sich nicht mit HiFi beschäftigen sind von Bose überzeugt ! Reines Marketing , in jedem BLÄTTCHEN ist so ne dumme Bose Sch... Werbung .
Soundcheck454
Stammgast
#25 erstellt: 15. Apr 2006, 17:56
ich bezog das ja auf die aussage von purplecoupe:


Das Hifi für 20000Euro sich nicht besser anhört als die für 10000Euro ist meiner Meinung nach Quatsch
Erstens wegen dem Placebo-Effekt (Teuer=gut)
Und zweitens muss die Kohle irgendwo stecken, entweder in der Haltbarkeit, im Namen, oder in der Optik
Die letzten beiden Gründe lassen die Anlage dann wieder unterbewusst besser klingen
Purplecoupe
Stammgast
#26 erstellt: 15. Apr 2006, 17:56
Und genau deswegen mag ich Bose auch nicht
Wenn du dir aber Klipsch, Braun, Böhm, alte Heco, Peerless, Morel etc. anhörst weißt du genau wofür du dein Geld bezahlst

Auf Satellitentechnik stehe ich aber allgemein nicht so
Ich denke dann immer das es ein verschwendeter Kanal von Receiver ist , weil man ja auch eine große ausgewachsene Box anschließen kann
Alles im Sinne des Betrachters, einige schwören ja auf solche Kompromisse

Gruß Nico
Laserfrankie
Stammgast
#27 erstellt: 15. Apr 2006, 18:07
Das mit der Gewohnheit ist Einbildung.

Wenn man nur mittelmäßiges Hifi gewöhnt ist, wird man trotzdem im Fall eines Livekonzerts nicht sagen: "Mann, das klingt bei mir zuhause aber besser."

Wenn eine Hifi-Anlage dem tatsächlichen Musikerlebnis näher kommt, als man es bisher kannte, merkt man das ebenfalls sehr wohl sofort.

Das Problem ist: Die meisten Hifi-Anlagen unterscheiden sich voneinander nicht so, dass man sagen kann, das eine oder andere ist besser. Sie klingen meist anders aber nicht wirklich besser.

Was passieren kann, wenn man wirklich mal auf eine Wiedergabekette stößt, die es tatsächlich besser macht, ist dass man es zunächst nicht bewusst wahrnimmt oder erkennt, bzw. es nicht bewusst wahrnehmen oder erkennen will. Schließlich geht diese Erkenntnis in der Regel einher mit der Notwendigkeit einzusehen, dass das, was man bisher kannte und auch selber hatte, ein Holzweg war.

Und das gibt keiner gerne zu, daher verweigert man sich dieser Erkenntnis beharrlich, so lange es geht. Das ist psychologisch völlig normal. Keiner gibt gerne zu, dass er bisher irgendwie falsch lag.

Auch bei einer überragenden Anlage braucht es daher mitunter ein paar Stunden, bis es im Kopf "Klick" macht und sich die Erkenntnis im Bewusstsein festsetzt, dass das, was man da hört, tatsächlich dem musikalischen Erlebnis näher kommt, also besser ist und nicht nur irgendwie anders.

Bis dahin sucht man verbissen nach Schwachpunkten und Schwachstellen und verheddert sich in (unwichtigen) Details. Wenn es aber erst mal "Klick" gemacht hat, ist das in der Regel von Dauer.

Deswegen halte ich auch absolut nichts von kurzen Hörproben. Wenn man sich wirklich ein Bild machen möchte von einer Anlage, dann sind zwei bis drei Stunden ununterbrochenen Hörens das Minimum. Aber wo hat man dafür schon mal die zeit und Muße? Auf hektischen Messen und Ausstellungen? Fehlanzeige. Beim Hifi-Händler? Die gucken nach einer Viertelstunde doch schon auf die Uhr.

Bei mir hat es daher ca. 5 Jahre gedauert, bis ich mich endlich von der Art Hifi losreißen konnte, die von den Zeitschriften und den meisten High-End-Anbietern propagiert wird. 5 Jahre, bis es "Klick" gemacht hat. Bis ich germerkt habe, dass es beser geht als das, was man auf der "High End" oder der "World of Hifi" so alles vorgesetzt bekommt.

Mir geht es mittlerweile so, dass ich diese Art von Hifi kaum noch ertragen kann, weil es sich so unglaublich künstlich und aufgeweicht anhört.

Vermutlich werden die meisten Leser jetzt gar nicht wissen, was ich eigentlich meine aber genau das ist halt das Problem

Gruß,

Frank


[Beitrag von Laserfrankie am 15. Apr 2006, 18:10 bearbeitet]
Soundcheck454
Stammgast
#28 erstellt: 15. Apr 2006, 18:10
ich glaub ich weiß es
superfranz
Gesperrt
#29 erstellt: 15. Apr 2006, 18:11
...zurück zum Thema ! Wie verlässlich ist eine Bewertung hinsichtlich Klangqualität neuer oder alter Anlage ? Das Erinnerungsvermögen der Menschen lässt keine neutrale Bewerung zu , es ist nicht in der Lage länger zurückliegende Klangerlebnisse mit neuen zu vergleichen . Entweder man macht einen A - B Vergleich , oder lässt es gleich sein !
Soundcheck454
Stammgast
#30 erstellt: 15. Apr 2006, 18:13
seh ich auch so! Deshalb hab ich meinen Yamaha Verstärker an den ich dann beide Parteien anschließe und dann A laufen lasse und danach B!

Kann man im übrigen mit allen Receivern machen die einen Balanceregler haben


[Beitrag von Soundcheck454 am 15. Apr 2006, 18:13 bearbeitet]
superfranz
Gesperrt
#31 erstellt: 15. Apr 2006, 18:17
Hallo Laserfrankie , habe deinen Beitrag verpasst , ...so hätte ich mir meinen ersparen können !
Laserfrankie
Stammgast
#32 erstellt: 15. Apr 2006, 18:29
Ein gutes Messinstrument für Klang ist übrigens ein Blutdruck-Messgerät

Ich hätte gute Lust, mal bei mir mit einem Freiwilligen einen Vergleich der Pulsfrequenz vor und nach "Sultans of Swing" von den Dire Straits zu machen

Gruß,

Frank
lolking
Inventar
#33 erstellt: 15. Apr 2006, 18:35
Bei mir würdest du mit meiner derzeitigen Zusammenstellung ein gewaltiges Plus verzeichnen können

So genial hat sich der Herr Knopfler hier noch nie (!) angehört.
superfranz
Gesperrt
#34 erstellt: 15. Apr 2006, 18:42
..."Sultans of Swing ", da steht der Zeiger bei meinen Oldtimern auf Maximum ! Electro Voice Sentry 3 befeuert mit Sansui 9090 DB !
alfa.1985
Inventar
#35 erstellt: 15. Apr 2006, 21:22
Das ist doch das Parade-Beispiel für einfachstes Upselling. Du gehst in einen (guten) HiFi-Laden und sagst : "guten tach, will mir ein paar neue Boxen kaufen"

Nach den Standardfragen (wieviel, wiegross isn das Zimmer, was hörst Du denn gern,....) schaltet der freundliche Verkäufer mal sein blassestes Teil an (das genau zu diesem Zeitpunkt Deinem "wieviel Kohle Maximum" entspricht. Du denkst "naja". Dann schaltet er auf etwas brauchbares um - das widerum Dein Budget übersteigt (aber klingt schon viel besser). Nur so zur Demonstration will er Dir auch mal sein Top-Modell vorführen (und erst jetzt frägt er Dich, ob Du zufällig eine CD mit Deinem Lieblingstrack dabeihast) - na klar hast Du - bist doch nicht blöd - oder ?

Mann, das ist ja wirklich unvorstellbar - was man damit alles hört usw.

Jetzt schaltet dieses Schwein von Verkäufer wieder auf das Modell, was Deinem Budget entspricht um und frägt Dich ganz unschuldig "hörst Du den Unterschied?". Was soll man da noch sagen....

Da das Topteil Dein Budget um das zehnfache übersteigt, verläßt Du kleinlaut den Laden, nicht ohne Dich auch noch ganz herzlich für die eindrucksvolle Performance zu bedanken und fühlst Dich wie eine armes Schwein welches meilenweit vom audiophilen Genuß entfernt darben muss.

Zehn Jahre später hast Du endlich genug Kohle, um genau die Super-LS kaufen zu könnnen, aber leider ist der Laden pleite, der Verkäufer zum alkoholabhängigen Hartz-4 Empfänger geworden und die Lautsprechermanufaktur Pleite gegangen, weil die "bösen" Asiaten alles lauter, billiger und in silber machen.

So ist's mir vor 30 Jahren zumindest ergangen (allerdings waren es damals keine CD's, sondern Vinyls) aber ich habe mich trotzdem nicht von der Autobahnbrücke gestürzt und geniese es jetzt mir die Dinge leisten zu können, die ich mir leisten will - obwohl ich immer weiß - es könnte noch viel besser klingen -> so what

gruss

alfa
Master_Roberto
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 15. Apr 2006, 21:52
Hallo

Ja das Gefühl kenn ich zu Gut, leider... Tipp von mir: Wenn du was suchst lass dir nur die Teile demosntrieren die auch deinem Budget entsprechen, ansonsten deprimierts dich eh nur und du wirst nichts finden, nie!

Ich meine du fährst ja nehm ich mal an auch kein Ferrari nur weil er besser ist als dein jetziges Auto? Ich meine das Mittelmass ist gut genug, finde ich. Luxus muss nicht immer besser sein, meistens ist es ein psychischer Aspekt das wenn etwas teuer ist auch so wirkt und dementsprechend als "besser" eingestuft wird, obwohl das nicht unbedingt der Fall sein muss. Ab einer Gewissen Preisklasse wo ein *normalsterblicher* als sein erschwert und jahrelang erspartes Budget für z.b einen Verstärkertausch investiert, obwohl sein älteres Modell nehmen wir mal an einen Marantz PM 7001 war und das neu eine Luxus HighEnd Vor/Endstufenkombination wie Krell KAV-280p/KAV-2250, klanglich gesehen das Geld aus dem Fenster wird, denn dem *krassen* Preisunterschied wird der Klang nicht gerecht und es wird sich eher Enttäuschung zeigen!

Ab Geräte über €1000 - 2000 kann man auch mit einem €10 000 Gerät keine wirklich spürbaren Vorteile rausholen wie im Vergleich mit einem Gerät von €300 und eines das €1000 wert ist, die "Hochbezahlten Magazinen für gute Werbung" haben aber ein besseres Gehör als wir und können das hören... Also umso höher das Preissegment der zu vergleichende Geräte desto weniger gross die klanglichen Vorteile!

Mann sollte wirklich mal einen Burmester CD-Player an der Gleichen Anlage mit einem Harman Kardon HD 970 im hörvergleich stellen... nur sollte der Hörer nicht über die verwendeten Modelle erfahren... nur dem Gehör gehorchen!

Kritik wird gerne angenommen

Grüsschen


[Beitrag von Master_Roberto am 15. Apr 2006, 22:30 bearbeitet]
klaus_moers
Inventar
#37 erstellt: 15. Apr 2006, 22:15

Master_Roberto schrieb:
Hallo

Ja das Gefühl kenn ich zu Gut, leider... Tipp von mir: Wenn du was suchst lass dir nur die Teile demosntrieren die auch deinem Budget entsprechen, ansonsten deprimierts dich eh nur und du wirst nichts finden, nie!

Ich meine du fährst ja nehm ich mal an auch kein Ferrari nur weil er besser ist als dein jetziges Auto? Ich meine das Mittelmass ist gut genug, finde ich. Luxus muss nicht immer besser sein...

Ab Geräte über €1000 - 2000 kann man auch mit einem €10 000 Gerät keine wirklich spürbaren Vorteile rausholen wie im Vergleich mit einem Gerät von €300 und eines das €1000 wert ist, die "Hochbezahlten Magazinen für gute Werbung" haben aber ein besseres Gehör als wir und können das hören... Also umso höher das Preissegment der zu vergleichende Geräte desto weniger gross die klanglichen Vorteile!

Mann sollte wirklich mal einen Burmester CD-Player an der Gleichen Anlage mit einem Harman Kardon HD 970 im hörvergleich stellen... nur sollte der Hörer nicht über die verwendeten Modelle erfahren... nur dem Gehör gehorchen!

Kritik wird gerne angenommen

Grüsschen


Hi,
sehe ich zum Teil ähnlich. Wobei diese Aussage natürlich etwas provozierend ist. So finde ich bei Lautsprechern durchaus Unterschiede in hochpreisigen Regionen. Bei CD-Playern oder Verstärkern ist das schon etwas anderes. Da kann ich Dir zustimmen. Obwohl bei Verstärkern das Zusammenwirken mit dem Lautsprecher noch eine Bedeutung bekommen kann (Wirkungsgrad).
Und manchmal ist es angebrachter, mit gemässigtem finanziellem Aufwand für eine angemessene Raumakustik Komponenten auszuwählen, als die Preisspirale zu überdrehen und die Raumakustik nicht in den Griff zu bekommen.
Master_Roberto
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 15. Apr 2006, 22:40
Hallo

Das stimmt Lautsprecher sind wesentlich wichtiger und sollten auch preislich überlegen sein im vergleich zur restlichen Komponenten, aber auch da finden wir klar eine Grenze wo nichts mehr zu machen ist und da werden auch superteure LS nicht dem Preis gerecht!

Diese Luxusmodelle sind eh für solche bestimmt die im Monat dementsprechend verdienen und da ist auch so eine Luxusanlage ein Klaks, die werden auch dementsprechende Häuser, Jachten und Autos besitzen! Hauptsache teuer, preis/leistungsverhätnis spielt da keine Rolle, im Gegenteil!

Grüsschen
Knud
Schaut ab und zu mal vorbei
#39 erstellt: 15. Apr 2006, 22:45
Ich merke schon einen Unterschied , wenn meine Frau die Boxen aus Reinigungsgründen umstellt und so stehen läbt und es nicht mehr so klingt , wie früher .

Ich denke an das Gute gewöhnt man sich sowieso zu schnell .
Master_Roberto
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 15. Apr 2006, 22:48
Hallo

Vorallem wird man als Käufer beim nächsten Kauf des selben Gerätetyps immer mehr ausgeben wollen, es muss ja schliesslich besser klingen und so kann es auch immer teurer werden... das kann mit den Jahren schön ins Geld steigen! Man braucht ja immer diesen Kick nach dem Neukauf: WOW!, NEU!, Besser!... Das ist ja die Voraussetzung!

Grüsschen


[Beitrag von Master_Roberto am 15. Apr 2006, 22:56 bearbeitet]
ukw
Inventar
#41 erstellt: 15. Apr 2006, 23:07

klaus_moers schrieb:

Master_Roberto schrieb:

Ab Geräte über €1000 - 2000 kann man auch mit einem €10 000 Gerät keine wirklich spürbaren Vorteile rausholen wie im Vergleich mit einem Gerät von €300 und eines das €1000 wert ist, die "Hochbezahlten Magazinen für gute Werbung" haben aber ein besseres Gehör als wir und können das hören... Also umso höher das Preissegment der zu vergleichende Geräte desto weniger gross die klanglichen Vorteile!

Kritik wird gerne angenommen

Grüsschen


Hi,
sehe ich zum Teil ähnlich. ... So finde ich bei Lautsprechern durchaus Unterschiede in hochpreisigen Regionen. Bei CD-Playern oder Verstärkern ist das schon etwas anderes. ... Obwohl bei Verstärkern das Zusammenwirken mit dem Lautsprecher noch eine Bedeutung bekommen kann (Wirkungsgrad).
Und manchmal ist es angebrachter, mit gemässigtem finanziellem Aufwand für eine angemessene Raumakustik Komponenten auszuwählen, als die Preisspirale zu überdrehen und die Raumakustik nicht in den Griff zu bekommen.


Klaus hat den Schlüssel zum Erfolg.



Master_Roberto schrieb:
Das Gehör gewöhnt sich so dermassen an etwas besserem, das man das ältere schlechtere.. dermassen abwertet das es einem schon leid tut, auch wenns eben gar nicht schlecht ist...

Habt ihr auch manchmal solche Erfahrungen gemacht und wie habt ihr es Empfunden????

Freue mich über eure Berichte...

Danke

Grüsschen, frohe Ostern und viel Spass beim Eiersuchen!


Wenn man zu bei "fremden Leuten" im Wohnzimmer ist (Kundenbesuch) und dort voller Stolz die 7.1 Anlage mit den B&W Speakern vorgeführt wird (ungünstige Aufstellung & schlechte Raumakustik hinzukommt)
"Klingt doch klasse oder? Na ja hat eben auch ..k Euro gekostet..."
Was soll ich dazu sagen???
Diplomatie oder die Kunst des Lügens :.


Wer allerdings vorher schonmal in meinem Büro war und sich wirklich für Hifi interessiert, der hat auch meine Anlage gehört und wird sich hüten seine vorzuführen oder gar zu erzählen was er dafür bezahlt hat, denn ... (siehe Signatur ;))
doppelkopf0_1
Stammgast
#42 erstellt: 16. Apr 2006, 08:45
Hallo .

Nicht erschlagen , ist Ostern , aber manche Beiträge klingen ganz schön nach Sozialneid.

Natürlich ,und besonders im Hifi-bereich ,gibt es übele Abzocker und Image-Verkäufer , aber ganz ehrlich , es geht immer besser ,leider meistens auch teurer.

Ist in allen Bereichen des Lebens so , da muss man nicht rumjammern.

Bringt nichts , ändert nichts.

Frohe Ostern , Dirk.
Everon
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 16. Apr 2006, 09:03

ukw schrieb:

Was soll ich dazu sagen???

Wier wäre es mit: "Ja, klingt interessant"
xlupex
Inventar
#44 erstellt: 16. Apr 2006, 09:22
Mir geht es mit meinen kleinen ALR Jordan Entry S so. Die haben mich über Jahre begleitet, zugegeben in einem winzigen 9qm Raum.
Heute verstehe ich nicht mehr, wie die mir damals so gut gefallen konnten, trotz grösster Mühe beim hinhören. Und natürlich im Nahfeld.

Aber: Viel schlimmer: Wenn ich abends ins Bett gehe und noch über meine Panasonic Microanlage höre, gefällt es mir immer besser als über die Anlage im Wohnzimmer - egal was ich anstelle. Selbst mit den schrempeligsten Aufnahmen.

Wenn mir das mal einer erklären könnte..?
klaus_moers
Inventar
#45 erstellt: 16. Apr 2006, 10:17

xlupex schrieb:
Mir geht es mit meinen kleinen ALR Jordan Entry S so. Die haben mich über Jahre begleitet, zugegeben in einem winzigen 9qm Raum.
Heute verstehe ich nicht mehr, wie die mir damals so gut gefallen konnten, trotz grösster Mühe beim hinhören. Und natürlich im Nahfeld.

Aber: Viel schlimmer: Wenn ich abends ins Bett gehe und noch über meine Panasonic Microanlage höre, gefällt es mir immer besser als über die Anlage im Wohnzimmer - egal was ich anstelle. Selbst mit den schrempeligsten Aufnahmen.

Wenn mir das mal einer erklären könnte..?


Nun, die Synapsen zwischen den Gehörgängen werden bei horizontaler Ausrichtung anders angeregt.
xlupex
Inventar
#46 erstellt: 16. Apr 2006, 10:22
Wenns das mal wäre...
Wie oft ich den Kopf erhebe und ungläubig auf die "Anlage" starre...
Mindflayer
Stammgast
#47 erstellt: 16. Apr 2006, 10:23
Ich habe mir jetzt nicht alles durchgelesen aber zu dem ersten Post kann ich sagen dass es leider so stimmt. Aus diesem Grund gebe ich mich auch mit dem was ich habe zufrieden und kaufe nicht ständig neues. Durch den ganzen Klangfanatismus hört man nur noch die Lautsprecher und nicht mehr die Musik. Wenn ich mal so zurück denke wie ich als ca. 12 Jähriger mit meiner schrottigen Micro-Anlage massig und auch total gerne Musik gehört habe. So genießen tue ich das heute nicht mehr.
klaus_moers
Inventar
#48 erstellt: 16. Apr 2006, 10:33

xlupex schrieb:
Wenns das mal wäre...
Wie oft ich den Kopf erhebe und ungläubig auf die "Anlage" starre...


ukw
Inventar
#49 erstellt: 16. Apr 2006, 12:44

xlupex schrieb:

Aber: Viel schlimmer: Wenn ich abends ins Bett gehe und noch über meine Panasonic Microanlage höre, gefällt es mir immer besser als über die Anlage im Wohnzimmer - egal was ich anstelle. Selbst mit den schrempeligsten Aufnahmen.

Wenn mir das mal einer erklären könnte..?


Das Schlafzimmer ist vermutlich viel stärker bedämpft.
Wie sind die Hörabstände?

Reichen die Erklärungen?
xlupex
Inventar
#50 erstellt: 16. Apr 2006, 13:22
Hallo!
Nee, das Schlafzimmer ist ziemlich Zen-Mässig, nix bedämpft. Dazu fast quadratisch.
Aber:
Die kleinen LS stehen direkt neben meinem Kopfende, vielleicht 50 cm.
Die BR-Öffnungen liegen direkt vor der Wand, wenige cm.
Ich vermute mal, ein angenehmer Freq.gang, weit entfernt von linear und schön viel Klirr sind auch mit dabei.
Ohne Sch., wenns irgendwie ginge, hätte ich auch gerne so einen Sound im Wohnzimmer. Die kleine Anlage rüber zu tragen klappt aber natürlich nicht, schon versucht.
Times
Stammgast
#51 erstellt: 16. Apr 2006, 13:25

Mindflayer schrieb:
...durch den ganzen Klangfanatismus hört man nur noch die Lautsprecher und nicht mehr die Musik. Wenn ich mal so zurück denke wie ich als ca. 12 Jähriger mit meiner schrottigen Micro-Anlage massig und auch total gerne Musik gehört habe. So genießen tue ich das heute nicht mehr.


Gutes Statement! Durch dieses ständige "dies könnte besser klingen" und "das ist nicht ideal" vergisst man einfach zu oft einfach nur Musk zu hören...

Gruß,
Times
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Ohr: Gehörgänge reinigen
drumboombass am 04.01.2010  –  Letzte Antwort am 07.07.2011  –  98 Beiträge
Idee: Musik ans Ohr anpassen über DSP
CyberSeb am 07.07.2004  –  Letzte Antwort am 08.08.2004  –  18 Beiträge
Hifi Forum an sich....
buuti am 13.07.2004  –  Letzte Antwort am 14.07.2004  –  4 Beiträge
An wen wenden wenn....
Music_Fan am 29.09.2005  –  Letzte Antwort am 29.09.2005  –  2 Beiträge
Warum hört sich das Radio anders an?
Golem am 19.02.2005  –  Letzte Antwort am 19.02.2005  –  8 Beiträge
Höhe Hochtöner/Ohr
Tom_H am 30.09.2004  –  Letzte Antwort am 06.10.2004  –  22 Beiträge
Geiz ist Geil, Hifi-Moden, Surround, Unterstellungen und das Stereo-Image an sich.../Maßstäbe
ta am 17.04.2006  –  Letzte Antwort am 18.04.2006  –  32 Beiträge
Anlage schaltet sich ab
IchBinBang am 28.01.2012  –  Letzte Antwort am 29.01.2012  –  15 Beiträge
Was machen wenn Nachbarn sich Aufregen ???
hakki99 am 03.07.2003  –  Letzte Antwort am 07.08.2003  –  26 Beiträge
NAD C315 BEE an Kef Iq 70
hannes89 am 09.09.2009  –  Letzte Antwort am 10.09.2009  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Marantz
  • Krell
  • Harman-Kardon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 51 )
  • Neuestes Mitgliedlamola85
  • Gesamtzahl an Themen1.345.538
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.667.763