Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


NYM 3x1,5mm²

+A -A
Autor
Beitrag
spinefix
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 24. Mai 2006, 14:41
Was passiert wenn ich an einen HiFi Verstärker 4 Lautsprecherboxen über 2 eindrähtige Kupferkabel von 1,5mm² je Box anschließe ? Kann das die Ursache zum abschalten der Endstufen sein ?
technicsteufel
Inventar
#2 erstellt: 24. Mai 2006, 14:59
Wenn du kein Kabel verwechselt hast, also alles richtig abgeschlossen hast, ist es egal ob du dieses sperrige Kabel oder eine Hightec Wundervoodoostrippe benutzt.
Sogar vier Lautsprecher in Reihe machen da kein Problem.
Erzähle mal Näheres zu deinem Problem!

Gruß Rolf
spinefix
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 24. Mai 2006, 15:08
Na das sind an einem Hifiverstärker 4 Lautsprecherboxen angeschlossen also an a und b Kanal jeweils 2. und ab und zu schalten die Endstufen ab !
Kann es sein das einfach zu laut gestellt wurde ?
schramme74
Stammgast
#4 erstellt: 24. Mai 2006, 16:11
So direkt kann man das nicht sagen. Ich versuchs mal zu erklären.
LS sind elektrisch betrachtet Widerstände( 4Ohm,8Ohm zB) nachdem du jetzt einfach an zwei LS Ausgänge vier LS angeschlossen hast, vermute ich mal das du die LS parallell geschalten hast (2 auf Links, 2 auf Rechts) das führt zu einer halbierung des Widerstandwertes (2x4Ohm gibt nicht 8 sondern nur 2Ohm) das überlastet deine Endstufen und die Sicherungsschaltung schaltet dieselben dan einfach aus bevor sie kaputt gehen.
Hoffe ich hab das jetzt richtig erkärt, müsste aber stimmen.

Tom


[Beitrag von schramme74 am 25. Mai 2006, 06:07 bearbeitet]
technicsteufel
Inventar
#5 erstellt: 24. Mai 2006, 16:39
Ich würde mal sagen es ist sehr wahrscheinlich, dass es zu laut war.
Wenn die Schutzschaltung anspricht ist der Verstärker überlastet.
ChrisBen
Inventar
#6 erstellt: 24. Mai 2006, 17:04

spinefix schrieb:
Na das sind an einem Hifiverstärker 4 Lautsprecherboxen angeschlossen also an a und b Kanal jeweils 2. und ab und zu schalten die Endstufen ab !
Kann es sein das einfach zu laut gestellt wurde ?


Das kann schon sein, hat aber erstmal nichts mit dem Kabel zutun. wenn die Boxen im Vergleich zum Verstärker "überdimensioniert" sind (ich meine die Wattzahl) und man voll aufdreht, kann es passieren, daß sich Verstärker selber zerstören. Aus diesem Grund haben moderne Verstärker für solche Fälle eine Notabschaltung.
sakly
Inventar
#7 erstellt: 25. Mai 2006, 05:57
Das hat nichts mit der Belastbarkeit der Lautsprecher zu tun. Wird der Strom zu hoch (und das ist gleichbedeutet mit einer Abnahme der Impedanz, also parallel geschalteten Lautsprechern), dann schaltet die Schutzschaltung ab. Das ist hier der Fall.

Stereo wird mit zwei Lautsprechern gehört. Warum wollen alle 4 Lautsprecher gleichzeitig betreiben? Viel lauter wird es dadurch nicht. Und schlechter klingen tut es auch.
spinefix
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 26. Mai 2006, 05:53

sakly schrieb:
Das hat nichts mit der Belastbarkeit der Lautsprecher zu tun. Wird der Strom zu hoch (und das ist gleichbedeutet mit einer Abnahme der Impedanz, also parallel geschalteten Lautsprechern), dann schaltet die Schutzschaltung ab. Das ist hier der Fall.

Stereo wird mit zwei Lautsprechern gehört. Warum wollen alle 4 Lautsprecher gleichzeitig betreiben? Viel lauter wird es dadurch nicht. Und schlechter klingen tut es auch.


erstmal Danke und guten Morgen zusammen
Ich hab mich da ein wenig falsch ausgedrückt ! Es sind keine Lautsprecher parallel geschaltet. Es sind an A 2 Stück und an B 2 Stück. Die 4 müssen sein, weil der Raum sehr groß ist ( Aerobic-Raum). Mittlerweile ist der verstärker auch defekt. Also überlege ich was neu gekauft wird ? Wieder ein Hifi Vollverstärker oder aber was mir lieber wäre : eine Vor- und Endstufe ! Könnt ihr da was empfehlen ? Sollte halt im bezahlbaren rahmen sein !
ChrisBen
Inventar
#9 erstellt: 26. Mai 2006, 07:08
Wie sehen die Boxen aus? Wieviel Watt Sinus-Leistung (nicht Musik-Leistung) haben sie? Wie hoch ist die Impedanz (Wird in Ohm gemessen.)?

Generell sollte der Verstärker ein paar Watt mehr liefern können als die Boxen maximal haben wollen.

Achte aber darauf nie die Sinusleistung mit der Musikleistung zu verwechseln. Viele unseriöse Hersteller werben mit wahnsinnigen Musikleistungen, aber bei der Sinusleistung zeigt es sich dann.
technicsteufel
Inventar
#10 erstellt: 26. Mai 2006, 07:21
Und die Finger weg von allem wo PMPO (Watt) Angaben drauf stehen!
spinefix
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 26. Mai 2006, 07:57
Das mit Sinus und PMPO weiß ich ! Soviel ich weiß haben die 50 Watt sinus. Ohm kann ich nicht sagen da schon sehr verschlissen und die Typenschilder weg. Die Frage ist eigentlich Vollverstärker : hält der die Dauerbelastung aus oder wäre Vor- und Endstufe besser ?
ChrisBen
Inventar
#12 erstellt: 26. Mai 2006, 07:59
Wenn der Vollverstärker ordentlich dimensioniert ist, hält der das auch aus.

Wie gesagt, der Verstärker muß etwas mehr Watt liefern können, als die Boxen maximal haben wollen.
ChrisBen
Inventar
#13 erstellt: 26. Mai 2006, 08:10
Also ich würde einen Verstärker nehmen, der min. 2* 100 Watt Dauer-Sinusleistung bringen kann, wenn Du eh beabsichtigst beide Boxen-Paare immer gemeinsam anzufeuern.
spinefix
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 26. Mai 2006, 08:15
Dann werd ich jetzt mal nach einem Verstärker suchen ! Und ihr meint ich könnte die Kabel weiter benutzen ? Das wäre halt praktisch weil die schon fest installiert sind ( ich meine in der Wand verlegt) !
ChrisBen
Inventar
#15 erstellt: 26. Mai 2006, 08:35

spinefix schrieb:
Dann werd ich jetzt mal nach einem Verstärker suchen ! Und ihr meint ich könnte die Kabel weiter benutzen ? Das wäre halt praktisch weil die schon fest installiert sind ( ich meine in der Wand verlegt) !


Kannst Du!
Nur bitte hänge keine größeren Boxen dran, weil irgendwann (bei sehr viel mehr Leistung) sind 1,5mm² Kabel dann doch recht dünn.


[Beitrag von ChrisBen am 26. Mai 2006, 08:36 bearbeitet]
spinefix
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 26. Mai 2006, 08:39

ChrisBen schrieb:

spinefix schrieb:
Dann werd ich jetzt mal nach einem Verstärker suchen ! Und ihr meint ich könnte die Kabel weiter benutzen ? Das wäre halt praktisch weil die schon fest installiert sind ( ich meine in der Wand verlegt) !


Kannst Du!
Nur bitte hänge keine größeren Boxen dran, weil irgendwann (bei sehr viel mehr Leistung) sind 1,5mm² Kabel dann doch recht dünn. ;)


Das Problem ist wie oben beschrieben , das ist 1 Kabel mit 1,5mm² Kupferdraht. Die werden normal verwendet um Steckdosen anzuschließen . Also 1,5mm² eindrähtig nicht feindrähtig !
ChrisBen
Inventar
#17 erstellt: 26. Mai 2006, 08:42
Das ist egal. So lange du die Drähte mit Steckdosen an der Wand fest verlegt hast.

Papa hat es vor 25 Jahren auch so gemacht und die Kabel liegen heute noch in der Wand und bekommen 100 Watt Sinus verpaßt.

Du solltest nur das Stück zwischen Verstärker und Wanddose sowie zwischen Musikbox und der anderen Wanddose, wenn sich die Musikbox bewegen läßt (nicht festgeschraubt ist) aus flexibler Leitung verlegen.
spinefix
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 26. Mai 2006, 08:52

ChrisBen schrieb:
Das ist egal. So lange du die Drähte mit Steckdosen an der Wand fest verlegt hast.

Papa hat es vor 25 Jahren auch so gemacht und die Kabel liegen heute noch in der Wand und bekommen 100 Watt Sinus verpaßt.

Du solltest nur das Stück zwischen Verstärker und Wanddose sowie zwischen Musikbox und der anderen Wanddose, wenn sich die Musikbox bewegen läßt (nicht festgeschraubt ist) aus flexibler Leitung verlegen.


Das werde ich machen !
Ich habe eben mal im Netz gesucht und eigentlich keinen Vollverstärker mit 2 x 100 Watt sinus gefunden
Was brauche ich denn zu einer Endstufe noch um meinen CD Player anzuschließen ?
ChrisBen
Inventar
#19 erstellt: 26. Mai 2006, 09:26
Es gibt keine 2* 100 Watt Vollverstärker?

http://cgi.ebay.de/T...QQrdZ1QQcmdZViewItem
technicsteufel
Inventar
#20 erstellt: 26. Mai 2006, 11:28

ChrisBen schrieb:

spinefix schrieb:
Dann werd ich jetzt mal nach einem Verstärker suchen ! Und ihr meint ich könnte die Kabel weiter benutzen ? Das wäre halt praktisch weil die schon fest installiert sind ( ich meine in der Wand verlegt) !


Kannst Du!
Nur bitte hänge keine größeren Boxen dran, weil irgendwann (bei sehr viel mehr Leistung) sind 1,5mm² Kabel dann doch recht dünn. ;)


Dann frage ich mich allerdings warum meine Steckdosenleiste 3000 Watt bei 240 Volt verträgt?




Es gibt keine 2* 100 Watt Vollverstärker?

[url]http://cgi.ebay.de/T...QQrdZ1QQcmdZViewItem
[/url]

Warum nicht gleich einen Verstärker mit 4x 100 W ?

cu
ChrisBen
Inventar
#21 erstellt: 26. Mai 2006, 12:24

technicsteufel schrieb:
Dann frage ich mich allerdings warum meine Steckdosenleiste 3000 Watt bei 240 Volt verträgt?




Na, genaugenommen muß sie sogar 3,6 kW verkraften, denn 16 Ampere * 230 V = 3680 Watt

Aber:
1. Je höher die Frequenz ist, desto mehr Strom fließt nicht mehr durch den Leiter sondern an der Oberfläche des Leiters. Die 50Hz Netzfrequenz sind gegen bis zu 20 kHz, die an die Boxen gehen, ja fast schon Gleichstrom.

2. Mit zunehmender Leistung bekommst Du dann doch irgendwann Probleme mit dem Klang. Bei der Netzspannung interessiert das eigentlich niemanden so richtig.
Heiliger_Grossinquisito...
Inventar
#22 erstellt: 26. Mai 2006, 17:17
Kabelquerschnitt hat nichts mit der Leistung zu tun, sondern mit dem Strom der durch den Leiter fliest.

Wenn ich nen halbes Volt bei 100 Ampere durchs Kabel schicke, sinds auch nur 50 Watt, aber das Kabel glüht wegen der 100 A.

Also man kann das nur bedingt mit einem Lautsprecherkabel vergleichen.

Aber realistisch betrachtet, die wenigsten Mainstream Verstärker und Endstufen liefern konstant mehr als 16 oder 20 A am Ausgang, im Gegenteil, die sind weeeiiit davon entfernt.
Das machen vllt. starke PA (und das sind dann wirklich starke) oder ein paar HighEnd Monster die dazu in der Lage wären.

Also reichen rein rechnerrisch die 1,5² aus.

Edit: Praktisch reichts natürlich auch


[Beitrag von Heiliger_Grossinquisitor am 26. Mai 2006, 17:22 bearbeitet]
sakly
Inventar
#23 erstellt: 27. Mai 2006, 07:49

spinefix schrieb:

sakly schrieb:
Das hat nichts mit der Belastbarkeit der Lautsprecher zu tun. Wird der Strom zu hoch (und das ist gleichbedeutet mit einer Abnahme der Impedanz, also parallel geschalteten Lautsprechern), dann schaltet die Schutzschaltung ab. Das ist hier der Fall.

Stereo wird mit zwei Lautsprechern gehört. Warum wollen alle 4 Lautsprecher gleichzeitig betreiben? Viel lauter wird es dadurch nicht. Und schlechter klingen tut es auch.


Ich hab mich da ein wenig falsch ausgedrückt ! Es sind keine Lautsprecher parallel geschaltet. Es sind an A 2 Stück und an B 2 Stück.


Das ist eine Parallelschaltung. Die Lautsprechergruppen werden im Gerät intern parallel an die Endstufen gelegt. Deshalb ist dir das Teil auch abgeraucht.


ChrisBen schrieb:
Je höher die Frequenz ist, desto mehr Strom fließt nicht mehr durch den Leiter sondern an der Oberfläche des Leiters. Die 50Hz Netzfrequenz sind gegen bis zu 20 kHz, die an die Boxen gehen, ja fast schon Gleichstrom.


Die 20kHz sind noch fast Gleichstrom. Der Skin-Effekt hat hier nichts zu melden. Das it interessant in der Hochfrequenztechnik und das sind wir mit Hifi noch lange nicht. Ich sehe das wie Heiliger_Grossinquisitor. Das Kabel reicht locker bis 100-200 Watt (und mehr).

@spinefix:
Solange an der Verschaltung der Lautsprecher nichts geändert wird, wird jeder Verstärker abrauchen, solange er nicht 2-Ohm-stabil ist. Die optimal günstige Lösung wären zwei Geräte, die je ein LS-Paar bedienen oder die teurere Lösung ein PA-Gerät, das 2-Ohm-stabil ist.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Anschluss von 2 Boxenpaaren an einen Verstärker möglich ?
Stageline25 am 29.06.2015  –  Letzte Antwort am 29.06.2015  –  8 Beiträge
2 Endstufen an einem Vorverstärker?
MarkG am 19.06.2003  –  Letzte Antwort am 17.08.2003  –  4 Beiträge
A+B gleichzeitig an einer Box laufen lassen??
gloop am 12.03.2006  –  Letzte Antwort am 12.03.2006  –  5 Beiträge
Was passiert wenn?
Robhob am 12.04.2006  –  Letzte Antwort am 12.04.2006  –  3 Beiträge
Box kaputt
Teven am 31.10.2004  –  Letzte Antwort am 31.10.2004  –  6 Beiträge
4 + 6 Ohm LS am Verstärker
Fuchiii am 19.04.2013  –  Letzte Antwort am 19.04.2013  –  7 Beiträge
endstufen
S!m am 11.07.2005  –  Letzte Antwort am 12.07.2005  –  6 Beiträge
2 Lautsprecher + Subwoofer an einen Verstärker?
Tonimarshall am 05.12.2006  –  Letzte Antwort am 06.12.2006  –  7 Beiträge
4 x 6 Ohm, was nun?
Edwardscissorhands am 16.08.2005  –  Letzte Antwort am 17.08.2005  –  10 Beiträge
4 Ohm Lautsprecher an Verstärker
Banana_Joe am 02.03.2005  –  Letzte Antwort am 04.03.2005  –  14 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Allgemeines Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Denon
  • Dali
  • Onkyo
  • JBL
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedEniferum
  • Gesamtzahl an Themen1.346.064
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.151