Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|

Stereo- vs. Mehrkanalwiedergabe

+A -A
Autor
Beitrag
Poison_Nuke
Inventar
#1 erstellt: 25. Nov 2006, 21:01
was ist an Stereo und Plattenspielern eigentlich so schön?
Die Einfachheit und der günstigere Preis?

Oder gibt es noch andere Gründe?

weil ich habe es mehrfach probiert, ich konnte persönlich aber nie etwas finden, dass mich daran faziniert


[Beitrag von Poison_Nuke am 25. Nov 2006, 21:02 bearbeitet]
HiFi_Addicted
Inventar
#2 erstellt: 25. Nov 2006, 21:13
Der schlechte Klang Ein Plattenspieler kann schon gut klingen aber der Übliche Vollverstärker + CD Player kram jucken mich zumindest gar nicht. Ich kauf mir leiber solid Studio / Homerecordingstudio Geräte zu einem Angemessenen Preis. Anstelle von einer Hifi Endstufe kauf ich halt 4 PA Endstufen und einen Aktivweiche und bekomm mehr neutralität fürs Geld.

@ Poison_Nuke

Wie ich sehe hast du die oberen Oktaven jetzt auch in Ordnung gebracht Vieleicht klappt ja stereo bei dir im Nahfeld Die richtigen LS hast du ja schon.

MfG Christoph
Poison_Nuke
Inventar
#3 erstellt: 25. Nov 2006, 21:37

HiFi_Addicted schrieb:
Vieleicht klappt ja stereo bei dir im Nahfeld


Das hab ich schon seit 6 Monaten in meiner Zeitwohnung. 2 Fostex PM Monitore . Bin aber immer wieder froh, am WE Surround zu genießen

Selbst mit den Focal Solo6 Be ist es so, dass ich es nicht lang ertrage, Stereo zu hören (obwohl die Bedingungen dazu mehr als ideal sind). Es ist einfach ein so eingeschränktes Klangbild. Man darf nichtmal den Kopf bewegen, da sonst das Klangbild zusammenfällt.
Titan-Phonologue
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 26. Nov 2006, 13:00

Poison_Nuke schrieb:
weil ich habe es mehrfach probiert, ich konnte persönlich aber nie etwas finden, dass mich daran faziniert :Y


Theorie 1:
Liegt vielleicht daran, dass du Effekte brachst oder sehr magst. Da kannst du bei Stereo nur den Stereo-Effekt erwarten und dieser wird dir höcht wahrscheinlich zu wenig sein.

Theorie 2:
Du hast nicht das Equipment, auf dem dir HiFi spaß macht.

Theorie 3:
Du kannst dich auf Stereo-Musik nicht konzentrieren und sie gleichzeitig genießen. Bei dir baut sich nicht die "Bühne" auf.

usw.

Man muss es einmal erlebt haben und erst dann, weiß man, das Stereo wesentlich intensiever und schöner sein kann.

Gruß Sascha


[Beitrag von Titan-Phonologue am 26. Nov 2006, 13:03 bearbeitet]
Peer
Inventar
#5 erstellt: 26. Nov 2006, 13:05
geht aber nur mit Lautsprechern von Titan
Titan-Phonologue
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 26. Nov 2006, 13:07

p32r schrieb:
geht aber nur mit Lautsprechern von Titan :L


Mit absoluter Sicherheit nicht, würde ich auch nicht behaupten.
Peer
Inventar
#7 erstellt: 26. Nov 2006, 13:08
Kleiner Spaß


Gibts denn aktuell irgendein "gutes" Angebot im MM?
mamü
Inventar
#8 erstellt: 26. Nov 2006, 13:12

Marsupilami72 schrieb:

Du kaufst Kabel beim MM? Bist Du wahnsinnig?!?

Damit verdienen die doch ihr Geld - mit Margen von mehreren hundert bis über tausend Prozent!



Wer verdient sich keine goldene Nase dran? Sowas kann man nicht nur MM vorwerfen.


Titan-Phonologue schrieb:

Man muss es einmal erlebt haben und erst dann, weiß man, das Stereo wesentlich intensiever und schöner sein kann.


Haben wir eigentlich schon zu oft gehabt. Aber unser ganzes Leben besteht aus Surround oder erlebst du deine Umwelt nur 2-Dimensional, auch wenn sich Stereo noch etwas in die Tiefe aufbaut? Naja, wenn dir das ausreicht......

Ich höre auch mehrheitlich Stereo, aber nicht weil ich der Meinung bin, dass es besser oder natürlicher ist, sondern aufgrund geringer vernünftiger Mehrkanalsoftware.

Gruß


[Beitrag von mamü am 26. Nov 2006, 13:13 bearbeitet]
Titan-Phonologue
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 26. Nov 2006, 13:16
Nein Mamü, das nicht.

Aber hast du eine Bühne vor dir, oder rund um dich herum? Das ist die Frage, die es für mich zu klären gibt.
Bei einer Live DVD, brauche ich nicht das Geschrei der Menge von hinten.

Aber natürlich jedem das Seine. Ich will mich nicht mit Mehrkanal auseinandersetzen.

Gruß Sascha
bothfelder
Inventar
#10 erstellt: 26. Nov 2006, 13:21
Hi!

Bühne ist nicht die Frage zw. Stereo und Surround.
Das ist ein Frage der Abmischung.
Das solltest DU mittlerweile wissen...

Andre
Titan-Phonologue
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 26. Nov 2006, 13:28
Ist richtig, habe ich auch nicht angezweifelt,
aber habe ich Musiker vor mir, oder teilweise auch neben mir?

Egal wie man es abmischt, die Musiker sollten vor mir in Stereo abgebildet sein, was soll dann aber noch aus den restlichen LS kommen? Vielleicht ein kleiner Hall?

Ich sehe den Sinn nicht und vielleicht sehen wir nun wieder, dass die Leute nach Stereo fragen, weil sie der gleichen Ansicht sind?

Ich weiß es nicht, aber letzten Endes ist es Geschmackssache. Finde ich gut, dass Stereo wieder gefragt wird, aber leider in den falschen Geschäften.

Gruß Sascha
Poison_Nuke
Inventar
#12 erstellt: 26. Nov 2006, 13:32
also wenn ich auf DirectStereo umschalte, dann hab ich ja den Effekt einer sauberen Bühne vor mir mit guter Tiefenstaffelung usw. Aber die Bühne hört so oder so einfach links und rechts auf. Sobald ich meinen Kopf dann noch drehe, hört die Abbildung sogar ganz auf. Der Sänger ist nicht mehr in der Mitte usw.
Das ist der Grund, warum ich mit Stereo nicht klar komme.

Vorallem: bei Stereo muss man sich darauf konzentrieren, woher der Sound kommen KÖNNTE. Das Gehirn muss aus den wenigen Informationen wieder ein Klangbild erstellen. bei Surround ist das Hören IMHO natürlicher und entspannter.

Bei Surround wird noch der umliegende Raum um die Bühne mit abgebildet, und wenn man den Kopf dreht, dann bleibt der Sänger auch in der Mitte und die Abbildung bringt nicht in sich zusammen.



Und dann gibt es ja auch noch rein instrumentale oder elektronische Musik, die erst im Surround ihre volle Wirkung erzielt.



Aber klar, alles abhängig von der verfügbaren Software usw. Sehr viele Abmischungen wurden rein auf Stereo getrimmt und klingen dann halt im Surround sehr bescheiden
Marc-Andre
Inventar
#13 erstellt: 26. Nov 2006, 13:33

Titan-Phonologue schrieb:
Nein Mamü, das nicht.

Aber hast du eine Bühne vor dir, oder rund um dich herum? Das ist die Frage, die es für mich zu klären gibt.
Bei einer Live DVD, brauche ich nicht das Geschrei der Menge von hinten.

Aber natürlich jedem das Seine. Ich will mich nicht mit Mehrkanal auseinandersetzen.

Gruß Sascha


Anscheinend hast Du noch nicht viel konzerterfahrung, oder?


mfg

Marc
highfreek
Inventar
#14 erstellt: 26. Nov 2006, 13:36
Sorry Leute ,
aber ICH hab noch keine Aufnahme gehört die auf sourround vernünftigt klingt,
Klingt irgentwie unecht, dann lieber Stereo.
OK,
da stimmt auch nicht immer alles (Räumliche) gerade bei live Aufnahmen müßte der Ablaus ja von hinten kommen, wenn ich mich theor. als live Zuhörer in den ersten paar Reihen befinde! Das sollte souround besser können!

Fakt ist, m.E., Stereo Aufnahmen sind auf souround nicht zu ertragen!
( kenne aber auch nur ältere Geräte, keine neuen sourround Sets )

gruß
outis
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 26. Nov 2006, 13:37
[quote="Marc-Andre"]
Anscheinend hast Du noch nicht viel konzerterfahrung, oder?
[/quote]Er meint klassische, also "richtige" Konzerte, keine Eventveranstaltungen in der Spaßgesellschaft.


[Beitrag von outis am 26. Nov 2006, 13:37 bearbeitet]
Marc-Andre
Inventar
#16 erstellt: 26. Nov 2006, 13:39
Also Orchester oder wie?
Poison_Nuke
Inventar
#17 erstellt: 26. Nov 2006, 13:45

highfreek schrieb:
Fakt ist, m.E., Stereo Aufnahmen sind auf souround nicht zu ertragen!
( kenne aber auch nur ältere Geräte, keine neuen sourround Sets )


du bist herzlich eingeladen, dich bei mir in Erfurt vom Gegenteil überzeugen zu lassen.
Weil aktuelle PLIIx Decoder machen schon ein verdammt gutes Klangbild, je nach Musik. Die können sogar fast mit Stereo in der Präzision mithalten.
mamü
Inventar
#18 erstellt: 26. Nov 2006, 13:48

Titan-Phonologue schrieb:

Bei einer Live DVD, brauche ich nicht das Geschrei der Menge von hinten.

Gruß Sascha


Ich schon.

Auch bei Stereo Live Alben finde ich es furchtbar, wenn man das Publikum kaum wahr nimmt. Ein Beispiel die Genesis Three sides Live. Kein Live-Album im eigentlichen Sinne.

Gruß
highfreek
Inventar
#19 erstellt: 26. Nov 2006, 13:48

Poison_Nuke schrieb:

highfreek schrieb:
Fakt ist, m.E., Stereo Aufnahmen sind auf souround nicht zu ertragen!
( kenne aber auch nur ältere Geräte, keine neuen sourround Sets )


du bist herzlich eingeladen, dich bei mir in Erfurt vom Gegenteil überzeugen zu lassen.
Weil aktuelle PLIIx Decoder machen schon ein verdammt gutes Klangbild, je nach Musik. Die können sogar fast mit Stereo in der Präzision mithalten. :angel


Danke, aber bischen weit.......
Titan-Phonologue
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 26. Nov 2006, 13:48
Ich war schon so rund auf ca. 15-20 konzerten in meinem Leben. Ich weiß nicht in wie weit diese Erfahrung reicht, aber bei allen war die Bühne vor mir und die "Gäste" neben, hinter und auch vor mir. Also warum sollte das dann anders abgemischt werden?

Die Bühne vor mir und der rest sind die Zuschauer und für die extra LS und ein extra System (Surround)? Hmm, das erschließt sich mir nicht so ganz.

Gruß Sascha
Poison_Nuke
Inventar
#21 erstellt: 26. Nov 2006, 13:56
die extra LS sind ja nicht für die Zuschauer, sondern für die Halleffekte.

Mit einem Surroundsytem ist man dann wirklich in dem Konzert, weil von hinten und der Seite die passenden Reflektionen kommen im Fall einer Surround Live DVD.

Bei Stereo ist es ja so, als würde man eine Kabine vor der Bühne mit einem breiten Fenster haben. Durchs Fenster kommt der Sound rein ohne die Anteile von hinten usw.


Und wie gesagt, nicht alle Musik ist für die Bühne gemacht.
Titan-Phonologue
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 26. Nov 2006, 14:01
Nun gut, ich war immer, außer einmal, immer auf open Air und dort ist nicht viel mit Hall. Also habe ich nie wahrgenommen.

Nur in der halle, aber auf diesen Effekt kann ich locker verzichten, denn er stört beim Einzelheiten hören.

Gruß Sascha
Insomniac
Stammgast
#23 erstellt: 26. Nov 2006, 16:45

Nun gut, ich war immer, außer einmal, immer auf open Air und dort ist nicht viel mit Hall. Also habe ich nie wahrgenommen.

Nur in der halle, aber auf diesen Effekt kann ich locker verzichten, denn er stört beim Einzelheiten hören.

Gruß Sascha


Das seh ich auch so.
Mir kommt es bei dem Ganzen immer noch auf die Musik an (ich weiss ist echt erstaunlich) und nicht auf irgendeinen ominösen Hall (der ja wie schon gesagt auch nicht immer gegeben ist) oder jeden einzelnen Groupie hören zu können der einen von hinten ankreischt. Für mich besteht das "Live-Erlebnis" auch eher darin dass die Musik Live gespielt wird (wieder so ne irre Erkenntnis) und die Zuschauer wissen sich auch ohne Surroundboxen bemerkbar zu machen.


Gruß Chris
Titan-Phonologue
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 26. Nov 2006, 16:51
Richtig!

Ich sehe das eben so. Deshalb erschließt es sich für mich auch nicht, warum Surround bei Musik? Und jeder Pegel, der durch irgendetwas erzeugt wird, verschlechtert wieder die Möglichkeit, Feinheiten der Instrumente zu hören, also ist es etwas, was mich vom Eigentlichen abhalten würde.
Nämlich, dass ich die Vorstellung bekomme, dass die Instrumente Live vor meinen Augen gespielt werden. Dazu gehören aber auch die Feinheiten wie schwingende Seiten der Gitarre, das Streichen der Violinenseiten etc.

Gruß Sascha
Passat
Moderator
#25 erstellt: 26. Nov 2006, 17:04
Und warum hört ihr dann nicht in schalltoten Räumen?
Nur dort hört ihr den Eigenklang der Instrumente bzw. Lautsprecher und nicht irgendwelche Reflektionen von Wänden, Decke, Fußboden etc.

Der Diffusschall gehört nun einmal immer dazu. Auch bei Open-Air-Konzerten gibts Reflektionen am Bühnenaufbau, und an sonstigen Dingen rund um die Bühne und den Zuhörerplatz.

Gerade bei Live-Aufnahmen macht Surround Sinn, wenn es denn so auch aufgenommen wurde. Stereoaufnahmen auf Surround aufgeblasen machen dagegen wenig Sinn, ebensowenig bei Studioaufnahmen, denn da gibts ja i.d.R. keinen Diffusschall.

Grüsse
Roman
TomSawyer
Stammgast
#26 erstellt: 26. Nov 2006, 17:09
Hallo Poison_Nuke


Poison_Nuke schrieb:

Das ist der Grund, warum ich mit Stereo nicht klar komme.

Vorallem: bei Stereo muss man sich darauf konzentrieren, woher der Sound kommen KÖNNTE. Das Gehirn muss aus den wenigen Informationen wieder ein Klangbild erstellen. bei Surround ist das Hören IMHO natürlicher und entspannter.


Offensichtlich hast du noch nie gut Stereo gehört.

Ich habe selbst bei sehr teuren Surroundanlagen keine so detaillierte Wiedergabe und so eine Tiefenstaffelung gehört wie mit eienr gleich teuren Stereo-Anlage.

Es kommt darauf an, was man hören will.

Ein Streichquartett von Schubert oder Clapton's Unplugged komme sicher auf Stereo deutlich ebsser als über Surround.
Will ich die Atmosphäre eines Live-Konzertes erleben und nciht die feinen Details, die jedes einzelne Instrument abgibt, ist Surround sicher besser.

Hör Dir mal verschiedene Systeme an. wenn Du mal in Wien bist, lad ich dich gerne mal ein.

LG

Babak
HiFi_Addicted
Inventar
#27 erstellt: 26. Nov 2006, 17:39
Wieso die Clapton Unplugged ist doch in DD 5.1 Abgemischt worden. Man muss nur die DVD umdrehen

MfG Christoph
Marc-Andre
Inventar
#28 erstellt: 26. Nov 2006, 18:15
Hi,

wieviel Prozent des Schalls bei Stereo höre ich eigentlich direkt und wieviel reflektiert?

mfg

Marc
Passat
Moderator
#29 erstellt: 26. Nov 2006, 18:21

Keynoll schrieb:
Da stehen nun meine Traumboxen, die Canton Vento in schwarz :)


Das können nur die Vento 809 sein.
Das ist die einzige Vento, die es in schwarz gibt.
Alle anderen Ventos sind nach wie vor nur in Holz oder silber lieferbar.


Marc-Andre schrieb:
Hi,
wieviel Prozent des Schalls bei Stereo höre ich eigentlich direkt und wieviel reflektiert? ;)


Wenn man Bose glauben schenken will, sind 10% Direktschall und 90% Diffusschall.

Grüsse
Roman
Marc-Andre
Inventar
#30 erstellt: 26. Nov 2006, 18:49
Hi,

es dürfte aber eine nicht ganz unerhebliche Menge sein...

mfg

Marc
Stullen-Andy
Inventar
#31 erstellt: 26. Nov 2006, 20:21
Hi,

also wer schreibt so nen misst, das Raumklang nur mit DD möglich ist ?

Ich selber erleben es immer wieder, wenn ich eine Gute CD ( z.B Lionel Richie-Back to Front ) reinlege, da steht Lionel direkt im Raum, und die musik stellt sich Plastisch in den gesammten Raum !
Hüb'
Inventar
#32 erstellt: 27. Nov 2006, 08:21

Titan-Phonologue schrieb:
Ich war schon so rund auf ca. 15-20 konzerten in meinem Leben. Ich weiß nicht in wie weit diese Erfahrung reicht, aber bei allen war die Bühne vor mir und die "Gäste" neben, hinter und auch vor mir. Also warum sollte das dann anders abgemischt werden?

Die Bühne vor mir und der rest sind die Zuschauer und für die extra LS und ein extra System (Surround)? Hmm, das erschließt sich mir nicht so ganz.

Gruß Sascha

Dann solltest Du Dir mal ein klassisches Konzert "reinziehen".

Es ist BTW völlig unstrittig, dass mit einem Mehrkanal-Set-up der Aufnahmeraum besser nachgebildet und der Wiedergaberaum besser ausgeblendet werden kann. Selbst wenn die Nicht-Front-LS lediglich Raumresonanzen wiedergeben sollten.
Ein Orchester strahlt bspw. ziemlich omnidirektional ab. Eine solche Wiedergabe kann mit Stereo nur limitierend wiedergegeben werden.

Titan-Phonologue schrieb:
Und jeder Pegel, der durch irgendetwas erzeugt wird, verschlechtert wieder die Möglichkeit, Feinheiten der Instrumente zu hören, also ist es etwas, was mich vom Eigentlichen abhalten würde.
Nämlich, dass ich die Vorstellung bekomme, dass die Instrumente Live vor meinen Augen gespielt werden. Dazu gehören aber auch die Feinheiten wie schwingende Seiten der Gitarre, das Streichen der Violinenseiten etc.

Den Zusammenhang musst Du einmal erklären.
Weißt Du, wie eine Violine abstrahlt und wie diese Live - z. B. bei einem Violinkonzert oder auch bei Kammermusik - klingt? So etwas lässt sich mit Stereo nicht ansatzweise abbilden (ist technisch gar nicht machbar).

Grüße

Hüb'
Poison_Nuke
Inventar
#33 erstellt: 27. Nov 2006, 09:16

TomSawyer schrieb:
Hallo Poison_Nuke


Poison_Nuke schrieb:

Das ist der Grund, warum ich mit Stereo nicht klar komme.

Vorallem: bei Stereo muss man sich darauf konzentrieren, woher der Sound kommen KÖNNTE. Das Gehirn muss aus den wenigen Informationen wieder ein Klangbild erstellen. bei Surround ist das Hören IMHO natürlicher und entspannter.


Offensichtlich hast du noch nie gut Stereo gehört.


Selbst wenn ich nur Stereo nutze auf meiner Anlage, ist die Wiedergabequalität sicher höher als bei den meisten Usern hier. Und ich habe auch schon auf vielen anderen propäritären High End Systemen Stereo gehört. (auch mal die so hochgeliebten 800D )

Klar gibt es den Effekt, das man vor sich eine gewisse Bühne hat, welche sich auch in die Tiefe aufbaut. Aber dennoch, sobald ich von Stereo in Surround umschalte, ist der räumliche Zugewinn und die Durchhörbarkeit meines Eindrucks nach EXTREM besser. Es erscheint mir vorallem realer, je nach Einstellung des Decoders. Auch wenn ein wenig der Präzision verloren geht. Nur das fällt mir bei dem enormen räumlichen Zugewinn nicht auf.



Vorallem: es geht mir ja um den Musikgenuss. Und Musik genießen kann ich in Surround einfach viel besser.
Und ich sage es nochmal:
es gibt Musik, die einfach nicht für die Bühne gedacht ist, welche von allen Richtungen kommen muss, um zu wirken. Beispiel: Mike Oldfield. In Stereo klingen viele Sachen von ihm einfach nur langweilig, ausdruckslos. Mit einem guten PLIIx Aufplierer erweckt die Musik aber eine ganze Schar von Emotionen in einem.
Titan-Phonologue
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 27. Nov 2006, 10:18

Poison_Nuke schrieb:
Selbst wenn ich nur Stereo nutze auf meiner Anlage, ist die Wiedergabequalität sicher höher als bei den meisten Usern hier.


Bitte lass uns nicht wieder damit anfangen! Besser und schlechter gibt es im HiFi nicht! Es gibt Geschmack und Hörempfinden, über den man nicht Streiten sollte, sondern sich austauschen.


Zu Hüb:

Ich meine das so, dass wenn wir zwei Geräusche haben, einmal A einmal B, dass wenn A alleine spielt, ich alle Feinheiten, die es gibt, höre. Wenn nun aber B mitspielt, nimmt das Ohr A schon etwas leiser zur Kenntnis und somit höre ich Details von A schon nicht mehr. Ist A aber schon sehr leise, kann B, A komplett überspielen und ich höre A gar nicht mehr.

Für A kann man einmal eine Gitarre nehmen und für B einen Konzertflügel. Wenn der Konzertflügen LIVE ohne Elektronik recht von mir anfängt zu Spielen, dann höre ich die Gitarre nicht mehr so klar, obwohl sie direkt vor mir steht.


Ich hoffe, dass du meinen Gedankengang so nachvollziehen kannst.

So verhält sich das meiner Meinung nach auch mit dem Surround. Aus den hinteren LS werden Töne erzeugt, wodurch ich Einzelheiten der gespielten Musik nicht mehr höre. (Schwingende Seiten einer Gitarre)

Gruß Sascha

P.S. Es ist schön, dass man sich hier einmal austauschen kann, ohne dass hier die Fetzen fliegen.


[Beitrag von Titan-Phonologue am 27. Nov 2006, 10:19 bearbeitet]
Hüb'
Inventar
#35 erstellt: 27. Nov 2006, 10:34
Nein Sascha, Deinen Gedankengang kann ich nicht nachvollziehen.
Es geht doch darum, die Schallereignisse des Live-Ereignisses möglichst getailgetreu abzubilden. Ich verstehe nicht, waum bspw. rückwärtig über ein Mehrkanalsystem kommender Nachhall vom "Hauptsignal" ablenken sollte, wenn dieser live auch zu vernehmen war?
Ist dann das Live-Ereignis "hifi-technisch" untauglich?

Grüße

Hüb'

PS: Es gibt sehr wohl ein objektives "Besser" im Hobby "Hifi" - wenn auch nicht immer.
Titan-Phonologue
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 27. Nov 2006, 10:43
Zu deinem P.S.

Dann geht es aber um die möglicht genaue und reale Abbildung, sowie die tonale "Richtigkeit, oder? Und dann darf das hier im Forum nicht ein einziger in den Mund nehman, denn wer hat schon einen absolut flachen FQG und etc.?

Aber lassen wir das. Ich sehe den Krieg mit der dazugehörigen Schlacht am Horizont.



Hmmm,
du hast nicht ganz Unrecht. Wie sieht es denn aus, wenn ich mir von einem Gitarristen in meinem Zimmer zwischen den 2 LS ein Lied spielen lasse. Dann höre ich alles, was die Gitarre von sich gibt. Difusschall ist da eigentlich nicht zu hören, außer man hat einen bescheidenen, kahlen raum.

Und genau so möchte ich doch im Endeffekt den Klang?!

Gruß Sascha

P.S. Lieber Schilli, bitte lösche diese Nachricht nicht, ich war bereits fertig mit dem Schreiben, als du dein Posting veröffentlicht hast.
Es wäre schade um die Textzeilen.


[Beitrag von Titan-Phonologue am 27. Nov 2006, 10:44 bearbeitet]
Toni78
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 27. Nov 2006, 10:46

Hüb' schrieb:
Nein Sascha, Deinen Gedankengang kann ich nicht nachvollziehen.
Es geht doch darum, die Schallereignisse des Live-Ereignisses möglichst getailgetreu abzubilden. Ich verstehe nicht, waum bspw. rückwärtig über ein Mehrkanalsystem kommender Nachhall vom "Hauptsignal" ablenken sollte, wenn dieser live auch zu vernehmen war?
Ist dann das Live-Ereignis "hifi-technisch" untauglich?


Richtig, und bei Stereo kommt das was bei Surround aus den hinteren Lautsprechern kommt auch vorne mit heraus, es ist ja nicht so das bei Surround auf einmal zusätzliche Geräusche dabei wären. Bei Live CDs kommt dann der Applaus des Publikums gar vorne mit raus, das finde ich sogar sehr unnatürlich.

Was auch gerne vergessen wird:

Bei einer Mehrkanalanlage können die Lautsprecher theroetisch noch wesentlich mehr Details herausarbeiten weil sie sich die Arbeit teilen. Kommt bei Stereo Hall und Publikum mit aus den Hauptlautsprechern so übernehmen diese "Arbeit" bei Mehrkanal die Surrounds. Somit können sich die Hauptlautsprecher (Front/Center) voll auf die Musik "konzentrieren".

Das ganze ist natürlich auch theoretischer Natur da es letztenendes IMMER darauf ankommt was bei der Abmischung daraus gemacht wird.

Wenn ich mir aber z.B. eine "Jarre in China" DVD auf Stereo vorstelle, dann ginge mir da viel Spass verloren. Wobei diese DVD eher eine Ausnahmeerscheinung ist.
hal-9.000
Inventar
#38 erstellt: 27. Nov 2006, 11:00

Toni78 schrieb:
Wenn ich mir aber z.B. eine "Jarre in China" DVD auf Stereo vorstelle, dann ginge mir da viel Spass verloren. Wobei diese DVD eher eine Ausnahmeerscheinung ist.

Ich hab die CD - ist die DVD Deiner Meinung nach wirklich besser?
Toni78
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 27. Nov 2006, 11:04

hal-9.000 schrieb:

Toni78 schrieb:
Wenn ich mir aber z.B. eine "Jarre in China" DVD auf Stereo vorstelle, dann ginge mir da viel Spass verloren. Wobei diese DVD eher eine Ausnahmeerscheinung ist.

Ich hab die CD - ist die DVD Deiner Meinung nach wirklich besser?


Ich hoffe Schilli lässt mich Dir noch Antworten!

In meiner DVD Box war auch die Audio CD dabei. Aber ich kann gerade solcher Musik in Stereo nicht mehr viel abgewinnen. Diese DVD ist erst in Mehrkanal so richtig gut. Wers so noch nicht gehört hat sollte dies mal tun. Spätestens danach stellt sich die Frage ob Mehrkanal Sinn macht eigentlich nicht mehr.
DZ_the_best
Inventar
#40 erstellt: 27. Nov 2006, 14:10

denn wer hat schon einen absolut flachen FQG und etc.?


Poison Nuke.....

Um auch mal meine Meinung zum kontroversen Thema kund zu tun:
Welchem Format ich den Vorrang gebe, mache ich immer von der auf dem Quellmedium vorhandenen Tonspur abhängig.
So klingen meiner Meinung nach 5.1-Konzerte in Stereo einfach nur langweilig. Hier mangelt es am Tiefbass und das fehlende Geschrei des Publikums nimmt ebenfalls viel von der Atmosphäre weg.
Hingegen finde ich Stereo-Aufnahmen in PL2x ebenfalls grauenhaft. Alles klingt irgendwie verwaschen/unpräzise und die Halleffekte klingen unnatürlich.

Allerdings würde ich diesen Vergleich gerne mal bei Poison Nuke machen, da ich nicht gerade optimale Bedingungen für PL2x habe.

MFG DZ
Titan-Phonologue
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 27. Nov 2006, 14:14

DZ_the_best schrieb:

denn wer hat schon einen absolut flachen FQG und etc.?
Poison Nuke.....


Bin ich nicht von überzeugt, aber das ist hier nicht das Thema. Doppel



Gruß Sascha
zwaps
Stammgast
#42 erstellt: 27. Nov 2006, 15:09
Wow, ich weiß gar nicht wie ich auf die ganzen Beiträge antworten soll.
Von unserem Titanfreund kommt ja vorallem recht viel... ich nenne es mal Halbwissen (keine Beleidigung). Deine theoretischen Überlegungen haben immer den ein oder anderen Haken.

Um mal deine Aussagen zusammenzufassen:
- Beim Konzert kommt die Musik von vorne und demnach sollte die Aufnahme auch von vorn kommen
- Mit weniger Schallquellen ist eine bessere Ordnung möglich

Insgesamt ist ein System mit 5 identischen Lautsprechern (oder 7), wie bei Poison Nuke, einem System mit zwei Lautsprechern schon überlegen.
Dies hängt damit zusammen, dass in Stereo wie auch Surround Aufnahmen die Gestaltung des Klangbilds etwas anders verläuft, als du dir das Vorstellst.
Und zwar geht es nicht darum, die Instrumente abzubilden, sodass sie in deinem Zimmer sitzen, was im Fall eines Orchesters z.B. nicht gehen würde und von dir als sehr unrealistisch wahrgenommen würde.
Stattdessen werden die Instrumente auf Basis des Raumes, in dem sie sich befinden, aufgenommen. Das bedeutet während Close-Mics durchaus verwendet werden, nimmt man keine trockene Aufnahme sondern benutzt Hallmikros oder Hallprozessoren um einen Raum in der Aufnahme zu erzeugen.

Ein Surround System ist in der Lage, diesen Raum wesentlich realistischer abzubilden, denn mit Hilfe der hinteren Lautsprecher kann die Aufnahme viel mehr den Aufnahmeraum statt den Hörraum darstellen. Ein Orchester strahlt, wie Hüb schon sagte, omnidirektional ab.
Zum Beispiel werden beim Chello die Frequenzen um 800hz hauptsächlich nach hinten rechts abgestrahlt. Konsequenterweise ist für einen realistischen Klangeindruck also der Diffusschall des Raumes wichtig. Dieser kann nur von einem Surroundsystem wiedergegeben werden.

Wie gut PL2X das macht, kann ich nicht beurteilen. Das Beste wäre eine entsprechend abgemischte CD.



Generell sind Hifi Lautsprecher wie die Titan eigentlich weniger geeignet um das zu machen, was du haben willst, nämlich die Aufnahme realistisch wiederzugeben.
Wie schon oft erwähnt, kriegst du durch die fehlende Schallführung hauptsächlich Hallsuppe aus deinem Raum ab.
Da aber der Raum der Aufnahme schon beigefügt hat, hast du doppelten Raum, was in weniger Realismus beim Hören resultiert.
Insofern sind Studiomonitore schon überlegen.
Besänftigend muss ich sagen, dass Poisons Lautsprecher anscheinend auch keine Waveguides haben.


Das Ohr ist ein sehr komplexes System, welches gelernt hat Diffusschall und Direktschall zu unterscheiden. Das, was zuerst beim Ohr eintrifft, wird als die Schallquelle wahrgenommen (grob ausgedrückt). Deshalb wird die Ortung bei einer sauberen Surround Aufnahme auch nicht beeinträchtigt, ebensowenig wie die Detailtreue usw.


Abschliessen kann man sagen:
- Surround entspricht theoretisch dem "dabeisein" im Konzert im Konzertsaal
- Stereo kommt den abhören des Schallereignisses im eigenen Hörraum näher

Maßgebend ist allerdings wie die Aufnahme gemacht wurde. Eine Stereoaufnahme wird niemals eine gute Surroundaufnahme werden.
Die meisten Aufnahmen sind aber heutzutage schon in Surround.


[Beitrag von zwaps am 27. Nov 2006, 15:11 bearbeitet]
Titan-Phonologue
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 27. Nov 2006, 15:14
Lieber zwaps,

vielen, vielen Dank für diesen doch sehr ausführlichen Text. Das mit meinen Theorien ist richtig, deshalb frage ich schließlich. Wenn ich es wüsste, würde ich höchstens eine Antwort schreiben.

Nochmals Danke!

Gruß Sascha

P.S. Ja ich schreibe gerne in das Forum und dem entsprechend viel.
zwaps
Stammgast
#44 erstellt: 27. Nov 2006, 15:54

Titan-Phonologue schrieb:
Lieber zwaps,

vielen, vielen Dank für diesen doch sehr ausführlichen Text. Das mit meinen Theorien ist richtig, deshalb frage ich schließlich. Wenn ich es wüsste, würde ich höchstens eine Antwort schreiben.

Nochmals Danke!

Gruß Sascha

P.S. Ja ich schreibe gerne in das Forum und dem entsprechend viel. :D



Das meinte ich gar nicht. Aber du überrascht hier fast täglich mit neuen, interessanten Theorien.
Kauf dir doch mal ein gutes Buch über das Thema, z.B. das Studio Handbuch Band 1 und 2.
Dann kannst du auch fundiertere Theorien aufstellen und niemand regt sich drüber auf oder so.
Titan-Phonologue
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 27. Nov 2006, 15:58
Die Bücher sind mir zu teuer.

Außerdem spare ich auf einen neuen CDP, dann ist erst recht kein Geld da.

Aber das Forum hilft mir und anderen um so mehr.

Gruß Sascha
Hüb'
Inventar
#46 erstellt: 27. Nov 2006, 16:01
Manchmal ist ein gutes Buch entschieden (!) preiswerter, als ein neues Gerät. Man könnte es auch als langfristige Investition in zukünftige Ersparnisse begreifen.
Peer
Inventar
#47 erstellt: 27. Nov 2006, 16:02

Hüb' schrieb:
Manchmal ist ein gutes Buch entschieden (!) preiswerter, als ein neues Gerät. Man könnte es auch als langfristige Investition in zukünftige Ersparnisse begreifen. ;)

[x] korrekt
[ ] inkorrekt
Titan-Phonologue
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 27. Nov 2006, 16:03
Ein sehr gutes Argument.

Da kann ich gar nicht mehr Kontern.

Na dann werde ich wohl bald statt CDs Bücher kaufen.

Gruß Sascha
chilman
Inventar
#49 erstellt: 27. Nov 2006, 16:05
ich würd nur mal einwerfen, dass bei surround die raumreflektionen auch nicht verschwinden, der anteil direkt/diffus schall ist genauso hoch wie bei stereo wenn nicht sogar höher, weil ja im grunde genommen sogar 2 stereo anlagen auf den raum schallen...gut bei poison nuke ist die akustik natürlich nicht shclecht, aber das hat ja nix mit surround/stereo zu tun...

klar, die ausleuchtung ist besser, aber das ist sie zb. bei den bose 901 auch angeblich und ich bin mir sicher, dass sich viele surroundfans ob der hallsossenwerfer angewidert abwenden...
aber ich denke genauso dass es geschmackssache ist, ich hab beides ausprobiert und bin wieder bei stereo gelandet...
das liegt aber vielleicht auch daran dass ich mich damit abgefunden hab,dass es sowieso keine exakt naturgetreue wiedergabe gibt, ich als musiker hab noch nie meine instrumente über ne anlage originalgetreu gehört, egal ob surround und billig oder teuer für mich steht die musik mehr im vordergrund und ide anlage sollte mir die möglichst gut vermitteln..
und der musik geschmack ist denke ich auch entscheidend.
für klassik ist naturgetreue wiedergabe wichtig, für rock ne spass machende, da brauch man aber imho kein surround als konzertbesucher steh ich normalerweise vor der pa und nicht zwischen den amps und auf das dilletantische gebrüll hinter mir kann ich auch verzichten...und für techno oder eher künstliche musik fans ist surround vll. auch ganz toll, weil es sowieso keine instrumente richitg oder falsch abzubilden gibt....
das ist zumindest mein kleines bescheidenes hifi-weltbild
zwaps
Stammgast
#50 erstellt: 27. Nov 2006, 16:35

chilman schrieb:
ich als musiker hab noch nie meine instrumente über ne anlage originalgetreu gehört, egal ob surround und billig oder teuer für mich steht die musik mehr im vordergrund und ide anlage sollte mir die möglichst gut vermitteln..
und der musik geschmack ist denke ich auch entscheidend.
für klassik ist naturgetreue wiedergabe wichtig, für rock ne spass machende, da brauch man aber imho kein surround als konzertbesucher steh ich normalerweise vor der pa und nicht zwischen den amps und auf das dilletantische gebrüll hinter mir kann ich auch verzichten...und für techno oder eher künstliche musik fans ist surround vll. auch ganz toll, weil es sowieso keine instrumente richitg oder falsch abzubilden gibt....
das ist zumindest mein kleines bescheidenes hifi-weltbild :prost


1. Korrekt, es kann keine naturgetreue Aufnahme geben
2. Surround hat für alles die bessere Vorrausetzung
Nur: Es kostet mehr.
Titan-Phonologue
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 27. Nov 2006, 16:37
Ich bleibe dennoch bei Stereo!
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Stereo
FanHolger am 20.01.2007  –  Letzte Antwort am 30.01.2007  –  39 Beiträge
Stereo
Eiskalter_Engel am 17.09.2004  –  Letzte Antwort am 17.09.2004  –  6 Beiträge
Stereo vs. Surround
Stereo33 am 18.05.2012  –  Letzte Antwort am 21.10.2016  –  34 Beiträge
Direct-Modus vs. Stereo-Modus
team_snowden am 19.10.2013  –  Letzte Antwort am 20.10.2013  –  4 Beiträge
Gibt es so etwas?
ChrisCutter am 12.10.2015  –  Letzte Antwort am 12.10.2015  –  5 Beiträge
Musik: Stereo vs. Surround
Otscho am 01.06.2006  –  Letzte Antwort am 01.06.2006  –  5 Beiträge
Stereo, Surround und Boxenkauf
Talle am 14.08.2005  –  Letzte Antwort am 16.08.2005  –  4 Beiträge
Stereo = tot
Cpt_Chaos1978 am 04.09.2006  –  Letzte Antwort am 12.09.2006  –  180 Beiträge
Surround oder Stereo Verstärker für Stereo?
lixe am 20.03.2015  –  Letzte Antwort am 22.03.2015  –  15 Beiträge
Surround oder Stereo?
Music-Holic am 01.10.2005  –  Letzte Antwort am 06.10.2005  –  19 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Quadral
  • AKG
  • JBL

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 12 )
  • Neuestes Mitgliedsubechin
  • Gesamtzahl an Themen1.346.077
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.350