Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Stereo vs Surroundsound

+A -A
Autor
Beitrag
pistol
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 20. Jun 2006, 20:51
Hallo!

Ich habe gestern mal ein wenig mit meinem Receiver (Yamaha RX-V457) rumgespielt.
Hab Kill Bill in den DVD Player gelegt und hab den Film mit meinen ca 7 Jahre alten 3-Wege Magnat Standboxen im Stereo-Betrieb laufen lassen. Ich muss dazu sagen, dass die Boxen damals nicht sehr teuer waren (waren bei einem Stereo Receiver dabei und so wies aussieht, haben die noch nichtmal ne richtige Modellbezeichnung).

Zustäzlich hab ich das ganze mal erweitert durch 2 Infinity Alpha 20s als Rear und den Alpha Center (hab ich von nem Bekannten geliehen). Subwoofer hab ich allerdings keinen angeschlossen und hab den Bass mal auf die "Magnat Fronts" gelegt und so auch mal den Film in DTS angesehen.

Nun muss ich sagen der Unterschied hat mich nicht wirklich vom Hocker gehauen. Klar wirkt es in Dolby bzw DTS räumlicher als mit 2 Stereo Boxen. Dagegen finde ich die Dialoge in DTS im Vergleich zu leise und es hört sich an als würde der untere Frequenzteil der Stimme fehlen.

Auch hab ich den Eindruck als würde ich Hintergrundgeräusche in Stereo eher wahrnehmen als bei DTS (zB. Das Bellen eines Hundes oder das Zwitschern von Vögeln im Hintergrund).

So nun meine Frage: Kann diese Erfahrungen jemand bestätigen? Ich bin deswegen im Moment etwas unentschlossen. Tendiere im Moment dazu mir 2 bessere Standboxen zu holen, da ich eh mehr Musik als Filme über die Boxen höre erscheint mir das als sinnvoller.

Hab mir nur leider vor kurzem den RX-V457 angeschafft, weil ich mir eigentlich ein Surround System aufbauen wollte. Oder ist der evtl. auch ganz OK für ein Stereo System zu gebrauchen?

Hoffe ihr erklärt mich jetzt nicht für Verrückt ...

Danke schonmal für die Hilfe
Centurio81
Inventar
#2 erstellt: 20. Jun 2006, 21:23
Ich hab auch nen stereo Verstärker und ich bin hochzufriedne, da ich hervorragenden Stereo klang hab und Filme schau ich auch drüber und da ist er auch sehr gut.

Keine ahnung, aber ich steh auf eher 2 gute standlautsprecher die alles gut machen, als so ne zusammengwéwürfelte brüllwürfelsammlung mit fettem subwoofer.. ^^ naja.. es gibt auch gute surround systeme, aber die sind eben deutlich teurer mit gleicher qualität, daher lieber für weniger geld gutes stereo..
ICH kann auf surround verzichten..

Wobei der yamaha da sicher leistungsmäßig auch net der knaller ist..
Zweck0r
Moderator
#3 erstellt: 20. Jun 2006, 22:21

Dagegen finde ich die Dialoge in DTS im Vergleich zu leise und es hört sich an als würde der untere Frequenzteil der Stimme fehlen.


Du kannst von beidem die Vorteile mitnehmen. Kauf die gewünschten Standboxen, verzichte auf Center und Subwoofer und misch beide im Receiver-Setup auf die Stereokanäle (4.0). Der Center ist bei üblichen Heimkinoanlagen sowieso kaum optimal zu realisieren. Selbst wenn die drei vorderen Lautsprecher völlig identisch sind, klingt der Center z.B. schon allein dadurch anders, dass seine Schallwand durch den darauf stehenden Fernseher vergrößert wird

Im Kino gibt es das Problem nicht, weil alle Lautsprecher in die Wand eingebaut sind.

Grüße,

Zweck
maxx²
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 20. Jun 2006, 22:42
Stereo vs Surroundsound

kann man nur schwer beantowrten... kurz gesagt, würde ich meinen, dass DVD`s sich am geilsten auf Surround anhören... vielleicht noch Live-Aufnahmen von Musik-Konzerten...

Grundsätzlich würde ich beim Musik-Hören auf Stereo Verstärker setzen. Diesen könntest du "notfalls" auch für den Kino-Sound benutzen. Hast dann aber natürlich nicht diesen Kino-Effekt.
Danny2106
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 20. Jun 2006, 22:55
Also 5.1 klingt aufjedenfall besser, vll solltest den center einfach lauter stellen... bei 5.1 kommt es auch auf die ideale einstellung an, die muss an jeden raum angepaßt werden...
Ausserdem kann ich auch auf 6 Kanal Stereo stellen wenn ich will... (Yamaha RX-v1000) denke mal das kannst du auch...
die ortung über 5.1 der geräusche ist aufjedenfall, besser als stereo... aber das ist auch film abhänig wie gut der 5.1 sound ist. aber ich finds einfach cool wenn von rechts kugeln nach links hinter mir fliegen oder ein helikopter von hinter nach vorne fliegt und dann auf dem tv erscheint... sry stereo no chance...
Dynamikus
Inventar
#6 erstellt: 20. Jun 2006, 23:23
Meiner meinung nach solltest du dir erstmal ein paar hochwertige stereolautsprecher kaufen. Dannach kannst du dir immer noch überlegen ob es sinn macht auf surround zu wechseln bzw ausbauen. Bei mir war es so das ich anfangs nur ein paar stereoboxen haben wollte, dannach habe ich dann auf ein 5.1 system aufgerüstet, und nun bin ich am ende wieder beim stereosound gelandet. Ich persönlich finde die räumliche abbildung zumindest nach vorne hin wesentlich präziser und besser ortbar als eine surround kombination. Wenn du die möglichkeit hast deine Stereo Ls vernünftig zu platzieren, wirst du den Center (den sowieso) sowie Surrounds schnell vergessen.

Den vorschlag von zweckor kann ich auch nur beführworten falls du unbedingt auf Surround setzen möchtest. Der Phantomcenter klingt in meinen Ohren einfach wesentlich besser als ein realer center. Es wirkt einfach so wie aus einem guss.

Auf brüllwürfelsets würde ich gänzlich verzichten. Allerdings falls du tatsächlich auf gute Stereo Ls setzt, ist mit dem Yamaha hopfen und malz verloren.


[Beitrag von Dynamikus am 20. Jun 2006, 23:47 bearbeitet]
doenen
Stammgast
#7 erstellt: 20. Jun 2006, 23:38
hallo!

also ich denke nicht dass man deine mit o.g. system gewonnen erfahrungen generalisieren sollte.
das war nun wirklich ein sehr zusammengewuerfeltes system und es macht auch ein bisschen den eindruck als haettest du dir mit aufstellung und einstellung nicht sonderlich viel muehe gegeben was ja auch kein wunder ist bei einem kleinen test. zB die fehlenden frequenzanteile lassen sich so erklaeren. weiter ist das alpha auch kein bahnbrechend gutes system.

ich selber habe eben kill bill 2 gesehen und muss sagen, der film wird zwar nicht ohne grund im dts ton angeboten, aber nicht aufgrund seine massiven effekte und pegelschlachten sondern eher um den in vielen szenen beeindruckend detailierten ton und die leisen geraeusche gut rueberkommen zu lassen, die effektkanaele werden dagegen eher wenig belegt.

je nach budget muss hier abgewogen werden, bis 1000 euro wuerde ich eher gute standlautsprecher kaufen. vielleicht auch welche bei denen es erweiterungen fuer surround gibt so dass man spaeter aufruesten kann und alles passt.

uebrigens wurde der center auch mit aus einem grund erfunden - die wiedergabe der CENTER effekte, bzw hauptsaechlich der dialoge AUCH FUER PUBLIKUM AUSSERHALB DES SWEETSPOTS.
das heisst wenn du nicht einigermassen perfekt im stereodreieck sitzt beginnt der klang ganz schnell sehr einseitig zu werden, diesem effekt wirkt der center entgegen.
also wenn du meist alleine im sweetspot filme guckst und sowieso mehr musik hoeren willst faellt die entscheidung leicht, siehe oben.
mfg
doenen
mamü
Inventar
#8 erstellt: 21. Jun 2006, 04:57

doenen schrieb:
hallo!

also ich denke nicht dass man deine mit o.g. system gewonnen erfahrungen generalisieren sollte.
das war nun wirklich ein sehr zusammengewuerfeltes system und es macht auch ein bisschen den eindruck als haettest du dir mit aufstellung und einstellung nicht sonderlich viel muehe gegeben was ja auch kein wunder ist bei einem kleinen test. zB die fehlenden frequenzanteile lassen sich so erklaeren. weiter ist das alpha auch kein bahnbrechend gutes system.

mfg
doenen


IMHO muss man dem nicht viel hinzufügen.

Bei Surround LS gehört es genauso dazu diese optimal aufzustellen wie bei Stereo. Mit einfach mal anschließen iss nich.

Gruß
Quadro-Action
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 21. Jun 2006, 05:08
Da zu Hause filme zu 90% oder mehr nur von 1-2 Personen gesehen/gehört werden, sitzt man zumeist ohnehin im "Sweet Spot" und kann auf den Center verzichten. Bei "besseren" bzw. grösseren Boxen, die auch für Musik gut geeignet sind, kann man dann auch noch auf den Sub verzichten. (Nichts gegen gute Sat/Sub Kombinantionen, die auch gut klingen können). Also generell lieber weniger, aber in guter Qualität - und alle 4 Boxen möglichst gleich.Selbst wenn man in Ausnahmefällen mehr seitlich sitzt (aber nicht so extrem wie im Kino möglich) und klanglich die Mitte etwas "rutscht", ordnet man den Ton dennoch dem mittig sprechenden Schauspieler zu. Bei Stereo gibt es ohnehin keinen Center, warum also bei Surround?. Also 1. Geschmackssache, 2. mit einer guten Surround-Anlage kann man hervorragewnd Stereo und Surround hören. Man darf nur nicht eine "All-Inclusive" Surround-Anlage für € 200,-- mit einer solchen für Stereo mit ggf. € 2.000 vergleichen.
Centurio81
Inventar
#10 erstellt: 21. Jun 2006, 05:47
Seh ich auch so..
Weniger ist mehr.
Stereo rulez! ^^
pistol
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 21. Jun 2006, 15:40
Danke für die netten Antworten, hat mir schonmal sehr weitergeholfen.
Ist der der RX-V457 wirklich so schlecht für Stereo zu gebrauchen? Würde für 2 LS maximal 500-600 Euro ausgeben.
doenen
Stammgast
#12 erstellt: 21. Jun 2006, 15:54
dann wuerde ich sagen du kaufst dir 2 gute lautsprecher und belaesst es bei stereo. aber wie gesagt ich wuerde mir die moeglichkeit zur aufruestung offen halten falls du doch auf den geschmack kommen solltest. welche lautsprecher es sein sollten aus der diskussion halte ich mich aber raus.

ich wuerde jedoch nicht so weit gehen zu sagen dass zu hause filme nur zu zwei gesehen werden, wenn man sich ein heimkino system anschafft dann meistens auch mit der intention den einen oder anderen filmabend mit freunden zu machen und bei mir kommt das haeufiger vor als dass ich fuer mich alleine den beamer anschmeisse.

aber das ist natuerlich individuell von pistol zu beantworten.
mfg
doenen
mellow179
Neuling
#13 erstellt: 21. Jun 2006, 20:48
Ich hab auch nur Stereoklang und bin damit sehr zu frieden. Hatte zwischenzeitlich mal ein 5 zu 1 System dran , aber ich find Stereo klingt besser
RunT
Stammgast
#14 erstellt: 21. Jun 2006, 21:05
Hallo Pistol,

Ich habe nen Yami RX795 damals auf Empfehlung gekauft, weil er angeblich im Stereobereich sehr gut sein sollte. Weit gefehlt, mein oller Technics spielt den Yami dreimal an die Wand!!!
Es bringt den Stereoklang etwas nach vorne wen man eine seperate Endstufe dafür benutzt.

beim 5.1-Klang bin ich zufrieden.
Das mit leisen Hintergrundgeräuschen hat viel mit der DTS-Dynamik zu tun. Bei meinem kann ich die Dynamik etwas rausnehmen, so dass ich um alles zu hören nicht all zu laut machen muss.
z.B. bei James Bond - man stirbt nur zwei mal, tickt in der ersten Szene eine Standuhr ganz leise vorn rechts. Mache ich es bei normaler Dynamik so laut, das ich das Ticken höre, fallen Später bei Schüssen oder Explosionen die Fenster in den Vorgarten

cu
superfranz
Gesperrt
#15 erstellt: 22. Jun 2006, 13:53
Bei der Wiedergabe einer Mehrkanal - Aufnahme ,ist Surround ,Stereo immer!!! vorzuziehen .

Man bedenke , das Original ( bei Film , und manchmal bei Musik ) ist in Mehrkanal abgemischt !

Die Stereo - Spur ist nur ne billige Fernseh - Mischung ( da wird kein Aufwand betrieben .

Der Downmix ist wohl die schlechteste Lösung.

Nicht vergessen darf man , dass richtige LFE - Subs bis 140 Hz übertragen - da sollte man das Frequenz - Spektrum nicht aufteilen .

Das richtiges Heimkino, " richtige " Speaker erfordern ( den Raum dazu nicht vergessen , alles andere ist Pantoffel - Kino )erklärt sich schon von alleine . Heimkino - Sets gehören auf den Müll .

Richtiges Heimkino ist schwerer zu realisieren wie Stereo , ich spreche aus Erfahrung ( meinen ersten AV - Receiver hatte ich schon vor 12 ! Jahren )

franzl
mamü
Inventar
#16 erstellt: 22. Jun 2006, 13:58

superfranz schrieb:

Richtiges Heimkino ist schwerer zu realisieren wie Stereo , ich spreche aus Erfahrung ( meinen ersten AV - Receiver hatte ich schon vor 12 ! Jahren )

franzl


IMHO hat Fehlkäufe schon fast jeder getätigt. Daraus resultiert - aus Fehlern lernen. Natürlich ist aufgrund des meist kleineren Geräteparks die Wahrscheinlichkeit eines Fehlkaufes bei Stereo geringer.

Gruß
superfranz
Gesperrt
#17 erstellt: 22. Jun 2006, 14:09

mamü schrieb:

superfranz schrieb:

Richtiges Heimkino ist schwerer zu realisieren wie Stereo , ich spreche aus Erfahrung ( meinen ersten AV - Receiver hatte ich schon vor 12 ! Jahren )

franzl


IMHO hat Fehlkäufe schon fast jeder getätigt. Daraus resultiert - aus Fehlern lernen. Natürlich ist aufgrund des meist kleineren Geräteparks die Wahrscheinlichkeit eines Fehlkaufes bei Stereo geringer.

Gruß



Ein Fehlkauf hängt an der Decke - Lampe defekt , 450 Euro ! -

Nie wieder Beamer , dann schon eher ein guter Rückpro ( JVC mit D -ILA Technik in SXGA - Auflösung ).

franzl
gdy_vintagefan
Inventar
#18 erstellt: 22. Jun 2006, 15:34
Hallo,

ich hatte 8 Jahre lang in meiner Hauptanlage einen A/V-Verstärker von Yamaha (DSP-A 590).

Die Stereowiedergabe war für meinen Geschmack nicht so ganz das Gelbe vom Ei, so dass ich wieder auf einen reinen HiFi-Vollverstärker umstieg (Yamaha-Klassiker: zuerst hatte ich den A-460, mittlerweile den A-760).

Für den Surroundbetrieb (Filme) nahm ich auch ein kleines Downgrading vor, ich stieg für kleines Geld auf einen DSP-Prozessor um (DSP-E 390), da ich die beiden Stereo-Endstufen des "großen" DSP-A 590 ja nicht mehr brauchte und diesen noch zu einem guten Preis verkaufen konnte.

So ganz der Bringer ist die Klangqualität der DSP-x90 Serie im Surroundbereich aus heutiger Sicht auch nicht mehr, aber nun habe ich die Surroundlautsprecher halt hier (teils an die Wand montiert), und bei Filmen finde ich das auch mal ganz nett, und so behalte ich diese Surround-Ausstattung, werde darin aber nicht mehr weiter investieren. Fürs Musikhören bleibe ich beim klassischen Stereoverstärker.

Gruß
Michael
pistol
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 22. Jun 2006, 15:57
Naja, ich würde Surround bei Filmen mit Sicherheit auch Stereo vorziehen, tu ich im Kino ja auch (ich weiß der Vergleich Kino / Home-Kino ist etwas unfair), nur muss ich dann bestimmt mindestens das doppelte in die Anlage investieren gegenüber Stereo und das Geld habe ich Moment nicht übrig.


Gibt es denn gegen folgendes Vorhaben etwas einzuwenden?

Erstmal wollte ich mir zwei Stereoboxen zulegen, welche das werden sollen steht im moment nocht nicht fest. Verstärker vorerst behalten und halt im Stereo Betrieb laufen lassen, später dann mal gegen ein anderes Modell ersetzen.

Wenn der Bedarf besteht wollte ich mir dann evtl. 2 Rears kaufen. Falls die Fronts mir genug Bass liefern kaufe ich mir keinen Sub, muss ich dann aber entscheiden wenn das System mal so steht.

Center wollte ich dann weglassen, weil ich eh meist alleine oder zu 2. Filme gucke, mich dann eh im Sweet Spot befinde und mich der Center Klang bei meinem Test ganz und gar nicht überzeugt hat.

Frage ist dann nur gibt es Receiver die guten Stereo Klang, als auch guten Surroundsound bieten?
Kriegt man für 500 EUR zwei "ordentliche" Boxen? Ich weiß Raum nach oben gibt es im Preis immer...

Und was sollte man für den entsprechenden Verstärker preislich anlegen?

Danke Pistol
hifsagunto
Stammgast
#20 erstellt: 22. Jun 2006, 16:14
Eine Bemerkung zu den BRÜLLWÜRFELVERÄCHTERN!

Wer auf Brüllwürfel verzichtet stellt sich 2 bis 6 Kleinsärge in seine Wohnung!

Bilder eurer Heimkinoanlagen!
Schaut euch da mal um!

Geschmackloser kann man sein Wohnzimmer nicht verunstalten!
bothfelder
Inventar
#21 erstellt: 22. Jun 2006, 16:37
Hi!

Was sicher jeder in die Bude stellt, ist doch sein Problem.
Damit läßt sich nicht Stereo o./gegen Surround (v)erklären.
Zumal es immer gute und schlechte Abmischungen gibt.
Selbst die Abmischung (der Kern einer guten Wiedergabe) ist schon mal streitbar mindestens aber Geschmackssache.
Wie dem aus sei.
Das Gut- und/oder Bessergelabere zu gunsten des einen o. anderen Systems bringt nichts. Jeder soll und darf es so tun, wie er es Einrichten kann.

Bei mir z.b. geht beides.

Andre
hifsagunto
Stammgast
#22 erstellt: 22. Jun 2006, 16:41
Genau!
mamü
Inventar
#23 erstellt: 22. Jun 2006, 20:04

hifsagunto schrieb:
Eine Bemerkung zu den BRÜLLWÜRFELVERÄCHTERN!

Wer auf Brüllwürfel verzichtet stellt sich 2 bis 6 Kleinsärge in seine Wohnung!



Geschmackssache. Zeig mal dein Wohnzimmer, dann werden wir sehen, ob es besser ist. Aber hier gehts um Fi und Surround und nicht um Brüllwürfel.

Gruß
Kornsaenger
Gesperrt
#24 erstellt: 22. Jun 2006, 21:09
also ich muss dazu sagen dass ich den ganzen digitalen scheiß hasse. 6kanäle die auf ungefähr 700kbps kompressiert sind...
ich hab aus meiner alten loewe anlage den quadroverteiler ausgebaut, das is eineinfacher kanalmischer mit widerständen. dazu noch einen dicken woofer, und da macht film spaß.
außerdem haben surroundamps zu wenig bumms. zum lau musi hören ungeeignet für mich. außerdem sind die meißten boxen ehr stromfresser min 150Wsin
doenen
Stammgast
#25 erstellt: 22. Jun 2006, 23:53
artet dann wohl doch wieder in eine grundsatzdiskussion aus - naja.

ist doch ganz einfach so, beim musik hoeren gehts (je nach person) um die moeglich realitaetsgetreue wiedergabe. beim film gehts einfach um den spass und ich finde den hat man auch mit dolby digital und dts, ich kann zumindest nicht behaupten dass ich irgendeinen film kenne in welchem die soundqualitaet derart leidet dass mir der film weniger gut gefallen wuerde.
ein anderes thema sind natuerlich schlecht abgemischte bzw aufgenommene filme aber die sind auch in stereo pcm nicht besser.
mfg
doenen

@threadersteller, mach das ruhig so, du kannst den yamaha auch behalten und irgendwann einen stereo verstaerker hinzukaufen, diesen dann an die vorverstaerker ausgaenge (die er hoffentlich hat) anschliessen und den stereo amp fuer reines stereo und fuer surround nutzen.

ich denke von center lautsprechern hast du ein falsches bild bekommen!
mfg
doenen
Andreas_K.
Inventar
#26 erstellt: 23. Jun 2006, 08:36
Da auch ich Stereo vorziehe, habe ich mich damals für ein paar gute Stand LS und einen neuen - gebrauchten Verstärker entschieden.

ich höre lieber Musik und könnte räumlich und Familientechnisch gar kein 5.1 betreiben (habe eine kleine Tochter).

Ich muss ganz ehrlich sagen... ich vermisse es kein Stück.
Bei guten Filmen kann auch schon de Stereobetrieb über die Stand LS einiges bringen....

Mein Tipp... Gute Stand LS kaufen, wobei Teuer nicht immer gleich gut ist.
Haltepunkt
Inventar
#27 erstellt: 23. Jun 2006, 08:53

superfranz schrieb:

Nicht vergessen darf man , dass richtige LFE - Subs bis 140 Hz übertragen - da sollte man das Frequenz - Spektrum nicht aufteilen .


wie kommst Du auf diesen Wert? Die Empfehlung an die Tonleute lautet < 80 Hz für den LFE, was ja auch Sinn macht, da bei vielen Consumer-Anlagen ein Bass Management aktiv ist.

Grüße
Martin
mamü
Inventar
#28 erstellt: 23. Jun 2006, 09:07

AndreasKlucinec schrieb:

ich höre lieber Musik und könnte räumlich und Familientechnisch gar kein 5.1 betreiben (habe eine kleine Tochter).



Das muss aber kein Grund sein. Etwas Lautstärke müssen die abkönnen bzw. Sie gewöhnen sich dran und schlafen trotzdem. Wenn du immer Rücksicht nimmst, dann werden die beim kleinsten Geräusch wach. Ich rede aus Erfahrung. Habe zwei Kinder.

Aber wahrscheinlich wird deine Frau da die treibende Kraft sein.

Gruß
Andreas_K.
Inventar
#29 erstellt: 23. Jun 2006, 10:08
Meine Frau und ein zu großes Wohnzimmer in den ich die rear´s auch garnicht stellen könnte.

Nicht das ich sage ich finde es nicht toll, wenn ich mal bei einem bekannten eine Film in 5.1 höre... nur bei mir @home vermisse ich es nicht.
superfranz
Gesperrt
#30 erstellt: 23. Jun 2006, 10:30

Haltepunkt schrieb:

superfranz schrieb:

Nicht vergessen darf man , dass richtige LFE - Subs bis 140 Hz übertragen - da sollte man das Frequenz - Spektrum nicht aufteilen .


wie kommst Du auf diesen Wert? Die Empfehlung an die Tonleute lautet < 80 Hz für den LFE, was ja auch Sinn macht, da bei vielen Consumer-Anlagen ein Bass Management aktiv ist.

Grüße
Martin


Hallo ,
die techn. Daten zun LFE sind im Dolby Digital ( Surround ) Richtblatt festgelegt ( 20 - 120 Hz bei - 3 dB Eckfrequenz ).
Man darf nicht vergessen ,das der Sub im Kino hinter einer schalldurchlässigen Leinwand plaziert wird .Die Sub - Effekts können daher ortbar sein.
Ich hatte mal einen 46er Electro - Voice - Sub für den LFE ohne Hochpass angeschlossen . Leider war das Ding ungedämmt , so dass die bösen Hohlraum - Resonanzen eine Chassi - Strebe abrissen ( obwohl Aludruckguss ).
Aber für jederart Geknalle war der Sub Spitze ( 125 Liter 60 - 120 Hz ).

Gruß franzl
Giustolisi
Inventar
#31 erstellt: 23. Jun 2006, 10:46
Wenn du den Center weglassen willst, solltest du Lautsprecher mit einer möglichst guten "Räumlichen Widergabe" einsetzen. Besonders gut eignen sich dafür Koaxialspeaker oder Breitbänder. Diese räumliche Abbildung ist aus meiner Sicht der einzige Vorteil der "Brüllwürfel" neben der Platzersparnis. Der Klang dieser Teile ist oft miserabel bis unerträglich.
Zum glück gibt es noch ein paar Hersteller, die Koaxe oder Breitbänder in "richtigen" Lautsprechern verbauen( z.B. KEF).
Kornsaenger
Gesperrt
#32 erstellt: 23. Jun 2006, 11:38
also KEF muss ich sagen gefällt mir überhaupt nicht. nur das besere zeug, aber der center kostet dann 800$
Giustolisi
Inventar
#33 erstellt: 23. Jun 2006, 11:43
War ja auch nur ein Beispiel. mir ist im Moment nichts anderes eingefallen. Wie stehst du zu selberbauen?
superfranz
Gesperrt
#34 erstellt: 23. Jun 2006, 11:46

Giustolisi schrieb:
Wenn du den Center weglassen willst, solltest du Lautsprecher mit einer möglichst guten "Räumlichen Widergabe" einsetzen. Besonders gut eignen sich dafür Koaxialspeaker oder Breitbänder. Diese räumliche Abbildung ist aus meiner Sicht der einzige Vorteil der "Brüllwürfel" neben der Platzersparnis. Der Klang dieser Teile ist oft miserabel bis unerträglich.
Zum glück gibt es noch ein paar Hersteller, die Koaxe oder Breitbänder in "richtigen" Lautsprechern verbauen( z.B. KEF).



...aber aber mein Freund, Koaxe und Breitbänder " richten " doch eher , das ist gebau das Gegenteil von räumlich !
Wenn die Membrane größer ist wie die wiederzugebene Schallwelle , dann ist mit einem stetig wachsenden Bündellungsmaß zu rechnen - das Gegenteil von einem Hallsaußenwerfer -

Breitbänder eignen sich eigentlich nur zur Bass - Wiedergabe , das aber besonders gut .

franzl
Giustolisi
Inventar
#35 erstellt: 23. Jun 2006, 12:02
Mit einem guten Breitbandsystem kann man die einzelnen Tonquellen einwandfrei orten. Im Hochtonbereich sind die guten(Fostex FE-Serie) genau so gut wie ein 2-Weg Lautsprecher. Das mit der guten Ortung hat aber auch nichts mit Bündelung zu tun, es ist einfach der Vorteil einer Punktschallquelle. Der Klang löst sich dann von den Boxen und man hört nicht den einzelnen Lautsprecher, sondern die Musik.
doctrin
Inventar
#36 erstellt: 23. Jun 2006, 12:26
@ kornsaenger ich wüsste gerne warum die meisten Boxen Stromfresser sind, das sind sie ja erst wenn deren Impedanz starke kapazitive Züge annimmt, also sehr niedrig wird.

Zusätzlich brauchen die meisten Lautsprecher gar nicht so viel Watt um dir dein Gehör zu zerstören. Zumindest solange der Kennschalldruck nicht unter 85dB fällt, dann brauch man auch keine 100Watt um über 100dB zu kommen (eher 50Watt).


MfG
superfranz
Gesperrt
#37 erstellt: 23. Jun 2006, 12:32

Giustolisi schrieb:
Mit einem guten Breitbandsystem kann man die einzelnen Tonquellen einwandfrei orten. Im Hochtonbereich sind die guten(Fostex FE-Serie) genau so gut wie ein 2-Weg Lautsprecher. Das mit der guten Ortung hat aber auch nichts mit Bündelung zu tun, es ist einfach der Vorteil einer Punktschallquelle. Der Klang löst sich dann von den Boxen und man hört nicht den einzelnen Lautsprecher, sondern die Musik.



...eben eben mein Freund , da Breitbänder so schön bündeln ( die Bündellung ist natürlich größenabhänig , große Breitbänder bündeln früher ), sind sie so herrlich ortbar ( was im Frontbereich einer Mehrkanal - Anlage ja auch erwünscht ist ).

Schau dir mal den neuen Fostex FE 206 ES - R an , dann siehst du wie stark der schon bei 30 Grad oberhalb von 2000 Hz bündelt . Mit HiFi hat das nichts mehr zu tun ( wie auch vieles andere bei diesem verrückten Hobby ).

Bei mir liegt noch ein alter Electro- Voive 8 SPC Breitbänder unbenuzt rum -ca. 27 Jahre alt -

Gruß franzl

Gruß franzl
Giustolisi
Inventar
#38 erstellt: 23. Jun 2006, 12:37
Ich finde es schön zu hören, wo sich jedes einzelne Instrument befindet. Aber gerade wenn man den Center weglässt, Hört es sich eben mit einem Breitbänder an, als kommt der Ton tatsächlich vom Fernseher. Ich habe auch keinen Center aber die Stimmen sind in der Mitte.
bothfelder
Inventar
#39 erstellt: 23. Jun 2006, 12:38
Hi!

Würdet Ihr bitte mal beim Thema bleiben oder ein separaten Thread aufmachen.

Andre
Giustolisi
Inventar
#40 erstellt: 23. Jun 2006, 12:44
Tut mir leid. Es ging nur darum, dass pistol offensichtlich den Center weglassen will. Damit es sich nicht anhört als kommen die Stimmen von links und rechts, braucht er Lautsprecher, die einen Center vortäuschen.
superfranz
Gesperrt
#41 erstellt: 23. Jun 2006, 12:59

Giustolisi schrieb:
Tut mir leid. Es ging nur darum, dass pistol offensichtlich den Center weglassen will. Damit es sich nicht anhört als kommen die Stimmen von links und rechts, braucht er Lautsprecher, die einen Center vortäuschen.



...ein Phantom - Center wird aus einem Downmix gefüttert .

Ein Downmix ist Sch... ! , weil eben nichts mit dem Original - Mastering zu tun hat . Wer weis ob der Receiver das überhaupt richtig macht, wird doch schon genug an den Spielceivern rumgemeckert .

Bald gibt es zwei Center , eben Center links und rechts , was dann ?

Vermutlich baut ihr dann 4 Fronts auf !

franzl
Giustolisi
Inventar
#42 erstellt: 23. Jun 2006, 13:12
Es geht ja sowieso mehr ums Musikhören. Ich höre Filme eh nur in Stereo. So wichtig ist mir Surround nicht. pistol hört ja vorwiegend Musik. Da ist es schon sinnvoll, den Center wegzulassen und für das Geld bessere Frontlautsprecher zu kaufen.
pistol
Schaut ab und zu mal vorbei
#43 erstellt: 23. Jun 2006, 14:28
OK. Hab mich mal was umgeschaut und werde mir wohl mal die Wharfedale Diamond 9.5 anhören gehen, da es bei mir in der Gegend einen Laden gibt der die recht günstig anbietet.

Sollten ja wohl auch Stereo tauglich sein und bieten mir ja später auch die Möglichkeit das ganze zu nem Surroundset auszubauen (die Diamond Serie bietet ja noch einige LS), jetzt mal egal ob mit oder ohne center/sub.
High-End-Manny
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 30. Jun 2006, 11:54
Ich muss ganz klar sagen, dass ich auf Surround absolut verzichte! Ich schaue meine Filme in Stereo und bestätige deine Aussage! Mit meinen 2 LS höre ich Sachen, wo andere sagen: Was? Wo? Das hörst du?

Also Sorry, aber ich hab nur 2 Ohren und mein Ohrenarzt sagte, dass wenn sich das Gehör auf nur 2 LS konzentrieren muss, es wesentlich besser Kleinigkeiten wahrnimmt, als wenn es sich auf 100.000 (leichte Übertreibung ) verschiedene konzentrieren muss.

Genau das musste ich auch Erfahren und schöre aus mein Stereo!

Aber!!! Jedem das Seine! Wenn jemandem Surround besser gefällt, dann bitte!
Haltepunkt
Inventar
#45 erstellt: 30. Jun 2006, 12:26

High-End-Manny schrieb:

Also Sorry, aber ich hab nur 2 Ohren und mein Ohrenarzt sagte, dass wenn sich das Gehör auf nur 2 LS konzentrieren muss, es wesentlich besser Kleinigkeiten wahrnimmt, als wenn es sich auf 100.000 (leichte Übertreibung ) verschiedene konzentrieren muss.


Genau! 2 Ohren = 2 LS

Aber warum bist Du dann Fan von großen Lautsprechern? Ich bevorzuge kleine Würfel in Ohrgröße, z.B. von Bose. Kommt dem Ideal nämlich noch näher. Da fällt dann auch die Konzentration weg die nötig ist, um von großen Schallabstrahlflächen auf das kleine Ohr zu reduzieren. Man kann sich ausschließlich auf die Musik konzentrieren.
High-End-Manny
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 30. Jun 2006, 12:29
Bei BOSE konzentriere ich mich nicht auf die Musik, sondern auf das Gekreische was da herauskommt.
Egal, das gehört hier nicht in den Thread.

Lassen wir das! Jedem das seine! Ich hab jetzt keine Lust mich schon wieder wegen meiner Vorlieben zu Rechtfertigen. Ich mag Stereo lieber!
doctrin
Inventar
#47 erstellt: 30. Jun 2006, 12:42

Haltepunkt schrieb:

High-End-Manny schrieb:

Also Sorry, aber ich hab nur 2 Ohren und mein Ohrenarzt sagte, dass wenn sich das Gehör auf nur 2 LS konzentrieren muss, es wesentlich besser Kleinigkeiten wahrnimmt, als wenn es sich auf 100.000 (leichte Übertreibung ) verschiedene konzentrieren muss.


Genau! 2 Ohren = 2 LS

Aber warum bist Du dann Fan von großen Lautsprechern? Ich bevorzuge kleine Würfel in Ohrgröße, z.B. von Bose. Kommt dem Ideal nämlich noch näher. Da fällt dann auch die Konzentration weg die nötig ist, um von großen Schallabstrahlflächen auf das kleine Ohr zu reduzieren. Man kann sich ausschließlich auf die Musik konzentrieren.



Genau die großen Abstrahlflächen haben schuld dass man sich nicht gut aud die Musik konzentrieren kann, deswegen kann man live ja auch kein großes Konzert hören...weil die Geigen/Gitarren etc. nicht in meinen Gehörgang passen . Es ist wohl eher so das die Großen Lautsprecher einen optisch "ablenken".
Ein eher richtiger Einwand wäre gewesen zu sagen: "Große Lautsprecher heißt für mich Mehrwegesystem, Mehrwegesystem zerreissen das Klangbild...ich mag Punktschallquellen"...das wäre aber eher weniger ein Plus für kleine Lautsprecher sondern ein Plus für Breitbänder. Da du aber über Bose hörst hat das wohl eher weniger damit zu tun, da Bose nunmal keine Punktschallquellen anbietet. Da erstens sehr kleine Membran und zweitens Bipolabstrahlung.

MfG


P.S.: als "ideal" würde ich kleine Lautsprecher nicht bzeichnen (wenn es um die schallabstrahlung geht), eher das Gegenteil (infinity baffle)


[Beitrag von doctrin am 30. Jun 2006, 12:53 bearbeitet]
High-End-Manny
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 30. Jun 2006, 12:48
@ doctrin,
DANKE!!! Ich wollte das nicht wieder Durchkauen, aber due hast 100%ig RECHT!

Endlich jemand, der was Versteht!
doctrin
Inventar
#49 erstellt: 30. Jun 2006, 12:51
Naja heißt ja nicht das die Laborratte Haltepunkt nichts von versteht, es ist eben seine Meinung. Jenes sollte man aber nicht als wissenschaftliche Erkenntnis vekaufen. Das hat er wahrscheinlich nicht abslichtlich gemacht, aber ein Forum ist eine Wissensanhäufung, da ist es "gefährlich" irgendetwas als Wahrheit und nicht eigene Meinung darzustellen.

MfG


[Beitrag von doctrin am 30. Jun 2006, 12:54 bearbeitet]
Haltepunkt
Inventar
#50 erstellt: 30. Jun 2006, 12:56
@doctrin

Du hast Recht! Breitbänder aus alten Koffer- oder Autoradios funktionieren noch besser. Dei ovale Form kommt der natürlichen Form der Hörmuschel noch mehr entgegen. Es klingt tatsächlich noch natürlicher
doctrin
Inventar
#51 erstellt: 30. Jun 2006, 13:05
Na ja jeder darf mal mit Sarkasmus um sich werfen. Aber dann is Schluss...das Niveau wird dann sinken...schon schlimm genug dass das bald OT ist.
MfG
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Stereo
FanHolger am 20.01.2007  –  Letzte Antwort am 30.01.2007  –  39 Beiträge
deutlicher stereo-klangunterschied zwischen receiver und verstärker?
bullseyes am 24.06.2012  –  Letzte Antwort am 09.08.2012  –  16 Beiträge
info gebrauchten Stereo Receiver oder Stereo Verstärker
slowmo am 13.06.2006  –  Letzte Antwort am 15.06.2006  –  2 Beiträge
Stereo-Receiver Sprachqualität
Ernesto1959 am 04.05.2013  –  Letzte Antwort am 07.05.2013  –  5 Beiträge
Stereo mit AV-Receiver
elbi am 08.03.2006  –  Letzte Antwort am 09.03.2006  –  4 Beiträge
Stereo+Surround-Verstärker an den selben Boxen?
Lebowski12 am 07.08.2005  –  Letzte Antwort am 08.08.2005  –  3 Beiträge
HiFi Stereo und 5.1 Kino in einem?
Boater am 28.07.2012  –  Letzte Antwort am 28.07.2012  –  6 Beiträge
Stereo
Eiskalter_Engel am 17.09.2004  –  Letzte Antwort am 17.09.2004  –  6 Beiträge
Problem mit DVD-Sound über Stereo Boxen
figurehead am 28.07.2010  –  Letzte Antwort am 17.08.2010  –  14 Beiträge
Allgemeine Frage zu Lautsprecher Stereo und 5.1 System mit einem Receiver ?
Horst_1 am 25.12.2013  –  Letzte Antwort am 28.01.2014  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Wharfedale
  • Yamaha
  • Infinity

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitgliedklausherrda
  • Gesamtzahl an Themen1.345.195
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.792