Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Wie schlecht darf eine CD klingen?

+A -A
Autor
Beitrag
Mietzekotze
Stammgast
#1 erstellt: 27. Nov 2006, 19:16
Hi,

ich habe gestern mal meine Black Sabbath - "Best Of..." ausgebuddelt und auf meiner Anlage (siehe Signatur) angehört.

Leckomio war das geil! Ein komplett neues Hörgefühl als das auf meiner alten Sonyanlage.

Da ich so hin und weg war, musste ich mir heute noch mehr Musik in dieser Richtung kaufen.

Ich habe dann entdeckt, dass es für 9,99 EUR ne Menge CDs in dünnen Pappschubern gibt. Muss so eine Art Low Budget oder Basis Edition sein.

Wie auch immer, ich bin entsetzt wie beschi**en die Klangqualität ist.

The Who: " best of " (kannste nicht anhören. Dumpf und schlabberig im Klang)

Blink 182: " siehe oben " Klingt einfach Kagge!

Best of Rock: ( 3CD Box für 9,99 EUR ) Geht so, aber dennoch zu matschiger Sound.


Aber ich habe mir auch eine vernünftige Produktion gekauft.
The Staind: Chapter V. Klingt wie es klingen soll.

Enttäuscht hat mich auch Michael Bublé - "Feeling good".
Klingt zwar sehr vernünftig, zerrt aber die Stimme von Micheal Bublé manchmal derbe an.

Welche Erfahrungen habt Ihr so mit unterschiedlicher Musikqualität gemacht?

Grüße,
Jens
appice
Stammgast
#2 erstellt: 27. Nov 2006, 19:22
die gleichen wie du.
Billigware ist meist Sch..äbig
Mietzekotze
Stammgast
#3 erstellt: 27. Nov 2006, 19:28

appice schrieb:
die gleichen wie du.
Billigware ist meist Sch..äbig :|


Hi,

etwas präziser darf es ruhig sein.

Welche Tonträger waren denn eher bescheiden im Klang?
HiFi_Addicted
Inventar
#4 erstellt: 27. Nov 2006, 20:47
Als Kagge würde ich den Blink 182 Sound nicht wirklich bezeichnen Die Take Of Your Pants And Jackets und die Enema Of The State klingen eigentlich relativ gt auf hochauflösenden Anlagen.

Wenn du die Blink Greatest Hits mit dem Schwarzen Cover meinst die kenn ich nicht.

Die Rhino Neuauflagen den Back Sabbath Alben klingen eigentlich auch ganz ordentlich.

Die Michael Buble - Feeling Good zerrte eigentlich überhaupt nicht. Auf einer Anlage die weniger Gut als meinen Auflöst kanns aber schon sein dass es als Verzerrung missgedeut

Im Pappkarton sind mir eigentlich noch nie Orginal CDs ausser die Japanischen Mini LP Pressungen untergekommen. Eigentlich alles was so über Amazon oder CD-1 zu mir kommt ist in Jewel, Super Jeweel Case oder Digi Pack.

MfG Christoph
Insomniac
Stammgast
#5 erstellt: 27. Nov 2006, 21:22

Als Kagge würde ich den Blink 182 Sound nicht wirklich bezeichnen Die Take Of Your Pants And Jackets und die Enema Of The State klingen eigentlich relativ gt auf hochauflösenden Anlagen.

Wenn du die Blink Greatest Hits mit dem Schwarzen Cover meinst die kenn ich nicht.


Ich hab die Scheibe. War bei mir nicht wirklich Low Budget mit 18,99€. Aber die Scheibe ist auch nicht auf Low Budget getrimmt. Den Sound find ich zweifelsohne gut...is vielleicht nicht das fetteste was man gehört hat. Aber ehrlich gesagt ich bin noch nie mit großen Erwartungen was den Bass anbelangt an Punk/Alternative Musik rangegangen.

Denn in Höhen und Mitten gibts bei Blink-182 echt nichts zu meckern...das klingt für mein Gefühl schon gut.

Aber ich denke dass jemand der den audiophilen Hochgenuss sucht bei solcher Musik nich ganz richtig is.
Ich hab mal in eine (ältere) Scheibe von "The Exploited" reingehört DAS war übel


PS: Gute Ausdruckweise hier

Leckomio war das geil...bin entsetzt wie beschi**en die Klangqualität ist...Klingt einfach Kagge...




Gruß Chris
Mietzekotze
Stammgast
#6 erstellt: 27. Nov 2006, 21:36
Hi,

ich rede genau von dieser schwarzen best of CD.
Ich habe dummerweise eine Variante gekauft, die mit einer labberigen Plastikhalterung in einem Pappcover steckt.

Mein Gedanke war nun, dass vielleicht irgendwie nicht so gut ausgefallene CD´s in so eine billige Papperpackung kommen und für 9,99 EUr verkauft werden.

Es klingt dumpf und matschig.
Bass ist da so viel drauf, dass der Sound unerträglich wird, sobald man etwas lauter macht.

Von selber Aufmachung und Klang ist auch die The Who best of, von der ich im ersten Post schrieb.

Grüße,
Jens
Insomniac
Stammgast
#7 erstellt: 27. Nov 2006, 21:51

irgendwie nicht so gut ausgefallene CD´s

...so was kann ich mir eigentlich nicht so gut vorstellen...ich denk zwar dass es so was wie Fehlpressungen gibt...aber die werden wohl eher nicht in den Handel kommen...weil die dann wirklich im eimer sind...

also die Blink-182 ist auch die einzige von denen die ich kenn...


Es klingt dumpf und matschig.
Bass ist da so viel drauf, dass der Sound unerträglich wird, sobald man etwas lauter macht.

Also das hab ich bei Blink irgendwie nicht. Für mein Gefühl ist Punk/Alternative ja schon nicht wirklich basslastig und Blink noch weniger so weit ich das beurteilen kann...


...das wär ja jetzt glatt ein Anlass für mich die CD mal genauer anzuhören...



Gruß Chris
Mietzekotze
Stammgast
#8 erstellt: 27. Nov 2006, 21:59
chris,

hastdu auch die pressung von geffen rec.?
Insomniac
Stammgast
#9 erstellt: 27. Nov 2006, 22:02
ja genau die...is bei mir übrigens in ner normalen klaren cd hülle...
HiFi_Addicted
Inventar
#10 erstellt: 27. Nov 2006, 22:06
Als Klanglich Mies würde ich At The Drive-In - Relationship Of Command bezeichnen. Musikalischer allerdings an der Grenze zur Genialität

So Audiophil wie die leitzten beiden Good Charlotte Alben klingen halt nur wenige Punk Alben. GC schein aber Wert auf Klang zu legen oder wie kommt sonst die 48khz 24 Bit Tonspur auf die Konzert DVD

Die Angels & Airwaves - We Don't Need To Whisper ist für den Alernativbereich schon fdast eine Bass Referenz das kommt halt selten vor.

Aus gegeben anlass hab ich jetz mal die +44 - When Your Heart Stops Beating hervorgeholt

MfG Christoph
Insomniac
Stammgast
#11 erstellt: 27. Nov 2006, 22:10

Aus gegeben anlass hab ich jetz mal die +44 - When Your Heart Stops Beating hervorgeholt

Sehr gute Sache
Läuft auch schon gerade bei mir...hab se mir vor n paar Tagen
geholt...is ma echt nich von schlechten Eltern...



hastdu auch die pressung von geffen rec.?

Gibts überhaupt eine andere?


[Beitrag von Insomniac am 27. Nov 2006, 22:33 bearbeitet]
TrottWar
Gesperrt
#12 erstellt: 28. Nov 2006, 10:22
Was ich als klanglich absolut indiskutabel finde: Phil Collins!
Egal, was der Typ meint, "abmischen" zu müssen, es zischelt danach. Der hat nicht den Hauch einer Ahnung, wie weit das Mikro von seinem Mund entfernt sein muss, was sich in zu geringem Abstand wiederspiegelt.
Den Rest hört man... You're no Ssssssssssssssssssssssssonn of mine...
kempi
Inventar
#13 erstellt: 28. Nov 2006, 10:48
Eine der großen Musikfirmen hat vor ein paar Wochen angekündigt, ihre Musik zukünftig in drei unterschiedlichen Ausstattungs- und Preisstufen verkaufen zu wollen:
Low-Budget = in Papp-Cover = ca. 10 Euro
Normal = Jewel-Case = ca. 18 Euro
Luxus = aufwändige Cover mit Zugaben (DVD-, Bonustracks etc) = über 20 Euro
In der Low-Budget- und der Normal-Version werden sicher identische CDs stecken.

Die schlechteste CD ist für mich Metallica: St. Anger. Die ist so grottenschlecht abgemischt, dass ich sie nicht anhören mag.

Mietzekotze
Stammgast
#14 erstellt: 28. Nov 2006, 15:59

kempi schrieb:
Eine der großen Musikfirmen hat vor ein paar Wochen angekündigt, ihre Musik zukünftig in drei unterschiedlichen Ausstattungs- und Preisstufen verkaufen zu wollen:
Low-Budget = in Papp-Cover = ca. 10 Euro
Normal = Jewel-Case = ca. 18 Euro
Luxus = aufwändige Cover mit Zugaben (DVD-, Bonustracks etc) = über 20 Euro
In der Low-Budget- und der Normal-Version werden sicher identische CDs stecken.


Es stecken nicht die selben CD´s in den Covern. Meine Frau hat neulich "Keane - Hopes and Fears" in diesem Pappcover gekauft.
Die Tracklist gegenüber dem Jewel ist leicht verändert und 2 ganz andere Stücke drauf. Die Jevel Version hingegen hat die selbe Anzahl an Stücken, aber eben wieder 2 ganz andere Stücke als die Pappversion drauf.

Und nochwas anderes:

Ich habe mir heute für fast 19,- EUR JJ Cale & Eric Clapton - "Road to Escondido" gekauft.
Klingt komisch. Als ob da irgend ein störendes Raschel oder Zerrgeräusch mit auf der CD wäre.

Um auszuschließen, dass es an meinen Boxen liegt, möchte ich Euch fragen, wie Ihr diese CD akustisch empfindet.

Grüße,
Jens
kempi
Inventar
#15 erstellt: 28. Nov 2006, 18:14

Mietzekotze schrieb:

Es stecken nicht die selben CD´s in den Covern. Meine Frau hat neulich "Keane - Hopes and Fears" in diesem Pappcover gekauft.
Die Tracklist gegenüber dem Jewel ist leicht verändert und 2 ganz andere Stücke drauf. Die Jevel Version hingegen hat die selbe Anzahl an Stücken, aber eben wieder 2 ganz andere Stücke als die Pappversion drauf.

Und nochwas anderes:

Ich habe mir heute für fast 19,- EUR JJ Cale & Eric Clapton - "Road to Escondido" gekauft.
Klingt komisch. Als ob da irgend ein störendes Raschel oder Zerrgeräusch mit auf der CD wäre.

Um auszuschließen, dass es an meinen Boxen liegt, möchte ich Euch fragen, wie Ihr diese CD akustisch empfindet.

Grüße,
Jens


Danke für die Info, das habe ich nicht gewusst.

Ich empfehle die CD umzutauschen, denn das hört sich doch sehr nach Produktionsfehler an. Wir Käufer müssen beim Handel konsequent deutlich machen, was wir unter Qualität verstehen. Denn Geiz ist geil, aber Qualität ist geiler.

Wolfgang_K.
Inventar
#16 erstellt: 28. Nov 2006, 18:14
Ich habe da noch ein paar alte remasterte CDs von Deep Purple. Die Scheiben sind so an die 20 Jahre alt, die eine die Books of Taleyshin. Klingen aber nicht so toll, irgendwie dumpf und verzerrt.

Je besser Deine Anlage ist desto gnadenloser hören sich solche CDs an.

Mietzekotze, es liegt wahrscheinlich nicht an Deinen Boxen. Heutzutage werden auch viel klanglich unzureichende CD's auf den Markt geworfen.
HiFi_Addicted
Inventar
#17 erstellt: 28. Nov 2006, 18:59
Die Keane - Hopes and Fears ist in der tat nicht so der bringe wenn ich die DVD-Audio Seite mit der CD Seite vergleiche. Die DVD-A Spur ist aber richtig gut.

MfG Christoph
Mietzekotze
Stammgast
#18 erstellt: 28. Nov 2006, 21:22

Mietzekotze schrieb:
...
Ich habe mir heute für fast 19,- EUR JJ Cale & Eric Clapton - "Road to Escondido" gekauft.
Klingt komisch. Als ob da irgend ein störendes Raschel oder Zerrgeräusch mit auf der CD wäre.

Um auszuschließen, dass es an meinen Boxen liegt, möchte ich Euch fragen, wie Ihr diese CD akustisch empfindet.

Grüße,
Jens


Hi,

kann dazu mal noch jemand was sagen?
Osi
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 28. Nov 2006, 21:30
Kennt jemand von euch den Song "Breakaway" von "Kelly Clarkson" ??. Ab und zu hör ich den Song echt gern aber es klingt wirklich besch***en. Keine Höhen, schwache Bässe... aber was soll man machen wenn man die Musik mag ?? Den Song nicht hören nur weil die Qualität mieß ist ??
-Nö, ich hör's trotzdem gern
Gruß OSi
Mietzekotze
Stammgast
#20 erstellt: 28. Nov 2006, 22:00
Ich würde meine Boxen niemals mit Kelly Clarkson quälen
Insomniac
Stammgast
#21 erstellt: 29. Nov 2006, 15:16

...
Ich habe mir heute für fast 19,- EUR JJ Cale & Eric Clapton - "Road to Escondido" gekauft.
Klingt komisch. Als ob da irgend ein störendes Raschel oder Zerrgeräusch mit auf der CD wäre.

Um auszuschließen, dass es an meinen Boxen liegt, möchte ich Euch fragen, wie Ihr diese CD akustisch empfindet.

Grüße,
Jens


Also...ich möchts nicht ausschließen...ich mein jede Box packt
die Sache ja auch anders an.
Und ich muss sagen ganz am Anfang hab ich mich schon über die
Boxen gewundert...denn ich dachte dass die meisten in diesen
Preisregionen nicht zu Teufel gehen sondern sich eher mal bei anderen Herstellern umschaun.

Zumal ich sagen muss dass ich noch keine ähnliche Konstruktion gesehen hab...find ich sehr eigenwillig so von wegen 2.2 Sound aus zwei Boxen

Ich habe übrigens deinen anderen Thread gelesen...

Ich könnte es mir irgendwo schon vorstellen dass es auch zu
nem guten Teil mit den LS zusammenhängt.

Möglicherweise sind die CDs nich so der Knaller aber dass die
schlechter sein sollen als die normalen Versionen zu >15€ kann
Ich mir noch nicht so recht vorstellen...


Gruß Chris


[Beitrag von Insomniac am 29. Nov 2006, 15:19 bearbeitet]
MH
Inventar
#22 erstellt: 29. Nov 2006, 16:28
je besser die Anlage, desto kleiner wird die CD-Auswahl und irgendwann hört mann dann nur noch dieses "Audiophil-Geheule"

Hauptsache die Musik stimmt

Gruß
MH
licht96
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 29. Nov 2006, 16:40
Ich habe vor einem halben Jahr den Supergau einer beschissenen Abmischung gehabt. Kennen hier bestimmt nicht so viele: war das Soloalbum des Sängers der Gruppe "Magnum" - Bob Catley - .

Ich habe mich gemütlich aufs Sofa gesetzt, CD ´rein, und erstes Lied ...hmm...komisch, dachte ich..vielleicht bin ich mal an den Mono-Schalter meiner Anlage gekommen...guguckt...ne, alles in Ordnung..wieder hingesetzt und ziemlich enttäuscht über die nur zentral/frontal abgemischte Musik (spielte sich alles in der Mitte auf einem Klecks ab).
Ok zweites Lied...ich hab gedacht ich hör nicht richtig: genau, die Aufnahme war übersteuert: selbst (oder gerade) mit Kopfhörern klang es wie damals, als man beim Kasettendeck viel zu hoch ausgesteurt hat. Alles kratzte und war wie abgeschnitten.

Dies zog sich über das ganze Album. Das schade daran war, dass es kompositorisch auf einem guten Niveau war. Aber seit dem kann ich diese Platte kaum noch anhören - obwohl ich kein Über-Hi-Ender bin.
Das traurige ist, dass viele Hard Rock und Metal Alben sehr dürftig produziert sind. Kaum noch ausnutzung guter Stereo-"Effekte". Alles wird auf einen Haufen abgebildet.
Duncan_Idaho
Inventar
#24 erstellt: 29. Nov 2006, 21:21
Tja... von der lieben Sara K gibt es auch ein Album... das klingt wie in der Mülltonne aufgenommen.....

Und Amused to Death von Roger Waters klingt auf der LP-Edition deutlich besser als frühere Pressungen.
Mietzekotze
Stammgast
#25 erstellt: 29. Nov 2006, 21:48
was mir auch gerade noch eingefallen ist:

Von U2-Joshua Tree soll es eine gute und eine schlechtere Aufnahme geben?
Kann Jemand was dazu sagen?
Woran erkennt man diese beiden Aufnahmen?

Grüße
Jens
HiFi_Addicted
Inventar
#26 erstellt: 29. Nov 2006, 22:21
Auf der guten steht MFSL Orgina Master Recording drauf

Am Preis ist die auch erkennbar.

Das Problem dass die meisten Punk / Emo und Metal Alben nach Brei klingen ist IMHO in der schlechten bedämpfung der Mitteltöner zu suchen Wer mal Vollaktive Lautsprecher ohne Passiven bauteilen zwischen Amps und Chassis gehört hat weiß was ich meine.

Die Amused To Death kenne ich nur als Mastersound Ausgabe und die ist nicht schlecht

MfG Christoph
Herbert
Inventar
#27 erstellt: 29. Nov 2006, 22:30
Da treffen verschiedene Effekte zusammen:

1. Alte Aufnahmen:
Vorsintflutliche Aufnahmetechnik - zusammengemischte Monoaufnahmen, Verzerrunge...... Zum Teil digitalisierte Schallplatten.

2. Neuere Aufnahmen:
Autoradio-/Ghettoblaster-Kompabilität: Dynamikkompression ohne Ende - damit es dort auch schön laut und dynamisch klingt. Dann eine Prise Badewannen-Frequenzgang....
Die Radiosender drehen dann noch mehr an den entsprechenden Reglern...

Aber lasst die Musik entscheiden - auch die allerbeste Aufnahme macht keinen Spass, wenn diese einem nicht gefällt.

Gruss
Herbert
7rm7
Stammgast
#28 erstellt: 29. Nov 2006, 22:59

MH schrieb:
je besser die Anlage, desto kleiner wird die CD-Auswahl und irgendwann hört mann dann nur noch dieses "Audiophil-Geheule"

Hauptsache die Musik stimmt

Gruß
MH


... und deshalb habe ich mir einen alten Analog Tuner "Yamaha T 2" gekauft und höre wieder Musik!
mnicolay
Inventar
#29 erstellt: 30. Nov 2006, 07:27

MH schrieb:
je besser die Anlage, desto kleiner wird die CD-Auswahl und irgendwann hört mann dann nur noch dieses "Audiophil-Geheule"...

Moijen,
ich setze mal besser = neutral(er) um das zu präzisieren, dann sind für mich wesentlich mehr Tonträger hörbar, wenngleich aufnahmeseitig erkennbar, als mit gesoundeten Komponenten. Die von MH gemachte Feststellung ist die Kehrseite des "individual-Soundings".
Gruß
Markus
Mietzekotze
Stammgast
#30 erstellt: 30. Nov 2006, 08:59

HiFi_Addicted schrieb:
Auf der guten steht MFSL Orgina Master Recording drauf

Am Preis ist die auch erkennbar.

...

MfG Christoph


Hi Christoph,

ich habe eine Jushua Tree schon gehabt und gestern im Pro Markt eine weitere gefunden. Da viel mir ein, dass ich mal irgendwo las, dass es unterschiedliche Versionen gibt. Eben die gute und die schlechte.

Das doofe ist, dass ich die CD welche ich gesern gekauft habe nicht auspacken darf. Ich will sie ja eventuell wieder zurück geben. Der Preisaufkleber ist auch so bekloppt aufgeklebt, dass es sein könnte, dass MFSL Original Master Rec. genau dahinter steht. Oder doch eher auf der CD selbst?

Schau mal:




Links ist die CD, die ich schon lange habe und rechts die neue. Das Cover ist anders und auch das Backcover. (Aber Du hast ja selbst Augen im Kopf )

Auf beiden CD´s steht aber:

"Produced by Daniel Lanois und Brian Eno - Mixed by Steve Lillyehite"

Zum Preisunterschied kann ich leider nicht viel sagen, dass ich die linke mal bei eBay gekauft habe (5 oder 6 EUR) und die rechte kostete mich gestern 17,99 EUR.

Grüße,
Jens


[Beitrag von Mietzekotze am 30. Nov 2006, 09:01 bearbeitet]
tasha
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 30. Nov 2006, 13:58

Mietzekotze schrieb:

Das doofe ist, dass ich die CD welche ich gesern gekauft habe nicht auspacken darf. Ich will sie ja eventuell wieder zurück geben. Der Preisaufkleber ist auch so bekloppt aufgeklebt, dass es sein könnte, dass MFSL Original Master Rec. genau dahinter steht. Oder doch eher auf der CD selbst?


Bei allen MFSL, die ich bisher gesehen habe, steht es vorne deutlich drauf, dass es welche sind, siehe Homepage
http://www.mfsl.info/

Grüße,

tasha
Mietzekotze
Stammgast
#32 erstellt: 30. Nov 2006, 14:44
Hi Tasha,
hallo Christoph,

im Gesamtkatalog von MFSL Tonträgern taucht die U2 CD gar nicht auf.
Es muss sich also um eine andere hochwertige Aufnahme handeln.

Sagen niemanden die Bilder (siehe 2 Posts weiter oben) etwas?

Grüße,
Jens
tasha
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 30. Nov 2006, 15:18

Mietzekotze schrieb:

im Gesamtkatalog von MFSL Tonträgern taucht die U2 CD gar nicht auf.


Dann ist sie wohl gestrichen, aber es gab sie mal, denn die Google-Bildersuche liefert Ergebnisse.



Es muss sich also um eine andere hochwertige Aufnahme handeln.

Sagen niemanden die Bilder (siehe 2 Posts weiter oben) etwas?


Tut mir leid, ich mag U2 nicht sonderlich.

Grüße,

tasha
MH
Inventar
#34 erstellt: 30. Nov 2006, 15:40

mnicolay schrieb:

MH schrieb:
je besser die Anlage, desto kleiner wird die CD-Auswahl und irgendwann hört mann dann nur noch dieses "Audiophil-Geheule"...

Moijen,
ich setze mal besser = neutral(er) um das zu präzisieren, dann sind für mich wesentlich mehr Tonträger hörbar, wenngleich aufnahmeseitig erkennbar, als mit gesoundeten Komponenten. Die von MH gemachte Feststellung ist die Kehrseite des "individual-Soundings".
Gruß
Markus



dafür sehe ich wenn die Aufnahmequalität stimmt die röhren in meiner Transistorendstufe glühen

Gruß
MH
hal-9.000
Inventar
#35 erstellt: 30. Nov 2006, 17:23

HiFi_Addicted schrieb:
Die Amused To Death kenne ich nur als Mastersound Ausgabe und die ist nicht schlecht :D

Oh ja, ist das nicht diese CD in diesem hochformatigem Einband? Die ist schon geil ...
Und das Problem ist bei mir, dass ich diese Räumlichkeit wie sie sein könnte (habs bei einem Kumpel gehört) partout nicht hinbekomme . Kann aber nicht unbegrenzt experimentieren/rücken etc., da ich nur eine Stube, aber keinen Hörraum habe ... *schnief*
Z.B. diese bellenden Hunde, da dachte ich damals die bellen rechts neben mir - das nenn ich mal 'ne Bühne

Ich hab auch so eine "WühltischCD" von Billy Idol, ein Konzertmitschnitt - man ist die schlecht! Da fehlen Bässe und Grundton - übertrieben ausgedrückt "wie Handy auf laut gestellt"


[Beitrag von hal-9.000 am 30. Nov 2006, 17:36 bearbeitet]
BBS13126
Inventar
#36 erstellt: 30. Nov 2006, 17:32
2 Ganz schlimme hab ich da:
Eine Jimi Hendrix und eine Bob Marley...unhörbar!
MH
Inventar
#37 erstellt: 30. Nov 2006, 17:48
doofe Frage am Rande: kann man xrcd oder hdcd auf einem normalen Brenner eigentlich kopieren?

Gruß
MH
HiFi_Addicted
Inventar
#38 erstellt: 30. Nov 2006, 18:30
XRCD und HDCD entsprechen dem Red Book also Kopierbar.

MfG Christoph
zwaps
Stammgast
#39 erstellt: 30. Nov 2006, 19:10
Red Hot Chillie Peppers - Best of

Schlechteste CD aller Zeiten.
Wie kann man bitte in so einer kommerziellen Produktion digitale Limiterclips drinhaben. Sorry aber sowas kann selbst Klaus Homerecorder gnadenlos auslachen.
hal-9.000
Inventar
#40 erstellt: 30. Nov 2006, 20:16

HiFi_Addicted schrieb:
XRCD und HDCD entsprechen dem Red Book also Kopierbar.

MfG Christoph

Noch ne blöde Frage:
Werden die auch von einer Kopierstation wie meinem Philips CDR 796 kopiert?
HiFi_Addicted
Inventar
#41 erstellt: 30. Nov 2006, 20:20
Wenn die opierstation bitgenau kopiert dann überlebt auch die HDCD Codierung. Wenn nicht klingt nur etwas schlechter. Die XRCD wird nicht so viel schlechter als die DCD wen nicht Bitgenau kopiert wird.

MfG Christoph
Towny
Inventar
#42 erstellt: 01. Dez 2006, 15:02
muß hier mal meinen Frust loswerden

habe heute meine CD Simple Minds - Best of (2CD) bekommen..

tolle Musik ABER: die Qualität ist unter aller SAU

- Null Dynamik und alles nur ein Brei, v.a. im Grundton


[Beitrag von Towny am 01. Dez 2006, 15:03 bearbeitet]
Mietzekotze
Stammgast
#43 erstellt: 16. Dez 2006, 12:36
Hier noch ein Kandidat, der unter etwas angehobenem Pegel in den höheren Stimmlagen kaum zu ertragen ist.

Katie Melua: Call Off The Search

Wirklich schade drum, denn das Album ist richtig klasse.

Grüße,
Jens
Mietzekotze
Stammgast
#44 erstellt: 16. Dez 2006, 19:33
Hallo nochmal,

ich muss mich korrigieren. Die CD klingt astrein, es liegt an meinem Player (NAD T 524)

Ich habe gerade mal zu Testzwecken den 99,- EUR Player meines Sohnes aus dem Kinderzimmer geholt und bei mir angeschlossen.
Da klingt Katie Melua astrein. Nicht so klar und definiert wie am NAD aber es plerrt nicht mehr.

Grüße,
Jens
Onemore
Inventar
#45 erstellt: 16. Dez 2006, 19:41

Mietzekotze schrieb:

Ich habe gerade mal zu Testzwecken den 99,- EUR Player meines Sohnes aus dem Kinderzimmer geholt und bei mir angeschlossen.
Da klingt Katie Melua astrein. Nicht so klar und definiert wie am NAD aber es plerrt nicht mehr.


Also erstens verstehe ich den letzten Satz nicht und zweitens bedarf dein NAD Player wohl einer kleinen Wartung. Versuche zuerst die Führungsgestänge der Abtasteinheit zu reinigen und neu einzuölen.


Gruss Bernd
TrottWar
Gesperrt
#46 erstellt: 16. Dez 2006, 19:45
*hüstelchen* was meinst du, wieso ich im Thread von KlausMoers geschrieben hatte, dass der T524 nicht unbedingt ein hifideles Meisterwerk ist?
Und was meinst du, wieso ich meinem alten Sony treu bleibe?
Und was meinst du, wieso ich von Klaus für die Aussage "der NAD taugt nix" fast eins auf's Maul bekommen hätt?
Sorry, aber ist (leider) so, mir hätt das ding rein von Optik und "Fressbarkeit" auch gefallen, aber das war's halt auch


[Beitrag von TrottWar am 16. Dez 2006, 19:48 bearbeitet]
Mietzekotze
Stammgast
#47 erstellt: 16. Dez 2006, 20:07

Onemore schrieb:

Mietzekotze schrieb:

Ich habe gerade mal zu Testzwecken den 99,- EUR Player meines Sohnes aus dem Kinderzimmer geholt und bei mir angeschlossen.
Da klingt Katie Melua astrein. Nicht so klar und definiert wie am NAD aber es plerrt nicht mehr.


Also erstens verstehe ich den letzten Satz nicht und zweitens bedarf dein NAD Player wohl einer kleinen Wartung. Versuche zuerst die Führungsgestänge der Abtasteinheit zu reinigen und neu einzuölen.


Gruss Bernd


Hallo Bernd,

was gibts denn am letzten Satz nicht zu vertehen? Ist meiner Meinung nach eine klare Aussage?

Der Player ist neu und muss schon gewartet werden? Aber was soll das einölen des Führungsgestänges mit der Klangwiedergabe im Hochtonbereich zu tun haben? Sorry, wenn ich das nicht verstehe, aber es wurde mir halt auch noch nie erklärt.

Die 2. CD von Katie Melua läuft aber astrein. Da plerrt nix!
Sie singt doch plötzlich nicht anders? Scheint vielleicht doch ein Aufnahmesapekt einen gewissen Anteil am "Geplerre" zu haben.


TrottWar schrieb:

Und was meinst du, wieso ich von Klaus für die Aussage "der NAD taugt nix" fast eins auf's Maul bekommen hätt?


Naj, hättest Du auch verdeint
Ich denke so darf man das nicht pauschalisieren. Die Verstärker sind schon sehr feine Dinger. Vielleicht hat ja nur mein Player nen Ratsch? Ich habe Klaus auch schon per PM angeschrieben. Mal schauen was er sagt. Wenn er die Katie Melua haben sollte, müsste es ja auch bei ihm plerren.

Grüße,
Jens
TrottWar
Gesperrt
#48 erstellt: 16. Dez 2006, 20:28
HALT!
Ich meine nicht, dass NAD generell Schund ist (sonst hätt ich mir selbst weder einen gekauft, noch die BEE-Kette meinem Nachbarn empfohlen!), sondern, dass der T524 für's Geld schauderhaft schlecht klingt, hart und blechern/plärrig klingt und einfach fürchterlich in meinen Ohren rüberkam.
C525BEE und C542 waren da besser, aber lange nicht so feinzeichnend und "plärrfrei" unangestrengt wie mein alter Sony, das wollt ich einfach nochmals zum Ausdruck gebracht haben.
Gute "nervfreie" Alternative war noch der Cambridge Audio Azur 340C, der zwar nicht besser spielte als mein Sony - allenfalls anders - aber auch nicht unbedingt wirklich schlechter.
Halt "unspektakulär-weichgespülter", alles irgendwie auf einem gleichen Level, wie mit dem Weichspüler behandelt.
Aber gewiss nicht schlecht, das Ding...


[Beitrag von TrottWar am 16. Dez 2006, 20:30 bearbeitet]
Mietzekotze
Stammgast
#49 erstellt: 16. Dez 2006, 21:23
Hi,

welchen Sony Wunderplayer hast Du da eigentlich?

Grüße,
Jens
TrottWar
Gesperrt
#50 erstellt: 16. Dez 2006, 21:26
Wunderplayer ist viel gesagt... es handelt sich um nen ca. 15 Jahre alten CDP 797, den ich - ok, in recht mäßigem Pflegezustand - für 8€ gekauft und innerhalb von ca. 30h zu neuem Leben erweckt habe...
Dass der sich so wacker gegen all die Gerätchen schlägt, hätt ich NIE gedacht!
Onemore
Inventar
#51 erstellt: 16. Dez 2006, 21:37

Mietzekotze schrieb:

Der Player ist neu und muss schon gewartet werden? Aber was soll das einölen des Führungsgestänges mit der Klangwiedergabe im Hochtonbereich zu tun haben?


Abtastfehler aufgrund von schlecht gleitenden Führungsgestängen können sich als "kratzende" Hochtonwiedergabe bemerkbar machen. Die anderen Frequenzbereiche sind zwar auch davon betroffen, aber bei hohen Frequenzen hört man es eher.

Wenn allerdings alle anderen CDs einwandfrei laufen, könnte natürlich auch die CD eine Macke haben. Glaube ich aber eher nicht.


Gruss Bernd
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Kann das so schlecht klingen?
Otscho am 15.02.2005  –  Letzte Antwort am 18.02.2005  –  25 Beiträge
Loudness Race oder Warum die meisten Cd´s scheiss klingen.
Silent117 am 10.01.2007  –  Letzte Antwort am 26.02.2007  –  35 Beiträge
Wie laut darf man Film~Musik hören ?
BladeDivX am 13.01.2006  –  Letzte Antwort am 17.01.2006  –  14 Beiträge
Lokalsender Klang schlecht?
Brinkhoffsnr1 am 09.03.2007  –  Letzte Antwort am 14.03.2007  –  16 Beiträge
Eine "ausgephaste" Anlage soll besser klingen?
Werner3 am 24.10.2006  –  Letzte Antwort am 25.10.2006  –  5 Beiträge
Warum klingen Stereo-Verstärker...
Toni78 am 23.12.2005  –  Letzte Antwort am 28.12.2005  –  13 Beiträge
PC Brenner od.Audiobrenner wo klingen die Aufnahmen besser?
robby01 am 28.12.2002  –  Letzte Antwort am 07.07.2003  –  27 Beiträge
Wie klingen Lautsprecher, die...
BigMischa am 09.03.2006  –  Letzte Antwort am 09.03.2006  –  8 Beiträge
Wie klingen zerstörte LS?
FeG*|_N@irolF am 24.09.2006  –  Letzte Antwort am 26.09.2006  –  17 Beiträge
Kompaktanlagen gar nicht so schlecht.
corza am 24.12.2009  –  Letzte Antwort am 31.12.2009  –  16 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • NAD
  • Cambridge Audio
  • Philips
  • Encore

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 105 )
  • Neuestes MitgliedGGerd55
  • Gesamtzahl an Themen1.344.881
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.601