Pioneer VSX-916 + Bose Acoustimass 6?

+A -A
Autor
Beitrag
Gelscht
Gelöscht
#1 erstellt: 12. Jun 2007, 00:46
Hallo,

was haltet Ihr von oben genannter Kombination? Also Pioneer VSX-916 Receiver mit Bose Acoustimass 6-Lautsprechern (die Bose habe ich bereits).

Klang super, geht halbwegs oder geht gar nicht - oder keine Ahnung, noch nie gehört?

Danke
Susi
Amperlite
Inventar
#2 erstellt: 12. Jun 2007, 02:11
Wenn es dir um anständiges Musikhören geht, bringt das Lautsprecherset bitte ganz schnell wieder zurück in den Laden.

Schreib doch bitte etwas mehr über Raum, Musikvorhaben, erwünschtes Design usw., dann kann man dich hier gut beraten.
baerchen.aus.hl
Inventar
#3 erstellt: 12. Jun 2007, 02:33
Hallo,

ich kann mich meinem Vorredner nur anschließen. Großer Sound aus kleinen Boxen das funktioniert nur in der Werbung. Tu dir einen Gefallen und bringe, wenn noch irgend möglich, die Lautsprecher zurück.

Vorausgesetzt es geht um den Aufbau eines Heimkinos, wäre der Pioneer aber keine schlechte Wahl. Wenn um eine klassische Stereoanlage geht, gäbe es andere Alternativen.

Aber bitte erzähle uns erst mal etwas über die Raumgröße, deine favorisierte Musik und dein Buget.

Gruß
Bärchen
Gelscht
Gelöscht
#4 erstellt: 12. Jun 2007, 11:46
Danke schon einmal für die Antworten - die Lautsprecher dürftens Euch ja nicht so recht angetan haben. Die kann ich aber leider nicht mehr zurückbringen, weil ich sie schon ein paar Jahre zuhause habe. Also muss wohl der Pioneer das Beste aus ihnen rausholen. Bzw. welche Boxen würdet Ihr empfehlen (möglichst kleine)?

Raum: ca. 20 qm
Verwendung: Filme und "normale" Musik (aktuelle) von CD-Player, Radio und USB-Stick
Budget: nachdem ich ja eigentlich keine neuen Lautsprecher wollte, hätte ich mir so ca. 300-400 vorgestellt

Dachte übrigens damals, mit Bose wirklich gute Lautsprecher zu kaufen? Haben doch eigentlich einen guten Ruf, oder haben sie den nur bei Laien?

Viele Grüße
Susi
Amperlite
Inventar
#5 erstellt: 12. Jun 2007, 11:51

-Susi- schrieb:
Danke schon einmal für die Antworten - die Lautsprecher dürftens Euch ja nicht so recht angetan haben. Die kann ich aber leider nicht mehr zurückbringen, weil ich sie schon ein paar Jahre zuhause habe.

Schade.

-Susi- schrieb:
Also muss wohl der Pioneer das Beste aus ihnen rausholen.

Auch wenns hart klingt: Du kannst so ziemlich jedes Gerät nehmen, keines würde den Klang steigern bzw. keines würde noch was kaputt machen.

-Susi- schrieb:
Bzw. welche Boxen würdet Ihr empfehlen (möglichst kleine)?

Angenommen, du wolltest Ersatz: Müss es dann ein Surround-Set sein?
Gelscht
Gelöscht
#6 erstellt: 12. Jun 2007, 12:17

Amperlite schrieb:
Auch wenns hart klingt: Du kannst so ziemlich jedes Gerät nehmen, keines würde den Klang steigern bzw. keines würde noch was kaputt machen.

Also das klingt tatsächlich hart.


Amperlite schrieb:

Angenommen, du wolltest Ersatz: Müss es dann ein Surround-Set sein?

Ja, das müsste es, sonst klingen ja die Filme nicht mehr so gut. Aber ist wohl immer eine Kompromisslösung, Musik und Filme mit einem Lautsprecherset zu sehen/hören.
Notfalls könnte man aber vermutlich ein zweites Lautsprecherset anschließen, dass kein Sourround-Set ist, oder? Würde es da ein kleines (gutes schönes) geben?
Amperlite
Inventar
#7 erstellt: 12. Jun 2007, 12:51

Aber ist wohl immer eine Kompromisslösung, Musik und Filme mit einem Lautsprecherset zu sehen/hören.

Eigentlich nicht. Warum soll ein für Musik guter Lautsprecher keine Filme wiedergeben können?

In deinem Fall wäre es vielleicht sinnvoll, zumindest ein paar gute Frontlautsprecher zu kaufen.


[Beitrag von Amperlite am 12. Jun 2007, 12:52 bearbeitet]
nanesuse
Stammgast
#8 erstellt: 12. Jun 2007, 12:58
Hallo Susi,

Mit BOSE hast Du Dir leider, leider ziemlichen Müll in die Bude geholt. BOSE hat sich über jede Menge geschickte Werbung einen gewissen Ruf, besser gesagt: eine gewisse Bekanntheit erworben. Das gilt insbesondere für diese unseligen Acoustimess -Systeme.
Man sollte sich aber auch fragen, bei welcher Klientel BOSE diesen Ruf und diese Bekanntheit hat - bei erfahreneren Hörern, die sich schon einigermaßen gut auskennen, oder eher bei unerfahreneren? (Rhetorische Frage; ich gebe es gleich zu ).
Unerfahrene Hörer können zuweilen leicht beeindruckt werden, wenn sie erst von freundlichen BOSE-Beratern in gewissen Großmärkten zugeschwallt und dann noch zu einer auf den ersten Eindruck spektakulär erscheinenden Vorführung eingeladen werden. Von diesem ersten Eindruck bleibt aber meist schon nicht mehr soviel übrig, wenn man sich nur die Zeit nimmt, mit einer eigenen Musikauswahl verschiedene Lautsprecher zu hören und zu vergleichen. Man kann dann nämlich leicht feststellen, daß es überhaupt kein Problem ist, für weitaus weniger Geld weitaus besseren Klang zu bekommen.
Übrigens sollte es doch auch zu denken geben, daß BOSE-Produkte selten so präsentiert werden, daß ein direkter Vergleich mit anderen Lautsprechern möglich wäre.

Kurz: Für nicht allzu hohe Ansprüche, für Hintergrundberieselung usw. mag BOSE vielleicht noch OK sein, aber selbst für diese Fälle gibt es wirklich besseres auch schon für weniger Geld.

Soweit es nun um konkrete Empfehlungen gehen soll: Stell Dir eine Auswahl von Musik, die Du gut kennst und besondes gerne hörst, zusammen, geh damit zu mindestens einem Händler mit größerer Auswahl (sollte es in Deiner Nähe mehrere Händler geben, dann klappere die auch mal ab), schildere Deine Ansprüche und Wünsche sowie das zur Verfügung stehende Budget und laß Dir mit Deiner bevorzugten Musik verschiedene Lautsprecher vorführen; wenn möglich, an Deinem Wunschverstärker/-receiver.
Nimm Dir Zeit zum Hören; mindestens 15 min. pro Lautsprecher sollten es schon sein. Wechsele auch hin und her, damit ein wirklicher Vergleich leichter wird. Vielleicht klingt nämlich ein Lautsprecher, der beim ersten Hören richtig gut schien, nach dem erneuten Wechsel von einem anderen Modell nicht mehr so toll; es kann aber auch umgekehrt sein. Bitte den Händler um korrekten Pegelabgleich, damit Du alle Lautsprecher in gleicher Lauststärke hören kannst (ist sehr wichtig, da sonst meistens die lauteren Boxen von vornherein besser wegkommen).
Erkundige Dich auch, ob der Händler bereit wäre, Lautsprecher (und Verstärker bzw. Receiver) z.B. über ein Wochenende zu verleihen, falls Du ernsthafte Kaufabsichten bei ihm hast und Dich für eines seiner Modelle entscheiden würdest. Probehören in den eigenen vier Wänden ist eigentlich unerläßlich!
Tips zum Anhören wären etwa: Wharfedale, KEF, Quadral, B&W, Mission, Monitor Audio, Elac, Heco, und, und, und - allesamt viel besser als BOSE, und von allen gibt es gute und erschwingliche kleine Einsteigermodelle für jeden Geschmack. Mancher Händler kommt einem auch preislich entgegen, z.B. bei Ausstellungsstücken oder Vorjahresmodellen.
Aber der wichtigste Tip ist und bleibt: Probehören, Vergleichen, Erfahrungen sammeln.

Viel Spaß, viel Glück,
Gruß
nanesuse
Amperlite
Inventar
#9 erstellt: 12. Jun 2007, 13:01
Option:
Bekommt man für ein gebrauchtes Acoustimess-System eigentlich noch Geld oder hat sich die Qualität mittlerweile rumgesprochen?
nanesuse
Stammgast
#10 erstellt: 12. Jun 2007, 13:03
Nachtrag: Amperlite hat völlig recht. Mit Lautsprechern, mit denen man gut Musik hören kann, kann man normalerweise auch gut Filmton hören.
nanesuse
Stammgast
#11 erstellt: 12. Jun 2007, 13:08
Amperlite:
Die Qualität kann sich noch nicht überall herumgesprochen haben. Sonst wäre BOSE Pleite, und es gäbe nicht noch Legionen, die bereit wären, etwa bei eBay teils absurd hohe Preise für diese eingeschmolzenen Yoghurtbecher + alte Bananenkisten-Kombinationen zu blechen.

Gruß,
nanesuse
CarstenO
Inventar
#12 erstellt: 12. Jun 2007, 18:07
Hallo Susi,

dieser Thread hat das Zeug dazu, lang und für Dich wenig informativ zu werden. Ich habe das AM 6 mal an einem Denon AVR-1907 gehört und fand die Kombi ganz nett. Verglichen mit den Minis von Canton finde ich das AM 6 jetzt auch nicht so viel schlechter. Meines Erachtens gibt es zu den Bose Acoustimass-Systemen bei gleicher Größe keine Alternative.

Den Pioneer 916 finde ich im Klang etwas "mittig", was m.E. nicht so toll zum Bose-System passt. Daher würde ich zum Denon raten.

Was die Musikwiedergabe angeht, würde ich für den Raum einen guten Kompaktlautsprecher á la Mission M31i, M32i, Wharfedale Diamond 9.2 nehmen.

Auch als absoluter Nicht-Bose-Fan möchte ich gerne noch einzelne Aussagen kommentieren:


nanesuse schrieb:
Man sollte sich aber auch fragen, bei welcher Klientel BOSE diesen Ruf und diese Bekanntheit hat - bei erfahreneren Hörern, die sich schon einigermaßen gut auskennen, oder eher bei unerfahreneren? (Rhetorische Frage; ich gebe es gleich zu ).


Unter erfahreneren Hörern (sind die nur älter oder haben die schon mehr gehört ...?) gilt eine Bose 901 als Klassiker und wird in einem Atemzug mit Klipschorn, Quadral Titan oder Infinity RS II genannt. Die 901 ist aus dieser Reihe der Lautsprecher mit dem niedrigsten Preis.

nanesuse, ich darf davon ausgehen, dass Du auch die 901 kennst?


nanesuse schrieb:
Unerfahrene Hörer können zuweilen leicht beeindruckt werden, wenn sie erst von freundlichen BOSE-Beratern in gewissen Großmärkten zugeschwallt und dann noch zu einer auf den ersten Eindruck spektakulär erscheinenden Vorführung eingeladen werden.


Das machen andere Hersteller auch. Auch erfahrene Hörer beeindruckt eine gute Präsentation.


nanesuse schrieb:
Von diesem ersten Eindruck bleibt aber meist schon nicht mehr soviel übrig, wenn man sich nur die Zeit nimmt, mit einer eigenen Musikauswahl verschiedene Lautsprecher zu hören und zu vergleichen. Man kann dann nämlich leicht feststellen, daß es überhaupt kein Problem ist, für weitaus weniger Geld weitaus besseren Klang zu bekommen.


Dann sind die Boxen aber deutlich größer.


nanesuse schrieb:
Übrigens sollte es doch auch zu denken geben, daß BOSE-Produkte selten so präsentiert werden, daß ein direkter Vergleich mit anderen Lautsprechern möglich wäre.


Das macht B&O auch und erhält dafür kaum negative Kritiken.


nanesuse schrieb:
Kurz: Für nicht allzu hohe Ansprüche, für Hintergrundberieselung usw. mag BOSE vielleicht noch OK sein, aber selbst für diese Fälle gibt es wirklich besseres auch schon für weniger Geld.


Damit hast Du den Lautsprecher von Susi schlecht gemacht, aber wo bleibt jetzt die Empfehlung für den passenden Receiver?

Carsten
Gelscht
Gelöscht
#13 erstellt: 12. Jun 2007, 20:53
Danke für die vielen Infos, Vorschläge und Kritiken!
Ganz schön kompliziert.

Ich glaube, ich werde einfach meine Bose mit einem neuen Receiver testen und probehören und entweder ich bin zufrieden (habe vermutlich weit niedrigere Ansprüche als Ihr) oder ich höre mir, wenn mir der Klang gar nicht gefällt, die von Euch empfohlenen Boxen an.
nanesuse
Stammgast
#14 erstellt: 13. Jun 2007, 13:15
Hallo Susi,

So solltest Du es machen! Wenn Dir das BOSE-System gefällt, ist ja auch alles in Ordnung. Schließlich entscheidet allein Dein Geschmack. Es kann natürlich auch nichts schaden, außer dem Pioneer-Receiver auch mal andere Marken zu testen; z.B. Denon, Yamaha, Onkyo etc., aber vielleicht auch mal, nur so zum Spaß, reine Verstärker.
Ganz so kompliziert wäre es übrigens auch nicht, falls Du Dich schließlich doch für andere Lautsprecher entscheiden solltest. Es gibt gute Händler, bei denen man ordentlich und fair beraten wird sowie in Ruhe vergleichen und mit verschiedenen Rceivern und Verstärkern Probehören kann (natürlich gibt es auch andere Händler; man muß schon ein wenig Zeit übrig haben, um sich zu orientieren).
Du kannst außerdem natürlich auch in diesem Forum viele weitere Ratschläge bekommen. Jedenfalls viel Glück!

Hallo CarstenO:

Dann werde ich mal auf Deine Anmerkungen und Kommentare eingehen:

"Erfahrene Hörer" - das ist selbstverständlich weniger eine Frage des Alters als vielmehr der Erfahrungen mit unterschiedlichen Anlagen und Lautsprechern.

Die BOSE 901 mag ein Klassiker sein; ich kenne sie nicht, ich habe mich dazu auch nicht geäußert, aber sie war auch nicht Gegenstand dieses threads, spielt also hier auch keine Rolle.
Dagegen hatte ich schon einigemale das für mich eher zweifelhafte "Vergnügen", diverse Acoustimass-Systeme hören zu können. Nichts davon würde ich mir jemals zulegen; ich finde auch das Preis-Leistungs-Verhältnis mehr als nur problematisch.

Daß erfahrene Hörer von einer guten Präsentation beeindruckt werden, ist ja wohl klar.
Aber: Welche anderen Hersteller lassen irgendwelche "Berater" in irgendwelchen Großmärkten umherstreifen, um Leute anzuquatschen und ihnen, wenn sie darauf eingehen, ihre Produkte so vorzuführen, daß kein direkter Vergleich mit anderen Marken möglich ist? Welche anderen Hersteller instruieren Berater, Interessenten während einer Vorführung immer wieder mit Marketing-Gewäsch vollzusülzen?
Mir ist außer BOSE niemand bekannt. Ich kenne dagegen jede Menge Hersteller, deren Produkte bei diversen Händlern schön in einem Raum stehen, und die man sich in Ruhe nacheinander zum Vergleich anhören kann. Diese Hersteller haben offenbar weniger Furcht vor direkten Vergleichen mit der Konkurrenz. BOSE macht zwar Präsentationen, aber keine guten.

Daß man für deutlich beseren Klang auch in aller Regel größere Boxen braucht: Ja, klar, geschenkt, aber wie "deutlich größer" muß es denn sein? Standboxen braucht man ja nun nicht gleich. Schon jede Menge erschwingliche Kompaktlautsprecher im DIN-A-4-Format oder ein wenig größer spielen diese BOSE-Mini-Brüllwürfel in Grund und Boden, und genügend Platz dafür läßt sich sicherlich auch im kleinsten Zimmer schaffen. Verzichten müßte man höchstens - falls man keinen separaten Subwoofer unterbringen könnte oder wollte - auf donnernde und ultratiefe Bässe. Auf den BOSE-typischen überzogenen Dröhn- und Oberbass sollte man dagegen schon leichter verzichten können.
Davon abgesehen: Selbst mit solchen Winzlingen wie den JBL Control 1 wäre man sicher besser dran als mit den BOSE-Cubes - die JBL sind zwar größer, aber auch nicht riesig.
Und diese niedlichen Böxchen + einen ordentlichen Subwoofer kann man für die Hälfte des Preises eines BOSE-Systems bekommen (wenn nicht für weniger). Von anderen Marken, die bereits genannt wurden, an dieser Stelle ganz zu schweigen. Ich bin mir jedenfalls sicher, daß jeder, der Platz genug für ein BOSE-Set hat, auch genügend Platz für ein wenig größere Kompaktboxen schaffen könnte.
Selbst wenn es also zu BOSE, wie Du sagst, "bei gleicher Größe keine Alternative" geben sollte - das spräche trotzdem nicht für BOSE (von den überzogenen Preisen hier auch nicht zu reden), solange es Alternativen gibt, die nicht so erheblich größer sind, daß man Platzprobleme bekommen könnte - und dazu noch billiger. Warum wohl sind die Satelliten-Boxen anderer Hersteller in aller Regel größer als die von BOSE? Vielleicht deshalb, weil andere Hersteller begriffen haben, daß man eine gewisse Mindestgröße für guten Klang braucht, die über den BOSE-Maßen liegen sollte?
Übrigens finde ich, daß selbst Brüllwürfel-Sets für den Computer, die ebenfalls viel billiger sind als BOSE, kaum schlechter klingen.

Vielleicht liest Du außerdem mal dies hier über BOSE:

http://intellexual.net/bose.html

Was nun B&O betrifft: Da gibt es nun auch nicht wenig Kritik, aber das wäre ein anderes Thema.

Gruß,
nanesuse
CarstenO
Inventar
#15 erstellt: 13. Jun 2007, 18:04

nanesuse schrieb:
Die BOSE 901 mag ein Klassiker sein; ich kenne sie nicht, ich habe mich dazu auch nicht geäußert, aber sie war auch nicht Gegenstand dieses threads, spielt also hier auch keine Rolle.


Du sprachst von Bose im Allgemeinen. Ich habe versucht, abzugrenzen. Hast aber Recht, Susi braucht einen Receiver zum AM 6.


nanesuse schrieb:
Welche anderen Hersteller lassen irgendwelche "Berater" in irgendwelchen Großmärkten umherstreifen, um Leute anzuquatschen und ihnen, wenn sie darauf eingehen, ihre Produkte so vorzuführen, daß kein direkter Vergleich mit anderen Marken möglich ist?


Beispielsweise Yamaha, die mit eigenen Verkäufern ihre Ware auf beleuchteten Racks mit Klavierlackoberfläche präsentieren.


nanesuse schrieb:
Welche anderen Hersteller instruieren Berater, Interessenten während einer Vorführung immer wieder mit Marketing-Gewäsch vollzusülzen?


z.B. Harman/Kardon, Samsung, Sony, HP, Epson


nanesuse schrieb:
Ich kenne dagegen jede Menge Hersteller, deren Produkte bei diversen Händlern schön in einem Raum stehen, und die man sich in Ruhe nacheinander zum Vergleich anhören kann.


Und wer ist der Verkäufer?



nanesuse schrieb:
Selbst mit solchen Winzlingen wie den JBL Control 1 wäre man sicher besser dran als mit den BOSE-Cubes - die JBL sind zwar größer, aber auch nicht riesig.


Immerhin passt das Volumen aller Bose-Cubes des AM 6 in eine Control One. Da muss ein Größenunterschied sein.


nanesuse schrieb:
Und diese niedlichen Böxchen + einen ordentlichen Subwoofer kann man für die Hälfte des Preises eines BOSE-Systems bekommen (wenn nicht für weniger).


AM 6 = 499,00 EUR, 5 Control One = 310 EUR + Canton AS 20 = 539 EUR


nanesuse schrieb:
Ich bin mir jedenfalls sicher, daß jeder, der Platz genug für ein BOSE-Set hat, auch genügend Platz für ein wenig größere Kompaktboxen schaffen könnte.


Wenn alle zum Haushalt gehörenden Bewohner mitspielen, ja, Zustimmung.


nanesuse schrieb:
Warum wohl sind die Satelliten-Boxen anderer Hersteller in aller Regel größer als die von BOSE? Vielleicht deshalb, weil andere Hersteller begriffen haben, daß man eine gewisse Mindestgröße für guten Klang braucht, die über den BOSE-Maßen liegen sollte?


Wahrscheinlich ist Bose erfolgreicher, weil die Satelliten der anderen Hersteller größer sind.

@all:

Mich spricht der Klang des Bose Acoustimass auch nicht an und ich möchte auch nicht die 237. "Pro und Contra Bose"-Diskussion anzetteln. Ich finde aber, das auch Anschaffungen, die nicht dem eigenen Geschmack entsprechen, Respekt entgegen gebracht werden sollte.

Carsten
Gelscht
Gelöscht
#16 erstellt: 13. Jun 2007, 18:44
Neue Frage: Ich würde jetzt unerwartet ganz ganz günstig andere Lautsprecher bekommen: Magnat All Ribbon 8

Soll ich die Bose als Notfall-Sourround-Sytem behalten und Musik über die Magnat hören?

Danke noch einmal für Eure Mühe
Susi
CarstenO
Inventar
#17 erstellt: 13. Jun 2007, 19:27
Ja.
Bennato
Inventar
#18 erstellt: 13. Jun 2007, 23:16
Falls du noch keinen Receiver hast, würde ich mir den Onkyo 504 anschauen, den es momentan zu einem sehr guten Preis bei Hirsch-Ille gibt. Eine Alternative zum Pioneer sollte er sein, bis auf das fehlende Einmessmikro.

Über Bose und Magnat äußere ich mich hier nicht auch noch..

Grüsse
nanesuse
Stammgast
#19 erstellt: 14. Jun 2007, 13:30
Susi:

Wenn möglich, die Magnat auch bitte vorher anhören. Was nützt es, wenn sie zwar unerwartet günstig sind, aber Dir der Klang nicht gefällt?


CarstenO:

Ich kenne nun schon diverse Großmärkte, ebenso wie diverse HiFi- und High-End-Händler von innen, und ich habe mir auch schon eine Menge unterschiedlicher Anlagen und Lautsprecher in verschiedenen Konfigurationen angehört, um die für mich passende Anlage zu finden.
Der einzige Hersteller aber, bei dem ich es jemals erlebt habe, daß eine gewisse Art von Beratern sich auf ahnungslose Menschen gestürzt hat, um sie zu einer "Super-Vorführung eines echten, unglaublich preiswerten High-End-Produktes von dem weltbekannten Marktführer BOSE usw." zu überreden, ist und war ... Na, wer wohl?
Kann ja sein, daß Yamaha, Harmann/Kardon, Sony usw. ähnliches machen (ist mir persönlich aber noch nie untergekommen). Dagegen kenne ich einige Geschäfte, in denen ich Yamaha-, Sony- und HK-Produkte ganz normal in den Regalen neben anderen Marken sehe und sie mir bei Bedarf auch ganz normal im Vergleich mit andern anhören kann, ohne daß jemand versuchen würde, alles andere schlechtzureden oder mich zu einem Kauf zu drängen oder was auch immer.


Wo gibt es denn das Acoustimess 6 für 499€?

Hier?

http://www.amazon.de...d=1181817150&sr=8-16

Oder hier?

http://www.idealo.de/preisvergleich/OffersOfProduct/46551.html

Oder vielleicht hier?

http://www.ciao.de/Lautsprecher_599947_3-bose

Oder vielleicht doch eher da?

http://www.preissuch...n.asp?produkt=365291

Oder da?

http://www.cyberport...ystem---schwarz.html

Oder wo sonst?

Kann ja durchaus sein, daß mal vereinzelt ein solches System für 499€ angeboten wird, aber dafür braucht man, wenn ich es recht sehe, wohl schon sehr viel Glück. In den einschlägigen Großmärkten, in denen ich dieses System bisher gesehen habe, lag der Preis auch nur in einem recht engen Bereich darüber oder knapp darunter. Vielleicht kann man ja noch handeln, aber das ginge bei Deinem Vorschlag mit JBL und Canton wohl auch (und natürlich gäbe es ja auch noch andere Subwoofer, die ein wenig billiger wären als der Canton - aber sicherlich nicht schlechter als die BOSE-Kisten).

Ansonsten stimme ich Dir natürlich zu: Was sich jemand anschafft, ist seine Sache, und natürlich verdient es Respekt. Natürlich soll sich jeder kaufen, was ihm gefällt und was in seine Räumlichkeiten paßt. Aber um das auch nur halbwegs zu wissen, muß man wohl gewisse Erfahrungen sammeln - insbesondere Probehören in den eigenen vier Wänden.

Meine Erfahrung ist (auch die anderer Leute, die ich kenne): Je mehr unterschiedliche Anlagen man gehört hat, desto weniger kann man schließlich noch mit BOSE anfangen.
Das kann man zwar sicher nicht verallgemeinern, aber:
Susis Eingangsfrage bezog sich auf den Klang der Kombination, die sie sich vorgestellt hat. Hier wurde ihr der Rat gegeben, lieber auch mal etwas anderes als BOSE auszuprobieren, um sich ein eigenes Urteil bilden zu können.
Wenn jemand nach diversem Ausprobieren und Probehören findet, daß BOSE genau seinen Geschmack trifft und das Geld wert ist, dann ist das vollkommen in Ordnung. Das muß selbstverständlich respektiert werden, und ich habe bestimmt keine Probleme damit. Mein Lebensglück und meine Freude an der Musik hängen mit Sicherheit nicht davon ab, wieviele Menschen BOSE toll oder mies finden.
Aber es sollte doch - gerade in einem HiFi-Forum - ebenso in Ordnung sein, Ratsuchende darauf hinzuweisen, daß es auch Alternativen zu BOSE gibt und daß es sich durchaus lohnen kann, erst einmal Erfahrungen zu sammeln. Sonst könnte es nämlich passieren, daß man als zunächst stolzer BOSE-Besitzer einen Riesenschock erlebt, wenn man mal woanders ein billigeres System hört, das einem noch dazu viel besser gefällt. Oder man kann andererseits - wenn einem BOSE wirklich gefällt - beruhigt sein, daß man wirklich das Richtige für sich gefunden hat.
Nur macht BOSE einem den direkten Vergleich ja leider nicht so einfach wie andere Hersteller.
Um nichts anderes ging es mir - und ich denke, auch den anderen, die hier nicht ganz so positive Meinungen zu BOSE geäußert haben.
In diesem Sinne:

Gruß,
nanesuse
Bennato
Inventar
#20 erstellt: 14. Jun 2007, 14:19
Eigentlich gehts ja hier um den passenden Receiver. Musikgeschmack und Klanggeschmack haben auch was mit Anspruchsdenken zu tun. Wenn ihr der Sound aus den Bose "Lautsprechern" reicht ist das doch ihr gutes Recht sie weiter zu benutzen. Ich halte von Bose auch nix, aber einen riesigen Bose Diskussionsfred gibts ja hier schon. Das Susi aber ein passender Receiver ins Haus flattert, ist hier nicht gegeben. Ich rate immernoch zum Onkyo. Ich hatte mal den Vorgänger des Pio (den 915) und wenn ich ihn mit dem Onkyo vergleiche, würde ich den Onkyo nehmen. Den hat sich ein guter Freund auf mein Anraten hin bestellt und ist begeistert. Bis auf das fehlende Einmessmikro und HDMI hat er alles was der normale Surroundnutzer so braucht. Und solltest du mal größere Lautsprecher haben, die im Stereo was taugen, ist der Onkyo die bessere Wahl als der Pioneer. Das ist meine bescheidene Meinung...



[Beitrag von Bennato am 14. Jun 2007, 14:19 bearbeitet]
Klez
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 14. Jun 2007, 16:49
Da kann ich nanesuse nur beipflichten.


Ich habe das AM 6 mal an einem Denon AVR-1907 gehört und fand die Kombi ganz nett. Verglichen mit den Minis von Canton finde ich das AM 6 jetzt auch nicht so viel schlechter. Meines Erachtens gibt es zu den Bose Acoustimass-Systemen bei gleicher Größe keine Alternative.

Sry, aber das kann und will ich so nicht stehen lassen, da schlichtweg falsch. Jeder Lautsprecher von Canton spielt um längen Voluminöser als die Bose-Würfel. Prinzipbedingt. Bose verbaut Steinzeit 2.5" Papp-Membran Breitband Chassis. Derartigen akustischen Unsinn hat Canton noch nie betrieben. Hier stecken vollwertige 2-Wege Systeme in den Sats. Und wenn Du mal einen Canton Plus XS (der kleinste Canton Satellit) gegen den Bose Schrott gehört hast, dann weisst Du wie klein ein durchaus gut klingender Lautsprecher sein kann. Klar kann es ein Plus XS nicht gegen vernünftige Regal oder gar Standboxen aufnehmen, aber die "Böse"-Würfel spielt er gnadenlos in Grund und Boden.


CarstenO schrieb:
Ich finde aber, das auch Anschaffungen, die nicht dem eigenen Geschmack entsprechen, Respekt entgegen gebracht werden sollte.

Das tue ich. Wenn man mich allerdings nach meiner Meinung fragt (und das ist in diesem Thread offensichtlich der Fall), dann bin ich auch offen und ehrlich. Auch wenn es schonungslos und hart klingt.

Ehrlichgesagt finde ich es fast schon Grob fahrlässig, zu was Du hier Rätst. Der Receiver alleine wird das Problem nicht lösen und ist in dieser Konstellation rausgeworfenes Geld...

Susis frage bezog darauf, wie die Kombi klingen wird. Die einzige Antwort die ICH guten Gewissens darauf geben kann ist: K*cke. Kein Receiver der Welt wird aus den Bose so etwas wie "Sound" herausholen (wurde aber bereits erwähnt). Mein Vorschlag wäre das ganze AM6 Set zu verkaufen, solange es noch einigermassen Geld bringt.

Davon werden ein paar hübsche Regal Boxen ausgesucht (z.B. Nubert, Canton, Kef) und ein Receiver angeschafft. Ich persönlich Rate zu Onkyo oder Yamaha. Je nach Preisklasse und persönlichem Wunsch. Die Pioneers markieren derzeit das Schlußlicht unter den AVRs und kann ich daher nicht empfehlen.


[Beitrag von Klez am 14. Jun 2007, 17:00 bearbeitet]
Bennato
Inventar
#22 erstellt: 14. Jun 2007, 16:55
Das ist schon korrekt was Klez da schreibt. Ich würde die Bose-Teile auch bei Ebay verscheuern. Da geben viele Leute viel Geld für Bose aus. Mein Canton CD 1 ist alleine von der Verarbeitung mit Bose nicht vergleichbar, klanglich fange ich gar nicht erst an Klar, sensationell gut klingen meine süssen Cantons auch nicht, aber klar besser als B(uy)o(ther)s(ound)e(quipment) allemal.

Den Onkyo habe ich ja schon empfohlen. Wenn du uns dann mitteilst wieviel Geld du im Eventualfall noch für Lautsprecher zur Verfügung hast, finden wir sicher eine adäquate Lösung.

CarstenO
Inventar
#23 erstellt: 14. Jun 2007, 19:23

Bennato schrieb:
Eigentlich gehts ja hier um den passenden Receiver.


Hallo,

dem schließe ich mich an. Das Acoustimass 6 (egal, ob Ihr es mögt, Susi hat so eins und ist Threadersteller) braucht relativ viel Leistung und einen eher voluminös klingenden Receiver mit leicht zurückhaltendem Hochton.

Neben dem von mir genannten Denon AVR-1906 würde dies auch ein Harman AVR 235 leisten. Dieser wäre, sofern man ihn noch beim Händler kriegt, auch ein guter Spielpartner für eine Magnat Ribbon 8 im Stereobetrieb.

Den Onkyo TX-SR 504 finde ich für sich betrachtet sehr gut. Ich glaube aber, dass er durch seine leicht transparent-helle Abstimmung tonale Schwächen des AM 6 zu sehr offen legt. Das würde am ehesten diejenigen bestätigen, die zum Verkauf des AM 6 raten.


Klez schrieb:
Kein Receiver der Welt wird aus den Bose so etwas wie "Sound" herausholen (wurde aber bereits erwähnt).


Auf den Beweis bin ich gespannt ...

Carsten
djmuzi
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 14. Jun 2007, 21:12
Das Bose AM 6 kannst du locker in der Bucht für mind. 500 Euronen loswerden. Neukauf: Teufel Theater 1 für 579 Euro. Wird um WELTEN besser klingen
Klez
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 14. Jun 2007, 21:14

Das Acoustimass 6 (egal, ob Ihr es mögt, Susi hat so eins und ist Threadersteller) braucht relativ viel Leistung und einen eher voluminös klingenden Receiver mit leicht zurückhaltendem Hochton.

Bei allem Respekt, aber das halte ich für Unsinn.

Leistung... Kaum ein Lautsprecher den ich kenne, klingt schon bei geringen Lautstärken so angestrengt, wie die Bose Würfel. Und dann willste da noch mehr Reinpumpen?! Dann erwähnst Du einen Receiver mit einem leicht zurückhaltenden Hochtonbereich? Sprechen wir hier tatsächlich vom AM6? Da drin ist ein Breitbänder! Dieser ist physikalisch überhaupt nicht in der Lage einen souveränen Hochtonbereich zu erzeugen. Und das hört man auch. Bitte glaub mir... Ich habe fast jedes Bose System gehört (bis auf die 901) und einfach alle waren fast jedem Konkurrenten unterlegen. Es ist auch definitiv ein Irrtum, mit einem Receiver diese eklatanten Schwächen des AM6 ausbügeln zu können. Die einzige Lösung die mir einfällt, wäre eine Computer-unterstützte Frequenzgang-Korrektur (z.B. BruteFIR) oder ein frei definierbarer PEQ wie z.B. ein Behringer UltraCurve. Vielleicht bekommt man damit einen halbwegs erträglichen Sound hin. Die nicht vorhandenen physikalischen Möglichkeiten beseitigt aber auch diese Lösung nicht.

Mein Rat bleibt: Das AM6 verkaufen und eine ordentliche Lösung anschaffen. Man kann natürlich auch mit dem Receiver anfangen... Die eigentlich Schwäche der Kette (das AM6) wird dadurch aber nicht beseitigt.


[Beitrag von Klez am 14. Jun 2007, 21:20 bearbeitet]
Bennato
Inventar
#26 erstellt: 14. Jun 2007, 21:57
Absolut...ich stimme Klez zu...überleg es dir ob du es so machen möchtest.

Klez
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 14. Jun 2007, 22:31
Kleine Anmerkung noch am Rande: Es geht mir hier NICHT darum Dich, Susi, zu bekehren. Wenn Du klanglich mit den Bose zufrieden bist, dann ist das so. Alles erwähnte war lediglich meine ehrliche Meinung.
Anbei noch meine AVR Empfehlung: Bei Yamaha kannst Du ab dem RX-V 1700 bedenkenlos zugreifen, bei Onkyo würde ich den TX-SR674 in den Raum werfen. Evtl. auch noch die neue Modellreihe (505, 605). Hängt dann lediglich vom zur Verfügung stehenden Budget ab.


[Beitrag von Klez am 14. Jun 2007, 22:31 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#28 erstellt: 15. Jun 2007, 04:07

Klez schrieb:
Da drin ist ein Breitbänder! Dieser ist physikalisch überhaupt nicht in der Lage einen souveränen Hochtonbereich zu erzeugen. Und das hört man auch.


Das Thema "Breitbänder" greifen derzeit einige andere Lautsprecherhersteller auf und kommen zu ganz anderen Ergebnissen. Ist aber OT.


Klez schrieb:
Ich habe fast jedes Bose System gehört (bis auf die 901) und einfach alle waren fast jedem Konkurrenten unterlegen.


Und die verschiedenen Geschmäcker?


Klez schrieb:
Das AM6 verkaufen und eine ordentliche Lösung anschaffen.


Das war für Susi (wenn ich alle Beiträge im Kopf habe) bisher noch kein Thema.


Klez schrieb:
Die eigentlich Schwäche der Kette (das AM6) wird dadurch aber nicht beseitigt.


Wenn unterschiedliche Klanggeschmäcker und vielleicht "außerklangliche" Argumente (z.B. Baugröße) zum Tragen kommen, ist das möglicherweise etwas voreilig geurteilt.


Klez schrieb:
Es geht mir hier NICHT darum Dich, Susi, zu bekehren. Wenn Du klanglich mit den Bose zufrieden bist, dann ist das so.




Carsten, klinkt sich aus.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Bose Acoustimass 6 III
le_klaun am 13.06.2008  –  Letzte Antwort am 14.06.2008  –  10 Beiträge
Bose Acoustimass 6
Boxter#4 am 23.02.2010  –  Letzte Antwort am 23.02.2010  –  3 Beiträge
Pioneer vsx-921 mit bose acoustimass 10
fluderbacke am 29.09.2012  –  Letzte Antwort am 01.10.2012  –  14 Beiträge
Welchen Verstärker zu Bose Acoustimass 6
olli-bremen am 18.11.2011  –  Letzte Antwort am 29.11.2013  –  16 Beiträge
Bose Acoustimass 6 Home Theater
Rotstift am 18.02.2010  –  Letzte Antwort am 18.02.2010  –  8 Beiträge
Bose Acoustimass 6 oder was anderes?
andylimar am 11.12.2010  –  Letzte Antwort am 12.12.2010  –  7 Beiträge
Receiver für Bose Acoustimass 10
mmarkus.pfeil am 25.08.2005  –  Letzte Antwort am 30.08.2005  –  32 Beiträge
Pioneer VSX 916 oder Denon AVR 1706
sunflower99 am 27.09.2006  –  Letzte Antwort am 27.09.2006  –  2 Beiträge
Teufel Theater 1 + Pioneer VSX-916.oder?
BauerMarcel am 18.10.2006  –  Letzte Antwort am 20.10.2006  –  19 Beiträge
Pioneer VSX-916.nur welche Boxen dazu?
funGus am 28.02.2007  –  Letzte Antwort am 13.03.2007  –  19 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder846.869 ( Heute: 28 )
  • Neuestes Mitgliedmiagenuv
  • Gesamtzahl an Themen1.412.675
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.893.865