Bose Lifestyle 35

+A -A
Autor
Beitrag
killerteddy
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 17. Apr 2004, 19:20
Hi,
überlege ob ich mir die Lifestyle 35 kaufen soll. Die meisten meinen Bose ist total sch....Was haltet ihr davon?? In einigen Fachzeitschriften hat sie gut im Einzeltest abgeschnitten. Was gibt es vergleichbares für das Geld?? Mir gefällt besonders das ADAPTiQ (Audio-Kalibrierungssystem) Vielen Dank schon mal im Vorraus!!!
Master_J
Moderator
#2 erstellt: 17. Apr 2004, 19:32

überlege ob ich mir die Lifestyle 35 kaufen soll. Die meisten meinen Bose ist total sch....Was haltet ihr davon??

Wir gehören zu "den Meisten".
Ausser "caruso" fällt mir gerade kein zufriedener Benutzer dieses Systems ein.


In einigen Fachzeitschriften hat sie gut im Einzeltest abgeschnitten.

Welche?


Was gibt es vergleichbares für das Geld??

Klanglich kriegt Du was vergleichbares "nur" für viel weniger Geld.

Hast Du das Bose schonmal gehört und direkt gegen was preisgleiches verglichen?


Mir gefällt besonders das ADAPTiQ (Audio-Kalibrierungssystem)

Sowas bieten auch andere Hersteller an (Yamaha, Denon, ...).

Wirklich funktionieren kann es aber nicht.
Die Raumakustik lässt sich nicht aushebeln.

Gruss
Jochen
anon123
Inventar
#3 erstellt: 17. Apr 2004, 19:48
Hallo (und willkommen im Forum),

wenn Du die Suchfunktion bemühst, oder z.B. diesen Thread liest, wirst Du feststellen, daß das Thema Bose auch hier ein Konflikt behaftetes Thema ist. Da wird sich wohl schwer eine Gewinn bringende Meinung kristallisieren lassen.

Zunächst denke ich, daß Du Dir im Klaren sein solltest, was das Set leisten soll, und auch in welchem Raum es eingesetzt wird. Geht es Dir hauptsächlich um eine Anlage, mit der Du in guter bis sehr guter Qualität Musik und Filmton hören kannst, gibt es für die EUR 5400 (UVP) Alternativen zuhauf. Meist bietet sich eine Anlage an, die aus Einzelbausteinen und Vollbereich-LS besteht. Auf diese Weise kann man die spezifischen Vorteile und Kompetenzen einzelner Hersteller nutzen und die Kaufsumme gezielt verteilen. So könnte man z.B. durchaus einen in Bildqualität und Digitalton tadellosen Marken-DVD-Player für EUR 150-200 etwa von Panasonic nehmen, und das gesparte Geld beim Receiver oder den LS sinnvoll einsetzen. Soll es eine Anlage aus DVD-Receiver und Sub/Sat sein, wäre aus meiner Sicht eine Kombination aus Rotel RSDX-02 (EUR 1500) plus 5*VM-1 und 1*AS-1 von B&W (EUR 1600) eine sinnvolle Alternative. Oder -- für deutlich mehr Geld -- mit 5*FPM-4 plus 1*ASW-650 (EUR 4300). Vgl. www.gute-anlage.de. Das aber nur als Beispiel.


Der Raum, in dem die Anlage spielt, hat einen enormen Einfluß auf die Klanqualität zu Hause. So macht es in großen Räumen eher weniger Sinn, ein kleines Sub/Sat-System zu verwenden. In akustisch problematischen, etwa halligen, Räumen kann das ADAPTiQ durchaus zu guten Resultaten führen, dazu wird bestimmt der Lifestyle 35-Besitzer in dem verlinkten Thread etwas sagen können.

Das Wichtigste ist und bleibt der eigene Höreindruck -- im guten Fachhandel und zu Hause. Gerade bei Deinem doch recht hohen Budget sollte also ausgiebiges Probehören und Vergleichen fester Bestandteil Deiner Suche sein. Dabei kann die Anlage von Bose oder auch eine andere herauskommen. Entscheidend ist, daß sie alle Deine Anforderungen bestmöglich erfüllt. Für EUR 5400 ist das das Mindeste, was man erwarten kann.

Beste Grüße.
killerteddy
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 21. Apr 2004, 16:15
Was würdest du dazu sagen wenn man die Lifestyle 35 aus Canada importiert? Habe dort Verwandte. Das würde noch mals 7% + 7% Tax und ca. 300Euro Transportkosten bedeuten. Die Anlage kostet dort allerdings nur 2700US Dollar!!!!

Das Design gefällt mir nicht so von den Boxen die du mir vorgeschlagen hast. Da gefällt mir die teurere 600er Serie besser!!!

Würde die mal berne vergleichen, allerdings haben sie bei Saturn in Hamburg kein B&W!!!

MB!!
DerOlli
Inventar
#5 erstellt: 21. Apr 2004, 17:36
Hi,

dafür haben sie bspw. bei Wiesenhavern in der Mönckebergstr.
sehr viel von B&W und div. anderen Herstellern!
Einfach mal ausprobieren. Imho besser als dieser
Bose Brotkaste-Brüllwürfel-Aparillo!
DALOO
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 21. Apr 2004, 17:42
Hallo

Ich hatte ursprünglich auch Interesse gehabt an der Lifestyle 35. Das kompakte Abspielgerät und die kleinen aber doch Leistungsstarke Cube LS mit dem Basselement waren schon reizend. Ich begann mir dann aber das Gerät genauer anzuschauen.

Ich wollte auch einen Projektor kaufen. In frage kam (und kommt immer noch da ich die bestellung noch nicht gemacht habe ) der Sanyo PLV-Z2 und der Panasonic PT-AE500. Beide haben schwächen im PAL Filmmode, was dazuführt das ich einen externen Progressiv Scan fähiges DVD-Player brauche. Und hier fängt die schei.. an. Die Lifestyle hat das nicht. Auch hat sie keine Component anschlüsse wenn ich mich recht erinnere. Die ausbaufähigkeit isch ziemlich beschränkt. Ob mit externen Geräten, oder mit weiteren LS (z.B. 6.1 oder sogar 7.1 bis 10.1.....) geht eifach ned.

Dann der Preis. Ok wenn du sagst du kriegst es billiger aus dem Ausland (achte auf Problematik Stromfluss 110V/230V etc. und weitere kompatibilitäts probleme NTSC/PAL oder so) Zum beispiel ist ein neuer Verstärker von Denon erschienen der AVR-3805 siehe da http://www.denon.de/site/frames_main.php?main=prod&ver=&MID=3&sub=1&action=detail&Pid=139, der auch was änhliches hat wie das ADAPTiQ von Bose. Da brauchste ein DVD-Player, und da gibt es auch Preisgünstige die auch Progressiv Scan haben, falls du das brauchst. Und LS findest du sicher auch welche die dir gefallen. Das problem ist dann nur, wenns teurer kommt, weil du die besseren Komponten hast. Bei Bose bezahlst du halt noch Name und Design dazu! Aber wie Master_j schon sagte:



Was gibt es vergleichbares für das Geld??


Klanglich kriegt Du was vergleichbares "nur" für viel weniger Geld.


Aber wie dir jeder hier empfehlen wird. Anhören vergleichen und beurteilen. Und was ist dir wichtiger 1 Gerät der alles kann, oder die flexibilität zu Updaten oder auswechseln von Komponenten.

Ich habe mich so entschieden, noch einwenig zu warten, und mir dann eine "bessere" anlage zu kaufen. Klar kostet mich etwa 2-3 mal so viel wie Bose Lifestyle 35, aber dafür habe ich was für das Geld.

Denon AVC-A1SRA oder A11
Denon DVD-A11
4xLS Piega C3
1xCenter Piega C4C
1xSub Piega P Sub 1
Sanyo PLV-Z2

Sobald der Raum fertig renoviert ist, kommt das schätzchen nach Hause....*freu*

Greetz
DALOO


[Beitrag von DALOO am 21. Apr 2004, 17:50 bearbeitet]
caruso
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 21. Apr 2004, 17:53
Hi killerteddy,

bevor das hier wieder total eskaliert, mal ein paar Worte: Es ist richtig, dass die LS35 in den meisten Fachzeitschriften gut bis sehr gut abgeschnitten hat, und das sicherlich zu recht.

Es kommt halt drauf an was du genau suchst. In dem von anon verlinkten thread findest du meine argumente; design, klang, akzeptanz der restlichen Familie, etc. spielten für mich ebenso eine Rolle.

Das adaptiq macht einen super job, und bei mir klingt meine Anlage für mich und alle die sie gehört haben, auch ein paar hifi-"meister" drunter, sehr gut. und nein, denon, und yamaha bieten das SO nicht an.

die argumente wie "brüllwürfel", fünf euro materialwert, qualitätsmängel, kein vergleich beim händler möglich etc. sind gequirlte sch*****. sorry, aber so isses.

hörs dir einfach an, und entscheide selber.

zum import: ich würde keine US Anlage importieren, denn du musst dann..

1. den DVD player auf Region 2 umschalten (geht zu cracken, aber du verlierst die Garantie)
2. ein separates Netzteil kaufen
3. du kriegst kein RDS empfänger

Was bleibt gleich:
1. PAL/NTSC ist umschaltbar
2. FM Raster auch (von US auf EURO Senderabstand)
3. Schwarzabgleich ebenfalls

Hör dir auf jeden Fall auch die LS28 an. Deren Lautsprecher sind zwar die "klassischen" Cubes, aber sie klingen für meinen Geschmack etwas weicher bei Musik. Die Jewel Cubes sind für meinen Geschmack etwas prägnant, was zwar gut bei Filmen (Sprachwiedergabe) ist, aber mir eben nicht ausgewogen genug erscheint.

Ich habe die LS28 für 3.600 EUR gekauft, das entspricht ungefähr dem Preis, den du für die US Version plus MWSt plus Einfuhrzoll plus Transport plus Netzteil plus Nerverei bezahlst; die LS35 hätte ich damals für 4.500 bekommen, musst halt ein wenig handeln. Aber den Listenpreis würde (auch) ich nie bezahlen.

So falls du noch Fragen hast kein Problem, melde dich einfach.


[Beitrag von caruso am 21. Apr 2004, 18:04 bearbeitet]
caruso
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 21. Apr 2004, 18:00

Und hier fängt die schei.. an. Die Lifestyle hat das nicht. Auch hat sie keine Component anschlüsse wenn ich mich recht erinnere. Die ausbaufähigkeit isch ziemlich beschränkt. Ob mit externen Geräten, oder mit weiteren LS (z.B. 6.1 oder sogar 7.1 bis 10.1.....) geht eifach ned.


Component Video hat sie schon, 6.1 ist sie glaube ich erweiterbar, und 7.1 - 10.1 hat sie nicht, leider auch nicht 12.2

Daloo, das Equipment von dir kostet einen tick mehr als die Bose oder ?


[Beitrag von caruso am 21. Apr 2004, 18:02 bearbeitet]
anon123
Inventar
#9 erstellt: 21. Apr 2004, 18:01
Hallo killerteddy,

das war ja nur ein Beispiel von vielen möglichen. Das wichtigste ist, daß Du Dir gerade bei dem vielen Geld auch Alternativen anhörst. Ich hatte hauptsächlich an diese LS gedacht, weil sie eher klein und "designorientiert" sind. Die Reihe 600 klingt IMHO toll. Ein Set um die 601 herum an guter (!) Elektronik und mit einem größeren Sub (oder besser zwei kleineren) verspricht sehr guten Musik- und Filmton -- z.B. 6*601, 1 oder 2*ASW-600/650, zzgl. Ständer, Kabel und ein Eisenblech (bzw. eine Modifikation einer 601 durch den Händler) als magnetische Schirmung für den Front-Center (es gibt natürlich auch dedizierte Center, die heißen LCR). Die Kombination VM-1/AS-1 klingt übrigens sehr überraschend. Aber es gäbe sehr viele Alternativen, von der Insel z.B. Monitor Audio und Wharfedale.

Übrigens wurde hier im Forum in den letzten Tagen dieser Receiver (EUR 749) geradezu überschwenglich diskutiert, benutz' mal die Suchfunktion. Dazu noch ein guter DVD-Player (um die EUR 300) und der Rest (also so bis rund EUR 4000 [!]) in Lautsprecher. Das scheint eine tolle Alternative zu sein, die es sich lohnt, auf jeden Fall anzuhören. Cambridge ist übrigens eine britische Traditionsmarke mit schlicht tadellosem audiophilen Ruf -- ohne Abstriche, Trickserei und doppelten Boden.

Der Import aus Nordamerika lohnt sich IMHO nicht, denn es gibt eine Reihe zu klärende Probleme: Importzoll, Mehrwertsteuer, Garantie und Service, Stromversorgung, Fernsehsystem, Regionalcode, FM-Raster (Radio) -- hab' ich was vergessen? All' das will geklärt werden, bevor ein Import durchgeführt wird. Ob es sich dann wirklich lohnt und auch technisch/klanglich sinnvoll ist, wage ich zu bezweifeln.

B&W (genauso wie die hier genannten Cambridge, Monitor Audio und Wharfedale) gibt es üblicherweise nur im guten Fachhandel. Dort macht Hören, Vergleichen und Kaufen deutlich mehr Sinn, vor allem in Deiner Preisklasse. Es ist übrigens eim Märchen, daß es bei Saturn oder Mediamarkt billiger sei. Oft ist sogar das Gegenteil der Fall.

Beste Grüße.


[Beitrag von anon123 am 21. Apr 2004, 18:09 bearbeitet]
anon123
Inventar
#10 erstellt: 21. Apr 2004, 18:05
Und, wie caruso sagt:


hörs dir einfach an, und entscheide selber.


Eben. Aber vegiß die Alternativen für Deine Ansprüche, Geldbeutel und Räumlichkeiten nicht.
Wackel1972
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 21. Apr 2004, 20:06
Halllo Killerteddy!

Da ich mich als "Boseopfer" bezeichne, AM3/5 als Front, zwei Doppelcubes als Rear, VCS 10 als Center, kann ich dir von Bose nur abraten.

Was die einem als LS verzapfen wollen ist unterste Schublade. Habe vor 1 Woche mein Theater 2 von Teufel geliefert bekommen , da klingen die beiden Dipole besser als die Bosewürfel.Dachte eigentlich auch ich würde den "besten Sound der Welt" kaufen. Alles Verar...e.
So flache und kraftlose LS für so ein Geld zu verkaufen ist schon kriminell.

Also ich kann dir nur raten "FINGER WEG"

Für das Geld bekommst was Bose verlangt bekommst alle mal was viel besseres.
caruso
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 21. Apr 2004, 20:11
Wie schon gesagt, muss jeder selber entscheiden.
DALOO
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 21. Apr 2004, 22:20
@ Caruso

Wegen der Updatebarkeit. Klar das sie kein 12.1 beherrscht Nöö viel mehr meinte ich halt die 6.1 und die 7.1 eben, was höher geht ist es ja noch kein Standard und auch fraglich ob es noch was nützt. Ich bin eifach vorallem wegem Progressiv Scan davon abgekommen, resp. wenn ich mir di anlage kaufe muss ich noch nen DVD-Player leisten..... Hatte noch in erinnerung das sie kein Component hatte aber habe mich getäuscht. Aber eben. Habe sie mal gehört und es klang gut. Doch ich finde schon, das sie im Vergleich oder Verhältniss (kann man ledier schlecht vergleichen Preis-Leistung-Qualität) doch einwenig zu teuer ist. Aber eben es kann jemand auch genügen.

Und wegen dem Tick zu teuer. Eben ich hab es ja auch geschrieben Ja kostet wie gesagt 2-3 mal mehr. Ich wollte das auch nicht empfeheln anstatt die LS35.

Da du dich auskennst, mich nähme es wunder was denn der unterschied zwischen Bose's ADAPTiQ und dem Autokalibrierungstest von Denon's neuem 3805 verstärker oder dessen vom (extrem teueren) Z9 vom Yamaha?

Greetz DALOO


[Beitrag von DALOO am 21. Apr 2004, 22:23 bearbeitet]
caruso
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 22. Apr 2004, 08:49
Naja, Bose hat damit angefangen, und es scheint dass die Idee so gut war/ist, dass andere das jetzt nachmachen. Am Ende des Tages macht das denke ich jeder anders; nur ist Bose genau in diesem Punkt, nämlich der Einpassung von Anlagen, seit vielen Jahren führend, die richten ja ganze Stadien, Konzertsääle etc. ein.

Und ich dachte mir halt so, dass dieses KnowHow in dem Adaptiq steckt. Vielleicht ist das aber alles keine Rocket Science und Standard. Weiss ich nicht.

Der Denon kostet 1350 Euro, dann brauche ich noch einen adäquaten DVD Player, und ein adäquates Boxenset. Ob ich da mit 3.600 "all-in" hinkommen würde, wage ich stark zu bezweifeln. Und wenn, dann eben nicht mit dem simplen kleinen Mediacenter und den relativ unaufdringlichen Satelliten.

baerchen
Stammgast
#15 erstellt: 22. Apr 2004, 09:42

Der Denon kostet 1350 Euro, dann brauche ich noch einen adäquaten DVD Player, und ein adäquates Boxenset. Ob ich da mit 3.600 "all-in" hinkommen würde, wage ich stark zu bezweifeln. Und wenn, dann eben nicht mit dem simplen kleinen Mediacenter und den relativ unaufdringlichen Satelliten.

Anmerkung:
Für 3.600 bekomme ich schon eine sehr gute Heimkino-Anlage, die viel besser klingt als Bose!!
peter63
Stammgast
#16 erstellt: 22. Apr 2004, 10:40
Hi,
hier ist noch ein Link dazu:
http://www.hifi-forum.de/viewthread-35-134.html

Ich glaube wir sollten weg von gut und böse (schlecht). Die Anforderungen sind einfach zu verschieden, viele hören mit extrem gesoundeten LS anderer Hersteller und "bauen" sich ihren Sound zurecht, das ist letzlich auch nicht besser.

Auch wenn caruso das Teil vehement verteidigt. Für ihn sind noch andere Punkte mit ausschlaggebend, wie WAF, Design, Integration etc. Außerdem hört er nicht konzentriert, sondern nutzt die Anlage eher zur Untermalung bzw. Hintergrundbeschallung. Dafür kann die durchaus geeigneter sein als konventionelle Anlagen.

Also geh Hören, auch wenn der Tip Dir schon zum Halse raus hängt. Hörst Du eher konzentriert Musik, dann ist die sicher nicht die Erste Wahl. Ansonsten hat IMHO Bose eher einen etwas "anderen/eigenen Sound", welcher für ganz bestimmte Einsatzzwecke, sicher auch zu gebrauchen geht.

Nur mußt Du Dir im Klaren sein was Du möchtest. Deine Anforderungen entscheiden, in welche Richtung Dein Klang gehen soll. Meistens fehlen aber einfach die Hörerfahrungen auf unterschiedlichen Konzepten, um das richtig beurteilen zu können.
Und diese muß man erstmal erlernen. Viel Spass dabei.


[Beitrag von peter63 am 22. Apr 2004, 10:40 bearbeitet]
caruso
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 22. Apr 2004, 11:30

Ansonsten hat IMHO Bose eher einen etwas "anderen/eigenen Sound",


Ja, angeblich ist dieser Sound ähnlich zum "Braun"-Sound, abgeleitet aus den Anlagen von BRAUN, mit einem guten, weichen, komfortablen Bass. Viele deutsche HIFI Hersteller haben diesen Sound übernommen, und daher sind in Deutschland viele Leute daran gewöhnt, aus Kindheitstagen.

Ist z.B. in England anders, da klingen Anlagen tendenziell weniger "bassig".

Hab ich mal irgendwo gehört.
baerchen
Stammgast
#18 erstellt: 22. Apr 2004, 11:59

mit einem guten, weichen, komfortablen Bass

Was ist das denn? Komfortabler Bass??? Häää???
Ein Auto kann komfortable sein, aber bass?
Ich will ja nicht dein Bose-Weltanschauungsbild zerstören, aber das was Bose liefert ist nur etwas angehobener Oberbass, welcher mit tatsächlichem Tiefbass nichts aber gar nichts zu tun hat! Dieser angehobener Oberbass gauckelt nur Bässe vor. Übrigens machen das auch manche andere Hersteller auch...
peter63
Stammgast
#19 erstellt: 22. Apr 2004, 12:59

...Bose liefert ist nur etwas angehobener Oberbass, welcher mit tatsächlichem Tiefbass nichts aber gar nichts zu tun hat! Dieser angehobener Oberbass gauckelt nur Bässe vor. Übrigens machen das auch manche andere Hersteller auch...

ja logo. Das steht außer Frage.
Aber genau das wirkt beim durchschnittlichen Verbraucher. Woher will der wissen, das das so eigentlich nicht sein soll und darf?

Ein Bose-Verkäufer meinte mal zu mir: Wir machen eine schönen, weichen und angenehmen Bass, nicht so hart und laut wie die anderen. Das klingt schließlich perfekt für einen unbedarften und soooo schön harmonisch.
Wer sehnt sich nicht nach Harmonie? Und so lange Geschmack bei der Auswahl von Wiedergabetechnik eine Rolle spielt, solange auch wird Bose erfolgreich sein.
caruso
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 22. Apr 2004, 14:04

Übrigens machen das auch manche andere Hersteller auch...


Na, sach ich doch !


Aber genau das wirkt beim durchschnittlichen Verbraucher. Woher will der wissen, das das so eigentlich nicht sein soll und darf?


Oops, jetzt gelangen wir wieder dort hin wo wir nicht hinwollten, nämlich dass einzelne (Du) sagen was für andere sein soll und darf und was nicht. Und der Satzteil "Woher will der wissen..." klingt mir doch schon arg überheblich. Meinst du denn, nur du informierst dich vor dem Kauf eines Produktes ????


Das klingt schließlich perfekt für einen unbedarften


Was genau gibt dir das Recht, andere als "unbedarft" abzustempeln ?? Bei mir wecken deine Aussagen schlimmste Assoziaziationen mit Berufsgenossenschaften, Handwerkskammern, und regelwütigen Beamten, die alle meinen zu wissen, was für andere gut ist.

Sorry, will dir nicht zu nahe treten, aber bei mir kommt das einfach ziemlich schlecht an.


Und so lange Geschmack bei der Auswahl von Wiedergabetechnik eine Rolle spielt, solange auch wird Bose erfolgreich sein.


Jetzt wird's dialektisch: das hat doch nichts mit Bose zu tun, sondern mit dem ganzen HiFi Thema. Dieses ganze Forum läuft doch drauf hinaus, das persönlicher Hörgeschmack das entscheidende Kriterium ist. Oder wie anders sind die Empfehlungen "Hör's dir selbst an" zu deuten ?


[Beitrag von caruso am 22. Apr 2004, 14:10 bearbeitet]
Master_J
Moderator
#21 erstellt: 22. Apr 2004, 14:10

Und der Satzteil "Woher will der wissen..." klingt mir doch schon arg überheblich.

Otto-Normalkäufer informiert sich eben nicht ausreichend.
Schau' Dir doch die ganzen Fragen (auch hier) an:
Wieviel Watt? Wieviel Wege?


Meinst du denn, nur du informierst dich vor dem Kauf eines Produktes ????

Ich frage mich, wie man z.B. den aufgedickten Oberbass hinnehmen kann, wenn man sich informiert hat.

Steht korrekte Wiedergabe so weit hinten auf Deiner Prioritätenliste?

Gruss
Jochen
baerchen
Stammgast
#22 erstellt: 22. Apr 2004, 14:16

Und der Satzteil "Woher will der wissen..." klingt mir doch schon arg überheblich. Meinst du denn, nur du informierst dich vor dem Kauf eines Produktes ????

Es klingt überhaupt nicht überheblich... Das Gehör wird mit der Zeit auch kalibriert und gewöhnt sich an "Sound". Wenn man bisher nur "Bum-Bum-Anlagen" gewohnt war, dann gefällt es einem weiterhin. Ich habe früher auch nur mit Loudness-Taste und Höhen- und Tiefen-Regler am Anschlag gehört, aber irgendwann habe ich gelernt, dass das falsch ist und dieses unterlassen. Es hat nicht lange gedauert und schon wollte ich diese Tasten nicht mehr!!
Warum sollte man sich diese "Verfälschung" weiterhin antun, wenn es auch anders geht??? Gerade für das Geld bekommt man schon feine Anlagen, wo die Umgewöhnung kein Problem ist.
Nur wissen sollte man das und das ist das, was Peter63 meinte...
caruso
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 22. Apr 2004, 14:19

Otto-Normalkäufer informiert sich eben nicht ausreichend.
Schau' Dir doch die ganzen Fragen (auch hier) an:
Wieviel Watt? Wieviel Wege?


Genau das Gegenteil: Diese Fragen deute ich als Beweis dafür, DASS sich der "Otto Normalkäufer" informiert. Sonst würde er ja solche Fragen eben NICHT stellen.


wie man z.B. den aufgedickten Oberbass hinnehmen kann, wenn man sich informiert hat.


Die Antwort ist total simpel: Weil es eben gut klingt. Und nur das entscheidet.


Steht korrekte Wiedergabe so weit hinten auf Deiner Prioritätenliste?


Ganz ehrlich gesagt, ich brate ein Ei über "korrekte Wiedergabe". Warum ?
Weil
1. das kaum zu definieren ist und hier bereit in ellenlangen Diskussionen nicht abschliessend geklärt werden konnte,
2. korrekte Wiedergabe im Sinne von "original" mit keinem Hifi Equipment der Welt zu erreichen ist.
caruso
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 22. Apr 2004, 14:21

Loudness-Taste und Höhen- und Tiefen-Regler am Anschlag gehört,


Na, das muss dann aber schon ein ziemlich schlechtes Teil gewesen sein, oder ? Auf dem Niveau ist Bose ja nun nicht.

Und: Loudness gleicht nur die Unzulänglichkeiten des Menschenohres aus, hat also nix schlechtes an sich.


[Beitrag von caruso am 22. Apr 2004, 14:24 bearbeitet]
killerteddy
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 22. Apr 2004, 14:44
Vielen Dank für eure Hilfe!!! Werde am Wochenende mal nach Hamburg City fahren und probehören (Natürlich auch "night of the bars" am SA). Habe auch vor mir einen Panasonic PT-AE 500 zu holen. Frag mich bloß, ob der meinen Erwartungen entspricht.
Was glaubt ihr sollte ich für ne Leinwand nehmen? 16:9 oder 4:3?? Ich sehe mir Formel 1, Filme im TV und DVD's an.Wie groß sollte die Diagonale maximal sein, damit ich noch ein gutes bild habe??

Bekomme demnächst meinen SA-75 EG-S!!! Mit YUV!! Freu...

mfg killerteddy
Torsten_Adam
Inventar
#26 erstellt: 22. Apr 2004, 14:49
Naja, kommt mal alle wieder runter!

Wenn man sich eine Boseanlage kaufen möchte oder auch hat, obliegt doch jedem einzelnen! Es muss aber auch einem gewährt sein, die jeweilige Erfahrung hier vorzutragen. Das es gerade im HiFi Bereich die meisten Kritiker dieser Firma gibt, muss doch aber zu Denken geben.

Aber trotzdem sollten wir mal nicht rassistisch werden!

Viel Spass mit der Boseanlage wünsche ich trotzdem! Und dies ist nicht ironisch gemeint!
baerchen
Stammgast
#27 erstellt: 22. Apr 2004, 14:53

Habe auch vor mir einen Panasonic PT-AE 500 zu holen

Ein Tipp: Unbedingt darauf achten, dass der DVD-Player "gutes" Pal-Progressiv kann!!
peter63
Stammgast
#28 erstellt: 22. Apr 2004, 14:57
@Caruso
ich will Dich nicht schon wieder verärgern. Ich gebe mir die allergrößte Mühe mich gewählt auszudrücken, bitte leg mir nicht jedes Wort auf die Goldwaage.

Das Hören ist ein Lernprozess, aus meiner Erfahrung natürlich. Bevor ich das erste Mal eingekauft habe, hab ich mich auch kundigt gemacht. Aber wenn ich das aus heutiger Sicht sehe, war das nicht mal annähernd ausreichend. Ich hab völlig falsch und unzureichend "Probe gehört", wenn man das überhaupt so nennen darf. Immer richtig laut und Bass rein, schließlich soll es ja krachen. Und ich wette, 99% der von mir bezeichneten Unbedarften, geht genau so hören!

Das Gehör ist durch etliche minderwertige und suboptimal aufgestellte Anlagen, egal ob im Auto oder sonst wo, total verzogen. Und damit sucht man sich was neues.
Und das hatten wir schon mal, bei Bose gibt´s dann den stimmigen und harmonischen Klang, klar das der gefällt. Aber deswegen ist der noch lange nicht "richtig".

Du wirst akzeptieren müssen, das der Klang trotzdem weit abseits der Lehre ist. Aber er ist in sich stimmig und das kann, trotz aufgedickten Oberbass, IMHO nur Leute beeindrucken, die vorher noch schlimmeres gehört haben.

EDIT und cool bleiben.


[Beitrag von peter63 am 22. Apr 2004, 14:59 bearbeitet]
baerchen
Stammgast
#29 erstellt: 22. Apr 2004, 15:08

Na, das muss dann aber schon ein ziemlich schlechtes Teil gewesen sein, oder ? Auf dem Niveau ist Bose ja nun nicht

Ach nein? Bose hat den Loudness-Regler fest eingebaut!

Loudness gleicht nur die Unzulänglichkeiten des Menschenohres aus, hat also nix schlechtes an sich.

Ja, es ist eigentlich gedacht, wenn man ganz leise Musik hört. Doch wenn ich Musik höre, dann in ganz normaler Zimmerlautstärke und dann ist dieser Knopf überflüssig. Doch bei Bose kann man ihm nicht ausschalten.

@Killerteddy:
Wenn du in Genuss von gute Tonwiedergabe z.B. bei Film kommen willst, dann vergiss schnell Bose. Lass dir mal beim Händler eine gute Surroundanlage vorführen und dann weisst du, wie sich ein Tiefbass anhört: man spürt ihm im magen...
Hör dir z.B. den Lawinenabgang im Vertical Limit mit Bose und dann mit anderen Anlagen an und du wirst den Unterschied nicht nur hören, sondern auch spüren!!
caruso
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 22. Apr 2004, 15:31

Das es gerade im HiFi Bereich die meisten Kritiker dieser Firma gibt, muss doch aber zu Denken geben


Dass es gerade auf der Welt so viele Freunde von Bose gibt, muss doch aber zu Denken geben

@Peter63...

"richtig".

und was ist dann "richtig" ??
Torsten_Adam
Inventar
#31 erstellt: 22. Apr 2004, 15:35


Das es gerade im HiFi Bereich die meisten Kritiker dieser Firma gibt, muss doch aber zu Denken geben


Dass es gerade auf der Welt so viele Freunde von Bose gibt, muss doch aber zu Denken geben Wobei das Verhältniss in Prozente ausgedrückt nicht überzeugend wirkt!

@Peter63...

"richtig".

und was ist dann "richtig" ??
Wackel1972
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 22. Apr 2004, 20:17
Und wieviele der Freunde haben die Freundschaft wieder gekündigt?????

Es ist eben alles relativ!

@caruso: Wenn Du zufrieden bist dann gönne ich es dir von herzen.
caruso
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 23. Apr 2004, 09:13

Lautsprecher sind dann gut wenn sie mir gefallen, nicht wenn ein Test sagt sie wären gut!!


Deine Signatur ist das Stichwort !
killerteddy
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 26. Apr 2004, 21:21
Also danke für den Ratschlag das ich mal vergleichen soll!!
War am Wochenende in Hamburg bei Wiesenhavern und habe mir die B&W 705 und 704 vorführen lassen. Der Klang war echt viel voluminöser!!! Und wenn man sich erst mal die Anschlüsse ansieht, nicht so kleine Stecker wie bei Bose sondern 24k vergoldet!!!!! Die 705 fand ich gut, als der Verkäufer den Sub angeschlossen hat. Er meinte das die auch ohne den Sub auskommen, aber ich möchte ja Heimkino!!! Schwanke jetzt zwischen den 705er und der 704er. Mein RAum ist im Moment 18 Quadratmeter groß und er meinte das die 705er alle mal ausreichen, aber was ist mit größeren Räumen? Was würdet ihr mir raten?? Der Verkäufer hat mir als Verstärker NAD oder Rotel empfohlen.


BOSE=BÖSE ABZOCKE

mfg killerteddy
anon123
Inventar
#35 erstellt: 26. Apr 2004, 21:38
Halo killerteddy,

die Reihe 700 von B&W ist schon eine feine Sache, aber leider nicht ganz billig. Die 705 kenne ich nur vom kurzen Hören, dafür aber ihre Vorgängerin aus eigener Erfahrung sehr gut. Für Musik in Stereo braucht es da wirklich keinen Subwoofer, für Surround denke ich schon. Übrigens scheint mir die 705 die maximale Größe für Deinen Hörraum zu haben. In Räumen bis mindestens 25qm reichen die in jedem Fall.

Das Problem ist ... der Preis. Eine Kombination aus 4*705 und 1*HTM-7 und 1*ASW-600 (sollte schon sein) kostet EUR 4150. Dazu kommen noch Kabel und Ständer mindestens für die Fronts, zusammen können es bald an die EUR 4500 sein. Nicht so highendig wie die Reihe 700, aber sehr überzeugend, wäre die Reihe 600. Eine schöne, relativ unauffällige Kombination für 6.1 wäre z.B. 6*601 und 1*ASW-600 (EUR 1800), zzgl. Kabel und Ständer. Eine 601 müßte vom Händler magnetisch abgeschrimt werden (Center). Und klanglich ein ziemlicher Hingucker (Hinhörer).

B&W und Rotel ist eine gute Verbindung, aber eben nicht billig. Da gäbe es den DVD-Receiver für EUR 1500, der kleinste Surround-Receiver (RSX-1055) kostst EUR 2000 -- beides aber "nur" 5.1 (der RSX-1055 hat aber Preouts für 7.1). Offenbar eine interessante Alternative wäre der Cambridge 540. Mit EUR 750 geradezu ein "Schnäppchen".

Du ja jetzt den Wert des Probehörens kennen gelernt hast, könnten vielleicht diese Gerätschaften auf Deiner nächsten Liste stehen.

Viel Spaß und erfolg dabei.
killerteddy
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 26. Apr 2004, 22:27
Wo bekomme ich die 705er denn günstiger? Oder auch ausstellungsstücke?
anon123
Inventar
#37 erstellt: 26. Apr 2004, 22:32
B&W ist, sagen wir, extrem zickig, was die Preise betrifft. Mehr als die "üblichen max. 10%" sind meist nicht drin, und auch das meist nur, wenn man sich schon kennt bzw. man viel kauft. Austellungsstücke (meine 1NT waren solche) wird es wohl kaum geben, die Reihe ist ja ganz neu. Auch das wird gegen Schnäppchenpreise sprechen. Auf der anderen Seite aber bedeuten stabile Preise auch, daß es keinen so großen Wertverlust gibt.

Versuch mal die 600er. Klingen ziemlich gut und kosten einiges weniger (etwa ein Drittel).

Wieso steht bei Dir eigentlich "Gewerblicher Teilnehmer"?


[Beitrag von anon123 am 26. Apr 2004, 22:33 bearbeitet]
killerteddy
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 26. Apr 2004, 22:44
Keine Ahnung!!! Das sollte ich anklicken!!! Hätte sonst nicht gefunzt.Hat die 600er Reihe immernoch nen besseren Klang als die Bose Lifestyle 35??
anon123
Inventar
#39 erstellt: 27. Apr 2004, 16:26
Hallo killerteddy,


Hat die 600er Reihe immernoch nen besseren Klang als die Bose Lifestyle 35??


Ich persönlich würde sagen ja, aber meine Hörerfahrung mit Bose ist äußerst beschränkt. Die 601 z.B. ist nicht wesentlich "schlechter" als die CDM 1NT. Natürlich kann die 1NT vieles besser, aber aus meiner Sicht wäre das ein Unterschied zwischen "gut" und "sehr gut". Es klingt eben feiner, detailfreudiger, souveräner. Aber gerade die 601 hat's ordentlich hinter den Ohren. Auf jeden Fall ein Hören wert. Man muß eben wissen, ob einem der Qualitätsunterschied den deutlichen Aufpreis wert ist und, natürlich, ob man das nötige Kleingeld auch hat. Immerhin reden wir von rund EUR 2500 Unterschied. Eine Menge Holz.

Beste Grüße.


[Beitrag von anon123 am 27. Apr 2004, 16:27 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Bose Lifestyle 35????
gumbelino1 am 16.10.2004  –  Letzte Antwort am 21.10.2004  –  13 Beiträge
Bose Lifestyle 35
john8916 am 04.02.2003  –  Letzte Antwort am 30.03.2004  –  72 Beiträge
BOSE LIFESTYLE
doktorkralle_ am 04.11.2008  –  Letzte Antwort am 04.11.2008  –  4 Beiträge
Bose Lifestyle
rochee am 08.01.2008  –  Letzte Antwort am 25.04.2008  –  30 Beiträge
Bose lifestyle
Frutta am 11.08.2014  –  Letzte Antwort am 12.08.2014  –  6 Beiträge
Bose Lifestyle?
TeresaN am 10.12.2008  –  Letzte Antwort am 17.12.2008  –  21 Beiträge
Bose Lifestyle 50
Blademaster am 02.12.2003  –  Letzte Antwort am 04.12.2003  –  3 Beiträge
BOSE Lifestyle System
BernieXXL am 26.10.2004  –  Letzte Antwort am 26.10.2004  –  3 Beiträge
Bose Lifestyle 525
Pitt8519 am 04.02.2014  –  Letzte Antwort am 12.08.2016  –  87 Beiträge
bose lifestyle v10
indigokind am 10.12.2010  –  Letzte Antwort am 17.02.2011  –  23 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder846.726 ( Heute: 32 )
  • Neuestes Mitgliedtrytofly
  • Gesamtzahl an Themen1.412.440
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.889.378

Hersteller in diesem Thread Widget schließen