Kaufberatung musikalischer AVR + Standboxen

+A -A
Autor
Beitrag
Heimkind3000
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 05. Mrz 2012, 20:38
Liebes Forum,

nachem mir vom Forum soviel tolles Input gegeben wurde wage ich noch eine weitere Anfrage:

Zuhause hängt ein P50GT30E in Verbindung mit einem BDT310.
Momentan hängt ein ausrangiertes 5.1 CEM Teufel System dran. Im Grunde nur Stereo über Audio out.
Der Sound ist dementsprechend mager bis grausam, wenn man das Bild des Panas als Referenz sieht. :-)

Ich suche also einen vernünnftigen 5(7).1 Reciever, der aber gleichzeitig als Stereo Amp für Musik dienen soll. In diesem Zusammenhang will ich auch mit einem Päärchen Standboxen anfangen und dann nach und nach einen Center und Rears dazustellen.

Gewohnheiten 50% Bluray 50% Musik (Elektro, Acustik, Rock)
Raum ca. 25qm, Diele, Deckenhöhe über 3 Meter, Hörabstand 3,5 Meter

Budget für den AVR: 300-400 Euro
Budget für ein Päärchen Standboxen: 1000 Euro

Angeschlossen werden soll:
der Blurayplayer
ein CD Player (Yamaha)
digital gestreamte Musik vom PC über einen Fritz Wlan Repeater.

Ich habe mir einmal folgende AVRs angeschaut und angehört:

Denon 1912
Pioneer VSX 921

Ich fand beide nicht schlecht, den Denon vielleicht etwas runder. Gibt es eigentlich einen AVR, zu dem man auch ohne Fritz Wlan Repeater Musik vom PC streamen kann? Der kostet ja auch immerhin 80 Euro, könnte man ja auch in den AVR stecken. Gibt es hier noch musikalischere AVRs in der Preisklasse?

Bei den beiden Frontboxen habe ich bis jetzt folgende Komponenten in die Auswahl genommen:

Canton Chrono 507.2
Monitor Audio RX 6
Heco Celan 800
Canton Karat 770 DC

Ich konnte bis jetzt nur die Canton Chrono hören... Ich fand sie unten sehr mager. Sie sollen schon ein wenig Druck machen.

habt ihr noch weitere Kandidaten, die sich hier gut machen würden?

Liebe Grüße

Heimkind


[Beitrag von Heimkind3000 am 05. Mrz 2012, 21:11 bearbeitet]
--Torben--
Inventar
#2 erstellt: 05. Mrz 2012, 20:52
Meiner Meinung nach ist der Denon gerade im Musikbereich etwas dynamischer und voller im unteren Bereich.


Wie meinst du das mit den Fritz Wlan Repeater?


Ich hab selbst die 507er Chrono's und bin mehr als zufrieden. Wenn dir untenrum was gefehlt hat, kann das am AVR gelegen haben oder die 508er würden sich evtl. besser für dich machen.
Die Celan klingen weicher und sind nicht so mein Fall. Aber viele mögen es.
Die Monitor Audio kenne ich nicht...

Aber im Endeffekt müssen eh deine Ohren entschieden... Jeder hört und empfindet anders
Heimkind3000
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 05. Mrz 2012, 21:19
Der Fritz Wlan Repeater ist nicht nur ein Wlan Verstärker, sondern streamt gleichzeitig das "Audio out" des PC wireless zum Repeater. Ich stecke ihn also bei der Anlage ein, Von da aus gehts dann per Toslink zum AVR. PC und AVR können bei mir räumlich bedingt nicht verkabelt werden.

http://www.avm.de/de...epeater_NG/index.php
--Torben--
Inventar
#4 erstellt: 05. Mrz 2012, 21:36
Die AVR beherrschen beide Airplay.
Nur in Netzwerk/online bringen... Entweder per LAN oder Wlan z.b. mit dem Netgear WNCE 2001
Friedi4ever
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 05. Mrz 2012, 21:36
naja ... ansich brauchst du den Fritz Repeater nicht unbedingt ... geht auch günstiger.

Wenn ich das richtig verstanden habe möchtest du den Repeater verwenden um eine WLAN Verbindung des AVR zu erreichen ... das schaffst auch deutlich günstiger. Schau dir mal nen "Netgear WNCE 2001" an. Der sollte sowohl mit dem Denon 1912 als auch mit em Pioneer V921 funktionieren. Musik streamen kannst damit auch mittels WLAN.

Bin auch gerade in der Entscheidungsfindung zwecks neuem LAN fähigem AVR. Auf meiner Liste stehen neben den beiden oben genannten noch die Onkyo Modelle TX-NR509 und 609. Ebenso könnte je nach geforderten Anschlüssen auch der Pioneer VSX-S500 eine alternative sein.
Heimkind3000
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 05. Mrz 2012, 21:57
Mit dem Wlan Repeater möchte ich erreichen, dass ich ganz normale Player am PC (Foobar,Winamp etc.) nutzen kann und der Fritz Wlan Repeater bei Bedarf einfach als Soundkarte eingebunden aktiviert werden kann. Dieser überträgt dann den Sound zum AVR.
Im Grunde wie Apple Airplay.... aber ich mag Itunes nicht.

Wie soll das mit der dem Netgear adapter gehen?
Er bringt mich zwar von Lan auf Wlan und dann zum Router. Mehr aber auch nicht. ich könnte ein NAS erreichen, aber auf welcher Oberfläche steuer ich dann die Trackauswahl? Ich möchte auf keinen Fall den Verstärker oder den TV als grafische Oberfläche zur Musikauswahl verwenden. Meine Ordnerstruktur ist so tief, die Steuerung wäre vermutlich viel zu umständlich......


[Beitrag von Heimkind3000 am 05. Mrz 2012, 22:06 bearbeitet]
Heimkind3000
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 05. Mrz 2012, 22:00
Funktioniert denn Airplay ohne Itunes... was ist mit Airfoil?
Oder anders herum was benötige ich auf der Windows Seite, damit das läuft?

Ich würde ungern von Winamp oder Foobar umsatteln....


[Beitrag von Heimkind3000 am 05. Mrz 2012, 22:26 bearbeitet]
--Torben--
Inventar
#8 erstellt: 05. Mrz 2012, 22:01
Im Prinzip ist der Netgear nicht mehr als ein Wlan Dongel für den Netzwerkanschluss.
--Torben--
Inventar
#9 erstellt: 05. Mrz 2012, 22:03

Heimkind3000 schrieb:
Funktioniert denn Airplay ohne Itunes oder Airfoil?


Da müsste ich mich jetzt selbst genauer einlesen, aber ich glaube nicht.
Vielleicht kann dir jemand anderes hier genauer Auskunft geben.
Ich selbst nutze Airplay nur ab und zu mit dem iPhone.
neo_306
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 06. Mrz 2012, 10:20
Hab gerade einen neuen Onkyo TX-NR 509 erstanden. Der spielt alles aus dem Netzwerk ab, sogar Internetradio. Lässt sich mit Android Smartphone bedienen, ich erhalte in der Onkyo-App Zugriff auf meine Sd-Card im Phone sowie externe Festplatte an USB (am Receiver) und kann so durch die Ordner stöbern und die Titel anwählen. Echt geil, geht alles übers Heimnetzwerk (Smartphone an WLAN, Onkyo an LAN)

Für die Onkyos kann ich sagen, dass der Stereo-Sound an meinen (recht großen) Magnat Vintage 420 phänomenal ist. Jetzt werden sie voll versorgt und produzieren einen phantastischen unnervigen Tiefbass.
elchupacabre
Inventar
#11 erstellt: 06. Mrz 2012, 10:22
Dem kann ich mich nur anschliessen, hatte vorher den V471 Yammi und jetzt den Onkyo, ein Sprung nach vorne und meine Victas sind glücklich.
Heimkind3000
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 06. Mrz 2012, 19:41
Okay den 509er Onkyo werde ich mir auch noch einmal anschauen und anhören.

Bezüglich der Steuerung über die Onkyo App vermute ich aber, das dies bei so einer großen Musiksammlung unhandlich ist.
Bei mir bestehen in normaler Ordnerstruktur bestimmt 40 Genreordner, die wiederrum mit unzähligen Interpretenordnern gefüllt sind. Diese wiederum unterteilen sich dann in die Alben und jeweiligen 320er mp3s und FLACs. Wenn man da ohne Indizierung unterwegs ist wirds ewig eine Sucherei.
Man benötigt schon eine vernünftige Ordnerstruktur und eine gute Übersicht, drag n drop etc.

Ich glaube kaum, dass ich das mit einem Smartphone steuern kann, Playlisten erstellen etc. Habe mir das mal auf Youtube angeschaut. Scheint kein Vergleich mit Foobar, Winamp und Co.


[Beitrag von Heimkind3000 am 06. Mrz 2012, 19:41 bearbeitet]
Heimkind3000
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 06. Mrz 2012, 20:29
In der engeren Auswahl wären dann:

AVR
Denon 1912
Pioneer VSX 921
Onkyo TX-NR 509


für einen Festplattenanschluss direkt am Verstärker finde ich es im Übrigen derbst unvorteilhaft, dass die meisten den USB Port vorne haben. Das hätte man auch anders lösen können (Einer vorne, einer hinten). Kost ja auch nicht die Welt. Für einen Daueranschluss irgendwie besser.


und bei den Standlautsprechern

Canton Chrono 507.2
Monitor Audio RX 6
Heco Celan 800
Canton Karat 770/790 DC


Hier vielleicht jemand nochn Lautsprechertip (+/-1000 Euro Paar) i.v.m. den oben genannten AVRs?


[Beitrag von Heimkind3000 am 06. Mrz 2012, 20:32 bearbeitet]
neo_306
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 06. Mrz 2012, 21:05

Ich glaube kaum, dass ich das mit einem Smartphone steuern kann, Playlisten erstellen etc. Habe mir das mal auf Youtube angeschaut. Scheint kein Vergleich mit Foobar, Winamp und Co.


Da hast du recht. Ich kann nach Genre/Künstler/Album usw. anzeigen lassen oder aber einfach in die Ordnerstruktur gehen. Nicht ganz ohne Reiz wäre da ein Windows Tablet mit Winamp/Aimp oder was auch immer. Schön, dass es immer noch was gibt, was es noch nicht gibt.

USB back wäre toll, ist mir bei der PS3 auch ein Dorn im Auge.

Bei den Boxen fielen mir noch die vielbeachteten Wharfedale DIAMOND 10.7 ein.
Heimkind3000
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 06. Mrz 2012, 21:43
Zu der oben genannten Liste der Standlautsprecher um 1000 Euro das Paar schmeisse ich noch folgende Standlautsprecher ins Rennen:

ASW Cantius 404
Elac FS 187


hat hier jemand Erfahrungen in Punkto "musikalisches Stereosystem" mit Option auf 3.1 und später 5.1?

Gesamtliste:

Canton Chrono 507.2
Monitor Audio RX 6
Heco Celan 800
Canton Karat 770/790 DC
Wharfedale DIAMOND 10.7
ASW Cantius 404
Elac FS 187

angeschlossen an geplante AVRs
Denon 1912
Pioneer VSX 921
Onkyo TX-NR 509


[Beitrag von Heimkind3000 am 06. Mrz 2012, 21:46 bearbeitet]
--Torben--
Inventar
#16 erstellt: 06. Mrz 2012, 21:58
Du kommst so nicht weiter, sowieso nicht, wenn du deine Liste immer weiter vergrößerst ohne zu wissen, wie sie dir nimm dir Zeit, fahr wenn's sein muss ein paar Kilometer und hör Probe!
Alles andere macht keinen Sinn.

Der Pioneer klingt definitiv am flachsten und dünnsten, sowieso bei Musik. Aber überzeuge dich selbst und vergleiche!
Der Denon und der Onkyo sind beide top!
Heimkind3000
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 06. Mrz 2012, 22:07
vielen Dank für die Response und Kritik......

von der Liste habe ich mir eigentlich versprochen eine vernünftige Vorselektion zu schaffen, damit ich dann 4-5 Standlautsprecher probehören kann, wenn sie denn in Norddeutschland zur Probe verfügbar sind.

Es wäre halt toll gewesen, wenn erfahrene Hifi-Foristen sagen:

Pass auf, ich würde mir den und den und den anhören, vielleicht auch den. Die oder die vergiss lieber, da gibts für diese Ansprüche und Anwendungsfälle bessere für das Geld.

Das dies subjektiv ist setzte ich voraus. Und alle vorselektierten werde ich eh nicht zur Probe irgendwo finden.
Wüßte nicht wo ich beispielsweise ASW oder Monitor Audio in Norddeutschland finde....

Ich würde es vermutlich eh so machen, dass ich den AVR kaufe und dann mit ihm auf Boxensuche gehe, ggf. mitnehme. Das ich alle Komponenten an einen Tisch bekomme, bevor ich kaufe, ist wahrscheinlich eh unmöglich.

Der Hinweis auf den dünnen Pioneer ist schon mal sehr hilfreich.


[Beitrag von Heimkind3000 am 06. Mrz 2012, 22:12 bearbeitet]
--Torben--
Inventar
#18 erstellt: 06. Mrz 2012, 22:13
Den Weg zu gehen ist nicht der richtige!
Denn du könntest vielleicht LS richtig gut finden, die kein Mensch hier mag! (übertrieben gesagt)
Oder könntest LS aus deiner Liste unbewusst ausser Acht lassen, die dir eigentlich gefallen würden, weil hier jemand von einem bestimmten Lautsprecher schwärmt.
Mickey_Mouse
Inventar
#19 erstellt: 06. Mrz 2012, 22:24
ich sehe ein Problem bei deiner "Vor-Auswahl":
auch wenn ich die meisten LS davon noch nicht (bewusst) gehört habe, behaupte ich einfach mal, dass bei den Abmessungen (so wie ich das sehe, steckt da ja ein eindeutiges Muster hinter) kein richtiger Druck aufgebaut werden kann!

Ich persönlich würde ja für die Elac stimmen (wenn es keine (gebrauchten?) Audio Physic sein sollen), aber auch die sind nun alles andere als "Bass-Monster" bekannt. Und 25qm zusammen mit >3m Deckenhöhe sind ja nun auch nicht gerade ein Pappenstiel...
Vielleicht solltest du doch noch über einen Subwoofer nachdenken?

Alles sehr schwierig...
neo_306
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 06. Mrz 2012, 22:48
Also meine Magnat Vintage 420 gehen mit dem Onkyo 509 wahnsinnig voran, ich wüsste nicht, wo ich jetzt noch mehr Tiefen herzaubern sollte. Bei einer guten Quelle und schon normaler Lautstärke bringt meine Frau schon das Kind in Scherheit...

Also ich kann mir nicht vorstellen, dass das Lautsprecher um die 1000 EUR nicht bringen sollten - wenn sie denn das Volumen und die Musikleistung mitbringen. Ich finde meine so geil, weil ich sie damals für nen Appel und nen Ei mitgenommen habe (Ausstellungsstücke, die mir einen Outkast-Titel im Laden dermaßen vor die Bauchdecke gehauen haben...) Ein Sub müsste bei mir schon ne teure Kiste sein.

Raumgröße: ca. 22 m², allerdings Ständerwände und sinnvoller Abstand der LS von der Wand. Ach so, Deckenhöhe 3,60 m.


[Beitrag von neo_306 am 06. Mrz 2012, 22:57 bearbeitet]
--Torben--
Inventar
#21 erstellt: 06. Mrz 2012, 23:04
Das ist Geschmacksache und jeder definiert "viel Bass/Tiefgang" anders!
Wenn du mit dem Tiefgang deiner Magnats zufrieden bist in deinem Raum, heisst das nicht, daß er es auch ist und auch nicht, daß sie in seinem Raum so klingen würden...
Mickey_Mouse
Inventar
#22 erstellt: 06. Mrz 2012, 23:06
naja, damit sind deine LS ja schon etwas "massiver" als was der TE so in seiner Auswahl hat.
Trotzdem, mit zwei 17cm "Tieftönern" darf man da wohl keinen echten Tiefbass erwarten...
Das haben meine als MT und TMT, dazu aber noch jeweils 4 (vier pro LS, also insgesamt 8 ) 18cm Chassis für den "echten" Bass.
Zwei Subwoofer, einer mit 2*20cm und 10Hz, der zweite mit 2*25cm und 20Hz so im Raum verteilt, dass die Raummoden zumindest nicht gleichmäßig angeregt werden, runden das nach unten ab.
Heimkind3000
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 07. Mrz 2012, 00:26
also mal zum Bass:

in meiner Traumvorstellung vom klanglichen Chrakter ist schon ein gewissser Druck vorhanden :-)

Aber ich bin nun nicht auf der Suche nach den ultimativen Bassmonstern, Tiefbass und Hosenbeinflattern.
Ich hatte sowas mal in den "Sturm und Drang"-Zeiten im Auto. 2 Alpine V12 Endstufen, Alpine 7556 + CHA S604, 4X Dreiwege von Canton und ein B-52 Bandpass. Damals von Norberts Hifistübchen in Göttingen wohlfeil verbaut. Im Jahre 1995 zu Jugendzeiten für mich der helle Wahnsinn..... :-) würde ich heute nicht mehr machen.

Von brachialen Basswellen bin ich weit entfernt.

Ich kenne aber auch das andere Extrem:
Linn Dreher + Brocksieper Röhren Vor und Endstufen + Zirze Standboxen, (oder warens die Arabeske?) daheim damals im Elternhaus.... Analog Vodoo...

keine Frage High-End... und sicher genauso, wie die Musik aufs Vinyl gegangen ist... aber mir selbst echt bei vielen Scheiben zu drucklos.... Ab und zu muss eben auch "Limp Bizkit" oder "der Dritte Raum" gut rüberkommen.
Ich habe den Earmax vom Stefan B. noch hier für die Kopfhörer, der geht aber auch selbst für meinen unvinylen Geschmack klar nach vorne. Grundsätzlich bin ich aber Konsument und kein High-End Nerd, der den Strom vorher reinigt und 40 KG Kupfer durch die Bude verlegt.

Ich suche eben ein vernünftiges Klangbild, wo weder Mitten noch Bass kränkeln, auch wenn man leiser hört. Ein grundsolider Druck, nicht zu überrissene Höhen, einfach so ein "okay, das klingt wirklich gut"-Effekt. (Gemessen am Budget natürlich).

So ist es beispielsweise mit meinem kürzlich erworbenen Panasonic P50GT30E + Bluray BDT310. Ganz einfach ein guter TV, Filme schauen macht einfach Spaß, 50 Zoll ist nicht Kino aber für mich vollkommen ausreichend, einfach gut, mehr nicht.
So einen Effekt hätte ich gerne bei der Musik.

und zum Sub:

ich weiß nicht, ob der sich mit den Nachbarn verträgt. Ein Dielenboden ist eben ein Dielenboden :-)


[Beitrag von Heimkind3000 am 07. Mrz 2012, 00:36 bearbeitet]
--Torben--
Inventar
#24 erstellt: 07. Mrz 2012, 01:25
Und genau das, was für dich das richtige ist, das was du dir vorstellst, musst du beim Probehören rausfinden.
neo_306
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 07. Mrz 2012, 10:43

Ich suche eben ein vernünftiges Klangbild, wo weder Mitten noch Bass kränkeln, auch wenn man leiser hört. Ein grundsolider Druck, nicht zu überrissene Höhen, einfach so ein "okay, das klingt wirklich gut"-Effekt. (Gemessen am Budget natürlich).


Jo, so würde ich es im Moment (für mich persönlich) beschreiben.
--Torben--
Inventar
#26 erstellt: 07. Mrz 2012, 10:52

neo_306 schrieb:
Jo, so würde ich es im Moment (für mich persönlich) beschreiben.


Ja, für dich. Aber für ihn oder mich oder jemand anderen könnte es vielleicht garnicht passen.
Denn ganz ehrlich... Bei deinem Setup stellen sich mir eh die Nackenhaare. Ein Surround-System mit 3(!!!!!) verschiedenen Herstellern/Serien... Das kann nicht harmonisch zueinander klingen!
neo_306
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 07. Mrz 2012, 15:26
Mag sein, aber wenn ich Musik höre, dann schalte ich schon auf Stereo. Und so schlimm ist es ja nun auch wieder nicht mit versch. Herstellern (hat sich über die Jahre halt so angesammelt), da ja jeder LS eine andere Aufgabe hat im Surroundbetrieb. Die Stimmwiedergabe im Center ist ja ein anderer Bereich als der breite Filmsoundbereich in den Stand-LS und den Effekten in den Rears. Eigentlich hatte ich das komplette LX- Set von JBL, aber hinter der Couch war jetzt kein Platz mehr.
--Torben--
Inventar
#28 erstellt: 07. Mrz 2012, 15:38
Ich zitiere:


Beim Kauf eines Lautsprecher-Systems ist auch ein wichtiger Punkt zu bedenken: Die seitlichen Surround- und die Back-Surround-Lautsprecher sollen einer einheitlichen Modellreihe entstammen. Diese Forderung ist nicht nur von ästhetischer Bedeutung sondern hat auch handfeste technische Gründe: Die Herausarbeitung der psychoakustische Effekte erfolgt durch feinnuancierte Klangabmischungen und setzen dazu gleiches Abstrahlverhalten und somit gleiche Lautsprecher voraus. Ist dies nicht der Fall können im Prinzip beliebige Effekte herauskommen - jedenfalls oft nicht die, die auf der DVD enthalten sind. Das im U-Boot von der Decke tropfende Wasser oder das ächzen der Spanten muss eben von genau den Stellen kommen, wo diese Geräusche auftreten.



Das hat ja nichts mit dir persönlich zu tun, oder daß ich dir zu nahe treten will, aber ich persönlich kann deinem Urteil über "Klang" wenig Vertrauen schenken, wenn du mit dem Setup zufrieden bist.
Ich will dir deine Zufriedenheit nicht nehmen und es ist ja toll, wenn du damit glücklich bist und deine LS sind vielleicht auch besser als irgendein Brüllwürfel System. Aber ich weiss aus eigener Erfahrungen aus meiner Anfangszeit, wie sowas in die Hose geht und man eigentlich denkt wie "gut das klingt". Bis man dann irgendwann mal sieht/hört, wie es sein sollte.
Heimkind3000
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 07. Mrz 2012, 19:32
Es wäre nett, wenns wieder Richtung Thema geht....
--Torben--
Inventar
#30 erstellt: 07. Mrz 2012, 19:55
Das Thema ist immernoch, daß du probehören musst um rauszufinden, was dir gefällt!
Vielleicht hörst du ja sämtliche LS durch und bist keinem zufrieden und sparst dann lieber noch ne Weile...
Heimkind3000
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 07. Mrz 2012, 21:15
Ich bin bei der Sichtung der Hörmöglichkeiten..... nicht ganz einfach in Norddeutschland
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung Standboxen/AVR Wohnzimmer
Matrox1991 am 30.09.2018  –  Letzte Antwort am 01.10.2018  –  6 Beiträge
neuer musikalischer AVR mit HDMI
dee-jay am 13.08.2012  –  Letzte Antwort am 13.08.2012  –  2 Beiträge
Musikalischer Receiver?
Andi71 am 15.03.2010  –  Letzte Antwort am 16.03.2010  –  11 Beiträge
musikalischer Subwoofer
roho_22 am 16.02.2013  –  Letzte Antwort am 18.02.2013  –  2 Beiträge
Kaufberatung für Standboxen
Mexx6 am 30.07.2010  –  Letzte Antwort am 27.08.2010  –  15 Beiträge
Musikalischer Sub bis 1000 ?
u-turn_ am 30.04.2012  –  Letzte Antwort am 22.05.2012  –  32 Beiträge
AVR-Kaufberatung
schareng am 10.07.2011  –  Letzte Antwort am 23.07.2011  –  6 Beiträge
Kaufberatung AVR
Andgo am 17.08.2011  –  Letzte Antwort am 17.08.2011  –  4 Beiträge
Kaufberatung Standboxen + Receiver (erweiterbar)
Eventus am 19.04.2011  –  Letzte Antwort am 29.04.2011  –  27 Beiträge
Kaufberatung für Standboxen (+ Zubehör)
tazuro94 am 05.01.2015  –  Letzte Antwort am 07.01.2015  –  24 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder906.431 ( Heute: 22 )
  • Neuestes MitgliedGladi0n
  • Gesamtzahl an Themen1.513.035
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.782.980

Hersteller in diesem Thread Widget schließen