Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

5.1 Surround System + AV-Reciever (Budget 1000-2000)

+A -A
Autor
Beitrag
MoLieven
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 24. Mrz 2012, 12:19
Hi,

ich bin ganz neu hier in dem Forum, natuerlich (wie auch sonst) bei Internetrecherche darauf gestossen.

Also wir der Themen Titel schon verraet... such ich ein 5.1 Surround System mit einem AV Reciever. Zu dem Schwammigen Budget laesst sich sagen, ich habe keine Ahnung was ich investieren muss deshalb ist die Spanne noch so gros Das letzte System was ich mir gekauft hab ist gut 15 Jahre her und seitdem hab ich nur noch in Kopfhoerer investiert. Aber nun soll zur Unterstuetzung vom 3D Fernseher noch der passende Surround Sound dazu kommen.

Der Ort des Geschehens:
So nun erstmal kurz zu den Daten in was fuer einem Raum das System betrieben werden soll, und zwar handelt es sich hier um mein Wohnzimmer.

Das Wohnzimmer ist ca 28 qm gros.

Die normale Wandhoehe betraegt 2,8m, allerdings faengt bei 2,8m die Dachschraege an und geht dann bis unter den Dachgiebel, der bei ca 4m ist. Zusaetzlich kommt hinzu, dass das Wohnzimmer ein offenen Zugang zur Wohnkueche hat. Um dies mal Bildlich darzustellen hab ich mal den Grundriss beigefuegt.

Grundriss



Die zu Uebertragenden Medien:
Zu dem Thema, wie ich die Anlage nutzen moechte, laesst sich konkret sagen: 80% Filme, 20% Musik... wenn es nicht sogar noch mehr in die Richtung der Filme Ausschlaegt.

Die Musikarten die gehoert werden, wenn mal Musik laeuft... sind zum groestenteil Jazz und ab und an auch mal Funk oder auch mal Rock.

Die Lautstaerke in dem die Anlage betrieben werden soll ist auch eher gering... Direkt unter mir wohnen unsere Vermieter und da moechte man natuerlich kein stress wegen Lautstaerke oder sowas und falls mal laute Musik von noeten ist, greif ich auf meine Kopfhoerer Sammlung zurueck



Meine Vorhanden Geraete:
Wie schon zuvor gesagt soll die Anlage meine 3D Film-Erlebnisse ergaenzen.
Ich habe bereits:
Fernseher: Samsung UE 6500 VSXZG
Blu-Ray Player: Samsung BD-D 5800 ZG

Es soll auch weiter nichts angeschlossen werden, ausser evtl. mal einem iPod, wobei das vernachlaessigbar ist.



Das Budget:
Ja das gute alte Geld... wie schon zuvor geschrieben... habe ich keine Ahnung was ich investieren muss um meinen Raum gut zu beschallen. Leider gibt es bei mir in der Umgebung nur Media Markt und Saturn und bei denen ich beide die Beratung bekommen habe... "Ja fuer Ihren Raum brauchen Sie ein Bose T20, kostet 1900euro und is das Beste was man bekommen kann!" klar ich mein sieht toll aus und den Klang fand ich Persoenlich bei Blu-Ray auch nicht verkehrt aber ich bin immer der Meinung das ich fuer den selben Klang bei einem anderen Hersteller deutlich weniger bezahlen muesste. Deswegen auch das Budget von 1000 bis 2000 euro

Ich bin deshalb auch nicht abgeneigt eine Step-by-Step Variante zu machen, da ich im Moment keine 2000 euro aus dem Aermel schuetteln kann


Was ich mir vorgestellt habe:
Mir persoenlich gefaellt alles was klein ist besser als alles was gros ist Aber ich habe in dem einen Beratungsthread gelesen, dass alles was klein ist einen scheiss Klang hat, was mich natuerlich entaeuscht hat.

Ich habe ja schon im Netz ein bischen recherchiert und habe mir auch schon 2 Reciever rausgesucht die fuer mich evtl in Frage kommen wuerden:
Onkyo TX-NR609
Pioneer VSX-921

Also in der Regel so beide um die 400 Euro. Will eben nicht beim Reciever all zu dolle sparen, da ich ja irgendwann evtl. LS aufruesten will.

Nun zu den LS... Was mir natuerlich gefaellt sind z.B. die Boston Soundware XS SE in Weiss. Aber ob diese gut sind oder schrott werdet ihr mir hoffentlich sagen Sprich diese Cube LS find ich wirklich optisch sehr ansprechend... aber wenn dafuer der Klang vollkommener mist ist seh ich davon ab

Habe mir aber auch mal die Teufel Columa 300 M und die Teufel LT 2 R M angeschaut.

Desweiteren habe ich mir noch ein Nubert nuBox System zusammengestellt mit:

2x nuBox WS-201
1x nuBox CS-411
2x nuBox 101
1x nuBox AW-441


Und zu guter Letzt noch ein System aus der nuLine Serie:

2x nuLine WS-12
1x nuLine CS-42
2x nuLine DS-22
1x nuLine AW--560

Wobei die Nubert System nur als Step-by-Step Variante in Frage kommen...

Ich bin auch nicht abgeneigt mir Gebrauchte Sachen oder B-Ware zu kaufen, habe auch schon die Bucht durchsucht und gesehen, dass man da evtl auch mal die ein oder andere Nubert Box abgreifen koennte




Kurze Zusammenfassung:

Raum:
Groese: ca. 28qm
Deckenhoehe: 2,80m - ca. 4,00m
Offener Zugang zur Wohnkueche

Medien:
80% Filme
20% Musik (80% Jazz, 15% Funk, 5% Rock)

Vorhandene Geraete:
Fernseher: Samsung UE 6500 VSXZG
Blu-Ray Player: Samsung BD-D 5800 ZG

Budget:
sofort: ca. 1000 Euro
Step-by-Step: ca. 2000 Euro

Vorstellungen:
Reciever: Onkyo TX-NR609, Pioneer VSX-921
LS: Cubes... wenn der Klang passt und es auch fuer mein Wohnzimmer reichen koennte... ansonsten offen fuer alles (und wenns geht in weiss :D)



Ich hoffe ich habe jetzt nichts wichtiges vergessen um ein gutes Bild meiner Situation aufzuzeigen. Ansonsten danke ich schon mal allen fuer eure zukuenftigen Bemuehungen mir zu helfen

gruessle molieven
jd17
Inventar
#2 erstellt: 24. Mrz 2012, 13:11

MoLieven schrieb:
Mir persoenlich gefaellt alles was klein ist besser als alles was gros ist Aber ich habe in dem einen Beratungsthread gelesen, dass alles was klein ist einen scheiss Klang hat, was mich natuerlich entaeuscht hat.

[...]

Desweiteren habe ich mir noch ein Nubert nuBox System zusammengestellt mit:

2x nuBox WS-201
1x nuBox CS-411
2x nuBox 101
1x nuBox AW-441

Und zu guter Letzt noch ein System aus der nuLine Serie:

2x nuLine WS-12
1x nuLine CS-42
2x nuLine DS-22
1x nuLine AW--560

wenn ich das so überfliege, sind die beiden sets die du dir rausgepickt hast mit wandlautsprechern...
dadurch schränkst du dich klanglich sehr ein.
ich (wir) verstehen natürlich den punkt mit der optik, aber der erste ratschlag wäre, so ein paar wandlautsprecher mal im vergleich zu standlautsprechern zu hören.

könntest du dich vielleicht mit kleineren eleganten standlautsprechern wie...
- Dali Ikon 6 MK2 (1028x188x352mm / HxBxT)
- Monitor Audio RX8 (900x185x330mm / BxHxT)
...anfreunden?

vielleicht schaust du dir diese oder vergleichbare modelle mal in natura an.
sie sind wirklich zierlich und elegant.

wenn das ein no-go ist kann man immernoch über wandlautsprecher nachdenken.
burli0
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 24. Mrz 2012, 15:06
zum thema wandlautsprecher: letzten samstag hab ich mal wieder probegehört in einem MM/saturn. zum spass. zb klipsch regalLS zu 500€ gegen jbl es 80 (oder so ähnlich) standLS zu <300€. nienienie nehm ich da die kleineren, für MEINE ohren, nicht mal im 16qm hörraum....


[Beitrag von burli0 am 24. Mrz 2012, 15:08 bearbeitet]
oto1
Inventar
#4 erstellt: 24. Mrz 2012, 15:37

MoLieven schrieb:
Mir persoenlich gefaellt alles was klein ist besser als alles was gros ist Aber ich habe in dem einen Beratungsthread gelesen, dass alles was klein ist einen scheiss Klang hat, was mich natuerlich entaeuscht hat.

so pauschal würde ich das jetzt nicht unterschreiben das alles was klein ist auch schlecht klingt.

da dein vermieter unter dir wohnt wäre aber ein sateliten set mit zusätlichem subwofer auch nicht wirklich zu empfehlen. zudem bringt ein sub noch nachteile in der raumakustik mit sich, da er weiter runter spielen kann.

wenn du die anlage nach und nach erweitern möchtest ist die möglichkeit gegeben erst mit stereo standlausprechern (die spielen auch bass nur nicht so tief wie IMO für film nötig) zu beginnen und später noch surrounds und center dazu zu kaufen. ein gutes stereo kann besser sein als irgendein surround, auch beim film!

aber auch ein sateliten system was du, in deinem raum probehören kannst und es dir gefällt ist absolut OK! weil es muss nur dir gefallen!

um es vorweg zu nehmen richtig wäre für film, erst den raum akustisch optimieren, dann alles gleiche lautsprecher, besonders die front! und mehr als ein sub. für den fall, das du dich hier anstecken lässt
MoLieven
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 24. Mrz 2012, 17:26
Danke schon mal fuer eure schnellen Antworten.

zuerst mal zu jd17

jd17 schrieb:


könntest du dich vielleicht mit kleineren eleganten standlautsprechern wie...
- Dali Ikon 6 MK2 (1028x188x352mm / HxBxT)
- Monitor Audio RX8 (900x185x330mm / BxHxT)
...anfreunden?

vielleicht schaust du dir diese oder vergleichbare modelle mal in natura an.
sie sind wirklich zierlich und elegant.



also mit den Dali Ikon 6 MK2 koennte ich mich theoretisch anfreunden... aber ist der 1500euro Preis pro Stueck oder pro paar ..? wobei beides ja schon mein budget sprengen wuerde ^^

die Monitor Audio RX8 sind an und fuer sich auch ganz schoen... bis der Blick auf den Fuss wandert... der is mal garnich schoen

Das mit dem in natura anschauen, ich werds mal versuchen wobei der Media Markt und der Saturn hier nich so wirklich was zum zeigen haben... die haben heco, canton, bose, magnat und HK und davon meistens immer nur ein modell... was anderes erinner ich mich jetzt nicht gesehen zu haben. Was ich allerdings gerade rausgefunden habe, ist dass wir hier einen media@home haben... der hat ganz nett aussehende KEF iQ50-iQ90


burli0 schrieb:
zum thema wandlautsprecher: letzten samstag hab ich mal wieder probegehört in einem MM/saturn. zum spass. zb klipsch regalLS zu 500€ gegen jbl es 80 (oder so ähnlich) standLS zu <300€. nienienie nehm ich da die kleineren, für MEINE ohren, nicht mal im 16qm hörraum....


Wuerde das heissen, ich sollte nicht mal in erwaegung ziehen mir fuer die Rears kleine zuzulegen ..?

Und nu zu oto1

oto1 schrieb:

so pauschal würde ich das jetzt nicht unterschreiben das alles was klein ist auch schlecht klingt.

da dein vermieter unter dir wohnt wäre aber ein sateliten set mit zusätlichem subwofer auch nicht wirklich zu empfehlen. zudem bringt ein sub noch nachteile in der raumakustik mit sich, da er weiter runter spielen kann.

wenn du die anlage nach und nach erweitern möchtest ist die möglichkeit gegeben erst mit stereo standlausprechern (die spielen auch bass nur nicht so tief wie IMO für film nötig) zu beginnen und später noch surrounds und center dazu zu kaufen. ein gutes stereo kann besser sein als irgendein surround, auch beim film!

um es vorweg zu nehmen richtig wäre für film, erst den raum akustisch optimieren, dann alles gleiche lautsprecher, besonders die front! und mehr als ein sub. für den fall, das du dich hier anstecken lässt :D


Wuerdest du mir dann eher zu einem 5.0 Set raten oder was meintest du mit Sat. + SW nicht zu empfehlen? Das ding mit dem Vermieter is so, dass sind sehr nette leute, aber ich will sie halt nicht mit meinem Film belaestigen, bzw. dass sie immer mithoeren muessen was ich grad schau, sprich ich benutz das System in eher niedriger Lautstaerke und nicht Fenster klirren

Die Idee zuerst Stereo anzufangen find ich im Grunde genommen ganz gut... hatte mir gedacht ich fang evtl. mitm ganz guten reciever an und net so guten boxen und tausch die nach und nach aus... aber deine Variante is irgendwie intelligenter ^^ und die ansteckungsgefahr bei solchen Dingen, ist bei mir leider sehr hoch und ichs sehs schon kommen das ich nacher dann mit einem System da steh das weit ueber den 2000 kostet, ausser ich komm guenstig an was gebrauchstes ran

Was meintest du eigentlich mit "den Raum akustisch optimieren"? - Rigips platten einziehen das die Decke nich mehr so Hoch ist und ne Mauer zur Kueche ^^

gruessle
molieven
jd17
Inventar
#6 erstellt: 24. Mrz 2012, 18:22

MoLieven schrieb:
also mit den Dali Ikon 6 MK2 koennte ich mich theoretisch anfreunden... aber ist der 1500euro Preis pro Stueck oder pro paar ..? wobei beides ja schon mein budget sprengen wuerde ^^

paarpreis. das wäre so im sinne von nach und nach aufrüsten.
ich habe sie auch nur als beispiel für schlanke elegante standlautsprecher genannt. klanglich finde ich sie für den preis aber auch klasse...


die Monitor Audio RX8 sind an und fuer sich auch ganz schoen... bis der Blick auf den Fuss wandert... der is mal garnich schoen

den muss man ja nicht nutzen.

wenn du dich grundsätzlich mit so etwas anfreunden kannst, wäre das in jedem fall wandlautsprechern vorzuziehen.

wenn der preis zu hoch ist, könnte man auch über gebrauchte nachdenken... z.b. diese.
sk223
Inventar
#7 erstellt: 24. Mrz 2012, 19:02

MoLieven schrieb:
sprich ich benutz das System in eher niedriger Lautstaerke und nicht Fenster klirren :D


Und genau hier machen Stand-LS eindeutig den besseren Klang, bei den kleinen stellt man fast immer etwas lauter um vom Klang was zu haben.
Hab da meine eigenen Erfahrungen gemacht.

Stefan
jd17
Inventar
#8 erstellt: 24. Mrz 2012, 19:06
korrekt, hochwertige lautsprecher zeichnen sich meist dadurch aus, dass sie schon bei leiser lautstärke richtig schön klingen können.

p.s. ich muss noch anmerken, dass die gebrauchten Ikon 6 die alte variante sind. die klingen schon etwas anders als die MK2. das angebot ist dennoch nicht schlecht.


ums selber hören kommst du aber nicht herum. geschmäcker sind verschieden.
köre dir z.b. die KEF iQ70 und 90 in deiner nähe schonmal an und sage uns, was du davon hälst. das ist ja mal ein anfang.
vielleicht können wir noch weitere händler empfehlen, wenn du uns sagst, aus welcher gegend du kommst.


[Beitrag von jd17 am 24. Mrz 2012, 19:07 bearbeitet]
MoLieven
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 25. Mrz 2012, 06:26
Also so wie es ausschaut werde ich mir dann wohl schoene weisse Standlautsprecher zulegen

Das Angebot von den Dali Ikon 6 find ich auch nicht schlecht... nur muesste ich mal kucken was mich lackieren oder folieren noch kosten wuerde und dann koennte es evtl schon nicht mehr so attraktiv sein
Eiche passt bei mir leider garnicht rein, das Wohnzimmer ist grau Weiss gehalten mit Petrol als Akzentfarbe und von daher wuerden weisse, graue oder schwarze rein passen. Wobei weiss natuerlich ganz vorne waere.



jd17 schrieb:

köre dir z.b. die KEF iQ70 und 90 in deiner nähe schonmal an und sage uns, was du davon hälst. das ist ja mal ein anfang.
vielleicht können wir noch weitere händler empfehlen, wenn du uns sagst, aus welcher gegend du kommst.


Ich werde mal versuchen mir diese Woche die KEF anzuhoeren, schaetze mal das beste ist, mir eine von meinen CDS mitzunehmen und die einlegen zu lassen oder ..?

Zu dne haendlern in meiner Naehe, bin vor einem Monat nach Neuburg an der Donau gezogen, also wenn da jemand noch einen guten Haendler kennt waere ich sehr froh wenn ihr mir den nennt Ich werd dann jetzt auch mal wieder eine Runde surfen und schauen ob ich noch ein paar Stand-LS find die mir vom aussehen zusagen.

Was sagt ihr eigentlich zu meiner Auswahl an Recievern, gibts da evtl. besseres was ich in betracht ziehen sollte, oder ist die Preisklasse ok und die Auswahl innerhalb dieser Preisklasse auch gut ?

gruessle
molieven
MoLieven
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 25. Mrz 2012, 08:32
So ich hab mir da mal noch ein paar rausgesucht die mir vom Aussehen her ganz gut gefallen koennten... natuerlich nur auf Bildern bisher gesehen und ich hab auch keinerlei Ahnung wie gut oder wie Teuer die Teile sind

PSB:
Da gefallen mir praktisch alle aber besonders die Imagine T2 oder die Image T5

Canton:
Chrono Serie
CD Serie
GLE Serie

Quadral:
Platinum M
Chromium Style
Argentum

Heco:
Aleva Serie
The Statement
Music Colours

Magnat:
Quantum 800

Nubert:
nuLine

Elac:
FS 248
FS 257
FS 67

Monitor (bis auf den Fuss):
GX200
RX8
radius R270

Bower & Wilkins:
CM8

Dali:
Mentor 5
Zensor 5
Ikon 5 MK2
Ikon 6 MK2

Wahrscheinlich hab ich mir da mal wieder die Teuersten LS rausgesucht, aber das bin ich gewohnt das mein Design-Geschmack immer das Teuerste raussucht
Star_Soldier
Inventar
#11 erstellt: 25. Mrz 2012, 09:49
Da gehst du aber in die Vollen
Für das Budget wirst du wohl erst mit 2.0 anfangen müssen, falls wir noch von einem Budget mit 1000 - 2000 Euro reden.

Da würde ich erst mal einen Schwerpunkt setzten.
Hol dir die guten LS. Den AVR würde ich dann gebraucht aus der Bucht fischen. Es gibt genug Vor-Vorgänger Modelle der großen Hersteller die günstig zu haben sind.
Wenn du dir einen neuen guten AVR mit all den Spielereien holst wird der auch schon veraltet sein, wenn du dein 5.1 Set zusammen hast.

z.B.

Denon 1909

bei Amazon schwirren auch noch ein paar Denon 1911 rum.

Die haben alles was du brauchst und sind Leistungsstark.
Später wenn du dein Set zusammen hast, darfs was neues sein.
Dann natürlich Rotel und co.


Mit ein wenig Suche findest du natürlich auch Pios und Yamas in der Klasse.
jd17
Inventar
#12 erstellt: 25. Mrz 2012, 09:59

MoLieven schrieb:
nach Neuburg an der Donau gezogen, also wenn da jemand noch einen guten Haendler kennt...

naja, du hast 25km nach ingolstadt und 50km nach augsburg.
sollte man beides einmal machen um möglichst viele der bisher genannten lautsprecher hören zu können.
das sind ja keine weltreisen.

wenn ich bei google "hifi augsburg" und "hifi ingolstadt" eingebe, kommen da jede menge resultate heraus. auch die "gelbe seiten"-resultate helfen sicher.

einfach mal ein paar tage zeit nehmen und alles anhören, was optisch gefällt und nicht total aus dem budget fällt.

p.s. selbst bei "hifi neuburg" bekomme ich einige google-resultate, denen man nachgehen könnte.
Denonfreaker
Inventar
#13 erstellt: 25. Mrz 2012, 10:17
Wie gesagt ich wurde anfangen mit LS bis 50 % des budget.

dan bleibt 50% fur einen receiver

Nubert ist nictht slecht fur's geld und verstehe auch dass ein subwoofer nicht geht wegen der vermieter .

ich wurde such ob es ordentliche ls gibt in 3 wege , und moglich 4 stuck
eltax rate ich ab (es ist uber liggig und so klingt es auch)
eine ordentliche receiver hatt "nightmodus"fetter sound aber wenig pegel benotigt .
was auch hilft ist veruchen zu ermitteln welcher niveau "erlaubt" ist

ich wohne bei meine Eltern und die lieben andere musik wie ich , ich habe auch mehr watt als notig ist fur den raum. es hilft schon wenn lautsprecher auf spikes stehen da drönned es weniger schnell

versuche qualitat zu kaufen

auf ebay

http://www.ebay.de/i...&hash=item19cee394f5

http://www.ebay.de/i...&hash=item20c3e6e1a8

ware der Anfang
jd17
Inventar
#14 erstellt: 25. Mrz 2012, 10:30

Denonfreaker schrieb:
Wie gesagt ich wurde anfangen mit LS bis 50 % des budget.

dan bleibt 50% fur einen receiver


@MoLieven:
bitte diesen beitrag nicht ernst nehmen.
klanglich hast du viel mehr davon, den großteil des budgets in die lautsprecher zu investieren.
50% in den AVR ist reine geldverschwendung.

und heutzutage 400€ für einen 7+ jahre alten AVR-3805 auszugeben ist geradezu lächerlich, zumal der durchschnitts-gebrauchtpreis bei nicht einmal 250€ liegt.
umso mehr, wenn es überhaupt nicht ins profil passt (HDMI 1.4).
der TE hat 3D-fernseher und 3D-bd-spieler. da ist seine auswahl (Onkyo/Pioneer) schon sehr gut, ich würde bei den beiden zum Pioneer VSX-921 raten.


[Beitrag von jd17 am 25. Mrz 2012, 10:33 bearbeitet]
Star_Soldier
Inventar
#15 erstellt: 25. Mrz 2012, 11:37
Naja, wenn er mit 2.0 einsteigt muss es kein HDMI 1.4 sein.
Dann reicht auch ein AVR mit 1.3 evtl. kann der auch per Firmware auf 1.4 gehoben werden.
Für Stereo würde es ja theroretisch auch ein AVR ganz ohne HDMI tun.

Ich wollte nur mal aufzeigen, wie man sparen kann ohne Quali einzubüsen und dann mehr Geld für die LS frei hat.
Denonfreaker
Inventar
#16 erstellt: 25. Mrz 2012, 11:43

jd17 schrieb:

Denonfreaker schrieb:
Wie gesagt ich wurde anfangen mit LS bis 50 % des budget.

dan bleibt 50% fur einen receiver


@MoLieven:
bitte diesen beitrag nicht ernst nehmen.
klanglich hast du viel mehr davon, den großteil des budgets in die lautsprecher zu investieren.
50% in den AVR ist reine geldverschwendung.

und heutzutage 400€ für einen 7+ jahre alten AVR-3805 auszugeben ist geradezu lächerlich, zumal der durchschnitts-gebrauchtpreis bei nicht einmal 250€ liegt.
umso mehr, wenn es überhaupt nicht ins profil passt (HDMI 1.4).
der TE hat 3D-fernseher und 3D-bd-spieler. da ist seine auswahl (Onkyo/Pioneer) schon sehr gut, ich würde bei den beiden zum Pioneer VSX-921 raten.


@ jd

wenn mann 70% fur ls ausgibt bleibt 30% fur die receiver
es sind beispiele habe nicht auf den hdmi geachtet sorry

aber wass hatt es wenn die ls einen schweren receiver / verstarker brauchen aber der receiver es nicht liefern kann ?

personlich finde ich diese serie von denon besser als die 1909 serie , aber das ist geschmack sache
meinen modificierte verstarker ist aus 1979 und functioniert noch immer top , gebaut fur die ewigkeit

wenn mann ausgeht im ersten vonn 1000 euro ist der erste vorschlag nicht so slecht .
aber wenn de hdmi wichtig ist muss ein anderer hin

also 700 euro fur ls
bleit 250 fur den receiver , dann kabel kostet auch geld

http://www.ebay.de/i...&hash=item1c24f903d6

http://www.ebay.de/i...&hash=item1c20884939

besser ??
Spieß_Heinrich
Stammgast
#17 erstellt: 25. Mrz 2012, 13:06
Also, wenn man bzw. der TE vor hat später mal wirklich etwas einigermaßen hochwertiges im Wohnzimmer stehen zu haben und man von der schrittweisen Anschaffung ausgeht, in diesem Beispiel sagen wir mal 2000€, dann hallte ich die Gewichtung 50% LS, 50% AVR, für durchaus realistisch (bei 2.0).

Wenn man jetzt mit 2 Kompakt LS, vom Format z.B. Magnat Qantum 803 anfängt, ist man schon so mit ca. 1000€ dabei.

Die passenden Stand LS: Magnat Quantum 807 , ca. 2000€.

Passender Center: Magnat Quantum 816 , um die 600€.

Dann wären wir schon mal bei rund 3600€. Vielleicht kommt später irgendwann mal doch ein Sub dazu, 400 - 500€ mindestens, dann wären das schon rund 4000€.

Und bei solchen LS (die Magnat waren jetzt nur eine Beispielrechung) würde ich mir keinen AVR in Form eines Pioneer 921 anschaffen. Auch kein Denon 19xx.

Mindestens so einen hier: Onkyo TX-NR 809.

Der wäre auch einigermßen zukunftssicher.

Hier wird sehr oft noch nach dem alten Schema gerechnet, 2/3 LS, 1/3 Verstärker.
Das bezog sich aber immer nur auf 2 LS. Heute haben wir mind. 5 LS, plus Subwoofer.

Das kann man heute nicht mehr so rechnen. Da spielen ganz andere Faktoren eine Rolle, was ein AVR heute alles Leisten, und vorallem, haben muss.


[Beitrag von Spieß_Heinrich am 25. Mrz 2012, 13:10 bearbeitet]
MoLieven
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 25. Mrz 2012, 14:21
hey danke schon mal fuer die vielen Antworten....

Also nur nochmal kurz zum Verstaendnis. Die LS die ich da geposted habe... die gefallen mir vom Aussehen her ganz gut, ich habe keinerlei Ahnung wieviel die meisten kosten und wie gut die sind.

Ich hatte mir Budget maessig vorgestellt das ich fuer 2.0 mit AVR jetzt erst mal um die 1000Euro ausgebe und denn spaeter noch auf 5.0 oder 5.1 aufrueste fuer nochmal 1000 oder auch mal mehr das kann sich ja dann zeigen

Was ich mir jetzt noch ueberlegt hatte, korrigiert mich bitte wenn das garnicht geht... Koennte man sich jetzt reciever mit 2 StandLS kaufen welche nicht die vollen Highend teile aus einer Serie sind und diese dann spaeter als RearLS benutzen und sich dann die besseren LS aus der Serie fuer die Fronts kaufen? Versteht man was ich mein?
burli0
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 25. Mrz 2012, 14:29
ok.

ja klar geht das. aber, obwohl absoluter standLS fürsprecher, tät ich mir hinten keine standLS hintun, das rentiert nicht.
also: ERST 2 ordentliche fronts probehören und kaufen. (und vorne behalten.)


[Beitrag von burli0 am 25. Mrz 2012, 14:30 bearbeitet]
Spieß_Heinrich
Stammgast
#20 erstellt: 25. Mrz 2012, 15:00
Klar rentieren sich Stand LS für die Rears, kann ich selber nur bestätigen.
Man muss die auch als Vollbereich laufen lassen.

Ich weiß nicht warum viele der Meinung sind das man für die Rears nur kleine LS braucht?
Meiner Meinung nach sollte bei diskretem Mehrkanal Material jeder einzelne LS gleichberechtigt behandelt werden, egal ob bei Film oder Mehrkanalmusik.

@MoLieven

Du meinst für die Fronts erstmal die kleineren Stand LS aus einer Serie?
So wie diese beispiel?

Magnat Quantum 655, etwas über 400€ das Paar.

Und später dann die größeren.

Magnat Quantum 657 , um die 600€ das Paar.

Wenn du die Möglichkeit hast Stand LS hinten vernünftig zu stellen, würde ich das auf jeden Fall so machen, sogar vorziehen.

Dann würde ich den AVR jetzt so bei 500€ ansetzen. Oder etwas über die anfangs 1000€ gehen und diesen vorschlagen.

Onkyo TX-NR 709

Damit du bzw. der AVR auch genügend Leistungsreserven hat.
burli0
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 25. Mrz 2012, 15:25

Spieß_Heinrich schrieb:
Klar rentieren sich Stand LS für die Rears, kann ich selber nur bestätigen....

Ich weiß nicht warum viele der Meinung sind das man für die Rears nur kleine LS braucht?

das sag ich dir: weil der bassgewinn durch die standLS hinten dermassen klein ist im vergleich zu geld- und raumkosten.

"rentieren" tut sich vieles, wünschenswert ist das, ja, aber der klanggewinn ist wohl nur in wenigen fällen "rentabel".
happy001
Inventar
#22 erstellt: 25. Mrz 2012, 15:28
und zudem die Stand-LS auch einen größeren Abstand zur Hörposition brauchen damit sie sich entfalten können.
Spieß_Heinrich
Stammgast
#23 erstellt: 25. Mrz 2012, 16:12
Deshalb schrieb ich ja, wenn er die Möglichkeit hat diese auch vernünftig aufzustellen.

Und bei Verwendung von Kompakt LS oder gar noch kleiner wird man auch nie herausfinden ob ein "Bassgewinn" vorhanden ist.
Ich kann es auf jeden Fall bestätigen, das sich da bassmäßig was tut.

Es kommt halt wie immer auch auf die Abmischung an und Art von Film.

Und gerade wenn man keinen Sub im Einsatz hat ist eher von Vorteil wenn man Stand LS für die Rears einsätzt um die Front LS zu entlasten.
oto1
Inventar
#24 erstellt: 25. Mrz 2012, 16:21

MoLieven schrieb:
Was meintest du eigentlich mit "den Raum akustisch optimieren"? - Rigips platten einziehen das die Decke nich mehr so Hoch ist und ne Mauer zur Kueche ^^

gruessle
molieven

erstreflextionen von den LS mit absorbern minimieren ist eine möglichkeit, über dieses thema findest du eine menge stoff, der sehr umfangreich ist. suche...
den bass zu absorbieren um raum moden in den griff zu bekommen ist das schwierigste.
deshalb wird man mit nur einem sub und ohne raum akustik auch nie einen guten bass bekommen, so gesehen sind full-range (standboxen) etwas einfacher zu händeln, sind ja schon mal zwei. wäre auch ein grund für die surrounds standboxen zu nehmen, wenn man sie stellen kann!
aber ich sage ja, das wäre der idealfall. im normalen wohnzimmer wird es auch nicht möglich sein den center auch als standbox zu realiesieren. für mich aber nötig genau wie die sub unterstüzung bei film. doch als ich auf aktive LS umgestigen bin habe ich eine zeit auch nur stereo (bei film) hören können und das wusste zu gefallen

ach so, die decke kann nie hoch genug sein, aber sie kann als absorber wunderbar eingesetzt werden.


[Beitrag von oto1 am 25. Mrz 2012, 16:23 bearbeitet]
oto1
Inventar
#25 erstellt: 25. Mrz 2012, 16:24

Spieß_Heinrich schrieb:
Ich kann es auf jeden Fall bestätigen, das sich da bassmäßig was tut.

Und gerade wenn man keinen Sub im Einsatz hat ist eher von Vorteil wenn man Stand LS für die Rears einsätzt um die Front LS zu entlasten.

...ich auch
burli0
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 25. Mrz 2012, 16:29

Spieß_Heinrich schrieb:
Deshalb schrieb ich ja, wenn er die Möglichkeit hat diese auch vernünftig aufzustellen.

Und bei Verwendung von Kompakt LS oder gar noch kleiner wird man auch nie herausfinden ob ein "Bassgewinn" vorhanden ist.
Ich kann es auf jeden Fall bestätigen, das sich da bassmäßig was tut.
....
Und gerade wenn man keinen Sub im Einsatz hat ist eher von Vorteil wenn man Stand LS für die Rears einsätzt um die Front LS zu entlasten.

ja. das ist alles richtig.

ich bezog mich darauf: "Ich weiß nicht warum viele der Meinung sind das man für die Rears nur kleine LS braucht?" - wobei in diesem thread mit "klein" regalLS gemeint sein sollten. und nicht brüllwürfel.

im allgemeinen wird man hinten mit regalLS sehr gut auskommen. klanglich ideal wären natürlich 5 fullrangeStandLS...

dem TE hier rate ich aber nicht dazu, das verschieben seiner zuerst gekauften fronts nach hinten zu PLANEN.


[Beitrag von burli0 am 25. Mrz 2012, 16:31 bearbeitet]
Spieß_Heinrich
Stammgast
#27 erstellt: 25. Mrz 2012, 16:48
Bei klein bin ich auch von Regal/Kompakt LS ausgegangen.

Natürlich reichen auch Kompakt LS für die Rears, wenns nicht anders geht. Das ist völlig klar.


burli0 schrieb:
dem TE hier rate ich aber nicht dazu, das verschieben seiner zuerst gekauften fronts nach hinten zu PLANEN.


Das kann man erst sagen wenn der TE dazu Stellung genommen hat, ob das von der Aufstellung her machbar ist.
Er meinte ja auch die kleineren Stands aus einer Serie erstmal für die Fronts einzusätzen und später dann die größeren Modelle.

Davon abgesehen geht es um hier um eine Preisregion wo die preisliche diferenz zwischen Stand LS und Kompakt LS nicht sooo immens hoch ist.


[Beitrag von Spieß_Heinrich am 25. Mrz 2012, 16:57 bearbeitet]
MoLieven
Schaut ab und zu mal vorbei
#28 erstellt: 25. Mrz 2012, 16:58

Spieß_Heinrich schrieb:


@MoLieven

Du meinst für die Fronts erstmal die kleineren Stand LS aus einer Serie?
So wie diese beispiel?

Magnat Quantum 655, etwas über 400€ das Paar.

Und später dann die größeren.

Magnat Quantum 657 , um die 600€ das Paar.

Wenn du die Möglichkeit hast Stand LS hinten vernünftig zu stellen, würde ich das auf jeden Fall so machen, sogar vorziehen.

Dann würde ich den AVR jetzt so bei 500€ ansetzen. Oder etwas über die anfangs 1000€ gehen und diesen vorschlagen.

Onkyo TX-NR 709

Damit du bzw. der AVR auch genügend Leistungsreserven hat.


Genau so hab ich das gemeint

Stand LS hinten zu stellen ist vermutlich nicht der fall, nehm ich als nichts wissender mal an...

kurz zur info wie alles im Wohnzimmer steht... mein Fernseh haengt an der unteren Wand und mein Sofa steht an der oberen Wand, also genau anders rum wie auf dem Grundriss... die Rear LS koennten maximal ein halben Meter hinter dem Sofa stehen also halt rechts und links versetzt vom Sofa... Moment ich fertige kurze eine Skizze innerhalb des Grundrisses an:

skizze

Ich weis halt nicht wieviel Abstand man benoetigt, dass sich Stand LS fuer die Rears rentieren wuerden... Aber, kurze Frage zwischendurch, waere der Klang von Regal LS besser, wenn ich den Platz nicht habe den LS benoetigen?
happy001
Inventar
#29 erstellt: 25. Mrz 2012, 18:17
[quote="burli0"][quote="Spieß_Heinrich"]Deshalb schrieb ich ja, wenn er die Möglichkeit hat diese auch vernünftig aufzustellen.

Und bei Verwendung von Kompakt LS oder gar noch kleiner wird man auch nie herausfinden ob ein "Bassgewinn" vorhanden ist.
Ich kann es auf jeden Fall bestätigen, das sich da bassmäßig was tut.
....
Und gerade wenn man keinen Sub im Einsatz hat ist eher von Vorteil wenn man Stand LS für die Rears einsätzt um die Front LS zu entlasten.[/quote]
ja. das ist alles richtig.

Das würde ich nicht so unterschreiben. Der Bass hat eine eigene Tonspur (LFE) und wenn kein Subwoofer angeschlossen ist wird diese Tonspur ausschließlich! auf die Front-LS dann verteilt. Nur weil man Stand-LS hinten verwendet bedeutet dies also nicht das die Front deswegen entlastet wird.
Ein weiterer Punkt betrifft die Aussage[quote]deshalb wird man mit nur einem sub und ohne raum akustik auch nie einen guten bass bekommen,[/quote] die ich so auch nicht für richtig erachte. Wenn man etwas Sorgfalt walten läßt, einen geeigneten Platz findet, sich etwas den Einstellungen widmet und besonders auch den Durchmesser vom Sub an die Raumgröße anpasst sollte es in den meisten Fällen kein Problem sein einen guten, sauberen Bass zu bekommen. Das die Raumakustik manchmal etwas dagegen hat okay, aber grundsätzlich ganz klar nein.


[Beitrag von happy001 am 25. Mrz 2012, 18:21 bearbeitet]
burli0
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 25. Mrz 2012, 21:10
naja. "entlastet" ist nicht genau ausgedrückt....
gemeint hat er wohl, dass durch 4 standLS mehr bass-"potential" vorhanden ist....
echt "entlastet" werden fronts kaum, weil im extrembereich wohl der avr schon am limit ist. das meinst du wahrscheinlich.
MoLieven
Schaut ab und zu mal vorbei
#31 erstellt: 25. Mrz 2012, 21:49
upsa Sofa und Lowboard sind im Masstab verrutscht... habs mal fix geaendert

Skizze

Hab auch noch reingezeichnet wo meine LS-Kabel aus der Wand kommen, bzw. wo der Erbauer die Buchsen gesetzt hat... ist natuerlich nicht bindend aber natuerlich schoener, da ja keine Kabel sichtbar waeren



jd17 schrieb:

MoLieven schrieb:
nach Neuburg an der Donau gezogen, also wenn da jemand noch einen guten Haendler kennt...

naja, du hast 25km nach ingolstadt und 50km nach augsburg.
sollte man beides einmal machen um möglichst viele der bisher genannten lautsprecher hören zu können.
das sind ja keine weltreisen.

wenn ich bei google "hifi augsburg" und "hifi ingolstadt" eingebe, kommen da jede menge resultate heraus. auch die "gelbe seiten"-resultate helfen sicher.

einfach mal ein paar tage zeit nehmen und alles anhören, was optisch gefällt und nicht total aus dem budget fällt.

p.s. selbst bei "hifi neuburg" bekomme ich einige google-resultate, denen man nachgehen könnte. :)



Also man bekommt zwar viele Ergebnisse, das Ding ist nur 80% davon sind nur Car Hifi und denn wenn man die Marken anschaut die der Rest vertreibt, blieben mir bis jetzt 3 Laeden in Ingolstadt und Neuburg die ich mal ansteuer... ansonsten, ist es ja auch nur eine halbe Std nach Muenchen, wenn die hier nix sein sollten muss ich halt mal gegen Sueden fahren

Haette da evtl. jmd ein paar gute Adressen (falls es soweit kommen sollte)?

Ich glaube ich werde mir nicht nur ein paar Tage Zeit nehmen, sondern ein paar Wochen, wenn nicht sogar Monate... Die Anschaffung steht unter keinerlei Zeitdruck
burli0
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 25. Mrz 2012, 22:01
zeit lassen für die LS ist absolut vernünftig. ich hab meine fronts schon >10 jahre....
happy001
Inventar
#33 erstellt: 25. Mrz 2012, 22:33
Vielleicht habe ich es überlesen aber welches Maß beträgt der Abstand zwischen dem Sofa und der Rückwand?
Besteht die Möglichkeit das Lowboard etwas weiter zu verrücken damit die eine Box auch ein Plätzchen neben dem Board noch findet?
Die geplante Aufstellung halte ich nicht für die beste eventuell und die Laufzeitkorrektur dürfte auch nicht gering sein die du benötigst.
MoLieven
Schaut ab und zu mal vorbei
#34 erstellt: 26. Mrz 2012, 05:24
Also der Abstand zwischen Sofa und Wand sind ca halber meter, evtl koennte ich es auf ein Meter erhoehen, muesste ich halt mal schauen wie das ausschaut

Die gruenen Pfeile signalisieren nicht wie ich es unbedingt machen moechte, sondern wo die Buchsen sitzen aus denen LS Kabel rauskommen. Mein Vermieter hat das Wohnzimmer so ausgestattet, dass man theoretisch ein Home Cinema aufstellen kann ohne Kabel zusehen (Fernseher hat auch ein Kabel Kanal in der Wand). Ob die positionierung der Buchsen gut ist kann ich nicht beurteilen, deswegen hab ichs hier mal rein geposted Rechts und Links neben dem Lowboard ist genug Platz fuer LS.
happy001
Inventar
#35 erstellt: 26. Mrz 2012, 06:42
Damit mal einen Anhaltspunkt hast, für die Stand-LS benötigst einen Abstand zur Hörposition von 1,5m, dazu noch einen Wandabstand von ~ 30-80cm je nach Box, Maße der Box sind da nicht mal berücksichtigt.
Auf dem Bild wäre wen dann nur seitlich Platz.. Mein Tipp wäre nimm dir Regal-LS und gut. Das Geld für die Stand-LS hinten kannst vorne in eine bessere Serie investieren, dass bringt dir mehr.
Spieß_Heinrich
Stammgast
#36 erstellt: 26. Mrz 2012, 08:08
Nur um das noch mal kurz klar zustellen:
Mit entlasten der Fronts meinte ich, wenn kein Sub vorhanden ist, die Fronts durch den LFE (das war mir schon bewußt alleine die Fronts den LFE übernehmen) und ihren eigen "normalen" Bassanteil, schon genug ins schwitzen kommen. Wenn alle anderen LS auf small stehen müssen die Fronts den Bassanteil der anderen LS auch noch mit übernehmen, bei 7.0 -11.0 noch mehr LS.
Da sind selbst die meisten Subwoofer überfordert. Normalerweise ist ein Sub nur zur Unterstützung bzw. Ergänzung nach untenrum gedacht, also wirklich nur für den Tiefbass.
Das das die meisten nicht realisieren können steht völlig außer Frage.

Nun zum TE.

Also wenn wirklich nicht die Möglichkeit besteht nach hinten hin mehr Platz zu schaffen (sprich Sofa weiter nach vorne schieben), dann rate ich natürlich auch zu Kompakt LS für die Rears.
Obwohl vernünftige, relativ tief runtergehende Kompakt LS (mit denen soll ja eventuell erstmal angefangen werden, 2.0) auch ausreichend Platz bzw. Abstand zur Rückwand haben sollten. Gerade mit Bassreflexöffning nach hinten. Da ist der halbe Meter auch schon knapp bemessen.

So ein Wohnkino besteht im Prinzip immer aus irgendwelchen Kompromissen.

Jetzt sollte man langsam in Erfahrung bringen wie denn jetzt vorgegangen wird.

Mit welchem Budget anfangen?

Mit 2.0, 2.1, 3.0, 3.1 etc.?

Mich würde auch noch interessieren wie es mit dem Platz für den Center aussieht. Dieser sollte auch nicht zu klein ausfallen. Aber ich denke der wird dann sowieso aus der gleichen Serie genommen.
happy001
Inventar
#37 erstellt: 26. Mrz 2012, 10:24

Spieß_Heinrich schrieb:
(das war mir schon bewußt alleine die Fronts den LFE übernehmen) und ihren eigen "normalen" Bassanteil, schon genug ins schwitzen kommen. Wenn alle anderen LS auf small stehen müssen die Fronts den Bassanteil der anderen LS auch noch mit übernehmen,
Da sind selbst die meisten Subwoofer überfordert. Normalerweise ist ein Sub nur zur Unterstützung bzw. Ergänzung nach untenrum gedacht, also wirklich nur für den Tiefbass.
Das das die meisten nicht realisieren können steht völlig außer Frage.

Bist du dir da sicher?
Für was gibt es denn eine Trennfrequenz und wie verhält die sich bei den Einstellungen large oder bei small?
jd17
Inventar
#38 erstellt: 26. Mrz 2012, 10:41

happy001 schrieb:
Für was gibt es denn eine Trennfrequenz und wie verhält die sich bei den Einstellungen large oder bei small?

ist doch eigentlich recht simpel..
einstellung "small" = trennfrequenz wird angewandt, alles darunter geht auf bass-out (also front und/oder sub).
einstellung "large" = lautsprecher gibt das signal so aus wie es auf dem kanal vorliegt. es geht nichts an den bass-out.
Spieß_Heinrich
Stammgast
#39 erstellt: 26. Mrz 2012, 11:42
happy happy happy...

Ich glaube du weißt schon was ich gemeint habe.
Trennfrequenz ist klar, habe ich leider vergessen zu erwähnen. Entschuldige 1000mal.

ERBSENZÄLERREI!!!

Dann trennen wir halt bei 100 oder 80Hz würde ich mal sagen.
Und glaub mir bei 100, 80 oder gar 60Hz geht auf den Rears bei so manchen Filmen/Szenen/Abmischungen noch ganz schön die Post ab.
Spätestens beim Score/Soundtrack hört man das sehr deutlich.

Oder mal andersrum gefragt: Warum besteht überhaupt die Möglichkeit für jeden diskreten Kanal (egal ob 5.1, 7.1 oder mehr), außer dem .1 Kanal, das volle Frequenzspektrum abzubekommen?
Warum wird dann nicht von vorherein alles ab sagen wir 80Hz beschnitten?
Jetzt sag mir nicht wegen sche.. Mehrkanalmusik.
MoLieven
Schaut ab und zu mal vorbei
#40 erstellt: 26. Mrz 2012, 17:51
Sodele, hab mir heute mal im Saturn die Canton Chrono 580 angehoert... Vom Aussehen her haben sie mir ja schon ganz gut gefallen... Zum Klang, die hatten als vergleich leider nur Magnat Vector und ein paar Heco alle so um den 200-300 Euro Bereich achja und ein paar Canton GLE. Was ich dazu sagen kann, der Klang der Chrono hat mir deutlich mehr zugesagt als alle anderen, der Klang war viel Klarer und nicht so schwammig wie bei den anderen, evtl auch nicht so viel bass, was mich eigentlich ueberhaupt nicht stoert. Bin nicht so der Fan von Mega Bass, ein dezenter Bass ist eher meins... z.B. lieb ich auch mein AKG 271, absolute klarer Klang und man kann alles raushoeren




Spieß_Heinrich schrieb:


Nun zum TE.

Also wenn wirklich nicht die Möglichkeit besteht nach hinten hin mehr Platz zu schaffen (sprich Sofa weiter nach vorne schieben), dann rate ich natürlich auch zu Kompakt LS für die Rears.
Obwohl vernünftige, relativ tief runtergehende Kompakt LS (mit denen soll ja eventuell erstmal angefangen werden, 2.0) auch ausreichend Platz bzw. Abstand zur Rückwand haben sollten. Gerade mit Bassreflexöffning nach hinten. Da ist der halbe Meter auch schon knapp bemessen.

So ein Wohnkino besteht im Prinzip immer aus irgendwelchen Kompromissen.

Jetzt sollte man langsam in Erfahrung bringen wie denn jetzt vorgegangen wird.

Mit welchem Budget anfangen?

Mit 2.0, 2.1, 3.0, 3.1 etc.?

Mich würde auch noch interessieren wie es mit dem Platz für den Center aussieht. Dieser sollte auch nicht zu klein ausfallen. Aber ich denke der wird dann sowieso aus der gleichen Serie genommen.



Das Sofa koennte man glaube ich theoretisch schon weiter vor ruecken aber das sieht glaub bescheiden aus muesste ich mal ausprobieren.

Ansonsten wollte ich jetzt erst mal mit 2.0 oder 3.0 anfangen und dann aufstocken mit einem Budget von ca. 1000euro aber vll spar ich auch nochn paar monate und erhoehe das Budget und waehrend dem Sparen werd ich auch die Augen nach gebrauchten Sachen offen halten

Platz fuer den Center duerfte genug da sein.
Denonfreaker
Inventar
#41 erstellt: 27. Mrz 2012, 07:48
Wenn ich heute neu anfangen sollte wurde ich auch bei 2.0 starten , gute ls und guten receiver .

meine ls sind auch nicht super bassig aber haben auch nicht die Grosse dazu
aber ich hore es sofort wenn der tontechniker am studio eine miese arbeit geleistet hatt , oder eine super arbeit

Laut ist nicht das problem , aber leise einen guten sound herstellen ist schwerer .

versuch wie gesagt ls aus die selbe serie aus zu suchen , gleicher marke . das harmoniert am schönsten
nimm genungend Zeit gut zu höhren was dir am besten gefallt , meist (allerdings bei mir) sind die LS die fast alles wiedergeben konnen die beste

das Tocate e fuge von Bach soll genau so toll klingen wie "Reise Reise " und "Benzin" von Rammstein , eine flugel piano soll auch so klingen und nicht wie eine synthesizer

Personlich ist dies meine test musik

Eagles - Hell freezes over :
= New York minute ( hier ist der Trompete wichtig ) und das philharmonische orkester das der band begeleitete
= Last Resort . die stimme von Don henley und der Midi grand piano solten klar aus zu filtern sein
Adelle -21 +19
= Rolling in the deep, hier sollte man nicht ruhig sitzen bleiben konnen es sollte eindladen zum tanzen
= Turning Tables . die stimme von Adelle sollte klar sien und auch die Emontion sollte man heraus höhren konnen
= Make me feel my love , hier muss mann achten das das Klavier (piano) alle register hergibt von bass zu treble

Metalica S+M
= Nothing else matters , fangt ruhig an aber sollte funzen
= Enter Sandman , sollte funzen mit das Orchester

Rammstein
= Reise , Reise
= Benzin
= Muter

Suzan Boyle
= Wild Roses .. so wie sie das singt ..
(dei ganze cd ist sehr gut nach meiner meinung)

Withim Temptation
= Ice Queen (live)
= Stand my Ground (live)

sollte auch funzen

eine gute ls sollte in ihr bereich alles an konnen , aber es gibt in budget bereich sehr viele die optimiert sind fur POP aber wo klassik uberhaupt nicht auf klingt

wenn es geht und du weist welche ls dir am meisten gefallen absprechen das mann die ein wochenende gegen gebur probehoren kann in eigene 4 wände

es ist moglich fur nicht zu viel geld was zu finden , aber dann muss man kompromissen machen
gebraucht ist auch moglich aber gut lesen und vor das bieten absprechen ob man ls kan probe horen an ort und stelle .

Receivers
Denon ist gut , Kennwood kennt einige modelle die gut sind , onkyo ist gut und marantz und sony sind gut
burli0
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 27. Mrz 2012, 07:59

Denonfreaker schrieb:
....Receivers
Denon ist gut , Kennwood kennt einige modelle die gut sind , onkyo ist gut und marantz und sony sind gut

"sony sind gut"? und yamahas nicht? - lächerlich...
elchupacabre
Inventar
#43 erstellt: 27. Mrz 2012, 08:00


Ist immer eine Frage des Budgets
burli0
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 27. Mrz 2012, 08:02
das budget steht oben.
elchupacabre
Inventar
#45 erstellt: 27. Mrz 2012, 08:03
Das ist mir klar!

Ironie On

Also bei dem Budget würd ich auch Sony empfehlen

Ironie Off
jd17
Inventar
#46 erstellt: 27. Mrz 2012, 08:05

burli0 schrieb:

Denonfreaker schrieb:
....Receivers
Denon ist gut , Kennwood kennt einige modelle die gut sind , onkyo ist gut und marantz und sony sind gut

"sony sind gut"? und yamahas nicht? - lächerlich...

ich vermisse auch Pioneer in der rechnung...
kann man wirklich kaum ernst nehmen diese beiträge...

wer mal wirklich ein paar modelle getestet hat, setzt kaum Kenwood und Sony in diese auflistung.
Denon und Marantz haben auch immer mehr das nachsehen, denn die verarbeitung wird immer schlechter und auch technisch hinken sie meist Yamaha, Onkyo und Pioneer hinterher. gerade bei den günstigen modellen.

der TE weiß aber scheinbar schon ganz gut bescheid, schließlich hat er sich Pioneer und Onkyo rausgepickt.
happy001
Inventar
#47 erstellt: 27. Mrz 2012, 08:18
Manchmal ist es besser nicht zwei Baustellen auf einmal zu beginnen (AVR+LS) sondern sich erstmals auf das wichigere - den LS- zu konzentrieren.
Wenn dann überhaupt mal klar ist welcher LS es wird kann ich mich dem Thema AVR widmen. Ausstattung oder Design sorgen manchmal im Vorfeld schon für eine übersichtlichere Auswahl. Ich würde mich nicht zu stark von Meinungenvon einzelnen Marken leiten lassen sondern nur nach meinen Ohren, Wünschen und Budget mich dann entscheiden.
Denonfreaker
Inventar
#48 erstellt: 27. Mrz 2012, 09:26
Yamaha hatt auch gute receiver aber nicht in der natural sound reihe denn hatt ein freund gehabt nichts wie ellende mit das ding , sony str-QS reihe ist fur's geld gut die DE reihe weniger aber sollange mein receiver noch arbeitet geht er nicht weg

Stimmt Die neuen Denon's sind deutlich slechter als die altere reihe , pioneer ist auch gut (weswegen ich einen cd spieler und dvd habe und immer noch nach viel gebrauch immer gut arbeiten

@ happy

wenn das budget es zu lasst finde ich es nicht schlimm um al das geld in lautsprecher zu investieren
wenn mann nichts hatt um musik zo höhren

wenn das budget im ersten nur 1000 euro ist wurde ich raten zu sparen , fur 2000 lasst sich schon mehr leisten als fur 1000,--
happy001
Inventar
#49 erstellt: 27. Mrz 2012, 09:43
Schlimm ist eigentlich nur wenn man nicht vergleicht und sich mehr auf Tipps verlässt.
Ich würde es mir und meinem sauer verdienten Geld nicht dem Prinzip Hoffnung überlassen und mich lieber ganz auf meine Ohren verlassen. Wenn ich dann was im Rahmen meines Budget finde wunderbar, wenn nicht dann muss ich eben noch etwas sparen oder eben stückweise aufbauen. Der TE hat ja mal zu Beginn eine interessante Aufstellung gemacht bei den LS. Damit deckt er schon eine größere Bandbreite ab was es an unterschiedlichen Klängen gibt. Die würde ich mal anhören und schauen was mir am besten mit der Musik die ich bevorzuge gefällt.


[Beitrag von happy001 am 27. Mrz 2012, 09:44 bearbeitet]
Spieß_Heinrich
Stammgast
#50 erstellt: 27. Mrz 2012, 10:04
Im Prinzip stimmt das ja alles auch, die Ls sind das wichtigste Glied in der Kette. Da sollte man schon die größte Zeit beim Kauf mit verbringen und das größte Augenmerk drauf legen.

Aber das wichtigste ist erstmal die Festlegung des Budgets (haben wir ja jetzt in diesem Fall). Dann die Aufteilung auf die einzelnen Komponenten (LS, AVR etc.).
In diesem Fall reden wir von einem Gesamtbudget von ca. 2000 bis 3000€.
Ein AVR muss aber auf jeden Fall noch her. Da würde ich die Kohle für den AVR auf mindestens 500-600€ festlegen und nicht gucken wie viel ist nach dem Kauf der LS noch über. Es sei denn der TE möchte sich in eventuell einem Jahr wieder ein neuen AVR zulegen wollen.

Außerdem würde ich mit den AVRs nicht mehr allzulange warten, weil es da im Moment sehr günstige gibt aus der 2011er Generation. Aber auch nicht mehr sehr lange.
Ich spreche hier vorallem von den Onkyo Geräten, beim 509er z.B. gibt es z.Z. schon Lieferprobleme.
Der 609er würde mit Sicherheit reichen, aber in diesem Fall würde ich (vorallem wenn der TE die nächsten Jahre Ruhe haben will, was die AVR betrifft) zum 709er raten, da dieser doch etwas zukunftssicherer ist als der 609er und auch als der Pioneer 921 (wenn der TE nicht jedem Killefitz hinterherrennen möchte).
Der ist noch um einges besser ausgestattet als der 609er, 7.2 Pre Outs, Multichannel In (gibts wohl dem nächst nicht mehr) und vorallem 2 HDMI Ausgänge (fall mal der Wunsch nach einem Beamer entstehen sollte).

Also allzulange würde ich da nicht mehr warten mit AVR kauf. Zumindest sollte man so etwas in die Überlegungen mit einbeziehen, sprich Schnäppchen.

Deshalb würde ich bei einem Anfangsbudget von 1000€, erstmal mit 2 Regal/Kompakt LS anfangen + AVR, eventuell noch + Center.

Mindestens 500€ für AVR, im fall vom Onkyo 709 etwas mehr und 400 -500€ für Kompakt LS. Dann bleiben beim zweiten 1000er noch ca. 700 - 800€ für Stand LS und 200-300€ für den Center.

Noch eine Frage kurz: Wird das Budget für die Verkabelung extra berechnet?


[Beitrag von Spieß_Heinrich am 27. Mrz 2012, 10:04 bearbeitet]
Star_Soldier
Inventar
#51 erstellt: 27. Mrz 2012, 10:06

Noch eine Frage kurz: Wird das Budget für die Verkabelung extra berechnet?


Da reichen doch 50 Euro für die ganze 5.1 Anlage.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
"mini Heimkino" Budget 2000?
zooon am 11.03.2011  –  Letzte Antwort am 12.03.2011  –  2 Beiträge
heimkino/surround-system 5.1 1000-2000 euro
Stiffe am 03.10.2010  –  Letzte Antwort am 03.10.2010  –  5 Beiträge
Surround-Kaufberatung, Budget +2000?
Florian_NÖ am 23.08.2016  –  Letzte Antwort am 31.08.2016  –  5 Beiträge
5.1 Surround System für max. 2000€
Succubus am 08.05.2008  –  Letzte Antwort am 31.05.2008  –  25 Beiträge
5.1 System 1000-2000?
Firebird_86 am 09.10.2016  –  Letzte Antwort am 10.10.2016  –  3 Beiträge
Suche Mittelklasse 5.1 Surround System
pcfreak15 am 12.02.2015  –  Letzte Antwort am 14.02.2015  –  8 Beiträge
Surround System gesucht -> Budget 1500?
deadhamsta am 07.02.2008  –  Letzte Antwort am 08.02.2008  –  10 Beiträge
Surround System 1000? +/-
-Felix- am 28.10.2006  –  Letzte Antwort am 01.11.2006  –  2 Beiträge
5.1 Surround-Sound-System für max. ?2000
kunalfiesta am 29.07.2016  –  Letzte Antwort am 31.07.2016  –  5 Beiträge
Suche Surround System 1500-2000?
smokinace am 21.11.2011  –  Letzte Antwort am 28.11.2011  –  12 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder833.967 ( Heute: 32 )
  • Neuestes MitgliedCDMMNN
  • Gesamtzahl an Themen1.389.634
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.461.825

Hersteller in diesem Thread Widget schließen