Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

High End Home Entertainment

+A -A
Autor
Beitrag
anderl1006
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 02. Jul 2012, 00:51
Hallo zusammen,

wir befinden uns im Moment in der Planungsphase zum Hausbau. Daher möchte ich mir einen Traum erfüllen und mir ein non plus Ultra in Sachen Home Entertainment gönnen. Der Zeitpunkt ist deshalb so gewählt weil ich sich während dem Bau alle Installationen (Buchsen, Lautsprecheranschlüsse im Boden, Netzwerkanschlüsse usw.) problemlos machen lassen.

Leider bin ich auf dem Gebiet ein völliger Neuling, und weiß auch nicht wirklich wie sich das mit den verschiedenen benötigten Komponenten verhält.

Ich möchte einen A/V Verstärker der via PC also über das Hausnetzwerk konfigurierbar und einstellbar ist,
Ziel ist 5.1 für HD TV, BlueRay und DVD, und Stereo für Radio und CD's. Am besten natürlich alles mind. via HDMI oder optisches Kabel.

Dann weiß ich nicht ob ich dazu einen Vor-, und Endverstärker oder nur eine Endverstärker brauche.
Da bräuchte ich bitte auch Hilfe.

Als Standlautsprecher, also vorne li/re und hinten li/re habe ich mir Focal Chrous 826V oder die 836 V rausgesucht, da bin ich mir noch nicht schlüssig.

Vor allem weiß ich nicht ob es Sinn macht vorne und hinten unterschiedliche Lautsprecher zu verwenden, oder ob es gar ratsam ist

Beim Subwofer wäre der Focal Utopia Sub EM meine Wahl.

Dann würde mir noch ein CD Player, ein Tuner und ein Center Lautsprecher fehlen, bei dem ich leider auch überhaupt nicht weiß zu was ich da greifen sollte.

Und dann bleibt noch die Frage nach vernünftigen Kabeln, oder muß ein 2 Meter Lautsprecherkabel um die 300 Euro kosten, auch davon hab ich leider bislang kaum Ahnung.

Dann kommt natürlich noch die Optik, ich hätte die Komponenten gerne in Schwarz und optisch zusammen passend, da sie sichtbar im Raum stehen.

Nimmt man da am besten alles vom gleichen Hersteller, oder ist man da gezwungen zu mischen weil der eine hier und der andere da besser ist ?

Budget liegt so bei 35 bis 40 Tausend Euro, ist damit was machbar ?

Fragen Fragen Fragen.

Wäre echt super wenn hier ein paar Antworten finden würde.

Vielen Dank und viele Grüß
Andi
Cogan_bc
Inventar
#2 erstellt: 02. Jul 2012, 01:19

ein non plus Ultra in Sachen Home Entertainment

nichts gegen die Focal, aber das wiederspricht sich trotzdem.

muß ein 2 Meter Lautsprecherkabel um die 300 Euro kosten

definitiv NEIN, allerdings ist Klingeldraht auch nicht die Lösung.

Budget liegt so bei 35 bis 40 Tausend Euro, ist damit was machbar ?

aber Hallo ! Spontan würde ich jetzt sagen stell Dir 4 Klipschhörner in die Ecken und noch ein fünftes als Center in die Mitte. Subwoofer braucht es dann nicht mehr. 5.1 Vorverstärker und 5 Monoendstufen.
Wäre für mich die Lösung fürs Leben. Ob es das auch für Dich ist steht auf einem anderen Blatt.
Gib uns doch mal ein paar ergänzende Infos.
Was hörst Du so ?
Geht es mehr um Film oder Musik.
Wie groß ist der Raum und wie ist er geschnitten.
Ist die Optik/Größe der Speaker wichtig ?
Bereite Dich schon mal drauf vor etwas herum zu reisen, Zwecks Hörproben.
Was im Endeffekt das richtige für Dich ist können Dir nur Deine Ohren sagen.
Man kann schnell zig tausende für Internetkäufe in den Sand setzen aber gut Ding will Weile haben


[Beitrag von Cogan_bc am 02. Jul 2012, 01:28 bearbeitet]
Benedictus
Inventar
#3 erstellt: 02. Jul 2012, 01:55
>>>>Ich möchte einen A/V Verstärker der via PC also über das Hausnetzwerk konfigurierbar und einstellbar ist,
>>>>Ziel ist 5.1 für HD TV, BlueRay und DVD, und Stereo für Radio und CD's. Am besten natürlich alles mind. via HDMI oder optisches Kabel.

das sind aber viele Fragen... und das quoting klappt wieder nicht, daher mit >>>-Zitaten des Fragestellers
also ich durfte kürzliches etwas ähnliches installieren. Da kam ein Marantz SR7005 zum Einsatz, den gibt es auch als reine Vorstufe AV7005.

>>>>Dann weiß ich nicht ob ich dazu einen Vor-, und Endverstärker oder nur eine Endverstärker brauche.

Der Vorverstärker ist die Zentrale der Anlage, da wird umgeschaltet, decodiert und die Lautstärke eingestellt, und noch viel mehr. Eine Endstufe brauchst du auch immer, um die benötigte Leistung zu erzeugen. Meistens ist aber beides in einem Gehäuse und nennt sich dann Vollverstärker oder (mit Radioteil) Receiver. Vor-Endstufe ist aber flexibler und oft klanglich besser.
Die Endstufen können als Sonderfall auch in den Boxen stecken, dann sind es Aktivboxen und du benötigst nur den Vorverstärker.

Für deine Anforderungen würde ein Marantz AV7005 in Frage kommen, evtl auch da Pendant von Onkyo.

>>>>Als Standlautsprecher, also vorne li/re und hinten li/re habe ich mir Focal Chrous 826V oder die 836 V rausgesucht, da bin ich mir noch nicht schlüssig.

Hast du sie mal gesehen und gehört? Aber auch andere Mütter haben hübsche Töchter ;-)

>>>>Vor allem weiß ich nicht ob es Sinn macht vorne und hinten unterschiedliche Lautsprecher zu verwenden, oder ob es gar ratsam ist

Es ist der Idealfall, aber nicht zwingend notwendig, da die Anforderungen an die rückwertigen Lautsprecher geringer sind als an die Front. Sie sollten aber aus der selben Serie sein.

>>>>Beim Subwofer wäre der Focal Utopia Sub EM meine Wahl.

Es gibt auch reine Subwoofer-Spezialisten, die ggf noch mehr Qualität liefern können, wie ACT, SVS, VSE, Velodyne, REL

>>>>Dann würde mir noch ein CD Player, ein Tuner und ein Center Lautsprecher fehlen, bei dem ich leider auch überhaupt nicht weiß zu was ich da greifen sollte.

CD-Player passend zum Vorverstärker, Tuner ist meist im Vorverstärker drin, Center wieder aus der selben Serie wie die Frontlautsprecher.

>>>>Und dann bleibt noch die Frage nach vernünftigen Kabeln, oder muß ein 2 Meter Lautsprecherkabel um die 300 Euro kosten, auch davon hab ich leider bislang kaum Ahnung.

Nicht ganz unwichtig, aber auch bitte nicht überbewerten. Lieber den Etat in Boxen, Verstärker und Raumakustik stecken.

>>>>Dann kommt natürlich noch die Optik, ich hätte die Komponenten gerne in Schwarz und optisch zusammen passend, da sie sichtbar im Raum stehen.

das sollte das kleinste Problem sein. Wenn du aber z.B. den Marantz-Vorverstärker in schwarz mit einer Audionet AMP VII-Endstufe kombinierst, ist das vom Preis-Klangverhältnis sehr gut, passt aber optisch nicht richtig zusammen.

>>>>Nimmt man da am besten alles vom gleichen Hersteller, oder ist man da gezwungen zu mischen weil der eine hier und der andere da besser ist ?

Beim Mischen kann man jede Komponente mit dem besten Kompromiss aussuchen, kommt also in der Regel zu einem besseren Ergebnis. Nur nicht unbedingt otpisch.

>>>>Budget liegt so bei 35 bis 40 Tausend Euro, ist damit was machbar ?

ja, da geht definitv etwas. zB Vor/Endstufe ca EUR 10Tsd, Front+CenterSpk 10-15 Tsd, Sub 2-5Tsd, Rear 2-3Tsd, Rest in Kabel und Raumakustik.

das ist aber natürlich variabel.

Ich hoffe, das hilft erstmal.


[Beitrag von Benedictus am 02. Jul 2012, 02:02 bearbeitet]
Soundfreak85
Stammgast
#4 erstellt: 02. Jul 2012, 10:52
Also bei dem Budget würde ich das Projekt anders angehen, aber das ist halt auch viel Geschmackssache. Ich könnte mir gut vorstellen ne ordentliche AV-Vorstufe wie die
Marantz AV7005 oder die Onkyo PR-SC5509
vorstellen und aktive Studiomonitore als Lautsprecher wie z.B.:
Klein & Hummel O300, Adam S3X-V, KSdigital C-88, Genelec 8250A

oder gar entsprechend größere Modell, je nach Raumgröße. Die lassen sich dan per symmetrischem XLR-Kabel verbinden. Um dein Heimkino dann perfekt zu machen fehlt dann nur noch ein entsprechend zum Receiver passenden BluRay-Player ist meines erachtens ne rein optische Frage, also den Marantz UD7006 oder den Onkyo BD-SP809.
Anschließend muss man sich nur noch über Subwoofer und Raumakustik gedanken machen, aber das liegt halt stark am Raum.
anderl1006
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 02. Jul 2012, 12:39
Hallo und wow...

vielen Dank für eure ausführlichen Antworten.

@cogan
Also die ergänzenden Infos, das ist mir auch im Bett gestern noch eingefallen, das natürlich die Raumgröße eine nicht unerhebliche Rolle spielt.

Der gesamte Raum hat 120qm, ich hoffe ich kann das so beschreiben das man eine Vorstellung davon bekommt. Der ganze Raum ist rechteckig, vom Sofa aus gesehen also am südlichen Ende in den Raum blickend ist der Raum 10 Meter breit und 12 Meter lang. Nach 6,5 Meter kommt eine im Raum freistehende Trennwand die 2,5 Meter breit ist, an der hängt der TV (soll ein 65" Plasma Panasonic Vierra werden an ner Digi Sat Anlage), vor dem TV auf dem Boden soll dann das HiFi Möbel stehen auf dem die Komponeten ihren Platz finden sollen.

Auf der Rückseite der Trennwand ist dann das Esszimmer, da soll auf der Rückseite auch ein Plasma an die Wand das man auch vom Esszimmer aus TV kucken kann.

So hat der Raum also ca 65qm, ist aber ein nach hinten offener, oder teil offener Raum

Es geht um Film und Musik, also eine Hybridgeschichte, es soll beides möglich sein.
An Musik hören wir meist Mainstream, also ziemlich Unterschiedlich, ich höre gerne auch mal klassische Titel und meine Frau gerne mal Pop (a la Kylie Minogue oder Madonna). Zwischendrin sind auch mal Metallica, ACDC, Hubert von Goißern, Jean Michel Jarre, Emerson Lake Palmer, Deep Purple oder Michael Jackson CD's in unserem Repertoire zu finden. Auch viel Radio, ist also wirklich bunt gemischt.

Ähnlich verhält es sich bei Blue Rays / DVD's. Da ist von Crank über Jason Bourne nach 300 bis zu High School Musical für die Kinder, bzw die Tochter alles dabei.

Die Optik der Lautsprecher spielt für mich mit eine der Hauptrollen, wir haben Nußbaumholzböden und weiße Lackmöbel, alles relativ durchdacht und optisch ansprechend geplant, da sollten die Lautsprecher auch mit einfliessen. Die dürfen ruhig wuchtig daher kommen und Ihren Platz im Raum auch behaupten.
Daher fiel meine erste Wahl wohl auf die Focal Chorus, sie sind schlank, nicht zu schlank, schön anzusehen und würden sich optisch toll integrieren. Aber ich bin da natürlich sehr gerne für Vorschläge offen.

Das mit dem Reisen werde ich wohl in Kauf nehmen müssen, da es hier in der Umgebung keinen Spezialisten für soetwas gibt, was aber ansich kein Problem darstellt mal hier und mal da hin zu fahren.

@Bendictus

Also habe ich Dich richtig verstanden das der von Dir genannte Marantz AV7005 dann der Vorverstärker wäre ?!

Die Grundbegriffe sind mir geläufig da die Anlage die wir jetzt haben (Harman Kardon) in der Basis auch ein reiner Vollverstärker ist, und wir die Komponenten alle zu kaufen mußten, also Tuner, CD Player und Plattenspieler. Mir war nur nicht klar wer bei einer aufgeteilten Variante was macht und inwiefern für was wichtig ist.

Also dann halten wir mal exemplarisch fest:

Der Vorverstärker ein Marantz AV7005, dann der CD Player CD6004 ?
Dann habe ich bei Marantz jetzt NetzwerkAudioPlayer gesehen, brauch ich so einen dann noch, oder kann der AV7005 auch Musik oder Filme aus dem Netzwerk holen ?

Als Blue Ray Player den Marantz UD7006 ?!

Bleibt also noch die Frage nach den Lautsprechern, Subwoofer und dem bzw. den Endverstärkern.

Müssen das bei den Endverstärkern 6 so Mono "Blöcke" sein ?
Kann man die irgendwohin verbauen, denn so wie das aussieht nehmen die Dinger ja extrem viel Platz in Anspruch ?! Wie siehts da mit Wärme aus, produzieren 6 Mono, bzw 2 Stereo und 2 Mono Endverstärker viel Wärme ? Also ein Möbel anschaffen das aktiv Wärme ableitet ?!?
Oder tuts da die von Dir erwähnte Audionet AMP VII-Endstufe ?

Gesehen habe ich die Focal Chrous, hören konnte ich Sie leider noch nicht.
Auf was sollte ich bei den Lautsprechern achten, besonders im Bezug auf meine gewünschten Einsatzzwecke ?

Gibt es denn irgendwelche HotSpots in Deutschland an denen Händler ansässig sind bei denen man eine große Vielfalt an verschiedenen Lautsprechern, bzw. Herstellern findet ?

Die Klipschorn Heritage habe ich mir angesehen, die Dinger sind viel zu groß und viel zu klobig, meine Frau würde ich mich vierteilen :-) Aber ich habe gesehen da gibts ja noch mehr auf der leider etwas unübersichtlichen Klipsch Direct Homepage, z.b. RF7 MKII ?!
Nur leider habe ich da überhaupt keinen Durchblick was ich wo brauchen kann, also vo/hi oder Center.

Der Center soll übrigens in der Mitte unter dem TV Platz finden, der sollte bzw dürfte also nicht zu groß werden. Also so in Richtung Bowers&Wilkins HTM 4 Diamond.

Zur Installation habe ich mir vorgestellt in der Bauzeit bevor die Böden in den Raum kommen Leerrohre verlegen zu lassen und an der Wand an der auch der TV hängt unterhalb davon sämtliche Dosen anzubringen. Also Netzwerkdosen, alle Lausprecherdosen, ein eigener 20A Sicherungsautomat im Sicherungskasten der nur für diese Stromsteckdosenleiste schaltet. Im Raum sollen Bodendosen installiert werden in denen große Goldkontaktschraub-Anschlüsse sitzen um die sichtbaren Kabel so kurz wie möglich zu halten. Vielleicht hat mir zu den Bodendosen ja noch jemand einen Tip, da habe ich bisher nichts brauchbares gefunden.

Also noch mehr und mehr Fragen, auf die ich nicht so recht Anworten finden kann.
Wenn das mit dem Zitieren nicht geht, einfach drauf losschreiben, ich wurschtel mich da schon durch.

Vielen Dank nochmal für eure Antworten und eure Zeit
Viele Grüße
Andi

P.S. Dann bleibt noch die Frage, was ist mit Raumakustik gemeint ?


[Beitrag von anderl1006 am 02. Jul 2012, 12:42 bearbeitet]
Soundfreak85
Stammgast
#6 erstellt: 02. Jul 2012, 13:19
Deine Ideen zur aufstellung sind denkbar ungünstig. Wichtig ist eine gewisse Symmetrie zwischen links und rechts. Was ist den als Fakt vorgegeben an deiner Aufstellung? Gibt es den Raumteiler schon?
Vorallem sollte der TV in die mitte iner Wand, damit die beiden Frontlautsprecher symmetrisch darum verteilt werden können. Bei dir wäre nach der aktuellen Darstellung die Wand mit dem Sofa sicher besser für den TV geeignet, dann müsst das Sofa aber mittig in den Raum, ob dir das Zusagt weiß ich nicht. Ach und wo hat der Raum eigentlich Fenster und Türen?

Ach und von Klipsch gibt es auch schönere Lautsprecher wie die Palladium-Serie


[Beitrag von Soundfreak85 am 02. Jul 2012, 13:29 bearbeitet]
anderl1006
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 02. Jul 2012, 14:03
Hallo Soundfreak,

vielen Dank für Deine Antworten.

Ich glaub ich konnte das mit der Aufstellung nicht richtig bildlich erklären.
Ich bin gerade im Geschäft und habe keine Möglichkeit das mal zu Skizzieren, mach ich mich nahher daran.
Denn die Lautsprecher lassen sich symmetrisch um den TV verteilen.

Und Vielen Dank für den Klipsch Link, ich bin beeindruckt.
Wirklich schön.

Ich melde mich nachher noch einmal mit einer Handskizze.

Viele Grüße
Andi
Soundfreak85
Stammgast
#8 erstellt: 02. Jul 2012, 14:42
Alles klar dann warte ich mal auf die Skizze. Ach und wenn dir die aktiven Studio-Monitore optisch nicht zusagen, es gibt die zum Teil auch als Heimversionen. Zum Beispiel die Adam Classic MK3 - Serie in der aktiven Version!
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 02. Jul 2012, 16:49
Moin

So hilfreich ein Forum sein kann, aber bei so einem umfangreichen Projekt halte ich es für vermessen das der TE hier entsprechend gut beraten wird.
Auch gilt es die Raumakustik entsprechend zu gestalten, das ist über ein Forum kaum möglich, das kann nur der Akustiker bei Dir vor Ort machen.
Das Thema ist zu umfangreich, da macht eine fachmännische Beratung mMn wirklich Sinn, sonst hat man die Kohle schnell in den Sand gesetzt.
Es gibt genügend seriöse Spezialisten, die Dir weiterhelfen bzw. Dich beraten können, Du solltest Dir auf jeden Fall mal ein paar Angebote einholen.
Wenn Du zwei bis drei Angebote hast und Dir trotzdem unsicher bist, kannst Du hier immer nochmal nachfragen, was im einzeln davon zu halten ist.

Mit deinem angedachten Budget stehen Dir auf jeden Fall die Mittel zur Verfügung, die ein sehr gutes Endergebnis erwarten lassen dürfen.
Aber ohne eine Beratung vor Ort habe ich da so meine bedenken, zu mal Du erwähnst auf diesem Gebiet wenig Erfahrung und Ahnung zu haben.
Das Thema wirft einfach zu viele Fragen auf, wie z.B. soll es eine Wohnraumintegration werden oder steht Dir ein separater Raum zur Verfügung.
Genauso wie eine komplette Steuerung über das Tablett z.B. oder die Integration in die Haussteuerung (sofern vorgesehen), heute ist quasi alles möglich.

Ich rate Dir daher nochmals einen Spezialisten auf zu suchen, der Dich mit Rat und Tat unterstützt, ein Forum ist dafür jedenfalls nicht geeignet.
Wer es ernst meint und ein solches Budget zur Verfügung hat, der verwirklicht ein solches Projekt nicht in Zusammenarbeit mit einem Forum.

Saludos
Glenn


[Beitrag von GlennFresh am 02. Jul 2012, 16:55 bearbeitet]
anderl1006
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 02. Jul 2012, 18:34
Hallo zusammen,

hier mal ein Link zu meiner zusammen gekrakelten Skizze, ich hoffe man erkennen was damit gemeint ist.
Ist natürlich fernab von jedem Maßstab. Aber wie gesagt, Raumbreite 10 Meter und Gesamtlänge 12 Meter, die eben bei der Trennwand nach 6,5 Meter auf der Wohn/Erlebnisszimmerseite unterbrochen werden.

Skizze

Die Tür unten links führt in einen Durchgang zum Nebengebäude da gibt es eine Tür die soll aber nach aussen zu öffnen sein, also in den Durchgang hinein. Am oberen rechten Ende im Esszimmer ist auch noch eine Tür geplant aber da habe ich mir das einzeichnen gespart. So sieht also mein aktueller Plan aus.

Und unterhalb von C / TV soll die Hardware stehen.

@GlennFresh

Mir ist natürlich bewußt das ich mich damit früher oder später an einen Fachmann wenden muß.
Nicht nur zum Thema Kaufberatung, die Anlage gehört programmiert, professionell installiert, eingemessen und eingestellt. Soll natürlich, wie Du schon erwähnt hattest, in die Haussteuerung und in das Hausnetzwerk integriert werden in die wiederum Tablets integriert sind.
Dass das ein Profi machen muß ist mir klar. Meine Fragen hier dienen mir aber mich in der Materie ein wenig einzufinden, nicht völlig unvorbereitet in eben so ein Gespräch mit einem Spezialisten zu gehen.
Ausserdem will ja auch der Spezialist eine ungefähre Marschrichtung von mir wissen, und da finde ich es gut wenn ich mir vorher zu meinem Vorhaben verschiedene Meinungen und Stimmen angehört habe.

Ich werde, und das wurde mir ja auch schon geraten, nicht anfangen mir irgendwelche Komponenten im Internet zusammen zu kaufen. Das soll dann wie gesagt ein Profi machen. Aber wenn der Profi von Endstufen, AV Vorverstärkern, Kabeln und den Möglichkeiten die ich habe spricht, dann ist es mir persönlich wichtig, zumindest bis zu einem bestimmten Niveau, bescheid zu wissen worum es überhaupt geht.

Und daher bin ich sehr dankbar das mir hier so ausführlich und exemplarisch geantwortet wird.

Viele Grüße
Andi
Soundfreak85
Stammgast
#11 erstellt: 02. Jul 2012, 19:18
Ahh die Trennwand ist in der mittte angedacht. OK! So ist das sicher umsetzbar, nur fällt mir eins sofort auf! Die Trennwand soll nur 2,5m Breit sein und die Fronts stehen vor der Trennwand. Das heißt also du hättest nur eine Basisbreite von weniger als 2,5m. Das ist sehr ungünstig! Bei deiner Raumgröße und einem Sitzabstand von über 5 Metern, sollte die Basisbreite mind. 5m betragen (Stichwort: Stereodreick oder 5-Kanal-Aufstellung).

Ein weiter ungünstiger Punkt ist die Positionierung der Sitzgelegenheit direkt vor einer Wand (Stichwort: Raummoden). Deshalb wieder mein Vorschlag der Aufstellung. Sofa und TV tauschen.

Des Weiteren musst du dir aus akustischer Sicht was mit dem großen Fenster überlegen. Da dies zu einer großen akustischen Unsymmetrie führt.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 02. Jul 2012, 19:18
Eine Wohnraumintegration ist die schwierigste aller Varianten, weil hier auch die Optik meist noch eine große Rolle spielt.
An Hand deiner Skizze lässt sich erkennen, das die Voraussetzungen alles andere als optimal sind, das wird nicht einfach.

Deine Vorstellungen und Wünsche kennst Du schon, in Kürze wirst Du dir kein Fachwissen aneignen um zu Wissen von was der Fachmann redet.
Dafür ist das ganze Thema zu komplex, daher solltest Du dich von Anfang an von einem Spezialisten beraten und in die Materie einführen lassen.
Ein guter Fachhändler setzt keinen Kunden voraus, der das entsprechende Wissen mitbringt, er benötigt nur Deine/Eure Wünsche und Vorstellungen.
Dann wird er ein maßgeschneidertes Konzept für Dich ausarbeiten an dem natürlich noch gefeilt und Sonderwünsche berücksichtigt werden können.

Du wirst dem Fachhändler schon ein gewisses Vertrauen schenken müssen, ansonsten lässt sich Dein Vorhaben nur schwer realisieren.
Bei gewissen Punkten wo du dir bei den Aussagen des Fachberaters unsicher bist, kannst Du ja gerne noch das Forum zu rate ziehen.
Wenn Du die Angebote nicht verstehst oder vergleichen kannst, ist das Forum sicher auch ein Anlaufpunkt um Licht ins Dunkle zu bringen.

Aber wie Du sicher schon gemerkt hast, ein solch großes Budget ruft viele User auf den Plan und alle haben andere Tipps und Vorschläge.
Auch will jeder User seine insgeheime Favoriten nennen, die er vielleicht selbst gerne hätte, sich aber meist gar nicht leisten kann.
Solche Vorschläge, ohne Insiderwissen und Infos zum Raum usw. machen aber überhaupt keinen Sinn, trotzdem wird es hier gemacht.
Das stiftet mehr Verwirrung als das es Dir weiterhilft, jetzt fühlen sich sicher einige auf den Schlips getreten, aber leider ist es in Foren so.

Daher bleibe ich bei meinem Standpunkt, geh zum Fachmann und lass dich einfach mal ganz unvoreingenommen beraten.
Wenn Du dann noch spezifische Fragen hast, kannst Du diese hier gerne posten um die gewünschten Infos zu erhalten.
So bist Du beim nächsten Gespräch mit dem Berater entsprechend vorbereitet und musst nicht fürchten überfahren zu werden.

Saludos
Glenn
Tricoboleros
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 02. Jul 2012, 19:37
genau das wollte ich eigentlich auch schon heut Nacht gepostet haben Glenn. Das wird sonst wieder so ein 10 Seiten-thread, wo jeder seinen müll inkl. meinem beiträgt.

Profi aufsuchen, mit dem Ergebnis/Angebot hier nochmal melden. Dann kann man sich noch einige Meinungen einholen. Sicher gibt es auch hier User die mehr als 20-30000 für ihr Home-Entertainment ausgegeben haben, aber das sind nicht viele.

Also lieber TE, nimm Glenns Rat an und bestelle dir 2 Profis nach Hause und dann stell die Ergebnisse hier ein. Hier gibt es auch gewerbliche, die dir dann etwas dazu sagen können, was nicht uninteressant ist.

Mein Tipp wäre sonst: 1 Paar ISOPHON BERLINA RC 7, dazu ein edler VV zwei endstufen und fürs Heimkino ein kleines Bose System das man nicht sieht(und viele auch nicht hören wollen )
anderl1006
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 02. Jul 2012, 20:06
Hallo nochmal,

dann Danke ich euch für eure Einschätzung und werde mich mal auf die wirklich schwere Suche machen.
Ich wohne in Würzburg, soweit ich weiß, und auch hier im Forum gelesen habe, gibt es im Umkreis von mindestens 140km nichts ausser Media Märkte und Expert Techno Märkte. Wahrscheinlich auch einer der Gründe die mich vorab hier her geführt haben war das ich mir nicht unnötig Kosten produzieren wollte um nach Kosten für An und Abfahrt plus Kosten für Zeit fest zu stellen das mir die ins blaue gewählte Firma nicht vertrauenswürdig oder nicht kompetent oder was auch immer erscheint.

Aber nun gut, mal sehen was oder wen ich da finden kann.

Vielen Dank nochmal.
Viele Grüße
Andi
Tricoboleros
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 02. Jul 2012, 20:11
Leuts, gebt dem Andi mal ein paar Profi Tipps in seiner Nähe. Ich bin sicher, ihr findet da passende Anlaufstellen für ihn
Soundfreak85
Stammgast
#16 erstellt: 02. Jul 2012, 20:21
Dann musst du mal nen bissel das Internet bemühen. Ich konnte nämlich nicht glauben, dass es in würzburb und Umgebung niemand gibt und hab schnell was gefunden. Vielleicht hast du Glück und die sind was für dich!

Allegro HiFi
Audioladen

oder etwas weiter:
HörAn
HiFi Dillity
Weichlein
Tricoboleros
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 02. Jul 2012, 20:25
Ich dachte jetzt nicht an das Branchenbuch, sondern an persönliche Empfehlungen
Soundfreak85
Stammgast
#18 erstellt: 02. Jul 2012, 20:26
Ne, das war schon klar! Aber weil er meint es gibt nichts und ich komme halt aus einer ganz anderen Gegend!
Tricoboleros
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 02. Jul 2012, 20:29
OK, ist nur schöner, wenn jemand einen empfehlen kann. Nur Media Markt und Saturn sind definitiv die falschen Anlaufstellen.
anderl1006
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 02. Jul 2012, 20:43
Hallo,

nach was hast Du gegoogelt ???
Ich such da seit 4 Wochen rum, durchforste Foren nach Geheimtips und Anlaufstellen....

Da steh ich ja bei beiden morgen direkt mal auf der Matte.

Vielen Dank für die Links.

Falls jemand noch eine persönliche Empfehlung machen kann. Immer her damit. Ich bin für alles dankbar.

Viele Grüße
Andi
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 02. Jul 2012, 20:44
Also komm jetzt auch nicht aus der Gegend, sonst könnte ich ja gleich mal vorbei kommen.....

Aber mit etwas Eigeninitiative, was ich bei deinem Vorhaben und Budget voraussetzte sowie mit Hilfe des Internets sollte das kein Problem sein.
Empfehlungen von Usern werden vielleicht auch noch kommen, wichtig bei der Auswahl des Fachhändlers sind halt vorhandene Referenzen.

Gefunden habe ich das hier auf die Schnelle:

http://www.audio.de/serviceadresse-hifihaendler-suche-960375.html
http://www.audioladen.de

Da auch der eigene Eindruck zählt, musst Du nicht nur Händler in die engere Wahl einbeziehen, die hier im HF empfohlen werden!

Saludos
Glenn
Mickey_Mouse
Inventar
#22 erstellt: 02. Jul 2012, 20:46
der Thread geht genau in die richtige Richtung!

Anstatt irgendwelcher konkreter Lautsprecher und Verstärker Empfehlungen (mein Setup würde exakt passen ), sollte man sich erstmal über die Grundlagen und Möglichkeiten im Klaren sein.

Ich tendiere ja dazu, erstmal alles zu hinterfragen, speziell wenn Leute sich das ausgesucht haben, die selber zugeben, dass sie wenig Ahnung haben. Da würde ich schonmal mit dem TV anfangen. Bodenhohe Fenster und Plasma? Hast du (Außen-) Jalousien?
ICH würde immer wieder zu einem "kleinen" TV für nebenbei (dafür habe ich einen 50" Plasma, auch bodenhohe Fenster, aber genau so angeordnet, dass der TV immer im "Schatten" ist) und einer Leinwand/Beamer Kombi greifen. Das ist ein 110" Kino Erlebnis, auf das ICH auf gar keinen Fall verzichten wollte.

Wenn es dir/euch auf Kino ankommt, dann sollte die Couch auch gleich etwas weiter von der Rückwand eingeplant werden, so wird das nur ein fauler Kompromiss.

Lautsprecher: probe hören, probe hören, probe hören...!!!
damit findest du deine Stereo-LS, Center und Surround ergeben sich dann mehr oder weniger automatisch.

Interessant wird es noch beim Subwoofer, wobei ich vermute, dass wir hier automatisch in den Plural wechseln sollten. Da wird es richtig schwierig...

Bei Händlern fallen mir nur die Soundbrothers in Kassel ein, das sind aber 200km. Und von denen kenne ich auch nur ihre jährliche(?) Hausmesse, im Laden war ich noch nie...
Achja, und SteinerBox in Nürnberg oder Erlangen (sind dann "nur" noch gute 100km), dort war ich zwar auch noch nicht, habe aber schon bei denen per iNet gekauft, die machen einen recht professionellen Eindruck!


[Beitrag von Mickey_Mouse am 02. Jul 2012, 20:47 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 02. Jul 2012, 20:58
Ich weiss z.B. von einem meiner Händler, das eine weitere Reise kein Problem für ihn ist.
Die Erstberatung ist soweit ich weiss kostenlos, nur die Erstellung des Angebotes kostet.
Das soll aber "Hausierern" vorbeugen, der Betrag wird dann bei Auftragsvergabe abgezogen.
Im übrigen wird sich bei diesem Budget ein Händler sicherlich mehr Mühe machen als üblich.

Ich würde also nicht nur Händler im näheren Umkreis suchen, sondern schon bis etwa 200km!

Saludos
Glenn
anderl1006
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 02. Jul 2012, 22:07
Hallo nochmal,

toll das hier so rege Beteiligung herrscht.

@GlennFresh
Referenzen wären mir in der Tat sehr wichtig. Das sagt immer mehr als tausend Beratungsgespräche.
Und wenn Du vorbei kommen würdest wäre alles was Du im Moment vorfindest eine Baugrube :-)

@Mickey Mouse
Wir haben ein Automatisierungssystem von Intellihome mit eingeplant, bzw. beim Architekten die Einplanung mit beauftragt.
Das bringt mit sich das unter anderem auch Lichtsensoren im ganzen Haus verteilt sind die kontinuierlich die Helligkeit in jedem Raum messen und wenn verfügbar die Rollos elektrisch herunterlassen um direkte Sonneneinstrahlung zu vermeiden. Dem System kann man sogar genau mitteilen wo der Fernseher steht, dann wird bevorzugt darauf geachtet das dort in keinem Fall mit direkter Sonneneinstrahlung zu rechnen ist.

Denkst Du wirklich das ich mehrere Subwoofer benötige ?
Is ja auch interessant zu wissen.

Vg Andi
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 02. Jul 2012, 22:20

anderl1006 schrieb:

toll das hier so rege Beteiligung herrscht.


Ist bei deiner Fargestellung und dem Budget durchaus normal!


anderl1006 schrieb:

@GlennFresh
Referenzen wären mir in der Tat sehr wichtig. Das sagt immer mehr als tausend Beratungsgespräche.
Und wenn Du vorbei kommen würdest wäre alles was Du im Moment vorfindest eine Baugrube :-)


Um ein erstes Einführungs-Beratungsgespräch zu führen, muss man das Haus nicht sehen.
Ich gehe mal davon aus, das es detallierte Pläne gibt, die reichen meist schon aus.
Im übrigen war das eher spaßig gemeint, meine Anreise wäre sicher viel zu kostspielig.
Außerdem arbeite ich im Sommer nur das nötigste, ich bevorzuge meine 3 Monate Urlaub.

Im übrigen war mein Statement spaßig gemeint!


anderl1006 schrieb:

Denkst Du wirklich das ich mehrere Subwoofer benötige ?
Is ja auch interessant zu wissen.


Mehrere Subwoofer braucht man nicht unbedingt, wenn man mit einem anständigen 15-18 Zöller und DSP arbeitet, aber es kann durchaus Sinn machen.

Saludos
Glenn
Soundfreak85
Stammgast
#26 erstellt: 02. Jul 2012, 22:33
Die Anzahl der Subwoofer ist nicht unbedingt eine Sache des Maximalpegels, sonder häufig eine der besseren Raumanregung und der Abschwächung von stehenden Wellen.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 02. Jul 2012, 22:48

Soundfreak85 schrieb:

Die Anzahl der Subwoofer ist nicht unbedingt eine Sache des Maximalpegels, sonder häufig eine der besseren Raumanregung und der Abschwächung von stehenden Wellen.


Und, was soll uns/mir das jetzt sagen?

Bei mir spielt ein Subwoofer mit DSP auf 70qm und das funktioniert ganz hervorragend!

Saludos
Glenn
Soundfreak85
Stammgast
#28 erstellt: 02. Jul 2012, 23:03
Ich hab auch nicht gesagt, dass es mit einem nicht geht. Aber bei Modenprobleme, lässt sich die Bassperformance mit mehren Subwoofern meist verbessern. Und ich denke mit DSP meinst du ne Raumkorrektur. Die hellfen sicherlich können aber auch nicht alles korrigieren und es führt zu Phasenfehlern, welche das Gehörte auch niht verbessern und evtl. Übernahmen (also zu einem anderen Lautsprecher) stören.


[Beitrag von Soundfreak85 am 02. Jul 2012, 23:06 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 02. Jul 2012, 23:14
Das kann man auch bewerkstelligen, ohne das Wohnzimmer mit mehreren Subwoofern voll zu pflastern.
Ein großer akustischer Vorteil ist auch noch die Raumgröße, es geht hier nicht um die üblichen Wohnklo´s.
Wenn man einen vernünftigen DSP einsetzt, werden eventuelle Phasenfehler sogar schon mit korigiert.
Bei diesem Budget wird mit Sicherheit adäquates AV Equipment zum Einsatz kommen, wie z.B. Anthem.
Dort sind Einmesssysteme verbaut, die den üblichen Standardsystemen der Mainstream AVR´s weit überlegen sind.
Im übrigen, reden wir hier über ungelegte Eier, oder weisst Du schon wie der Raum des TE akustisch reagieren wird?

Saludos
Glenn
Benedictus
Inventar
#30 erstellt: 03. Jul 2012, 08:44
Die Händler Weichlein und Hifi Dillity habe ich persönlich kennengelernt und kann sie empfehlen. Den Daniel vom Audioladen in Würzburg kenne ich nur indirekt, das soll aber auch ein ganz emsiger sein

Also Anlaufstellen gibts genug
anderl1006
Schaut ab und zu mal vorbei
#31 erstellt: 03. Jul 2012, 09:57
Hallo,

vielen Dank für die Empfehlungen.

Den Audioladen und Allegro werde ich diese Woche mal besuchen.
Am besten aber gefällt mir bisher von der Aufmachung und von dem geführten Produkten Hifi Dillity.
Da werde ich am 14.7. mal vorbei fahren, ich bin an dem Wochenende beruflich eh in Langen, da bietet sich das quasi perfekt an.

Viele Grüße
Andi
anderl1006
Schaut ab und zu mal vorbei
#32 erstellt: 05. Jul 2012, 09:53
Halli Hallo,

neues von mir.

Ich hatte also gestern mein erstes Gespräch, leider war das ein bißchen ernüchternd. Die Empfehlungen gingen in Richtung eines Pioneer Recievers..., weil es sehr schwer sei überhaupt noch reine Endverstärker zu finden, und es wohl nichtmehr State of the Art sei das alles zu trennen ?!?

Bei Lautsprechern wurde mir immer und immer wieder, quasi kontinuirlich, zu Wandeinbaulautsprechern geraten, und zwar von James 808BE InWall oder 806BE InWall. Was ich als Lösung im Surroundbereich an sich keine schlechte Idee finde, in der Wand eingebaut landen die Dinger auf jeden Fall hinter dem Sofa.
Nur habe ich keine Ahnung wie sowas klingt, konnte man mir auch nicht zeigen, da nicht vorhanden.
Angeblich aber sollen se mindestens so gut klingen wie ein Standlautsprecher, wenn nicht sogar besser.

Jetzt ist mir vorgeschlagen worden mal nach Frankfurt zum Großhändler zu fahren, die haben da wohl die Möglichkeit sich das mal anzuhören, und ich frage mich ob sich der Aufwand lohnt, vielleicht aber täusche ich mich ja und mir kann jemand der sowas mal gehört hat Aufschluss darüber geben.

Bei Frontlautsprechern ging es in Richtung KEF, aber da sehr kleine Modelle, was mir irgendwie auch nicht wirklich gefallen hat. Großvolumige Lautsprecher sind aber laut Beratung auch eher Rückläufig und werden auch garnichtmehr so viel gebaut, da kleine genausogut klingen und auch schöner aussähen.

Nun meine Fragen an euch.
Pioneer Reciever ??
Wandeinbaulautsprecher ??
kleine, kleinere als die jetztigen (SonoFER SF8) Frontlautsprecher ??

Mein Gefühl ist das der gute Mann mit meinem Budget eindeutig überfordert ist/war, laut seiner Aussage sind sein Hauptgeschäft eher Anlagen die so um die 2000 bis 4000 Euro liegen.

Viele Grüße und vielen Dank für eure Zeit
Andi
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 05. Jul 2012, 10:13
Moin

Ich sehe die Beratung etwas zwiespältig...

Das mit der Vor-Endstufe stimmt soweit, es gibt nur wenig Auswahl und sie sind auch nicht zwingend notwendig!
Zu In-Wall Lsp. hätte ich aber auch geraten, allerdings keine Jamo, alleine schon wegen des großen Hörabstandes.
Diese lassen eine quasi unsichtbare Installation zu, nicht jeder will sein WZ mit sechs oder mehr Boxen zustellen.
Wenn man die richtigen Boxen nimmt, bei deinem Budget kein Problem, ist das Ergebnis auf höchstem Niveau.
Die Rears würde ich wenn möglich in die Decke einbauen, das wäre zumindest die bessere Lösung als die Wand.
Ein Projektor mit Leinwand ist bei der Größenordnung Pflicht und das Equipment lässt sich auch unsichtbar integrieren.
Für das übliche TV Programm kann man sich ja noch zusätzlich einen großen TV zulegen, die kosten ja nicht mehr viel.

Wenn ein sehr hochwertiger Stereosound gewünscht ist, würde ich hier ein Paar zusätzliche Standboxen nehmen.
Da der Raum und Hörabstand sehr groß sind, sollten die Standlsp. schon recht Antriebsstark und potent ausfallen.
Kleine auf Optik getrimmte Lsp. stehen zwar hoch im Kurs, wären in deinem Fall aber sicherlich ein Kompromiss.

Nach dem ersten Gespräch sollte man nicht schon verzweifeln, ein solches Projekt setzt einige Vorarbeit voraus.
Ob sich ein Ausflug nach Frankfurt lohnt, kann ich nicht sagen, mal eine Frage, welcher Händler soll das denn sein?
Es sollte Dir aber klar sein, willst Du das Optimum für dein Budget erreichen, kommt einiges an Arbeit auf Dich zu.

Saludos
Glenn
anderl1006
Schaut ab und zu mal vorbei
#34 erstellt: 05. Jul 2012, 10:39
Hallo GlennFresh,

mein Problem mit diesem Verstärker ist halt, sowas bekomme ich auch beim Media Markt, oder bei Saturn. Da hatte ich wahrscheinlich einfach andere Erwartungen, und wenn mich so umschaue respektive umklicke dann finde ich doch noch sehr viele Hersteller die sowas trennen. Auch mein persönliches Empfinden, sowie meine berufliche Erfahrung die sich auch im technischen, teilweise elektrotechnischen Bereich wiederfindet, sagt mir einfach das ein Gerät das viele Geräte beinhaltet immer ein Kompromiss ist und einfach immer von allem ein bißchen was liefern aber nichts so richtig.

Bei Deckenlautsprechern waren wir auch, da bietet der Händler Sonance an, aber das is so klein das ich überhaupt nicht weiß was ich davon halten soll und ich nicht weiß ob aus so kleinen Lautsprechern, im Verhältniss zur Raumgröße, wenns mal laut wird überhaupt noch mehr als Krach raus kommt.

Ist James Jamo ?

Einen Projektor bekomme ich bei meiner Frau nicht durch, da war der 65" Plasma das höchste der Gefühle.
Zum einen würde das Ding ausser mir eh keiner benutzen und jeder würde jammern das man bei uns nicht ordentlich fersehen kann weil man immer einen Riesenaufwand mit der Leinwand betreiben muß.
Und Fernseher und Projektor zusammen, keine Ahnung wo der Fernseher hin soll wenn der Beamer läuft.
Der TV sollte an der Wand hängen, ich weiß nicht was ich der Zeit damit machen sollte....

Zu dem hochwertigen Stereosound, wie in meinem ersten oder zweiten Post, es soll natürlich auch mal richtig zur Sache gehen mit Musik der unterschiedlichsten Gattung, oder eben auch mal bei einem Film ordentlich fetzen, wobei ein Film zu laut auf Dauer auch anstrengend ist, da machens dann mehr die Effekte...

Das ich da viel Zeit, Arbeit und Geld reinstecken muß ist mir klar, bis zum Baubeginn ist noch eine Weile hin, aus diesem Grund fang ich mit der Planung in diese Richtung so früh wie möglich an.

Vg Andi

P.S. Achso Händler war Audioladen


[Beitrag von anderl1006 am 05. Jul 2012, 10:55 bearbeitet]
hyperrr
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 05. Jul 2012, 11:03

anderl1006 schrieb:

Einen Projektor bekomme ich bei meiner Frau nicht durch, da war der 65" Plasma das höchste der Gefühle.
Zum einen würde das Ding ausser mir eh keiner benutzen und jeder würde jammern das man bei uns nicht ordentlich fersehen kann weil man immer einen Riesenaufwand mit der Leinwand betreiben muß.
Und Fernseher und Projektor zusammen, keine Ahnung wo der Fernseher hin soll wenn der Beamer läuft.
Der TV sollte an der Wand hängen, ich weiß nicht was ich der Zeit damit machen sollte....


Hey Andi,

erstmal krasses Projekt mit dem Budget. Ich hoffe das wird alles so gut, wie geplant! Würds mir dann gerne mal angucken :-D

Wegen dem Beamer musst du mal nen ernstes Wörtchen mit deiner Frau sprechen. Weil von der Kohle die übrig bleibt lässt sich da locker noch was tolles bei rausholen. Es gibt nämlich auch schlanke Einbauleinwänder, motorbetrieben. Wenn die eingefahren ist sieht man da fast nichts. Auf Knopfdruck (sei es mit der Logitech Harmony, oder per Trigger) fährt diese dann herunter. Dauert vllt 45 Sekunden. Mit Justierung und so hast du auch keinen Stress, weil Beamer und Leinwand ja immer am gleichen Fleck stehen. Also ist das ganze System innerhalb von ner Minute einsatzbereit. Also kein wirklicher Aufwand. Es ist auch möglich den Beamer zu verstecken, z.B. mit System wie diesen:

http://www.flatlift....jector-lift-100.html

Ist halt ne Frage vom Raum, was da möglich ist. Ab besten wäre natürlich sowas, aber da fehlen im normalem Haushalt oft die Möglichkeiten:

http://91.211.43.188...7df029&artnr=9078621
ode rmehr Auswhal hier:
http://wsspalluto.de/kataloge/zubehoerkatalog.html

Wie gesagt, würde es mir generell wirklich überlegen. 65" Plasma sehr schön und gut. Aber der Unterschied zu nem tollen Beamer mit entsprechender Leinwand ist gigantisch.

Ist meine Meinung, wahrscheinlich auch davon geprägt, dass ich mehr Filme gucke als Musik höre

viele Grüße und viel Erfolg

Max
guido-sn
Stammgast
#36 erstellt: 05. Jul 2012, 13:02
Hallo Andi,

vielleicht habt ihr euch einfach nur missverstanden. Gib den Händler doch einfach Standlautsprecher als Frontlautsprecher vor. Du solltest natürlich auch vorher schauen, ob der Händler LS in Deiner Preisklasse in der Vorführung hat. Wenn Du zufällig mal in Berlin bist kann ich Dir HIFI im Hinterhof nur empfehlen.

anderl1006 schrieb:
Und Fernseher und Projektor zusammen, keine Ahnung wo der Fernseher hin soll wenn der Beamer läuft.
Der TV sollte an der Wand hängen, ich weiß nicht was ich der Zeit damit machen sollte....

Wie meine Vorredner kann ich Dir ebenfalls nur zu einer Kombination aus TV + Projektor raten. Wie du den Projektor "verstecken" kannst hat Dir ja Max schon aufgezeigt. Mit der Leinwand sollte es noch einfacher sein, zumal Du ja alle notwendigen Kabel, zum Aus- und Einfahren der Leinwand, mit einplanen kannst. Der TV bleibt natürlich an der Wand hängen, wenn du über Leinwand schaust. Zur besseren Veranschauung hier mal meine Lösung. Du findest aber ähnliche Lösungen zuhauf im Forum.

IMGP9752 (Medium) IMGP9753 (Medium)

Bin gespannt für was Du Dich entscheiden wirst..
Gruß Guido
Benedictus
Inventar
#37 erstellt: 05. Jul 2012, 13:30
[quote="anderl1006"]

Ist James Jamo ?
[/quote]

Nein. Der Berater war wohl sehr auf den Lieferanten Mediacraft fixiert, die sitzen in Frankfurt und vertreten James Audio und Sonance. Mediacraft ist genial,wenn es um Integration der Technik ins Haus geht, also Custom Integration, Home Technology oder Home Integration (da gibt es gar keinen deutschen Begriff für). Ob sie aber für dich, der du ein Referenzkino suchst, die richtigen sind, bezweifele ich.

Natürlich gibt es weiterhin die Topp-Lösungen als Vor-Enstufen, siehe Marantz, Onkyo, aber auch Audionet, Audiolab oder Bryston.


[Beitrag von Benedictus am 05. Jul 2012, 13:32 bearbeitet]
blitzschlag666
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 05. Jul 2012, 13:51

Benedictus schrieb:


Nein. Der Berater war wohl sehr auf den Lieferanten Mediacraft fixiert, die sitzen in Frankfurt und vertreten James Audio und Sonance. Mediacraft ist genial,wenn es um Integration der Technik ins Haus geht, also Custom Integration, Home Technology oder Home Integration (da gibt es gar keinen deutschen Begriff für). Ob sie aber für dich, der du ein Referenzkino suchst, die richtigen sind, bezweifele ich.



hmm, die werden aber doch sicherlich irgendwo eine Art Referenzinstallation gemacht haben (evtl. direkt bei Mediacraft) wo man sich nen direkten Eindruck verschaffen kann. Das die unbekannter sind (hierzulande) ist ja generell nicht mit schlecht gleichzusetzen.

Allerdings habe ich auch das Gefühl das es garnicht so sehr um eine dezente Umsetzung geht. Wenn ein großer Pio AV deswegen nicht geht weil sowas ja auch beim Geiz-Ist-Blöd-Markt verkauft wird... Man soll also auf den ersten Blick sehen können das 5stellige Beträge aufgerufen worden sind.

Davon ab ists doch relativ einfach. Man lässt sich den Raum vom erfahrene Akustiker so gestalten das es nebensächlich (im gewissen Maße) ist welche Hardware am Ende reingekippt wird. Dann kann man sich immernoch bei Accu/McI/Krell/Pass/whatever die Elektronik auf Sackkarren anliefern lassen. Und gerade bei Lautsprechern kann man ja sehr lange unterwegs sein bevor man einen Favoriten ausgemacht hat. Persönlich würde ich auch In-Walls präferieren aber wenn das optisch zu wenig hermacht gehts halt nicht. Abgesehen davon führt ja auch nicht jeder Hersteller In-Walls.

Aber hey, istn 40k€ Thread. Das kann nur unterhaltsam sein...
anderl1006
Schaut ab und zu mal vorbei
#39 erstellt: 05. Jul 2012, 15:43
Hallo zusammen,

dann spreche ich das Thema Projektor zu Hause nochmal an und werd mir dahingehend auch was ansehen, die Idee das alles in die Decke zu packen hatte ich wohl auch schon, aber wie gesagt, ganz alleine entscheiden kann ich das auch nicht, auch wenn ich eigentlich auf dem Gebiet machen kann was ich will, aber wie gesagt, mal reden, mal ankucken und dann bin ich wohl schlauer.

@Benedictus,
der Berater war der Herr Luz selbst. Ich finde so eine Lösung ansich echt schön, denn gerade die Surroundlautsprecher sind ja immer so ein Thema bei dem man aus dem stehgreif nie so genau weiß wohin damit. Ich kann mir nur einfach beim bestern will nicht vorstellen dass das nach etwas klingt...
Leute designen und entwickeln Lautsprecherchasis um ein Maximalmaß an Fülle, Sätte und Klangentfaltung aus selbigem zu kitzeln. Und hier wird quasi eine Hutablage in einen einbetonierten Blechkasten geschraubt und das soll dann ein LS Chasis übertreffen ?! Wenn mir die Dinger die Socken aus den Latschen ballern bin ich da gern dabei, überhaupt kein Zweifel, aber ich tu mir schwer eben bei oben aufgeführten Vergleich nicht den Kopf zu schütteln.

@blitzschlag666

Ja, die haben eine Referenzinstallation beim Großhändler in Frankfurt, da kann man sich das anhören, hatte ich ja geschrieben. Aber es hätte ja sein können das hier jemand unterwegs ist der mir sagen kann "Das kannst Du Dir direkt sparen" oder aber "Fahr in jedem Fall da hin und zieh Dir das ma rein".

Und in der Tat geht es mir nicht um eine dezente Umsetzung, denn mein Plan ist nicht ein Haus zu bauen in dem ich alles was ich mir vorgestellt habe in den Keller oder ein Hifimöbel stecke und die Musik irgendwo aus Lüftungsschächten oder aus Wänden kommt. Ich möchte ein tolles Kinoerlebniss mit gutem Surroundsound, und das gerne auch dezent. Aber wenn ich Musik höre möchte ich sehen, hören und spüren können wo sie raus kommt, da dürfen Lautsprecher gern zum Möbel und die Anlage ansich gerne zum Einrichtungsgegenstand werden. Und man muß, was man im übrigen auch als Laie garnicht kann, nicht sehen das 5stellige Beträge am Werk waren.

Meine Küche kaufe ich bei Bulthaup oder bei Poggenpohl und da geh ich nicht hin weil ich möchte das mir der Verkäufer eine Ikeaküche, oder aber eine die wenigstens so aussieht, verkauft. Sondern da geh ich hin weil ich möchte das meine Küche 20 oder 30 Jahre hält und dafür bin ich auch gerne bereit die Preise zu bezahlen die dort aufgerufen werden. Und wenn ich eine Hifi Anlage möchte die ich genauso gut beim Media Markt oder beim Saturn bekomme, warum sollte ich mir dann die Arbeit machen und mir ein Budget setzen das für weit mehr reicht, und von dem ich mir weit mehr erwarte ?
Versteh mich nicht falsch, ich hab weder was gegen Pioneer noch gegen Sony oder JVC oder wie sie alle heißen. Aber wenn ich sowas gewollt hätte dann wäre ich da hin gegangen wo es sowas hauptsächlich gibt.

Und der nächste Punkt ist das dieser Raum mein Wohnzimmer wird, und den gestaltet ausser mir und meiner Famillie niemand, denn nur wir müssen und möchten da drin leben, das heißt für mich also ich mache mir diesen Raum so wie er mir gefällt. Und danach möchte ich da drin tollen Klang beim Musikhören und ein tolles akkustisches Erlebniss beim DVD's oder BlueRays kucken. Und auch für diese Reihenfolge bin ich gerne bereit etwas mehr Geld zu investieren, denn es ist mir wichtig, und im Gegenzug dazu ist es mir egal ob sich jemand vorstellt wieviele Stellen die Beträge hatten die da aufgerufen wurden.

Und warum es sonderlich unterhaltsam sein soll wenn ich mich als Laie an eine Gemeinschaft wende in der sich Leute aufhalten die ein Verständniss von der Materie haben um dort meine Fragen, Gedanken oder Vorstellungen zu äussern und mir zwei, fünf oder 15 weitere Meinungen dazu anzuhören verstehe ich leider nicht wirklich. Und das sehe ich ganz unabhängig davon um wieviele k's es sich in diesem Thread dreht.

Vg Andi
blitzschlag666
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 05. Jul 2012, 15:48
das Problem an der Geschichte ist das du soviele Geräte und Lautsprecher anschaffen kannst wie du willst, der Raum bleibt der limitierende Faktor. Ohne, manchmal evtl. hässliche, raumakustische Maßnahmen wird es sehr wahrscheinlich keinen tollen Klang geben der auch nur annährend das investierte Geld wiederspiegelt.
Es hat Gründe warum viele Leute dedizierte Musik-/Kino-Räume haben.

edit:
unterhaltsam wird es fast immer in Threads wo mit großen €-Beträgen hantiert wird. hoffentlich bleibt dir das hier erspart. Liegt in der Natur der Sache.


[Beitrag von blitzschlag666 am 05. Jul 2012, 15:49 bearbeitet]
anderl1006
Schaut ab und zu mal vorbei
#41 erstellt: 05. Jul 2012, 15:52
Hallo,

na aber genau darum komme ich doch und Frage nach, weil ich eben nicht zig Geräte und Lautsprecher sinnlos irgendwo rein verballern möchte mit dem Ergebniss das sich schlicht und einfach nichts ändert.

Denn in dem Fall muß ein Kompromiss her der eben aus dem vorhanden das bestmögliche für mich heraus holt, und da brauch ich weder zig gute Geräte noch zig gute Lautsprecher, mir reicht ein wirklich gutes das mir diesen Kompromiss akzeptabel macht.

Viele Grüße
Andi
fresh2
Stammgast
#42 erstellt: 05. Jul 2012, 15:53
da hilft nur eins, profi besorgen und alles zusammen plannen. jeder kann hier einige boxen im raum werfen die einfach nur gut sind. grade bei dem budget sollte ne professionele beratung pflicht sein, der auch deinen raum bewertet und dementsprechend was empfehlen kann und auch dir auf den raum einstellt.


[Beitrag von fresh2 am 05. Jul 2012, 16:01 bearbeitet]
guido-sn
Stammgast
#43 erstellt: 05. Jul 2012, 16:03
Was Blitzschlag nur sagen will. Ab einen gewissen Preislevel kommst du um raumakustische Maßnahmen nicht mehr herum. Du wirst den Unterschied zwischen 2.000Euro und 10.000Euro LS nicht mehr so wahr nehmen, wie zwischen 200Euro und 1.000Euro LS. Die hörbaren Unterschiede werden immer geringer, wenn Du am Raum nichts machst.. Deswegen macht es nicht soo viel Sinn sich nur teure Technik zu kaufen, bzw. danach ausschau zu halten.

100%ige Zustimmung fresh2, aber verschieden LS kann man sich trotzdem schon mal anhören, um einen groben Überblick über in Frage kommende Modelle zu erhalten. Und da die Optik ebenfalls eine Rolle spielt, ist es immer gut später vom Profi empfohlene LS schon einmal gesehen zu haben..


[Beitrag von guido-sn am 05. Jul 2012, 16:12 bearbeitet]
hyperrr
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 05. Jul 2012, 16:19
hast du nicht nen kellerraum übrig?
dann stattest du dein wohnzimmer so aus, das es sich da gut tv und stereo musikhören lässt und aus deinem keller machst dann ein "richtiges" heimkino
std67
Inventar
#45 erstellt: 05. Jul 2012, 18:46
Hi

ich plädiere auch für den Profi, schon in der bauphase
Der kann dir dann schonmal sagen wo die aufwändigen Maßnahmen um den Bass in den griff zu kriegen richtig platziert sind, und wie man sie Optisch dezent bis völlig unauffällig umsetzen kann

Den Hoch-/Mittelton macht man dann e erst wenn der raum fertig eingerichtet ist

Lautsprecher geht kein eh ums (ausgiebige) Probehören herum. Sind sie richtigen Lautsprecher gefunden findet sich die richtige Elektronik FAST von alleine

Obs dann eine Vor_/Endkombi für alle Kanäle sein muss, oder ein guter AVR (Anthem, und andere wurden ja schon genannt), dann evtl nur mit eine Stereo-Endstufe für die Fronts kannst du dann auch noch entscheiden

Letzteres wird eh dann unumgänglich wenn du, um auch das Letzte herauszukitzeln, einen Vollbereichs-DSP einsetzen willst

Im Extremfall kannst du die Front sogar mit einer aktiven 4-Wege Frequenzweiche und 4 endstufen befeuern (also für rechts/links insg.8)
http://www.xtz.se/uk/products/speakers/divine

So kannst du die LS komplett auf deinen Raum und dein Hörempfinden anpassen
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 05. Jul 2012, 19:04
Woher beziehst Du eigentlich deine Vermutungen, mehr ist es nämlich nicht!
Zu dem gehst Du völlig falsch an das Thema ran, Du bist schon fehl informiert.
Das kommt zumeist von den sogenannten Hifi-Fachblättern und der Werbung.
Darauf solltest Du deine Grundlagen auf keinen Fall stützen, das geht schief.

Mit hochwertigen Geräten und Lsp. alleine die viel Geld kosten, hast Du noch lange kein gut klingesndes System.
Die Lebensdauer ist bei Heimkinoelektronik wenig interessant, die Halbwertzeit ist ähnlich wie bei den PC´s.
Das soll natürlich nicht heissen, das man nicht auf Qualität achten soll, es hat aber keinen so hohen Stellenwert.

Es gibt sehr wohl sehr hochwertige AV Receiver, die nicht in Media Markt und Co. zu beziehen sind.
Ein weiterer Punkt, gerade die Elektronik trägt vielleicht 5% zum klanglichen Gesamtergebnis bei.
Will heißen, Du hast zwar ein nettes Budget, aber trotzdem sollte man das Geld sinnvoll aufteilen.
Wenn Du 10000€ oder mehr nur für die Elektronik ausgibst, bleibt nachher nicht genug fürs Wesentliche.
Du glaubst gar nicht wie schnell auch dein Budget aufgebraucht ist, wenn es richtig hochwertig werden soll.
Gerade die Installation, ich gehe davon aus Du montierst nicht selbst, wird einiges der Kohle verschlingen.

Wenn Stereosound (Musik) ein wichtiger Punkt für Dich/Euch ist, empfehle ich noch ein Paar große Standlsp.
Dann hast Du deine Vorzeigeobjekte im WZ stehen, die Surroundanlage aber bleibt optisch im Verborgenen.
Was glaubst Du was die Gäste Augen machen, wenn der Ton einem die Sprache verschlägt, aber nix zu sehen ist.
Die Standlsp. werden nur betrieben wenn es um Musik in Stereo geht, Film wird über das Kinosystem abgespielt.
Die Eierlegende Wollmilchsau ist schwierig, vor allem wenn man sich keine 5 großen Boxen ins WZ stellen will.
Das wäre nämlich die Konsequenz und trotzdem brauchst Du noch Subwoofer beim Filmton, auch das ist sicher.

Die Akustik ist ein wesentlicher Faktor für guten Klang, den Du unbedingt mit einkalkulieren solltest
Ansonsten nutzt Dir das beste Equipment nichts, der Klang wird weit unter seinen Möglichkeiten bleiben.

Der nächste Punkt, ich hatte das auch schon erwähnt, ist die große Entfernung, da versagen viele Hifi-Boxen.
Völlig unrelevant ist dabei der Preis, der sagt wenig bis gar nichts darüber aus, viel mehr ist es das Konzept
Hier sollte man über Hornlsp. nachdenken wie z.B. das JBL Synthesis System, da geht die Post garantiert ab.
Hornlsp. werden auch weniger von der Akustik beeinflusst und schaffen selbst große Hörweiten ohne Probleme.
Die JBL haben auch viele Hollywood Stars in ihren privaten Heimkinos installiert, aber günstig ist das nicht.
Die bieten auch die Elektronik an, kommt von Lexicon, ist Profizeugs, das gibt es aber auch im Homebereich.
Vermutlich reicht dein Budget aber dafür nicht, auch wenn Du es nicht glauben magst, Qualität kostet nun mal.
Eine Küche ist der beste Beweis, da bist Du schnell mal 50000€ und mehr los und hast nix besonderes stehen.
Du benötigst ja wie gesagt noch mehr als nur die Lsp. und Elektronik, es gibt aber auch günstigere Alternativen.

Nur TV, auch wenn es ein 65 Zöller ist, geht bei dem Sehabstand gar nicht, da kommt kein Kinofeeling auf.
Bei mir ist auch ein TV und eine Leinwand (2,5mtr.) unsichtbar montiert, es gibt da so viele Möglichkeiten.
Daher kommst Du um eine fachliche Beratung gar nicht herum, ansonsten geht der Schuss nach hinten los.

Wie Du siehst, mein Text ist lang geworden und ich habe nur Andeutungen gemacht, ohne in die Tiefe zu gehen.
Daran sieht man wie komplex das Thema ist, Du brauchst Beratung, ansonsten gehst Du weiterhin den falschen Weg.

Saludos
Glenn
fresh2
Stammgast
#47 erstellt: 05. Jul 2012, 20:40
Selbst wenn wir hier boxen vorschlagen' am ende werden es eh hochpreisige und wie schon gesagt spielt bei seinem Budget und raum die raumakustik eine zu grosse rolle. Da muss ein Experte ran der Vorort ist und alles besser bewerten kann. boxen wären z.b, klipsch palladaium,kef reference 207 und Co. Der Traum wäre kef blade mit Hammer Design dazu. Lass nen Profi ran und werde glücklich. Aber bitte mit Beamer.
derboxenmann
Inventar
#48 erstellt: 05. Jul 2012, 20:52
..und der Experte sollte IM Haus das Projekt durchplanen - wenn du doch schon neu baust, dann machs doch gleich richtig.

Warum Lautsprecher mitten in die Bude stellen, warum nicht gleich integrieren? Eine Schallwand=Hauswand ist akustisch von Vorteil, Raumakustik spielt, wie schon 100mal hier geschrieben eine riesige Rolle.

Bei 40k sollte doch was feines Extraangefertigtes drin sein fürs Heimkino
Da muss man nix mehr im Mädchenmarkt kaufen - das wird iin die Hütte integriert und per DSP angepasst - nur für dich auf DEINE Wünsche.

Sowas gibts auch in Deutschland
hyperrr
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 05. Jul 2012, 22:40
hey,

ich glaube andi hat jetzt verstanden das ein profi her muss :-D
ganz ehrlich, ohne das negativ zu meinem, du hast doch die kohle!
auch wenn der typ aus frankfurt oder sonst wo anreisen muss und nochmal 500 euro fahrtkosten verlangt.
drauf geschissen bei 30-40k budget. oder?

du sagst du möchtest ne top anlage mit so wenig kompromissen wie möglich

und wenn du dann nen paar kostenvoranschläge hast einfach hier nochmal posten. da werden sich dann die foren chorfeen schon zu äußern, weil ich denke so ne anlage sieht man nicht jeden tag und das ist für uns alle bestimmt sehr interessant.

lg
max
fresh2
Stammgast
#50 erstellt: 06. Jul 2012, 07:27
eben das einbauen und einmessen etc gibst am ende für lau wenn du bei einem hifi experten dich beraten und über ihn die ware dann besorgst.

und wegen audiläden in deiner umgebung oder paar km weiter entfernt:

http://www.audio.de/...e-960375.html?page=3
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 06. Jul 2012, 10:02
Moin

Den Audio Händler Link hatte er schon von mir bekommen

Das mit dem kostenlos ist so eine Sache, solche Zahlen kann man sehr gut und für den Laien unsichtbar im Gesamtangebot verstecken.
Zu verschenken hat doch heute kaum einer mehr etwas, das funktioniert nur noch bei einem entsprechend hohen Auftragsvolumen.
Da zähle ich das Budget des TE aber noch nicht dazu, auch wenn es sicher nicht der Norm entspricht, aber außergewöhnlich ist es nicht.

Wie gesagt, ist das Budget für alles gedacht, also auch für die Installation und die akustische Optimierung, ist schon einiges vom Geld weg.
Wird dann auch noch viel Kohle in weniger wichtige aber protzige und teure Elektronik gesteckt, ist schon mehr als ein Drittel aufgebraucht.

Saludos
Glenn
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Home Entertainment System Kaufberatung
Domme18 am 19.08.2007  –  Letzte Antwort am 19.08.2007  –  4 Beiträge
Home-Entertainment Empfehlung?
weissi13 am 12.10.2007  –  Letzte Antwort am 12.10.2007  –  2 Beiträge
kaufberatung für home entertainment
FSAS am 07.12.2007  –  Letzte Antwort am 08.12.2007  –  7 Beiträge
Kabelloses Home Entertainment
tomcat_dx am 16.07.2010  –  Letzte Antwort am 18.07.2010  –  8 Beiträge
Endlich High-End
Haki-28 am 16.12.2004  –  Letzte Antwort am 01.02.2005  –  104 Beiträge
LIFESTYLE® V10 Home Entertainment System
Nightlove am 26.03.2010  –  Letzte Antwort am 31.03.2010  –  15 Beiträge
BDV-N590 Home Entertainment-System
Hopek am 29.03.2012  –  Letzte Antwort am 30.03.2012  –  2 Beiträge
Sony Home Entertainment Systeme - Upgrade
BAX316 am 12.08.2019  –  Letzte Antwort am 03.09.2019  –  7 Beiträge
Frage zum Samsung HT-J7750W Home Entertainment System
ljsnoopy am 04.06.2017  –  Letzte Antwort am 04.06.2017  –  5 Beiträge
High-end Heimkino ?
satiZzo am 05.07.2003  –  Letzte Antwort am 18.07.2003  –  22 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder871.217 ( Heute: 26 )
  • Neuestes MitgliedMuMPiTz123
  • Gesamtzahl an Themen1.452.222
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.630.993