Welche 5.1-Konfiguration für Film und Musik im Wohnzimmer?

+A -A
Autor
Beitrag
DIRP
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 17. Sep 2012, 22:35
Hallo liebes Forum,

ich lese nun schon seit einem Jahr mit und habe mich nun entschlossen, meinen Stereo-Oldtimer:

- Heco Superior Cantata 550
- Kenwood KR-A5040
- Kenwood DP4030

durch eine 5.1-Anlage zu ersetzen.

Ich möchte Euch bitten, mir ein wenig Hilfestellung für die Auswahl der Komponeten zu geben bzw. Eure Meinung Kund zu tun.

Die notwendigen Infos für eine Beratung bzw. Diskussion aus der Anleitung von aM-dan kommen nun:

1. Raum
Wohnzimmer im EFH (27 qm), aber offen zum Esszimmer, Küche, Flur, Windfang und Treppenhaus (+58 qm). Der Boden ist mit Fliesen versehen.
Grundriss

2. Hörgewohnheiten
Musikrichtung: Rock & Pop
Verteilung: 50% Musik / 50% Film

3. Platzangebot
Platz für Standlautsprecher ist vorhanden (links und rechts neben den Schränken, eventuell auch zwischen Lowboard und Schränken), Center auf dem Lowboard (TV wird dann aufgehangen), Rears auf Ständern hinter dem Sofa, Sub links oder rechts vom Sofa (gestrichelt im Grundriss).
Wohnzimmer Lowboard Sofa

4. Budget
Jetzt wird's schwierig: Theoretisch könnte es Richtung 5-stellig gehen. Praktisch möchte ich soviel Geld nicht ausgeben. Ihr kennt doch sicher die typische Preis-Leistungs-Kurve:
Preis-Leistungs-Kurve
Im oberen Bereich gibt's für viel Geld wengig Verbesserung. Dass es bei den Räumlichkeiten auch kein 500€-Lautsprecher-Set tut, ist mir auch klar. Aber Wo ist der Knick in der Kurve bzw. das Optimum?

5. Was braucht ihr und was ist evtl. schon vorhanden?
Vorhanden ist eine DiskStation DS211 als Video/Musik-Server.
Gebraucht wird:
- AVR
- BD-Player
- Lautsprecher-Set 5.1

6. Habt ihr schon Lautsprecher probegehört?
Ich war einmal im HIFi-Studio. Der Verkäufer empfahl ein KEF R900-Set mit einer Marantz SR7005/UD7006-Kombo.
Jedoch sehe ich Probleme sowohl beim R900 als auch beim Marantz, was den WAF angeht (Woman Acceptance Factor).
Auf meine Frage, ob man nicht auch etwas von Yamaha nehmen könnte, meinte er, - da ja auch Musik gehört werden soll - dass da Yamaha Schrott ist.
Dann wollte er auch gleich alles zum Probehören im Hörraum aufbauen lassen: 15 qm, Teppich, Absorber, etc.
Da ist doch klar, dass sich alles Zuhause nur schlechter anhören kann.
Etwas zum Vergleichen hat er mir nicht angeboten.

Seit längerem habe ich die Diskussionen zum AVR und BD-Player von Yamaha im Forum verfolgt (RX-20xx/30xx und BD-A10xx).
Von den Features sagen mir die Geräte zu.

Bei den Lautsprechern habe ich so gar kein Gefühl, was man nehmen könnte.

Nun bin ich aber auf Eure Meinungen und Ratschläge gespannt.

Gruß
Ralf
std67
Inventar
#2 erstellt: 17. Sep 2012, 22:46
Hi

also bei den beengten Platzverhältnissen würde ich als erstes von den Standlautsprechern Abstand nehmen und auf Kompakt-LS setzen

Beim Probehörn den Verkäufer definitiv darauf aufmerksam machen das du noch keine klangliche Präferenz hat und so viel unterschiedliche LS wie möglich hören möchtest

Aufgrund welcher Grundlage kam man denn dazu dir KEF R zu empfehlen? Und dann noch die großen 900?
Hast du nix davon gesagt das bei dir die LS in die Ecken gequetscht sind und noch von den riesigen Schrankteilen in die Zange genommen?
DIRP
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 17. Sep 2012, 23:01
Hi Stefan,

der Verkäufer meinte, dass man aufgrund des offenen Raumes schon was potenteres nehmen müsste.

Das mit "in die Ecke gequetscht" sehe ich ein. Aber welchen Vorteil bringen mir Kompakt-LS? Wo sollen die denn hin? Doch auch nur in die Ecke, oder?

Man kann auch die Schränke mit den LS tauschen. Das habe ich auch schon einmal mit der bestehenden Anlage ausprobiert. Ein Verbessung war es aber nicht.

Gruß
Ralf


[Beitrag von DIRP am 17. Sep 2012, 23:07 bearbeitet]
sk223
Inventar
#4 erstellt: 17. Sep 2012, 23:16
Also wenn, dann müssen die zwei Schränke da komplett weg, damit die LS freistehen können und nicht direkt an die Wand sondern eher raus bis zur Vorderkante des Lowboards.

Das gibt dann aber wahrscheinlich gleich wieder Protest seitens der besseren Hälfte, aber so wie es jetzt steht, kann das nichts werden.
Stell mal die Schränke raus uns deine jetzigen LS so, das sie Luft haben.
Dann erzähl uns mal wie der Klang dann ist.

Stefan
DIRP
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 19. Sep 2012, 22:04
Da liegst Du genau richtig: Das mit dem Schränke rausschmeißen wird schwierig. Ich habe nur 2 Jahre gebraucht, bis der alte Schrank für den TV ausgewechselt werden durfte.

Ich werde am WE mal ein bisschen die Schränke rücken, um es auszuprobieren.

Gruß
Ralf

(Sorry für die späte AW, aber gestern war CL. )
DIRP
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 11. Okt 2012, 00:14
So, eine Gelegenheit zum Schränkerücken, wo Frau und Kinder für ein paar Stunden nicht Zuhause sind, hat sich in der Zwischenzeit noch nicht ergeben . Aber...

Habe heute mal die 2x120 km investiert und ein anders Hifi-Studio besucht, in dem man verschiedene Lautsprecher an einem Umschalter im Vergleich hören kann.

An einer NAD-Kombo (die genauen Modelle habe ich mir nicht gemerkt) waren aufgestellt (von innen nach außen):

1. KEF R 700 (2.600 € p.P.)
2. Canton Vento Reference 7 (2.000 € p.P.)
3. B&W CM 9 (2.500 € p.P.)
4. KEF XQ 40 (2.000 € p.P.)
5. Canton Vento 890 DC (1.700 € p.P.)
6. Magnat Quantum 1005 (2.300 € p.P.)
7. Canton Vento Reference 5 (2.700 € p.P.)
8. KEF R 500 (1.800 € p.P.)

Zum Zeitpunkt des Probehörens wusste ich nicht, um welche Modelle es sich handelt, außer bei 1. und 8., dass sie aus der R-Serie stammen. Auch die zugehörigen Preise waren mir da noch nicht bekannt.

Nun die beiden mitgebrachten CD's
- Mark Knopfler: Sailing to Philadelphia und
- Loreena McKennitt: The Book of Secrets
eingelegt und los ging's.

Erste Erkenntnis: Jeder Hersteller hat seine eigene Charakteristik, die sich von den anderen deutlich unterscheidet. Bei den verschiedenen Modellen eines Herstellers sind die Unterschiede deutlich geringer.

Nun meine Höreindrücke:
Zu 1.: Unaufdringlicher Lautsprecher mit klarem Bass und zurückhaltendem Mittel- und Hochton.
Zu 2.: Lautsprecher mit eher zurückhaltendem Bass und Mittelton, aber mit stärkerem Hochton.
Zu 3.: Alle Tonbereiche deutlich zurückgenommener als bei allen vorhergehenden.
Zu 4.: Ähnlich wie 1., aber mit mehr Räumlichkeit.
Zu 5.: Der Wau-Effekt: Lautsprecher mit kräftigem Bass und sehr starkem Mittel- und Hochton sowie starker Räumlichkeit. (Jetzt weiß ich auch, was die anderen hier im Forum mit "Bühne aufbauen" meinen.) Hätte nicht gedacht, dass ich in meinem Alter noch so ein Klangspektrum hören kann .
Zu 6.: Ähnlich wie 5., aber mit etwas geringerem Mittelton und etwas geringerer Räumlichkeit.
Zu 7.: Sehr ähnlich zu 5. mit noch etwas stärkerem, aufdringlichem Mittel- und Hochton.
Zu 8.: Wie 1. mit weniger Bass, aber deutlich mehr Räumlichkeit.

Meine beiden Favoriten des Vergleichs:
- Canton Vento 890 DC und
- Magnat Quantum 1005

Ich habe zwischen diesen beiden relativ lange hin- und hergeschaltet.
Der erste Eindruck geht klar zur Canton. Die Frage die sich hier nur stellt ist, ob der starke Mittel- und Hochton auf Dauer nicht zu aufdringlich wird?
Gerade im Hinblick auf meine Raumausstattung (Bodenfliesen, wenig Möbel) werden die Lautsprecher sich bei mir daheim wahrscheinlich im Tieftonbereich deutlich schwächer darstellen und damit der Hochton noch deutlicher, oder?
Die 890er sind ja von den 890.2er abgelöst worden. Der Preisnachlass für die alten ist ja enorm: 1.700 € zu 3.200 €. Sind die neuen deutlich besser?

Bemerkenswert finde ich noch, dass sich die R500 bezüglich der Räumlichkeit besser angehört hat als die R700.
(Laut meiner Recherche sollen die verbauten Komponenten die gleichen sein, nur das Volumen des Gehäuses ist unterschiedlich.)
Oder macht sich hier die bessere Position im Stereodreieck bemerkbar?
(Da lagen bestimmt fast 2 m dazwischen.)
Macht ein Vergleich mit so vielen Lautsprechern und den somit sehr unterschiedlichen Positionen überhaupt einen Sinn?

Des weiteren empfahl der Verkäufer zur Befeuerung einen
- Pioneer SC-LX86 (2.700 €) mit
- Pioneer BDP-LX55 (400 €).

Auf meine Nachfrage, ob nicht auch ein Yamaha gehen würde, meinte er, bei diesen Lautsprechern wäre das nicht ausreichend.
Ich dachte immer, dass die Lautsprecher immer deutlich teurer sein dürfen als der Verstärker, oder?
(Hier sind's ja ca. 50%/50% bezogen auf die Stand-LS.)

Fragen über Fragen...

Gruß
Ralf
Star_Soldier
Inventar
#7 erstellt: 11. Okt 2012, 04:45
Rein vom Gefühl würde ich mal sagen der LX 86 wäre in dem Zimmer für die LS ein Overkill. Etwas in der Größe des Pioneer VSX 922 sollte da hinhauen.
Yamaha ist auch nie verkehrt und selbst ein Dickschiff der 2xxx oder 3xxx Klasse kommt günstiger und ist bestimmt nicht schlechter.
DIRP
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 12. Okt 2012, 10:50
Das glaube ich nähmlich auch. Ich meine auch hier im Forum irgendwo gelesen zu haben, dass bei einem Surroundsystem sogar das Verhältnis 1:10 noch in Ordnung sein kann.


[Beitrag von DIRP am 12. Okt 2012, 20:22 bearbeitet]
DIRP
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 12. Okt 2012, 20:34

sk223 schrieb:

[...]
Stell mal die Schränke raus uns deine jetzigen LS so, das sie Luft haben.
Dann erzähl uns mal wie der Klang dann ist.

Stefan


So, das habe ich heute mal gemacht. Eine Verbesserung erziele ich nur bis zu einem Wandabstand von ca. 30 cm (Hintere Kante Lautsprecher auf Höhe der vorderen Kante Schrank). Wenn ich den Lautsprecher noch weiter in den Raum hineinhole ergibt sich meiner Meinung nach keine Verbesserung, auch nicht wenn ich die Schranksäulen ganz wegstelle, so dass der Lautsprecher rechts und links dann 30 cm Platz hat.

Gruß
Ralf
DIRP
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 13. Okt 2012, 17:47
Rabäääääh, keiner spricht mit mir!

Meine Fragen nochmal auf den Punkt gebracht:

1. Wird der starke Mittel- und Hochton der Canton Vento 890 DC auf Dauer nicht zu aufdringlich?
Gerade im Hinblick auf meine Raumausstattung (Bodenfliesen, wenig Möbel) werden die Lautsprecher sich bei mir daheim wahrscheinlich im Tieftonbereich deutlich schwächer darstellen und damit der Hochton noch deutlicher, oder?

2. Die 890er sind ja von den 890.2er abgelöst worden. Der Preisnachlass für die alten ist ja enorm: 1.700 € zu 3.200 €. Sind die neuen deutlich besser?

3. Bemerkenswert finde ich noch, dass sich die R500 bezüglich der Räumlichkeit besser angehört hat als die R700.
(Laut meiner Recherche sollen die verbauten Komponenten die gleichen sein, nur das Volumen des Gehäuses ist unterschiedlich.)
Oder macht sich hier die bessere Position im Stereodreieck bemerkbar?
(Da lagen bestimmt fast 2 m dazwischen.)
Macht ein Vergleich mit so vielen Lautsprechern und den somit sehr unterschiedlichen Positionen überhaupt einen Sinn?

Gruß
Ralf
sk223
Inventar
#11 erstellt: 13. Okt 2012, 18:18
Was deine Fragen zu den von dir gehörten LS betrifft, das ist alles immer vom eigenen Hörempfinden abhängig und somit kannst du das wohl nur selbst wissen und beantworten.

Das ein verschieben deiner bisherigen LS keine wirkliche Verbesserung bringt kann schon sein.
Dann sie wohl nicht "die" richtigen für dich, was das probehören scheinbar auch bestätigt hat.
Bleibt halt noch die Frage, ob sie bei dir zu Hause genauso klingen, da spielt halt auch der Raum immer noch eine mehr oder weniger große Rolle und halt die Aufstellung.
Wirst du daher wahrscheinlich zu Hause testen müssen.

Stefan
DIRP
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 13. Okt 2012, 18:39
Die spannende Frage für mich ist doch, ob das Probehören für die Katz war, da das 1. Lautsprecherpaar direkt neben dem Rack gestanden hat und das 8. jeweils 2 m weiter außen?
Für mich lässt sich sonst nicht erklären, warum die R500 sich besser angehört haben als die R700.
Oder gibt's dafür noch eine andere Erklärung?

Gruß
Ralf
sk223
Inventar
#13 erstellt: 13. Okt 2012, 19:10
Da ich keine der LS bisher gehört habe, halte ich da lieber raus.

Stefan
SAC_Icon
Inventar
#14 erstellt: 13. Okt 2012, 21:13

DIRP schrieb:

1. Wird der starke Mittel- und Hochton der Canton Vento 890 DC auf Dauer nicht zu aufdringlich?


Wie schon andere sagten Lautsprecher ist sehr individuell und geschmacksabhängig, letztendlich mußt Du das selber entscheiden und vor allem Zeit dafür nehmen. Meine persönliche Meinung kann ich Dir aber gern sagen ich mag Canton weniger was für den einen neutral und brilliant klingt ist für mich kalt, steril und manchmal spitz mit zuwenig Körper. Aber das ist eben mein individuelles empfinden allgemein bieten die höheren Canton Klassen recht viel fürs Geld bei den unteren Preisregionen gibts aber in jedem Fall imho besseres als Canton.

Wenn ich mir die Beschreibung Deines Raumes so durchlese würde ich aber sicher nicht Canton empfehlen genausowenig wie Elac oder Monitor Audio, KEF R Linie könnte wirklich gut passen, persönlich mag ich DALI Lautsprecher auch sehr gerne (gerade weil Du Bühne ansprichst deren Abstrahlwinkel ist riesig und die Aufstellung daher sehr unkritisch ne gute Bühne ist da schon eingebaut ), die sind aber auch etwas höhenbetonter als die R Kefs. Was auch mal einen Hörtest imho lohnt sind Pioneer S3-EX kaum beachtet und stark unterschätzt (ähnliches Konzept wie Kef aber auch nicht ganz billig), Dynaudio Focus oder Quadral Montan, könnten auch passen und B&W ja profaner Tip aber passt auch irgendwie zu dem was Dein Anforderungsprofil ist, interessant und richtrig gut wirds da ab B&W Diamond sind zwar zu teuer aber doch auch gut. Die Quantum und ein, zwei Vergleichsprodukte würde ich mir an Deiner Stelle mal zuhause anhören, die Quantum sind von P/L Verhältnis auch interessant eher mittenbetont und das könnte sehr gut zu Deinem halligen Hörraum passen unter Umständen klingt das bei Dir daheim viel besser als Canton. Was man auch noch nennen könnte und etwas dezenter und ruhiger zur Sache geht ist Phonar.


DIRP schrieb:

3. Bemerkenswert finde ich noch, dass sich die R500 bezüglich der Räumlichkeit besser angehört hat als die R700.


Aufstellung kann sehr viel ausmachen unterschätz man leicht ein Meter weiter und es kann womöglich irgend ne RFaummode angeregt werden die einen kompletten Frequenzbereich auslöscht, dann weißt Du nicht ob alle Lautsprecher auch eingespielt waren die Rs sind ja noch recht neu am Markt und er 700er verkauft sich imho viel besser als die 500er, die könnten also womöglich schon viel länger im Austellungsraum gestanden haben als die R700. Und dann kommt noch dazu, daß es sich bei Dir im eher halligen Raum nochmal ganz anders anhören wird.

Du kannst also nur ne Tendenz festlegen und schonmal einiges ausschließen was Dir gar nicht zusagt, ansonsten könntest Du Gewissheit nur mit einem Test bei Dir zu Hause erlangen.


[Beitrag von SAC_Icon am 13. Okt 2012, 21:14 bearbeitet]
Central_Scrutinizer
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 13. Okt 2012, 22:00
DIRP:


Ich war einmal im HIFi-Studio. Der Verkäufer empfahl ein KEF R900-Set mit einer Marantz SR7005/UD7006-Kombo.
Jedoch sehe ich Probleme sowohl beim R900 als auch beim Marantz, was den WAF angeht (Woman Acceptance Factor).
Auf meine Frage, ob man nicht auch etwas von Yamaha nehmen könnte, meinte er, - da ja auch Musik gehört werden soll - dass da Yamaha Schrott ist.

wenn ich sowas schon lese. Hifi Verkäufer erzählen in der Regel nur Stuss und verkaufen dir das wo Sie im Sortiment haben, am meisten Geld mit verdienen und/oder was weg muss.


1. Wird der starke Mittel- und Hochton der Canton Vento 890 DC auf Dauer nicht zu aufdringlich?
Gerade im Hinblick auf meine Raumausstattung (Bodenfliesen, wenig Möbel) werden die Lautsprecher sich bei mir daheim wahrscheinlich im Tieftonbereich deutlich schwächer darstellen und damit der Hochton noch deutlicher, oder?

ja das kann durchaus sein, gerade bei vielen Canton LS empfinde ich das auch so. Ich hatte mal eine Karat 790, die hat mich auch irgendwann genervt

was sk223:

Was deine Fragen zu den von dir gehörten LS betrifft, das ist alles immer vom eigenen Hörempfinden abhängig und somit kannst du das wohl nur selbst wissen und beantworten.

Das ein verschieben deiner bisherigen LS keine wirkliche Verbesserung bringt kann schon sein.
Dann sie wohl nicht "die" richtigen für dich, was das probehören scheinbar auch bestätigt hat.
Bleibt halt noch die Frage, ob sie bei dir zu Hause genauso klingen, da spielt halt auch der Raum immer noch eine mehr oder weniger große Rolle und halt die Aufstellung.
Wirst du daher wahrscheinlich zu Hause testen müssen.

hier sagt stimmt voll und ganz.


Die spannende Frage für mich ist doch, ob das Probehören für die Katz war, da das 1. Lautsprecherpaar direkt neben dem Rack gestanden hat und das 8. jeweils 2 m weiter außen?
Für mich lässt sich sonst nicht erklären, warum die R500 sich besser angehört haben als die R700.
Oder gibt's dafür noch eine andere Erklärung?

ja das spielt auch eine grosse Rolle.

Wurden die LS nicht auf einen Wert eingepegelt, kannst du die ganze Hörsession vergessen. Ein LS der auch nur minimal lauter spielt, wird in der Regel im Klang als besser empfunden.


[Beitrag von Central_Scrutinizer am 13. Okt 2012, 22:09 bearbeitet]
DIRP
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 13. Okt 2012, 22:37

SAC_Icon schrieb:

...


Das habe ich schon befürchtet, dass in meinem Hörraum die Cantons noch höhenbetonter klingen werden. Beim Probehören waren sie halt hart an der Grenze.
Von DALI und Phonar habe ich bis heute noch nie was gehört. Da werde ich mal etwas recherchieren müssen.

Du hast schon recht, dass man letztendlich nur in den eigenen 4 Wänden die letzte Entscheidung treffen kann. Dazu muss man im Laden eine Vor-Auswahl treffen, da man ja nicht für 30 k€ erstmal alle Laustprecher kaufen kann. Das ist schon alles schwierig, schwierig.


Central_Scrutinizer schrieb:

...


Das mit der unterschiedlichen Lautstärke beim Probehören hatte ich bisher nicht bedacht und auch nicht darauf geachtet. Guter Hinweis!

Ich werde beim nächsten Probehören den Verkäufer bitten, die Lautsprecherpositionen zu tauschen. Hoffentlich geht er hierdrauf ein.

Gruß
Ralf
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
5.1 oder 2.0 für Film und Musik
dantie am 01.10.2014  –  Letzte Antwort am 16.10.2014  –  29 Beiträge
Suche AVR+5.1 für 50% Film/Musik
tipkingpin am 07.09.2010  –  Letzte Antwort am 08.09.2010  –  7 Beiträge
Erstes System für Film und Musik im Wohnzimmer und Musik auf Terrasse - Einstiegs- bis Mittelklasse
derbausch am 31.08.2014  –  Letzte Antwort am 24.09.2014  –  29 Beiträge
Welche Boxen für 5.1
Red21 am 25.04.2010  –  Letzte Antwort am 26.04.2010  –  3 Beiträge
5.1. Aufbau für Film UND Musik
nomar2408 am 11.01.2011  –  Letzte Antwort am 11.01.2011  –  2 Beiträge
suche 5.1 Anlage für Film und Musik, 20qm, günstig
nomar2408 am 28.12.2010  –  Letzte Antwort am 29.12.2010  –  5 Beiträge
5.1 Boxen für Film UND Musik?
bowflow24 am 26.03.2016  –  Letzte Antwort am 26.03.2016  –  4 Beiträge
Suche eine 5.1 Anlage für Musik und Film
Sponsh am 18.12.2009  –  Letzte Antwort am 19.12.2009  –  5 Beiträge
suche 5.1 für Film und wenig Musik
Pepe83 am 14.04.2009  –  Letzte Antwort am 20.04.2009  –  9 Beiträge
5.1 Canton Anlage für Film und Gaming
Driver94 am 16.03.2016  –  Letzte Antwort am 16.03.2016  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder825.478 ( Heute: 18 )
  • Neuestes MitgliedRicardo1302
  • Gesamtzahl an Themen1.379.806
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.282.050