Nubert System ergänzen

+A -A
Autor
Beitrag
mistrega
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 27. Sep 2013, 16:33
Moin Jungs

ich habe vor kurzer Zeit mein Teufel System abgegeben und Nubert Lautsprecher zugelegt. Bin auch sehr zufrieden, jedoch hätte ich gerne eure Meinung zu meinen Komponenten.

Für die Front habe ich 2 x die nuBox 681 und als Center die nuBox CS-411. Jedoch habe ich für den Surround-Bereich noch Teufel M550 Dipole. Angesteuert werden sie von einem Yamaha rx-v3900.

Welche Boxen sollte ich für den Back-Bereich kaufen? Es sollten Direktstrahler sein, da etwa 1.5m Abstand zur Rückwand besteht. Wie sieht es mit den beiden Teufel Dipolen aus? Würde ich enorm besser fahren, wenn ich passende Nubert Dipole kaufe? Mir gefällt der Diffus klang, daher möchte ich dort bei Dipolen bleiben.

MfG, Mistrega


[Beitrag von mistrega am 27. Sep 2013, 16:34 bearbeitet]
AMGPOWER
Inventar
#2 erstellt: 27. Sep 2013, 22:49
Möchtest Du nun Dipole oder doch Direktstrahler für hinten?
Mickey_Mouse
Inventar
#3 erstellt: 27. Sep 2013, 23:26
ich vermute, da fehlt ein: sollten keine Direktstrahler sein, wobei ich die Begründung dann nicht verstehe.

Dazu kommt ja auch noch, dass Teufel und Nubert in etwas genauso zu vergleichen sind wie ein Golf Kombi mit einem Sportwagen. Man kann nicht sagen was besser ist und trotzdem sind beide grundverschieden.
Cmd_Bubble
Stammgast
#4 erstellt: 28. Sep 2013, 00:29
So weit ich weiß kann man die Nubert's sich nach hause liefern lassen um die zu testen also probiers doch auch aus.
Des weiteren gibt es gerade bis 6. Oktober eine Aktion mit Gratis-Lieferung.
mistrega
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 01. Okt 2013, 14:51
Danke für den Tipp. Werde mir sie mal bestellen und austesten. Hinten sollten Direktstrahler und an den Seiten Dipole.

Hätte jedoch noch eine Frage. Mein Subwoofer ist ein SVS pb1000. Der macht ein bisschen wenig Druck für meinen Geschmack. Würde da ein ATM-Modul für die 681er Unterstützung geben und die basslastigen Sequenzen gut unterstützen oder sollte ich mir evt einen 2ten SW zulegen?
Alfo84
Inventar
#6 erstellt: 01. Okt 2013, 15:04
Wie groß ist den dein Raum und wie sind die Lautsprecher + Sub positioniert?
AMGPOWER
Inventar
#7 erstellt: 01. Okt 2013, 15:06
Das ATM kannst Du höchstwahrscheinlich ohne Auftrennung gar nicht am 3900 betreiben.
Und selbst wenn Du den 3900 auftrennst, bezweifele ich das der genug Kraft haben wird um die 681 mit ATM und vollem Potenzial zu betreiben.
mistrega
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 01. Okt 2013, 15:20
Das Zimmer ist 3.30m breit und 6.50m lang. Jedoch ist hinter den Vorhängen etwa ein halber Meter frei bis zu den Fenstern. (Dahinter sind 2te Vorhänge und Kabel :D).

Mir haben nun schon viele gesagt, dass der 3900 gar nicht mal so gut ist. Was würde da als alternative gehen? Den bekommt ja sicherlich noch für den ein oder anderen Euro verkauft um sich etwas mit etwas mehr Leistung zuzulegen.


Habe auf die schnelle 2 Bilder gemacht um es ein bisschen zu verdeutlichen. Jedoch nicht besonders qualitativ. Hoffe es hilft trotzdem.

image(3)
image(2)


Verdammt. Das LED-Licht am Deckenabsorber macht echt nichts her mit so ner Handykamera. Die Front der vorderen Boxen haben etwa 30 cm Abstand zur Seitenwand (da sie leicht schrägt stehen) und etwa 1m zur Rückwand. Center leicht nach oben angewinkelt mittig und die Dipole natürlich direkt an der Wand


[Beitrag von mistrega am 01. Okt 2013, 15:23 bearbeitet]
Alfo84
Inventar
#9 erstellt: 01. Okt 2013, 15:31
Ich finde den Sub nicht
mistrega
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 01. Okt 2013, 15:34
Man sieht das blaue Licht ganz leicht leuchten Er steht 60cm von der Seitenwand und 1m von der Rückwand entfernt
Alfo84
Inventar
#11 erstellt: 01. Okt 2013, 15:36
Ach jetzt gefunden

Hast du mal versucht ihn mehr in die Ecken zu packen?

Der Yamaha hat doch Pre Outs für alle Kanäle oder ? Dann kannst du das ATM doch an einen Preout hängen und von dort aus an ne kräftige Endstufe.


[Beitrag von Alfo84 am 01. Okt 2013, 15:46 bearbeitet]
mistrega
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 01. Okt 2013, 15:45
Ich habe ihn mal umgedreht. Nahm ihn etwas mehr wahr, jedoch sieht das absolut schrecklich aus. Werde es mal austesten, wie er weiter hinten/links klingt.
Alfo84
Inventar
#13 erstellt: 01. Okt 2013, 15:47
Ich denke das es ein Aufstellungsproblem ist. Der PB 1000 müsste normal sehr kräftig spielen in deinem kleinen Raum. Hast du überall im Raum einen schwachen Bass oder nur am Hörplatz?
mistrega
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 01. Okt 2013, 15:53
Ich finde ihn überall etwas zu schwach. Hatte aber auch einen Teufel M8000. Da hat sich der Kanonenschuss in Master and Commander auch wie einer angehört. Der SVS dagegen geht iwie etwas unter.
Mickey_Mouse
Inventar
#15 erstellt: 01. Okt 2013, 16:42
ein Kanonenschuss "hat" gar nicht soviel (Tief) Bass wie die meisten Leute glauben
Viele Leute verwechseln "kräftigen Bass" mit Dröhnen und ein sauberer und realistischer Bass wird als "viel zu schlapp" empfunden.

die beste Methode ist immer noch:
Subwoofer auf den Hörplatz stellen und dann im Zimmer herum kriechen, wo der Bass kräftig aber trotzdem sauber und präzise ist. Das ist dann die beste Stelle für den Subwoofer!

Ich hatte selber eine zeitlang einen Yamaha 1900 und ich kann mir absolut nicht vorstellen, dass der 3900 nicht reichen sollte.
AMGPOWER
Inventar
#16 erstellt: 01. Okt 2013, 18:25
Mit ATM glaube ich nicht das der 3900 die 681 an die Grenzen bringen kann, vor allem nicht im Mehrkanalmodus.
Mickey_Mouse
Inventar
#17 erstellt: 01. Okt 2013, 23:42
will man seine LS unbedingt an die Grenzen bringen???

Das schaffe ich mit meinem Z11 und den Avanti3 auch nicht. Der AVR schafft zwar selbst bei Mehrkanal locker 150W (laut verschiedenen Tests, nicht von mir) , aber die LS könnten auch 300W ab.

Und interessiert mich das? NEIN! Ich kann Pegel mit mehr als 20dB unter Maximal fahren, der "Klang" ist noch absolut sauber, aber es ist so brutal laut, dass man es wirklich nicht mehr lauter mag. Das kommt wirklich einem Life-Konzert gleich.

Was interessieren mich da die +3dB die ich durch die Verdopplung der Leistung von 150W auf 300W heraus holen könnte?

Ok, die Nubert sind für ihren extrem schlechten Wirkungsgrad bekannt und von daher muss wohl auch etwas mehr Leistung zur Verfügung gestellt werden.
Am Ende stelle ich mir aber doch die Frage, ob die Rechnung unterm Strich aufgeht?
Da nimmt man 2 LS die nichtmal 1000€ kosten und einen AVR für knapp 2000€ um festzustellen, dass der AVR mit diesen LS nicht genug Pegel macht.
Als Lösung packt man dann noch eine Endstufe zum AVR dazu.
Eine andere Alternative wäre ein "kleiner" AVR für vielleicht 800€ und z.B. Klipsch LS, die an diesem AVR >6dB mehr Lautstärke machen (dafür bräuchte man die 4 fache Leistung an den Nubert) und man hätte für die Hälfte des Geldes das bessere Ergebnis!
AMGPOWER
Inventar
#18 erstellt: 01. Okt 2013, 23:47
Es ging ja nur um die Frage ob die 681 mit ATM eine gute Unterstützung wären. Ich sage ja, aber nur mit einer passenden Endstufe. Mit einem normalen AVR wird man da eher enttäuscht sein. Dann lieber einen 2. Sub oder einen stärkeren Sub.
std67
Inventar
#19 erstellt: 02. Okt 2013, 14:45
-20 db ist doch nicht laut

Bei den 681 mit ATM sollte man aber schon ordentlich Leistungsreserven haben, z.B. durch eine externe Endstufe


[Beitrag von std67 am 02. Okt 2013, 14:47 bearbeitet]
Mickey_Mouse
Inventar
#20 erstellt: 02. Okt 2013, 18:30

std67 (Beitrag #19) schrieb:
-20 db ist doch nicht laut

ich habe nicht -20db sondern "20dB unter Max" geschrieben, Standard Einstellung beim Yamaha für Max ist +16,5dB
std67
Inventar
#21 erstellt: 02. Okt 2013, 18:56
achso

ich war von 0db ausgegangen
mistrega
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 03. Okt 2013, 10:35
Würde ich bei einer externen Endstufe an den pre-out meines Verstärkers gehen und an der Endstufe das ATM Modul und die Boxen klemmen? Welche wäre eine passende Endstufe ?


[Beitrag von mistrega am 03. Okt 2013, 10:36 bearbeitet]
AMGPOWER
Inventar
#23 erstellt: 03. Okt 2013, 10:59
Ich würde mir die mal angucken, falls gebrauchtkauf kein Problem ist für dich: vincent oder advance
std67
Inventar
#24 erstellt: 03. Okt 2013, 11:09
mhhh


der PB1000 zu schwach. Wurde schon irgendwo erwähnt wie groß der Raum ist?

Tief spielende Frojnt-LS bringen meiner Erfahrung nach schon eine Verbesserung der ganzen ¨Baßsituation¨. Der Raum wird durch mehr Bassquellen besser angeregt. Alllerdings braucht das Leistung, und die Chassis kommen dadurch das sie mehr Hub machen müssen eher an ihre Grenzen. Der mögliche Maximalpegel senkt

Und schiere Anhebung der tiefen Frequenzen halte ich immer nooch nicht für den besten Weg, auch wenn die Nubertfans das anders sehen und auf ihr ATM nix kommen lassen
Aber die Raummodenn werden auf diese Weise ja auch verstärkt

Da würde ich eher auf ein MiniDSP setzen, damit erst die Raummoden glätten und anschließend die gewünschten Anhebunngen durchführen. Mit dem MiniDSPgeht da beides. Allerdinsg braucht man auch Meßequipment und die Bereitschaft sich mit dem Thema auseinander zu setzen
Zweck0r
Moderator
#25 erstellt: 03. Okt 2013, 15:42

std67 (Beitrag #24) schrieb:
Da würde ich eher auf ein MiniDSP setzen, damit erst die Raummoden glätten und anschließend die gewünschten Anhebunngen durchführen. Mit dem MiniDSPgeht da beides. Allerdinsg braucht man auch Meßequipment und die Bereitschaft sich mit dem Thema auseinander zu setzen


Wenn der Yamaha 3900 schon den 7-Band-PEQ der neueren Modelle hat, kann man damit auch eine ATM-Kurve nachbasteln und sogar (wegen der etwas groben Dritteloktavstufung mit Einschränkungen) Raummoden aussortieren.

Wenn der Sub allerdings wirklich überfordert ist und nicht nur zu leise eingestellt, ist eine ATM-Lösung nicht optimal. Subwoofer haben nicht zum Spaß mehrere hundert Watt RMS-Leistung. Um einem größeren Sub Konkurrenz zu machen, muss man für Stereoboxen mit ATM-Entzerrung entweder ein überteuertes Hifi-Endstufen-Dickschiff kaufen oder eine Studiokiste nehmen und sich evtl. mit Brummschleifen herumärgern.

Ein zweiter Sub oder ein bis zwei dickere (mit 30er-Chassis) machen in diesem Fall wahrscheinlich mehr Sinn.
AMGPOWER
Inventar
#26 erstellt: 03. Okt 2013, 15:51
Wenn es danach geht braucht kein Mensch ein ATM. Kann man immer sagen, wer noch mehr Bass braucht kauft sich einen Sub und gut ist.
Zweck0r
Moderator
#27 erstellt: 03. Okt 2013, 16:24
Kommt auf die Anwendung an. Bei Musik sehe ich Aktivboxen oder ATM-entzerrte Passivboxen im Vorteil, weil sie von der Bassverteilung her zwei oder mehr Subs ersetzen und weil die tiefe Trennung mit ihrer miesen Gruppenlaufzeit wegfällt.

Beim LFE zählt aber Pegelfestigkeit, und da sind Aktivsubs prinzipiell im Vorteil, weil sie bei Überforderung unauffällig ins Softclipping laufen (anschlagende Subs sind Fehlkonstruktionen), während die anderen Kanäle sauber weiterspielen.
std67
Inventar
#28 erstellt: 03. Okt 2013, 16:33
auch bei FIlm gibt es mit Lautsprechern die Fullrange laufen können Null Probleme mit Gruppenlaufzeit oder Phase wenn der Sub nur den LFE übernehmen muss

Allerdings dürfte hier eben selbst bei den meisten Lautsprechern die 30Hz oder tiefer kommen der Maximalpegel begrenzt sein


Wenn es danach geht braucht kein Mensch ein ATM


braucht auch kein Mensch da hier eben wie gesagt auch die Raummoden stärker angeregt werden. Eine kontrollierte Anhebung macht erst nach einer Linearisierung wirklich Sinn

Wenn ich dann lese das das auch immer wieder bei markenfremden Lautsprechern empfohlen wird dann wirds wirklich kurios. Herr Nubert kann die Anhebung auf seine Lautsprecher ausrichten, da müßte ein anderer Lautsprecher schon GENAUdenselben Frequenzverlauf im Bass haben damit das passt
Zweck0r
Moderator
#29 erstellt: 03. Okt 2013, 21:15
Das ATM macht genauso viel oder wenig Sinn wie große oder aktive Boxen mit viel Tiefgang oder Subwoofer. Hat man die Raummoden nicht im Griff, sei es durch akustische Maßnahmen oder Equalizer, dann kann es mehr schaden als nützen. Immerhin lässt sich die Bassanhebung stufenlos bis Null zurückfahren, dann ist nur noch das Subsonicfilter aktiv, das die Belastbarkeit erhöht.

Auf mein ATM35 würde ich auf keinen Fall verzichten wollen, das ABL125 ist aber (trotz per PEQ entsorgter Raummode) meistens zurückgedreht, weil die Nuwave 125 auch so schon genug Tiefgang haben und ich die 2x250 Watt der Studioendstufe lieber in höhere LFE-Pegelfestigkeit investiere.


[Beitrag von Zweck0r am 05. Okt 2013, 15:52 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Nubert NuBox 681 Set
MadnessXX am 27.04.2013  –  Letzte Antwort am 06.02.2014  –  44 Beiträge
Teufel (Theater1) vs. Nubert (NuBox)
Tim07 am 14.06.2011  –  Letzte Antwort am 16.06.2011  –  4 Beiträge
Welche Boxen von der Nubert nuBox-Serie?
micki70 am 29.06.2009  –  Letzte Antwort am 10.07.2009  –  6 Beiträge
Vergleich Nubert nubox 681 / Teufel m420f
Picard71 am 19.05.2010  –  Letzte Antwort am 19.05.2010  –  9 Beiträge
Nubert nuBox 511 Set
ymmot86 am 03.08.2011  –  Letzte Antwort am 04.08.2011  –  13 Beiträge
nuBox 681 als Erweiterung Teufel System 5
darthdwarf am 06.12.2010  –  Letzte Antwort am 16.12.2010  –  3 Beiträge
Suche passenden Verstärker für Nubert Nubox 681
*stereo-player* am 26.11.2009  –  Letzte Antwort am 01.12.2009  –  4 Beiträge
Teufel System 5 THX Select 2 oder Nubert Nubox?
°°°jonas°°° am 27.01.2011  –  Letzte Antwort am 06.02.2011  –  97 Beiträge
Hilfe bei Heimkinosystem - Nubert system? alternativen?
PEACEpolska am 19.01.2011  –  Letzte Antwort am 25.01.2011  –  14 Beiträge
Welcher AVR passt zur Nubert nuBox Serie?
JayTRoN am 24.01.2010  –  Letzte Antwort am 27.01.2010  –  18 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder902.288 ( Heute: 17 )
  • Neuestes MitgliedSolidZeroEX
  • Gesamtzahl an Themen1.504.464
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.618.337

Hersteller in diesem Thread Widget schließen