Subwoofer Kauf - Seaton Submersive 1000W oder Nubert AW-17

+A -A
Autor
Beitrag
Cifi
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 02. Okt 2014, 17:16
Hallo!

Vorgeschichte:

Bereits vor einigen Jahren habe ich hier im Forum die Diskussion um die USA Subwoofer als stiller Teilnehmer mit verfolgt.
http://www.hifi-forum.de/viewthread-93-5862.html
Mittlerweile ist es bei mir auch soweit, dass ich mir auch einen potenten Subwoofer zulegen möchte.
Damals von einem süssen "Teufel Concept E Magnum - Power Edition" Set den Motivationsschub zum testen genutzt und den Sprung auf die "Nuvero 14" mit "Nuline AW-1000" Subwoofer gemacht (1 Monat Test), angetrieben von dem AV Receiver "Pioneer LX-85" (den hab ich behalten) bin ich aufgrund des Preises auf die, ebenfalls zum testen bestellten, "Jamo S 608 HCS" zurückgegangen und dabei geblieben.

Persönlicher Vergleich zwischen "Jamo S 608" und "Nubero 14" der Klang ist relativ gleich, die Nuvero 14 spielen räumlicher und wesentlich Bassgewaltiger.



Vorhaben/Wunsch:

Mit der neuen Wohnung habe ich vorerst mein Jamo Set um die Center und Rear Boxen erweitert und möchte nun auch einen eingangs erwähnten Subwoofer dazukaufen.
Über die Zeit habe ich mich informiert und meine persönliche Eingrenzung auf diese 2 Subwoofer reduziert.

Was ich erwarte nach den Aussagen dritter zu den Subwoffern:

Seaton Submersive 1000W:
+Präziser
+Besser bei Musik
-Höhere Kosten durch Import

Nubert AW-17:
+Mehr Tiefgang laut Datenblatt (17hz bei -6db)

...

Kurz und knapp, ich möchte schlicht den besten (lässt keine Klanglichen wünsche offen) Subwoofer für das gebotene Geld (1500-2500€). Ich möchte maximalen Tiefgang in den Hz Keller. Kino und Musik muss beides 100% ohne Abstriche drin sein.

Gerne würde ich jetzt nochmal ein paar versierte Meinungen zu den beiden Geräten im direkten Vergleich hören.
Falls doch gänzlich andere Vorschläge zu besseren Subwoofern in dem Preissegment vorliegen, bitte.. nur zu!

Mfg
Cifi
basti__1990
Inventar
#2 erstellt: 02. Okt 2014, 22:03
für sauberen klaren Bass zu bekommen ist es viel besser zwei Subwoofer zu haben als einen überdimensionierten.
Ich würde dir zwei XTZ W12.18 ICE vorschlagen und dazu jeweils eine elektronische Entzerrung per Antimode.

XTZ W12.18 ICE
http://www.xtzsound....2-18-ice-high-glossy
http://shop.xtzsound...ce-schwarz-hochglanz
AntiMode
http://www.ak-soundservices.de/8033s.html

Einfach nur einen riesigen Subwoofer kaufen und irgendwo hinstellen funktioniert leider nicht Daher brauchst du die elektronische Entzerrung, da dein LX85 das gar nicht kann, unterhalb 63Hz wird nicht mehr korrigiert.
std67
Inventar
#3 erstellt: 03. Okt 2014, 10:23
naja

abgesehen davon das die genannten Subwoofer bei diesem System völlig oversized sind..........................wenn man auf deutschen Vertrieb wert legt, also nicht selber aus USA importieren will, dürfte der XTZ 3X12 derzeit der stärkste erhältliche Subwoofer sein

http://forums.audioh...on-measurements.html
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 03. Okt 2014, 16:32

Cifi (Beitrag #1) schrieb:

Persönlicher Vergleich zwischen "Jamo S 608" und "Nubero 14" der Klang ist relativ gleich....


Ich bin kein Fan der Nubert NV14, aber das halte ich mal für eine gewagte Aussage, zu mal ich die beiden Jamo S606 und S608 sowie die NV14 kenne.


Cifi (Beitrag #1) schrieb:

Kurz und knapp, ich möchte schlicht den besten (lässt keine Klanglichen wünsche offen) Subwoofer für das gebotene Geld (1500-2500€).
Ich möchte maximalen Tiefgang in den Hz Keller. Kino und Musik muss beides 100% ohne Abstriche drin sein.


Den "besten" Subwoofer gibt es nicht, er sollte zu der gewünschten Anwendung und dem Raum respektive der Aufstellung passen.

Zu dem muss ein möglichst niedriger -3db Punkt nicht zwingend ein Vorteil sein, oft ist sogar das Gegenteil der Fall:

https://www.hifi-sel...nzfrequenz-von-20-hz

Wenn man eine möglichst hohe Tiefbass Qualität erreichen will, ist es viel wichtiger den Raum akustisch zu optimieren
und vielleicht zusätzlich noch einen flexiblen DSP einzusetzen, das Manko des Pioneer wurde ja schon angesprochen.
Wenn dann noch die Aufstellung, der Hörplatz usw. nahezu optimal sind, kann man mit mehreren günstigeren Subs
in nahezu allen Fällen ein deutlich besseres Ergebnis erzielen, der Gedanke viel hilft viel entspricht selten der Realität.

Zu dem finde ich die Kombination bzw. die finanzielle Aufteilung nicht gerade stimmig, aber wenn es dich glücklich macht.

Glenn
submann
Inventar
#5 erstellt: 04. Okt 2014, 10:39
@Cifi

Ich würde Dir ganz klar zum Submersive raten, Nubert baut für mich keine guten Subwoofer!
Cifi
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 06. Okt 2014, 02:18
Nabend!

Erstmal danke für die Antworten.
Das 2 bzw. mehr Subwoofer bzgl. der Raummoden vorteilhafter ist, stimmt wohl. Da ich allerdings kein dediziertes Heimkino als Raum einrichten möchte, muss das Wohnzimmer herhalten.
Optisch und platztechnisch kommen daher maximal 2 Subs in Frage. Wobei sich sinnvoll nur einer platzieren lässt.
In einem gewissen Rahmen hab ich die Aufstellung bereits so vollzogen das die Aufstellung der Geräte einigermaßen passabel sein sollte.
Trotzdem, der Raum ist recht hellhörig und deshalb gilt es zu tricksen.
Viel hilft nicht immer viel ist auch richtig, aber ich habs gerne kräftig (nicht unbedingt laut!) und mit mittelmäßigen Subs werde ich nicht glücklich.
Bin da wahrscheinlich etwas speziell...
Um die Antimode werde ich wahrscheinlich nicht drum herum kommen.

[thumb]482644[/thumb]


Bzgl. der Überdimensionierung stimme ich auch zu. Allerdings ist mittelfristig die Nuvero 14 samt Anhang eingeplant weil mir der Klang grundsätzlich zusagte.

Womit wir nochmal auf meinen Vergleich zu sprechen kommen...
tatsächlich vernahm ich den Klang als recht identisch bei Stimmen etc.
Jedoch waren, wie schon beschrieben, die Nuvero 14 sehr viel räumlicher, präsenter und eben Bassgewaltiger. Je dynamischer oder lauter der Klang desto stärker kam dieser Eindruck zu tage.
Besser kann ich mit meinem Laienhaften "Klangliebhabertum" das ganze nicht ausdrücken, pardon.
Ich bin allerdings mit keiner Marke verheiratet und schaue sehr gerne über den Tellerrand. Aber alle Boxen/Subs der Welt kann und will ich nun mal nicht live testen.



[quote][Wenn dann noch die Aufstellung, der Hörplatz usw. nahezu optimal sind, kann man mit mehreren günstigeren Subs
in nahezu allen Fällen ein deutlich besseres Ergebnis erzielen, der Gedanke viel hilft viel entspricht selten der Realität.
/quote]


Sei so gut und erklär mir das bitte anhand meines Beispiels. Möglicherweise hab ich eine gänzlich falsche Vorstellung.

Beispiel:
Ich habe 2 oder 4 kleine Subs mit einer maximalen unteren Grenzfrequnz von 35hz.
Diese werden doch letztlich, egal wie man sie (Wohnraum) optimiert, nicht in der Lage sein mir den fehlenden, unteren Bereich klanglich wiederzugeben wie es ein großer Subwoofer, wenn auch möglicherweise mit Dröhnen, (sollte sich durch Antimode minimieren oder gar verhindern lassen?!) wiedergeben könnte.

Ist meine Erklärung so korrekt oder ein Gedankenfehler?


...
Dann noch Allgemein die Frage in die Runde: Die Nubert Subwoofer scheinen von euch ja eher geächtet zu werden bzw. stets 2. Wahl.
Aufgrund welcher Parameter oder akustischen Merkmalen ist das so?

Im Gegenzug dazu, wo ist der Clou bei XTZ?


Ich danke bereits Vorab und einen schönen Abend!


[Beitrag von Cifi am 06. Okt 2014, 02:23 bearbeitet]
std67
Inventar
#7 erstellt: 06. Okt 2014, 04:30
den XTZ hatte ich genannt weil ich den Eindruck hatte das es bei dir ¨ auf die Größe¨ ankommt
Hast du dir den 3X12 mal angesehen?

Der Name ist Programm. Drei 12¨ Chassis angetrieben von 3*900W Ein über 1m hoher Turm
Cifi
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 07. Okt 2014, 02:40
Nabend!

Gesehen und für äußerst interessant befunden
Bin aktuell geneigt mir diesen und den Nubert Aw-17 zukommen zu lassen zwecks Probehören.
Bei xtz müsste das aufgrund des 2 Wochen Rückgabe Rechts (da Internetbestellung) ebenfalls möglich sein.
Von der Größe her ist der Knabe aber schon fast grenzwertig

Nachtrag:
Ich schaff es partou nicht in meinem vorherigen Post die "Zitat" oder "Bild einfügen" Option korrekt zu nutzen. Ein neuer Post mit Bildanhang muss dafür herhalten :&

Hier einmal eine recht realitätsnahe Skizze von meiner aktuellen Raumsituation. Altbau, recht hellhörig... schwimmender Estrich.
test1

Ideen/Vorschläge zur sinnvollen Platzaufstellung oder gar ein "oh Graus sowas kommt dir besser nicht ins Haus" Stossgebet ?

...
Zur Erinnerung:
Mir geht's nicht um Rekorde beim Pegel bzw. Lautstärke, sondern einfach um maximalen Tiefgang bei gleichzeitigem top Klang bei Film und Musik.


@Subman
beim Seaton stört mich leider extrem das er aus den USA importiert werden muss mit sämtlichen Zusatzkosten
Und das Risiko (vielleicht unbegründete Sorge) das es alles nicht so reibungslos läuft wie ich mir das vorstelle. Der XTZ 3x12 scheint mit 2000€ preislich gleich auf zu sein bzw. günstiger als die aktuellen Modelle mit 2400 Watt Endstufe, dabei gleichzeitig noch kraftvoller.
So ist zumindest mein subjektiver Eindruck nach meinem bisherigen Informationsgehalt.
Lieg ich da richtig ?


[Beitrag von Cifi am 07. Okt 2014, 02:51 bearbeitet]
submann
Inventar
#9 erstellt: 07. Okt 2014, 18:14
@Cifi

Ich denke mal das Deine Sorge beim Import von einen Seaton unbegründet ist, mit den Zusatzkosten gebe ich Dir Recht da kommt noch etwas oben drauf, Du kannst gerne auch mal @Benares anschreiben, Er kennt sich da noch besser aus, Du findest ihn im: Alles rund um Subwoofer aus den USA!

Zum XTZ kann ich sagen, das der Subwoofer erst mal nicht gerade klein ist, nicht jeder hat den Platz und die Frau der sowas gefällt
Laut denn Daten die ich gefunden habe, spielt der XTZ lauter als der SVS Ultra und fällt auch nach 20 Hertz nicht so steil ab, bist 16 Hz darunter -3db kann er wohl mit viel SPL im BR Betrieb, man kann ihn ja auch geschlossen betreiben, viele sagen das ein reiner geschlossener Subwoofer sich immer besser anhört als ein BR Subwoofer denn man mit Stopfen modifizieren kann, aber ich lese immer wieder hier das ein BR Subwoofer im FilmBetrieb keinem gesschlossen Subwoofer in Sachen Pegel die Stirn bieten kann, bei XTZ heisst es ja der 3x12 klingt auch bei Musik impulstreu und sauber, auch bei einem 420 Liter Gehäuse und 1500 Watt RMS, AMP Class D und 2700 Watt Spitzenleistung, die Daten klingen interessant und für 2000 Euro bestimmt ein Preisbrecher, soweit ich weiß sind die 1400 Euro Vorbestellerpreise wohl abgelaufen, Du kannst aber gerne bei der unteren Adresse nachhacken.

http://www.design-heimkino.de/xtz-showroom/


[Beitrag von submann am 07. Okt 2014, 18:18 bearbeitet]
Cifi
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 07. Okt 2014, 22:24
Huhu!

Ich gestehe das der Seaton nach dem Anblick des "XTZ 3x12" doch lieber in den USA bleiben sollte
Ich habe den guten Herren bereits gestern eine E-Mail geschickt und ein Vorbestellerpreis scheint noch drin zu sein. Wären 1400+ 100-150€ Versandkosten .. so hat er sich ausgedrückt.
Ich meine, das wäre schonmal der Preis des Nubert Aw-17 .... und der XTZ scheint mir doch in allen Belangen die Nase vorn zu haben, jedenfalls von den technischen Daten. Liege ich da richtig oder bin ich vor Euphorie geblendet ?!

Btw. meine Bude ist wahrscheinlich eh ein Frauenschreck, zwar aufgeräumt und ordentlich aber doch sehr technisch und ganz klar für Jungs ausgelegt

...
Bzgl. der geschlossenen und Bass Reflex Variante eine Anekdote aus meinem Erfahrungsschatz bzgl. Monitore.

Bislang galten Monitore mit "TN" Panel stets als "Spielemonitore" weil sie entsprechend schnell schalten bei einer mäßigen Bildqualität.
Vor kurzem habe ich einen mit "VA" Panel gekauft welcher eigentlich eher der "Bildstarke" aber "Geschwindigkeitsarme" Monitor ist.
Von Schlieren oder Bewegungsartefakten ist bei dem neuen (vermeindlich langsamen) Monitor selbst in den anspruchsvollsten Szenen nichts zu sehen. Jedoch ein deutlicher qualitativer Bildgewinn.
Ich Maße mir nun an zu behaupten, das man die verschiedenen Panel Arten auf die Bauvariante "Bass Reflex" bzw. "geschlossen" übertragen kann und es letztlich auf das Know-how bei der Entwicklung und Fertigung ankommt, wie gut das Ergebnis letztlich ist.

Andererseits würde mich jeder Sterne Koch zur Hölle jagen wenn ich bei der Blindverkostung sein Gourmet Gericht als Tiefkühlkost aus dem Supermarkt identifizieren würde
basti__1990
Inventar
#11 erstellt: 08. Okt 2014, 06:56
Ich verstehe gar nicht wieso du auf den 3x12 so scharf bist. Wenn ich den Frequenzgang richtig lese kommt der nicht tiefer als w12.18 ICE von xtz. Die große Stärke vom 3x12 ist doch das er einfach lauter kann und das ist für dich nicht interessant, zumindest hast du das mehrmals betont.
Daher verstehe ich überhaupt nicht wieso du einem 3x12 den Vorzug gegenüber zwei w12.18 ICE gibst. Zumal du mit zwei Subwoofern es einfacher bezüglich Raumanregung haben würdest.
Lars_1968
Inventar
#12 erstellt: 08. Okt 2014, 07:20
Bzw. wenn der Vorzugs Preis beim 3x12 gilt, gilt er möglicherweise auch noch beim 1x12, das wären bei 2 Stck. immerhin € 500 Ersparnis.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 08. Okt 2014, 07:39
Moin

Mal wieder wird die Qualität eines Subwoofers über den Tiefgang definiert....

Glenn
splatteralex
Inventar
#14 erstellt: 08. Okt 2014, 09:19
Gibts irgendwo Detailfotos vom Submersive? Deren Webseite ist ja nicht wirklich zu gebrauchen! Wirkt nen bissle wie ne Ein-Mann Bude die aus dem Hobby nen Beruf gemacht haben....
basti__1990
Inventar
#15 erstellt: 08. Okt 2014, 10:08
@glenn
Wenn der TE sich hauptsächlich Tiefgang wünscht, dann ist es natürlich das Hauptkriterium.
Cifi
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 08. Okt 2014, 14:59
Moin!

Also laut Webseite sehen die Spezifikationen folgendes vor:

XTZ 99W12.18 ICE XTZ Webseite


Technische Daten:
Aktiver Subwoofer (Bassreflex oder Geschlossen)
Frequenzgang: 19 - 250 Hz (+/- 3dB)
Verstärker: 500W ICEpower®, Class D
Tieftöner: 12" Peerless XXLS Woofer, Aluminium-Membran
Einstellungsmöglichkeiten:
Crossover Frequenz 40Hz – 250 Hz
Phase 0 - 180°
Equalizer 7db bei 25 und 50 Hz
High Pass Filter
4 mögliche Abstimmungen über Bassreflexrohr
Anschlüsse: asymmetrische und symmetrische Line-In
Abmessungen: 420 x 495 x 520 (Breite x Höhe x Tiefe)
Gewicht: 29 kg/ Subwoofer
Farbe: schwarz Hochglanz​



XTZ 3x12 XTZ Webseite


Information:
Type: 3 x 12” Bass Reflex Slot Port / Sealed Hybrid
Amplifier: Claridy Class D monoblock
Power: 3x 500 W RMS 900 W Peak - Total power: 1500W RMS / 2700W peak
Frequency response:
Anechoic EQ: 16- 160Hz Ported / 22 - 160Hz Closed
Room Gain EQ: 24 - 160Hz Ported / 28 - 160Hz Closed
EQ: 2 position - Anechoic, Room Gain
xover: variable 40-160Hz, Bypass , Auto turn on/off
Level: Fixed Ref Level, variable gain
Input: XLR, (2)RCA
Output: XLR pass-thru
Phase: Variable 0-180
Color : Non reflective Matte black 8 layers paint on the front and Studio finish matt paint on side ,top and backside.
Size: H 1130 x W 535 x D555 mm : 44.5 x 21.1 x 21.9"
Weight : 77.4 kg / 170.3 lbs


Also klar tiefer kommt er damit schonmal.
Was mir einfach Unbehagen bereitet beim XTZ 99W12.18 ist unter anderem auch die Tatsache das er laut "AreaDvD" Bericht und vereinzelten Aussagen von Nutzern annährend gleich bzw. minimal weniger Kraftvoll als der AW-1000 von Nubert spielt, wenn auch präziser!
Und selbst der AW-1000 hätte meiner Meinung nach damals ruhig noch härter zupacken können.
Es ist also wieder so ein Abwegen, entweder das eine oder das andere.
Ich möchte da aber kein Kompromiss sondern eine klare Dominanz in beiden Gefilden. Und da verspreche ich mir / erwarte ich momentan vom XTZ 3x12 das er genau das kann. Wenn ich schon soviel Geld ausgebe solls auch passen.
Und ob 2 Subwoofer der kleineren Sorte dem Rechnung tragen weiss ich nicht :&
Zumal ich besser einen großen als 2 kleine aufstellen kann. Alleine schon wegen den Kabeln. Wo würde ich denn bei meiner Zeichnung den 2. Sub am besten aufstellen können? Direkt links gegenüber meiner Wunschplatzierung des ersten Subs?
Bei XTZ kann ich zwar auch wieder zurückschicken, aber die 100-140€ Versandkosten habe ich, laut Nachfrage, trotzdem zu tragen.

Bzgl. des "XTZ 1x12" ... das wäre doch jetzt von der Leistungsklasse das Pendant zum "XTZ 99W12.18 ICE" bloss statt auf Musik eher auf Heimkino gebrauch getrimmt ?!
Cmd_Bubble
Stammgast
#17 erstellt: 08. Okt 2014, 16:18
schonnmal über ein ibeam nachgedacht?
Das kombiniert mit einem ordentlichen sub wäre doch eigentlich besser.

http://www.ibeam.de/deutsch/startdeutsch.htm


[Beitrag von Cmd_Bubble am 08. Okt 2014, 20:46 bearbeitet]
basti__1990
Inventar
#18 erstellt: 08. Okt 2014, 18:50

Cifi (Beitrag #16) schrieb:

Also klar tiefer kommt er damit schonmal.

Wieso ist das klar? Beim 3X12 ist keine Angabe dabei, mit wie viel db-Abweichung er die 16Hz packt.

Schau dir mal die Frequenzverläufe hier an
http://www.xtzsound....gorithm=proportional

und

http://www.xtzsound....ema%20SUB%203X12.png

Da sieht es doch eher so aus, als würde der 12.18 ICE zur 20Hz Marke weniger abfallen. Einen klaren Sieg für den 3X12 kann ich hier jedenfalls überhaupt nicht sehen. Von mir aus kannst du gerne den 3X12 für 1500€ kaufen, aber eben nicht mehr Tiefgang als beim 12.18ICE für 800€ erwarten
Beim 3X12 zahlst du eben kräftig Aufpreis für den höheren Maximalpegel, dafür ist er auch leicht XTZ-Website gebaut worden.
Beim 12.18ICE hast du ein höherwertiges Chassis.
Ohne direkten Vergleich wirst du außerdem eh keinen Unterschied zwischen 1-2Hz mehr Tiefgang oder 2-3db Pegel hören.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 08. Okt 2014, 20:02

basti__1990 (Beitrag #18) schrieb:

Beim 12.18ICE hast du ein höherwertiges Chassis.


Hast Du dafür Fakten?

Glenn
submann
Inventar
#20 erstellt: 08. Okt 2014, 20:10
@Cifi

Ein SVS Ultra würde einen AW-17 einfach nur weg pusten, er SVS ist in allem zwei Nummern überlegener als ber Nubert.
Was der XTZ da bringt kann man nur mutmasen, man sollte selber in den eigene 4 Wänden testen.

@Alle

Schon interessant wie Ihr hier einen Subwoofer denn Ihr noch nie persönlich gehört habt, schon so schlecht schreibt also wartet doch erst mal die User Berichte und die Tests ab!
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 08. Okt 2014, 20:32
Wieso @Alle?

Glenn
submann
Inventar
#22 erstellt: 08. Okt 2014, 20:36

GlennFresh (Beitrag #21) schrieb:
Wieso @Alle?

Glenn
Sorry Glenn hab dich übersehen, bist ja auch für Fakten und keine Mutmassungen
splatteralex
Inventar
#23 erstellt: 09. Okt 2014, 08:11
Hat jemand den Seaton schon mal gehört? Irgendwie habe ich den Verdacht, dass es sich um eine Art professionelleren Eigenbau eines Hifi-Enthusiasten handelt. Die Webseite gibt ja schon seit mehr als 2 Jahren nichts brauchbares her, bis auf das Forum....
Alfo84
Inventar
#24 erstellt: 09. Okt 2014, 08:48

basti__1990 (Beitrag #18) schrieb:

Wieso ist das klar? Beim 3X12 ist keine Angabe dabei, mit wie viel db-Abweichung er die 16Hz packt.


Der 3x12 macht im Freifeld auf 2m Abstand über 100db bei 16Hz.. Will mal sehen wieviel der "kleine" ICE packt


SUB 3X12 SUB 1X12

16Hz 101.3dB 89.7dB
20Hz 108.0dB 96.6dB
25Hz 112.3dB 102.7dB
31.5Hz 116.5dB 107.2dB
40Hz 119.8dB 110.7dB
50Hz 119.6dB 111.0dB
63Hz 120.1dB 110.1dB
80Hz 120.0dB 109.4dB
100Hz 120.6dB 109.2dB

Hier als Vergleich die Werte vom PB13-Ultra im 15Hz Modus:

PB13ULTRA15HZCEA2010CHARTPASS

Umso beeindruckender was der neue XTZ Sub schafft.


[Beitrag von Alfo84 am 09. Okt 2014, 08:56 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 09. Okt 2014, 09:03
Moin

Schön, aber für mich ist es rein technisch und physikalisch kaum nachvollziehbar, das der SVS mit einem 34cm Chassis
mehr Pegel bei 16 Hz macht als 3x 30cm, gibt es auch noch ähnliche Messungen/Vergleiche von anderen Institutionen?

Sind die Messwerte der beiden XTZ unter den exakt gleichen Bedingungen erfolgt wie beim SVS?

Glenn
Alfo84
Inventar
#26 erstellt: 09. Okt 2014, 09:10
Moin Glenn,

beide nach dem CEA2010 Standard. Das heißt im Freifeld bei 2m Abstand. Genau hierfür wurde der Standard geschaffen. Um Subs unter Identischen Bedingungen vergleichen zu können.

Und wieso sollte der SVS das nicht schaffen? Der XTZ ist ganz offensichtlich nicht auf Tiefstbass abgestimmt und die Chassis werden sicher nicht so Kaliber wie das Ultra Chassis sein. Dafür lässt der XTZ oberhalb von 25Hz den Ultra alt aussehen und darauf kommt es in der Realität an. Gefühlter Druck kommt erst da auf.


[Beitrag von Alfo84 am 09. Okt 2014, 09:17 bearbeitet]
ingo74
Inventar
#27 erstellt: 09. Okt 2014, 09:11
die werte sind interessant wenn man quartett spielen will (mein haus, mein auto, meine frau) aber für die praxis zuhause sind diese daten irrelevant...
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 09. Okt 2014, 09:19
Moin

Und wenn schon, auch wenn die Chassis nicht solche Trümmer sind haben sie mehr als die doppelte Membranfläche
und die Belastung ist auf drei Antriebe verteilt, ich bin seit den vielen Skandalen etwas skeptisch geworden angesichts
solcher Ergebnisse, Standards hin oder her, aber da ich sowieso keine 16 Hz mit über 100 db brauche ist mir das egal.

Den Hype das die Qualität eines Subwoofers hauptsächlich über den Tiefgang (Pegel) definiert wird kann ich eh nicht
nachvollziehen, wenn ein BR Sub in der Größe wie der SVS so tief abgestimmt ist bzw. zu diesem Tiefgang gezwungen
wird, hat das gewisse Konsequenzen die auch SVS nicht umgehen kann, die Physik lässt sich nun mal nicht überlisten.

Glenn
Alfo84
Inventar
#29 erstellt: 09. Okt 2014, 09:22
Sagt ja auch keiner das SVS die Physik überlistet.. Der SVS ist ein außerordentlich guter Sub für Heimkinoanwendungen... Allerdings setzt der XTZ 3x12 eben nochmal ne Schippe oben drauf.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 09. Okt 2014, 09:23
@Ingo

Und das kommt noch dazu, den Punkt habe ich immer wieder erwähnt und hat mir unter den
sogenannten Profis (auch ein paar Gewerbliche) nur Hohn und Spott eingebracht, weswegen
ich mich aus den allermeisten Threads dieser Art inzwischen gepflegt heraus halte.

Glenn
splatteralex
Inventar
#31 erstellt: 09. Okt 2014, 09:26
SVS erlebt derzeit einen Hype wie Oppo... Alles andere wird kritisch beäugt, das nervt total...
Cifi
Schaut ab und zu mal vorbei
#32 erstellt: 09. Okt 2014, 18:29
Hi!

Hehe die "Sofashaker" sind nicht das was ich suche

...

Ich gestehe das vorausgesetzt habe, dass die 16hz Angabe bei -3db zu verstehen ist. Nicht zuletzt aber auch durch das reine Volumen wärs ein Witz wenn der Tiefgang im Verhältnis zur db Zahl bei beiden Subs gleich wäre.

...

Ums das ganze nochmal nüchtern zusammenzufassen:

1.
XTZ 99W12.18 ICE und Nubert AW-1000
stehen in etwa auf einer Stufe, wobei die Musikqualitäten klar beim XTZ und die Tiefbass/Kino Qualitäten leicht zugunsten des Nuberts wiegen.

2.
Der Nubert AW-17 wäre dem SVS Ultra in beiden Disziplinen klar unterlegen.

3.
Der XTZ 3x12 steht mit dem SVS Ultra in etwa auf einer Stufe, wobei der Tiefgang unter 25hz vom SVS "besser" erledigt wird und der XTZ oberhalb der 25hz seinen Job besser macht.

Das wäre mein Resümee aus dem bisherigen Erkenntnissen hier im Forum. Jetzt würden mich aber noch die detailierten Gründe interessieren, wie diese Bewertung zustande kommt. Das ist mir noch nicht so ganz klar.

Bis hier hin aber schon mal vielen Dank an jeden der sich an der Diskussion beteiligt hat!


Mfg
Cifi
ingo74
Inventar
#33 erstellt: 09. Okt 2014, 18:39
hast du dir den link von glenn mal in ruhe durchgelesen..?
submann
Inventar
#34 erstellt: 09. Okt 2014, 18:45
3x12
submann
Inventar
#35 erstellt: 09. Okt 2014, 18:46
Die Daten sprechen eindeutig für denn XTZ, das er einen SVS Ultra mehr als das Wasser reichen kann!
Cifi
Schaut ab und zu mal vorbei
#36 erstellt: 10. Okt 2014, 21:32
Nabend!

Ich habe mir den Link angesehen, allerdings nicht mal ein Bruchteil davon verstanden. Habe schon einige Erklärungen wie diese zu Gesicht bekommen. Was soll ich sagen, wenn es danach geht sollte man sich wohl am besten gar keine Beschallungsanlagen kaufen weil immer irgendetwas Störungen verursacht.
Ich will wahrlich nicht unhöflich erscheinen, ist lieb gemeint mir solch "infomaterial" an die Hand zu geben.
Allerdings ist das für mich als Laie nicht verständlich und verunsichert mehr als das es hilft.
Tendenziell werde ich wohl zu einem XTZ Subwoofer greifen.
Die Frage ist nun welcher. (Unter Berücksichtigung meiner Wünsche)

1x "3x12", 2x "1x12", 2x 99W12.18 ICE oder ein ganz anderer XTZ ?

Antimode zwingend nötig? Ja oder nein?

Ich bitte auch nochmal darum auf meine vorherige Frage bzgl. des Aufstellungsortes einzugehen anhand der vormals veröffentlichten Grafik meines Raums.

Ferner die Frage. Wofür steht die Abkürzung "SPL"
basti__1990
Inventar
#37 erstellt: 10. Okt 2014, 21:42

Cifi (Beitrag #36) schrieb:

Antimode zwingend nötig? Ja oder nein?

Was hast du für einen AVR?


Cifi (Beitrag #36) schrieb:

Ferner die Frage. Wofür steht die Abkürzung "SPL"

http://de.wikipedia.org/wiki/Schalldruckpegel

Kannst du den zweiten Subwoofer nicht gegenüber von dem Wunschort des 1. Subwoofer stellen? Also zwischen Tür und Sofa.

Ich denke du kannst es ruhig erstmal mit einem Subwoofer probieren. Zwei Subwoofer sind natürlich ideal, aber das ist dann schon Kritik auf ganz hohem Niveau, wenn du einen Subwoofer wie 99W12.18 ICE oder 3X12 hast.
Cifi
Schaut ab und zu mal vorbei
#38 erstellt: 13. Okt 2014, 16:54
Hi!

Ich hab den "Pioneer LX-85".

...
An diese Position für den 2. Sub hab ich auch gedacht. Wollte nur eine 2. Meinung obs dort sinnvoll wäre.


...

Tja somit liegts dann wohl an mir was ich letztlich kaufen werde.
Ich danke schon mal jedem für seine Hilfe und Ratschläge!

Mfg
Cifi
basti__1990
Inventar
#39 erstellt: 13. Okt 2014, 17:20
Du solltest unbedingt jeweils eine anti mode kaufen, dein Pioneer kann unterhalb von 63Hz keine Korrekturen machen.
submann
Inventar
#40 erstellt: 27. Okt 2014, 15:01
@Cifi

Wollte mal fragen wie es bei Dir mit der Subwoofersuche jetzt aussieht?
Cifi
Schaut ab und zu mal vorbei
#41 erstellt: 27. Okt 2014, 16:24
Hi!

Nun wie geschrieben wird es wohl der einer der XTZ Subs werden.
Habe mir die Nubert Subs (Aw-17,Aw-1100) auch gar nicht mehr schicken lassen.
Laut XTZ wurde ich auf die Warteliste aufgenommen für den "3x12 und 1x12". Aber wie lange das genau dauert, konnte man mir noch nicht sagen.
Ich persönlich vermute das es erst im nächsten Jahr was wird.
Solange begnüge ich mich halt ohne.
In der Zwischenzeit hab ich meine hinteren Lautsprecher schön mit Kabelkanal aufgehängt.
Jetzt frage ich mich aktuell eher wie ich die Kabelverbindung vom Sub zum AV Receiver machen soll. Das Kabel müsste dafür gut 6-7m lang sein. Möchte es auf keinen Fall übern Boden legen, auch wenn ich dann nur einen Weg von 1,5m hätte.
Probleme, probleme, probleme ... und alle selbst geschaffen
Cifi
Schaut ab und zu mal vorbei
#42 erstellt: 28. Okt 2014, 20:04
Gehört zwar nicht mehr zum Thema, aber ergänzend möchte ich erwähnen, dass ich aktuell die Aktivboxen Nupro A-200 und A-300 seit 2 Wochen zuhause teste. Einsatzort = Schlafzimmer.
Dienen als "Einschlafinstrument" gepaart mit meinem Raspberry Pi welches Smartphone gesteuert und mit Daten versorgt wird.
Sehr zufriedenstellend das ganze.

Bzgl. der beiden Boxen. Beide klingen sehr gut. Ich versuche mir blöderweise und nicht erklärbar die A-300 schöner zu reden. Obwohl ich für den "leisen" Einsatzzweck keinen Unterschied ausmachen kann.
Grmf :&


...
Was ich ursprünglich mal ins Gespräch bringen wollte.
Ist jemand mit dem "DB1" von B&W vertraut? Wie würde sich das gute Stück gegen die genannten Alternativen in diesem Thread schlagen bzw. bewerten lassen? Habe in diesem Subwoofer insgeheim eine Referenz gesehen an der sich die anderen messen lassen sollten.
http://www.bowers-wi...o/Subwoofer/DB1.html


Mfg
Cifi
basti__1990
Inventar
#43 erstellt: 28. Okt 2014, 21:02
Du verwendest Boxen für 700/1000€ pro Paar als Einschlafhilfe?
Sorry, aber das ist wirklich Größenwahn - dafür tun es doch auch Aktive Boxen für 200€ das Paar.
Cifi
Schaut ab und zu mal vorbei
#44 erstellt: 28. Okt 2014, 21:40
Wer hat der hat
basti__1990
Inventar
#45 erstellt: 28. Okt 2014, 22:00
Mein Glückwunsch, wenn du das 3-4 fache Ausgeben kannst, ohne einen Mehrwert zu erhalten
Pasari
Neuling
#46 erstellt: 01. Nov 2014, 13:14

basti__1990 (Beitrag #43) schrieb:
Du verwendest Boxen für 700/1000€ pro Paar als Einschlafhilfe?
Sorry, aber das ist wirklich Größenwahn - dafür tun es doch auch Aktive Boxen für 200€ das Paar.


Jaha.

Das sage ich zu Cifi schon seit Jahren das die Dimensionierung seiner Idee vom Preis-Leistungs-Verhältnis kaum zu verstehen ist. Für 1% mehr Leistung 3 mal so hohe Kosten Sorry Cifi. das musst mal sein.
Cifi
Schaut ab und zu mal vorbei
#47 erstellt: 04. Nov 2014, 19:38
Hi nochmal!
Also so möchte ich den Thread hier nicht stehen lassen.

@ basti__1990 ... hast es sicher nicht böse gemeint, aber dein Post hat mich geärgert. Bei langlebigen Gütern (zu denen Ich Lautsprecher zähle) die ich im Idealfall über Jahrzehnte zuhause haben werde, zahle ich lieber mehr als mich hinterher zu ärgern weil ich Qualitative Mängel habe oder einfach weiss, dass es in einem bestimmten Rahmen besser geht.
Ein Beispiel: Bmw, Audi, Mercedes etc. müsste sicher auch keiner fahren wenn es ein Peugeot, Seat etc. auch tut. Aufgrund des Gesamtpakets in Sachen Qualität ist man aber gewillt das zu tun.

In erster Linie sollen die Dinger auch für Musik dienen nachts. Aber aufgrund der einfachen Bedienung eigenen die sich auch wunderbar als Lautsprecher für den Fernseher. Selbst im Wohnzimmer haben die Teile eine gute Figur gemacht. Je nach Wohnungssituation könnte ihnen also auch eine andere Aufgabe zuteil werden. Zwar eher unwahrscheinlich aber doch eine Möglichkeit.

Whatever, natürlich bin ich auch für Alternativen offen.
Wenn du oder jemand anderes gute Vorschläge dazu hat, gerne!

Mfg
Cifi
basti__1990
Inventar
#48 erstellt: 04. Nov 2014, 20:23

Cifi (Beitrag #47) schrieb:

@ basti__1990 ... hast es sicher nicht böse gemeint, aber dein Post hat mich geärgert. Bei langlebigen Gütern (zu denen Ich Lautsprecher zähle) die ich im Idealfall über Jahrzehnte zuhause haben werde, zahle ich lieber mehr als mich hinterher zu ärgern weil ich Qualitative Mängel habe oder einfach weiss, dass es in einem bestimmten Rahmen besser geht.

Und wer sagt dass die nuPro Serie besser ist als zb Focal Alpha 50 oder ESI uniK 05?
Vielleicht ist es ja genau anders rum?!?

Wenn eine Fernbedienung zwingend Pflicht ist, dann kann aktuell gerade kein Monitor mithalten, aber das stand ja nirgendwo.

Ich bezweifle einfach, dass du im Bett in irgendeiner Art im Sweet Spot liegen kannst, daher ist es ziemlich unsinnig für die letzten 10% "Klangqualität", einen hohen Aufpreis zu zahlen, wenn du durch eine schlechte Abhörposition eh 50% der Klangqualität wieder kaputt machst. Dieses Argument kann man mit Langliebigkeit nicht entkräften. Selbst die billigsten Tröten halten oft 10 Jahre, bei meinem Onkel stehen noch heute Boxen, die mein Papa mal 2000 beim Aldi gekauft hat.
Cifi
Schaut ab und zu mal vorbei
#49 erstellt: 05. Nov 2014, 15:17
Grundsätzlich wollte ich hier auch keine aktive Diskussion zu den Boxen starten, sondern lediglich nebenbei erwähnen, für evtl. anderweitig interessierte Leser des Threads.

Allerdings ist mir die Fernbedienung in der Tat wichtig. Sowohl zur schnelle Regelung der Lautstärke als auch zum schnellen umschalten auf den Fernseher.
Die Auto-on Funktion spart zwar nur den Klick auf die Fernbedienung, aber auf Dauer auch angenehmer.
Die Optik gefällt mir einfach richtig gut.

Habs einfach zu oft gehabt das ich an Punkt xy, was ich eigentlich gerne gehabt hätte, spare und mich über die Jahre so drüber ärgere, dass ich mir ein neues Teil kaufe.
Die Nupro Boxen sind auch die einzigen gewesen die mir sofort in den Sinn gekommen sind, welche die gewünschten Eigenschaften mitbringen.

Hab mir die Focal Boxen angeschaut. Rangieren zwischen den Nupro Boxen. Sicher vernünftige Dinger,
bei kosten von 219€ für die kleinen und 347€ pro Stück für die großen, sicher eine interessante Alternative. Die Klangfrage lass ich jetzt mal bei beiden dahingestellt. Dann entscheidet das Zubehör bzw. die Zusatzfunktionen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Subwoofer Nubert AW-560 oder Canton Subs
kow123 am 22.01.2010  –  Letzte Antwort am 23.01.2010  –  9 Beiträge
Subwoofer: Teufel T10 oder Nubert AW 443
BigMischa am 19.02.2018  –  Letzte Antwort am 19.02.2018  –  6 Beiträge
nubert aw-441 oder aw-991 oder doch ein anderer?
sunshine14 am 19.09.2008  –  Letzte Antwort am 21.09.2008  –  5 Beiträge
Nubert Nuline AW 1100
passenger452 am 23.01.2013  –  Letzte Antwort am 23.10.2017  –  105 Beiträge
Nubert AW 7 Subwoofer noch zeitgemäß?
Olli1783 am 08.01.2015  –  Letzte Antwort am 08.01.2015  –  4 Beiträge
Heco Celan 38a oder Nubert AW-991?
C-tecx am 02.09.2013  –  Letzte Antwort am 04.09.2013  –  26 Beiträge
Kaufberatung Subwoofer zu Nubert Nuvero 5.0 System
skaari am 04.08.2014  –  Letzte Antwort am 04.08.2014  –  8 Beiträge
Wechsel vom Nubert AW 1000
Christian_1990 am 05.09.2011  –  Letzte Antwort am 05.09.2011  –  12 Beiträge
Heco Celan 32A oder Nubert AW-991
Nachtwächter1 am 29.01.2010  –  Letzte Antwort am 29.01.2010  –  3 Beiträge
Nubert AW-991 oder Canton AS-50
snibbel am 17.05.2008  –  Letzte Antwort am 17.05.2008  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder843.647 ( Heute: 15 )
  • Neuestes MitgliedApaath79
  • Gesamtzahl an Themen1.406.670
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.790.085

Hersteller in diesem Thread Widget schließen