3 Center in Low-Board + Subunterstützung

+A -A
Autor
Beitrag
badrapsteve
Neuling
#1 erstellt: 02. Feb 2017, 20:05
Guten Abend,

anlässlich meiner Wohnzimmerrenovierung (ca. 28qm, Vinylboden) möchte ich mir eine neue Anlage zusammenstellen. Die Idee ist die Lautsprecher, gemäß Anforderung der Frau, im Lowboard zu "verstecken".

Das Lowboard (Ikea Besta) hat folgende Maße:
Innenmaße Besta: 562mmx323mmx375mm (B,H,T)
Maße Ausschnitt mit Lautsprecherstoff bespannt: 485x268mm

Die Idee ist, 3 gleichgroße Lautsprecher liegend in dem Schrank zu plazieren (ggf. vorne erhöht mit Gummifüßen). Als Idee

- Elac 71c (170 x 445 x 297 mm) - 167€
- Heco Aleva GT Center (180 x 510 x 280 mm ) - 185€ - hier demnach 1,5cm hinter Stoffverkleidung
- Wharfedale Diamond 220C (190 x 470 x 264) - 200€
- ???

Gibt es Lautsprecher die geeigneter sind, als Andere (Preisgrenze 300€)?

Im Hintergrund sollen 2 passende kleine Boxen aus der entsprechenden Serie aufspielen.
Unterstützend zusätzlich einen Sub (z.B. Jamo J-112, Canton 10.2).

Da ich eher warmen Klang mag ist als Receiver geplant: Denon AVR X1300W

Wohnzimmer Skizze
Wohnzimmer Grundriss

Gibt es sonst Tipps und Anregungen?

Ach ja, 80% Musik (Rock, Alternative), 20% Film


[Beitrag von badrapsteve am 02. Feb 2017, 20:17 bearbeitet]
Mickey_Mouse
Inventar
#2 erstellt: 02. Feb 2017, 20:21
ganz allgemein:
bei diesen Abständen und Größenverhältnissen (Besta ist maximal 180cm breit?!?) brauchst du vorne keine drei LS!
den Center kannst du gut weg lassen und statt maximal 3x300€=900€ stehen dir schon 2x450€ zur Verfügung, das hilft wesentlich mehr als auf 1,8m drei LS zu quetschen.

gut wären geschlossene LS oder zumindest eine Bass-Reflex Öffnung nach vorne. Wenn der LS "frei" steht, dann macht es kaum noch einen Unterschied wenn die BR Öffnung einen Abstand von ca. 5cm zur Wand hat, aber in einem "quasi geschlossenen Kasten" sieht das ganz anders aus!

Traust du dir zu so etwas selber zu bauen? Ich meine das ganze mit "fertigen" LS vernünftig zu bespannen usw. ist ja auch nicht ganz ohne wenn es gut aussehen soll. Dann kannst du dich vielleicht gleich an einen kompletten Eigenbau (vielleicht auf Basis eines Besta) machen?!?
badrapsteve
Neuling
#3 erstellt: 02. Feb 2017, 20:30
Gem. aktueller Planung sind es 5 Besta-Elemente--> 3 Meter.

Bzgl. Bauidee gibt es eine Besta-Glastür aus der das Glas (gewaltsam) entfernt wird und mit LS-Stoff bespannt wird. Nicht schwierig, habe ich innerhalb 10 Minuten getestet. Nicht ganz Spectral - aber günstiger 😃.


[Beitrag von badrapsteve am 02. Feb 2017, 20:30 bearbeitet]
danyo77
Inventar
#4 erstellt: 03. Feb 2017, 12:06
Ich erinnere mich an ein Video bei youtube, wo Grobi.TV einen Center in einem Lowboard mit schalltransparentem Stoff versteckt hat. Wichtig wäre wahrscheinlich ne hohe Trennung zum Sub, um die Tieftonerhöhungen gering zu halten. Würde auch sagen, dass zwei Centerlautsprecher bei der Breite ausreichen. Ich würde stärker bündelnde Lautsprecher auswählen, die Diamond halte ich hier also für eine weniger gute Idee.
badrapsteve
Neuling
#5 erstellt: 03. Feb 2017, 12:26
Danke für die Rückmeldung. Verstehe ich Euch richtig, dass Ihr ein 4.1 System vorschlagt?

Was wären denn stärker bündelnde mit BR-Öffnung nach vorne oder sonstwie geeignete Boxen? Vielleicht kann ich auch kleine Standboxen einfach hinlegen?
Fuchs#14
Inventar
#6 erstellt: 03. Feb 2017, 12:30
Ja, 4.1 wäre richtig, Schau dir mal den Zensor Vokal an, hinten dann Zensor1 oder Pico

Regal LS hinlegen ist eher eine Notlösung wenn jichts anderes geht
Lichtboxer
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 03. Feb 2017, 12:36
Im Lowboard ist es eigentlich egal, ob BR oder CB, der Bass breitet sich kugelförmig aus und macht dann immer Probleme.

Somit funktionieren nur sehr kleine LS mit sehr hoher Trennung (120 oder 150 Hz). Dann benötigst Du einen Sub, der so hoch noch gut klingt.

Eigentlich macht ein Center auf 3 Metern Breite schon Sinn. Ein Vorteil ist, dass dann der Klang auf gleiche Höhe gebracht werden kann. Denn bei Stereo erklingt die Phantommitte aufgrund des Elevationseffektes etwas höher als die Seiten.

Bei einer solch tiefen Aufstellung kommt Dir aber der Elevationseffekt eher gelegen.

Kannst Du die Dame nicht von flachen Wand-LS überzeugen? Canton GLE 416 & Co.

Und schau Dir mal die Vifantastisch hier im Forum an.
danyo77
Inventar
#8 erstellt: 03. Feb 2017, 12:37
D'appolito-Bauweise wäre schon gut, aber ich kenne keine Center mit Bassreflexöffnung vorne. Ob das jetzt einen Riesenunterschied machen würde, weiß ich nicht, siehe auch http://www.visaton.de/de/techn_grundlagen/wandnah.html - ich würde es eher mit verschließen der Öffnung versuchen. Bei einigen Lautsprechern sind die Stopfen ja sogar bereits dabei. Dali Zensor Vokal halte ich für keine schlechte Wahl. KEF Q600c bündelt stark, wäre aber auch zu bassstark, müsste man zu hoch trennen, denke ich. Q-Acoustics 3090c strahlt recht breit ab, wäre aber verschließbar... Letztlich müsstest Du da wahrscheinlich zwei, drei sehr unterschiedliche Varianten bei Dir ausprobieren, ich kann hier leider nur Vermutungen anstellen und das hilft Dir in der Praxis wohl wenig weiter.
Fuchs#14
Inventar
#9 erstellt: 03. Feb 2017, 12:41

D'appolito-Bauweise wäre schon gut, aber ich kenne keine Center mit Bassreflexöffnung vorne.

Dann schau dir den Vokal mal genauer an, den habe ich ja nicht umsonst vorgeschlagen
danyo77
Inventar
#10 erstellt: 03. Feb 2017, 12:43
Ich kenn den schon war ne Bestätigung Deiner Aussage EDIT: What? Die BR-Öffnung vorne ist mir nie aufgefallen! Dachte gerade, Du willst auf den Unterschied zum Pico Vokal hinaus.


[Beitrag von danyo77 am 03. Feb 2017, 12:45 bearbeitet]
Lichtboxer
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 03. Feb 2017, 12:45
Wie gesagt so oder so Käse.

Man stellt keine fertigen Boxen in ein Regal. Da würde ich lieber welche direkt einbauen und das Regal als Gehäuse nehmen.
rumper
Inventar
#12 erstellt: 03. Feb 2017, 12:46

Lichtboxer (Beitrag #7) schrieb:

Und schau Dir mal die Vifantastisch hier im Forum an.


Die habe ich auch schon einmal für mich in Betracht gezogen. Allerdings werden die zu schwach sein und als Centerlösung nicht gut funktionieren. Sind ja nur 8cm Breitbänder die nicht sonderlich viel Pegel können. Eher zur leichten Hintergundbeschallung was ich so herauslesen konnte.

Ansonsten würde ich mir die ebenfalls als Front LS im WoZi an die Wand hängen.
Fuchs#14
Inventar
#13 erstellt: 03. Feb 2017, 12:46

danyo77 (Beitrag #10) schrieb:
What? Die BR-Öffnung vorne ist mir nie aufgefallen!

Ist ja auch schwer zu erkennen
zensor-vokal


[Beitrag von Fuchs#14 am 03. Feb 2017, 12:48 bearbeitet]
Lichtboxer
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 03. Feb 2017, 12:49
@ rumper: Mit Subwooferunterstützung sollte sie für den Hausgebrauch ausreichen.

Es gibt eine kleinere Sat-Version als GHP. 23 x 32 cm, also fast DIN A4.
rumper
Inventar
#15 erstellt: 03. Feb 2017, 12:57
Bei der Sat Version muss noch eine zusätzliche Weiche eingebaut werden, oder?
Kann man sich ja bei Einmessung und Trennung durch einen AVR sparen.

Ich habe nur "Angst" sie schaffen es nicht wenn ich mal etwas lauter Musik hören möchte bei ner Feierlichkeit o.ä.
Lichtboxer
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 03. Feb 2017, 13:07
Es ist nur ein Kondensator als Hochpass. Wenn man am AVR trennt, mal dort fragen, ob es auch ohne geht. Denn wenn es ein überschwingender Hochpass ist, gleicht der eine Basschwäche aus.

Bei Partys reichen die sicher nicht. Aber da würde ich mir dann andere Boxen dazustellen. Irgendwer hat doch immer noch alte Boxen. Oder man legt sich zwei Magnat Soundforce für je 49 € ausm Blödmarkt auf Lager.

Mir ging es ja auch um den TE. Zwischen den Zeilen lese ich, dass es nicht so laut werden wird. Und wie gesagt, bei gelegentlichen Partys kann man improvisieren.

Die meisten AVRs haben eine optionale Sperre für die Lautstärke.
ingo74
Inventar
#17 erstellt: 03. Feb 2017, 13:12
Ich würde dir sowas hier empfehlen:

klacks01-640x219-2
https://www.flickr.c...ts/72157668294066365
rumper
Inventar
#18 erstellt: 03. Feb 2017, 13:28
Was kostet so ein Bausatz Ingo? Kann auf Hifi-Selbstbau nichts finden.
Lichtboxer
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 03. Feb 2017, 13:31
Auf jeden Fall klasse Fund
ingo74
Inventar
#20 erstellt: 03. Feb 2017, 13:33
mit Schallwand - 150-200€ würde ich schätzen, der Tangband w69-1042 kostet 70€, die restliche Chassis kenn ich nicht.
Das gute daran ist, dass man das individuell anpassen kann und in Köln kann man die probehören...

Das ist nur ein Beispiel - man kann auch den kleinen Omnes Audio CX 3.1 Koax (45€) mit ein oder 2 Omnes Audio W8 Alu (80€/Stck) kombinieren. Möglichkeiten gibt es da einige...


[Beitrag von ingo74 am 03. Feb 2017, 13:42 bearbeitet]
Mickey_Mouse
Inventar
#21 erstellt: 03. Feb 2017, 14:12

danyo77 (Beitrag #8) schrieb:
D'appolito-Bauweise wäre schon gut

liegende D'appolito Bauweise ist der größte Blödsinn den es gibt!
akustisch ist das gerade für einen Center die dümmste Bauform die man wählen kann: horizontal stark bündelnd! Für einen LS dessen einzige Aufgabe es ist, auch die Leute zu versorgen die horizontal außerhalb der Achse sitzen!
was ist daran Bitteschön gut?!?
ingo74
Inventar
#22 erstellt: 03. Feb 2017, 14:16
Hier die Diskussion bzw der passende Thread dazu:
http://www.hifi-forum.de/viewthread-55-22385.html
Lichtboxer
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 03. Feb 2017, 14:46
Der beste Center ever wurde 1974 verschrottet:
https://motherboard.vice.com/en_us/article/the-wall-of-sound
badrapsteve
Neuling
#24 erstellt: 03. Feb 2017, 21:12
Danke für Eure Einschätzung.

Die bisherigen Meinungen zusammenfassend lässt sich also festhalten, dass die Idee mit 3 Centern nicht so der Knaller ist

2 Möglichkeiten:

1) Selbstbau -->kann mir noch nicht ganz vorstellen, wie ich das hinbekomme, ggf. eigener Thread
2) Die Dali Zensor 1 sind ganz gut und auch für Wandnähe geeignet. Ggf. Ergänzung durch Dali Vocal im Centerbereich?

Meint Ihr die kleinen Zensor könnten auch auf Gummifüßen im Lowboard plaziert werden - direkt hinter dem Akustikstoff? Oder lieber die Zensor 3 reinlegen?
Lichtboxer
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 04. Feb 2017, 00:27
Was wäre das Hifi-Forum ohne seine geliebten Dali Zensor?

Ich rahme mal ein:

Man stellt keine fertigen Boxen in ein Regal. Da würde ich lieber welche direkt einbauen und das Regal als Gehäuse nehmen.


Wandnähe ist etwas ganz anderes als Regaleinschub.

Du könntest höchstens nach Fertig-LS Ausschau halten, die minimal kleiner sind als die Regalfächer. Die Ränder stopfst Du dann mit Schaumstoff zu. Damit vergrößerst Du zwar die Schallwand, aber das dürfte das deutlich kleinere Übel sein.
dejavu1712
Inventar
#26 erstellt: 04. Feb 2017, 14:02
Habt ihr praktische Erfahrungen damit oder ist das alles nur Theorie bzw. Spekulation?

Sorry, aber ich glaube eher das letzteres ist der Fall, wenn ich die Kommentare hier so lese, genauso
wird ja auch nach wie vor bei In-Wall LS die Nase gerümpft, wie auch immer, eine hohe Trennung ist
mEn gar nicht nötig, mit den passenden oder "passend gemachten LS" ist das überhaupt kein Problem.

Das gilt auch für Fertig und DIY LS die eigentlich nicht für den Einbau ins Regal gedacht sind, ob Center
oder Kompaktbox sei mal dahingestellt, wenn man es richtig macht, kann das geplante Vorhaben sehr
gut funktionieren, optimal wäre natürlich eine Möglichkeit mit einem DSP die LS entsprechend anzupassen.

Hier mal ein Beispiel wie man sowas machen kann:


Master_J (Beitrag #44) schrieb:

So geht "clean" aber auch:

Wohnkino Front

Breite Lowboard/Leinwand 3 Meter.
TV als Größenvergleich hat 32 Zoll.
Lautsprecher 3* nuLine CS-72, jeweils 180 echte Watt reingepresst, weil aktiv auf lineare 30 Hz entzerrt.
Subwoofer daher abgeschafft - das wäre zu viel.

Gruss
Jochen
Lichtboxer
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 04. Feb 2017, 14:14
Sieht fast so aus wie von mir beschrieben.

Ich würde nur die Schlitze mit Schaumstoff abdichten, dann passt es. Sonst kommt es zu störenden Resonanzen im Fach. Die Schallwellen brechen an der Kante und verirren sich dann auch nach hinten.

Kannst Du auch selber testen.
Ingo_H.
Inventar
#28 erstellt: 04. Feb 2017, 16:32
Warum haengst nicht 2x Pico und Pico Vokal ueber das Besta? Wir haben den Center auf Speakerpads gelegt und die Kabel werden demnaechst noch unter einem schmalen Kabelkanal verschwinden. Deine Frau kann dir doch nicht einfach vorschreiben, dass man LS nicht sehen darf. Unser Besta ist 3,60m. 😏
20170115_141106 (1)
ingo74
Inventar
#29 erstellt: 04. Feb 2017, 17:06
Gibt übrigens noch obskurere Ideen, wie man Lautsprecher in ein Lowboard packen kann
http://www.hifi-foru...=1886&postID=448#448
Beim suchen habe ich den Thread hier gefunden:
http://www.hifi-forum.de/viewthread-104-28239.html
bist also nicht alleine mit der Idee
Lichtboxer
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 04. Feb 2017, 17:13
... was bestätigt, dass es nicht mit der bloßen Empfehlung eines Fertigproduktes nach Kistenschiebermanier getan ist.

Finde das nicht obskur, sondern konsequent. Wobei mir das zu tief wäre für einhüllenden (Stereo-)Klang.
ingo74
Inventar
#31 erstellt: 04. Feb 2017, 17:23
Naja, Standboxen quer im Lowboard legen ist nunmal nicht eine passende Aufstellung und funktioniert wohl auch nur mit einer deutlichen Korrektur
Ich wollt nur zeigen, dass selbst sowas möglich ist und zufriedenstellen kann...
Lichtboxer
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 04. Feb 2017, 19:06
In stabiler Seitenlage ist das nicht unlösbar, man muss nur die richtige Richtung ermitteln (viele LS strahlen tendenziell leicht nach oben). Mit einer normalen automatischen Einmessung sollte man dann am Ziel sein.

Mir ging es aber auch eher auf das Ausstopfen, da die Problematik mit der Regalaufstellung hier offensichtlich noch nicht jedem bewusst ist.
haumti
Stammgast
#33 erstellt: 04. Feb 2017, 20:28

dejavu1712 (Beitrag #26) schrieb:


Hier mal ein Beispiel wie man sowas machen kann:


Master_J (Beitrag #44) schrieb:

So geht "clean" aber auch:

Wohnkino Front

Breite Lowboard/Leinwand 3 Meter.
TV als Größenvergleich hat 32 Zoll.
Lautsprecher 3* nuLine CS-72, jeweils 180 echte Watt reingepresst, weil aktiv auf lineare 30 Hz entzerrt.
Subwoofer daher abgeschafft - das wäre zu viel.

Gruss
Jochen


An dem Beispiel kann aber was nicht stimmen.
Wie kann er die Nuline auf 30 Hz entzerren wenn sie laut Datenblatt nur bis 50 Hz spielen ?
Sollte man bei einer deratigen Aufstellung nicht die LS auf 80 Hz begrenzen und den Rest einen Sub spielen lassen ?

Gruß
Alex
badrapsteve
Neuling
#34 erstellt: 05. Feb 2017, 09:06
Die Lösung von Master J finde ich aber echt hübsch. Die Nus gibt es zwar nicht mehr und wie der Klang tatsächlich ist weiss ich nicht, aber das Prinzip gefällt.
dejavu1712
Inventar
#35 erstellt: 05. Feb 2017, 09:23
Wieso sollte man einen LS nicht bis 30 Hz entzerren können, die Belastbarkeit reduziert sich natürlich,
aber wenn hochwertige Chassis verbaut sind, ist das kein Problem und so wie die LS eingebaut sind
wirkt sich das außerdem unterstützend aus, das Roomgain kann ebenfalls seinen Beitrag dazu leisten.

Bei Subwoofern ist das heut zu Tage gang und gebe, was soll daran also nicht stimmen...?

Es müssen auch nicht zwingend die Nuline CS 72 sein, das war auch nur als Beispiel gedacht, man kann
genauso gut Kompaktboxen nehmen, die mMn vom Abstrahlverhalten meist unktitischer sind, es sei denn
es handelt sich um ein Koax oder 3-Wege Center, wichtig ist halt, das der LS gewisse Voraussetzungen
mitbringt und ein DSP zum Einsatz kommt um die entsprechenden Anpassungen vornehmen zu können.

Außerdem würde ich darauf achten, das die LS nicht zu tief sitzen, aber ein Besta Modul mit 64 cm Höhe,
eventuell noch Füße darunter, dann sind wir schon bei 74 cm, sind für solche Zwecke völlig ausreichend.
ingo74
Inventar
#36 erstellt: 05. Feb 2017, 10:02

badrapsteve (Beitrag #34) schrieb:
Die Lösung von Master J finde ich aber echt hübsch. Die Nus gibt es zwar nicht mehr und wie der Klang tatsächlich ist weiss ich nicht, aber das Prinzip gefällt.

Wenn dir sowas gefällt und du es einfach haben willst, dann nimm dir einen Koax (warum sollte nach Mickeys Post und dem entsprechendem Thread (siehe Link) klar sein), zB die hier:

Kef Ci160QS
kef-ci160qs-square-speaker_MED
http://kef.com/html/...e/Ci160QS/index.html

oder wenn es günstiger sein soll:

Audac Celo 6
TVS_5394
http://audac.eu/references/d/ud-woonlabo


Die Installation ist recht einfach - passendes Gehäuse bauen, einsetzen und den Rest regelt der AVR mittels Bassmanagement und Einmesssystem


[Beitrag von ingo74 am 05. Feb 2017, 10:02 bearbeitet]
Lichtboxer
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 05. Feb 2017, 17:18
An den Seiten halte ich getrennte Wege nicht für nachteilig. MM bezog sich auf den Center.

Wenn man es richtig macht, kann man die nicht vorhandene Einwinkelung gut ausgleichen. Daher ist das mit den gekippten LS nicht abwegig. Es müssen ja nicht gleich Standboxen sein. Vor allem viele Kompaktboxen strahlen leicht nach oben bzw. dann nach innen.
Mickey_Mouse
Inventar
#38 erstellt: 05. Feb 2017, 17:42
naja nicht ganz, es ging um die Auslöschungen außerhalb der Achse bei "nebeneinander" angeordneten Chassis die denselben Frequenzbereich wiedergeben.
und wenn man die äußeren LS nicht einwinkeln kann, dann hat man dieses Problem eben auch bei den beiden Stereo LS!

mir fällt jetzt nicht ein wie man das kompensieren sollte, zumindest nicht einfach und nicht bei "fertigen" LS ohne eine komplett neue Weiche konstruieren zu müssen.

ich will nicht zu sehr meckern, weil man nicht über Geschmack diskutieren kann, jedem gefällt etwas anderes.
die Abgebildete Lösung würde ich nach meinem Geschmack aber als "gewollt und nicht gekonnt" bezeichnen, ich mag aber auch diese "klinisch reinen" Räume nicht. Die LS sind ja noch eindeutig zu sehen, im Gegenteil, durch den Versuch sie "krampfhaft zu verstecken" fallen sie erst recht auf.
Lichtboxer
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 05. Feb 2017, 20:25
Na ja, da kann ich mich nur wiederholen, dass manche LS schon so abgestimmt sind. Ich hatte hier schon Exemplare, die auf Ohrhöhe positioniert grottig klangen und unter Ohrhöhe preisklassengerecht aufblühten.

Quasi Tischlautsprecher.

Dazu muss man den Hochtöner oberhalb anbringen und ihn leicht verzögern oder zurückversetzen. Dann tritt die Zeit- und Phasengleichheit nicht auf Achse, sondern etwas darüber auf und das ist der Punkt, an dem der LS so klingt, wie er sollte.

Meine Front Highs habe ich so "selber" gebaut, indem ich in einem Fertig-LS die Schallwand umgedreht habe. Sie hängen nun flach an der Wand, ohne Neigung nach unten. Ich hätte auch nur die Befestigung ändern können, aber da mir einer beim Expedimentieren hingefallen ist, musste ich eh mehr machen.

Bei vielen Centern wird es auch so gemacht, damit man sie unter den Fernseher stellen kann und nicht anwinkeln muss. Nubert zum Beispiel hat eine entsprechende Skizze in den BDAs. Finde ich nur gerade nicht, da ich selber keine Nuberts habe.

Jedenfalls würde ein solcher Kompakt-LS mit vertikaler Anordnung der Töner hier sehr gut passen. Vielleicht bekommt man ja doch noch die Zensor 1 ins Projekt einbezogen. Center entweder weglassen oder das entsprechende Modell nehmen.
ingo74
Inventar
#40 erstellt: 05. Feb 2017, 20:29
...oder einfach einen Koax nehmen
Lichtboxer
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 05. Feb 2017, 20:36
Das ist auch kein Allheilmittel, sondern nur eine Alternative mit Vor- und Nachteilen.
ingo74
Inventar
#42 erstellt: 05. Feb 2017, 20:39
Die bisher genannten Nachteile (wobei man über manche Aussagen/Behauptungen vortrefflich diskutieren könnte) hat ein Koax zumindestens nicht.
Klar sollte sein, dass die geplante Einbausituation immer ein Kompromisslösung sein wird
danyo77
Inventar
#43 erstellt: 07. Feb 2017, 11:45

danyo77 (Beitrag #4) schrieb:
Würde auch sagen, dass zwei Centerlautsprecher bei der Breite ausreichen. Ich würde stärker bündelnde Lautsprecher auswählen



Mickey_Mouse (Beitrag #21) schrieb:
horizontal stark bündelnd! Für einen LS dessen einzige Aufgabe es ist, auch die Leute zu versorgen die horizontal außerhalb der Achse sitzen!


Da hab ich quasi meine eigene Argumentation mit den D'appolitos ausgehebelt, stimmt. Ich meinte auch vertikal stark bündelnd, wegen Reflkektionen oben/unten und bin bei D'appolito von eben dieser Eigenschaft ausgegangen - was ja solange stimmt, bis man sie querlegt... Merci für die Berichtigung, hatte ich tatsächlich verdrängt. Danke auch ingo für den Link. Da kam dann das Deja Vu...
Master_J
Moderator
#44 erstellt: 31. Mrz 2017, 16:19
Hey, warum ruft keiner nach mir?


dejavu1712 (Beitrag #35) schrieb:
Wieso sollte man einen LS nicht bis 30 Hz entzerren können, die Belastbarkeit reduziert sich natürlich,
aber wenn hochwertige Chassis verbaut sind, ist das kein Problem und so wie die LS eingebaut sind
wirkt sich das außerdem unterstützend aus, das Roomgain kann ebenfalls seinen Beitrag dazu leisten.

So ist es.
Entzerrt wird bei mir mit einem ABL 8/80, vergleichbar mit den aktuellen ATMs:
http://www.nubert.de/atm-module/111/

Die Lautstärkereserven liegen auch damit noch weit über dem, was man in normalen Wohnräumen je hören will, auch wenn man den Faktor "Nachbar" ignoriert.
Ich bin noch nie an die Grenzen der Boxen oder der Endstufen gekommen, auch wenn mittlerweile noch etwas mehr Leistung drauf gegeben wird (Nebeneffekt, nicht Notwendigkeit).
Irgendwann kriegt man Angst, noch lauter zu drehen - aber nicht wegen der Technik...

Hatte diese "Aufstellung" vorher mit kleineren Centern, die ich schon hatte, getestet.
Es klang besser als erwartet, also habe ich 20% Klangpotential geopfert für 80% mehr Optik.

Musik wird darüber aber nicht bewusst gehört.
Nur Hintergrundbeschallung.

Gruss
Jochen
badrapsteve
Neuling
#45 erstellt: 10. Apr 2017, 19:04
Endergebnis: Es wurde jetzt doch ein 4.1 System weil mir der rechte Lautsprecher sonst zu nah an die Wand gekommen wäre. Als Lautsprecher wurden 2 Kef Q200C - Center Lautsprecher eingebaut. Unterstützt werden diese von einem Heco New Phalanx 302 A.

Ich bin sehr zufrieden. Lässt sich im Innenraum noch etwas schöner herrichten, aber klanglich super.

2 Center + Sub in Lowboard Ergebnis
2 Center + Sub in Lowboard Ergebnis
2 Center + Sub in Lowboard Ergebnis

Danke für alle Tips und Hilfen bei der Lösungsfindung.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
low budget Kaufberatung - Chinchkabel
Rudoph2000 am 03.11.2007  –  Letzte Antwort am 04.11.2007  –  5 Beiträge
Low Low Budget System
86bibo am 05.09.2013  –  Letzte Antwort am 11.09.2013  –  5 Beiträge
AVR im low budget bereich
beppo1987 am 31.08.2009  –  Letzte Antwort am 02.09.2009  –  8 Beiträge
Suche Heco Celan Center 3 oder Xt Center in schwarz
dalange69 am 16.10.2013  –  Letzte Antwort am 18.10.2013  –  4 Beiträge
Low-Budget AV-Receiver bis ca. 350?
besseresmorgen am 14.01.2016  –  Letzte Antwort am 15.01.2016  –  9 Beiträge
Meinungen zu 5.1 Vorschlag (low budget)
Speisz am 06.04.2011  –  Letzte Antwort am 07.04.2011  –  7 Beiträge
3 Kef IQ6c als Front und Center
chrizzp am 13.02.2009  –  Letzte Antwort am 11.12.2010  –  12 Beiträge
3 Minilautsprecher als Center & Rear gesucht
bensch am 26.06.2008  –  Letzte Antwort am 27.06.2008  –  6 Beiträge
Low Budget Receiver Wahl
Kiina am 04.04.2011  –  Letzte Antwort am 05.04.2011  –  3 Beiträge
Günstiges system low budget!
b3nn1_@_PA am 17.11.2011  –  Letzte Antwort am 17.11.2011  –  7 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.801 ( Heute: 45 )
  • Neuestes MitgliedOnde360
  • Gesamtzahl an Themen1.386.207
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.401.880