Soundbar bis 250 €

+A -A
Autor
Beitrag
Haki-28
Stammgast
#1 erstellt: 12. Mrz 2017, 18:10
Hallo Leute,

Mensch, lange ist es her das ich hier mal was gepostet habe Damals noch Audiophil und auf der Suche nach dem Besten und heute Frau und Wohnung, wo man versucht als Mann noch das Beste aus der Situation, in Bezug auf Home Cinema, zu machen

Anhand der Tatsache das mein LED Fernseher mit den verbauten Lautsprechern leider nur bedingt für Filmerlebnisse zu haben ist, habe ich mich nach dem gestrigen Filmabend, wo ich mir "Marvels Doctor Strange" angegeuckt habe, nun dazu entschlossen etwas am Sound zu feilen. Da ich mich noch in einer Mietwohnung befinde und ehrlich gesagt für die jetzigen Räumlichkeiten nicht allzu viel Geld ausgeben möchte, suche ich nun nach einer Art Übergangslösung. Ein Subwoofer ist unter anderem wegen den genannten Aspekten nicht drin. Budget steht ja im Titel.

Zwei Modelle habe ich nach vielem Lesen und Vergleichen in die ängere Wahl gezogen:

- Yamaha SRT-700

- DENON DHT-T110

Was meint ihr? Bin auch offen für andere Empfehlungen.

* Musik wird eher weniger bis gar nicht gehört
* 50% Film, 50% zocken (Playsi 4)
love_gun35
Inventar
#2 erstellt: 12. Mrz 2017, 18:33
Hallo, kommt nur eine Soundbar in Frage oder würde vom Platz her auch ein AVR mit 2 Lautsprechern oder sogar mit Zusätzlichem Center in Frage kommen?

LG
Haki-28
Stammgast
#3 erstellt: 12. Mrz 2017, 23:24
Hallo,

vom Platz her würde es nicht gehen. Und auf einen Subwoofer möchte ich gerne auch verzichten. Nicht weil ich gern keinen hätte, sondern weil es einfach zu Lärm für die Nachbarschaft bedeuten würde. Die meisten sind ja downfire Prinzipe und die gehen leider genau deswegen nicht. Ich kann auch anhand der räumliche Gegebenheiten keine Kabel verlegen, da ich eine Art Wohnwand habe. Ungefähr so: ungefähr sowas

Und da würde es dann nur klappen, wenn ich links und rechts die Regallautsprecher auf Ständer stehen habe, oder direkt Standlautsprecher nehme. Aber wie will man das realisieren, bei MAX. 250 €? Man sollte hierbei auch bedenken, dass ich keine großen Erwartungen habe. Mir reicht es schon wenn Filme in Zukunft bisschen mehr Spaß machen
std67
Inventar
#4 erstellt: 12. Mrz 2017, 23:33
Hi

1. stimmt es nicht das die meisten Subs Downfire sind, und 2. ist es eh egal.
Bass breitet sich kugelförmig aus
3. stört ein "sauberer", gut eingemessener Tiefbass die Nachbar wesentlich weniger als ein überbetonter, dröhnender Tiefbass.
Vielecht kennst du das wenn du schwerhörige Nachbarn hast und die drehen ihren TV auf? Der produziert keien Tiefbass, ist aber trotzdem enorm störend

Hat man "hellhörige" Wände helfen nur raumakustische Maßnahen, eine vernünftige Einmessung, und einfach nicht so laut aufdrehen
Und das klingt dann ohne Bassunterstützung durch einen Sub einfach nur noch sch***. Ein Sub ist bei Film einfach unerläßlich. Auch, bzw vor allem, wenn man leise hört


[Beitrag von std67 am 13. Mrz 2017, 00:18 bearbeitet]
Haki-28
Stammgast
#5 erstellt: 12. Mrz 2017, 23:47
Ok, was könnt ihr mir denn da noch empfehlen für meinen Budget?

Inzwischen ist auch das BOSE Solo 5 im Rennnen.

Edit: Mit "ok" war gemeint, dass ich dann auch für andere Lösungen, wie z. B. mit Subwoofer Lösungen offen stehe.


[Beitrag von Haki-28 am 12. Mrz 2017, 23:48 bearbeitet]
love_gun35
Inventar
#6 erstellt: 13. Mrz 2017, 00:08
Ok, aber wie willst du denn Sub mit Soundbar für max. 250€ realisieren?
Klar ist eine Soundbar schon besser als die TV Lautsprecher. Aber ich denke um wirklich zufrieden zu sein solltest du ein bischen auf std67 achten was er schreibt.
std67
Inventar
#7 erstellt: 13. Mrz 2017, 00:31
überschreitet das Budget zwar leicht, aber die Sony HTX3 wird eigentlich überwiegend gut bewertet
Von den Daten her schlägt die die BOSE um Längen. 3 HDMI-Eingänge (du hast nur Bars/Decks ohne HDMI rausgesucht, wie willst du da die PS4 anschließen?), alle möglichen Decoder (BOSE kann kein dts, bei der Yamaha finde ich keine Angaben zu Decodern), und wie gesagt oft für guten Klang gelobt
Haki-28
Stammgast
#8 erstellt: 13. Mrz 2017, 00:45
@lovegun

das meine ich ja :-/ für 250€ leider nicht realisierbar.

@std67

Ich wollte es eigentlich mit dem Fernseher anschließen und dann die Soundbar als zusätzliche Soundquelle benutzen, z. B. per 3,5mm Klinke.
std67
Inventar
#9 erstellt: 13. Mrz 2017, 00:48
das ist doch Pfusch.
Haki-28
Stammgast
#10 erstellt: 13. Mrz 2017, 01:30
Wie meinst du das?
love_gun35
Inventar
#11 erstellt: 13. Mrz 2017, 01:34
Also, wenn 250€ das Maximum ist, warum dann nicht etwas gebrauchtes?
Lieber dann einen guten günstigen AVR mit 2 Lautsprechern fürs erste.
Sowas würde ich immer einer Soundbar vorziehen.
Ich würde eine Soundbar nur dann nehmen wenn es wirklich nicht anders geht.
Für mich ist das immer so, ein bischen besser wie TV Lautsprecher aber trotzdem nix gescheites.
Wir in Bayern sagen immer, ein halber Rausch ist rausgeschmissenes Geld.

LG
Haki-28
Stammgast
#12 erstellt: 13. Mrz 2017, 11:12
Da ist was dran ich bin dahingehend auch seit zu langer Zeit draussen, bzw. nicht mehr im Thema was Hifi anbelangt. Was kriegt man denn aus 2. Hand für 250 tacken?
Fuchs#14
Inventar
#13 erstellt: 13. Mrz 2017, 11:16
Schau dir mal die Saxx AS30 (nach B Ware fragen!) an, dazu evtl einen Mivoc Hype, das ist um Welten besser als jede Soundbar zu dem Kurs.
newsouthend
Stammgast
#14 erstellt: 13. Mrz 2017, 19:48
Hallo

Ich habe hier ein Canton DM 100. vielleicht wäre ja ne DM 55 was für dich. Habe ich die letzte Zeit für €220 gesehen.

Gruß
Haki-28
Stammgast
#15 erstellt: 13. Mrz 2017, 20:13
Sieht nicht schlecht aus, hat aber nur 100mm "Tieftöner" verbaut. Können die denn mit den 15cm Lautsprecher vom Denon DHT 110 mithalten? Wobei ich auch schon der Meinung bin, dass bei diesen Lautsprechergrößen man eh keine Wunder erwarten darf und daher mehr auf den Soundchip achten sollte. Da soll ja bekanntlich Yamaha gut drin sein. Will damit auf den Yamaha SRT 700 assoziieren. Dazu vielleicht Erfahrungspunkte?

Und bezüglich der 2.1 Lösungen mit richtigen Regallautsprechern. Ich hab mir die selbst gebastelte Wohnwand mal genauer angeguckt und ich habe da nicht die Möglichkeit Kabel zu verlegen. Wenn, dann müsste ich dann rum bohren um Durchführungen für die Kabelkanäle zu haben. Und das will ich ehrlich gesagt vermeiden. Zumal links und rechts von der Wohnwand auch Platzprobleme bezüglich der Stellflächen herrschen
newsouthend
Stammgast
#16 erstellt: 13. Mrz 2017, 22:58
Kann da nur für die DM100 sprechen. Die hat 4x den 100mm Tieftöner. Und die machen ganz schön was her. Bei Film Blueray und PS4 sowieso; bei Musik immer noch ordentlich sauber. Raumklang ist gut. Natürlich nicht mit meinem alten 5.1 Dali Zensor System zu vergleichen. Dafür aber kompakt und ohne lästige Kabel und sieht schick aus.
exxo
Stammgast
#17 erstellt: 14. Mrz 2017, 01:36
Statt einer Soundbar oder einem AVR bieten sich sicherlich aktive Stereo Lautsprecher an.

Sowas klingt besser als eine Soundbar und ist auch nicht so Overkill wie ein AVR wenn nur der Ton vom TV aufgepeppt werden soll.

Ich habe für sowas die Behringer MS 20 bei mir stehen. Wobei es für 250 Euro deutlich besseres gibt als die Behringer.
love_gun35
Inventar
#18 erstellt: 14. Mrz 2017, 02:06
Er hat doch geschrieben, dass er für Kabel Löcher bohren müsste.
Und ein Stromkabel für Aktive ist nun deutlich dicker als LS Kabel.

LG
Haki-28
Stammgast
#19 erstellt: 28. Mrz 2017, 13:54
Hallo nochmal

Das Thema musste leider zwischenzeitlich eingegraben werden (Zeitbedingt ) Diesmal habe ich mir auch die Mühe gemacht und mal ein Foto von der genannten Wohnwand gemacht, damit ihr euch ein besseres Bild vom Geschehen machen könnt.

War gestern auch paar Geräte probehören und mir hat z. B. das System von Sony HT-CT 180 gut gefallen. Die Höhen waren zwar sehr spitz, aber nungut für rund 180 €, was will man da noch meckern. Mir ist dann beim vergleichen aufgefallen, das der HT-CT 390 zwar die gleichen Maße hat, aber rund 3x soviel Leistung mitbringt (100 W zu 300 W), was sich dann meiner Meinung nach in einem kräftigerem Ton wider spiegeln wird. Probehören konnte ich das Teil aber leider nicht. Genau so gut wie das Bose Solo 5 und den Denon DHT-T110. Da ich gesehen habe, dass die meisten Subwoofer auch relativ schmal ausfallen können und auch Bluetooth Verbindungen bereit halten, habe ich mir das Ganze nochmal durch den Kopf gehen lassen und mich doch bereit dazu erklärt, diesen irgendwie unterbringen zu wollen. Vom Bauchgefühl her würde ich mal sagen, dass der Sub links neben der Wohnwand gut stehen würde.

Hier das Bild: Wohnwand

Tipps die eine bessere Alternative darstellen würden, werden weiterhin gerne entgegengenommen.
exxo
Stammgast
#20 erstellt: 31. Mrz 2017, 23:59
Du hast links und Rechts zwei Regale stehen. Da würden sich aktive Nahfeld Moitore echt super einfinden.

Auch optisch.

Warum schaust du dich nicht mal hier um:

https://www.thomann.de/gb/active_nearfield_monitors.html?oa=pra

Das echte Stereo Lautsprecher deutlich besser klingen als eine Soundbar und sogar eine akustische Bühne abbilden können sollte wohl klar sein.

Diese Lautsprecher haben idr mehrere Eingange, gerne auch TOSLINK. Da kannst du dann einen APT-X fähigen Blutooth Receiver anschließen und von deinen mobilen Geräten streamen.

Das eine Soundbar mit Subwoofer 300W stemmen kann, wage ich ernsthaft zu bezweifeln
Haki-28
Stammgast
#21 erstellt: 01. Apr 2017, 20:15
Darüber habe ich auch schon nachgedacht, aber von wo willst du vom Regal aus den Stromkabel verlegen? Die Steckdosen befinden sich hinter dem TV... Und des weiteren geht es mir ja auch hierbei um 5.1 Soundquellen. Das ist es ja was mich z. B. bei der jetzigen Angelegenheit auch stört. Dialoge sind schwer zu verstehen und bei plötzlich eintretenden Action-Passagen wirds unangenehm laut. Die Lautsprecher müssen ja auch auf solche Soundquellen optimiert sein und mit sowas umgehen können.

Habe auch schon darüber nachgedacht die Soundbar über dem Fernseher zu montieren, um ein noch bühnenreicheres Klangbild zu erschaffen.
std67
Inventar
#22 erstellt: 01. Apr 2017, 20:31

Die Lautsprecher müssen ja auch auf solche Soundquellen optimiert sein und mit sowas umgehen können.


nein, das sind Optionen die im jeweiligen decodierenden Gerät integriert sein müssen. Wie eine Dynamikkopression und/oder eine Dialogpegelverstärkung
Haki-28
Stammgast
#23 erstellt: 02. Apr 2017, 15:37
Aber ändert doch leider nichts an der Tatsache, dass Studiolautsprecher diese Funktionen leider nicht mitbringen

Hätte ich vor mit dieser Anlage auch Musik zu hören, wären in meinen Augen Studiolautsprecher vielleicht sinvoll. Aber hierbei steht es 90% (Filme und PS4) zu 10% (Musik, und das eher in Zimmerlautstärke)
love_gun35
Inventar
#24 erstellt: 02. Apr 2017, 18:01
Ich weiß immer noch nicht was du jetzt machen möchtest.
Eine Soundbar, Regallautsprecher, Aktiv/Passiv, Mit Sub ohne Sub?
Girgl75
Stammgast
#25 erstellt: 03. Apr 2017, 08:02
Servus,
Haki-28 (Beitrag #21) schrieb:
Habe auch schon darüber nachgedacht die Soundbar über dem Fernseher zu montieren, um ein noch bühnenreicheres Klangbild zu erschaffen.
damit veränderst du nur die Höhe von welcher die Töne kommen, mit einer "Bühne" ist gemeint das man Töne von links, Mitte und rechts bekommt, also wenn z.B. ein LKW von links nach rechts eine Straße entlang fährt, oder man hört wo sich ein Sänger/Musiker auf der Bühne befindet.

Gruß Girgl
Haki-28
Stammgast
#26 erstellt: 03. Apr 2017, 12:57
Danke für die Aufklärung, Grigl Also ist es dann quasi egal, ob die Soundbar auf dem Lowboard (siehe Bild in vorherigen Postst von mir), oder über dem Fernseher montiert ist.

@lovegun,

Anfangs wollte ich eine Soundbar und gut ist. Strebe eh nur eine halt kostengünstige Aufwertung des Sound´s, mit maximalem Ergebnis an. Bin mir dann paar Soundbars anhören gegangen und nachdem Probehören eines Sony HT CT 180 bzw. 390 schnell zum Entschluß gekommen, dass ein Sub einfach dazu gehört. Auch die integrierten Sub´s in den Soundbars mit 14, 15 cm Durchmesser taugen nicht viel. Habe dann gesehen, dass es auch 2.1 Soundbars (mit seperatem Sub) für relativ kleines Geld gibt. Zwischenzeitlich wurde hier in den Raum geschmissen, dass man ja auch in die Regale hervorragend Regallautsprecher stellen könnten. Diese Idee wurde aber wieder begraben, da für den Stromkabel wieder hinten irgendwo an der Wohnwand ein Loch rein gebohrt werden müsste. Lange rede kurzer Sinn: Gesucht ist ein 2.1 Soundbar mit separaten, kabellosem Subwoofer. Dieser wird dann höchstwahrscheinlich rechts an der Wohnwand-Konstruktion stehen, da dort in der Nähe auch eine Steckdose ist.
Fuchs#14
Inventar
#27 erstellt: 03. Apr 2017, 13:04

Gesucht ist ein 2.1 Soundbar mit separaten, kabellosem Subwoofer.

Das schränkt die Auswahl auf ca 500 Modelle ein

Im Ernst, das kann so ziemlich jede nicht ganz so billige Bar, welche du da favorisierst ist eher persönlicher Geschmack. Siehe auch http://av-wiki.de/soundbars
Haki-28
Stammgast
#28 erstellt: 03. Apr 2017, 13:26
Verstehe. Die Watt Angaben scheinen ja eher nicht so maßgebend zu sein. Dachte mir das man beim Sony HT CT 790, mit der Kombination der leicht erhöhten Subwoofergehäuse-Volumens, man im Endeffekt Zuhause einen besseren Bass erwarten darf. Aber dies schneint ja nicht zu sein, laut dem Link. Daher greife ich mal zum HT CT 390. Dieser war gar nicht mal so schlecht und preisgünstig zu haben issa auch.
Fuchs#14
Inventar
#29 erstellt: 03. Apr 2017, 13:33
Ich kenne das Sony Teil nicht, hat aber eine flache Bauweise, was wiederum für mich flachen Klang bedeutet. Aber bestelle das Teil und teste es aus, anders wird das sonst nie was.
MaxPower
Stammgast
#30 erstellt: 03. Apr 2017, 17:35
Ich würde dir raten, die Panasonic SC-HTB690EGK 3.1 gegen die Sony zu testen. Ist auch flach, klingt aber nicht so. Hat mich auch überrascht, hat genügend Wums, leider lässt sich der Bass nur in 4 Stufen regeln und Stufe 1 ist in einer Mietwohnung schon reichlich, wenn man auch mal abends spät guckt.
Ich habe die SC-70ALLT, ist baugleich, hat aber noch Multiroom und kann auf 5.1 mit 2 x SC-ALL2 bzw. ALL6 aufgerüstet werden, habe selber 2x ALL2 und bin sehr zufrieden damit, habe aber auch alles günstig geschossen für zusammen knapp über 500€. Bei liegender Verwendung sollte der Sitzabstand aber 2,50m nicht überschreiten, da man sonst das Display nicht mehr ablesen kann, da man schräg darauf schaut. Liegt daran, dass es ach an der Wand montiert werden kann und das Display dafür ausgelegt ist.
love_gun35
Inventar
#31 erstellt: 04. Apr 2017, 23:12
Ein guter Kumpel von mir hat sich letzte Woche diese ein Yamaha NX-B150 System gekauft.
Er ist von dem kleinen 2.1 System recht begeistert.
Er hat auch sehr wenig Platz zum Stellen und hat es einfach am Fernseher angeschlossen und meint es ist sehr gut.
Habe es selber aber nicht gehört.

LG
Haki-28
Stammgast
#32 erstellt: 26. Apr 2017, 20:59
Hello again

wollte nur mal Bescheid geben das die Entscheidung auf einen Sony HT CT 790 gefallen ist. Konnte einen gebrauchten für einen guten Kurs bei ebay-Kleinanzeigen ergattern. Bin auch recht positiv überrascht vom ganzen. Ist für meine Ansprüche genügend.

Ein Kollege von mir war auch letztens zu Besuch und hat die Anlage probe gehört und plant nun ebenfalls einen zu kaufen. Wir haben uns diesbezüglich über die Unterschiede zwischen dem HT CT 790 und dem 390 unterhalten, da er der Meinung ist, dass ihm auch der 390er ausreichen würde. Hierbei konnte ich ihm zustimmen, da ich kaum glaube das der HT CT 790, ausser dem Fall das dieser auch 4x HDMI 2.0 hat, irgendwelche gravierenden Vorteile mit sich bringt. Nur bei dem Sub selber waren wir bisschen ratlos. Wir konnten einfach nicht raus finden, ob die leicht höheren Abmessungen des Subwoofers beim HT CT 790 dem bisschen stärkeren Verstärker zuzuschreiben sind, oder ob hier ein bisschen größerer Tieftöner montiert ist. Ich bin der Meinung, dass die Tieftöner bei Beiden die gleichen sind und der 790er einfach nur bisschen mehr Leistung und paar HDMI 2.0 Anschlüße mehr hat. Eine eindeutige Bestätigung konnte ich hierbei durch Recherche im Internet nicht raus finden. Könnt ihr mir da vielleicht behilflich sein?

Nachtrag: Ganz vergessen zu erwähnen. Interessant wären hierbei noch 3 weitere Artikel, die er in die ängere Wahl gezogen hat (obwohl die mehr kosten)

Magnat SBW 250

Magnat WSB 225

Philips Fidelio XS 1

Werden uns mal die Tage auf den Weg machen und paar dieser Gerätschaften probe hören. Er ist der festen Überzeugung das ein guter Subwoofer hier noch einen drauf legen könnte. Daher auch unter anderem Systeme raus gepickt, die größere Sub´s montiert haben. Vorab wären natürlich auch hier eventuelle Erfahrungsberichte sehr interessant.

Gruß

Haki


[Beitrag von Haki-28 am 26. Apr 2017, 23:16 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Soundbar bis 250 EURO
Chris_G am 01.12.2011  –  Letzte Antwort am 11.12.2011  –  5 Beiträge
Soundbar bis 250? gesucht
Bademeister001 am 02.10.2015  –  Letzte Antwort am 02.10.2015  –  2 Beiträge
Soundbar bis 250 Euro
Bjorhal am 20.04.2016  –  Letzte Antwort am 21.04.2016  –  3 Beiträge
Kaufberatung Soundbar bis 250 ?
Shocker666 am 17.12.2017  –  Letzte Antwort am 16.09.2018  –  34 Beiträge
Suche Soundbar bis ca. 250?
LavitzTM am 11.08.2015  –  Letzte Antwort am 11.08.2015  –  2 Beiträge
Soundbar bis 250 Euro gesucht
CampinoF1 am 15.02.2016  –  Letzte Antwort am 17.02.2016  –  14 Beiträge
Suche Soundbar bis 250? Strassenpreis
Blaualge am 26.12.2016  –  Letzte Antwort am 26.12.2016  –  3 Beiträge
Heimkino / Soundbar Empfehlung bis 250?
julian- am 12.12.2018  –  Letzte Antwort am 12.12.2018  –  4 Beiträge
Suche Soundbar ~ 250?
Juuuul am 24.12.2011  –  Letzte Antwort am 25.12.2011  –  3 Beiträge
Soundbar/-base oder 2.0/1 bis 250 ?
BUFU1610 am 17.04.2017  –  Letzte Antwort am 17.04.2017  –  4 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder900.169 ( Heute: 17 )
  • Neuestes MitgliedissmirWumpe
  • Gesamtzahl an Themen1.500.611
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.536.216