Alternative für JBL SCS 200.5 - (DALI Zensor Pico)

+A -A
Autor
Beitrag
Thommy_1337
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 17. Sep 2017, 22:55
Hallo zusammen,


ich bin auf der Suche nach einer Alternative für die JBL SCS 200.5 (5.1 System) Lautsprecher und bin dabei bereits, nach mehreren positiven Testberichten, auf die DALI Zensor Pico gestoßen.

Die JBL SCS 200.5 Lautsprecher habe ich 2012, zusammen mit dem Yamaha RX-V473, im Set gekauft.
Damals hatte ich keine größeren Ansprüche, Geld war knapp und ich bin unwissend.

Frage: Hole ich mir mit den DALI Zensor Pico Lautsprechern eine deutliche Qualitätsverbesserung in mein Haus?
- Wenn nein, kann man mir eine Alternative nennen?


Beschreibungen:

- Raumgröße: 25 m2
- AV: Yamaha RX-V473
- Einsatzgebiet: 60% TV/BluRay, 30% Musik, 10% Gaming
- Max. Abmessungen: Front LS max. Breite 20cm, Höhe und Tiefe egal. Center max Breite 40cm, Tiefe max. 20cm, Höhe egal, Rears egal.
- Montage/Befestigung: Wandmontage. Front LS könnten auch Standlautsprecher sein, allerdings nur mit einer Breite von max. 20 cm.

- Ich habe mich auch mit anderen Systemen befasst, allerdings kann ich mir aufgrund der Einrichtung des Wohnzimmers, keine großen/größeren Boxen anschaffen. Mir ist bewusst, dass ich an "Brüllwürfeln" keine hohen Ansprüche setzen kann. Allerdings geht es leider nicht anders und möchte für mein Geld ein sehr gutes "Brüllwürfel-Set". Die Zensor Pico passen mit ihren Maßen perfekt & harmonisch zur restlichen Einrichtung.

- Budget: Gesamt 1000€. Davon ca. 600€ sofort und zu Weihnachten soll noch ein neuer Sub dazukommen + nächstes Jahr ein neuer AV.


Hoffe ich habe alle nötigen Infos beschrieben.


Vielen Dank schon einmal vorab.

Gruß
Thommy
happy001
Inventar
#2 erstellt: 18. Sep 2017, 00:23
Da gilt es einmal ein paar grundlegende Dinge zu sagen:

Die JBL waren vor ein paar Jahren sehr beliebte LS die ich kenne. Aus meiner Sicht war der Subwoofer jedoch zu schwach auf der Brust. Nun gut, preislich lagen sie ja so um die 200-250€.

Wenn man wie in deinem Fall bereit ist 1000€ zu investieren, dann kann man davon ausgehen, dass man eine deutliche Steigerung vom Klang erwarten kann. Die Frage ist jetzt aber, wie hoch ist deine Erwartung und können Boxen in diesem Preisrahmen das bieten? Da bist du gefragt!

Allgemein muss die Dali mehr bieten. Wenn man den Einzelpreis einer Box nimmt wäre es ein Armutszeugnis für den Hersteller, wenn die Dali nicht besser klingt. Ob das Klangbild der Dali dir jedoch zusagt, kann keiner wirklich beurteilen.

Wenn ich dann lese

- Max. Abmessungen: Front LS max. Breite 20cm, Höhe und Tiefe egal. Center max Breite 40cm, Tiefe max. 20cm, Höhe egal, Rears egal.

beschleicht mich das Gefühl, dass weniger der Klang das Thema ist als die Abmessungen. Dann kannst dir alles kaufen was in dem Bereich es zu kaufen gibt. Wirkliche Beratung braucht es da nicht. Zudem wird dann oftmals durch die beengte Verhältnisse eine Box derart vergewaltigt, dass ihr Potenzial eh brach liegt. Da ist jeder Euro eigentlich Verschwendung.


Mir ist bewusst, dass ich an "Brüllwürfeln" keine hohen Ansprüche setzen kann.

Woher weißt du das? Meine bescheidene Erfahrung ist da etwas anders. Es gibt sehr gute "Brüllboxen", die so mancher "richtiger" Box zeigt wo der Hammer hängt. Es gibt Systeme die taugen wirklich nicht, aber das ist oftmals auch dem Preis geschuldet. Es gibt aber auch Sets die wirklich gut klingen.

Daher wenn du keinen Platz hast sinnvoll Boxen zu stellen, lasse es besser. Wenn ja, dann kannst dich intensiver mit dem Thema beschäftigen und die Boxen die du für teures Geld kaufst haben eine Chance auch entsprechend zu klingen.
JULOR
Inventar
#3 erstellt: 18. Sep 2017, 09:02
Du solltest dir dringend Gedanken um die Aufstellung machen. Symmetrie und freie Aufstellung sind für guten Klang ebenso wichtig wie die Wahl der richtigen Lautsprecher.
Schau dir mal diese beiden Links an:
www.av-wiki.de/aufstellung
www.av-wiki.de/ls-auswahl

Sonst läufst du Gefahr, dass du dein Geld umsonst verbrennst. Kannst du Fotos und Skizze von deinem Raum einstellen? Ich fürchte da eine Wohnwand und Eckaufstellung.


Mir ist bewusst, dass ich an "Brüllwürfeln" keine hohen Ansprüche setzen kann.

Ich würde die Zensor Pico nicht mehr als Brüllwürfel bezeichnen.
Alternative wären noch die Saxx CurvedSound.
KEF E305, Dali Fazon Micro oder Sat lassen sich Design und Miniaturisierung gut bezahlen. Klingen auch ordentlich.


[Beitrag von JULOR am 18. Sep 2017, 09:07 bearbeitet]
Thommy_1337
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 18. Sep 2017, 13:30
Danke erst mal für die Antworten.



Wenn man wie in deinem Fall bereit ist 1000€ zu investieren, dann kann man davon ausgehen, dass man eine deutliche Steigerung vom Klang erwarten kann. Die Frage ist jetzt aber, wie hoch ist deine Erwartung und können Boxen in diesem Preisrahmen das bieten? Da bist du gefragt!
Allgemein muss die Dali mehr bieten. Wenn man den Einzelpreis einer Box nimmt wäre es ein Armutszeugnis für den Hersteller, wenn die Dali nicht besser klingt. Ob das Klangbild der Dali dir jedoch zusagt, kann keiner wirklich beurteilen.


Das stimmt wohl. Glücklicherweise habe ich vorhin einen Händler gefunden, wo ich die Pico's 30 Tage ausgiebig testen kann. (Kostenlose Rücknahme)



Woher weißt du das? Meine bescheidene Erfahrung ist da etwas anders. Es gibt sehr gute "Brüllboxen", die so mancher "richtiger" Box zeigt wo der Hammer hängt. Es gibt Systeme die taugen wirklich nicht, aber das ist oftmals auch dem Preis geschuldet. Es gibt aber auch Sets die wirklich gut klingen.


Ich habe mich versucht mit dem Thema zu befassen und habe mir Artikel / Testberichte / Foren etc. von Magazinen usw. durchgelesen. Meistens habe ich dann erfahren, dass diese Brüllboxen keine gute Wahl sind. Sicherlich gibt es gute System und davon will ich eins.



Sonst läufst du Gefahr, dass du dein Geld umsonst verbrennst. Kannst du Fotos und Skizze von deinem Raum einstellen? Ich fürchte da eine Wohnwand und Eckaufstellung.


wz 1

Wir haben uns erst neu eingerichtet. Vorher hatten wir wirklich eine klobige Wohnwand und alles hing irgendwie zu. Zusätzlich habe ich auch erst letzte Woche Kabelkanäle im WZ verlegt, damit alles schön geordnet ist.

Wie man sieht, habe ich auf dem Sideboard nicht genügend Platz für einen großen Centerlautsprecher. Sicherlich kann ich da noch Deko etc. entfernen, aber selbst dann reicht es nicht für einen großen aus.

Die CD Regale könnte ich noch etwas weiter auseinander stellen, allerdings nicht viel, weil auf der linken Seite die Vitrine platziert ist.

WZ 2

Hier sieht man die Rears. Ich habe diese rot markiert, weil man es auf dem Foto schlecht erkennt. Diese sind ca. auf gleicher Höhe, allerdings ist der Abstand zum Hörplatz anders. Die Abstände etc. habe ich durch das Einmesssystem YPAO ermittelt. Das passt auch soweit.

Habt ihr in Bezug zu diesen Bildern Verbesserungsvorschläge für mich?




Alternative wären noch die Saxx CurvedSound.
KEF E305, Dali Fazon Micro oder Sat lassen sich Design und Miniaturisierung gut bezahlen. Klingen auch ordentlich.


Design ist mir eigentlich nicht so wichtig. Die LS können ruhig schlicht und einfach aussehen.
happy001
Inventar
#5 erstellt: 18. Sep 2017, 13:52
Ehrlich gesagt würde ich unter diesen Bedingungen alles so belassen wie es ist.
Wenn du unbedingt für das Ego was kaufen willst, dann nimm was im Bereich 500€ und gut. Bei 1000€ Boxen wirst gleichfalls nicht im Ansatz das Potenzial abrufen können.

Du würdest dich wundern wenn den JBLrichtig aufstellen könntest, ein Stereodreieck hättest und den Subwoofer durch etwas leistungsfähigeres ersetzen würdest was dann an Zugewinn beim Klang erzielen könntest. Geht aber bei dir nicht unter diesen Bedingungen, von daher .... deine Entscheidung was du machst.
JULOR
Inventar
#6 erstellt: 18. Sep 2017, 14:13
Die CD-Regale woandershin, die Schrankwand an der linken Seite weg und ein breiteres Lowboard. dann könntest du ein Stereodreieck realisieren, die LS frei aufstellen und einen Center auf dem Lowboard platzieren. Rears sollten auch symmetrisch hinter dem Hörplatz stehen. So ist es doch arg schief. happys Vorschlag ist gar nicht so falsch.

Positiv: Bei dieser Aufstellung kannst du den Center weglassen und dich ganz auf die Front-LS konzentrieren. Wenn wenigstens die CD-Regal wegkommen, dann könntest du zwei Kompakt-LS frei hinstellen und nen anständigen Sub dazu.

Was genau gefällt dir an deinem jetzigen Sound nicht?
Schau mal nach der richtigen Aufstellung.
danyo77
Inventar
#7 erstellt: 18. Sep 2017, 14:54

JULOR (Beitrag #6) schrieb:
dann könntest du zwei Kompakt-LS frei hinstellen und nen anständigen Sub dazu.


Das wäre mein Ansatz. Rears und Center würde ich gar nicht erst einkaufen, dafür nen netten Sub und zwei Kompakte (eher stärker bündelnd) auf Ständern in der Front als 2.1.
happy001
Inventar
#8 erstellt: 18. Sep 2017, 15:25

danyo77 (Beitrag #7) schrieb:

Das wäre mein Ansatz. Rears und Center würde ich gar nicht erst einkaufen, dafür nen netten Sub und zwei Kompakte (eher stärker bündelnd) auf Ständern in der Front als 2.1.


Eher falscher Ansatz. Wenn er theoretisch es schaffen würde ein Stereodreieck umzusetzen, kann er auch einen Center nehmen. Bei den Rears kann er es so belassen wie es im Moment ist.
Bleibt alles wie es ist, wovon ich ausgehe, bringt die ganze Debatte nicht wirklich was.
danyo77
Inventar
#9 erstellt: 18. Sep 2017, 15:49

happy001 (Beitrag #8) schrieb:
Eher falscher Ansatz.


Ob der Ansatz nun falsch oder richtig ist, liegt wohl an der Betrachtungsweise mehrerer Faktoren. Ich habe z.B. nichts von einem Stereodreieck erzählt, sondern JULORs Gedanken weitergesponnen, dass zumindest der Schrank links bleibt. Damit wäre die Front zu eng, dennoch halte ich ein günstiges Stereopaar (z.B. JBL Studio 220 oder Klipsch R-15M), das etwas stärker bündelt hier durchaus für klanglich besser als die JBLs, die dort gerade hängen (und die ich auch kenne...). Aber das kann der TE ja einfach mal für seien Ohren ausprobieren. Ein Paar Kompakt-LS ist schnell und problemlos ausgeliehen/geordert und bei Nichtgefallen zurückgebracht/-gesendet.

Ich habe erst am Samstag die Studios wieder mit Klipsch R-12 in 2.1 bei einem Freund gehört (ebenfalls zu enge Aufstellung, in neuer Wohnung - so habe ich sie also vorher noch nicht gehört.) und war wieder einmal erstaunt, wie gut das in der Praxis funktioniert.
happy001
Inventar
#10 erstellt: 18. Sep 2017, 16:25

danyo77 (Beitrag #9) schrieb:

Ob der Ansatz nun falsch oder richtig ist, liegt wohl an der Betrachtungsweise mehrerer Faktoren. Ich habe z.B. nichts von einem Stereodreieck erzählt, sondern JULORs Gedanken weitergesponnen,


Eigentlich nicht. Es zählt einzig und alleine wie man das Projekt umsetzt oder nicht. Du kannst selbst Boxen die um ein vielfaches teurer sind hier aufstellen und am Ende bleibt ein Ergebnis! Keine Box der Welt kann unter diesen Bedingungen ihr volles Potenzial auspielen. Man könnte jetzt natürlich eine wissenschaftliche Expertise in Angriff nehmen ab welchen Kaufpreis der Nutzen und der Klanggewinn am besten zueinander passen. Ehrlich gesagt, ich weiß es nicht. Ich mache mir auch keinen Kopf darüber, weil es sinnlos ist aus meiner Sicht für "viel" Geld Boxen zu kaufen die unter ihren Möglichkeiten bleiben.

Alleine wenn man mehr Abstand zwischen die Boxen bringt und sie ordentlich aufstellt würde viel bringen, ebenso wie der Sub durch einen anderen zu ersetzen. Geht hier nicht ohne größere Umbauaktionen also muss man im Rahmen dessen planen was übrig bleibt oder es lassen.
danyo77
Inventar
#11 erstellt: 19. Sep 2017, 10:49

happy001 (Beitrag #10) schrieb:
Keine Box der Welt kann unter diesen Bedingungen ihr volles Potenzial auspielen.


Das kann kein Lautsprecher in einem Wohnraum. Darauf kommt es auch gar nicht an. Es kommt genau auf den Punkt an, über dne Du nicht nachdeneken willst: dass man für einen gewissen Mehrwert einen gewissen Betrag ausgeben will, oder eben nicht. Ein Paar Studio 220 brächte mir selbst in dieser Situation mehr als das 200.5 und ich persönlich würde den Mehraufwand auf mich nehmen - das kann ich alleine durch das Foto abschätzen, weil ich beide kenne. Natürlich würde ich es trotzdem noch testen.

Deinen Ansatz, es nicht einmal auszuprobieren, kann ich nicht nachvollziehen. Was hat man denn zu verlieren?
happy001
Inventar
#12 erstellt: 19. Sep 2017, 11:54

danyo77 (Beitrag #11) schrieb:


Es kommt genau auf den Punkt an, über dne Du nicht nachdeneken willst: dass man für einen gewissen Mehrwert einen gewissen Betrag ausgeben will, oder eben nicht.

Deinen Ansatz, es nicht einmal auszuprobieren, kann ich nicht nachvollziehen. Was hat man denn zu verlieren?


Woher willst du beurteilen können über was ich nachdenke und was nicht?

Daher nochmals speziell für dich:

- Das Hauptproblem ist die aktuelle Aufstellung!
Würde man hier Hand anlegen hätte man schon viel gewonnen. Selbst die JBL würden sich verbessern.

- Würde man den Subwoofer durch einen leistungsfähigeren Modell ersetzen würde sich gleichfalls eine Verbesserung einstellen, weil der Sub nur 100 Watt hat und er mit hoher Sicherheit, sehr schnell in seinen Grenzbereich kommt.

- Ich würde (und das habe ich auch geschrieben) nicht mehr wie 500€ für neue Boxen ausgeben, weil sie einfach unter diesen Bedingungen nicht wirklich das umsetzen können was sie zu leisten im Stande sind! Das können auch keine 1000€ Boxen oder 5000€ Boxen.
Der limentierende Faktor ist und bleibt die Aufstellung.
danyo77
Inventar
#13 erstellt: 19. Sep 2017, 14:21

happy001 (Beitrag #12) schrieb:
Woher willst du beurteilen können über was ich nachdenke und was nicht? :.



happy001 (Beitrag #10) schrieb:
Ich mache mir auch keinen Kopf darüber,...


Das ist nach der Definition, die ich kenne, eine andere Ausdrucksweise dafür, dass man nicht über etwas nachdenkt...


happy001 (Beitrag #12) schrieb:
Daher nochmals speziell für dich


Es geht hier aber nicht um mich. Ich weiß, welche Probleme man hier sieht und was man dagegen tun kann, keine Angst. Ich stelle auch vernünftig auf. Bei manchen Wohnzimmern ist das aber nicht gewünscht und dann muss man eben damit leben. Und ich behaupte weiterhin - und das kann der TE, wie gesagt, ohne große Aufwände für sich selbst ausprobieren, dass zwei Kompaktlautsprecher wie die JBL Studio 220, die im Paar 200,- kosten oder auch Denon SC-M40, die im Paar 120,- kosten, hier schon bedeutend besser klingen, als die jetz installierten Lautsprecher. Auch, weil man sie in der Front auf Ständern schon einmal breiter stellen kann, als die jetzt aufgehängten JBL 200er.

Und dann hätte man sogar - zu Deinen angesetzten 500,- noch so viel Kohle übrig, dass man sich nen netten kleinen Sub dazukaufen könnte. Am besten einen geschlossenen oder verschließbaren, denn in der Front wird er keinen Platz finden und ansonsten wird er wohl näher bei Wänden stehen.
happy001
Inventar
#14 erstellt: 19. Sep 2017, 15:13
Nach meiner Definition ist es schon fast frech wie du Aussagen von mir aus dem Zusammenhang reißt und sie falsch wiedergibst.

Warum sollte es um dich jetzt bitte gehen? Es hat sich eben ergeben das ich mit dir hier debatieren muss, mehr aber auch nicht.


Und ich behaupte weiterhin - und das kann der TE, wie gesagt, ohne große Aufwände für sich selbst ausprobieren, dass zwei Kompaktlautsprecher wie die JBL Studio 220, die im Paar 200,- kosten oder auch Denon SC-M40, die im Paar 120,- kosten, hier schon bedeutend besser klingen, als die jetz installierten Lautsprecher


Etwas anderes habe ich auch nicht gesagt wenn man "bedeutend" durch besser ersetzt.
Weil noch besser würden sie klingen wenn die Aufstellung besser wäre. Besser würde auf alle LS zutreffen die technisch den JBL überlegen wären.

Nur und da bleibe ich dabei, verschenkt man eben jede Menge Potenzial solange die Aufstellung nicht geändert wird. Daher würde ich eben nicht mehr wie 500€ ausgeben.
danyo77
Inventar
#15 erstellt: 20. Sep 2017, 09:18
Und da sind wir uns doch im Gesamtbild schon wieder einig. Hoffentlich haben wir den TE durch die Debatte jetzt nicht zu sehr verschreckt.
Thommy_1337
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 21. Sep 2017, 21:34
Okay,.. das sind auf jeden Fall genug Infos für mich. Danke erstmal.



Du würdest dich wundern wenn den JBLrichtig aufstellen könntest, ein Stereodreieck hättest und den Subwoofer durch etwas leistungsfähigeres ersetzen würdest was dann an Zugewinn beim Klang erzielen könntest. Geht aber bei dir nicht unter diesen Bedingungen, von daher .... deine Entscheidung was du machst.


Du hast Recht, das WZ umstellen ist leider kaum, bis gar nicht möglich. Ich hätte mich damals erst informieren sollen und dann mich einrichten.




Positiv: Bei dieser Aufstellung kannst du den Center weglassen und dich ganz auf die Front-LS konzentrieren. Wenn wenigstens die CD-Regal wegkommen, dann könntest du zwei Kompakt-LS frei hinstellen und nen anständigen Sub dazu.


Die CD-Regale kann ich auf jeden Fall woanders platzieren. Subwoofer wollte ich sowieso neu. Frage: Wenn ich den Center weglasse, muss ich dann beim
Anschluss der Front LS beim AV-Receiver etwas beachten? Oder eine Einstellung im AV ändern? Schließlich fehlt ja dann die wichtigste Box.
Oder verteilt der Receiver den Center-Kanal automatisch dann auf die Front LS?



Damit wäre die Front zu eng, dennoch halte ich ein günstiges Stereopaar (z.B. JBL Studio 220 oder Klipsch R-15M), das etwas stärker bündelt hier durchaus für klanglich besser als die JBLs, die dort gerade hängen (und die ich auch kenne...). Aber das kann der TE ja einfach mal für seien Ohren ausprobieren. Ein Paar Kompakt-LS ist schnell und problemlos ausgeliehen/geordert und bei Nichtgefallen zurückgebracht/-gesendet.

Ich habe erst am Samstag die Studios wieder mit Klipsch R-12 in 2.1 bei einem Freund gehört (ebenfalls zu enge Aufstellung, in neuer Wohnung - so habe ich sie also vorher noch nicht gehört.) und war wieder einmal erstaunt, wie gut das in der Praxis funktioniert.


Ein Paar Studio 220 brächte mir selbst in dieser Situation mehr als das 200.5 und ich persönlich würde den Mehraufwand auf mich nehmen - das kann ich alleine durch das Foto abschätzen, weil ich beide kenne. Natürlich würde ich es trotzdem noch testen.


Danke für die Praxiserfahrung! So werde ich es auch testen. Ich wusste noch nicht mal, dass es Lautsprecher gibt, die für ungünstige/problematische Aufstellungen besser geeignet sind. Sollte ich die Rears dann auch austauschen? Hast du evt. noch mehr Alternativen, die besser für ungünstige Aufstellungen geeignet sind?



- Ich würde (und das habe ich auch geschrieben) nicht mehr wie 500€ für neue Boxen ausgeben, weil sie einfach unter diesen Bedingungen nicht wirklich das umsetzen können was sie zu leisten im Stande sind! Das können auch keine 1000€ Boxen oder 5000€ Boxen.
Der limentierende Faktor ist und bleibt die Aufstellung.


Nach euren Infos, leuchtet mir das jetzt auch ein. Die Aufstellung bei mir ist problematisch.


Und dann hätte man sogar - zu Deinen angesetzten 500,- noch so viel Kohle übrig, dass man sich nen netten kleinen Sub dazukaufen könnte. Am besten einen geschlossenen oder verschließbaren, denn in der Front wird er keinen Platz finden und ansonsten wird er wohl näher bei Wänden stehen.


Was ist ein verschließbarer oder geschlossener Sub? Bringt der Nachteile zu einem offenem? Habt ihr eine Empfehlung für mich?


Weil noch besser würden sie klingen wenn die Aufstellung besser wäre. Besser würde auf alle LS zutreffen die technisch den JBL überlegen wären.

Nur und da bleibe ich dabei, verschenkt man eben jede Menge Potenzial solange die Aufstellung nicht geändert wird. Daher würde ich eben nicht mehr wie 500€ ausgeben.


Jetzt finde ich auch, dass 1000€ bei meiner Aufstellung zu hoch gegriffen ist. Ich werde mal ein wenig testen und wenn es passt, bekomme ich die entsprechenden Boxen bestimmt auch gebraucht für schmaleres Geld. Zudem planen wir sowieso irgendwann in den nächsten 5 Jahren ein Eigenheim, wo ich die hier angesprochenen Aspekte beachten werde, um gleich von Anfang an in den optimalen Genuss zu kommen.



Und da sind wir uns doch im Gesamtbild schon wieder einig. Hoffentlich haben wir den TE durch die Debatte jetzt nicht zu sehr verschreckt


Ne, alles gut. Bin froh, dass ich hier Beitrag erstellt habe. Sonst hätte ich vermutlich viel zu viel Geld ausgegeben und über das Ergebnis wäre ich evt. auch nicht glücklich gewesen.


Vielen Dank!
JULOR
Inventar
#17 erstellt: 22. Sep 2017, 07:55

Oder verteilt der Receiver den Center-Kanal automatisch dann auf die Front LS?

So ist es. Beim Einmessen erkennt der AVR automatisch die angeschlossenen LS. Ansonsten im Lautsprechersetup Center auf "kein" stellen. Dann wird das Signal über die beiden Front-LS wiedergegeben.


planen wir sowieso irgendwann in den nächsten 5 Jahren ein Eigenheim, wo ich die hier angesprochenen Aspekte beachten werde,

Dann melde dich mal rechtzeitig hier, dann kann man auch rechtzeitig korrigieren, Kabelverlegung planen oder sonstwie Fragen beantworten. Bei einigen Planungen ist sogar schon der Grundriss ungeeignet. Da muss man natürlich überlegen, was einem wichtiger ist. Aber alles andere kann man in der Bauphase mit einplanen. Wird dann am Ende viel schöner und kostet quasi weder zusätzliches Geld noch Aufwand.
danyo77
Inventar
#18 erstellt: 22. Sep 2017, 08:15

Thommy_1337 (Beitrag #16) schrieb:
Ich wusste noch nicht mal, dass es Lautsprecher gibt, die für ungünstige/problematische Aufstellungen besser geeignet sind.


So allgemein kann man das nicht sagen. Lautsprecher haben verschiedene Eigenschaften und man sollte sich die Lautsprecher aussuchen, die am Besten zum eigenen Geschmack, aber gleichzeitig auch zur Hörumgebung passen. Der Raum hat immer Einfluß auf den Klang, genauso wie die Aufstellung der Lautsprecher - und viele User hier waren schon überrascht, wie anders Lautsprecher plötzlich in eigener Umgebung und Aufstellung klangen. Deshalb sollte man versuchen, die Raumsituation und die Möglichkeiten grob abzuschätzen, um zu sehen, was dort jeweils funktionieren könnte oder wie man veruchen kann, das Ganze noch zu optimieren. Das ist das, was wir hier in der Beratung versuchen. Trotzdem kann es letztlich in der Realität von dem abweichen, was wir auf den Fotos zu erkennen glauben, da wir z.B. die Baumaterialien nicht kennen.

Warum ich bei Dir auf JBL Studios oder Klipsch Reference gegangen bin: Diese Lautsprecher sind momentan relativ günstig im Paar, waren auch vorher bereits gute Serien in Preis-Leistung. Beide Serien bündeln stärker im Hochton, da beide Hörner nutzen. Damit strahlt der Hochton weniger seitlich ab, als z.B. bei Waveguides (Q-Acoustics 3000er, XTZ Spirit etc.). Folge davon ist, dass weniger Schall früh an den Seiten reflektieren kann, wenn die Lautsprecher näher an Seitenwänden stehen. Nachteil ist, dass die Lautsprecher abseits der Achse schnell im Pegel abnehmen, d.h. der Klang ist am Hörplatz deutlich ausgewogener, als in anderen Bereichen des Raumes. Beides sind Lautsprecher in Bassreflexkonstruktion, deswegen würde ich a) einen Subwoofer nutzen und entsprechend trennen, b) frei auf Ständern aufstellen (CD-Regale weg, für mehr Platz), um wenigstens ein wenig flexibel zu sein und c) zur Not die Reflexöffnungen verschließen, je nach Wandnähe. Zum Verschließen nutzt man poröse Materialien. Die Pragmatischen unter uns nutzen alte Socken o.ä. andere kaufen spezielle Schaumstoffpropfen oder schneiden sich Schwimmnudeln zurecht.


Thommy_1337 (Beitrag #16) schrieb:
Sollte ich die Rears dann auch austauschen?


Bei den Rears würde ich die Situation a) so belassen mit den aktuellen Lautsprechern, b) sie ganz weglassen oder c) in gleichen Abständen direkt hinter die Couch stellen. Im letzten Fall bräuchte man mehr Abstand vom Hörplatz/der Couch zu den Rears. Letztlich musst Du das für Dich herausfinden. Jetzt im Moment hängen die Rears eher schlecht. Abstände und Ausrichtung passen nicht. Neue Lautsprecher dort so anzubringen macht keinen Sinn, da wäre wirklich jeder Cent zu viel ausgegeben. Dipole und Bipole funktionieren eher weniger, da für Erstgenannte die seitlichen Wandabstände zu unterschiedlich sind und für Zweitgenannte das Fenster zur Aufhängung an der Rückwand stört.


Thommy_1337 (Beitrag #16) schrieb:
Frage: Wenn ich den Center weglasse, muss ich dann beim
Anschluss der Front LS beim AV-Receiver etwas beachten? Oder eine Einstellung im AV ändern? Schließlich fehlt ja dann die wichtigste Box.
Oder verteilt der Receiver den Center-Kanal automatisch dann auf die Front LS?


Letzteres. Wenn man bei der Einrichtung keinen Center angibt, wird das Center-Signal auf die beiden Fronts aufgeteilt.


Thommy_1337 (Beitrag #16) schrieb:
Was ist ein verschließbarer oder geschlossener Sub? Bringt der Nachteile zu einem offenem? Habt ihr eine Empfehlung für mich?


https://av-wiki.de/subwoofer#bauweise - hier unter "Bauweise". Ein geschlossener Sub wäre z.B. der Saxx DS 10 oder 12, SVS SB 12/1000/2000... (steht für sealed box), ein Canton Sub 600, Arendal 1723 Sub 1 etc. Verschließen kann man grundsätzlich alle Bassreflexkonstruktionen (wie oben bereits beschrieben), manche Hersteller versehen die Subwoofer aber zusätzlich noch mit weiteren Einstellungsmöglichkeiten (z.B. EQs) zur Klanganpassung und legen bereits Stopfen bei. XTZ-Subs wären hier ein Beispiel (Spirit Sub, 8.17/10.17/12.17, 1x12, Cinema Sub).

Geschlossene Subwoofer funktionieren in der Regel dröhnfreier in Wandnähe als Bassreflexkonstruktionen. Manchem User fehlt dann aber der brachiale Wumms bei Filmen.


[Beitrag von danyo77 am 22. Sep 2017, 08:19 bearbeitet]
happy001
Inventar
#19 erstellt: 22. Sep 2017, 10:30
Eigentlich sollte man sich dann eher die Frage stellen, ob man jetzt mit viel Zugeständissen etwas kaufen soll oder später wenn das Eigenheim steht auf einer soliden Basis dann sich ein kleines Heimkino zulegt.
JULOR
Inventar
#20 erstellt: 22. Sep 2017, 11:27
5 Jahre sind eine lange Zeit, beim Wunsch nach einem Eigenheim können das auch schnell 6 Jahre werden, bis man einzieht. Da sind 500€ für besseren Sound doch gut investiert, egal ob das System dann ausbaut/anpasst oder komplett neu plant.
danyo77
Inventar
#21 erstellt: 22. Sep 2017, 11:33
Ja, hab ich mich im ersten Moment auch gefragt. Kommt immer darauf an, was "in den nächsten 5 Jahren" bedeutet. Wenns tatsächlich 5 Jahre dauert, kann man durchaus überlegen etwas zu kaufen, wie von mir oben angedacht, und es dann beim Umzug entweder wieder verkaufen oder zu einem größeren System auszubauen. Oder man kann tatsächlich mit dem Leben, was man hat und zumindest über eine verbesserte Anordnung nachdenken. Mir wäre es das Geld wert, happy001 wohl eher nicht. Muss dann jeder für sich entscheiden...
happy001
Inventar
#22 erstellt: 22. Sep 2017, 12:56
Ja und Nein danyo77.
Der gravierende Unterschied bei mir ist, dass ich schon sehr lange meinen Schwerpunkt auf eine gute Aufstellung lege. Wir haben schon vor etlichen Jahren mit Abständen und unterschiedlichen Bedingungen experimentiert. Wenn dann die Auswirkungen erlebt hast, achtest deutlich mehr darauf. Zudem ist mir einfach das Geld zu schade, teure Boxen zu kaufen und diese unter ihren Möglichkeiten spielen zu lassen. Ich kann auch nicht immer nachvollziehen wenn einige Leute hier mit 7.1 oder Atmos in unterschiedlicher Konfiguraion umsetzen, wo weder die Qualität der Boxen noch die Aufstellung wirklich Sinn machen.

Zum Thema und unseren TE, es ist eine grundsätzliche Entscheidung für die es kein richtig oder falsch gibt, sondern rein emotional. Ich würde wahrscheinlich auch zucken und keine 5 Jahre warten wollen. Wahrscheinlich würde ich jedoch eine Lösung umsetzen die basierend auf einem Neukauf sich später weiter ausbauen lassen kann. Sprich jetzt zwei nette Regal-LS, die später auf den Rearbereich kommen und ggf. bei kleineren Umbaumaßnahmen den passenden Center dazu.
Boxen rein für den Übergangszeitraum wäre mir selbst bei 500€ eher zu teuer.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Dali zensor oder zensor pico
Virt am 22.12.2016  –  Letzte Antwort am 23.12.2016  –  5 Beiträge
JBL SCS 200.5
mrniceguy am 13.11.2004  –  Letzte Antwort am 15.11.2004  –  2 Beiträge
JBL SCS 200.5
Feui am 25.09.2011  –  Letzte Antwort am 25.09.2011  –  2 Beiträge
Dali Zensor 1 oder Pico + AVR
Norman07 am 22.04.2017  –  Letzte Antwort am 22.04.2017  –  26 Beiträge
JBL SCS-200.5 SCS Series 5.1 beratung
EnteEnteEnte am 28.12.2008  –  Letzte Antwort am 28.12.2008  –  2 Beiträge
Teufel Decoderstation 5 & JBL SCS 200.5 ?
patox am 19.12.2012  –  Letzte Antwort am 19.12.2012  –  4 Beiträge
Kaufberatung Dali Zensor System
PrinceJoce am 19.05.2016  –  Letzte Antwort am 23.05.2016  –  4 Beiträge
3.1 mit Dali Zensor Vokal oder Dali Pico Vokal
JC_85 am 14.03.2016  –  Letzte Antwort am 16.03.2016  –  5 Beiträge
Receiver für JBL SCS 200.5 gesucht
michel671 am 19.05.2012  –  Letzte Antwort am 27.06.2012  –  35 Beiträge
JVC 5.1-Lautsprechersystem SCS 200.5
dzeick am 30.06.2010  –  Letzte Antwort am 01.07.2010  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2017

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder849.886 ( Heute: 33 )
  • Neuestes Mitgliedtom-ma
  • Gesamtzahl an Themen1.417.746
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.993.485