Leistungsstärkeren Ersatz für Denon AVR X3500H

+A -A
Autor
Beitrag
#daniel81#
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 01. Nov 2018, 02:47
Hallo liebe Leute,

ich bin neu hier und habe mir nach einigem Lesen in diesem Forum vor 3 Wochen ein neues 5.1 System bestehend aus Numan Reference 801/802/803, Klipsch R-112 SW und einem Denon AVR X3500H zugelegt.

Insgesamt wäre ich eigentlich auch sehr zufrieden damit, nur leider wird der AVR schon nach der Wiedergabe von 1-2 Liedern auf hoher Lautstärke an der Gehäuseoberseite so heiß, dass man ihn nicht mehr anfassen kann. Daraufhin habe ich bei Denon angefragt, ob das normal sei und bekam die Antwort, dass alles in Ordnung ist, solange die Temperaturüberwachung nicht abschaltet, was aber heute erstmalig passiert ist (und auch abgesehen davon verringert sich meines Wissens nach die Lebensdauer elektronischer Bauelemente, insbesondere von Elkos, um etwa die Hälfte pro 10°C Temperaturanstieg).

Ich will jetzt gar nicht groß über den AVR X3500H schimpfen (an sich ist das Teil top), sondern Euch fragen, ob Ihr mir eine Alternative mit ähnlichem Funktionsumfang aber etwas großzügiger ausgelegten Endstufen vorschlagen könnt?

Danke
Daniel


[Beitrag von #daniel81# am 01. Nov 2018, 02:54 bearbeitet]
sealpin
Inventar
#2 erstellt: 01. Nov 2018, 08:59
Tipp: behalte den x3500 und setze für die Front Links und Rechts eine externe Endstufe ein.
Der Denon hat dafür Pre-out.
Endstufentip wäre die Endstufe von xtz.

Alternativ auch eine Endstufe aus dem Studio Bereich (check Thomann oder MusicStore), möglichst eine ohne Lüfter.

Ciao
sealpin
erddees
Inventar
#3 erstellt: 01. Nov 2018, 13:36

#daniel81# (Beitrag #1) schrieb:
... nur leider wird der AVR schon nach der Wiedergabe von 1-2 Liedern auf hoher Lautstärke an der Gehäuseoberseite so heiß, dass man ihn nicht mehr anfassen kann ...
... das sind keine 5-10 Minuten ... wenn der AVR nach dieser Zeit bereits so heiß wird, wie beschrieben, dann wird er offensichtlich mit Maximum-WARP berieben. Das ist weder dem Gerät noch deinen Ohren zuträglich. Aber, jeder wie er mag ...

Folge der Empfehlung von sealpin ...
love_gun35
Inventar
#4 erstellt: 01. Nov 2018, 13:59
Nun, der X4000 von meinem Bruder ist kurz nach der Garantiezeit am Hitzetod gestorben. Der drehte aber nie voll auf. Die Denn werden eben sehr heiß.
Was die an Energie in Hitze verpuffen ist das nächste, mach mal bitte einen Test mit einem Strommeßgerät.
Wie kann man in der heutigen Zeit so ein Eierbrätergerät bauen?
Sorry, aber das ist einfach meine persönliche Meinung.
SteveRaXX
Stammgast
#5 erstellt: 01. Nov 2018, 14:43
Gibt es überhaupt bezahlbar AV-R's mit Class D Endstufen und audyssey xt32 denn dass würde dass Problem beheben.
happy001
Inventar
#6 erstellt: 01. Nov 2018, 14:59
Das ein Verstärker unter bestimmten Bedingungen sich stärker erwärmt ist nicht wirklich neu. Kann man die Hand noch auflegen ist alles in Ordnung. Wenn ich jedoch lese

so heiß, dass man ihn nicht mehr anfassen kann

ist das eher eine kleine Übertreibung oder etwas stimmt tatsächlich nicht.
Da ein Subwoofer mit betrieben wird, ist diese Wärmeentwicklung eher unnatürlich.

Wie groß ist eigentlich der Raum?
Wie weit drehst du den Lautstärkeregler auf wenn du laut hörst?
Steht der Verstärker frei?
love_gun35
Inventar
#7 erstellt: 01. Nov 2018, 15:22
Claas D hat halt die Pioneer LX Serie.
Wenn man unbedingt XT32 braucht muss man eben einen Denon/Marantz kaufen.
Braucht ja nicht jeder und es gibt auch andere Methoden wenn der Bass dröhnt.
#daniel81#
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 01. Nov 2018, 18:02
Der Tipp mit der extra Endstufe ist gut, das werde ich machen!


ist das eher eine kleine Übertreibung oder etwas stimmt tatsächlich nicht.


Das ist leider keine Übertreibung, länger als 2-3 Sekunden hält man es nicht aus.

Dass diese Geräte immer eine gewisse Hitze entwickeln ist mir schon klar, aber bei dem Gerät ist es echt extrem. Das ist auch der einzige Punkt, den ich schon etwas enttäuschend finde.


Nun, der X4000 von meinem Bruder ist kurz nach der Garantiezeit am Hitzetod gestorben. Der drehte aber nie voll auf.

Das wundert mich nicht. Dann ist die beste Taktik wohl, zu versuchen, dass er bereits kurz vor Ende der Garantiezeit aufgibt


Wie groß ist eigentlich der Raum?
Wie weit drehst du den Lautstärkeregler auf wenn du laut hörst?
Steht der Verstärker frei?

Der Raum hat so ca. 40m², der Lautstärekregler steht so bei 75 und der Verstärker steht frei.
Es ist zugegebenermaßen schon recht laut, aber das macht man ja auch nicht jeden Tag...
haumti
Inventar
#9 erstellt: 01. Nov 2018, 20:35
Die Numan haben einen Wirkungsgrad von 86 db für die 802 und 88 db für die 801.
Das ist nicht sonderlich hoch, erklärt aber kein erhitzen nach 3 min.

Hast du alle LS im 5.1 Betrieb bei Musik oder wird der Denon auch im Stereo Betrieb so heiß.
Wie hoch sind die LS getrennt oder laufen die LS sogar Full Range ?

Gruß
Alex
love_gun35
Inventar
#10 erstellt: 01. Nov 2018, 20:41
Ein AVR darf doch nicht so heiß werden dass man ihn nicht mehr anfassen kann, Fullrange hin oder her.
Der von meinem Bruder wurde ja auch sehr heiß, aber die Finger Verbrenner er sich jetzt auch nicht.
happy001
Inventar
#11 erstellt: 01. Nov 2018, 20:48

love_gun35 (Beitrag #10) schrieb:
Ein AVR darf doch nicht so heiß werden dass man ihn nicht mehr anfassen kann, Fullrange hin oder her.


Anscheinend ja, sonst würde haumti nicht danach fragen. Stellt sich mir noch die Frage was genau es mit der Trennfrequenz auf sich hat?
love_gun35
Inventar
#12 erstellt: 01. Nov 2018, 21:10
Die Trennfrequenz würde mich in dem Fall auch interessieren. Aber trotzdem darf ein Gerät auch bei Fullrange nicht so extrem heiß werden wie in dem Fall.
haumti
Inventar
#13 erstellt: 01. Nov 2018, 21:31
Ich lese ja nicht zum ersten mal bei der Denon Serie über Hitzeprobleme.
Aber vielleicht laufen die Numan Full Range und der TE weiß gar nicht darrüber Bescheid und er hat den Denon schon fast voll aufgedreht.
Kann sein das der 40 m² Raum so viel Power braucht, er hat ja auch nur einen Sub eingesetzt.

Gruß
Alex
love_gun35
Inventar
#14 erstellt: 01. Nov 2018, 21:37
Dann kriegt er immer einen neuen von Denon, weil der die Garantiezeit eh nicht durch hält.
haumti
Inventar
#15 erstellt: 01. Nov 2018, 21:45
So einfach ist das auch nicht.
Nach einem halben Jahr muß er beweißen das der Fehler bei Denon liegt.
Und wenn er einen neuen bekommt hat er höchstwahrscheinlich dasselbe Theater nochmal, da ja die Problematik mit dem Überhitzen kein Einzellfall ist.
Was mich dabei aber irritiert daß dar AVR mit 3500er schon eine neue Serie ist.
Wenn man die Probleme schon bei der 1100 -1400 Serie hatte muß man davon ausgehen das Denon nicht in der Lage oder Willens ist das Problem abzustellen.

Gruß
Alex
love_gun35
Inventar
#16 erstellt: 01. Nov 2018, 21:57
War ja nicht wirklich ernst gemeint.
Aber mit dem Hitzeproblem hast du schon recht.
Ich denke Denon hat keinen Bock das in den Griff zu kriegen. Glaub nicht dass denen ihre Ingenieure zu blöd dafür sind.
#daniel81#
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 02. Nov 2018, 00:16
Die Lautsprecher habe ich auch beim Musikhören im 5.1 Betrieb.
Stereo habe ich noch nicht ausprobiert, kann ich mal testen.

Die Trennfrequenz ist auf der niedrigstmöglichen Einstellung von 40Hz (für jeweils Front, Center und Rear).
Ich habe gerade mal alle auf 80Hz hochgestellt, damit scheint es ein klein wenig besser zu sein, man verbrennt sich nicht mehr direkt die Hand aber immer noch nicht ideal. Das Infrarotthermometer misst an den Lüftungsschlitzen an der Oberseite nach 5min 55°C und nach 10min knapp 65°C, allerdings ist die geschlitzte Oberfläche nicht unbedingt ideal für das Thermometer und ich denke der Messwert dürfte tendenziell eher niedriger sein als der tatsächliche.

Der Sub steht auf LFE + Main, die Front LS auf Large und Center und Rear auf Small. Nicht ganz ideal (aber auch nicht mehr zu ändern) sind die etwas "dünnen" ca. 10-12m langen 2,5mm² Leitungen zu den Rear LS.
Für mich persönlich klingen diese Einstellungen (40Hz, LFE + Main, Front Large) am besten, auch wenn das der eine oder andere anders sehen mag und klar ist, dass der AVR damit maximal belastet wird.
Deshalb hatte ich mich ursprünglich ja auch nicht über den AVR beschwert, sondern nach einem größeren Modell gefragt Etwas enttäuschend ist es aber dennoch...
#daniel81#
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 02. Nov 2018, 00:23
Die 40m² Raumgröße sind vielleicht auch nicht ganz so aussagekräftig weil es auf einer Seite einen ca. 4m breiten Durchgang zum ca. 25m² großen Nebenraum gibt...
sk223
Inventar
#19 erstellt: 02. Nov 2018, 01:17

#daniel81# (Beitrag #17) schrieb:
Der Sub steht auf LFE + Main,.


Das bedeutet, das die Tieftonanteile sowohl an den Sub ( LFE ) als auch an die Front-LS ( + Main ) ausgegeben werden. Und gerade die Tieftonanteile ist das was Verstärkerleistung fordert.
Ich würde das ändern auf nur "LFE".

Also sinds eher 65qm, offener Durchgang 4m breit, da solltest du die Fläche als eins sehen akustisch betrachtet, vor allem im Bass.

Bei der Fläche dürfte auch eine Abrissbirne wie der R-112SW ordentlich zu tun haben.
Oder dein Sitzplatz ist an einer akustisch ungünstigen Stelle wie z.B Raummitte.

Ich hab ein Wohnzimmer mit Küche dran, ca. 30qm, und 2 R-12SW und damit ein vernünftiges Bassfundament erreicht.

Stefan
#daniel81#
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 02. Nov 2018, 01:33

Das bedeutet, das die Tieftonanteile sowohl an den Sub ( LFE ) als auch an die Front-LS ( + Main ) ausgegeben werden.


Ich dachte, das bedeutet, dass auf dem *Subwoofer* auch die Bassanteile der Front LS ausgegeben werden und diese Einstellung erstmal keine Auswirkung auf das Ausgangssignal der Front LS hat aber hingegen die Small / Large Einstellung zusammen mit der Trennfrequenz bestimmen, ob und welche Tiefen auch auf den Front LS ausgegeben werden !??

Mit Sub nur auf LFE kommt bei mir mit einem Stero-Eingangssignal aus dem Sub überhaupt nichts mehr raus, was mich jetzt auch nicht so sehr verwundert, weil es bei einem Stero Signal kein LFE gibt (zumindest solange sich der AVR das nicht auf irgendeine Art und Weise errechnet).

Aber egal an welcher Einstellung es tatsächlich liegt, hast Du natürlich recht, dass die Tiefen bei mir auf den Front LS ausgegeben werden, was Leistung braucht.

Ich habe aus dieser Diskussion auf jeden Fall mitgenommen, dass ich eine separate Endstufe für die Front LS brauche (bin gerade dabei die EDGE zu bestellen ) und evtl. einen zweiten Sub. Aber langsam wird die ganze Sache teuerer als geplant...
sk223
Inventar
#21 erstellt: 02. Nov 2018, 01:47
Wenn du die Trennfrequenz der Front auf 40Hz hast, was die auch können ( 35Hz +-3db ) dann kreigt der Sub erst alles darunter zugeteilt und der AVR kriegt ordentlich zu tun.
Stell die Trennung doch mal testweise höher und las den Sub mehr ackern.
Aber ein zweiter Sub wäre für einen gleichmäßigeren Bass gut.

Ich hab bei mir mit der Raumsimulation von REW gespielt um die "vermutlich" besten Stellplätze zu finden bzw. welche möglichen Stellplätze am ehesten taugen könnten.
Kannst das ja mal testen und auch deine Front-LS mit reinnehmen.

Stefan
#daniel81#
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 02. Nov 2018, 02:56

dann kreigt der Sub erst alles darunter zugeteilt

ohh... ja... :/
Wie sieht das mit den preouts aus, sind die auch gefiltert oder kriegen die immer das volle Spektrum?
Mit der extra Endstufe für die Front LS hätte ich die Front LS gerne auf Fullrange aber den Sub trotzdem noch bis zu seinem eigenen Tiefpass (aktuell 150Hz), was aber nicht geht wenn die Preouts bereits gefiltert sind und der Sub nur alle Frequenzen darunter bekommt

Ich habe jetzt mal 80, 100 und 120Hz getestet, aber selbst bei 120Hz wird der AVR noch verdammt heiß.
REW hab ich mir runtergeladen aber habe kein kalibriertes USB Mikrofon, da muss ich mich mal am Wochenende mit beschäftigen.
love_gun35
Inventar
#23 erstellt: 02. Nov 2018, 03:14
Leute, da kann man fast der Meinung sein, einen Denon AVR darf man nur mit Trennfrequenz betreiben weil der sonst abraucht?
Das ist eigentlich völlig egal ob mit oder ohne. Mein Bruder seiner ist bei 80 Hz Trennung abgeraucht. Die werden so oder so zu heiß.
#daniel81#
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 02. Nov 2018, 03:30
Sehr geehrter Herr XXX,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Eine gewisse Wärmeentwicklung ist bei den aktuellen AV-Receivern aufgrund der hohen Leistung durchaus normal. Es handelt sich hierbei um die Wärme die durch das Belüftungssystem aus dem Inneren des Receivers nach außen geleitet wird.

Wenn der Receiver im Inneren zu heiß wird, geht er automatisch in den Schutzmodus, bei dem die Standby-Leuchte rot blinkt.

Solange der Schutzmodus nicht aktiviert wird, liegt die Wärmeentwicklung demnach noch im Normalbereich und der Receiver kann ohne Bedenken genutzt werden.

Sie sollten allerdings immer darauf achten, dass oberhalb des Receivers genügend Platz ist, damit die Wärme entweichen kann.

Ich hoffe, diese Auskunft hilft Ihnen weiter.


Mit freundlichen Grüßen

Ihr Denon Kundenservice


Kunde Von XXX (XXX) (20/10/2018 20:38)
Hallo, ich habe einen AVR-X3500H Receiver von Ihnen gekauft und betreibe ihn im 5.1 Modus mit einem aktiven Subwoofer sowie insgesamt 5 Numan Reference 801 / 802 / 803 Lautsprechern. Bereits nach der Wiedergabe von einem einzigen Lied auf hoher Lautstärke wird das Gehäuse des (freistehenden!) Receivers auf der Oberseite so heiß, dass man es nicht mehr anfassen kann. Nach kurzer Zeit gleicht der Receiver einem Heizlüfter, obwohl nach der integrierten Anzeige gerade mal etwas mehr als ca. 50 - 60% Leistungsverbrauch vorliegen. Die Lautsprecher sind auf eine Dauerleistung von 2x150W / 2x80W / 120W ausgelegt, was der Receiver mit 7x180W ja problemlos bereitstellen können sollte (gemäß Ihrer Produktspezifikation "Leistungsstarker 7.2 Kanal AV-Receiver mit 180 W pro Kanal" oder "Leistungsstarker diskreter 7-Kanal-Verstärker
Mit diskret aufgebauten Endstufen auf allen Kanälen bietet der
AVR-X3500H eine hohe Leistung von 180 Watt pro Kanal. Aufgrund
der hohen Stabilität der Endstufe ist der AVR-X3500H auch in der
Lage, Lautsprecher mit einer Impedanz von 4 Ohm optimal anzusteuern.").

Daher möchte ich Sie fragen, ob der Receiver auf einen Dauerbetrieb bei derart hohen Temperaturen ausgelegt ist oder ich befürchten muss, dass der Receiver nach einigen Stunden Musikwiedergabe bei hoher Lautstärke seinen Dienst quittiert?

Mit freundlichen Grüßen
Daniel XXX
std67
Inventar
#25 erstellt: 02. Nov 2018, 08:02
um nochmal die Verwirrung bezüglich der Einstellungen zu klären.
Deine LS stehen auf Large, dann hat LFE+Main keine Auswirkung, da die Fronts ja eh den vollen Frequenzgang abkriegen.
Stellst du die Front auf Small kriegen die LS das volle Spektrum, und der Sub alles unterhalb der Trennfreuenz.
Stell den Sub mal auf "LFE Only"

Wie hoch geht die Skala des Denon in diesem Anzeigemodus? Stelle die Anzeige doch einmal um, das die Minuswerte anzeigt


[Beitrag von std67 am 02. Nov 2018, 09:22 bearbeitet]
sealpin
Inventar
#26 erstellt: 02. Nov 2018, 09:02
Und ergänzend: diese Einstellungen gelten auch für die Pre-Out.
Also bie Main auf large sind die Pre Out Main NICHT gefiltert.
#daniel81#
Schaut ab und zu mal vorbei
#27 erstellt: 03. Nov 2018, 02:56

um nochmal die Verwirrung bezüglich der Einstellungen zu klären.
Deine LS stehen auf Large, dann hat LFE+Main keine Auswirkung, da die Fronts ja eh den vollen Frequenzgang abkriegen.


Das verstehe ich aber nach wie vor anders
Mit nur "LFE" bekommt der Sub nur das LFE Signal und die Tieftöne aller Lautsprecher die auf Small stehen. Mit "LFE+Main" bekommt der Sub zusätzlich auch die Tieftöne der LS die auf Large stehen. Also genau umgekehrt: Es hätte keine Auswirkung wenn die Fronts auf Small stehen würden. Hier der Auszug aus dem User Manual:

Hier können Sie die Signale für die Wiedergabe durch den Subwoofer auswählen.
LFE (Stan­dard):
Das Nied­rig­be­reichs­si­gnal des Ka­nals, der auf Laut­spre­cher­grö­ße “Klein” ge­stellt ist, wird dem LFE-Si­gnal­aus­gang des Sub­woo­fers hin­zu­ge­fügt.

LFE+Main:
Das Nied­rig­be­reichs­si­gnal aller Ka­nä­le wird dem LFE-Si­gnal­aus­gang des Sub­woo­fers hin­zu­ge­fügt.
[...]
Wenn “Lautspr.-Konfig.” - “Front” und “Center” auf “Groß” eingestellt sind und für “Subwoofer-Modus” der Wert “LFE” festgelegt ist, erfolgt in Abhängigkeit vom Eingangssignal oder dem gewählten Klangmodus u. U. keine Klangwiedergabe über die Subwoofer.


Ich habe zwar nur Front auf Large und Center auf Small, aber trotzdem bekomme ich (bei Stereo Eingangssignal) überhaupt kein Subwoofer Signal mehr, wenn ich auf nur LFE stelle, was dann ja mehr oder weniger auch mit der Beschreibung übereinstimmt.

Sofern der Subwoofer Modus auf "LFE+Main" steht, interpretiere ich das User Manual so, dass die Einstellung der einzelnen Lautsprecher (Groß / Klein) keinen Einfluss mehr auf das Sub Signal hat.


Stellst du die Front auf Small kriegen die LS das volle Spektrum, und der Sub alles unterhalb der Trennfreuenz.

Das ist zumindest bei dem AVR 3500 nicht der Fall. Ich habe gerade extra zum Testen den Sub komplett ausgeschaltet: Auf Small überhaupt kein Bass mehr, auf Large ist er wieder da. Die Einstellung bestimmt nur, ob die LS auch niedrige Frequenzen bekommen, nicht ob der Sub sie bekommt (sofern er auf LFE+Main steht).

Was mir aber noch nicht ganz klar ist, ist ob die Grenzfrequenz des Hochpassfilters der Front LS auch einen Einfluss auf die Grenzfrequenz des Tiefpassfilters des Subwoofers hat. Hier im Forum wird das öfters mit "Ja" beantwortet aber im User Manual finde ich keinen Hinweis darauf (es kann ja auch allg. so Standard sein aber bei diesem AVR trotzdem anders...). Außerdem macht es wenig Sinn, dass man beide Grenzfrequenzen separat konfigurieren kann, wenn die eine automatisch auch durch die andere mitbestimmt wird. Bei anderen Einstellungen ist der AVR auch durchaus so "intelligent" programmiert, dass Einstellungen, welche keine Auswirkungen haben ausgegraut sind und nicht mehr geändert werden können.

Das Skalenende des Denons kann ich Dir leider nicht genau sagen, er begrenzt auf 88 (bähh) obwohl die Begrenzung ausgeschaltet ist. Die Anzeige am TV ist damit aber noch nicht am Ende, sieht so aus, als ob es eigentlich bis 100 gehen sollte.


[Beitrag von #daniel81# am 03. Nov 2018, 03:00 bearbeitet]
ostfried
Inventar
#28 erstellt: 03. Nov 2018, 03:11
Der Tiefpassfilter des Subs ("lpf des lfe") hat nichts mit der Übergangsfrequenz zu tun, gehört zurück auf 120 gestellt und nie wieder angefasst. Es gibt somit keine 'zwei' Grenzfrequenzen.


[Beitrag von ostfried am 03. Nov 2018, 03:20 bearbeitet]
std67
Inventar
#29 erstellt: 03. Nov 2018, 13:36
Natürlich, es hat keine Auswirkung wenn sie LS auf kein stehen, da hab ich mich vertan.
Stehen sie auf groß laufen die LS auf Fullrange, und der Sub trotzdem mit
#daniel81#
Schaut ab und zu mal vorbei
#30 erstellt: 09. Nov 2018, 01:43
Hmmpfff... vor einigen Tagen habe ich die XTZ Endstufe für die Fronts und einen zweiten R112SW erhalten und dachte zunächst alles wäre gut. Der AVR 3500 wird zwar selbst mit nur Center und Rear noch ziemlich warm aber nicht mehr so heiß wie vorher. Kurz danach hat der AVR zwei FW Updates nacheinander geladen und ich anschließend versucht eine neue Einmessung zu starten.
Jetzt hängt sich Audyssey bei der Analyse der Raumdaten bei 70% auf. Ich habe es mit Werksreset versucht, verschiedenen Positionen des Mikrofons, auf die max. 60cm Abstand geachtet, alles...
So langsam geht mir das Teil ziemlich auf den Sack!
linusabh2
Schaut ab und zu mal vorbei
#31 erstellt: 20. Feb 2019, 09:16
Bei mir hat extrem geholfen, den ECO-Modus zu verwenden.
Gerät deutlich weniger warm und bei mir klanglich ohne Auswirkung.
Hoffe das hilft.
love_gun35
Inventar
#32 erstellt: 20. Feb 2019, 14:40
Schon wieder jemand mit Probleme beim Denon. Ich brauche Bald einen neuen AVR und weiß jetzt immer weniger welchen ich mir kaufen werde.
happy001
Inventar
#33 erstellt: 20. Feb 2019, 15:11
Marantz, Yamaha, NAD wären meine Geräte. Ersterer hört man eigentlich nichts im Gegensatz zu Denon.
sealpin
Inventar
#34 erstellt: 20. Feb 2019, 23:46
Check mal Anthem. Die haben gute Teile.
elia77
Stammgast
#35 erstellt: 20. Feb 2019, 23:53
u check mal den Preis davon, ist irgendwie ne andere Liga

Sonst check doch auch mal Trinnov, Stormaudio und Datasat, die haben auch gute Teile.
sealpin
Inventar
#36 erstellt: 21. Feb 2019, 00:27
Ist doch nur Geld...
elia77
Stammgast
#37 erstellt: 21. Feb 2019, 00:31
love_gun35
Inventar
#38 erstellt: 21. Feb 2019, 00:41
Jetzt habt ihr echt noch Arcam vergessen.
Ist ja nur Geld.
happy001
Inventar
#39 erstellt: 21. Feb 2019, 00:55
Geld? Welches Geld? Ist doch völlig überbewertet.
elia77
Stammgast
#40 erstellt: 21. Feb 2019, 01:08
https://youtu.be/GaFbTDtf4kE off topic aber gut
BassTrap
Stammgast
#41 erstellt: 21. Feb 2019, 01:22
Hi,


#daniel81# (Beitrag #27) schrieb:
Was mir aber noch nicht ganz klar ist, ist ob die Grenzfrequenz des Hochpassfilters der Front LS auch einen Einfluss auf die Grenzfrequenz des Tiefpassfilters des Subwoofers hat.

eigentlich ist das ganze recht einfach. Es gibt nur fünf Dinge zu beachten, der Rest ergibt sich durch Nachdenken:
- das Main in LFE+Main bedeutet z.B. die 5 in 5.1
- ohne Main geht kein Ton der 5 an Sub-Out, nur .1 geht an Sub-Out
- steht ein LS auf Large, bekommt dieser keinen High-Pass verpasst
- steht ein LS auf Small, bekommt dieser einen High-Pass entspr. seiner Crossover-Frequenz verpasst
- bei LFE+Main bekommt Sub-Out das Signal aller Lautsprecher Low-Pass-gefiltert entsprechend derer Crossover-Frequenz, egal ob diese auf Small oder Large stehen

Grüße,
Markus
goofy69
Stammgast
#42 erstellt: 22. Mrz 2019, 09:34
Wird der Denon weniger heiss, wenn ihr auf 4ohm stellt?
std67
Inventar
#43 erstellt: 22. Mrz 2019, 09:56
Auf 4 Ohm bekommst du nur noch ca 1/3 der Maximalleistung.
Das der weniger warm wird ist was der Hersteller beabsichtigt
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Denon X2500H vs X3500H
rush111 am 22.11.2018  –  Letzte Antwort am 23.12.2018  –  51 Beiträge
Ersatz für Denon AVR 1501
Wolf229 am 25.05.2008  –  Letzte Antwort am 25.05.2008  –  4 Beiträge
Ersatz für Denon AVR 1800
MikeRoxx am 06.05.2009  –  Letzte Antwort am 08.05.2009  –  7 Beiträge
Ersatz für Denon AVR-1803
Letar am 16.05.2010  –  Letzte Antwort am 19.05.2010  –  3 Beiträge
Ersatz für Denon AVR-1804
krawallopa am 20.05.2010  –  Letzte Antwort am 20.05.2010  –  4 Beiträge
Ersatz für Denon AVR-1911
LudwigM am 20.07.2011  –  Letzte Antwort am 18.08.2011  –  62 Beiträge
Ersatz für Denon AVR 2311
k3nshiin am 08.06.2015  –  Letzte Antwort am 08.06.2015  –  5 Beiträge
Ersatz für Denon AVR-X1000
_PMr am 09.12.2015  –  Letzte Antwort am 09.12.2015  –  2 Beiträge
Ersatz für Denon AVR X1100
*Catfish* am 09.05.2016  –  Letzte Antwort am 11.05.2016  –  5 Beiträge
Ersatz für Denon AVR 4306
oldman am 02.09.2017  –  Letzte Antwort am 03.09.2017  –  23 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder865.225 ( Heute: 26 )
  • Neuestes MitgliedZIGO_BONAPRISO
  • Gesamtzahl an Themen1.442.952
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.458.735

Hersteller in diesem Thread Widget schließen