Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Soundbar oder doch gleich ein AVR + ?

+A -A
Autor
Beitrag
wbj72
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 12. Dez 2018, 12:34
Hallo,

first, danke für das viele Input hier? Mir raucht der Kopf, aber ich sehe meinen Einkauf bzw. mein vorhaben nun doch anders!

Ich bin eigentlich nicht der extreme "Soundfreak", allerdings möchte ich mir doch etwas leisten. Mein erster Gedanke war eine Soundbar. Natürlich sollte es schon etwas "besonderes" sein und ER suchte bei Bose, kam dann über Sonos auf die Teufel Cinebar Duett 2.1. Preis bei €600 was im grünen bereich liegt, nun sogar um €500. Bose ist etwas darunter, Sonos etwas darüber. aber...dann kam das Forum ins spiel!

Bose lassen wir gleich mal weg, ebenso Sonos. Soundbars ohne SUB werden nicht empfohlen und da liegt man dann bei der Sonos bei €1400. Etwas güstiger wäre die 500er von Bose. Ausserdem las ich vermehrt das Soundbars nicht fürs Musikspielen empfohlen werden....wobei alles was aufgezählt wurde sicher besser ist als das, was im Moment bei mir spielt.

Was habe ich und was wird benötigt?
Es steht ein 55" Samsung auf einem 220cm Lowboard. VU+, Amazon Firestick und PS4 sind am TV angeschlossen. Vom TV geht ein optisches Kabel in in einen Samsung H5500 (?). Das ist ein BR Player mit 5.1, älteren Modells. Benutzt wird hier aber schon ewig quasi nur 2.1. Der SUB und die zwei kleinen Frontlautsprecher verrichten ihren Dienst. Darüber läuft Sky Filme, Amazon Prime Filme, und auch sehr viel Musik in Form von Amazon Musik und Radio (Alexa) was auch der Grund war mir das mit der Soundbar nochmals zu überlegen. Als Anspruch stelle ich lediglich BT. Sonst sollte es im Film klanglich sauber klingen und bei Musik darfs dann schon etwas mehr Bums haben und auch noch schön klingen.

Räumlich siehts so aus das das ganze in einem ~30m² Wohnzimmer steht. das ganze aber in der 2. Hälfte. Das heißt das die Couch in L-Form auch genau im "L - Eck" steht. Deswegen kam ich nie über ein 2.1 raus bzw. eine Soundbar mit SUB.

Wie wäre es aber mit einem AVR (hier liest man immer vom Denon X1400 oder X1500) und Lautsprechern am Lowboard? 2.1 oder 3.1?
Welche Vorteile oder Nachteile hätte so eine Kombination im Gegensatz zur Teufel Cinebar Duett 2.1 klanglich? Das die erwähnte Kombi ausbaufähig wäre, ist meines Erachtens auch ein Vorteil. Falls es mich überkommt und ich mal umräume, kann auf 5 oder 7.1 erweitert werden.
Brauche ich aber überhaupt für meine kleinen Ansprüche einen AVR um ~€300 oder gehts auch günstiger? Preislich möchte ich mich für AVR und 2.1 oder 3.1 (keine ahnung ob das was bringt) nicht festlegen. 500 - 600 waren meine ersten Gedanken zur Soundbar. Aber für was gutes greift man doch gerne etwas Tiefer ins Börserl wenn nötig.

Ich sehe im Moment vor lauter Bäume den Wald nicht mehr. Vielleicht könnt ihr Koryphäen einem Noob etwas weiterhelfen

Danke und LG
günni777
Inventar
#2 erstellt: 12. Dez 2018, 13:58
Hallo, les erst mal z.B. hier:

www.av-wiki.de/aufstellung

bemaßte Skizze und optimalerweise Fotos von Deinem Raum und Stellsituation wären hilfreich, sonst kann man nix sinnvoll empfehlen.

Raumakustik und LS-Aufstellung sind das A & O für guten Klang. Auch Soundbars unterliegen den physikalischen Gesetzen der Schallwellen (Direktschall aus den Lautsprechern und Reflexionsschall vom Raum).

Falls Soundbar bei Dir sinnvoll? aktive Nubert AS 250 z.B.
wbj72
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 12. Dez 2018, 14:44
Danke günni!

Musste erst meine Skizze suchen die ich zu beginn meiner "Renovierung" gemacht habe. Wie man sieht ist alles zu den Wänden gestellt da linksseitig nun Platz für Terrarien geschaffen wurde und noch viel vom Raum übrig ist.
Bitte über die Unordnung und den teilweise Kartonboden hinwegsehen, da Baustelle

Ich bin natürlich viele Threads und Hardware die erwähnt wurden durchgegangen. Daher kenne ich auch das Nubert System AS 250. Wäre evtl. als Alternative gedacht, im Moment tendiere ich aber wirklich zu einem AVR + Lautsprecher, welche das auch immer sein mögen....

wz2wz3
Pumpi74
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 12. Dez 2018, 15:29
Eigentlich hast du ja Platz in dem Raum, leider ist eine symetrische Aufstellung sehr schwierig bei den Vorgegebenheiten. deshalb würde ich nicht zu groß gehen. Für den Receiver müsste man halt ein Trennteil aus dem Lowboard "rausnehmen"

Kef Q150
Canton AS 85.2/.3
Denon AVR x1500

Sollte man Neu für um die 900€ kriegen. Die Boxen direkt neben den TV stellen. Kann man dann mit glücklich werden. Merklich mehr Sound kostet locker das Dreifache ...

Viel Erfolg.


[Beitrag von Pumpi74 am 12. Dez 2018, 15:31 bearbeitet]
wbj72
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 12. Dez 2018, 15:46
So schnell werden aus €600 gleich €900

Ne, dank dir Pumpi!!!
Werd mir die Komponenten mal genauer ansehen. Wie gesagt ich bin ein Noob und wenn ich schnell über die KEF Q150 drübersehe, frag ich mich was da knapp 500 Flocken kostet und ob da überhaupt Musik rauskommt

Den SUB hat ein Dealer in meiner Umgebung, vielleicht kann ich da mal kurz reinhören. Auf jeden Fall mal ein DANKE für die Zusammenstellung!!!

btw..."Für den Receiver müsste man halt ein Trennteil aus dem Lowboard "rausnehmen"

Deswegen hab ich mir auch schon den VSX-S520-B angesehen.....

EDIT:

Kef Q150 ~ 460€
Kef Q350 ~ 550€

Würde sich der Mehrpreis lohnen?


[Beitrag von wbj72 am 12. Dez 2018, 16:08 bearbeitet]
Pumpi74
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 12. Dez 2018, 16:36
a) Das dein Limit fest bei 600€ liegt ist nicht wirklich ersichtlich gewesen.

b) Wenn du nicht mal ein paar Hörvergleiche in der Praxis machst, dann wirst du nie wissen ob es sich lohnt gleich in was richtiges zu investieren. Die Größe der Lautsprecher sagt wenig über ihre Qualität aus.

c) Gut und günstig wird es mit kleinen Boxen und Sub. Du brauchst dann allerdings einen Receiver der dir den Bass wirklich gut einmessen kann. Kann dein VSX-S520-B das ? So gut wie ein Denon mit Audissey ?

d) Wenn es bei Film auch mal ein bißchen rummsen soll dann brauchst du eh einen Sub. Ergo reichen die kleinen Tops.

e.dit:) Bei den Angeboten auf der Lauer liegen. Ich würde das oben empfohlene System bis Anfang Januar vermutlich für gut 800€ zusammen bekommen. Wobei ich den Sub und die Boxen nicht unbedingt neu kaufen müsste.

MfG


[Beitrag von Pumpi74 am 12. Dez 2018, 16:42 bearbeitet]
günni777
Inventar
#7 erstellt: 12. Dez 2018, 17:38
U.a. Klipsch RP 160 M für ca. 400 € Paarpreis würde ich mir mal anhören. Hifi Laden und dann zu Hause kann sich allerdings u.U. auch wieder ganz anders anhören.

Wenn Du noch nicht viele Lautsprecher gehört hast..... Mach Termine bei Händlern und hör Dir div. Modelle an um einen besseren Eindruck bzgl. Gefallen/Nichtgefallen zu bekommen und dann 2 oder 3 Modelle zu Hause.

Oder Online-Kauf mit Rückgaberecht. Die jeweiligen AGB der Versender lesen bzgl. Rücksendung Kosten bei Nichtgefallen.

AVR Denon X1500 H ca. 300 - 350 € wird hier z.Zt. als Top Preis/Leistung oft empfohlen. Gutes Raumkorrektur System kann schon Sinn machen.
_Janine_
Inventar
#8 erstellt: 12. Dez 2018, 19:38
Schau dir mal die Nubert nupro as-250 an bevor du anfängst dir LS in die Front zu quetschen.
Kannste auch den TV draufstellen klick hier https://www.amazon.d...=nubert+nupro+as-250
wbj72
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 12. Dez 2018, 19:58
Vielen Dank für eure Beiträge! Ich glaube wir sind uns einig das es KEINE Soundbar und zumindest ein Denon X1400 oder X1500 wird!!!

@Pumpi
Hast schon richtig gelesen. So direkt habe ich es nicht erwähnt mit den 600€. War nur im Kopf wegen der Teufel Soundbar die zuerst Favorisiert wurde. Aber wie eben erwähnt bin ich bereit gerne mehr auszugeben wenn es sich lohnt!


Wenn es bei Film auch mal ein bißchen rummsen soll dann brauchst du eh einen Sub. Ergo reichen die kleinen Tops.


Alles klar, meine Frage galt nur da ich mir dachte...warum dann nicht gleich die paar Euros mehr investieren und die 350er nehmen.

@günni
Danke für den Tip mit den Klipsch Lautsprechern. Von denen habe ich hier schon irgendwo gelesen. Preislich zwischen 440€ und 650€ entdeckt. Also ist immer etwas Luft dazwischen.

Beide habt ihr gut erkannt das ich mir erst einiges anhören muss. Werde ich auch tun, viel Auswahl hab ich nicht an Geschäften. Ich bin mal gespannt ob meine Ohren unterschiede in so einer Preisklasse hören. Ich bin mir schon bewusst das es kein High End sein wird....und gespannt ob der Laie und Noob in mir das ganze später mal so einrichten kann wie es sein soll

@Janine
Danke, das Nubertding wurde schon erwähnt und von mir auch angesehen (online). Gilt für mich als letzte Alternative, da ich mit einem X1500 doch etwas aufrüsten könnte sollte es mal sein.

EDIT:
Könnten die KEF bzw. Klipsch später problemlos bei einer erweiterung auf zb. 5.1 eingesetzt werden?


[Beitrag von wbj72 am 12. Dez 2018, 21:48 bearbeitet]
Pumpi74
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 13. Dez 2018, 03:01
MoinMoin


Könnten die KEF bzw. Klipsch später problemlos bei einer erweiterung auf zb. 5.1 eingesetzt werden?


Die Rp-160M sind sicher gute und potente Lautsprecher für die Front, aber keineswegs bei dir im Nahfeld einsetzbar. Es gibt eine kleinere Variante, die 150M, aber auch die sind für das Nahfeld eher ungeeignet. Erstmal sollten Hochtonhörner nicht so nah an den Ohren betrieben werden (das kann schrill werden). Dann ist es wichtig das bei Nahfeldlautsprechern die Hoch und Mitteltöner sehr nah beieinander sitzen um ein natürliches Sprachbild zu generieren. Bei Lautsprechern wie den 150M wird es einem bei unter 1Meter Hörabstand manchmal so vorkommen als ob sie aus zwei Mündern sprechen, denn Sprache wird ja von beiden Chassis erzeugt. Desto näher man an den Lautsprechern verweilt desto enger sollten sie gebaut sein. Optimalerweise so wie die Kef. Wobei ich bei deiner Couchaufstellung, direkt an der Wand, auch die nicht unbedingt empfehlen würde. Die Aufstellung wird zwangsläufig unangenehme Erstreflexionen und Moden hervorrufen. Bei der Nachhallkorrektur ist jeder Receiver limitiert.


..warum dann nicht gleich die paar Euros mehr investieren und die 350er nehmen.


Es gibt ein Einmessystem im günstigen Av Receiver Bereich das gut mit Sub's umgehen kann. Audissey. Dieses misst den Sub an 128 Frequenzpunkten ein und korrigiert entsprechend. Das funktioniert zwar gut aber auch nicht 100%ig (kann man aber gut mit leben). Yamaha korrigiert bei seinen günstigen YPAO Receivern gar nicht im Bassbereich, andere Hersteller bestenfalls an 4 Messpunkten, was auch eindeutig zu wenig ist. Was natürlich alles unwichtig für die Frontlautsprecher ist. Für die Fronts ist es wichtig wie breit das für sie zugewiesene Spektrum im Korrekturbereich ist (logisch xD). Dieses Frequenzkorrekturspektrum ist bei den günstigen Receivern leider sehr begrenzt, auch bei Denon. Es liegt irgendwo bei schlanken 16 Einmesspunkten. Das heißt im Klartext das selbst bei einem hochgelobten Audissey AVR die Korrektur der Tops kein Selbstläufer ist. Deshalb würde ich bei deiner Wandnahen / Ecknahen Aufstellung eher so groß wie nötig nehmen als so groß wie möglich. Die 160M sind ein ganz anderes Kaliber als die kleinen Q150, die Q350 dürften powertechnisch irgendwo dazwischen hängen. Am besten mal 2-3 Paar zuhause ausprobieren. Wichtig ist natürlich das der Receiver schon vor Ort ist und du dich mit den Einstellungen vertraut gemacht hast

Jetzt muss ich aber los zur Arbeit


[Beitrag von Pumpi74 am 13. Dez 2018, 09:49 bearbeitet]
wbj72
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 13. Dez 2018, 06:59
Guten Morgen Pumpi!!!

Sehr löblich, um diese Uhrzeit, vor der Arbeit so einen Beitrag zu verfassen. Ich bin grad von der arbeit gekommen, hab ihn im Dienst gelesen.....mehrmals

Deine Zeilen decken sich mit dem inzwischen von mir ergoogelten und gelesenen bezüglich der Klipsch und KEF. Aber....


Optimalerweise so wie die Kef. Wobei ich bei deiner Couchaufstellung, direkt an der Wand, auch die nicht unbedingt empfehlen würde. Die Aufstellung wird zwangsläufig unangenehme Erstreflexionen und Moden hervorrufen. Bei der Nachhallkorrektur ist jeder Receiver limitiert.


OKOK, was wäre dann empfehlenswert?? Nein, ich stelle die couch nicht mehr mitten in den Raum


Das heißt im Klartext das selbst bei einem hochgelobten Audissey AVR die Korrektur der Tops kein Selbstläufer ist. Deshalb würde ich bei deiner Wandnahen / Ecknahen Aufstellung eher so groß wie nötig nehmen als so groß wie möglich.


Sy, ich steh auf der Leitung....so gross wie nötig, also so gross wie möglich. was jetzt genau??

Ich hab heute im Dienst einen HIFI Dealer in meiner Nähe ausfindig gemacht. Beim betracheten seiner Homepage wurde mir zwar kurz schlecht als ich ein paar Linn für 30k sah, aber er hat auch was fürs kleine Geld. Ich hoffe das ich mir dort einiges anhören kann da er LS führt die hier empfohlen wurden oder über die diskutiert wird im gegensatz zum MM oder Planeten.

KEF Q350
Klipsch RP 150
Dali Oberon 1 + 3
Dali Zensor 1 + 3

Da kann ich schon mal ordentlich was anhören....

günni777
Inventar
#12 erstellt: 13. Dez 2018, 08:43
@Pumpi 74,

wieso Nahfeld? Der Hörabstand sollte lt. Skizze bei fast 4 m liegen.

Ansonsten hast Du natürlich recht. Lautsprecher in der Ecke, seitliche Schallabstrahlung an den offenen Glasflächen vorbei, linker Lautsprecher asymmetrisch frei in den Raum strahlend..... das könnte nervtoetend klingen mit breit abstrahlenden Speakern.

Da wären stark bündelnde Horn-Lautsprecher wie die Klipsch RP Serie zumindest theoretisch im Vorteil. Ich schätze allerdings auch, das es ohne Bedämpfung des Raumes nicht gut klingen wird. Dicke Gardinen und Teppich unmittelbar vor den LS sind in der Raumsituation vom TE Pflicht.

Zaubern können die AVRs letztlich auch nicht.

Besser bzgl. Lautsprecher Positionierung wäre vermutlich die Schallabstrahlung vom Fenster in den Raum.

@wbj72

Wenn Du Lautsprecher bei Dir Probehören tust, klemm dir ca. 5 m lange Lautsprecher-Kabel an die Boxen und hoer dir die unterschiedlichen Positionierungen im Raum mal an, dann bekommst Du auch direkt eine bessere Vorstellung, welche dramatischen klanglichen Auswirkungen die Aufstellung und Feinausrichtung der Speaker haben kann.

Umstellen/Verschieben von Möbeln kann auch enorme Auswirkungen auf den Klangeindruck haben. Bandbreite von totlangweilig bis "Fusswippfaktor" vom Feinsten mit den gleichen Gerätschaften und Speakern.


[Beitrag von günni777 am 13. Dez 2018, 08:54 bearbeitet]
Pumpi74
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 13. Dez 2018, 09:59

wbj72 (Beitrag #11) schrieb:

Sy, ich steh auf der Leitung....so gross wie nötig, also so gross wie möglich. was jetzt genau??


Lieber etwas kleiner als zu groß. Ist im Zweifel leichter zu händeln.

Die Lautsprecher die du bei deinem Shop anhören kannst sind doch ein guter Anfang. Auch gleich mal nach dem Hauspreis fragen, in den Läden kann man durchaus Schnäppchen machen. Kannst sie halt schlecht wieder zurück bringen im Gegensatz zu Onlinekauf.


günni777 (Beitrag #12) schrieb:
@Pumpi 74,

wieso Nahfeld? Der Hörabstand sollte lt. Skizze bei fast 4 m liegen.


Ja. Es ging in dem Kontext oben aber um eine Erweiterung auf 5.1. Irgendwo muss er die Rears ja hinhängen. Bei seiner Couchposition bleibt da nur das Nahfeld. Bei der Front kann es ja gut passen mit den RP-160M.
wbj72
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 13. Dez 2018, 15:41
sehr interessant.... zwei koryphäen beim gedankenaustausch
ich hoffe morgen kann ich mal beim MM was probe hören. bin gespannt was der so auf lager hat.

beim SUB seid ihr euch einig? ich werfe mal unwissend den klipsch r12 sw in den raum
Pumpi74
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 13. Dez 2018, 17:22
Der r12SW ist 47cm tief und hat sein Reflexrohr nach hinten raus. Das heißt am besten noch 10cm Luft zur Wand einplanen. Wenn du ihn also 57cm tief stellen kannst, dann kann man den mal ausprobieren. Nur was ich so über die einfache Klipsch Subreihe gelesen hab lässt vermuten das es kein Präzisionwunderkistchen ist. Das war mein R -115SW aus der gehobenen Reihe damals übrigens auch nicht. Aber Geschmäcker sind verschieden und irgendwo muss man Kompromisse machen wenn Geld nicht unbegrenzt vorhanden ist

Tendenziell kann man sagen der Klipsch wäre besser für Kinofilm geeignet. Der Canton besser für anständigen Musikgenuss.
JULOR
Inventar
#16 erstellt: 14. Dez 2018, 12:20
Ich finde es eher unseriös, einem Noob jetzt irgendwelche Marken vorzusetzen. Nu isser auf die KEF oder Klipsch fixiert und entscheidet nach Testberichten im Internet. Es geht doch nichts darüber, sich eine eigene Meinung zu bilden und die LS nach seinem Hörempfinden auszuwählen. Dass nun Canton besser für Musik und Klipsch besser für Kino sein sollen, erschließt sich mir nicht. - auch nicht bei den Subwoofern. Das ist auch je nach Raum und Hörempfinden anders und ist reine Kaffeesatzleserei. Wohin nun das BR-Rohr zeigt oder die Membran ist bei einer Kugelwelle mit mehreren Metern Wellenlänge wie dem Bass auch ziemlich schnuppe und sicher kein Kaufkriterium. Trozdem können sich beide Subs im Raum unterschiedlich verhalten, aber wie, ist nicht vorhersehbar.

Und am Ende gefallen die Lautsprecher nicht und man wundert sich, sucht die Schuld beim AVR oder den Kabeln usw. Oder sie gefallen gerade doch, weil man ja nix anderes kennt. Und da klingt jeder LS toll.

Auch dazu kann man hier viel lesen: www.av-wiki.de/ls-auswahl


[Beitrag von JULOR am 14. Dez 2018, 12:23 bearbeitet]
wbj72
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 14. Dez 2018, 13:19
Soooo, heute habe ich wieder mehr Zeit zu texten!

Vorerst mal DANKE an pumpi und günni für die Zeit und für mich lehrreichen Beiträge!

@JULOR
Auch dir danke ich für deinen Beitrag. Aber bitte nicht soooo harte Kritik an den beiden Jungs die mir LS Marken vorgeworfen haben. Ich muss "irgendwo und irgendwie" beginnen und da seh ich bei den beiden erwähnten Marken kein Problem mir diese anzuhören wenn ich irgendwo und irgendwie die Möglichkeit dazu habe.

Ich komme gerade vom MM: Diesen Weg hätte ich mir an einem Vorweihnachtsfreitag getrost sparen können!!! Aber wie....
Zur Auswahl stand ein paar Sonus Faber um 599.- welche widerwillig an einen Yamaha AVR angeschlossen wurden um sie anzuhören. Da bestand für mich schon kein interesse mehr da man nur die Möglichkeit hatte Radio zu hören.....Am Ausgang entlang geschländert kam ich am Sonos Stand vorbei und konnte dort diverse Geräte testen. Aus reinem klanglichen interesse....

Ich möchte nochmals erwähnen das ich diesbezüglich absoluter Anfänger bin, und somit auch mein Gehör gegenüber eurem in unterster Stufe ausgeprägt ist. Das sagt ja schon alles das ich mit meinem alten Samsungdingens das ich zu 3.1 umfunktioniert habe, glücklich war und jetzt auch noch gerne damit Musik höre weil es "toll" klingt. Ihr würdet das Ding in die Tonne kloppen

Somit bin ich froh wenn ich Denkanstösse oder Marken in einer Preisklasse vorgeworfen bekomme. Ich MUSS sie ja nicht kaufen, kann sie mir aber getrost anhören. Ich vermute das ich mir das erste paar gleich behalten werde da ich so überrascht und begeistert sein werde....Ich kenne nichts anderes und habe quasi auch keinen Vergleich und alles über was wir hier schreiben ist um ein vielfaches besser als das was ich bislang genutzt habe. Ich habe lediglich BT und etwas ausbahfähig falls nötig als Wunsch. Da passt dann der Denon X1500 ja perfekt!!!

Ich habe ja noch einen Hifi Laden in der Umgebung ausfindig gemacht der die oben erwähnten Marken + Dali führt. Vielleicht kann ich dort etwas anhören oder auch was anderes in der Preisklasse.

Auf jeden Fall bin ich allen hier dankbar, werde mir den X1500 bestellen und der Rest bzw. die LS werden sich sicherlich ergeben. Bei MM könnte ich die Klipsch bestellen, die Q150/350 gäbe es bei Amazon...wegen retour schicken.

Entschieden wird denke ich nach dem Besuch im Laden. Mehr Möglichkeiten gibts eh nicht mehr....

Danke nochmals und LG,
Waldi
mawie78
Stammgast
#18 erstellt: 14. Dez 2018, 13:21
Am besten du bestellst die kleineren von Oberon und KEF Q.
Dann entscheidet der Klang. Sub hast du somit reichen für dich die kleineren. Bin zurzeit auch am testen. Pro ject Speaker-Box 5 S2 sind auch recht günstig und gut im Klang. Aber wichtig wäre mal 2 LS Heim bestellen und danach deine Erfahrungen hier posten. Danach kann man dir helfen sollte es zu wenig/viel Bass sein oder zu heller/dumpfer Klang. Ich hab jetzt schon 4 paar LS zu Hause gehabt. Etwas nervig aber es zahlt sich aus...
Pumpi74
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 14. Dez 2018, 15:24

JULOR (Beitrag #16) schrieb:
Ich finde es eher unseriös, einem Noob jetzt irgendwelche Marken vorzusetzen. Nu isser auf die KEF oder Klipsch fixiert und entscheidet nach Testberichten im Internet. Es geht doch nichts darüber, sich eine eigene Meinung zu bilden und die LS nach seinem Hörempfinden auszuwählen.


Ja, das hilft bestimmt wenn du zum 38 Millionen mal hier im Forum erzählst das man sich auch was anhören muss an Lautsprechern. Das hat er bestimmt noch gar nicht gelesen. Danke.


Dass nun Canton besser für Musik und Klipsch besser für Kino sein sollen, erschließt sich mir nicht.


Das hat Niemand behauptet.


auch nicht bei den Subwoofern


Auch das hat Niemand pauschal allgemein behauptet.


Das ist auch je nach Raum und Hörempfinden anders und ist reine Kaffeesatzleserei.


Äh ? Ich hab den R-115SW selbst besessen, den R-112SW bei einem Kumpel des öfteren gehört und ich kann lesen und Forum interpretieren. Die Canton AS 85.2/.3 hab ich im übrigen beide besessen. Meine Aussagen basieren nicht auf Kaffeesatzleserei ! Warum du dir anmaßt so etwas zu unterstellen ist mir schleierhaft. Und ja, der Raum und die Aufstellung spielen natürlich eine Rolle, nur es bleiben im Grunde die selben Subs. Und das zwei Subwoofer mit sehr ähnlicher Leistung sich charakterlich trennen wenn der eine mehr Membranfläche und mehr Gehäusevolumen hat ist simple Physik


Wohin nun das BR-Rohr zeigt oder die Membran ist bei einer Kugelwelle mit mehreren Metern Wellenlänge wie dem Bass auch ziemlich schnuppe und sicher kein Kaufkriterium


Mit Verlaub, das ist Bullshit. Natürlich breitet sich der Bass Kugelförmig aus. Nun ist es aber sehr wohl entscheidend wo sich das Zentrum der Ausbreitung befindet. Ist das Zentrum 10cm von der Wand entfernt ist die extreme Moden Gefahr deutlich höher als bei einer 400% weiter entfernten Zentralaktivität. Ebenfalls einfache Physik. Nicht umsonst empfehlen Boxenhersteller bei immer größeren Lautsprechern immer größer werdende Abstände zur Wand. Aber wahrscheinlich sind die alle Doof weil sie keine 12000 Nonsenspost's im Hififorum abgesondert haben.

setzen 6
günni777
Inventar
#20 erstellt: 14. Dez 2018, 15:57
Nochmal..... um nicht unseriös rüberzukommen ....

Jede Hifi Lautsprecher Marke kann in den eigenen 4 Wänden von elendig schlecht bis hin zum anderen Extrem genial gut klingen/funktionieren.

Neben dem eigenen Hörempfinden ist dafür in 1. Linie der Hörraum/die Einrichtung mit der sich daraus ergebenden Akustik und insbesondere die optimale/suboptimale Positionierung und Feinausrichtung der möglichst für die Situation passenden/unpassenden Lautsprecher zuständig.

Lautsprecher/Raum/Aufstellung bilden immer eine Klangeinheit und sind oft nicht übertragbar auf andere Räume, so meine selbst gemachten Erfahrungen.

Mit den Probehören Aktionen würde ich an Deiner Stelle bis nach dem Jahreswechsel warten, ebenso mit der Bestellung des X1500 AVR. Dann ist der Weihnachts Stress vorbei und Umtausch/Rückgaberecht wird zeitlich nicht so stark ausgereizt.

Du kannst auch damit rechnen (nicht zwingend), nicht auf Anhieb das für euch passende Geraffel zu finden. Gibt etliche Härtefälle hier aufgrund der schwierigen Raum und Stellsituation.

In diesem Sinne... dennoch Gutes Gelingen.
Lacelte
Inventar
#21 erstellt: 14. Dez 2018, 16:14

Tendenziell kann man sagen der Klipsch wäre besser für Kinofilm geeignet. Der Canton besser für anständigen Musikgenuss.

Kannst du das auch erklären und widerlegen?
Wenn könnte man einen Sub nach seiner Bauart beurteilen und Rückschlüsse darüber ziehen, was er Bauart-bedingt "besser" kann. Oder könnte.
Ob geschlossen, BR oder Bandpass usw. Jede Bauart hat seine Vor und Nachteile. Aber zu verallgemeinern das einer von beiden Bauart-gleichen Sub etwas besser kann, ist nicht richtig. Letztendlich entscheidet der Raum was der Sub kann und wie er sich in diesem einfügt.


[Beitrag von Lacelte am 14. Dez 2018, 16:15 bearbeitet]
JULOR
Inventar
#22 erstellt: 14. Dez 2018, 16:28
@wbj72:

wbj72 (Beitrag #17) schrieb:
@JULOR ... Aber bitte nicht soooo harte Kritik an den beiden Jungs die mir LS Marken vorgeworfen haben.

Ja, nee. Ich finde es nur schwierig, im 4. Beitrag gleich ohne Begründung irgendeinen LS einzuwerfen, den man vielleicht selber mag oder kennt. Da sollte man doch eine Auswahl liefern oder - man kann es gar nicht oft genug sagen - auf Subjektivität und Selberhören hinzuweisen.


Ich muss "irgendwo und irgendwie" beginnen und da seh ich bei den beiden erwähnten Marken kein Problem mir diese anzuhören wenn ich irgendwo und irgendwie die Möglichkeit dazu habe.
...
Ich MUSS sie ja nicht kaufen, kann sie mir aber getrost anhören.

Richtig. Das ist ein guter Ansatz.


Ich vermute das ich mir das erste paar gleich behalten werde da ich so überrascht und begeistert sein werde....Ich kenne nichts anderes und habe quasi auch keinen Vergleich und alles über was wir hier schreiben ist um ein vielfaches besser als das was ich bislang genutzt habe.

Genau das ist die Gefahr. Du bist auf dem richtigen Weg. Daher solltest du dir gleich mehrere anhören. Einfach das, was gerade verfügbar ist. Dann weißt du, was du für dein Geld bekommen kannst und dass auch ein Anfänger Unterschiede zwischen den verschiedenen LS hört.


Somit bin ich froh wenn ich Denkanstösse oder Marken in einer Preisklasse vorgeworfen bekomme.

Ein paar sind ja schon zusammengekommen. Bei den KEF kannst du auch mal nach dem Vorgänger Q100 schauen, die sind nochmal deutlich günstiger und ebenfalls gute Lautsprecher. Dann passt auch das Budget. Dali Zensor 1 (statt der Oberon) gibt es auch teilweise im Abverkauf günstiger - müssen natürlich klanglich passen. Oder von den Versendern:
Saxx ohne Sub: https://saxx-audio.de/produkt/cr5-0/
Saxx mit Sub: https://saxx-audio.de/produkt/cr5-1/
Hifi-Klubben (gibt es auch einzeln): https://www.hifiklub...lautsprecher-system/

@Pumpi: Peace, Alter
Mir ging es vor allem darum:

Pumpi74 (Beitrag #4) schrieb:
Kef Q150
Canton AS 85.2/.3
Denon AVR x1500

Das ist ja keine schlechte Auswahl, aber man sollte es aus meiner bescheidenen Sicht nicht kommentar- und alternativlos so hinknallen. Warum gerade die Q150, warum den kleinen AS85.2? Die Erklärungen und Einlassungen zum größeren Klipsch kommen dann viel später. So mancher hat da schon vorher geantwortet "ist bestellt - Weihnachten ist gerettet".
wbj72 zum Glück nicht. Ich denke, das wird schon was.


[Beitrag von JULOR am 14. Dez 2018, 16:29 bearbeitet]
wbj72
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 14. Dez 2018, 16:54


mensch, bleibt mal alle bitte locker

ich kaufe nichts gleich und sofort, sicher nicht. keiner ist hier unseriös, auch du nicht günni!!!!

nochmals, ich bin für jeden tip und jedes model welches genannt wird froh.
warum? weil ich NICHTS kenne und auch nicht viel möglichkeiten habe was anzuhören. meine letzte chance ist der kleine hifi laden da MM nichts ausgestellt hat. zum planeten könnte ich auch noch, vermute aber das dieser gleich wenig hat....dann bleibt nur online versand mit retourversand. dazu brauchts dann doch einiges an modelnamen

leider bin ich hier etwas selber schuld, da ich die teufel soundbar mit 500-600€ in den raum geworfen habe. aber nochmals...ich bin gern bereit mehr zu bezahlen und werde dies auch tun. ich weiss das ich ordentliches zeugs bekomm, welches ich auch evtl noch erweitern kann. somit alles im grünen bereich. ein tausender ist gleich mal weg, aber leute ich kann damit leben!!!!!!

danke @JULOR, die alternativen sehe ich mir mal gerne an.
mawie78
Stammgast
#24 erstellt: 14. Dez 2018, 17:11
Also bei Am...n kannst die kef und Dali ohne Probleme bestellen und retournieren. Somit hast du da nicht einmal viel Aufwand. Genauso bei XTZ-Deutschland, bei Just Hifi (die haben günstige Kundenrückläufer) und bei Acr Allendorf zb. Ebenfalls 30 Tage Retour Garantie. Hoffe ich durfte das so aufzählen...
wbj72
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 15. Dez 2018, 09:23
danke mawie für die shopempfehlungen. bei ama bestell ich sicher, da es dort wie bekannt problemlos mit einem retourversand ist!

JULOR, auch dir nochmals danke für den saxx link! ich werde zwar kein 5.1 system kaufen, allerdings haben die auch sonst ne menge auswahl + 30 tage testen!

somit hab ich jetzt schon einiges an auswahl:

dali oberon - zensor
kef 150/350
klipsch rp 150/160
saxx - muss ich noch checken

in den kleinen laden muss ich auch noch, der führt die angesprochenen modelle ausser saxx. vielleicht hat er sonst noch was in der preisklasse.

damit hier wieder frieden herrscht...ich kaufe mir den x1500, mach mich mit dem ding vertraut (zum testen hab ich ja die samsung LS) geh in den laden, hör mal die modelle durch und welche mir zusagen, bestell ich mir nachhause und teste sie.

für 400-500€ sollte man ja doch ein paar LS bekommen die auch meinem gehör entsprechen

beim SUB verlass ich mich vorerst auf den canton 85.3 von pumpi.
in der preisklasse wirds kaum alternativen geben...
wbj72
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 16. Dez 2018, 11:01
ich kann meine liste zu klipsch, kef, dali im hifi laden um einiges erweitern.
die dinger sind dort auf lager, dann sollte man zumindest auch mal probehören können ich hoff ich schaff das diese woche noch....

B&W 607
B&W 685 -S2
B&W 686 -S2
project speaker box 5 s2

um nochmals auf den SUB zu kommen - ich habe nach dem r12 sw der sich übrigens auch mit 10-15cm entfernung von der wand noch ausgehen würde, noch den r100 sw bzw. saxx ds 10 entdeckt. preisklasse +- paar €.


[Beitrag von wbj72 am 16. Dez 2018, 11:31 bearbeitet]
mawie78
Stammgast
#27 erstellt: 16. Dez 2018, 11:13
Ich hab jetzt
Oberon 3 + 1
Xtz Spirit 4
Pro ject Speaker-Box 5 S2
Zuhause gehabt.
Die Oberon 3 war die beste vom Klang aber zu viel, zu groß.
Die Spirit 4 war auch toll aber etwas wärmer,dumpfer.
Die Speaker-Box war sehr gut. Umso länger ich sie hörte, zu Hause, einige Stunden, gefiel sie mir mehr.
Aber bleiben wird die Oberon 1. Gefällt mir in ihrer Klarheit besser. Auch nicht nervig. Jetzt kommt es stark aufs Hörmaterial an. Radio, Amazon Musik und mp3 Rips von CD. Und da es da Unterschiede gibt von der Dynamik und Sound klingt alles mit anderen LS immer komplett anders, vor allem zu Hause. Deswegen war für mich die Oberon die bessere. Aber bei einem zukünftigen Wechsel werden die Pro ject Speaker-Box immer beim Neutesten dabei sein. Optik,Verarbeitung und Klang sind einfach gut. Wichtig ist daheim die Gegebenheit. Wenn der LS im Studio auf Ständer steht hört sich eine Oberon 1 oder Speaker-Box schnell dünn oder Basslos an. Daheim muss ich beim Denon auf -15dB gehen bei RefPegel Offset. Damit ich nicht so viel Bass hab.

Und Sub werde ich nach Weihnachten den Saxx DS 10 bestellen.


[Beitrag von mawie78 am 16. Dez 2018, 11:18 bearbeitet]
JULOR
Inventar
#28 erstellt: 16. Dez 2018, 13:26

wbj72 (Beitrag #26) schrieb:
die dinger sind dort auf lager, dann sollte man zumindest auch mal probehören können

Ich würde vorher anrufen und einen Termin machen, damit sie 1. Zeit und einen Raum für dich haben und 2. die Teile aus dem Lager geholt und ausgepackt haben. Nicht alles was auf Lager ist, ist in der Ausstellung.


B&W 607
B&W 685 -S2
B&W 686 -S2

Ich würde mir zunächst eher Lautsprecher verschiedener Hersteller anhören, um einen Überblick zu bekommen.


um nochmals auf den SUB zu kommen - ich habe nach dem r12 sw der sich übrigens auch mit 10-15cm entfernung von der wand noch ausgehen würde, noch den r100 sw bzw. saxx ds 10 entdeckt. preisklasse +- paar €.

Richtig. Es gibt immer Alternativen. Die werden auch alle gerne genommen, was man hier so liest.
Pumpi74
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 16. Dez 2018, 14:47
Daran das die DS10 hier großartig empfohlen werden kann ich mich eigentlich nicht erinnern, aber das soll auch nicht relevant sein.

Die geschlossenen können im Einzelpack relativ wenig bei Kinofilm ausrichten. Wenn dann würde ich zwei DS12 nehmen für den Anwendungszweck. Nur für Musik würde sicher auch ein 12er reichen...

Die Saxxen gibt es gebraucht immer mal wieder günstig zu schießen. Gingen die Tage grad 3 Stück auf Ebay für unter 300€ weg (12er). Dann bietet Saxx auf seiner Page auch noch eine 0% Finanzierung an, da werden dann zwei Neue schnell erschwinglich

JULOR
Inventar
#30 erstellt: 16. Dez 2018, 15:32
Im Einsteigerbereich werden die Saxx-Subs oft genannt. Da ich sie nicht gehört habe, kann ich sonst nichts dazu sagen. Nur weil sie geschlossen sind, heißt es nicht, das sie wenig im Heimkino ausrichten können. Sind halt keine Erdbebensubs wie ein Klipsch R-115.

Den Canton AS85.2 habe ich mal länger gehört im Zusammenspiel mit den Dali Zensor 1, den fand ich sogar ziemlich gut. Kleiner sauberer Sub, keine Heimkinowumme, aber liefert zu kleinen Kompakten ein ordentliches Fundament. Vielleicht doch eher was für Musik (wie du schon schriebst) oder für kleine Räume und wenig Platz.

Um nochmal einen kleinen guten Sub zu nennen: XTZ Sub 8.17
Pumpi74
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 16. Dez 2018, 15:59

JULOR (Beitrag #30) schrieb:
Nur weil sie geschlossen sind, heißt es nicht, das sie wenig im Heimkino ausrichten können.


Man kann sagen das ein kleiner geschlossener 150 RMS-Watt Subwoofer, der lediglich mit 30-270hz Arbeitsbereich angegeben wird und das nicht mal bei einem definierten Pegel, das der beim Thema Tiefbass voll abstinkt. Sowas jemanden zu empfehlen der auch mal ein bißchen Erdbebenfeeling haben möchte ist eine überflüssige Idee, verschwendete Zeit. Wenn du gegenteilige Messungen zu den DS Sub's gefunden hast dann bitte raus damit, hab ich schon selber nach gesucht. Es dürfte aber seine Gründe haben weshalb die gesponsorten Testberichte keine solchen wirklichen Testinformationen zu diesen Subwoofern bringen.


[Beitrag von Pumpi74 am 16. Dez 2018, 16:01 bearbeitet]
wbj72
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 16. Dez 2018, 23:31
@mawie
danke für deine berichte zu den LS.

Die Oberon 3 war die beste vom Klang aber zu viel, zu groß.

meinst du von der power her zu viel und zu gross? wie gross ist der raum in der die LS stehen?

@JULOR

Um nochmal einen kleinen guten Sub zu nennen: XTZ Sub 8.17

danke, hab ich auch schon gesehen. liegt im preis vom r100 sw bzw. saxx ds10 um die 350€.

@pumpi
danke für die info bezüglich DS10 und geschlossenem gehäuse.

mir gehts nicht um 0% finanzierung oder gebrauchtes zeugs zu kaufen um zu sparen aufgrund von geldnot. hier treffen für mich ganz einfach 2 effekte aufeinander. der "will haben" und der "was brauch ich wirklich" effekt wenn du verstehst. und ich glaube das ich zwei stück 12 zöller subs nich wirklich brauche. meinen sicher auch meine nachbarn im haus

ich bin/war lediglich auf der suche nach alternativen zum kleinen canton as85.3 + ~100€. ich denke ich werde den canton und den r100 sw testen und vergleichen.

morgen hole ich meinen x1500...vielleicht geht sich die woche noch ein probehören an, dann kanns los gehen mit dem testen....ausser ich bin im laden schon so überzeugt was ich aber nicht wirklich glaube.

lg, waldi
mawie78
Stammgast
#33 erstellt: 17. Dez 2018, 07:01
Also mein Raum ist ca. 20m2 groß mit anschließendem Essbereich. Quadratisch und mit Lowboard.mit zu groß meine ich die LS Größe. Und nebenbei hatten sie ein wenig zuviel Bass. Das läßt sich zwar prima regeln mit dem denon, Offset Pegel -15 dB, aber sie waren halt überdimensioniert. Leider!! Super Klang und Bühne.
Nie im Leben dachte ich mir, dass die kleinen Oberon 1 oder die Speaker-Box 5 S2 reichen würden. Der Unterschied ist im Endeffekt nur das voluminöse Klingen, der fullige Sound. Deswegen suche ich noch einen Sub.
Zunächst war der 85.3 mein Favorit aber jetzt kommt noch der ds10 dazu. Jedoch fand ich einen Thread wo man recht schlecht von saxx spricht. Das dieser nur durch gekaufte Tests und übertriebener Werbung lebt. Man sonst eigentlich nix in den Foren findet... Was ja nicht ganz die Unwahrheit ist.
Der ds10 wäre laut Aussagen etwas unproblematischer, da geschlossen. Und ich brauch ihn wirklich nur für Unterstützung zur Musik. Nix Film.
Wollte mir zu den Speaker-Box 5 S2 schon die Pro ject Sub Box 50 holen.
Würde ich jedoch nur hochwertig abgemischte Musik oder viel Instrumenten Musik oder kein Radio hören dann hätte ich mir die Speaker-Box 5 S2 behalten. Da hätte ich sogar fast ohne Sub Leben können. Jedoch fehlt halt physikalisch die Vollheit des Sounds...


[Beitrag von mawie78 am 17. Dez 2018, 07:26 bearbeitet]
JULOR
Inventar
#34 erstellt: 17. Dez 2018, 09:25
Der B&W ASW608 könnte noch ein Schnäppchen sein, wenn es dir vor allem um Musik geht: https://www.sg-akust...s-Wilkins/B-W-ASW608
Ansonsten der B&W ASW610: https://www.auditori...he-schwarz-subwoofer

Das schöne an dem weiter oben genannten XTZ ist die Flexibilität. Man kann ihn offen oder geschlossen betreiben und über zwei BR-Rohre und EQ-Schalter trimmen.
mawie78
Stammgast
#35 erstellt: 17. Dez 2018, 09:57
Ohhh danke...B&W 608 ist soeben bestellt worden! Mal sehen. Um 300€ kann man den Geheimtipp für Musik schon probieren.
Pumpi74
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 17. Dez 2018, 14:28
Canton hat was Neues im Angebot :

https://www.canton.de/de/detail/index/sArticle/616

2 davon, nicht unbedingt wegen mehr Power, sondern wegen einer gleichmäßigeren und gutmütigeren Bassverteilung....

Mit etwas Glück gibt Canton zu heilig Abend noch mal 10% Rabatt. Für 360€ wär das ne geile Combo


[Beitrag von Pumpi74 am 17. Dez 2018, 14:32 bearbeitet]
mawie78
Stammgast
#37 erstellt: 17. Dez 2018, 15:25
Mannnn...Seit Wochen schau ich auf deren Seite wegen dem 85.3er und heute wo ich den bw 608er bestellt hab, dann sowas...typisch
JULOR
Inventar
#38 erstellt: 17. Dez 2018, 16:14
Ich bin ziemlich sicher, dass es kein Fehler war, den B&W zu bestellen.
Pumpi74
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 17. Dez 2018, 16:28
Wenn man wirklich nur Mainstream Musik mit dem Ding hören will dann kann der B&W ja passen. Deephouse wird ihm vielleicht nicht ganz so liegen...
mawie78
Stammgast
#40 erstellt: 17. Dez 2018, 16:45
Ich brauch ihn nur zur Ergänzung. Erhoffe mir damit einen volleren Klang. So wie bei den größeren Oberon 3. Hoffe ich denke da nicht verkehrt,dass das mit Sub besser wird zu den Oberon 1.
Pumpi74
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 17. Dez 2018, 17:03
Versuch macht kluch. Wenn's nicht passt schickst du das Teil halt wieder zurück.
wbj72
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 17. Dez 2018, 23:09
mawie, dank dir das du mich an deiner erfahrung und deinen tests teilhaben lässt. hilft mir im moment echt weiter da mein bauchgefühl meint ich muss die oberon, kef q und die klipsch 160 unbedingt testen. wie auch immer...

@pumpi
danke für den link! wieder ein SUB mehr. ich seh vor lauter bäume den wald nicht mehr

ist das quasi der "kleine bruder" des 85.3??? ich lass jetzt mal meinen erwähnten saxx aussen vor. julor hat noch einen XTC erwähnt. somit hätten wir:

*canton 85.3
*canton sub 100
*klipsch r100 sw
*xtc sub 8.17

und jetzt mal theorie bitte, ohne das ich was angehört habe, danke

ich bevorzuge nach wie vor musik, aller art! film nur in form von sky cinema oder mal amazon prime. kein BR oder ähnliches. ab und an seh ich mir sogar noch nen film in SD an

angenommen ich würde mich für die q350, oberon 3 oder klipsch 160 entscheiden. wie würde sich ein kleiner sub (85.3) gegen einen grösseren (r100 sw) oder gegen 2 kleinere (sub 100) von der akkustik her auswirken??? ich weiss das dies wieder von mehreren dingen inkl. vom raum abhängig ist, mir gehts aber rein um die theorie.
mawie78
Stammgast
#43 erstellt: 17. Dez 2018, 23:22
Vergiss den bw 608 Sub nicht. Tolles Angebot. Ist geschlossen und für Musik soll der recht gut sein... Hab ihn mir schon bestellt :-)
Ach ja...Ich hatte die Oberon 3 am Lowboard stehen. Ich mußte den Bass runterdrosseln. Meine Frau meinte, hast du den Sub angeschlossen? Was ich sagen will. Stell die LS mal hin und höre. Uns waren die Oberon 3 zu groß aber wären sie da geblieben hätte ich keinen Sub gebraucht.


[Beitrag von mawie78 am 17. Dez 2018, 23:26 bearbeitet]
JULOR
Inventar
#44 erstellt: 18. Dez 2018, 08:37
Über den Einfluss der Bauweise, Entscheidungskriterien und später auch Aufstellung und Einstellung für einen Subwoofer kannst du hier viel nachlesen:
http://av-wiki.de/subwoofer


*canton 85.3
*xtc sub 8.17

Hatte ich schon weiter oben meinen Senf zu geschrieben


B&W ASW608 / 610

Fand ich schon für den normalen Preis gute Allrounder, da sind Subs anderer Boxenhersteller oft überteuert.


*canton sub 100
*klipsch r100 sw

Kenn ich nicht persönlich.

Allein auf die technischen Daten und die Bauweise würde ich nicht allzu viel geben, das ist mir zu theoretisch und sieht in der Realität oft anders aus. Ein offener Sub kann ebenso für Musik geeignet sein wie ein geschlossener (z.B. der Canton AS85.3), ein geschlossener kann auch genug Punch für den einen oder anderen Film liefern (Saxx DS10 oder DS12). Auch kann ein 8-Zoll Sub für dich ausreichen oder du willst mehr Erdbeben, dann eben mindestens 10 oder besser 12 Zoll. Das hängt aber nicht nur vom gewünschten Tiefgang ab, sondern auch vom gefahrenen Pegel. Zwei Subs sind oft besser als einer - wie Pumpi schon schrieb, wegen der Raumanregung, nicht wegen des Pegels. Heißt aber nicht, dass es für dich immer eine Riesenverbesserung am Hörplatz bringt. Und ob man die letzten 5Hz wirklich braucht und hört, ist sicher auch sehr individuell.


[Beitrag von JULOR am 18. Dez 2018, 08:37 bearbeitet]
wbj72
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 18. Dez 2018, 09:12
danke julor...war fast klar das man es nicht pauschal sagen kann wie sich ein kleiner - ein grösserer - 2 kleine verhalten könnten.

mawie, ich bin grad auf der suche nach input auf deinen thread gestossen, österreichischer leidensgenosse ich hab nen vorteil, mir ist es gleich wie gross die teile sind die da rumstehen...hab noch platz aufm lowboard! du warst ja auch auf der suche nach dem Q150/350. konntest du sie hören oder testen und somit mit den oberon vergleichen?

bei mir wäre es wahrscheinlich im moment egal ob oberon, kef q oder rp-160. ich muss mich erst mal mit dem X1500er vertraut machen
mawie78
Stammgast
#46 erstellt: 18. Dez 2018, 11:46
Also der x1500h macht alles alleine. Top Menü Führung und mit audeys... echt easy.
Nein, die Kefs hatte ich nicht. Sind ja eigentlich auch so groß wie die Oberon 3.
Die Speaker-Box 5 S2 war auch super. Sollte ich mehr Platz haben einmal, kommen sicher die Dalis wieder zum testen und dann auch noch B W. Da wollte ich die 606er. Aber ebenfalls zu groß. Das zu groß ist leider das Problem meiner Frau.
Mir war's egal...
wbj72
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 18. Dez 2018, 23:10

Das zu groß ist leider das Problem meiner Frau


och mawie, erinner sie das nächste mal beim schuhkauf daran

ich muss leider noch ein paar in der preisklasse der q350 und oberon 3 in den raum werfen....und zwar die dynaudio emit m10!!

hab heute mittag mit dem typen vom hifi laden telefoniert. ist leider der einzigste weit und breit hier. das gespräch verlief sehr positiv. zuerst geschwafel von wegen raum, musikrichtung, tv/film usw. termin für freitag nachmittag fixiert. mir wurde angeboten meinen X1500 mitzubringen um die LS mit meinem AVR anzuhören.

das negative: klipsch hat er nicht mehr, die Q350 nicht lagernd oder zum anhören. irgend ne andere Q könnte ich aber hören. oberon 3 hat er ein paar noch original verpackt. keine ahnung ob er sie auspackt zum anhören. die b&w 685 s2 angeblich auslaufmodel, dafür die neuen 606 zum anhören (kosten aber €700 wie die dynaudio emit m20). draufhin hat er gemeint das die emit m10 eben toll wären was ich hier auch zur genüge gelesen habe...

ausserdem wurde im weiteren gespräch als ich einen SUB dazu angesprochen habe erwähnt das man sich diesen "sparen" könnte wenn man etwas grössere standlautsprecher nimmt. hat er angeblich ne menge zum anhören. preislich ab 600€ beginnend mit den triangle plaisir kari von denen ich absolut nichts gefunden habe....

irgendwie kam mir der teil dann vor so wie...dem red ich schnell mal was ein und verkauf ich das dann auch....mir ist schon klar das so mancher mit dem bass der oberon 3 oder emit m20 mehr genug hat aber, ich denke so einfach lässt sich ein reiner sub mit einem 3 wege system, günstigen 3 wege system nicht kompensieren. oder liege ich hier komplett falsch?
mawie78
Stammgast
#48 erstellt: 19. Dez 2018, 07:53
Wo bist in etwa Zuhause? In Wien gibt's einen Shop der hat die Dynaudio ausgestellt und die Kefs kannst in der Heimkinowelt testen, samt BW und Oberons.
Noch was...Da die m10 laut Meinungen und Tests größer spielen als sie sind, traute ich mich nicht diese zu nehmen. Aber ich hätte sie da bestellt: http://www.justhifi....cklaeufer_a9968.html
Sind zwar Rückläufer aber alles ok. Auch das retournieren ist problemlos möglich. Hatte da per Mail gefragt.
Zum Sub... In meinem Fall bräuchte ich zu den größeren Boxen wie Oberon 3 oder xtz Spirit 4 keinen Sub. Allerdings hatte ich durch das stehen am Lowboard einen zu starken Bass der Großen. Jetzt muß man den BR zustopfen oder am denon den Bass Pegel senken. Aber dann fehlt ein wenig und da wäre ein kleiner Sub hilfreich. Der nimmt die dröhnigen Pegel der LS ab.
Ich muß erst hören wie sich die Oberon 1 mit Sub anhört aber eines stimmt dann schon... Treibergrösse läßt sich nicht ersetzen. Die größeren, Oberon 3,xtz Spirit 4 oder sicher auch M20 oder Bw606, hören sich voller an. Das ist halt so. Verdammt... Ich überlege jetzt ob ich die m10 nicht doch bestellen soll.


[Beitrag von mawie78 am 19. Dez 2018, 08:06 bearbeitet]
JULOR
Inventar
#49 erstellt: 19. Dez 2018, 08:26

ausserdem wurde im weiteren gespräch als ich einen SUB dazu angesprochen habe erwähnt das man sich diesen "sparen" könnte wenn man etwas grössere standlautsprecher nimmt

Das sehe ich nicht so. Da bin ich deiner Meinung, dass ein einfacher Stand-LS in aller Regel keinen Sub ersetzt. Natürlich kann man auch mit Kompakten ohne Sub anständig Musik hören und auch Filme schauen, das war in meinen jungen Jahren völlig normal, Subs zum Heimgebrauch gab es nicht, Stand-LS hatte kaum jemand. Heute ist man mit Kompakt-LS und Sub oft besser bedient als mit Stand-LS, da man den Bass flexibler aufstellen und anpassen kann. Eine Oktave tiefer kommt man dazu auch noch.
Viele Leute stellen ihren Sub zu laut ein, damit sie ihn hören, daher kommt wohl das Vorurteil, dass das reine Dröhnbasswummen sind und nur die Nachbarn ärgert. Richtig justiert spielen sie aber unauffällig und ergänzen die Haupt-LS nach unten.


irgendwie kam mir der teil dann vor so wie...dem red ich schnell mal was ein und verkauf ich das dann auch

Klingt ein wenig so. Aber ist ja irgendwie auch sein Job.


und zwar die dynaudio emit m10!!

Die Dynaudio Emit sind großartige Lautsprecher, aber ich bin da auch nicht unvoreingenommen, halt eher Fanboy. In mehreren meiner persönlichen Hörtests haben LS von Dynaudio gewonnen, aber das ist subjektiv. Wusste nicht, dass das noch deine Preisklasse ist. Auf jeden Fall sind sie ein Ohr wert.


[Beitrag von JULOR am 19. Dez 2018, 08:37 bearbeitet]
wbj72
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 19. Dez 2018, 08:42
danke euch beiden fürs bestätigen. war mir klar und im grunde ist es ja nach pumpi...reine physik

ich tendiere platztechnisch auch immer noch zu regallautsprecher + SUB. allerdings sehe bzw. höre ich mir natürlich all das an was es zum anhören gibt in der preisklasse.


Wusste nicht, dass das noch deine Preisklasse ist.


ich kaufe nur EINMAL für die nächsten jahre. zu beginn hatte ich eben eine sounbar im auge wo ich aber schnell davon abkam. wie schon erwähnt bin ich gerne bereit etwas mehr auszugeben. die emit m10 liegen aber im preis gleichauf mit den q350 bzw. oberon 3. zumindest bei dem händler. alles um die ~550€ fürs paar. lediglich die 160er von klipsch oberon 1 und kef150 wären um ca. 100€ günstiger. aber an sowas sollte es nicht scheitern! b&w 607 liegen auch genau in dem rahmen, die 606er wären dann aber schon bei knappen 700....

mawie, wien probehören zahlt sich nicht wirklich aus. da investier ich die euro die ich da "verbrauche" gleich in eine gutes paar
mawie78
Stammgast
#51 erstellt: 19. Dez 2018, 14:50
Falls es dir hilft...Ich hab jetzt die Dynaudio m10 bestellt. Weiß nicht wann die kommen aber ich kann dir dann einen Vergleich zur Oberon 3 und 1 geben. Speziell das Kräfteverhältnis zur Dali 3. Dann kann man einschätzen wie die M20 dann spielt.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Neuer AVR ? Soundbar ?
stiffii am 10.09.2014  –  Letzte Antwort am 10.09.2014  –  8 Beiträge
Soundbar oder doch 5.1?
Seppiro am 21.06.2015  –  Letzte Antwort am 22.06.2015  –  21 Beiträge
Soundbar oder doch 2.1
Thomas101 am 23.01.2010  –  Letzte Antwort am 24.01.2010  –  13 Beiträge
Neuer AVR oder Soundbar
TheBl1nd am 17.11.2017  –  Letzte Antwort am 17.11.2017  –  2 Beiträge
Soundbar oder AVR + Regal-Lautsprecher?
Kabukks am 30.12.2018  –  Letzte Antwort am 01.01.2019  –  12 Beiträge
Soundsystem wireless oder doch Soundbar?
Lhu am 09.09.2016  –  Letzte Antwort am 15.09.2016  –  20 Beiträge
AVR + 2.0-3.0 oder Soundbar
KnechtRuppi am 17.03.2016  –  Letzte Antwort am 17.03.2016  –  4 Beiträge
Soundbar
locky1 am 11.09.2009  –  Letzte Antwort am 24.09.2009  –  5 Beiträge
Soundbar oder doch 3.1 System
Onkel_Stuff am 05.01.2016  –  Letzte Antwort am 05.01.2016  –  6 Beiträge
Soundbar oder geht doch ein Surroundsystem
Nerthus am 06.02.2014  –  Letzte Antwort am 10.02.2014  –  21 Beiträge
Foren Archiv
2018
2019

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder858.160 ( Heute: 74 )
  • Neuestes MitgliedKlausus75
  • Gesamtzahl an Themen1.430.487
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.219.007