Inwall Lautsprecher in TV Wand - Wie sinnvoll?

+A -A
Autor
Beitrag
dese
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 29. Feb 2016, 17:37
Moinmoin,

also ich habe eine TV Wand gebaut. Eigentlich aus dem Grund das der Podest, wo jetzt das Regal ist schon da war. Der Rest ist eine Holzkonstruktion und dann Trockenbauwände und halt verputzt.

Clevererweise hab ich nicht bedacht das man ja in Wall Lautsprecher nehmen könnte und habe von Innen bislang garnichts gedämmt. Es geht hauptsächlich um TV Sound - Filme etc.
Wollte eigentlich eine Soundbar da hinhängen aber Inwall ist natürlich attraktiver...
5.1 passt ansonsten nicht in den Raum. Leider.
Stereo machen 2 Stand LS. Dafür müssen die Inwall nicht herhalten.

Nun stellt sich also die Frage ob und wie ich da Inwall LS reinbekomme und auch guten Klang raus.
Wie sollte ich dämmen oder muss ich garnicht dämmen. Soll ich auf 2 oder 3 LS gehen?Momentan tendiere ich zu 2.
Und als letzte Frage natürlich. Hat jemand empfehlungen und tips?

Danke erstmal.
Gruß

TV Wand
dejavu1712
Inventar
#2 erstellt: 29. Feb 2016, 19:36
Mit welchem Verstärker/AVR sollen die In-Wall LS und der TV denn betrieben werden?

Ist der Hohlraum in dem die In-Wall LS eingebaut werden sollen Luft dicht wie ein Gehäuse?
dese
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 29. Feb 2016, 19:39
den Verstärker gibt es noch nicht - da bin ich also relativ flexibel.

Das Regal unten ist offen. Der Rest ist komplett verputzt. Wobei man unten natürlich zumachen kann wenn das nötig ist.
Dadof3
Moderator
#4 erstellt: 29. Feb 2016, 19:45

dese (Beitrag #1) schrieb:
Stereo machen 2 Stand LS. Dafür müssen die Inwall nicht herhalten.

Warum willst du denn dann überhaupt zusätzliche LS? Wo stehen die Stand-LS denn?
dese
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 29. Feb 2016, 19:46
Die stehen ungünstig weit weg und ich kann Sie nicht so stellen das es sinnvoll wäre.
dejavu1712
Inventar
#6 erstellt: 29. Feb 2016, 19:48
In-Wall LS benötigen ebenfalls ein geschlossenes Gehäuse wenn sie ihr Potenzial
insbesondere im Bassbereich ausspielen sollen, es gibt aber auch schon Modelle
die ein Gehäuse integriert haben, dazu noch ein Verstärker, ist das nicht etwas aufwändig?

Wie hoch ist denn dein Budget?
dejavu1712
Inventar
#7 erstellt: 29. Feb 2016, 19:49

dese (Beitrag #5) schrieb:
Die stehen ungünstig weit weg und ich kann Sie nicht so stellen das es sinnvoll wäre.


Der TV müsste dann sicherlich auch noch Audio seitig mit dem Verstärker verbunden werden....
dese
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 29. Feb 2016, 19:51
Was tut man nicht für die Regierung... bzw. Frauen welche am liebsten keine lautsprecher zuhause haben. :-)

Aber klar, der Aufwand ist immens und muss natürlich in einem sinnvollen nutzen stehen.
Wobei meine Momentane Schmerzgrenze bei 2000 liegt - ich denke das ist schon ordentlich. Wenns nötig sein sollte würd ich noch einen sub oben drauftun.
Aber in diesem Fall trenne ich Stereo und TV Sound total. Aber das ist hier gewollt und ok.


[Beitrag von dese am 29. Feb 2016, 19:53 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#9 erstellt: 29. Feb 2016, 20:26
Unter den gegebenen Bedingungen und die gewünschte Nutzung ist 2000€ völlig übertrieben.


dese (Beitrag #8) schrieb:

Wenns nötig sein sollte würd ich noch einen sub oben drauftun.


Wie soll ich das verstehen?

Ist es möglich in die TV Wand Holzgehäuse für die In-Wall LS einzubauen oder die Wand so
abzudichten, das ein 100% dichtes Volumen entsteht, das würde die Auswahl vergrößern.
dese
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 29. Feb 2016, 20:41
bei dem sub ging es ums budget :-)

naja, ich kann alles was gerade offen ist noch verputzen. das geht natürlich. aber wie dicht so eine Trockenbauwand ist.

aber natürlich kann ich die soweit öffnen das ich ein Holzgehäuse unterbringe. Das sollte kein Problem sein.
dejavu1712
Inventar
#11 erstellt: 29. Feb 2016, 21:01
Okay, dann will ich Dir mal ein paar Vorschläge machen...

Verstärker:
Reckhorn A 2.1 https://www.reckhorn...tereoverstaerker.php

In-Wall LS ohne integriertes Gehäuse:
http://www.idealo.de...r-iwq-62-magnat.html
http://www.idealo.de...ll-inw-602-heco.html
http://www.idealo.de...-845-lcr-canton.html
http://www.idealo.de...-945-lcr-canton.html

Die LS profitieren von einem Luft dichten Gehäuse mit ca. 20 ltr, Volumen, Form ist egal.

In-Wall LS mit integriertem Gehäuse:
http://www.idealo.de...tml?q=canton+atelier
http://www.idealo.de...antom-ikon-dali.html
http://www.idealo.de...800-thx-klipsch.html

Fertige Einbau Subwoofer sind sehr teuer und bieten oft nur eine mäßige performance,
es sei denn Du gibst richtig Geld aus, wenn Du dir DIY zutraust, kannst du mit relativ
geringem finanziellen Aufwand ein hervorragendes Ergebnis erzielen, mein Tipp wäre:

https://www.hifisoun...W270WA01-Papier.html

Mit einem geschlossenen Gehäuse von rund 35 ltr. netto erzielst Du ein vorzügliches Ergebnis,
der Reckhorn A 2.1 bietet beste Voraussetzungen um das System aufeinander abzustimmen.

Beispiel fertiger Einbau Subwoofer: http://www.koan-akus...uedifs3bhi2k5r3ta6c7
dese
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 29. Feb 2016, 22:22
Danke erstmal. da Fuchs ich mich erstmal durch.
dejavu1712
Inventar
#13 erstellt: 29. Feb 2016, 22:28
Na klar, wenn Du noch Fragen haben solltest, nur zu....

Aber wie schon erwähnt, die Voraussetzungen sind alles andere als optimal,
daher würde ich so viel als nötig und so wenig wie möglich investieren.

Wenn Du die Gehäuse selbst bauen kannst, wäre mein Preis-Leistungs-Tipp:

Canton 845 LCR
Wavecore SW270
JokerofDarkness
Inventar
#14 erstellt: 29. Feb 2016, 22:54

dese (Beitrag #1) schrieb:
Und als letzte Frage natürlich. Hat jemand empfehlungen und tips?

Ich nutze Canton InCeiling und die kann man laut Canton als free Air einbauen. Funktioniert und klingt super.
dejavu1712
Inventar
#15 erstellt: 01. Mrz 2016, 02:03
Das ist schön für dich, aber laut TE ist die TV Wall nicht geschlossen, aber es
soll natürlich Leute geben die mit etwa 50% der Performance zufrieden sind.
JokerofDarkness
Inventar
#16 erstellt: 01. Mrz 2016, 09:08
Woher kommen die 50%?

Unabhängig davon gab der TE an, dass er die TV Wand auch schließen könnte und somit wäre free air für ihn die einfachste Variante. Das die Canton free Air funktionieren, kann ich aufgrund praktischer Erfahrung bestätigen. Fragt sich halt nur, ob genügend Platz neben dem TV zum Einbauen ist?


[Beitrag von JokerofDarkness am 01. Mrz 2016, 09:13 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#17 erstellt: 01. Mrz 2016, 10:37
Ah, guten Morgen, das Thema hatten wir ja schon öfters.

Du hast das etwa vermutlich übersehen...

Nun, deine Erfahrungen beruhen wohl auf den 865DT als Atmos LS, ob man das 1:1 vergleichen kann.
Hast Du Dir schon mal die Mühe eines direkten Vergleichs, Free Air und Gehäuse Einbau gemacht?

Desweiteren reicht dir das Fotos und die mMn doch recht vage Aussage des TE aus um einwandfrei
beurteilen zu können, das es einfacher ist die TV Wall 100% Luft dicht zu verschließen und es später
garantiert ist, das es zu keinen unangenehmen Vibrationen kommt und das Ergebnis vergleichbar ist.

Wenn das dem TE ausreicht.....

Ich persönlich habe nichts dagegen, dem TE steht frei, für welche Variante er sich entscheidet, mir ging
es nur darum eine Alternative aufzuzeigen, mit denen er spätere Probleme im Vorfeld ausschließen kann.
dejavu1712
Inventar
#18 erstellt: 01. Mrz 2016, 11:30
@Joker

Kleiner Nachtrag

Aber unsere Meinungsverschiedenheit bitte nicht falsch verstehen, ich ziehe definitiv meinen Hut
angesichts deinen handwerklichen Fähigkeiten und der gelungenen Umsetzung deines Wohnkinos.

Schönen Tag noch....
JokerofDarkness
Inventar
#19 erstellt: 01. Mrz 2016, 19:40

dejavu1712 (Beitrag #17) schrieb:
... deine Erfahrungen beruhen wohl auf den 865DT als Atmos LS, ob man das 1:1 vergleichen kann.
Hast Du Dir schon mal die Mühe eines direkten Vergleichs, Free Air und Gehäuse Einbau gemacht?

Meine Erfahrungen beruhen nicht nur auf den 865 und Atmos. Einen direkten Vergleich mit Gehäuseeinbau gegen free Air habe ich nicht, da Canton trotz mehrerer Nachfragen keine Angaben zum Volumen gemacht, sondern nur wiederholt mitgeteilt hat, dass es free Air Speaker sind. So habe ich dann tatsächlich auch mehrere InCeiling LS direkt an LS Kabel geklemmt und sie quasi nackig mit einem Stereosignal spielen lassen. Was soll ich sagen, dass war schon extrem gut. Hätte ich vorab auch nie gedacht, aber ist so.


dejavu1712 (Beitrag #17) schrieb:
Desweiteren reicht dir das Fotos und die mMn doch recht vage Aussage des TE aus um einwandfrei
beurteilen zu können, das es einfacher ist die TV Wall 100% Luft dicht zu verschließen und es später
garantiert ist, das es zu keinen unangenehmen Vibrationen kommt und das Ergebnis vergleichbar ist.

Genauso könnte ich fragen, ob Du garantieren kannst, dass der TE ein luftdichtes Chassis bauen kann und dieses so einsetzen kann, dass es keine Vibrationen überträgt. Merkste was? Genau, dass müssen wir so oder so als gegeben erachten. Ich habe lediglich die meines Erachtens einfachste Variante genannt. Ob das im Endeffekt auch der TE so sieht, muss er entscheiden, zumal es klanglich ja auch noch passen muss und damit meine ich die tonale Abstimmung.


[Beitrag von JokerofDarkness am 01. Mrz 2016, 19:44 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#20 erstellt: 01. Mrz 2016, 20:15
Natürlich können die meisten In Wall LS Free Air spielen und das Ergebnis ist insbesondere für Dolby Atmos LS
die hauptsächlich Effekte wiedergeben müssen vermutlich mehr als ausreichend, in einer abgehängten Decke
kommen aber mehrere 100 ltr. Volumen zusammen und das ist selbst für Free Air Verhältnisse sehr viel und für
ein 16er Chassis geht das zu Lasten der Bass und Mittelton Performance, das Volumen der TV Wall ist da schon
erheblich kleiner und kommt dem ganzen deutlich näher, sofern die Konstruktion Luft dicht und Vibrationsfrei ist.

Warum Canton keine detaillierten Angaben macht, weis ich nicht, andere Hersteller, wie Magnat, empfiehlt z.B.
für ihre Modellen IC62 und IC82 aus den zuvor genannten Gründen ein definiertes Gehäuse von etwa 20-30 ltr.,
obwohl es sich auch hier um sogenannte Free Air LS handelt, aber die Konstruktion eines 16 cm Chassis kann
nie die TSP (VAS und Qts) aufweisen, die rein rechnerisch ein Volumen von mehreren 100 Liter ergeben würden.

Ich lasse mich gerne eines besseren belehren nur leider dürften sich kaum die entsprechenden Infos finden lassen.

Meine Erfahrungen mit verschiedenen In-Ceiling und In-Wall LS (dazu gehören auch die 865DT) bestätigen das
übrigens, trotzdem steht es dem TE und anderen Usern natürlich frei zu entscheiden wie die LS installiert werden,
das tonale Ergebnis dürfte sich angesichts der Gegebenheiten sowieso in überschaubaren Grenzen halten, um
den TV Ton hörbar aufzuwerten reicht es aber alle mal und eine ordentliche Soundbar kostet auch 500€ und mehr.
Stefan31470
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 27. Mrz 2017, 18:48
Die harsche Ablehnung von Inwalls durch dejavu kann ich so nicht nachvollziehen. Zunächst einmal ist festzustellen, dass Inwalls nicht zwingend ein definiertes, hermetisch abgeschlossenes Volumen benötigen. Inwalls erfreuen sich großer Beliebtheit gerade auf dem amerikanischen Markt und sind so abgestimmt, dass man sie ohne jedes feste Volumen verbaut: Loch in die Wand gesägt, Lautsprecher rein, fertig. So ist nun einmal die amerikanische Bauweise der Eigenheime, dafür werden die Inwalls konstruiert (für die geringen Stückzahlen in Europa würde doch kein denkender Mensch Lautsprecher produzieren).

Foto 1

Dennoch habe ich meinen Lautsprechern (anders bei den Deckenlautsprechern, die frei in die abgehängte Decke eingesetzt wurden) feste Kammern mit definiertem Volumen spendiert und diese durch Silikonkleber und Schrauben luftdicht verschlossen. Vor allem, damit die (so vergrößerte Schall-)Wand nicht mitschwingt. Der Aufwand und die Kosten waren durch die verbauten B&W Inwalls (Front sind CWM 8180) durchaus erheblich, ich behaupte aber, dass die gefundene Lösung nicht nur den Fernseh-/Videoton deutlich verbessert, sondern auch für Musikdarbietungen vollauf im Vergleich auch mit hochwertigen Standlautsprechern genügt.

Foto 2

Foto 3

Mir ist nicht klar, ob in der Konstruktion des TE genügend Platz seitlich und ggfs. unterhalb des Fernsehers ist, um seine Vorstellungen zu realisieren. Preislich sollten auch Inwalls von KEF ganz attraktiv sein. Meine Wand habe ich auch ohne sichtbare Verkabelung realisiert. Ich stimme allerdings der Aussage zu, auf konventionelle Subwoofer zurückzugreifen, wenn überhaupt erforderlich. Inwalls sind doch erheblich gehandicapt. Dies nicht nur in ihrer Preformance - wenn sie einmal drin sind, sind sie drin, dann gibt es kein Bewegen mehr. Außerdem benötigen sie (jedenfalls die, die ich kenne) einen externen Verstärker und sind preislich wenig attraktiv.

Beste Grüße
Stefan


[Beitrag von Stefan31470 am 27. Mrz 2017, 18:51 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Inwall - Lautsprecher
Danny_M3 am 03.08.2010  –  Letzte Antwort am 02.10.2010  –  16 Beiträge
Canton InWall
Os!r!s am 29.12.2006  –  Letzte Antwort am 31.12.2006  –  14 Beiträge
Inwall Lautsprecher Einbauposition/Abstrahlwinkel/Auro3d
Hifialist am 06.10.2020  –  Letzte Antwort am 06.12.2020  –  13 Beiträge
Inwall Lautsprecher in Box einbauen möglich?
Delta-force am 31.07.2015  –  Letzte Antwort am 01.08.2015  –  2 Beiträge
Inwall-LS bei Hohlraum?
karlv1 am 24.01.2007  –  Letzte Antwort am 24.01.2007  –  4 Beiträge
wie zwei kabelgebundene Inwall Lautsprecher zusammen mit Soundbar betreiben
herbert00 am 21.09.2020  –  Letzte Antwort am 22.09.2020  –  8 Beiträge
TV in Raumecke platzieren sinnvoll?
Parkinsohn am 18.07.2005  –  Letzte Antwort am 31.07.2005  –  4 Beiträge
Surround InWall Einbaulautsprecher B&W
fole687 am 26.01.2016  –  Letzte Antwort am 28.01.2016  –  3 Beiträge
Erfahrungsbericht Inwall / Fakewall
Techniken am 09.02.2016  –  Letzte Antwort am 16.02.2016  –  3 Beiträge
Zwei center Lautsprecher sinnvoll.
freddy672 am 01.09.2006  –  Letzte Antwort am 01.09.2006  –  2 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder914.842 ( Heute: 17 )
  • Neuestes MitgliedHans-Dieter_Schmidt
  • Gesamtzahl an Themen1.528.845
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.091.446

Hersteller in diesem Thread Widget schließen