CD Player für Stereo statt DVD Player?

+A -A
Autor
Beitrag
Master_Roberto
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 06. Apr 2006, 20:03
Hallo

Ich habe mal die Probe gemacht und meinen Creative Zen Mp3 Player über Klinke-Cinch an den A/V Receiver angeschlossen und hatte überraschenderweise einen besseren Stereoklang als mit meinem DVD Player (Panasonic S35), der Klang war vorallem in tieferen Frequenzbereichen besser differenziert und die Stimmen klangen voller...

Nun kann es doch nicht sein das ein DVD Player klanglich schlechter abschneidet als solch ein Mini Ding wie mien Creative Zen Micro, schliesslich hat der Panasonic S35 in mehreren HIFI-Zeitschriften sehr gut abgeschlossen.

Also bin ich zur Meinung gekommen, dass wenn es durch einen Player zu solchen Unterschiede kommen kann, wieso nicht gerade einen guten CD Player Z.B den YAMAHA CX-496 oder so zulegen für den klanglichen Vorteil im Stereoklang...?

Was meint ihr denn dazu, lohnt sich eine solche Investition für mich oder würde ich keinen grossen Vorteil klanglich rausholen mit einem CD Player...? Wie wichtig ist den ein CD Player im Stereoklang mit einer Mittelklasse A/V Receiver?

Danke euch herzlich für die Antworten

Grüsschen


[Beitrag von Master_Roberto am 06. Apr 2006, 20:09 bearbeitet]
Dauzi
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 06. Apr 2006, 20:10
@Master_Roberto!

ich war auch der meinung das ich keinen CDP haben muß,denn mein Panasonic S49 macht das hervorragend-stimmt auch,aber ein CDP macht es besser.
Ich habe ein reines Stereosystem,und habe den Unterschied gemerkt-das bei einem kleinen Sony CDP,der aber eigentlich nur zum testen gedacht war.
Mittlerweile habe ich einen guten Technics CDP,den ich nicht mehr missen möchte!
Master_Roberto
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 06. Apr 2006, 20:19
@Dauzi

Hallo

Inwiefern hast du einen klanglichen Vorteil bemerkt?

Danke

Grüsschen
Dauzi
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 06. Apr 2006, 20:26
Also mein DVD Player machte es ganz gut.Dann hatte ich einen CDP vom Kollegen(irgendein Billig Teil)da war nix zu hören,aber dann bei einem größeren Sony oder bei dem Technics merkst du richtig das grade in der CD noch Kraft steckt.
Der Klang kommt viel besser und klarer raus-man merkt das da noch richtig klare Stimmen sind,die hervorkommen-aber mit dem DVD Player war auch alles da-aber ineinander vermischt-jetzt ist das alles gut verteilt.

PS:Kann jetzt nicht mehr antworten-Fussball ---erst in der HZ wieder
TrottWar
Gesperrt
#5 erstellt: 08. Apr 2006, 17:02

Dauzi schrieb:
Also mein DVD Player machte es ganz gut.Dann hatte ich einen CDP vom Kollegen(irgendein Billig Teil)da war nix zu hören,aber dann bei einem größeren Sony oder bei dem Technics merkst du richtig das grade in der CD noch Kraft steckt.
Der Klang kommt viel besser und klarer raus-man merkt das da noch richtig klare Stimmen sind,die hervorkommen-aber mit dem DVD Player war auch alles da-aber ineinander vermischt-jetzt ist das alles gut verteilt.

PS:Kann jetzt nicht mehr antworten-Fussball ---erst in der HZ wieder :D


Die Erfahrung hab ich genauso gemacht. Allerdings muss ich fairerweise sagen, dass meine beiden Player (Tevion DVD 6000 sowie Sony CDP 797) analog angeschlossen sind und der D/A-Wanlder von dem 60€ Tevion sicherlich minderwertiger ist als der des Sony und daher zum größten Teil die klanglichen Unterschiede herführen.
Vermutlich wäre der Klangunterschied bei digitalem Anschluss geringer bis garnicht mehr wahrnehmbar, ich kann's nicht austesten, da mein alter Amp ohne Digi-In auskommt.
Werde aber, sobald ich den AVR 3805 von Denon habe, beide Geräte sowohl analog als auch digital testen, den DVD 6000 sowohl mit Koax-Digi als auch Lichtleiter, den Sony nur mit Lichtleiter (da kein Koax-Out vorhanden) und berichte dann. Könnt mir vorstellen, dass der Tevion vom Wandler des Denon profitieren könnte, ob's beim Sony auch so ist, wird man sehen (und macht mich neugierig!).
Also um auf die Frage zurückzukommen: CD-Player gibts mittlerweile günstig, auch richtig gute werden wegen dem andauernden Drang zu weniger Geräten (Stichwort: DVD-Player spielt doch auch CDs, wieso also 2 Geräte? So argumentieren doch viele Frauen...) fast schon verschenkt. So kann man mit etwas Geduld, Fachverstand und dem richtigen Riecher sicherlich einen guten Schnapp machen, der einem viele Jahre (besseren) Klang bietet, als man's hat. Den Versuch würd ich unbedingt eingehen!
Master_Roberto
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 08. Apr 2006, 20:13
Hallo

Ist den der bessere Klang wirklich kraftvoller oder erst bei genauem hinhören detailreicher, hören wir das spontan oder erst wenn wir uns darauf konzentrieren... ich meine würde es denn überhaupt mit meinem System einen Sinn machen oder müsste ich auch den entsprechenden Receiver dazu haben um auch das optimum rauszuholen das wirklich was zu bermerken wäre so auf den ersten Hörsekunden einer CD?

Bei meinem AV Receiver kann ich nicht so viel Erwartungen in Stereo Klangqualität erwarten, so wird ich vielleicht mehr enttäuscht sein, wenn ich Geld für solch ein guter Player ausgebe und dann nur mässig eine Verbesserung feststelle oder täusch ich mich da?

Danke

Grüsschen
TrottWar
Gesperrt
#7 erstellt: 08. Apr 2006, 20:18
Ich hab vorallem bei hohen Tönen einen deutlichen Unterschied gehört, wobei mein System nun auch nicht unbedingt hochwertig ist.
Ob das nun auf andere Anlagen reproduzierbar ist, kann ich dir nicht sagen, sorry!
Passat
Moderator
#8 erstellt: 08. Apr 2006, 20:36
Ein CD-Player hat nicht nur klangliche Vorteile, sondern ganz besonders in der Bedienung.

Bei den meisten DVD-Player ist doch die Bedienung nach den Motto gemacht: Ja, CDs kann er zufälligerweise auch noch abspielen.

Oft sind die Zugriffszeiten grauenhaft, das Display bei CD wenig auskunftsfreudig, die Bedienung umständlicher etc. etc.

Grüsse
Roman
Master_Roberto
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 08. Apr 2006, 20:39

Patti15 schrieb:
Ich hab vorallem bei hohen Tönen einen deutlichen Unterschied gehört, wobei mein System nun auch nicht unbedingt hochwertig ist.
Ob das nun auf andere Anlagen reproduzierbar ist, kann ich dir nicht sagen, sorry!


Hast du ansonsten nicht allgemein mehr Stärke in Stereo bemerkt, also mehr Kraft.. wie ist das wenn ich den analog anschliesse, dann sollten ja die hochwertigeren Stereo Wandler vom Player die Arbeit übernehmen und nicht die des Verstärkers in wie fern ist denn dann der Verstärker noch für den Klang zuständig..? Endstufen, Leistungsaufnahme? Bin da nicht so bewandert....

Danke

Grüsschen


[Beitrag von Master_Roberto am 08. Apr 2006, 20:40 bearbeitet]
Bestdidofan
Inventar
#10 erstellt: 08. Apr 2006, 21:07
Hallo Master_Roberto!

Ich habe als AV-Receiver den Kenwood KRF-X9080D und ein Kenwood DVF 3250 als DVD player.
Ich höre Cds auch (noch) über den DVD Player...

Da AV Receivern eigentlich grundsächlich im stereomodus schlechter "klingen" als reine stereo Receivern oder verstärkern (ganz anderes Thema) habe ich vor ´n Paar Wochen einen Test durchgeführt:

(Ich wollte eigentlich herausfinden, ob es sich für mich lohnen würde, einen Stereo verstärker über die pre outs meines 9080 dranzuhängen, und habe von meiner Freundin den Yamaha RX396rds und Yamaha CD Player (kleinste der Serie von vor ca 4 Jahre)ausgeliehen und ein bisschen ausprobiert...)

Ergebnis des Versuchs:
Mein Kenny hält bei Stereo mit "kleine Stereo receivern bzw verstärkern" auf jeden Fall mit...

Die große Überraschung war der klang unterschied zwischen DVD und CD Player!!

Der DVD Player klingt einfach nur dumpf, unklar und kraftlos, der (wie schon erwähnt kleinste)Yamaha CD Player dagegen dermaßen Präzise (Bässe) und Detaireicher (höhen).

Da braucht man sich nicht drauf zu konzentrieren, es war sofort zu hören.

Für mich ist deitdem klar: ich werde mir sehr bald einen CD Player zulegen.

Mein DVD Player ist ausserdem auch deutlich hörbar (laufwerk) was bei Musik hören echt nerven kann.
Die Bedienung ist ausserdem in der Regel bei DVD Playern nicht auf CD Playback ausgelegt. Vor- , zurückspulen und das was Passat eben auch geschrieben hat.

Schöne Grüße aus Hamburg


[Beitrag von Bestdidofan am 08. Apr 2006, 21:09 bearbeitet]
TrottWar
Gesperrt
#11 erstellt: 08. Apr 2006, 21:51

Master_Roberto schrieb:

Patti15 schrieb:
Ich hab vorallem bei hohen Tönen einen deutlichen Unterschied gehört, wobei mein System nun auch nicht unbedingt hochwertig ist.
Ob das nun auf andere Anlagen reproduzierbar ist, kann ich dir nicht sagen, sorry!


Hast du ansonsten nicht allgemein mehr Stärke in Stereo bemerkt, also mehr Kraft.. wie ist das wenn ich den analog anschliesse, dann sollten ja die hochwertigeren Stereo Wandler vom Player die Arbeit übernehmen und nicht die des Verstärkers in wie fern ist denn dann der Verstärker noch für den Klang zuständig..? Endstufen, Leistungsaufnahme? Bin da nicht so bewandert....

Danke

Grüsschen


Wenn ich mich darüber jetzt oute, werd ich wieder todgeredet, denn ich hab selbst beim Tausch der Cinchkabel von Standard zu RG59 eben sowas gehört...
Master_Roberto
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 08. Apr 2006, 22:17
Wie soll den das zustande kommen mit den RG59 Kabeln? Und wieso hört man so wenig davon? Selbst Highend Player werden noch über hochweritge Cinch Verbindungen angeschlossen und so als Optimale Verbidung angesehen...

Gehen die normal auch über L/R Audio Out des Players?

Danke

Grüsschen


[Beitrag von Master_Roberto am 08. Apr 2006, 22:17 bearbeitet]
Passat
Moderator
#13 erstellt: 08. Apr 2006, 22:39
RG59 ist aber nur bei Digitalkabeln ideal, da es 75 Ohm Wellenwiderstand hat.

Für analoge Verbindungen ist RG58 (Wellenwiderstand 50 Ohm) geeigneter.

Grüsse
Roman
Master_Roberto
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 08. Apr 2006, 22:47

Passat schrieb:
RG59 ist aber nur bei Digitalkabeln ideal, da es 75 Ohm Wellenwiderstand hat.

Für analoge Verbindungen ist RG58 (Wellenwiderstand 50 Ohm) geeigneter.

Grüsse
Roman


Hallo

Und besser als Cinch im Klang?

Ist die Digitale Verbindung oder Coax der Analogen vorzuziehen dem Klang zuliebe, oder hängt das vom Verstärker ab... Meine Theorie war bisher: Besserer Verstärker Wandler = Coax/Opto, wenn aber besserer Player Wandler = Analoge Verbindung, also Cinch...

Stimmen diese Aussagen denn?

Danke

Grüsschen


[Beitrag von Master_Roberto am 08. Apr 2006, 22:58 bearbeitet]
Passat
Moderator
#15 erstellt: 08. Apr 2006, 23:55

Master_Roberto schrieb:

Passat schrieb:
RG59 ist aber nur bei Digitalkabeln ideal, da es 75 Ohm Wellenwiderstand hat.

Für analoge Verbindungen ist RG58 (Wellenwiderstand 50 Ohm) geeigneter.

Grüsse
Roman


Hallo

Und besser als Cinch im Klang?

Ist die Digitale Verbindung oder Coax der Analogen vorzuziehen dem Klang zuliebe, oder hängt das vom Verstärker ab... Meine Theorie war bisher: Besserer Verstärker Wandler = Coax/Opto, wenn aber besserer Player Wandler = Analoge Verbindung, also Cinch...

Stimmen diese Aussagen denn?

Danke

Grüsschen


Das kommt ganz auf den Verstärker/Receiver an.
Wenn du ein Surroundgerät hast, geht gar nicht so selten alles durch den Prozessor. Und da muß dann bei Analogquellen A/D-gewandelt werden.
Selbst wenn der CD-Player den besseren Wandler hätte, würde der des Surroundgeräts durchschlagen, denn das Signal durchläuft dann folgenden Weg:
CD-Player D/A-Wandler -> Analog -> A/D-Wandler -> Prozessor -> D/A-Wandler -> Verstärkerteil -> Lautsprecher

Bei einer Digitalverbindung würde die D/A-Wandlung im CD-Player und die A/D-Wandlung im Surroundgerät wegfallen.

Wenn der CD-Player den besseren Wandler hat, dann sollte der Signalweg im Verstärker/Receiver auch direkt zum Verstärkerteil gehen können. Einige Yamaha-Surroundgeräte haben z.B. einen Pure Direct-Schalter, der den Prozessor umgeht.

Grüsse
Roman

P.S.
Es heißt im deutschen Koax (mit K!). Coax (mit C) ist die englische Schreibweise.
Ich würde auch eher Digitalkabel schreiben, den Koax-Kabel ist mißverständlich. So sind z.B. Antennenkabel und Videokabel auch Koax-Kabel.
Master_Roberto
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 09. Apr 2006, 00:09
Hallo

Da mein Receiver kein Pure Direkt Schalter hat, würde sich in dem Falle dieser bessere A/D Wandler des CD Player nicht 100% durchsetzen... stimmt so denk ich oder?

Das heisst es würde 100% besser von Player angesteuert und verliert von der 100%igen Qualität des Player Wandlers beim Prozessor durch den schlechteren Wandler wieder Qualität, d.h. schlussendlich ohne diesen PureDirect hätte ich anhand meiner fehlenden Unterstützung von PureDirect im Verstärker nur einen z.b 15% besseren Klang statt vielleicht machbaren 50% das erreicht wird durch den Wandler des Players.. kann das so stimmen? Ich rede hier von der Cinch Methode, Digital weiss ich noch weniger

Danke

Grüsschen
Passat
Moderator
#17 erstellt: 09. Apr 2006, 00:25
Beim RX-V 550 einfach "Straight" drücken, dann gehts direkt auf die beiden Frontlautsprecher ohne Umweg über den Prozessor. Alle anderen Lautsprecher incl. Subwoofer sind dann außer Betrieb.

Grüsse
Roman
Master_Roberto
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 09. Apr 2006, 00:48

Passat schrieb:
Beim RX-V 550 einfach "Straight" drücken, dann gehts direkt auf die beiden Frontlautsprecher ohne Umweg über den Prozessor. Alle anderen Lautsprecher incl. Subwoofer sind dann außer Betrieb.

Grüsse
Roman


Hallo

Danke für den Tipp, natürlich kannte ich diese Taste, aber ich wusste nicht, das sie gleichwertig ist mit PureDirect, dachte das nur die Effekte dabei deaktiviert würden... eben mann lernt nie aus

Also lohnt sich ein neuer CD Player sicher für mich... Und wenn ich mir später mal einen vernünftigen Stereo Amp zulege, ist der CD Player stets bereit!

Ich hab da ein paar Player zur Auswahl, welcher könnt ihr mir empfehlen:

YAMAHA CDX-596 mit ProBit Technologie, dieser tönnt sehr verlockend und das schlichte Robuste Design weiss zu gefallen... Vorallem wird der Player überall durch ein super Preis/Leistungsverhältnis empfohlen...

Der andere wäre der HARMAN/KARDON HD 755 der durch HDCD besticht und sein Design und moderne Leuchtoptik gefällt mir sehr... Wird vielmals berichtet über den wärmeren und sehr angenehmen Klang...

Als letzter stände dann der DENON DCD-685 eng zur Auswahl der mich fasziniert durch seine schöne Optik und vorallem scheint er sehr klar aufgebaut zu sein und hat eine tadellose Verarbeitung. Real-20-Bit-2-DAC-LAMBDA-S.L.C. (Burr Brown PCM1702) hört sich auch sehr gut an...

Alle drei liegen in der selben Preisliga und haben in Testzeitschriften alle sehr gut abgeschnitten, was da aber bei jedem einzeln positiv hervorzuholen wäre, wüsste ich nicht und vielleicht könnt ihr mir dabei helfen einen Entscheid zu treffen...

Danke

Grüsschen


[Beitrag von Master_Roberto am 09. Apr 2006, 00:55 bearbeitet]
wolfi16
Inventar
#19 erstellt: 09. Apr 2006, 01:06
ein Freund nutzt den 596 von Yamaha, dieser player ist wirklich zu empfehlen
Passat
Moderator
#20 erstellt: 09. Apr 2006, 13:53
Die Player sind alle vergleichbar.

Ich würde aber dennoch den Yamaha nehmen.
Optisch passt er besser als die beiden anderen zu deinem Receiver und er lässt sich in den Grundfunktionen über die Fernbedienung des RX-V 550 bedienen.

Grüsse
Roman
Master_Roberto
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 09. Apr 2006, 16:28
Hallo

Danke vielmals für eure Tipps, so ich werde mir dann wohl den YAMAHA CDX-596 besorgen, der passt auch besser zum Receiver und zudem hab ich auch gelesen das der Player durch die ProBit Technologie die anderen akkustisch und noch teueren Modellen locker das Wasser reichen kann...

YAMAHA ist bekannt dafür gute Produkte für einen fähren Preis zu machen... Wirklich klasse!

Ich werde dann sobald ich ihn habe darüber berichten wie er sich macht und welchen klanglichen Vorteil ich daraus ziehen werde...

Danke

Grüsschen
TrottWar
Gesperrt
#22 erstellt: 09. Apr 2006, 16:51
@ Roberto:

ich bin gespannt, ob der klangliche Zugewinn bei dir auch so sein wird. Bitte unbedingt deine Eindrücke schildern, ja?

@ Passat:

ich hab die komplette Anlage mit RG59 verkabelt, mag sein, dass das 58er hier besser wäre, ein Freund hatte das 59er halt rumliegen und ich hab's für umsonst bekommen.
Über die Performance und den Klanggewinn könnte ich dennoch Romane schreiben, will hier aber vermutlich niemand hören (oder es würde todgeredet).
Aber in der Digital-Variante werde ich es auch mal probieren, sobald der neue Amp da ist (Denon AVR 3805, kommt im Laufe des Jahres), damit wird dann der DVD-Player verkabelt.

Ich werd dann berichten, aber gebt mir Zeit, ich muss erstmal an den Denon ran kommen (geldmäßig), aber da läuft schon was an...
wishbone71
Stammgast
#23 erstellt: 10. Apr 2006, 18:37
Hi

@ roberto:

Ja, bitte berichte mal. Ich denke, Du wirst Deine Entscheidung nicht bereuen.

Und falls Du den Yamaha-CDP nicht auftreiben kannst, findest Du bei ebay mit Sicherheit andere gute und vor allem günstige Player. Ich bin auch gerade am Suchen, da gehen vernünftige (nicht Highend, aber doch ehemalige gute Mittelklasse) teilweise für 15-50€ weg. Anscheinend nutzen viele Leute nur noch den DVD-Player oder MP3, weil sie noch nicht Deine Erfahrungen gemacht haben.

Ich weiß gerade nicht, ob sowas irgendwo im Thread schon geschrieben wurde, aber der Klanggewinn von mp3 zu "richtiger" CD ist allein schon gravierend! Und zwar so gravierend, daß ich nach einigen Jahren, in denen ich nur noch wenige CDs gekauft habe und viel mp3s gesaugt habe, wieder total auf Kauf-CDs umgestiegen bin.

Meinen primären "Hörgrund" kann ich schlicht mit "Räumlichkeit" beschreiben. (Und mehr Details hört man auch, aber das Loslösen der Musik von den LS ist das Beeindruckendste für mich)
Ich habe vor ca. nem Jahr meine alten Canton Ergo gegen AR Helios ausgetauscht und als erste Test-CD eine aus mp3s generierte CD mit Lieblingsliedern eingelegt und das Ergebnis war so enttäuschend (so gut wie kein Klanggewinn), daß ich dachte, das Geld hätte ich mir sparen können, wollte die LS gleich wieder einpacken und zurückschicken. Erst der Einsatz einer "richtigen" CD brachte das Aha-Erlebnis, das bis heute anhält. Der Rest meiner Anlage ist echt Mittelklasse, insb. der AV-Rec. ist vollkommen unsensationell.

Durch dieses Erlebnis und andere Threads hier im Forum hier bin ich jetzt wieder voll auf Stereo-Kurs und suche gerade einen guten gebrauchten Stereoamp., den ich dann erstmal bis zur Anschaffung eines besseren AV-Rec. allein für Musik nutzen werde (später werde ich ihn dann an die Preouts des AV-Rec. hängen). Ich ärgere mich heute noch, daß ich meinen 15 Jahre alten (damals auch nur ca. 600 Mark teueren) Denon PMA-irgendwas beim Umzug verkauft habe, der Testlauf vor dem Verschicken zeigte, daß das Ding bei Stereo dem Sony AVR deutlich überlegen war....

Zwischenzeitlich hatte ich mal meinen damaligen Mittelklasse Sony-DVD mit CDs getestet, das war schauderhaft und die Einlesezeit war nervig.

C.
BigMischa
Stammgast
#24 erstellt: 10. Apr 2006, 18:40
also ich habe meinen dvd player digital an meinen receiver angebunden und nutze diesen auch zur wiedergabe von cds.

ich denke das "problem" mit dem klangunterschied zwischen deinem MP3 player und dem dvd player könnte an der MP3 an sich oder dem MP3 player liegen. oftmals haben diese diverse klangverbesserer vorgeschaltet, um den klang für kopfhörer zu optimieren (diverse EQs, SRS WoW effekte...).

das alleine könnte schon den subjektiven "klangvorteil" des MP3 players erklären.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
dvd-player in cd-buchse
dirtyfinger am 26.09.2006  –  Letzte Antwort am 27.09.2006  –  6 Beiträge
Stereo-Endstufen statt Mehrkanal?
Dragon777 am 27.07.2006  –  Letzte Antwort am 01.08.2006  –  10 Beiträge
Rotel RSX 1055 + welcher CD-Player bzw. DVD-Player???
MyHifitoys am 27.09.2004  –  Letzte Antwort am 10.01.2005  –  76 Beiträge
Stereo- statt AV-Receiver?
ewchen am 05.01.2013  –  Letzte Antwort am 06.01.2013  –  4 Beiträge
CD - SACD - DVD-Audio
baibar am 12.03.2003  –  Letzte Antwort am 20.03.2003  –  20 Beiträge
AV Receiver MIT DVD-Player?
Goostu am 02.04.2007  –  Letzte Antwort am 02.04.2007  –  5 Beiträge
Rotel RSP 1066, Stereo-Player und Bass
Okberten am 07.11.2005  –  Letzte Antwort am 21.11.2005  –  12 Beiträge
Verbindungsfrage Receiver => DVD Player
Gray_Fox am 12.05.2004  –  Letzte Antwort am 13.05.2004  –  8 Beiträge
Audio CD auf Stereo + Sub
joya am 12.10.2005  –  Letzte Antwort am 12.10.2005  –  2 Beiträge
DVD-Player nur über HDMI anschließen?
kipfel am 14.05.2008  –  Letzte Antwort am 14.05.2008  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder871.158 ( Heute: 21 )
  • Neuestes MitgliedLaaFloo
  • Gesamtzahl an Themen1.452.121
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.628.791

Hersteller in diesem Thread Widget schließen