Umfrage
Rotel RSX 1055 oder Denon AVR 3803
1. Denon (36 %, 9 Stimmen)
2. Rotel (64 %, 16 Stimmen)
(Zum Abstimmen müssen Sie eingeloggt sein)

Rotel RSX 1055 oder Denon AVR 3803

+A -A
Autor
Beitrag
Dryfuss
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 26. Jan 2004, 22:50
Hallo erstmal...
Ich kann mich momentan nicht zwischen den beiden oben genannten Receivern entscheiden. Ich hab die teilaktiven B&W 605, d.h. die Leistung ist für mich erstmal nicht so wichtig. Oberste Schublade wär mal der Stereo Klang - Sorround ist für mich eher Nebensache. Da aber nur beim RSX 1065 die guten Rotel Bauteile verbaut sind, frag ich mich, ob der "kleine" auch sein Geld wert ist.
Für Antworten wär ich sehr dankbar!!!
Steril
Stammgast
#2 erstellt: 26. Jan 2004, 23:16
Der kleine Rotel soll deutlich schlecheter im Stereoklang sein als der Große... Warum nicht einen Harman-Kardon AVR 8500? ...ist derzeit deutlich günstiger und spielt im Stereo-Betrieb deutlich über den beiden genannten Receivern.
Dryfuss
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 26. Jan 2004, 23:44
...der Harman Kardon ist mir bisher noch gar nicht aufgefallen -liest sich aber auch ganz gut!
Bin jetzt am überlegen, ob ich einfach einen guten Stereo Verstärker (z.B. Rotel 1062?!) nehme. Aber dann immer das umstöpseln wenn man doch mal nen Film schaut... Heidernei. Für nen wirklich guten Surround-Heimer ist man halt dann mal gleich um die 2000.- nEuronen leichter und bei den genannten Stereoteil wären es halt wenigstens "nur" um die 800.-
Danke trotzdem für den Tip!
Steril
Stammgast
#4 erstellt: 26. Jan 2004, 23:51
Bei Hirschundille kostet der Harman derzeit 1222EUR (ehemals 3000EUR)! Ich stand bis vor zwei Wochen vor derselben
Entscheidung. Habe den Harman gekauft und bin Superzufrieden!!! Habe vorher Vergleich gehört!
anon123
Inventar
#5 erstellt: 26. Jan 2004, 23:52
Hallo,

auch wenn ich persönlich den Rotel sehr ansprechend fand (vor allem in Stereo und vor allem mit B&W), so würde ich die Entscheidung doch eher dem persönlichen Höreindruck überlassen. Zu den Hörkandidaten kann man sicherlich den genannten H/K gesellen, und in der Preisklasse bis EUR 2000 (Effektivpreis) gibt es noch eine ganze Reihe weiterer hoch gelobter Receiver, so z.B. von Onkyo, NAD oder Arcam.

Es hängt auch davon ab, was Du ausgeben möchtest/kannst, also Dein "persönliches" Preis/Leistungsverhältnis. Den Rotel gibt es üblicherweise nicht so arg unter UVP (2000), vielleicht so gegen EUR 1800. Der Denon kostet im UVP 1500, man bekommt ihn aber schon für knapp so um 1100, der H/K kostet(e) im UVP 3000, mittlerweile gehen die Preis bis 1300-1400 herunter. Alles stolze Sümmchen, aber fast ebenso stolze (potentielle) Unterschiede. Was einem zudem der Service des Probehörens und Vergleichens wert ist, müsste man hier noch einkalkulieren.

Kein konkreter Tip, ich weiß. Aber vielleicht hilft's.

Edit: Auch die von Dir zwischenzeitlich genannte Alternative "guter Stereoverstärker" wäre eine interessante Option. Ich selbst habe den RA-1060 (an CDM 1NT), und das klingt deutlich besser als die von mir gehörten Surrounder (zu denen, wenn ich mich nicht irre, auch der H/K gehörte). Das Problem Umstöpseln habe ich dadurch gelöst, daß ich die Front-Outs meines (lächerlich winzigen) Receivers mit einem Line-In des Verstärkers verbunden habe (jedoch den CD-Player natürlich direkt an den Verstärker. Einmal "einpegeln", und danach hörte es sich prima an.

Beste Grüße.


[Beitrag von anon123 am 26. Jan 2004, 23:57 bearbeitet]
Dryfuss
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 27. Jan 2004, 00:09
ausgeben würde ich bis max. 1500.-
Da ich gehört habe, bzw. hier gelesen habe daß Rotel neue Teile auf den Markt schmeißen wird und die "alten" jetzt günstiger verkauft werden, bin ich gleich zum Händler meines Vertrauens ;-). Der hat mir von selbst den RSX 1055 für 1600.- angeboten und ich glaub der ginge auch bis 1500.-. Angeblich hat einer bei HifiConcept in München das Ding für 1400.- neu angeboten bekommen. Leider kann ich bei meinen Händler nicht anständig Probe hören ( Raum total klein) und der nächste in der Nähe (Baiersdorf Hifi Forum) hat keine Denons und Harmans. Deswegen wollte ich euer Urteil.
@steril
mit welchen hast du gegengehört???

Dryfuss
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 27. Jan 2004, 00:14
@anon123
Hab ich jetzt gleich mal gucken müssen, ob ich auch Front Outs hab. Auf die Idee bin ich noch gar nicht gekommen. Das heißt wenn du 5.1 hörst werden die Frontlautsprecher von dem Rotel angesteuert??? Das wär ja genau das, was ich suche! <freu>

Jetzt muß ich doch mal nachhaken. Der Vorschlag mit dem Front Outs zum Stereoverstärker ist schon mal Klasse. Aber was mach ich jetzt mit dem Subwoofer-Signal, welches ja die 605er für den internen Verstärker brauchen (für die Basstreiber)?
Soll ich dann über so ein Y-Chinchteil einmal auf den 5.1 Subwooferkanal (für Filme) und einmal auf den PreOut vom Stereoverstärker???
Danke schon mal für eure Hilfe!



[Beitrag von Dryfuss am 27. Jan 2004, 01:14 bearbeitet]
anon123
Inventar
#8 erstellt: 27. Jan 2004, 13:22
Hallo Dryfuss,

ich kenne die 605 nicht, fände es aber überraschend, daß man deren aktiven Teil mit dem Subwooferausgang ansteuern soll. Was macht man eigentlich bei einem Verstärker, der so etwas überhaupt nicht hat? Und stimmt die Trennfrequenz des Sub-Out auch mit der Übergangsfrequenz der LS überein, inkl. Flankensteilheit? Und am Sub-Out müssen ja bei Dolby Digital nicht alle Tieftöne anliegen, sondern je nach Einstellung ggf. nur die des Tieffrequenzeffektkanals (LFE). Was steht denn in der Bedienungsanleitung der 605? Der RA-1060/1062 verfügt über einen Vorverstärkerausgang. Ich würde vermuten, daß dies der geeignete Anschluß für den aktiven Teil der 605 ist.

Ich würde aber die Alternative 1055 auf jeden Fall prüfen. Wenn Du den für EUR 1500/1600 bekommen kannst, dann ist das ein guter Preis (der Rotel-VV ist ja nicht gerade ein Schnäppchen). Ich fand den in Stereo zwar nicht so gut wie den 1060, aber schon sehr beeindruckend und einem sehr ordentlichen VV durchaus ebenbürtig. Die merkliche (aber verschmerzbare) Einbuße im Stereoklang dürftest Du in jedem Fall durch eine bessere Homogenität im Mehrkanalton "ausgleichen" können. Nur einen Kopfhörerausgang hat der 1055 nicht.

Trotz aller Schreiberei: Probier' es aus und hör' es Dir an. Wenn Dein Händler einen zu kleinen Raum hat, dann sollte er Dir das Gerät (gegen Hinterlegung des Kaufpreises) auch zum Testen mit nach Hause geben.

Beste Grüße.
Dryfuss
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 28. Jan 2004, 01:36
ja ich noch mal...
in der Anleitung steht doch tatsächlich drin, man soll den LineIn-Anschluss der Lautsprecher mit dem Subwoofer Ausgang des Surround Verstärkers anschließen...
Ich glaub mit dem Rotel werd ich nie zufrieden sein, wenn da vorne nich RSX-1065 draufsteht. 1500 Neuronen für ein Teil (RSX-1055), welches gar nicht die von Rotel geworbenen Bauteile inne hat - nein danke.
Hab mir jetzt mal die Kanditaten von H/K näher angeguckt. Gibt es zwischen den AVR-7500 und den AVR-8500 nur den "THX- und den Leistungsunterschied" oder klingt der 8500er stereotechnisch am End besser?????? Aus den techn. Daten von der H/K Seite konnte ich dies leider nicht entnehmen.
Aber ich glaube ihr wisst das bestimmt!!!

Beste Grüße

(und danke anon123)
anon123
Inventar
#10 erstellt: 28. Jan 2004, 01:42
Hallo Dryfuss,

"1500 Neuronen für ein Teil (RSX-1055), welches gar nicht die von Rotel geworbenen Bauteile inne hat"

??? Also, der Test in stereoplay vor Jahresfrist hat sich ganz anders gelesen. Was wird denn beworben, was nicht drin ist?

Was besser klingt, kannst Du am besten selbst herausfinden. Mich hat der 1055 in Stereo sehr überzeugt, der 1060 (wenig überraschend) noch viel mehr.

Ich finde, daß Du auf jeden Fall Probe hören gehen solltest.

Beste Grüße


[Beitrag von anon123 am 28. Jan 2004, 01:42 bearbeitet]
Steril
Stammgast
#11 erstellt: 28. Jan 2004, 01:53
Der 8500 klingt deutlich besser im Stereo-Modus!
Kommt fast an den grossen Rotel dran! Hätte meine Geldbörse auch lieber gehabt, wenn der 7500 gereicht hätte...
Auch wenn so manche auf Harman schimpfen, der 8500 für knapp 1300EUR ist ein Brett!!!
Dryfuss
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 28. Jan 2004, 02:23
@anon123
bis zum WE wirds bei mir mit Probehören nicht klappen - daher erstmal die Theorie aufsaugen
Rotel wirbt z.B. für nen eigens hergestellten Ringkern Trafo (ist im 1060/1062 aber nich im 1055er) und für konkret krasse Kondensatoren, die wiederum nich im 1055er enthalten sind.

Was mir am H/K schon mal gut gefällt ist das Gewicht. Hört sich vielleicht blöd an, aber ich geh da immer ein wenig danach. Zeugt von solider Bauweise und gutem Trafo.
Notfalls kauf ich einfach den schwersten
@steril
Kann man das bunte Display ausschalten?
Beste Grüße!
Steril
Stammgast
#13 erstellt: 28. Jan 2004, 02:27
Leider nicht:-) Ist doch schick und informativ..!
Ja, Gewicht klingt!
Tony_Cologne
Stammgast
#14 erstellt: 28. Jan 2004, 14:00
Hallo zusammen,

bis vor kurzem besaß ich auch noch den Denon 3803. Ein wirklich super Gerät. Betrieb diesen an meinen Sonus Faber. Im Stereo und auch im Heimkino ein wirklich guter Klang.

Auch mein Hifi Händler hat mir den Rotel 1055 für 1600 Euro angegoten und meinte, daß dieser dem Denon 3803 stereotechnisch sowie heimkinomäßig weit überlegen sei.

Der Denon ist verkauft, nur zweifle ich nun ein wenig, ob der Rotel 1055 wirklich besser im Stereo und Heimkino ist. Denn der Heimkinoklang ist mir enorm wichtig.

Hat ihn einer schon im Heimkino hören können?

Gruß aus Köln

Tony
Elric6666
Gesperrt
#15 erstellt: 28. Jan 2004, 14:07
Hallo,

Nur als Ergänzung – der 3803 wird bald durch den 3804 ersetzt und sollte somit noch kräftig
im Preis purzeln.

Wenn es einem auf gute Stereo – Eigenschaften ankommt, würde ich noch an Onkyo denken!
Da kann man zB mit einem 898 sicher einen feinen schnapp machen – oder dem aktuellen 701 E, wenn es kein 7.1 sein muss.

Gruss
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 28. Jan 2004, 14:39

Hallo,

Nur als Ergänzung – der 3803 wird bald durch den 3804 ersetzt und sollte somit noch kräftig
im Preis purzeln.


Noch mehr?
Steril
Stammgast
#17 erstellt: 28. Jan 2004, 15:15
Vom Onkyo würde ich die Finger lassen, wenn es um guten Stereo-Klang geht.
Habe den 801 mit einem Marantz 7400 und einem Harman Kardon AVR 8500 verglichen, die derzeit beide deutlich günstiger sind. Aus dem Onkyo kam nur heisse Luft, ehrlich! Ich war schwer enttäuscht, da mir der Muliroomansatz und die Verarbeitung sehr gut gefiel...
Ich kann nicht sagen, ob das für alle Modelle von Onkyo gilt, aberder 801 war für den Preis mehr als ungenügend.
Elric6666
Gesperrt
#18 erstellt: 28. Jan 2004, 22:38
Hallo Markus_P.,

„Noch mehr?“

Was willst du hören? – UPS, da habe ich ja glatt mehr geschrieben – was nicht - bei den Beiträgen - besonders schwer ist!

Gruss

@ Steril

Erstaunliche Aussage – vor allem so pauschal - persönlich habe ich vom 898 oder 701E gesprochen - was den 801 E angeht – den muss man nur richtig (ohm) einstellen!

Schau dir einmal den Link an:


http://212.105.197.43/vbportal/forums/showthread.php?s=&threadid=45511&pagenumber=4

oder Zitat zum Onkyo 801
an 4 Ohm 5x52W – schuld daran ist Impendanz-Umschaltun, die viel zu drastisch vorgeht:
An acht Ohm 5x 102 W- erst bei der Einstellung 6 Ohm THX Werte 5x153 Watt!

Gruss
anon123
Inventar
#19 erstellt: 28. Jan 2004, 22:55
Hallo Tony,

versuch's mit Hören und Vergleichen. Mich hat der 1055 an einem Satz B&W CDMs ziemlich beeindruckt. Ob das auch für Dich zutrifft, kann ich nicht sagen. Es wäre vielleicht nicht so verkehrt gewesen, den 3803 so lange zu behalten, bis man guten Ersatz auch gehört hat.

@Dryfuss:

Stimmt, den leckeren Ringkerntrafo hat der 1055 nicht. Das Netzteil ist dennoch ausreichend dimensioniert, und die vier Speicherelkos am Trafo sehen auch nicht gerade mickrig aus. Zudem tummeln sich auf jeder Endstufe nochmals eine Reihe Speicherelkos. Der 1055 ist recht stromstabil. Er leistet in Stereo 2*109W (8 Ohm) und das auch unter kritischen Bedingungen sowie 5*82W (8 Ohm) in Surround. Mehr als genug.

Geh(t) einfach einmal hören.

Beste Grüße.
Steril
Stammgast
#20 erstellt: 28. Jan 2004, 23:46
Klar war wohl etwas pauschal...
Die Lautsprecher an denen ich den Denon gehört habe, hatten eine Impedanz von 4-8 Ohm. Selbst wenn man durch Umschalten noch mehr Leistung heraugekitzelt hätte, bleibt doch der Grundklang sicher gleich. Mein Hörtest betraf auch nur den 801, kann sein, daß andere Onkyo-Geräte deutlich besser klingen...
Ich mochte ihn nicht, aber da gibt es sicher auch andere Meinungen!
Elric6666
Gesperrt
#21 erstellt: 29. Jan 2004, 01:08
Hallo Steril,

„den Denon gehört habe,“

Da schmeißst du etwas durcheinander – oder ich verstehe dich falsch!

„Hörtest betraf auch nur den 801, kann“

Der 801E ist von Onkyo – da fehlt mir der Bezug zu Denon.

„Impedanz von 4-8 Ohm. Selbst“

Schön – steht auf vielen LS – Effektiv, sind es aber 4 Ohm!

Gruss
Dryfuss
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 29. Jan 2004, 01:18
stellt euch vor: Ich hab von "meinem" Studio heute eine mail erhalten, in der steht, daß der Rotel 1062 einen besonders farbigen Klang hat. Was soll man dazu sagen?! Ich bin froh, daß er nicht fruchtig klingt oder so.
Naja, der Hörtest mit den von euch genannten Verstärkern wird entscheiden.

Kennt jemand von euch zufällig ein Studio Nähe Nürnberg, welches H/K und Rotel führt?
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 29. Jan 2004, 14:06
Ich halte beim Denon schon einen gewissen unteren preispunkt erreicht.

Ich glaube nicht, das da noch *deutlich* eine Preisreduktion kommt.
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 29. Jan 2004, 14:08


Kennt jemand von euch zufällig ein Studio Nähe Nürnberg, welches H/K und Rotel führt? :.


Ich weiss nicht, ob sie h/k haben

http://www.hififorum.de
Elric6666
Gesperrt
#25 erstellt: 29. Jan 2004, 14:38
Hallo Markus_P.,

So – meist du?

Der uvp liegt bekanntlich bei 1500EUR und die aktuellen Angebote bei 950-1000EUR!

Nach erscheinen des 3804, werden die Preise auf ca. 700 – 800 fallen. Das wird aber auch davon abhängen, wie viele Geräte noch in der Pipeline sind.

Beispiel – der aktuelle Denon A1 ist nach erscheinen des A11 schon für schlappe 2500 EUR (uvp 4200 EUR)
lieferbar!

Gruss
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 29. Jan 2004, 15:03
Ich glaube nicht, das die Preise auf das von dir genannte Level fallen werden.

Und mit der "Pipeline" ist das so eine Sache. (Die Produktion des 3803 ist in der Regel schon seit Monaten beendet)

Warum soll eine Firma dazu animieren beim 3804 einfach zu warten?


P.S. Im übrigen kannst du an diversen Beiträgen in verschiedenen Foren sehen, das Versender nicht selten "einfach was schreiben". Ob sie liefern können oder in welcher Zeit steht auf einem anderen Blatt. Leider macht das den Kunden kirre, und er meint was möglich sein.

Da ich den EK grade von diesem Gerät kenne, sehe ich keinen Preis deutlich unter der 900er Markierung. Und da ist es eh egal ob ich jetzt kaufe oder in 8 Wochen. Nur mit dem Unterschied, das ich dann schon 8 Wochen Spass habe/hatte.
Dryfuss
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 30. Jan 2004, 14:43
@Markus P
Da geb ich dir Recht!
@alle
So - hab jetzt einen Termin im Hifi Forum, um den Rotel Stereoverstärker (RA1062) mit dem Mehrkanal (RSX1055) zu testen. Was ich gut finde ist, daß ich meinen Denon AVR1400 mitnehmen kann und somit einen direkt Vergleich habe.
Als ich dem Verkäufer am Telefon provozierend sagte, ich könne mir nicht vorstellen einen Unterschied zu meinen Gerät rauszuhören, hab ich ihn förmlich durch den Hörer grinsen sehen.
Nachteil an der Geschichte: keine Harmänner vor Ort
Erzähl euch dann wie es war!

Schönes Wochenende!!!
Dryfuss
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 03. Feb 2004, 00:52
Eigentlich hat dieser kleine Bericht gar nichts mehr mit dem einstigen Thema zu tun, aber naja.
Zuerst kam der reine 2-Kanal Verstärker RA1062 an die Reihe, an dem die B&W 704 angeschlossen waren.
Zum Testen wählte ich ein Lied auf der neuen "Micatone", welches nur aus einer Frauenstimme und einem Akustikbass besteht (und sonem Besen, der über nen Becken rumschraddelt).
Dann flux umgesteckt und den RSX1055 laufen lassen. Leider war dieser viel lauter als der Stereoverstärker und ich konnte nur einen minimalen Unterschied feststellen, war aber auch nicht sicher ob das vielleicht nur Einbildung war, da mein Freund nichts bemerkt hatte.
Danach haben wir eine Alainis Morisette CD eingelegt und eine bestimmte Passage mehrmals angehört. Nur Frauenstimme mit Akustikgitarre.
Als der Verkäufer dann den RA1062 wieder anstöpselte (und diesmal auf gleicher Lautstärke wie den Mehrkanal laufen ließ), war der Unterschied deutlich hörbar. Bevor ich jetzt sämtliche Adjektive wie "farbiger, räumlicher, luftiger usw..." hinknall, beschränk ich mich einfach nur darauf, daß es uns ein Lächeln ins Gesicht drückte.
Danach stand fest: Den will ich haben. Meinen guten alten Denon konnte man wegen den Lautsprecheranschlüssen, die keine Bananenstecker mit Steg aufnehmen können, erst gar nicht testen.
Aber wenn man schon zwischen 2 hochwertigen Verstärkern einen Unterschied raushört.... für mich klang der Mehrkanal jedenfalls irgendwie "kälter"....dann wird es wohl zu meinem ein noch größerer sein.

mein Fazit: Der RSX1055 ist für den Heimkinofreak bestimmt keine schlechte Wahl - wer allerdings viel Wert auf einen guten Klang im Stereobetrieb legt, kommt wohl um einen reinen Stereoverstärker nicht drumrum - solange er nicht das 3-4fache für einen Mehrkanal ausgeben will.

Jetzt steht er jedenfalls im Wohnzimmer (das Grinsen im Gsicht ist geblieben)und die B&W`s klingen, als hätte ich nicht eine sondern gleich mehrere Abdeckungen abgenommen, die vorher den Klang dämpften. Es scheint, als hatte mein Denon AVR1400 das klangliche Potential der Lautsprecher eingeschränkt.
Jedenfalls weiß ich jetzt wie "farbig" klingt!

Ciao und danke an alle die mir geholfen haben!!!

Rotel1062-Dryfuss
thomas_f.
Stammgast
#29 erstellt: 03. Feb 2004, 11:24
Vielen Dank für deinen interessanten Erfahrungsbericht, Dryfuss!

Ich will mir demnächst eine neue Kette (für Stereo & Surround) zulegen und habe auch ein Auge auf Rotel geworfen, weil ich hier die Hoffnung hatte, mit einem guten Mehrkanalreceiver auch die Stereoanforderungen zu erfüllen. Dachte auch an den RSX 1055, den ich evtl. später um einen 2 Kanal-Verstärker (etwa RB 1070) erweitern könnte, um eine bessere Performance, vor Allem in Stereo, erreichen zu können.

Die strikte Trennung von Stereo & Mehrkanal ist ja ein wenig umständlich, speziell wenn man die gleichen Frontlautsprecher verwenden will. Wie machst du das bei dir??

Die gewünschten Lautsprecher stehen so gut wie fest (KEF XQ5), aber die Sache mit dem Verstärker muss ich noch genau Probe hören. Wenn´s wirklich einen hörbaren Unterschied gibt, werd´ ich wohl ein wenig tiefer in die Tasche greifen müssen als für den RSX 1055 nötig.....

Hast du mittlerweile den neuen Verstärker schon zuhause hören können? Im Vergleich zu dem alten Denon??
Dryfuss
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 03. Feb 2004, 18:55
@thomas f
Hallo erstmal. Wegen dem Problem mit den Frontlautsprechern: anon123 hatte da einen super Tip!
Die Frontlautsprecher einfach an den Stereoverstärker anschließen und den Mehrkanalverst. von den Front-Preouts über Chinch mit dem Stereoverstärker auf einen freien Line-in-Eingang verbinden. Dann muß man sich halt eine bestimmte Lautstärkereglerstellung merken und diese beim Stereov. im Heimkinobetrieb immer wieder einstellen. Dann kann man mit dem Mehrkanal ganz normal alle Kanäle regeln.
Wie der neue im Vergleich zu meinen alten Verstärker spielt, beschreib ich schon im letzten Absatz des vorigen Textes...

Elric6666
Gesperrt
#31 erstellt: 04. Feb 2004, 13:08
Hallo Miteinander,

hier ein kleiner Nachtrag bzw. Korrektur – der Nachfolger für den
3803 wird 3805 (uvp 1.349) heißen und bringt einiges an zusätzlicher Ausstattung mit – das wird schon kräftig auf die
Preis vom 3803 drücken.

Denon präsentiert neuen AVR-3805 mit Einmessmikrophon und Denon Link 3nd

http://www.area-dvd.de/news/2004/200401/190120040003.shtml

Gruss
anon123
Inventar
#32 erstellt: 05. Feb 2004, 23:26
Hallo Dryfuss,

etwas verspätet von mir vielen Dank für Deinen Bericht. Es wird Dich wenig überraschen, daß ich mich ein klein wenig über Deine Entscheidung freue. Der 1062 ist sicherlich eine kluge Wahl in Richtung hochwertiges Stereo. Bei meinem 1060 jedenfalls kann ich mich überhaupt nicht beklagen.

Viel Spaß mit Rotel und beste Grüße.
uepps
Inventar
#33 erstellt: 06. Feb 2004, 13:07
@Dryfuss

Was haste denn für den RA 1062, ist doch ein RA 1062 oder, bezahlt? Bin nämlich auch am überlegen ob ich für Stereo auf Vollverstärker umsteige und für den Rest nen DD Receiver nutze. Bin zwar mit dem Stereoklang meines 333 ES zu frieden aber mann kann sich ja immer etwas verbessern.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Alternative zu Rotel RSX 1055 ?
crocket am 19.09.2003  –  Letzte Antwort am 11.01.2004  –  8 Beiträge
Rotel RSX 1055 und OSD ?
Austi1 am 18.04.2004  –  Letzte Antwort am 20.04.2004  –  3 Beiträge
ROTEL RSX 1055 oder PIONEER 1014
toaotom am 28.03.2005  –  Letzte Antwort am 01.04.2005  –  4 Beiträge
H/K 8500 vs. Rotel RSX 1055
thomas_f. am 01.12.2003  –  Letzte Antwort am 22.01.2004  –  14 Beiträge
Rotel 1055?
Taurus50 am 17.11.2003  –  Letzte Antwort am 17.11.2003  –  4 Beiträge
Rotel RSX 1067 - Aternativen???
MLuding am 17.05.2004  –  Letzte Antwort am 23.05.2004  –  16 Beiträge
Wo kann man Online ROTEL RSX 1055 oder 1057 kaufen?
Denonfan am 22.10.2006  –  Letzte Antwort am 23.10.2006  –  4 Beiträge
Rotel RSX 1065-Nachfolger
klr am 20.02.2004  –  Letzte Antwort am 01.03.2004  –  14 Beiträge
Rotel RSX 1055 + welcher CD-Player bzw. DVD-Player???
MyHifitoys am 27.09.2004  –  Letzte Antwort am 10.01.2005  –  76 Beiträge
Rotel Rsx 1067 Akustikprobleme
barkas81 am 05.11.2007  –  Letzte Antwort am 06.11.2007  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder870.820 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedbaidoubtlandwusscess
  • Gesamtzahl an Themen1.451.489
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.617.515

Hersteller in diesem Thread Widget schließen