Tonformate: True HD&Co sinnlos?

+A -A
Autor
Beitrag
PasterTroy
Stammgast
#1 erstellt: 12. Apr 2011, 20:30
Hallo,
ich möchte mir einen Vertärker zulegen.

Nun habe ich gelesen,das die neuen Tonformate True HD usw. in Verbindung mit "günstigen" Boxensystemen nicht besser sein sollen als das normale DTS.

Kann das einer bestätigen?
Gibt es da keinen grossen hörbaren Unterschied?


Quelle: AreaDVD (www.areadvd.de/hardware/2007/dts_dolby_hd.shtml


Nicht verschweigen wollen wir, dass Dolby TrueHD und DTS-HD Master Audio erst in Verbindung mit einem hochwertigen Lautsprechersystem richtig Freude bereiten. Wer ein preisgünstiges Sub-/Sat-Set mit leistungsfähigem Subwoofer einsetzt, wird keinen Benefit der neuen HD-Tonformate serviert bekommen - im Gegenteil: Da die Lautsprecher Probleme haben, mit dem enormen Dynamikumfang klar zu kommen, wird die gesamte Akustik als inhomogen und kraftlos empfunden. Wir haben dies bereits in vielen Testreihen ausprobiert. Erst dann, wenn ein leistungsfähiges Boxen-Setup zum Einsatz kommt, das mit klarer, neutraler Hochtonwiedergabe und einem sanft anschließenden, fein strukturierten Mitteltonbereich aufwarten kann und ferner einen aktiven Subwoofer mit dem Vermögen, differenziert darstellen zu können, aufbietet, erschließt sich ein erweiterter klanglicher Horizont. Wir haben einige Tipps für sehr leistungsstarke LS-Setups, die wir alle bereits mit HD-Tonmaterial ausgiebig gehört haben:
Mickey_Mouse
Inventar
#2 erstellt: 12. Apr 2011, 20:52
ich würde noch einen Schritt weiter gehen!
du hast:
Raum Akustik
Qualität, Art und Aufstellung der Lautsprecher
Elektronik
usw. usf.
und JEDER der o.g. Punkte macht einen WESENTLICH größeren Unterschied aus als "normal" oder HD-Ton (was nicht heißen soll, dass es keine Unterschiede gibt!).

Wenn du auf deiner Anlage keinen Unterschied zwischen (gutem!) MP3 und dem Original hörst, dann hörst du auch nicht den Unterschied zu HD Ton!

Und um Preise zu nennen, ich möchte wetten, dass niemand mit einer Anlage unter 5000€ (wahrscheinlich sogar 10k€) wirklich bei einem fairen Blindtest den HD Ton von normalen DD/dts (bei identischer Abmischung!) heraus hören kann!

Ich für meinen Teil kann ihn nur erahnen...
0300_Infanterie
Inventar
#3 erstellt: 12. Apr 2011, 20:56
... ich konnte es nicht bei diversen Blindtests ... deshalb geht mir das mit dem HD-Ton auch am A**** vorbei
PasterTroy
Stammgast
#4 erstellt: 13. Apr 2011, 07:42
also heisst das, das ich mit Receivern die HDMI 1.2 (also kein True HD) unterstützen und dadurch in der heutigen Zeit meist billiger angeboten werden als die,die HDMI 1.3 unterstützen besser bedient bin?

Die Preise sind ja echt gefallen bei Modellen mit HDMI 1.2

Mir wäre es wichtig wenn der Receiver eine "gute" Einmessfunktion zu bieten hat und sich eben von der Einstiegsklasse abhebt.

Dann verzichte ich auch auf Tru HD und & Co

Mein Blu Ray Player gibt alle neuen Tonformate wieder,wenn ich diesen dann an einen Receiver mit HDMI 1.2 anschliesse wandelt er den Ton dann um?

Aus was wird dann True Hd.....--> Digital???


[Beitrag von PasterTroy am 13. Apr 2011, 07:54 bearbeitet]
Thorben42
Stammgast
#5 erstellt: 13. Apr 2011, 07:54
Es gibt schon sensationelle Receiver mit HDMI 1.4 für knapp 200-300€. Ich würde da nicht wegen ein paar Euro knausern.

Nur mal bei Onkyo & Denon gucken - die Einstiegsmodelle taugen schon ordentlich was und sind wenigstens ein wenig Zuknuftssicher.
PasterTroy
Stammgast
#6 erstellt: 13. Apr 2011, 07:59
ist der Denon AVR 1311 empfehlenswert?
0300_Infanterie
Inventar
#7 erstellt: 13. Apr 2011, 08:38

PasterTroy schrieb:
also heisst das, das ich mit Receivern die HDMI 1.2 (also kein True HD) unterstützen und dadurch in der heutigen Zeit meist billiger angeboten werden als die,die HDMI 1.3 unterstützen besser bedient bin?

Die Preise sind ja echt gefallen bei Modellen mit HDMI 1.2?[/b]


... ja - grundsätzlich seh ich das so!
Lieber nen Yamaha 2700, als den neuen 3xx


PasterTroy schrieb:
...Mir wäre es wichtig wenn der Receiver eine "gute" Einmessfunktion zu bieten hat und sich eben von der Einstiegsklasse abhebt.

Dann verzichte ich auch auf Tru HD und & Co ;)


... das ist ein Pferdefuß, denn was wirklich besser geworden ist, sind die Einmesssystem - gerade bei den Einsteigerreceivern.


PasterTroy schrieb:
...Mein Blu Ray Player gibt alle neuen Tonformate wieder,wenn ich diesen dann an einen Receiver mit HDMI 1.2 anschliesse wandelt er den Ton dann um?

Aus was wird dann True Hd.....--> Digital???[/b]


Da wird DD oder DTS draus (ggf sogar PCM, was einige älter AVRs auch lesen können ) aber mit höhere Datenrate.
Thorben42
Stammgast
#8 erstellt: 13. Apr 2011, 13:21

PasterTroy schrieb:
ist der Denon AVR 1311 empfehlenswert?


Wenn Dir die Anschlüsse und die grundsätzlichen Fähigkeiten ausreichen - auf jeden Fall.
Prandigan
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 27. Apr 2011, 09:50
Also ich kann bei meinem Blu-Ray wählen, ob der HDMI-Ton als PCM oder DTS/DD ausgegeben werden soll.

Ich habe das Gefühl PCM ist bei meinem Onkyo mit HDMI 1.2 etwas leiser in der Grundeinstellung. Aber ich habe mich dafür entschieden, wg. höherer Datenrate. Es kommt mir so vor als wenn hier mehr Dynamik drinn wäre (Einbildung?).

Einen Grund für nen Neukauf eines Receivers mit 1.3 oder 1.4 sehe ich nicht (vom Ton her. Ein zweiter HDMI-Ausgang wäre praktisch, haben neue günstige Receiver aber auch nicht.

Bevor man also von einem alten Boliden auf ein günstiges neues Modell wechselt:
Raumakustik
Qualität, Art und Aufstellung der Lautsprecher
Elektronik (Endstufen)
de_poppekopp
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 27. Apr 2011, 20:31
muß mich da mal einklinken.
Kann doch nicht sein das ich hier der einzige bin der einen deutlichen Unterschied zu den NichtHD-Signalen hört.
Ich finde das der HD-Ton räumlicher, präziser und sauberer ist.
davidcl0nel
Inventar
#11 erstellt: 27. Apr 2011, 20:34
>Aber ich habe mich dafür entschieden, wg. höherer Datenrate.

Und du konvertierst und archivierst deine MP3 auch lieber als Wave, weil dann die Datenrate/Dateigröße größer ist? Es wird dadurch doch nicht besser, es ist egal, wer es auspackt.
0300_Infanterie
Inventar
#12 erstellt: 27. Apr 2011, 20:47
@poppekopp: Mag sein, kann aber auch der Lautstärke im nicht pegelausgeglichenen, nicht blinden Vergleich geschuldet sein ...


[Beitrag von 0300_Infanterie am 27. Apr 2011, 20:50 bearbeitet]
BolleY2K
Inventar
#13 erstellt: 30. Apr 2011, 13:42
Ich finde HD-Ton auch räumlicher - den größten Unterschied habe ich im Bassbereich feststellen können. Das ist alles deutlich differenzierter und dynamischer - Explosionen haben viel mehr Struktur und rumpeln nicht nur rum.

VG
0300_Infanterie
Inventar
#14 erstellt: 30. Apr 2011, 15:50
... den Effekt konnte ich beim Corestream (der mit deutlich höher Datenrate als üblicherweise auf DVDs möglich daherkommt) auch beobachten.
Nach Pegelabgleich war da kein Unterschied mehr ...

Meine Hörvergleiche sind aber auch schon älter und mit älteren Geräten erfolgt (Onkyo 905, Denon 4306, Denon 4308, Denon A-11) - vielleicht sind ja heute AVRs deutlich besser
winter2
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 02. Mai 2011, 09:56
D.h. wenn man sich mit dem "normalen" Dolby Digital oder DTS zufriedengibt, dann gibt es keinen Grund, einen AV-Receiver zu kaufen, der Dolby Digital Plus, DTS HD Master Audio etc. unterstützt, und es gibt auch keine Probleme, damit jede BluRay wiederzugeben?
0300_Infanterie
Inventar
#16 erstellt: 02. Mai 2011, 19:19
... korrekt ...
THX2008
Inventar
#17 erstellt: 03. Mai 2011, 13:07
Aber der wahre Freak ist nie zufrieden...
beehaa
Inventar
#18 erstellt: 05. Mai 2011, 13:05
Der kauft sich aber keinen "300€" HD-fähigen AV-Amp, wenn er noch einen alten BOLIDEN sein Eigen nennt

Die Tonformate sind in der Tat sinnlos, da daß sie besser klingen, was gelegentlich der Fall ist, meist nur Beschiess der (Ton)Studios ist.

Gerade bei DTS welches Bandbreite im Übertfluss hat dürfte das garnicht der Fall sein (hörbar).
Mätsken
Stammgast
#19 erstellt: 09. Jun 2011, 07:36
ich greife hier mal die diskussion auf.
Sie ist im Moment sehr aktuell bei mir, denn ich überlege auch meinen HK 5550 in Rente zu schicken und mir was neues zu holen. nur müsste es dann wohl minimum so an die 2000er grenze kommen, was ich lieber vermeiden möchte.

hier im forum liebäugel ich mit einem ganz großen av-boliden der 5000€ klasse. kann aber keine hd formate. für mich bisher kein grund abgeschreckt zu sein, denn zur zeit schaue noch lediglich dvds über einen sehr hochwertigen Player. Blue rays habe ich zwar schon einige gekauft, jedoch noch nicht angeschaut. habe auch nur einen 32" Full HD tv, daher noch nicht notwendig umzustellen. daher meine überlegung:

den großen reciver (ohne hd) günstig kaufen und dafür einen hochwertigen blueray player holen, welcher die hd-ton infos irgendwie an den reciver als sd-ton weiterreicht.

wie geht das? hdmi hat der reciver nicht. kann der player das per coax/opti-Digitalausgang in besserer quailität rüberreichen, im Vergleich zu einer DVD? Oder besser per 7.1 Analogausgang verbinden? Wo dürfte die Qualität besser sein als bei DVD? Ich bin nicht unzufrieden mit dem jetztigen stand, aber eventuell ist eine Verbesserung möglich.

Boxenstechnisch habe ich Canton SC-l mit AV950 und Dipole von Canton. Zusätzlich REL Q200

Lohnt ein dicker neuer Reciver oder reicht ein alter Bolide mit gutem Bluerayplayer?

Danke für eure hilfe. werde nächste woche mal zu meinem hifi händler fahren und mich dort zusätzlich beraten lassen und das vorführen lassen. aber ich möchte unvoreingenommene Meinungen wissen, die nich unbedingt verkaufen wollen.
Nasty_Boy
Inventar
#20 erstellt: 09. Jun 2011, 08:22
Als allererstes solltest du vielleicht ein Upgrade des Fernsehers in Betracht ziehen.
Bei 32" macht Bluray mMn keinen Sinn.

Danach einen Bluray-Player kaufen mit analogen 7.1 Ausgängen

Wenn du mit deinem Receiver zufrieden bist, dann behalte ihn.
Mickey_Mouse
Inventar
#21 erstellt: 09. Jun 2011, 08:30

Mätsken schrieb:
Lohnt ein dicker neuer Reciver oder reicht ein alter Bolide mit gutem Bluerayplayer?


also erstmal gibt es die Leute, die auf Teufel komm raus das Ur-Signal 1:1 verstärken wollen, unabhängig wie es von den LS zusammen mit dem Raum verändert wird und vom ursprünglich beabsichtigten Klang abweicht.

Das andere Extrem sind dann diejenigen, die bewusst eingreifen und zum Beispiel eine Studio-Musik-Aufnahme mit Hilfe von DSP Raumsimulationen in einen Konzertsaal stellen.

Dazwischen gibt es noch viele Abstufungen, ich zähle mal einige (meiner Meinung nach relevante) auf:
- Adaptive Dynamic Range, NightMode usw. um auch mal etwas leiser mit verminderter Dynamik hören zu können
- Raumsimulation durch Front-Presence/High, auch um den Center in die Mitte eines großen Bildes schieben zu können
- PEQ
- wenn man auf ein 7.1 schielt -> wie gut kann 5.1 auf 7.1 umgerechnet werden (eigentlich: hat er PLIIx oder nicht?)
- es gibt sicherlich noch eine ganze Menge mehr!

JEDER EINZELNE o.g. Punkt beeinflusst meiner Meinung nach das Endergebnis wesntlich stärker als wenn entweder SD oder HD zugespielt wird!
Da die meisten Dinge nicht genutzt werden können wenn man analog per Multi-Ch-In zuspielt, halte ich auch diese Lösung (und damit einen guten und teuren BDP) für unsinnig!

Also um es kompliziert für dich zu machen:
ich kann keine wirkliche Empfehlung für/gegen einen "alten" Boliden aussprechen. Auf der einen Seite bekommt man meist ordentliche D/A Wandler und Endstufen, auf der anderen fehlen auch viele Funktionen aber SD/HD it nicht ausschlaggebend!
0300_Infanterie
Inventar
#22 erstellt: 09. Jun 2011, 08:55
... ich bin auch der Meinung, dass man (wenn nicht ein AVR vom Schlage eines Marantz 9600, der seine Raumanpassung auch auf analoge Signale anwenden kann) mit der Ausgabe des DD/DTS-Cores an einen AVR besser fährt als mit analoger Zuspielung und den besch*** LS-/ Bass-Management der derzeitigen BDPs ...
Mätsken
Stammgast
#23 erstellt: 09. Jun 2011, 10:31
nein. es soll kein bass mgmt laufen. habe ich jetzt auch nicht. front large, center + sr/sl small, sub nur lfe

dann schickt mein avr den bassanteil auf die front. unabhängig, ob analog oder digital eingang. die andere einstellung ist für den sub: lfe+front, der gibt dann einen teil der basssignale der fronts an den sub mit raus.

der neue alte reciver ist ein wirkliches referenzgerät und einfach unglaublich potent,

klar raumakkustik etc habe ich bedacht, ich mag nicht gerne am frenquenzgang rumstellen (also das einmessen). ich habe den avr mit pegelmeßgerät und gehör eingepegelt mehr möchte ich nicht tun.

die bluerayplayer können doch die signale ohne darin rumzufuschen weiterreichen oder? wenn ja wie nimmt ihn ein alter avr an?

digital per coax? wie ist die qualität dann? es muss ja noch nichts a/d gewandelt werden, sondern lediglich das Signal digital gewandelt werden und weitergereicht werden.

wie schließe ich eine sehr guten bluerayplayer an den reciver an?

es folgt ein full hd beamer im nächsten monat. bild ist mir unwichtig! nur der ton ist mir wichtig.
taube_nuss
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 09. Jun 2011, 11:17
Hallo,

beim verbinden mit'm BRlPlayer zum AVR ohne HDMI gibt's zwei folgende Möglichkeiten:

1.Analoge Multich. Ausgang (BDP) zum Multich. Eingang des AVR, wobei die Kanalanzahl, also 5.1 bzw. 7.1, gleich sein sollte. Oder der Player kann Downmix'en. Vorsicht, digital können das bestimmt einige Player, ob diese Player das auch bei analogem Anschluß können sollte genauer geprüft werden.
Analog angeschlossen bekommst Du den HD-Ton, die Qualität ist dann aber auch von der Analogsektion des Players abhängig.

2. Optisch oder Dig. Koax. Anschluss. So bekommst Du DD/DTS-Core, also kein HD-Ton.

Darf man fragen für wieviel der Bolide denn über den Tisch gehen würde.
Ich persönlich habe lieber Vor-/Endstufen-Kombi, gerade wegen des guten Tons.
Mätsken
Stammgast
#25 erstellt: 09. Jun 2011, 12:05
so um die 500 euro..ist ein zehntel des neupreises von 2003

dann bleiben noch 1500 für nen guten player
Arno_Hakk
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 09. Jun 2011, 22:45
Area DVD hat den Pioneer LX-73 getestet und meint, dass der an die Boliden von ein paar Jahren vom Klang her anknüpft. Okay, das ist Area DVD, aber man sollte das nicht außer Acht lassen. Den gab es auch schonmal für 1000 Euro bei Soundpick und aus England kann man den momentan für den Preis bekommen. Dann kannst du wieder Geld beim BD Player sparen


[Beitrag von Arno_Hakk am 11. Jun 2011, 04:43 bearbeitet]
taube_nuss
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 10. Jun 2011, 01:12
Hallo,

auch wenn's n Bolide ist, für n AVR sind 8 Jahre ziemlich viel, quasi Hundejahre.
Daran wäre m.E. ein super extra teuerer Edelplayer vergeuldet.
Außerdem ist das Verfallsdatum von BD-Playern noch so hoch, daß es auch bald Alteisen wäre.
Ich würde die Geldausgaben für die Geräte eher umdrehen.
Besser das Klangpotenzial der Kette verbessern, dabei kann beim Player am meisten gespart werdem wenn digital zugespielt wird.
Mickey_Mouse
Inventar
#28 erstellt: 10. Jun 2011, 08:05
speziell für den Player würde ich gerade in diesem Fall nicht so viel Geld ausgeben!
Wenn das ein "echter" Bolide ist, dann hat er auch ordentliche D/A Wandler und man kann problemlos digital mit einem Billig-Player zuspielen. Anders sieht das aus, wenn man sich parallel noch einen Stereo-Amp hält, da sind dann die analogen Qualitäten vom Player gefragt!
Mätsken
Stammgast
#29 erstellt: 10. Jun 2011, 08:13
ja und genau das ist die frage:

wie bekomme ich das tonsignal von BD in bester Qualität zum reciver? Dieser hat aufgrund des Alters keinen hdmi eingang.

ich kann man nicht die dts hd formate intern (im player) so digital ausgeben, dass der Reciver das versteht? oder gibt der player dann nur die normale dts spur aus? also er kann sie nicht bis zur maximal verfügbaren dts-spur-kapazität downgraden?

oder doch den analogausgang des players nutzen? hat jemand von euch das mal gemacht? dann müsste der player sehr gute a/D wandler haben. also es bleiben mir noch in etwa 1500 eus für den player überig.

wenn nicht nehme ich tatsächlich nur die normale sd-dts spuren und freue mich über das gute bild von bd.

welcher bd player hat gute a/d wandler? am liebsten wäre mir wieder onkyo, wobei ich nicht weiss, ob die wieder sowas wie den nachfolger für meinen 1000er dvd-player in bd fähig haben. wenn ihr infos habt bitte raus damit, bin offen für jeden vorschlag. habe auf die schnelle diesen hier gefunden. ist recht günstig, hoffe der taugt was:

http://www.hifi-regl...61656feb277f9c22003f


gruß martin


[Beitrag von Mätsken am 10. Jun 2011, 08:15 bearbeitet]
herrdadajew
Inventar
#30 erstellt: 10. Jun 2011, 08:38

de_poppekopp schrieb:
muß mich da mal einklinken.
Kann doch nicht sein das ich hier der einzige bin der einen deutlichen Unterschied zu den NichtHD-Signalen hört.
Ich finde das der HD-Ton räumlicher, präziser und sauberer ist.


Hallo!

Kann ich nur bestätigen. Was mir besonders auffällt ist, dass die Dialoge jetzt präziser rüberkommen. Was Räumlichkeit, Tiefton und Effekte anbelangt, laß ich gern mit mir streiten, das ist aus meiner Sicht wirklich schwer zu beurteilen.

Gruß
Mätsken
Stammgast
#31 erstellt: 10. Jun 2011, 09:17
das kann sein, dass die dialoge präziser sind, aber wenn ich auch fragen darf, im vergleich wozu? dvd`? ich würde das gerne mal ausprobieren. jemand im raum essen/ ruhrrgebiet, der mir das mit einer etwas höherwertigeren Anlage (im vergleich als eine Komplettanlage von samsung oder so) vorführen kann?

ansonsten bin ich zusätzlich in der kommenden wochen bei schluderbacher und lasse mir das mal vorführen.
Mickey_Mouse
Inventar
#32 erstellt: 10. Jun 2011, 10:23

herrdadajew schrieb:
Kann ich nur bestätigen. Was mir besonders auffällt ist, dass die Dialoge jetzt präziser rüberkommen.

sagt doch bitte dazu, wie ihr das verglichen habt?

Nur alleine um Dialoge präzise wiederzugeben würde technisch gesehen 32kBit MP3 völlig ausreichen!

Wenn man wirklich hervorragend produzierte Musik hat (als Referenz nehme ich die 2L Produktionen aus Norwegen, z.B. die Ole Bull Violinkonzerte 192kHz dts-MA 5.1, 96kHz dts-MA 7.1, SACD), dann kann man sich über eine etwas offenere räumliche Auflösung und vielleicht ein paar ganz feine Details unterhalten, aber sensationell ist der Unterschied definitiv nicht!

Wenn man natürlich z.B. die englische Original-Spur in HD mit einer deutschen Synchronisation vergleicht, dann ist es wohl logisch, dass da dramatische Unterschiede zu hören sind. In 99% aller Fälle liegt das aber am Inhalt, nicht der technischen Form wie dieser Inhalt transportiert/gespeichert wird!
blitzschlag666
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 10. Jun 2011, 10:34

Mickey_Mouse schrieb:

Wenn man natürlich z.B. die englische Original-Spur in HD mit einer deutschen Synchronisation vergleicht, dann ist es wohl logisch, dass da dramatische Unterschiede zu hören sind. In 99% aller Fälle liegt das aber am Inhalt, nicht der technischen Form wie dieser Inhalt transportiert/gespeichert wird!


es scheint generell eine deutsche Macke zu sein die Dialoge(im Film) bzw. die Stimmen(bei Musik) zu überpräsentieren. Wobei letzteres vermutlich durch ersteres erst anerzogen wurde.

was ich meine ist das Synchronisationen einfach über den vorhandenen Filmton drübergestülpt werden und diesen quasie ersticken. Im Original sind die Stimmen, obwohl auch teilweise synchronisiert, ein Teil des Ganzen.

Das hat sich, meiner Meinung nach, auch auf große Bereiche der Musik ausgewirkt. Hier wird natürlich nicht synchronisiert aber man hat oft den Eindruck das die Band (jetzt mal ne Rockband als Aufhänger) nicht aus den Instrumenten Gitarre, Bass, Schlagzeug, Keyboard und Gesang besteht sondern aus den Instrumenten Band + Gesang. Das finde ich bei sehr vielen deutschen Produktionen geradezu unerträglich.
Mätsken
Stammgast
#34 erstellt: 10. Jun 2011, 13:41
ich werde euch mal meinen subjektiven eindruck bei schluderbacher aufschreiben, sobald ich da einen termin bekommen habe.

bin echt gespannt, ob der bolide, den ich hier gekauft habe meinen hk 5550 und marantz pm7000 in rente schicken kann,

habe gerade gesehn, dass bei einem versandhändler aus ludwigshafen ein denen avr 4310 für 700 euro angeboten wird..

ich lasse mir das jetzt die woche vorführen und berichte euch das

gruß Martin
0300_Infanterie
Inventar
#35 erstellt: 10. Jun 2011, 14:09
... bei mehreren Vergleichen MIT Pegelabgleich war bei uns/mir nur festzustellen, dass ein besserer AVR (Denon A-11) selbst mit DD/DTS-Core besser klingt als ein günstigerer (Denon 2808) mit HD-Formaten ...
Beim gleichen Gerät (Onkyo 905, Denon 4308) war kein Unterschied hörbar bei abgeglichenem Pegel ...
Und immer am gleichen LS-Setup im gleichen Raum, am gleichen Hörplatz ...


Ach ja: Wo fängt bei euch denn BOLIDE an? ... also bei mir ist das das Level eines Onkyo-5000, Denon A1-XV oder Yamaha DSP-Z11.
Alles drunter ist Oberklasse, oder erwiterte von mir aus ...


[Beitrag von 0300_Infanterie am 10. Jun 2011, 14:14 bearbeitet]
Mätsken
Stammgast
#36 erstellt: 10. Jun 2011, 14:24
es ist der vorgänger vom 5000er ;-)

989upgr2
0300_Infanterie
Inventar
#37 erstellt: 10. Jun 2011, 15:24
... ja der 989 ist ein feines Teil ... da musst Du aber tief in die Tasche greifen um dich zu verbessern.
Der einzige wirkliche Vorsprung sind m.M.n. die bei akt. AVRs besser gewordenen automatischen Einmesssysteme ... wer von Hand oder anderem Equipment einpegelt ist aber auch davon nicht betroffen!
beehaa
Inventar
#38 erstellt: 10. Jun 2011, 17:16

0300_Infanterie schrieb:
Ach ja: Wo fängt bei euch denn BOLIDE an? ...

Bei über 20kg


[Beitrag von beehaa am 10. Jun 2011, 17:17 bearbeitet]
Mätsken
Stammgast
#39 erstellt: 10. Jun 2011, 17:17
Ja danke mein reden


ich denke dass auch ein denon 4310 nicht ganz so bombastisch klingen wird, wie der 989

daher war meine überlegung 500euro für einen alten boliden oder richtig viel geld für einen 5008- ist mir der unterschied von hd ton viele tausend euros wert? zur zeit noch nicht

und ich pegel mit shallgerät und ohr ein. alles eq-zeug und gerade biegen von frequenzverläufen ist nicht mein ding.

die raumakkustik muss möglichst gut sein.

die boxen ein wenig einwinkeln bringt was, die ein bisschen zur seite schieben bringt mehr.aber die noch ein wenig näher zum hörer oder weiter weg, macht viel aus. die moden im raum ändern ihre frequenz und zack hat man fantastischen sound.

hatte bis vor 2 monaten viel zu nah an den boxen gessen, ist nicht high end, aber schon obere mittelklasse (canton ergo sc-l, mit Rel Q200) und es war fade, kein tiefton fundament. subwoofer lauter gemacht, es war einfach nicht das richtige.

hatte neue wohnzimmer möbel bekommen und umgestellt. lautsprecher nurn 1,5meter weiter weg, anlage angemacht und dachte wow. den sub etwas leiser machen, aber hey. der war nicht mal angestöpselt.

also den sub gegenphasig eingestellt und trennfrequenz rumgespielt und nun? Stereo: sauberer bass gestaffelte bühne aber nicht nur rechts links. nein auch vorne und hinten gestaffelt.

erste dvd rein. subwoofer wieder in phase mit den fronts. mann bummst und dröhnt das. der subwoofer von mir ist geschlossen und recht kompakt, aber kann sauber sehr tief. ist halt für stereo. aber mein güter der kleine kann doch ne ganze menge. explosionen donnern wie sie es müssen. die fronts können gut, der center auch. ich bin eigentlich zufrieden mit meinem jetztigem stand, aber wie jemand weiter oben schreibt:

der hififreak will immer verbessern, und hier für 500 eus erstmal. ist mir das geld wert, der gute player kommt, aber ich habe 99,5% dvds, daher wäre wahrscheinlich erst ein beamer dran, der dann aber schon full hd sein muss, zwecks kommenden player, der meinen dv-sp1000 in rente schickt.

ich denke wenn ich einen hd ersatz für den 989 haben wollte, müsste ich 5000 euro in die hand nehmen.

ich bleibe beim ton erst mal bei dvd
beehaa
Inventar
#40 erstellt: 10. Jun 2011, 20:57
Ich weiß nicht ob ein Amp mit z.B. Dämpfungsfaktor 60 so ein Überflieger sein kann, aber ich wünsche dir natürlich ausschliesslich viel Spaß damit.

Aus ähnlichen Gründen hab ich mir vor einiger Zeit einen AX1 geschossen und ihn (sozusagen) generalüberholt.
Mickey_Mouse
Inventar
#41 erstellt: 10. Jun 2011, 22:18
wir driften jetzt langsam doch arg vom eigentlichen Topic weg, egal...

ich hatte ja selber lange einen AX1. Das war damals (habe meinen 2000 gekauft, als der erste Online Händler ihn für 4000DM angeboten hat) aus meiner Sicht DER AVR schlechthin!
DSP Programme, Leistung ohne Ende, 6.1 (DD ES/EX) PLUS FrontHigh -> 8.1!!! Und an den damaligen Kappa 8.2i klang das Ding auch wirklich gut.

Nachdem ich mir dann aber kurze Zeit später auch etwas bessere LS gegönnt habe, war sehr schnell zu erkennen, dass ein Stereo Amp aus derselben Preisklasse (mit entsprechendem CD-Player) doch noch sehr viel mehr aus den LS raus holen konnte!

Speziell im Fall AX1 ist es so, dass er außer bei der Haptik und den 8 eingebauten Endstufen in allen Belangen gegen einen RX-V1900 verliert, selbst im Stereo Klang (egal ob analog oder digital zugespielt)!
Mit anderen Worten: das Teil war zu seiner Zeit ein absolutes Ausstattungswunder, ist heute aber heute maximal Mittelmaß und selbst dafür muss man schon ein Auge/Ohr zukneifen

Einen Onkyo 5008 (oder 5007?) habe ich mir angehört (allerdings nur Stereo), bevor der Kauf vom Z11 anstand. Der hat mich nun rein gar nicht vom Hocker gerissen und wäre mit sehr großem Abstand (nach Yamaha, Marantz, Denon) meine letzte Wahl gewesen.
Aber da ich ohnehin die Yamaha DSP Programme als Alleinstellungsmerkmal sehe und auf sie keinesfalls verzichten möchte, gibt es da für mich als Kino-AVR gar keine Alternativen!
Und den guten Stereo Klang würde ich halt über Umwege lösen, habe ich halt 8 Jahre so gemacht...
beehaa
Inventar
#42 erstellt: 11. Jun 2011, 10:16

Mickey_Mouse schrieb:
wir driften jetzt langsam doch arg vom eigentlichen Topic weg, egal...

Ich denke es ist immer "egal", wenn du die Chance witterst dich an mir reiben zu können
Boliden, alte Boliden, nachfolgende Boliden. Wie auch immer. Alternativ muß man nicht alles was du schreibst vorbehaltslos glauben oder für voll nehmen. So gesehen wäre man hier mit dem Befolgen des Topics wohl besser beraten, wenn der 5008 schon so wenig taugt...
Mätsken
Stammgast
#43 erstellt: 13. Jun 2011, 17:34
Beehaa danke du hast den letzten post gut auf den punkt gebracht.

ich gehe tatsächlich davon aus, dass der 989 eine verbesserung sein wird.

sämtliche dsp von jamis und dergl sind mir unwichtig, ich höre dvd (demnächst bd) in 5.1, cd/ Platte in stereo (dsp off, audio direct) und vielleicht ab und zu Radio in 5ch stereo. konzert hallen und grottensound und echos pipapo ist mir nicht so wichtig. aber richtig ist, dass jamis mit abstand die besten soundprogs hat, wären sie wichtig würde ich einen z9 /z11 in betracht ziehen. aber so bleibe ich bei onkyo und erhoffe mir einfach noch ein quentchen verbesserung zum 5550.

ich danke euch für die infos in bezug auf signalübertagung zum 989. ich werde es wohl tatsächlich versuchen digital per coax/optisch rüberzukriegen in bestmöglicher quali.

bevor hier ein glaubenskrieg entsteht. danke für eure hilfe und mühen.

gruß Martin
Son-Goku
Inventar
#44 erstellt: 14. Jun 2011, 08:39
So schlecht ist der 5008 auch nicht.Ich hatte auch den 5000er und der 5008 ist nicht schlechter.weder in stereo noch surround.
mikelm
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 15. Jun 2011, 19:11

taube_nuss schrieb:
Hallo,

auch wenn's n Bolide ist, für n AVR sind 8 Jahre ziemlich viel, quasi Hundejahre.
Daran wäre m.E. ein super extra teuerer Edelplayer vergeuldet.
.....



Warum?
Altern die Endstufen? Ändern sich die Bits in den D/A Wandlern?

Wenn es dem OP nur um die Qualität des Verstärkerteils geht und er nicht Wert auf die allerneusten Gimmiks legt, dann sollte ein AVR vom Schlage eines HK 5550 noch so klingen wie vor 10 Jahren.

Ich habe einen HK 5500, und der spielt noch. Was ich etwas vermisse, wäre ein gutes Einmesssystem.

Auf die heutige Klasse reproduziert, wären sicherlich 2k€ auszugeben.
Mätsken
Stammgast
#50 erstellt: 02. Jul 2011, 16:36
liebe mitverrückte...

ich war ein nachmittag bei schluderbacher und habe es vorführen lassen, habe es nicht geglaubt, den verkäufer rausgeschmissen und selber getestet.

es war ein mittelklasse reciver von pioneer, lautsprecher war ein set von klipsch. würde sagen auch mittelklassen.

habe bd inception mitgenommen, da ich mir dachte die vorführ bds sind gemauschelt..

ich habe den verkäufer gebeten den ton von hd (per hdmi) und sd umzustellen (optisches toslink kabel). hat er gemacht: ich bin fast in ohnmacht gefallen. ich habe gezweifelt, er möge doch die verschliommbesserer (bei pio heisst das mccaa oder so ähnlich, ist ähnlich dem audyse programm) ausstellen. man kann das ausstellen, aber es war bei beiden eingängen an, und der unterschied ist gravierend!!

ich war geschockt, da ich auf blueray eigentlich verzichten wollte, bild ist mir egal habe nen 32" full hd von panasonic, ton ist mir wichtig. ich war sowas von skeptisch und habe den verkäufer aus dem hörstudio rausgeschmissen, den reciver reset durchgefürht und ohne jede raumkorrektur oder dergl wiederholt gehört. der unterschied ist gravierend! meine eindrücke, subjektiv, daher nicht steinigen:

-der raum ging in die Breite. er war breiter als der reale raum, bei normal dts, war vielleicht 10-20cm neben den ls schluss mit raum, bei dts hd: er ging bestimmt nen meter (kein scherz!!) breiter rechts und links

-der Raum war aber auch vor und hinter dem Bild breiter geworden. das raumgefühl war nicht nur rechts links, wie bei sd dts, nein der klang hatte tiefenstaffelung wie bei guten cds sacds oder platten. beim center konnte man die dialoge nicht nur von rechts nach links wandern hören, sondern auch ein näherkommen, und nicht nur das dialoge von der leinwand nach hinten in den raum wandern mit hilfe der back s-back kanäle. nein es war auch etwas vor dem bild und dahinter...ich kann es schlecht beschreiben, aber es war halt plastischer.

- das klangbild war brillianter, deutlich brillianter!

- infolge dessen waren dialoge deutlicher verständlich! Sie waren präsenter, realistischer, im vergleich war der sd-dts klang muffig, dumpf. auch die ortung des dialoges war (wie weiter oben) wesentlich schärfer.

- insgesamt war ich erschrocken, da ich zweifelnd dahin gefahren bin, und auf den hd sound verzichten wollte! ich weiss es war eine differenz lautstärke zu vernehmen, aber die wurde sofort beim wechsel (der reciver brauchte ein paar sekunden zum umschalten von hd sound auf sd sound) runtergeregelt. ich war ein zweifler und bin nun ein gläubiger..

der unterschied ist definitiv mir persönlich einiges an geld wert, denn erst jetzt ist wirklich der klang bei mir zuhause, wie er maximal dasein kann.

da der verkäufer des 989 einen angeblichen defekt gefunden hat, bin ich weiter auf der suche nach was großem.

habe in düsseldorf einen kundnedienst von onkyo gefunden, er hat palettenweise reciver da stehen. habe auf anhieb 8-12x 5000er gefunden und die gleiche anzahl auch 989er. das größte: er stellt mir jeweils einen 5007/ 905/ 5000/ 989 für eine Woche zur verfügung. ich kann mich dann in ruhe entscheiden, welcher es werden soll, nachdem ich sie gegeneinander angehört habe. Service ganz groß!!!

zur zeit tendiere ich zu einem 5000er. als bd zuspieler wird dann ein denon 3800bd kommen, welcher dann die hd-formate analog weitergibt! denn ein großer klangunterschied wird nicht erwartet, aber wird getestet gegen den 5007, der per hdmi die daten selber wandelt. ich halte euch auf dem laufenden.

hifi-virus hat mich wieder angesteckt!

fazit hd sound lohnt für mich
0300_Infanterie
Inventar
#51 erstellt: 02. Jul 2011, 16:46
... sorry, aber OHNE Pegelabgleich ist das ganze recht witzlos...
Son-Goku
Inventar
#52 erstellt: 04. Jul 2011, 01:06
nimm den 5007/5008er
der steht dem 5000er in nichts nach.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
HD Tonformate nur 7.1
Ice-online am 15.09.2008  –  Letzte Antwort am 17.09.2008  –  9 Beiträge
Probleme mit True HD und DTS HD
Cooger am 03.09.2008  –  Letzte Antwort am 05.09.2008  –  11 Beiträge
True HD vs. Dolby Digital
ssn am 30.01.2008  –  Letzte Antwort am 30.01.2008  –  6 Beiträge
DTS HD und Dolby True HD mit PS3
nasdas am 29.04.2008  –  Letzte Antwort am 16.11.2008  –  104 Beiträge
DTS-HD-Master und Dolby-Digital-True-HD bei 5.1?
brainangel am 14.02.2010  –  Letzte Antwort am 14.02.2010  –  3 Beiträge
Kein Dolby True HD
Porki87 am 04.02.2010  –  Letzte Antwort am 04.02.2010  –  5 Beiträge
True HD prozessor
outbid am 31.05.2010  –  Letzte Antwort am 24.06.2010  –  16 Beiträge
True HD Audio und bisherige AVRs
toyodo am 31.10.2007  –  Letzte Antwort am 31.10.2007  –  2 Beiträge
Verständnisfrage HD-Tonformate
Sunset1982 am 07.02.2007  –  Letzte Antwort am 08.02.2007  –  6 Beiträge
HD Tonformate - Welchen Verstärker?
gkar am 22.09.2008  –  Letzte Antwort am 23.09.2008  –  9 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder875.723 ( Heute: 22 )
  • Neuestes MitgliedWolfensteinArt
  • Gesamtzahl an Themen1.460.455
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.774.518

Hersteller in diesem Thread Widget schließen