Lohnt sich der Denon AVC A1XV bzw. Onkyo Vor-/Endkombination (5508/5500) noch?

+A -A
Autor
Beitrag
PhilKS
Stammgast
#1 erstellt: 28. Dez 2015, 01:49
Hallo,

ich könnte einen Denon AVC A1XV für 990 Euro bekommen. Lohnt sich der Denon noch?
Habe mom. ein Teufel Theater 10 mit einem Pioneer VSA AX10AI. Ich höre meistens Filme.

Viele Grüße

Philipp
Mickey_Mouse
Inventar
#2 erstellt: 28. Dez 2015, 02:02
aus meiner Sicht absolut gar nicht!
weder der Pioneer noch der Denon sind heute noch zeitgemäß.
1000€ für solchen "alten Schrott" sind komplett rausgeschmissenes Geld, speziell zum Filme gucken. Ich würde mal ganz platt sagen, dass mein alter Yamaha RX-V667 (UvP 550€ vor 5 Jahren) aus dem Arbeitszimmer einen besseren Filmgenuss bietet als diese beiden Dinosaurier.
PhilKS
Stammgast
#3 erstellt: 28. Dez 2015, 02:07
Das mit Yamaha glaube ich nicht ganz ;-)

Bei DTS, Dolby Digital sollte sich die letzten Jahren nichts mehr geändert haben. Die Endstufen werden bei den beiden doch ein bißchen besser sein.

Aber von den Features, ist der Yamaha neuer, das stimmt.

Mir ist vor allen der Klang wichtig und das die Endstufen unter realen Bedingungen über 150W an 4 OHM schaffen, da die Teufel schon ein bißchen mehr Leistung benötigen.
Jens1066
Inventar
#4 erstellt: 28. Dez 2015, 02:09
Bei einem Stereo Amp würde ich sagen OK, bei einem AVR ein klares Nein.

Das Gerät ist 10 Jahre alt und wie Mickey schon schrieb, nicht mehr auf der Höhe der Zeit. Er bietet weder die aktuellen Tonformate, noch kann er mit einem modernen Einmeßsystem aufwarten.

Nimm lieber die 1000 €uro und kauf Dir dafür einen aktuellen AVR, da bist Du sicher besser bedient.
Mickey_Mouse
Inventar
#5 erstellt: 28. Dez 2015, 02:15
es hängt etwas davon ab welche Prioritäten man hat...
die "Klang-Qualität" der Endstufen ist auch beim RX-V667 schon völlig ausreichend, auf jeden Fall wesentlich besser als was ein Teufel 10 Set abbilden kann!
Bei der maximalen Leistung bin ich bei dir. Wenn du enorme Pegel fahren möchtest, dann brauchst du schon etwas Leistung. Wobei ein THX Set mit seiner Trennung bei 80Hz da wesentlich anspruchsloser ist als viele andere Systeme.

Ich möchte bei Filmen nicht auf die Yamaha DSP Programme verzichten, die (für mich!) ein enormer Gewinn beim Filmgenuss sind. Genauso sieht das z.B. mit der Dialog-Lift Funktion aus, durch die die Leute auf der Leinwand nicht mehr nur aus den Füßen reden.

es gibt schon lange dts-HD und True-HD, das sind verlustfrei komprimierte Formate. dts und DD sind genauso verlustbehaftet komprimiert wie mp3, machst du dir da Gedanken um die "Qualität" der Endstufen?!?
Und aktuell sind 3D Formate wie Atmos, Auro3D und demnächst dts:X.


[Beitrag von Mickey_Mouse am 28. Dez 2015, 02:16 bearbeitet]
PhilKS
Stammgast
#6 erstellt: 28. Dez 2015, 09:52
Mein Problem ist bzw. war, dass ich schon einmal einen moderneren Receiver hatte. Nämlich den Denon AVR 3311. Dieser hatte zwar die Möglichkeit 3D Signale weiterzugeben, die neuen Tonformate sowie ein modernes Einmeßsystem aber meiner Meinung nach klang der mit DTS-HD schlechter als mein Pioneer in DTS, da die Endstufen einfach schlechter waren. Die neuen 3D Tonformate interessieren mich nicht wirklich, da diese wieder mehr Lautsprecher etc. benötigen und weitere Teufel M1000 würden von der Höhe gar nicht in mein Raum passen. Ich habe nicht seit 4 Jahren nicht mehr mit TrueHD und DTS-HD beschäftige, gibt es jetzt auch Deutsche Tonspuren die dieses Tonformat unterstützen oder immer noch eher die Englischen Tonspuren?

Die Alternativen zum Denen AVC-A1XV, wären ein Lexikon RV-8, ein Pioneer LX90, Denn AVC-A1HD und ein Yamaha Z11. Den Lexikon hatte ich selbst schonmal und fand den richtig gut, halt eine Vor- und Endstufe in einem Gehäuse und klanglich traumhaft, der hat Details ausgearbeitet, die der Pioneer gar nicht kennt bzw. sehr schwach darstellt.
Mickey_Mouse
Inventar
#7 erstellt: 28. Dez 2015, 14:42
ich halte das meiste für reine Einbildung...

ich hatte schon vor über 20 Jahren AV-Vorstufen (erst Sony TA-E1000 dann 9000ES), dann eine Weile AVR und jetzt wieder Kombis (Yamaha CX-A5000 und jetzt 5100) und immer mit diversen Endstufen "gespielt" (was gerade da war, von der Kanalzahl und Platz am besten passte).

Den Klang machen in allererster Linie die DSP Programme und "Spielereien" aus! Ein Film mit Yamaha DSP, Auro3D oder auch nur mit dem Dolby Surround Upmixer "schön gerechnet" ist ein Unterschied wie Tag&Nacht zu "ohne was". Selbst die Dialog-Lift Funktion lässt einen den Film auf der Leinwand endlich "normal" erscheinen, weil die Leute nicht nur aus den Füßen reden.
Ob ich da eine alte Sony, NAD, TAG McLaren oder sonstwas Endstufe dran hänge macht bei normalen Lautstärken keinen Unterschied aus! Ich halte jede Wette, dass das niemand "blind" hören kann. Man hört vielleicht noch Unterschiede wenn man direkt mit einem Umschalter ohne Unterbrechung zwischen den Endstufen wechselt, nach dem Umstecken und exaktem Einpegeln ist das zum größten Teil Einbildung.

Danach würde ich mir den AVR aussuchen und dementsprechend bin ich auf den Z11 gekommen (vor den Yamaha Kombis).
Ich bleibe dabei: der ist für so etwas wie die Teufel LS viel zu schade! Du musst wesentlich mehr in die Lautsprecher und deren vernünftige Aufstellung investieren, damit sich ein AVR dieses Kalibers lohnt.
Das was du an Unterschieden gehört hast, war mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit das Einmesssystem, das dir die Raummoden geglättet hat und was du als "schlechte Endstufen" (weil weniger Dröhnen) interpretierst.

Und die Marke Lexikon ist seit diesem "Skandal" für mich endgültig unten durch! Man muss sich das mal vorstellen, die nehmen ein komplettes Gerät für $500 (inkl. Blech-Gehäuse!!!), bauen da einen Alu-Klotz drum herum und verkaufen es für $3900.
PhilKS
Stammgast
#8 erstellt: 28. Dez 2015, 15:11
Der RV8 war eine eigene Entwicklung, wir auch die Vorstufe MC12, wovon ich immer noch träume :-) . Aber in den letzten Jahren hat Lexikon wirklich nur umgelabelt, fing ja schon beim RV5 an, das der Harman AVR 745 und auch beim Oppo BD Player.
PhilKS
Stammgast
#9 erstellt: 29. Dez 2015, 12:57
Von dem Denn bin ich weg, habe jetzt ein gutes Angebot für eine Vor-/Endkombination (5508/5500) von Onkyo bekommen. Was haltet ihr von der Kombination? 4K und Atoms etc. benötige ich nicht wirklich, da mir mein 5.1 reicht.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Denon AVC A1XV Belüftung
Cocktail1978 am 01.02.2009  –  Letzte Antwort am 01.02.2009  –  4 Beiträge
Denon A/V-Vollverstärker AVC-A1XV
Nautilus am 04.10.2004  –  Letzte Antwort am 21.11.2004  –  11 Beiträge
Denon AVC-A1XV 7.1 PCM
zimmerma am 04.10.2007  –  Letzte Antwort am 07.10.2007  –  5 Beiträge
Telnet mit AVC-A1XV
Tobler am 14.01.2006  –  Letzte Antwort am 18.01.2006  –  10 Beiträge
heute gesehen: avc-a1xv
botika77 am 29.01.2005  –  Letzte Antwort am 30.01.2005  –  3 Beiträge
Einmessen Denon AVC-A1XV geht nicht
joppine am 02.04.2005  –  Letzte Antwort am 13.04.2005  –  8 Beiträge
Denon: Neuer AV-Bolide AVC-A1XV
Leon-x am 27.09.2004  –  Letzte Antwort am 27.09.2004  –  2 Beiträge
Infos zum DENON AVC-A1XV online!
Dierterle am 20.12.2004  –  Letzte Antwort am 22.12.2004  –  14 Beiträge
? denon 4308 oder a1xv ?
PascalFT88 am 25.08.2008  –  Letzte Antwort am 26.08.2008  –  7 Beiträge
Will Denon AVC-A1XV kaufen. Was sind A1-Händler?
Dierterle am 12.02.2005  –  Letzte Antwort am 13.02.2005  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder866.356 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedTheDarkscene
  • Gesamtzahl an Themen1.444.882
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.495.581

Hersteller in diesem Thread Widget schließen