Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Knistern im Lautsprecher durch Verwendung von Endstufe?

+A -A
Autor
Beitrag
Powderstar
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 09. Nov 2017, 07:54
Hallo!

Ich war mit meinem Denon AVR x3200 w sehr zufrieden aber im Bereich Stereo ging noch was. Daher habe ich nun einen Musical Fidelity M5si beschafft (derzeit noch das Testgerät bei mir). Dieser verfügt über einen "Heimkinoeingang": hier wird die Lautstärke dann nur noch vom AV Receiver geregelt (da der M5si aus einer Vorstufe und zwei Monos besteht, gehe ich eigentlich mal davon aus, dass tatsächlich nur die Endstufen im Einsatz sind).

Folgendes Problem: Ich kann bei geringer Lautstärke ein deutlichses Kinstern in den über die Endstufe laufenden Front-Lautsprecher vernehmen. Kleine Impulse im Ton resultieren in ein deutlich vernehmbares (aber leises) knistern.

Ich habe auch noch mal am AVR getestet: nehme ich den Stereo AMP aus der Kette, ist das knistern weg.

Danke!
erddees
Inventar
#2 erstellt: 09. Nov 2017, 08:41

Powderstar (Beitrag #1) schrieb:
Ich war mit meinem Denon AVR x3200 w sehr zufrieden aber im Bereich Stereo ging noch was.
Was muss man sich denn unter "ging noch was" vorstellen? Wenn ich das richtig gesehen habe, kostet der zusätzliche Verstärker um die 1700 €. Hut ab! Da würde ich eher über eine AVR-Neuanschaffung nachdenken, als mir einen Gerätepark ins WoZi zu stellen. Für die gleiche Kohle gibt es einen aktuellen 6300H von Denon, alternativ ggf. einen Yamaha RX-A 2070.

Aber unabhängig davon ist der x3200 im Mehrkanal- als auch im Stereobetrieb eigentlich schon in Ordnung. Wenn da klangliche Wünsche offen bleiben, könnte man (und das wäre aus meiner Sicht die erste Maßnahme) über andere Lautsprecher nachdenken und ausprobieren als einen zusätzlichen Verstärker einzusetzen.

Ich habe auch noch mal am AVR getestet: nehme ich den Stereo AMP aus der Kette, ist das knistern weg.
Dann dürfte ja klar sein, was das Knistern verursacht ...return to sender.
Powderstar
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 09. Nov 2017, 09:54
Das die Probleme mit der Integration in des M5si in die Kette zu tuen haben, fürchte ich auch.
Eine logische Begründung für das Phänomen wäre nur hilfreich.

Es scheint hier echt zwei Lager zu geben. Die Einen beschwören den AVR als audiophiles Klangwunder und halten den Einfluss des Verstärkers für Voodoo, die Anderen verteufeln alles was mehr als zwei Endstufen besitzt.

Der Stereo AMP ist mit getrenntem Vorverstärker und zwei Mono-Endstufen ausgestattet (von der Schaltung her; recht einmalig) und hat einen großen Ringkerntrafo. Außer einem DAC und Phoneeingang keine weitere Technik. Der Denon ist mit Technik Vollgestopft allerdings natürlich von der einfacheren Sorte. Allerdings in größeren Stückzahlen und damit geht sicher mehr für weniger Geld. Der Aufbau ist aber schon ein Anderer. Die Leistung vom Papier her sogar ähnlich.

Im Heimkino Setup gibt es keinen Anlass zur Kritik (Canton Vento 890.2 vorn plus Vento Center, rest Canton GLE, klingt sehr gut)

Beim Stereo hören geht noch was.
Ich kann meinen Höreindruck nur so beschreiben, dass der AVR gut klingt aber deutlich weniger aufgelöst als der Stereo AMP. Ich höre Instrumente und nuancen die beim Denon AVR verborgen bleiben.

Außerdem kommen die Bässe eher breeig und dröhnend während der MF 5si deutlich definierter die Bässe wiedergibt. Dieser Unterschied ist vor allem bei Zimmerlautstärke zu vernehmen. Bis der Denon auch Bassdruck erzeugt, fliegen mir die Ohren weg. Außerdem kommen die Stimmen beim MF 5si deutlich klarer rüber.

Einen extrem guten AVR habe ich noch nicht entdeckt. Keinen der alles kann. Am ehesten könnte ich mir einen Arcam AVR 550 vorstellen. Dieser ist aber selbst gebraucht teuerer als diese Splitvariante die ich nun umsetzten wollte - vorausgesetzt ich habe keine Einbußen im Kino-Modus.


[Beitrag von Powderstar am 09. Nov 2017, 09:56 bearbeitet]
erddees
Inventar
#4 erstellt: 09. Nov 2017, 10:27

Powderstar (Beitrag #3) schrieb:
Eine logische Begründung für das Phänomen wäre nur hilfreich.
Wozu? Es ist doch vollkommen Hupe warum das Teil knistert, noch nicht mal "nice to know". Die Hersteller sollen gefälligst funktionierende und störungsfreie Ware an die Kunden ausliefern, nichts anderes wollen wir ... zumal bei dem Preis!! Deshalb würde ich da keinerlei Kompromisse eingehen, weg mit dem Ding!

Die Einen beschwören den AVR als audiophiles Klangwunder und halten den Einfluss des Verstärkers für Voodoo, die Anderen verteufeln alles was mehr als zwei Endstufen besitzt.
Ja, wohl wahr! Manche "überhöhen" da allerdings ihre Fähigkeiten, um es mal diplomatisch auszudrücken. Wobei ich an dieser Stelle nicht ausschließe, dass es gute und schlechte Varianten in beiden Verstärker-Lagern gibt und man diese Unterscheide tatsächlich hört.
Weder verteufle noch beschwöre ich die eine oder andere Variante. Meiner Erfahrung nach sind AVR aber mittlerweile in der Lage sehr guten Stereosound zu produzieren. Leider geht die Qualität dessen meistens einher mit der Höhe des Anschaffungspreises.
Powderstar
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 09. Nov 2017, 10:56

Wozu?


Primär weil ich das Problem lösen möchte. Aber stimmt: liegt es am Hersteller habe ich keine Chance. Liegt es an einem einfachen Fehler meinerseits, dann wäre es gut zu wissen


Leider geht die Qualität dessen meistens einher mit der Höhe des Anschaffungspreises.


Da stimme ich Dir voll und ganz zu!
Meine Idee: AVRs entwickeln sich schneller weiter. Stereo AMPs bleiben deutlich länger aktuell.
Daher:
Mittelklasse AVR, den man zur Not nach 5 Jahren mal austauschen kann.
Top Stereo AMP, der dank seiner Nacktheit lange aktuell (bleibt und hoffentlich lange hält).

Den Ansatz finde ich immer noch gut, nur an der jetzigen Umsetzung hakt es wohl...
soundrealist
Gesperrt
#6 erstellt: 09. Nov 2017, 11:24

Powderstar (Beitrag #3) schrieb:
Das die Probleme mit der Integration in des M5si in die Kette zu tuen haben, fürchte ich auch.



Das muß nicht zwingend der Fall sein. Ein vergleichbares "Knisterproblem" hatte ich vor kurzem auch: Variabler analoger Ausgang vom Mehrkanal-Decoder( Front-LS) in den analogen Eingang meines Antimodes rein. (Die Empfingdlichkeit muß hierbei auf "hoch" eingestellt sein). Und eben genau wie bei Dir: "Knistern".

Tagelang habe ich mir einen Wolf gesucht und das Problem dann hier im Forum eingestellt. Die Lösung offerierte mir dann Uwe Mettman:

Bei mir war neben WLan und einer Digitalen Funkstrecke für den Rear-Bereich auch ein Funkkopfhörer meiner Frau angeschlossen. Der Sender pushte das Signal imens hoch, um sich gegen WLan und die Dynaudio-Funkstrecke "durchsetzen" zu können (= überschneidende Frequenzen)

Dieses streute in den analogen Eingang des AM, was das Knistern verursachte.

Deshalb: zieh einfach mal testweise aus allem, was in Deinem Haushalt "sendet" den Netzstecker raus. Wenn dann wie bei mir Ruhe im Karton ist, weißt Du, woran es liegt.
erddees
Inventar
#7 erstellt: 09. Nov 2017, 11:47
Sehr guter Hinweis von soundrealist! Das kann es schon sein. Wäre ich nie drauf gekommen und wenn, dann nur durch Zufall.

@Powderstar:
Zu deinen Einlassungen AVR/Stereo-Amp und Aktualität:
Ich habe mir in 2007 den RXV3800 von Yamaha angeschafft. Zum einen, weil ich gerade den Vorgänger durch Vesicherungserstattung ersetzt bekam (Blitzschaden) und ich aus mir heute unerfindlichen Gründen der Ansicht war, es müsse dringend so ein Brummer sein .
Das ist zwar ein 7.1-Gerät, ich Mehrkanal aber "nur" in 5.1 wiedergebe und die beiden "übrigen" Kanäle zur Terassenbeschallung nutze, hat der alle Dekoder an Bord, die man für eine gehaltvolle Wiedergabe benötigt ... von daher ist mir mein AVR auch nach 10 Jahren immer noch aktuell :). Auch im Stereomodus vermisse ich rein gar nichts und bin mit meinem Schätzchen nach wie vor höchst zufrieden. Brillante Widergabe in allen Betriebsarten.
Dolby Atmos etc. steht für mich nicht zur Debatte, da ich dem Mehrkanal- und Stereoklang im heimischen WoZi fröne. Und das will ich mir nicht mit x Lautsprechern zuhängen, denn bei meinem Wohnzimmer liegt die Betonung auf wohnen. So etwas macht aus meiner Sicht Sinn, wenn man einen expliziten Raum hat, der klanglich nah am Optimum ist und es kein Rolle spielt wie viel Lautsprecher eingebaut sind.
Powderstar
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 09. Nov 2017, 17:24
Ja, man muss nicht jeden Mist mitmachen. Allerdings habe ich mir gerade einen Satz ATMOS Deckenlautsprecher angebaut
Daher ist leider Bi-Amping auch keine Option mehr (hat eigentlich auch nicht wirklich was gebracht).


Man kann natürlich auch den AVR upgraden. Anstatt einen externen Netzwerkplayer (Aries Mini) an den Stereo Verstärker zu hängen, könnte ich diesen auch an den AVR bauen.
Powderstar
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 10. Nov 2017, 21:51
Noch mal zurück zum eigentlichen Thema: Knistern im Hochtöner.



Ich habe alle möglichen Quellen, Netzteile etc. im Raum nacheinander abgestöpselt. Kein Effekt.

Aber ich konnte den Fehler zumindest etwas eingrenzen:

Er tritt nur auf, wenn ich den als Endstufe verwendeten Stereo AMP mit "HT" (home theatre = amp-in/main-in) verwende.
Zur Erklärung: beim MF M5si kann man AUX 2 auf "HT" schalten, wodurch die Lautstärke Regelung entfällt.
Mit dieser Schaltung und der Zuspielung über den AVR (verschiedene Quellen getestet) kommt es zum "Knistern" im Hochtöner.

Verwende ich in der gleichen Konfiguration und mit gleichem Eingang den Verstärker nicht als reine Endstufe, sondern Schalte den Schalter auf "AUX" tritt das Knistern nicht auf.

Ich will mal hoffen, dass es sich um ein Problem bei diesem Test-Verstärker handelt und es bei dem neuen dann nicht auftritt.
Ich finde den Verstärker im Zusammenspiel mit meinen Lautsprechen immer noch sehr genial. Die Integration in die Heimkino-Konfiguration war aber der Ausgang bei der ganzen Überlegung.
soundrealist
Gesperrt
#10 erstellt: 10. Nov 2017, 22:19
Wie gesagt: Ich bin da voll bei Dir. Auch ich habe zwei Stereo-Amps im Einsatz . Stereo= Yamaha, mein Cyrus ist über einen gesonderten Decoder für Home-Cinema-Ton bzw. den Rear-Bereich optional "nachgeschaltet". Irgendwie sollte dein Problem doch in den Griff zu kriegen sein....

Hast Du das Knistern auch bei rausgezogenen Chinch-Steckern ?
Falls nein, sehe ich die Ursache irgendwo beim Quellgerät.

Oder kann es sein, daß du Nachbarn hast, die mit irgendwelchem stark strahlendem Funkgedöns unterwegs sind ?


[Beitrag von soundrealist am 10. Nov 2017, 22:22 bearbeitet]
Powderstar
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 10. Nov 2017, 22:29
Das Knistern tritt vor Allem bei leiser Filmmusik auf. Hat also schon mit dem Signal zu tun. Jeder Ton induziert gefühlt ein Knistern.
Aber das Problem tritt halt nur in Verbindung mit der "HT" Schaltung auf.

Gleicher Titel, gleiche Stelle, gleiche Zuspieler aber Verwnedung des "normalen" Aux-Eingangs: kein Knistern.
Dann müsste die Vorstufe des Stereo Verstärkers die Störung ja komplett Herausfiltern?
soundrealist
Gesperrt
#12 erstellt: 10. Nov 2017, 22:34
Wie hast Du genau verkabelt ?
Powderstar
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 10. Nov 2017, 22:46
Also ich habe einen Denon AVR x 3200 w mit Cinch am AUX2/HT des MF M5si.

Ich habe die Cinch Kabel abgezogen: Schalter auf HT bewirkt leichte Rauschen, piepen im Hochtöner wenn ich nahe an die Box gehe. Schalter auf "AUX" und es ist nur noch ein Rauschen.

Interessante Entdeckung:
- Cinch abgezogen
- Eingang AUX2 gewählt, Schalter auf "HT" eingestellt: Ich höre plötzlich die Musik die auf den USB Eingang (DAC) gespielt wird
- Eingang AUX2 gewählt, Schalter auf "AUX" eingestellt: nur "normales" rauschen

Ich kenne mich ja eher mit Schrauben als mit Kabeln aus: aber irgendetwas muss da entweder bei dem Gerät hier oder generell faul sein.
soundrealist
Gesperrt
#14 erstellt: 10. Nov 2017, 23:19
Bei Aux 1 und Aux 2 sprichst Du vom MF M5, korrekt ?

Und auch bei der Schalterstellung "HT" ? Wofür ist diese genau ? (Sorry, habe diesbezüglich keine BDAs gewälzt)

Mit welchem Ausgang gehst Du vom AVR in den MF M5 ? Stereo ? Front L/R ?

Was hast Du am MF M5 noch angeschlossen, außer den AVR ?


[Beitrag von soundrealist am 10. Nov 2017, 23:23 bearbeitet]
Powderstar
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 10. Nov 2017, 23:27
Okay, meine Beschreibung war wohl nicht so gut

Beim Stereo Verstärker MF M5si kann man den AUX1 zum Einschleifen einer Heimkinoanlage verwenden. Dazu gibt es einen Wahlschalter auf der Rückseite den man auf "AUX" oder "HT" = Home Theatre stellen kann (sorry, habe AUX2 geschrieben, war falsch!). So habe ich den pre-out des Denon AVR (front L/R) am AUX/HT Anschluss des Stereo Verstärkers hängen. Und das Problem tritt nur auf, wenn man diesen auf "HT" schaltet. Was der Funktion eines "amp-in" , "main-in" bei anderen Verstärkern entspricht. Die Lautstärke wird vom Zuspieler geregelt. Es werden quasi nur die Endstufen des Stereoverstärkers verwendet.



Ich habe keine weiteren (analogen) Geräte am MF 5si. Lediglich meinen MAC per USB am DAC des M5si angeschlossen. Habe es aber auch schon ohne diese Verbindung ausprobiert. Es knistert trotzdem.


[Beitrag von Powderstar am 10. Nov 2017, 23:30 bearbeitet]
soundrealist
Gesperrt
#16 erstellt: 10. Nov 2017, 23:44
Hast Du zu testzwecken mal irgend ein anderse Gerät (außer dem AVR) in Deinem Portfolio, welches ebenfalls einen variablen Ausgang hat ? Notfalls auch per Adapter auf Chinc ? Z.B. Ein Notbook, einen "Disc-Man" oder zur Not auch das Smartphone? Es geht im nächsten Schritt nun darum festzustellen, ob auch ein anderes Quellgerät im HT-Modus das Knistern verursacht. Auf diese Weise können wir herausfinden, wer von beiden der "Übeltäter" ist (= AVR oder MF MA")

Daß über die Vorverstärkersektion das Knistern nicht hörbar ist, könnte auf eine niedrigere Eingangsempfindlichkeit basieren.

By the Way: Was für ein Chinckabel hast Du für den Anschluß verwendet ? Möglicherweise ist da die Abschirmung nicht ausreichend oder sogar defekt.


[Beitrag von soundrealist am 10. Nov 2017, 23:53 bearbeitet]
Powderstar
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 10. Nov 2017, 23:49
Guter Hinweis!
Ich werde mal schauen ob ich noch den klassischen Klinke- auf Cinch finde und es so über meinen Kopfhörerausgang des MAC versuchen.
Beebleprox
Stammgast
#18 erstellt: 10. Nov 2017, 23:57
Hi

tippe auch auf das Chinch Kabel.


[Beitrag von Beebleprox am 10. Nov 2017, 23:58 bearbeitet]
soundrealist
Gesperrt
#19 erstellt: 11. Nov 2017, 00:01
Warten wir mal ab, was mit der alternativen Zuspielquelle passiert. Falls es da ebenfalls auftritt, wäre in der Tat der nächste Schritt ein Test ausschließlich mit eingestecktem Chinchkabel ohne Quellgerät am anderen Ende.
soundrealist
Gesperrt
#20 erstellt: 11. Nov 2017, 00:05
So, ihr lieben, bin voll müde und mir fallen die Augen zu..... gute Nacht zusammen, bis morgen


[Beitrag von soundrealist am 11. Nov 2017, 13:16 bearbeitet]
golf2
Inventar
#21 erstellt: 11. Nov 2017, 00:30
Ich tippe im Grunde auf das Cinchkabel. Wenn der Schalter auf HT steht, gibt der M5si das Signal mit vollem Pegel aus. Ich sehe darin keinen Vorteil. Probier mal über den Pre Out1 Deinen Denon dranzuhängen und verwende dann desses Endstufen. Das würde dann klanglich wohl eher was bringen - weiß aber nicht genau ob das der Denon hat.


[Beitrag von golf2 am 11. Nov 2017, 00:31 bearbeitet]
Powderstar
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 11. Nov 2017, 09:06
Ich habe nun noch folgendes versucht:

anderes (sehr einfaches) Cinchkabel: knistert
statt Denon AVR das iPhone als Quelle (gleicher Titel abgespielt): knistert
gleicher Aufbau, anderes Paar Lautsprecher angeschlossen: knistert

Alle Lichter, Trafos etc. im Raum waren aus. Ich vermute nun den Fehler doch eher im HT/AUX Teil des Stereo Verstärkers.Es sei denn jemand hat noch eine andere Idee. Werde es nachher mal mit einem Gerät im HIFI Laden versuchen.

Ansonsten baue ich auf den Hersteller: meine letzte technische Frage (es ging um das Trigger Signal) wurde vom Deutschlandvertreter persönlich innerhalb weniger Stunden beantwortet
hs65
Inventar
#23 erstellt: 11. Nov 2017, 09:28
Für mich klingt das nach Peeks durch A/D-Wandlung oder durch ein hohes Rauschmaß. Kennt jemand den internen Aufbau?

Edith: 150W an 8Ohm bei den Kühlkörpern würde auf ClassD oder A/B deuten.


[Beitrag von hs65 am 11. Nov 2017, 09:30 bearbeitet]
Powderstar
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 11. Nov 2017, 09:35
"Die Vorstufe wird in Class-A betrieben. Bedeutet: Alles, was nicht zum Klang benötigt wird, wird in Wärme umgewandelt.
Dahinter liegt eine ebenso klassische Class-A/B-Kombination, aber in lupenreinem doppeltem Mono. "

Aus einem Testbericht von Audio.

Bei "HT" sollte eigentlich nur A/B Endstufe zum Einsatz kommen => knistert
Bei "AUX" dann eben in Kombination mit Class-A Vorstufe => kein knistern
hs65
Inventar
#25 erstellt: 11. Nov 2017, 09:40

Powderstar (Beitrag #24) schrieb:
"Die Vorstufe wird in Class-A betrieben

Wen interessiert die Vorstufe? Das bisschen Wärme in dem Zweig ist unerheblich.

Bei Umgebung der Vorstufe geht das Signal direkt zu den Endverstärkern. Ich bezweifle aufgrund der Bilder und Baugröße, dass die in Class-A laufen. Aber ich kann falsch liegen. - Ich glaube, das Ding hat ein technisches Problem mit "HT"

Hast Du eine andere Quelle? z.B. smartphone oder MP3-Player?


[Beitrag von hs65 am 11. Nov 2017, 09:41 bearbeitet]
Powderstar
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 11. Nov 2017, 09:47

anderes (sehr einfaches) Cinchkabel: knistert
statt Denon AVR das iPhone als Quelle (gleicher Titel abgespielt): knistert
gleicher Aufbau, anderes Paar Lautsprecher angeschlossen: knistert


Danke! Aber den Hinweis habe ich schon bekommen und ausprobiert. Alles Knistern nur bei "HT".
hs65
Inventar
#27 erstellt: 11. Nov 2017, 09:49
Tja, denn wieder weg mit dem Teil oder auf HT verzichten
Powderstar
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 11. Nov 2017, 09:56
Hilft nur Daumen drücken, dass es nur an dem Testgerät liegt, welches ich zur Überbrückung der Lieferzeit bekommen habe.
Meinen soll ich heute abholen.
hs65
Inventar
#29 erstellt: 11. Nov 2017, 10:00
Viel Glück, vielleicht ist es sogar so
soundrealist
Gesperrt
#30 erstellt: 11. Nov 2017, 14:13

Powderstar (Beitrag #22) schrieb:
Ich habe nun noch folgendes versucht:

anderes (sehr einfaches) Cinchkabel: knistert

Ich vermute nun den Fehler doch eher im HT/AUX Teil des Stereo Verstärkers.


Damit liegst Du richtig. Allerdings müsste das Knistern - so wie Du es beschreibst - auch da sein, wenn Du das Chinchkabel komplett aus der HT-Buchse rausziehst. Falls dann Ruhe im Karton ist, solltest Du wirklich mal ein sehr gut geschirmtes Kabel verwenden. Denn weit jenseits jedes Vodooismus ist die Notwendigkeit einer ordentlichen Abschirmung unbestritten. Vor allem dann, wenn es an Stellen vorbeiführt, die potentiell streuen können.

Ein Defekt am Gerät ist zwar nie völlig auszuschließen, aber imo streut da eindeutig irgendwo etwas rein. Hast Du in der BDA mal nachgesehen, welche Eingangsempfindlichkeit der HT-Eingang hat ? Ich vermute mal, der ist deutlich empfindlicher als die der Vorverstärkersektion. Je nach gegebenem Wert muß die Signalleitung (Chinchkabel) dann absolut top sein (keinesfalls die 08/15-Beipackstrippen) und Störquellen beseitigt werden (= ggf. auch beim Nachbarn)

Deshalb auch noch mal ganz explizit gefragt: Ist das Knistern tatsächlich weg, wenn die Kabel aus der TH-Buchse sowie die Strippe am Digitaleingang rausgezogen ist ? Bist Du da ganz sicher ?
Powderstar
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 11. Nov 2017, 14:41
Wenn ich kein Cinch Kabel angeschlossen habe gibt es kein Knistern. Nur ein leises piepsen. Das verschwindet aber, wenn man den Schalter auf HT umstellt. Das Knistern hängt direkt mit den Tönen zusammen, die abgespielt werden. So mein Eindruck.

Ich habe ein sehr hochwertiges Cinchkabel angeschlossen.

Also ich kann in der Anleitung nichts entdecken:

IMG_9268
Powderstar
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 11. Nov 2017, 14:53
Ich habe auch noch ein ähnliches Thema gefunden. Werde daraus aber auch nicht schlau und das Thema wurde leider nicht abschließend gelöst:

Thema zum Brummen am M3i:

Ist zwar nicht genau das gleiche, aber das man plötzlich Musik einer anderen Quelle hört hatte ich ja auch (bei mir war es dann der DAC).
Ich hatte ja sowohl ein sehr billiges als auch ein sehr teures Cinch Kabel versucht.

Ich habe auch noch mal die Steckdose gewechselt und alles im Raum ausgeschaltet. Dann mit dem iPhone zugespielt. Okay, das ist dann eben ein sehr simples Cinchkabel. Aber der Fehler hört ich halt exakt so an wie mit dem dicken Cinch Boliden und dem AVR davor.


[Beitrag von Powderstar am 11. Nov 2017, 15:47 bearbeitet]
soundrealist
Gesperrt
#33 erstellt: 11. Nov 2017, 18:28
In der Tat alles sehr, sehr eigenartig. Und was die Eingangsempfindlichkeit anbelangt ist leider nur Phono angegeben.
Hast Du eine Möglichkeit, das Knistern irgendwie aufzunehmen und hier zu posten ?
Powderstar
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 11. Nov 2017, 18:49
Lautsprecher Knistern

Ich habe es versucht aufzunehmen. Ich hoffe man kann es von der drop Box runterladen.
Man hört deutlich das Knistern und das Grundrauschen. Habe das Telefon auch direkt an den Hochtöner gehalten. Die Lautstärke war eher leise. Bei größerer Lautstärke wird das Knistern und Rauschen überdeckt.


[Beitrag von Powderstar am 11. Nov 2017, 18:51 bearbeitet]
soundrealist
Gesperrt
#35 erstellt: 11. Nov 2017, 20:16
Ich kann mir nicht helfen,aber für mich klingt das definitiv wie das, was auch bei mir aus dem Hochtöner rausgekommen ist. Also eine Einstreuung.
Wenn Du alle Geräte, die etwas senden vom Netz genommen hast und das Geräusch immer noch da ist, kann das immer noch vom Nachbar oder anders woher kommen.

Habe eben mal ein Zitat von Uwe Mettmann aus meinem damaligen Thread herauskopiert, es geht um die Abschirming von Chinckabeln. Er spricht hierin etwas an, das bzgl. der Stecker interessant sein könnte:

"Gut geschirmte Audiokabel verwenden. Das gilt auch für die Stecker und der Schirm des Kabels muss unmittelbar mit dem Steckergehäuse kontaktieren. Das wird schwer zu finden sein, daher empfehle ich dir F-Antennenanschlusskabel (Preisner FS-FS-2030) mit Adapter F-Buchse auf Cinch-Stecker zu verwenden. Die Massekontakte des Cinchsteckers musst du eventuell etwas zusammendrücken, damit der Stecker stramm auf der Cinchbuchse des Verstärkers sitzt."

Hattest Du auch mal versucht, testweise nur das Chinchkabel einzustecken, aber ohne angeschlossenes Quellgerät am anderen Ende ? Ist das Knistern dann da oder weg ?


[Beitrag von soundrealist am 11. Nov 2017, 20:22 bearbeitet]
Powderstar
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 11. Nov 2017, 20:21
Ich frage mich halt nur warum das bisher niemals aufgetreten ist. Vielleicht ist der MF M5si mit HT doch zu sehr ein sensibelchen. In keiner anderen Konstellation hatte ich jemals Probleme. Und das Kabel dass ich zum testen verwendet habe ist definitiv high end auch was die Schirmung angeht.
Ich habe aber noch keine anderen Quellen im Internet gefunden die über Probleme mit einem MF Verstärker berichten.
Tritt auch nur beim leisen hören auf.
soundrealist
Gesperrt
#37 erstellt: 11. Nov 2017, 20:52

Powderstar (Beitrag #36) schrieb:

Tritt auch nur beim leisen hören auf.


Weil das Knistern von der Lautstärke her statisch ist, bei höheren Pegeln wird es einfach nur übertönt.

So wie Uwe Mettmann schreibt, gibt es wohl sogar auch bei hochwertigen Kabeln u.U. noch Probleme, wenn die Stecker nicht ebenfalls mit abgeschirmt sind. Wie man das machen kann, postet er ja im Zitat.
Vor allem die Tatsache, daß das Knistern nur bei der Schalterposition HT auftritt, spricht für ein Einstreuungsproblem o.ä. genau an dieser Schnittstelle.

Was mir gerade noch einfällt: Vielleicht irgend eine Art von elektrostatischer Aufladung. Versuch mal folgendes: Nimm ein Stück Lautsprecherkabel o.ä., klemme es an den Phono-Masseanschluß des Amps und halte das andere Ende an eine x-beliebige Chincbuchse (oder falls vorhanden: ebenfalls die Masseverbindung) des AVR. Verändert sich dann etwas ?



Powderstar (Beitrag #36) schrieb:
Ich frage mich halt nur warum das bisher niemals aufgetreten ist. In keiner anderen Konstellation hatte ich jemals Probleme.


Ebenfalls mit reinen Endstufen ?


Powderstar (Beitrag #36) schrieb:

Ich habe aber noch keine anderen Quellen im Internet gefunden die über Probleme mit einem MF Verstärker berichten.


..... was ebenfalls eher für ein lokales Problem spricht


[Beitrag von soundrealist am 11. Nov 2017, 21:03 bearbeitet]
Powderstar
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 11. Nov 2017, 22:45

Ebenfalls mit reinen Endstufen ?


Das ist das erste mal, dass ich eine seperate Endstufe verwende (also um genau zu sein: Stereo AMP im HT Modus).
Sollte es halt in meiner Umgebung nicht funktionieren, muss ich halt bei meinem AVR bleiben.

Die Masseverbindung habe ich auch versucht. Noch mal auch alles (inkl. wlan) ausgeschaltet. Keine Veränderung. Es rauscht recht stark und es kommt zum Knistern.


Powderstar (Beitrag #36) schrieb:

Ich habe aber noch keine anderen Quellen im Internet gefunden die über Probleme mit einem MF Verstärker berichten.


..... was ebenfalls eher für ein lokales Problem spricht


...oder es handelt sich um ein Problem mit dem individuellen AMP (vielleicht ist da ja irgendeine Schirmung defekt oder sonst ein Problem im HT Bereich?)

Sehr schade, da im Stereo-Betrieb ist der neue Verstärker echt ein Gewinn!
hs65
Inventar
#39 erstellt: 11. Nov 2017, 23:51
Wenn es eine Einstreuung ist und der Eingang sehr hochohmig, müsste das Geräusch bei Kurzschluss des Cinch-Kabels verschwinden. Tut es das?
Powderstar
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 12. Nov 2017, 08:06
Das Knistern kommt ja nur mit dem Signal dass über Cinch reinkommt. Ich kann also schlecht kurz schließen (das müsste man mir auch noch kurz beschreiben) und gleichzeitig den Effekt beobachten.

Jetzt habe ich die Sicherung in dem ganzen Bereich herausgenommen und nur mit dem Handy zugespielt. Ich teile mir keine Wand mit einem Nachbarn. Nur die Decke. Immer noch der selbe Effekt: es knistert wenn leise Filmmusik aus den Lautsprechern kommt. Bei reinem Betrieb mit dem AVR alles Kristall klar. Ich hoffe immer noch dass es ein Defekt im Verstärker ist :/ mir gehen hier die Lösungsansätze aus.
hs65
Inventar
#41 erstellt: 12. Nov 2017, 10:00

Powderstar (Beitrag #40) schrieb:
Das Knistern kommt ja nur mit dem Signal dass über Cinch reinkommt

War mir nicht klar - Ob es sich in dem Fall um Einstreuung handelt, ist zu bezweifeln. Eine Signalstärke abhängige Rauschunterdrückung wird hoffentlich nicht verbaut sein.

Edith meint: Ich habe mir jetzt mal das Soundbeispiel angehört. Für mich sind das drop outs


[Beitrag von hs65 am 12. Nov 2017, 10:15 bearbeitet]
Powderstar
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 12. Nov 2017, 10:56
Dumme Frage: was sind Drop-outs?

Woran liegt das uns was kann ich dagegen tuen?

Und wie gesagt: Es kommt unabhängig vom Zuspieler zu diesem Pänomen. Und eben nur wenn der Stereoverstärker als Endstufe eingebunden ist (HT by-pass).


[Beitrag von Powderstar am 12. Nov 2017, 11:03 bearbeitet]
hs65
Inventar
#43 erstellt: 12. Nov 2017, 11:09

Powderstar (Beitrag #42) schrieb:
Woran liegt das uns was kann ich dagegen tuen?

Keine Ahnung. Evlt. eine kalte Lötstelle oder, wenn meine Annahme über Class-D richtig ist, eine fehlerhafte PCM-Wandlung. Kann ein Einzelfall sein und ein anderes Gerät hat es nicht. Vielleicht gibt es hier jemanden, der das Gerät von innen kennt.

"dop outs": Aussetzer im Signal verursacht z.B. durch Limiter. Die machen "zu", wenn das Signal zu hoch ist. - Zu hoch ist es in diesem Fall aber nicht


[Beitrag von hs65 am 12. Nov 2017, 11:10 bearbeitet]
Powderstar
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 12. Nov 2017, 11:21
Also Schaltplan kann ich nicht bieten, ein paar Innenaufnahmen gibts im Netz. Vielleicht erkennt das geübte Auge ja etwas:

M5si Innenleben

Vorstufe Class A; Mono-Endstufen Class A/B, Wenn die Signale durch die Vorstufe des Verstärkers gehen, verschwindet das Problem ("AUX" ohne "HT" bypass)

Wenn die Chance bestünde, dass ein Fehler im Gerät und kein generelles Problem vorliegt wäre das natürlich super. Dann könnte der 1:1 Gerätetausch ja etwas bringen.


[Beitrag von Powderstar am 12. Nov 2017, 11:38 bearbeitet]
soundrealist
Gesperrt
#45 erstellt: 12. Nov 2017, 13:23

hs65 (Beitrag #41) schrieb:

Powderstar (Beitrag #40) schrieb:
Das Knistern kommt ja nur mit dem Signal dass über Cinch reinkommt

War mir nicht klar - Ob es sich in dem Fall um Einstreuung handelt, ist zu bezweifeln.


Aber halt nicht nur über den AVR, sondern auch über X-beliebige andere Zuspielquellen. Von daher bleibt tatsächlich nur der Verstärker und die Kabel als Fehlerquelle. Da wir nun wirklich alle Möglichkeiten durchgegangen sind, könnte tatsächlich irgend etwas mit dem Amp nicht stimmen. Nur dann stellt sich wiederum die Frage, warum das Problem immer nur dann auftritt, wenn eine Quelle - welche auch immer - angeschlossen ist.

@TE: Eine Frage ist nach wie vor noch offen: Knistert es auch, wenn an den HT-Eingang nur "einseitig" die Chinckabel angeklemmt sind , also ohne daß am andere Ende ein Quellgerät dranhängt ?


[Beitrag von soundrealist am 12. Nov 2017, 13:25 bearbeitet]
Powderstar
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 12. Nov 2017, 14:02

Knistert es auch, wenn an den HT-Eingang nur "einseitig" die Chinckabel angeklemmt sind , also ohne daß am andere Ende ein Quellgerät dranhängt ?


Ich habe es eben noch mal ausprobiert. Mit nur den Cinchkabeln als "Antennen" also ohne auf der anderen Seite eine Quelle angeschlossen zu haben kommt es nicht zum knistern.

Sobald ich die Cinchkabel am AVR angeschlossen habe und selbst wenn dieser ausgeschaltet ist, wird das Grundrauschen im Lautsprecher aber lauter. Hat aber nicht notwendiger Weise etwas mit dem Knacken zu tun.
soundrealist
Gesperrt
#47 erstellt: 12. Nov 2017, 14:34
Dann würde ich vorschlagen, mal abzuwarten, was mit dem Tauschgerät dabei rauskommt. Gib mal bitte Bescheid, sobald Du näheres weißt.
Powderstar
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 13. Nov 2017, 20:23
Bei meinem Testgerät im Hifistudio iPhone angeschlossen: es hat geknistert.

Sehr gute Vorstufe angeschlossen: Knistern war weg. Allerdings habe ich dann noch ne Weile dort verbracht und bei einem leisen Lied konnte man ab und an noch Knistern vernehmen. Eber dafür musste man sein Ohr direkt vor den Hochtöner halten.

Nun habe ich meinen M5Si zuhause: es knistert. Wenn auch subjektiv etwas weniger.

Jetzt frage ich mich: Kann mein Denon x3200 w ein ähnlich schlechtes Signal ausgeben wie ein iPhone als "Vorverstärker"?
Bin nun gerade etwas ratlos. Vielleicht nehme ich den Denon mal mit ins Hifi Studio oder bitte noch mal im einen Vor-Ort Besuch bei mir zuhause.
soundrealist
Gesperrt
#49 erstellt: 13. Nov 2017, 20:31
Kann es sein, daß Dein Telefon permanent irgendwelche Daten empfängt oder sendet ? Wie gesagt, für mich klingt es nach wie vor nach Einstreuung. Schalte das Ding mal komplett aus und versuche es noch mal mit dem AVR.

Falls auch das nicht mehr hilft, würde ich das Gerät beim Händler gegen ein komplett anderes Produkt tauschen. Möglicherweise tatsächlich ein Serienfehler.
hs65
Inventar
#50 erstellt: 13. Nov 2017, 20:45

Powderstar (Beitrag #48) schrieb:
Jetzt frage ich mich: Kann mein Denon x3200 w ein ähnlich schlechtes Signal ausgeben wie ein iPhone als "Vorverstärker"?

Hast Du das Geräusch schon einmal über Dein iPhone oder vom AVR gehört? - Hatten wir doch bereits durch und die Einstreuung konnte bei dem Test vermutlich auch nicht mehr vom Nachbarn kommen.

Ich würde bei dem AVR als Amp bleiben
Powderstar
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 13. Nov 2017, 20:56
Ich habe noch mal das DECT Mobilteil ausgeschaltet. Das hatte ich übersehen. Alle Mobiltelefone in den Flugmodus. Hat auch nichts gebracht.
Zugegeben ist das Knistern nur bei sehr leisem Ton zu hören (um 30 von 100, normal höre ich bei 45...55). Aber nervt trotzdem.
Vielleicht reagiert der AMP halt in meiner Umgebung bzw. in meiner Kette besonders sensibel? Hoffentlich finde ich eine Lösung mit dem Hifi Laden.


[Beitrag von Powderstar am 13. Nov 2017, 21:22 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
lautsprecher knistern
nestea am 10.09.2008  –  Letzte Antwort am 10.09.2008  –  7 Beiträge
Lautsprecher Knistern mit Denon AVR 2106
Paddex am 24.05.2006  –  Letzte Antwort am 24.05.2006  –  3 Beiträge
Knacken , Knistern Denon 1803
Loonixx am 04.05.2007  –  Letzte Antwort am 02.03.2008  –  3 Beiträge
Onkyo 576 - Knistern beim Lautsprecherausgang
zolti81 am 31.01.2009  –  Letzte Antwort am 10.02.2009  –  5 Beiträge
Stereoaufwertung durch externe Endstufe
Big_Kahuna am 28.07.2009  –  Letzte Antwort am 28.02.2010  –  41 Beiträge
Yamaha Receiver produziert Knistern!
Fabian-1988 am 08.04.2006  –  Letzte Antwort am 26.04.2006  –  22 Beiträge
Mehrwerte Endstufe im Heimkinobereich
a-cut am 29.11.2017  –  Letzte Antwort am 29.11.2017  –  3 Beiträge
Panasonic SA-XR70: Sporadisches Knistern hinten links
Dacoco am 29.12.2006  –  Letzte Antwort am 20.01.2007  –  4 Beiträge
einzelner Lautsprecher stumm - Endstufe?
snsnsn am 20.07.2015  –  Letzte Antwort am 21.07.2015  –  5 Beiträge
KANCKEN IM LAUTSPRECHER
cappi02 am 05.10.2008  –  Letzte Antwort am 05.10.2008  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder918.198 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedAbacab63
  • Gesamtzahl an Themen1.535.075
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.208.433