B&W Theater 683 Austellung- Reviewanfrage

+A -A
Autor
Beitrag
Seidl
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 16. Jun 2007, 16:05
Hallo,
Bald ist es soweit und ich bekomme mein neues 5(.1) System. Es handelt sich um das B&W Theater 683 jedoch ohne dessen Subwoofer. Bis jetzt hatte ich ein Teufel Concept E Magnum. Ich denke mal dass es eine Verbesserung sein sollte.

Nun jedoch zu meinen Fragen:

1. ) Hat schon jemand Erfahrung mit diesem Set???
Ich habe das Set bis jetzt noch nicht gehört, ein Freund von mir der sie auf der Messe gehört hatte meinte sie seien in ihrer Preisklasse "genial". Weiters kann ich mich nur auf Testberichte verlassen und auf meine Erfahrung mit der Alten B&W 600 Serie die ich selber gehört habe und für sehr gut empfand)

2. ) Bei dem Raum in dem sie aufgestellt werden sollen handelt es sich um einen quadratischen Raum mit 450x450. -Eine Wand besteht zum größten Teil aus einer Terassentüre (ca.300cm breit)die mit einem Vorhang verhangen ist.
-Die gegenüberliegende Wand ist mit einem Echtholzschrank (200cm lang von der hinteren Wand der Seitenwand entlang) verstellt. Dann kommt die Türe und danach ist die Wand frei für die Aufstellung.
-Die Frontseite ist Volkommen frei bis auf einen LCD der in der Mitte an der Wand hängt. Hier sollen auch das TV Reck, dabei handelt es sich um einen kleinen Schreibtisch, auf dem die Komponenten und ein Computer hinkommen und die Frontboxen aufgestellt werden sollen.
-Gegenüber steht ein ca. 200x180cm großes Bett.
Gehört werden soll vom Bett aus und von einem Ledersessel der in der Mitte vom Raum steht.
Meine Frage nun: Wie soll ich das System aufstellen. Ich weiss im Grunde zwar wie, möchte jedoch gerne noch andere Meinungen einholen. Besonders bezüglich den Dipolstrahlern. Sollen diese in einem 45° Winkel in die Ecken über dem Bett also in Richtung des LCD oder an die Seitenwand (gerade) angebracht werden???
Ich bin für jede Antwort/Vorschlag dankbar.

3. ) Soll ich den Subwoofer des Teufel Systems weiterverwenden oder weglassen. Ich bin eher für das Weglassen, da ich finde der Bass der neuen B&W 683 sollte ausreichend sein und er auch besser klingt als die des Teufel Subs.

So nun will ich euch nicht länger langweilen mit langen Erklärungen und hoffe dass ihr mir mit euren Erfahrungen mit den B&Ws und der 5.1 Aufstellung helfen könnt.

PS: Ihr werdert noch die Komponenten meiner Anlage benötigen:
Technisat Digicorder S2
Sony Playstation 3
Eigenbau Computer mit Crative Audigy X-Fi
Yamaha RX-v2700
Toshiba LCD
Verbindung mit In-Alustik Kabeln (LS_1002)
Verwendet wird die Anlage für:
Jazz, Rock, Country, Blues, Klassik,... mit Hilfe von SACD, CD und DVD Audio (keine LPs) Meist von Ledersessel aus der wie oben erwähnt in der Mitte des Raumes steht.
Filme mit DVD und BluRay. Vom Bett aus das wie ebenfalls oben erwähnt an der Wand gegenüber dem LCD steht.
Selten aber doch Computerspiele. Vom Ledersessel aus.
Die Dipole müssen an die Obere Seite einer Wand, da sonst kein Platz ist.


[Beitrag von Seidl am 16. Jun 2007, 16:12 bearbeitet]
Seidl
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 16. Jun 2007, 19:31
Hallo,

Ich weiss dass ich vielleicht etwas ungeduldig bin, aber hat keiner etwas zu diesem Thema zu sagen???
Wäre über Erfahrungsberichte mit den B&Ws schon zufrieden.
Wegen der Aufstellung bräuchte ich ja ebenfalls nur eure Meinung, es wird doch irgendwer schon einmal ein 5.1 System aufgestellt haben mit Dipolen als Surround/Back.

Hoffe dass sich schon bald eine rege Diskussion darüber entwickeln wird.
skully
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 16. Jun 2007, 22:27
Hallo,

1) wozu Erfahrungswerte, wenn das Set geordert ist - jetzt ist eh zu spät und Deine eigenen Erfahrungen, die Du vorher hättest machen sollen, wirst Du jetzt machen...
2) für Deine Wohnung und Einsatzzweck sind Dipole die falsche Wahl - nützt ja auch nix mehr, da Du erst nach vollendeten Tatsachen fragst!

Aufstellung siehe hier
Wenn noch genügend Wand auf der rechten Fensterseite übrig bleibt, dann wähle die Aufstellung aus Bild 1,
sonst die aus Bild 3 ohne SL und SR.
Rainer_B.
Inventar
#4 erstellt: 16. Jun 2007, 22:38
skully hat recht. Vorher hören wäre angesagt gewesen. Das macht man normalerweise auch so. Taub kaufen ist nicht unbedingt angesagt und gerade die 683 kannst du vom Klang nicht mit der alten 600er vergleichen. Die ist deutlich weicher abgestimmt. Waren die Lautsprecher beim Händler nicht zu hören? Gerade ein B&W Händler muss die Teile doch in der Vorführung haben.

Rainer
Seidl
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 16. Jun 2007, 23:27
Hallo,
Danke vorerst für die Antworten.

Das mit vollendeten Tatsachen, also gekauft ist gekauft usw. kann ich nicht ganz nachvollziehen, da mein Freund der sie für mich bestellt den Händler gut kennt und ich somit sicherlich ein Umtausch bzw. Rückgaberecht hätte. Also es ist nicht alles so fest verankert wie ihr meint.

Das mit dem Probehören ist so eine Sache, sicher wäre es gut gewesen sie vorher Probezuhören, jedoch bin ich in letzter Zeit sehr gestresst und habe einfach nicht die Zeit um zum Händler zu fahren, sie dort anzuhören usw. Da beauftragt man lieber bekannte Test ausfindig zum machen. Diese Tests kann man dann auch zwischenndurch in der Kaffepause lesen.
Na egal, ihr habt schon recht ich werde sie schon hören wenn sie bei mir eintreffen. Jedoch wäre vorab eine Meinung/Review sehr interessant gewesen, nicht nur diese Tests aus den "Fachzeitschriften".
Mir ist schon klar dass der eine oder andere wieder sagen wird, jeder Mensch hat andere Ohren und hört anders, persöhnlicher Geschmak spielt auch eine Rolle usw. Damit stimme ich auch überein, jedoch bleiben schlechte Boxen eben schlechte Boxen und Gute eben Gute. Egal wie die feinen Nuancen gehört werden.

Danke auch für die Aufstellungstipps, das Diagramm kenne ich zwar schon, kommt in einen anderen Beitrag vor (ja ich gehöre zu den Leuten die die suchen Funktion benützen bevor sie einen Threat eröffnen), jedoch ist es gut zu wissen dass es auch in meiner Situation gilt. War mir vorher nicht klar, wegen den zwei Hörpositionen und so.
Also nochmals danke.

Was haltet ihr übrigens davon den Sub des Teufelsets weiterzuverwenden???

Würde mich über weitere Antworten sehr freuen.
skully
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 17. Jun 2007, 09:01
Hallo,

dann werde ich Dein Weltbild wohl mal zum Einstürzen bringen...

Testzeitschriften:
Bieten einen guten Marktüberblick.
Kannst Du mit dem Ranking etwas anfangen? Nein!
Die Fachzeitschriften haben einen extra Raum (diese schalltoten Räume mit den Schaumstoff-Pyramiden an Wänden und Decken) in dem Lautsprecher
und Elektronik getestet wird. Die anderen Komponenten werden möglichst Referenzstatus haben, um dem absoluten Klang so nahe wie möglich zu kommen.
Erfüllt Dein Raum und Deine Anlage nur ansatzweise diese Testbedingungen?

Die 683 hat in der Audio 77 Punkte bekommen, ebenso die Canton Karat S8 vor 4,5 Jahren - beide mit identischem Preis.
Kann man erwarten, dass beide Lautsprecher in Deinem Raum, an einem AVR im Stereo betrieben, CD über PC abgespielt, auch 77 Punkte bekämen?
Mit Sicherheit NEIN!!! Die Punkte setzen sich aus vielen Einzelkriterien zusammen, die alle auf unterschiedliche Weise auf Veränderungen reagieren.
Es wäre möglich, dass Audio beim Testen mit Deiner Anlage in Deinem Raum der B&W 683 57 Punkte vergibt und der Canton 61.
Trotzdem kann Dir die 683 immer noch besser gefallen, weil jeder Mensch Prioritäten setzt und damit eine individuelle Gewichtung der Kriterien entsteht.
So könnte die 683 nach Deinen Maßstäben 59 Punkte erhalten und die Canton nur 55.
Ergo: eine bestimmte Punktzahl lässt keinen Rückschluss auf Dein Empfinden zu!

Jetzt kannst Du damit kommen, dass Du den Einzeltest gelesen hast.
Hier kommt nun der eigentliche Nachteil der Zeitschriften zum Tragen: die Texte sind immer in Relation zum Preis verfasst!
Beispiel ohne Bezug zu Deinen Lautsprechern:
Kann man auf einer Referenzanlage bei 2 Klavierstücken unterscheiden, ob das Klavier von Hersteller x oder y ist, so tut man sich bei Einstiegsanlagen schwer
überhaupt zu erkennen, ob ein Klavier oder ein Keyboard oder anderes elektronische Simulationsgerät spielt!
Die absolute Beurteilung würde lauten: die Anlage spielt unnatürlich. Das ist im kommerziellen Bereich nicht erlaubt.
Daher die relative Beurteilung: die Anlage spielt überraschend natürlich...
Kannst Du damit irgendetwas anfangen? NEIN!!!

Zu den Refiews der Forenmitglieder:
Zum Glück hat keiner solche Räume und Anlagen wie die Zeitschriften - die Erfahrungen sind also praxisgerechter.
Da hier bis auf die Gewerblichen Teilnehmer nur Hobbyisten vertreten sind, die keine 20 Lautsprecher zu Hause an identischer Elektronik gehört haben,
sind diese Erfahrungen ebenfalls für Dich völlig unbrauchbar.
Wie willst Du die Aussage "die 683 klingt fantastisch, das Beste was ich je gehört habe" bewerten?
Vielleicht hat er die 683 bei einem Händler in schöner Umgebung, an guter Elektronik gehört und zu Hause auch nur ein CEM. Ein Vergleich ist kein Vergleich!
Ein anderer sagt "die 683 war mir zu dumpf, wo sind denn bloß die Höhen?". Er hat vielleicht einen kleinen Marantz-AVR dran gehabt in einem großen Raum,
womit vielleicht die Canton Karat besser für sein Hörempfinden klar kam.

Du siehst, auch mit den Erfahrungen hier, kannst Du nix anfangen, da bereits die Infos über das Zustandekommen der Erfahrung fehlen.
Und welchen persönlichen Geschmack derjenige hat, wie seine individuelle Gewichtung ist, erfährst Du auch nicht!
Und auf die unterschiedlichen Motive im Forum zu posten gehe ich erst gar nicht ein.

Warum überhaupt das Forum fragen?
Jetzt sind wir beim Kern!
Das Forum ist durch seine unabhängige, wahllose Zusammensetzung ein guter Alternativ-Berater, wenn schon Erfahrungen des Thread-Erstellers vorhanden sind.
Wenn Du also losgezogen wärst und hättest Dir 5 Boxenpaar für 1400 Euro angehört und könntest darüber berichten,
so dass das Forum eine Vorstellung von Deiner Gewichtung erhält, dann kämen auch Alternativen, die Du nicht in den Zeitschriften findest,
wovon vielleicht eine Dir noch besser gefällt als das Paar, das Du von den 5en favorisierst.
So wäre garantiert die Monitor Audio RS-8 genannt worden, von Dynaudio die Audience-Reihe, aber auch aktive Monitore hätten zu Deiner Musik passen können.
Aber selbst diese ergebnisorientierteren Tipps ersetzen das Probehören Deinerseits nicht - es bleiben Tipps von Dir unbekannten Menschen.

Fazit:
Wenn Dir am Klang Deiner Anlage was liegt, dann storniere Deinen Auftrag bevor Du die Kartons öffnest.
Gib Dir 2 Monate Zeit zum Suchen und Hören. Es kann ja durchaus sein, dass am Ende die 683 richtig war, aber wahrscheinlich ist es nicht!
Vielleicht stellt sich beim Hören von noch besseren Lautsprechern heraus, dass erst eine B&W 703 Deinen Klanganspruch befriedigt
und Du aus Kostengründen auf Stereo zurück gehst, um dann in den nächsten Jahren ein 5.1 aufzubauen.
Oder es geht in eine ganz andere Richtung. Das kann hier keiner vorhersagen, selbst Du nicht, denn Erfahrungen gründen auf Vergleiche, die Du noch nicht hast!

Gruß, Detlef
Seidl
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 17. Jun 2007, 11:08
Hallo,
Besten dank für deine Antwort.
Also bezüglich deiner Meinung zu den Fachzeitschriften stimme ich mit dir überein, deswegen auch die " " in meinem Beitrag, trotzdem viellen dank für deine Mühe beim schreiben.
Mein Weltbild ist nicht eingestürzt.
Wollte ja nur einmal Fragen ob vielleicht jemand die B&W unter realen Bedingungen schon gehört hat, nicht nur beim Händler und dergleichen. Wie verhält sie sich in gedämpften Räumen, wie in hallenden, wie in neutralen...
Was das Probehören angeht werde ich, dank deiner Tipps zum nächsten Ausiohändler gehen, wenn ich einmal Zeit habe und ein paar andere Boxenpaare probehören. Dann habe ich schon einmal einen Vergleich wenn die B&Ws eintreffen und kann vielleicht beurteilen welche mir mehr zusagen. Sollte sie mir dann nicht zusagen kann ich sie doch noch immer zurückgeben. Vergleich mit dem Audiohändler kann angestellt werden, denke ich zumindest, da mein Raum ziehmlich klangneutral ist. Habe ich vor Jahren einmal ausgemessen und seitdem hat sich nichts verändert.
Ich denke jedoch dass es die richtige Entscheidung war. Mein Freund der diese Anlage gehört hat und noch viele andere meinte ja dass ihm die Anlage sehr gut gefällt und da ich davon ausgehen kann dass wir "gleich hören", bis jetzt hatten wir bei Boxen immer den gleichen Geschmack, kann ich ihm hierbei schon vertrauen. Wollte eben trotzdem noch von anderen Personen etwas darüber hören, wie sie vielleicht im Vergleich zu anderen Boxen klingen (mir ist schon klar jeder hört anders und so weiter).
Vielleicht findet sich ja noch wer der seine Erfahrungen teilen will.

So, die Aufstellung wäre jetzt schon einmal geklärt, sofern ich sie behalten sollte.

Vielleicht kommen ja noch Erfahrungsberichte.

Aber meine letzte Frage wurde noch nicht beantwortet:
Teufelsub verwenden oder nicht? Ich bin eher für nicht aber wer weiss?
Mir ist schon klar jetzt wird der eine oder ander einfach sagen ausprobieren, aber ich will doch nur eure Meinung hören. Menschen haben doch eine Meinung oder nicht?

PS: Habe mir nochmals deinen ersten Beitrag in diesem Threat durchgelsen und bin darauf gestoßen dass du meintest dass Dipolen nicht das richtige für mich sind, also meinst du ich solle die DS3 von B&W nicht als Dipol betreiben sondern als normale Box, ist umschaltbar. Sind die Aufstellungstipps von der Teufelwebsite noch immer verwendbar oder gibt es dann irgendwelche "insidertipps" für eine Optimierung. Probieren werde ich schon müssen aber wenn ich schon ein paar Vorschläge hätte würde es schneller gehen. Denn Zeit ist kostbar, vorallem wenn man so wie ich nie eine hat.


[Beitrag von Seidl am 17. Jun 2007, 11:18 bearbeitet]
Rainer_B.
Inventar
#8 erstellt: 17. Jun 2007, 11:18
Lass den Teufel Sub in der Anlage. Für Surround kannst du ihn gebrauchen. Bei Musik ist er nicht nötig. Ich habe erst gestern die 683 gegen die CM7 gehört und die CM7 (die ja auch noch recht weich abgestimmt ist) klang deutlich runder. Gerade Stimmen hatten mehr Körper. Die 683 ist zwar schon besser geworden (sie ist noch recht frisch), aber es fehlt trotzdem noch etwas. Beurteile den Lautsprecher bitte nicht direkt aus der Box. Du solltest ihm mindestens 3 bis 5 Tage Spielzeit gönnen.

Rainer
Seidl
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 17. Jun 2007, 11:22
Genau so etwas hat mich interessiert.
Danke für deine Antwort.
Einspielzeit werde ich ihm so lange geben solange eine Umtauschfrist besteht. Bevor diese abläuft werde ich mir ein Urteil bilden und dann eine Entscheidung fällen.
Nochmals besten Dank und weiter so.
skully
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 17. Jun 2007, 12:40
Hi,

um Deinen Thread nicht tot zu labern, gehe ich kurz auf Deine Fragen ein:

Höre Jazz, Rock, Country, Blues, Klassik,... mit Hilfe von SACD, CD und DVD Audio (keine LPs), meist vom Ledersessel aus,
der wie oben erwähnt in der Mitte des Raumes steht.

Du hörst häufiger Mehrkanalmusik, da sind Dipole nicht so gut geeignet für wie Direktstrahler.
Daher empfehle ich: DS3 austauschen gegen 682, die Du dann wie im ersten Post beschrieben diagonal in die Ecken stellen kannst.
Da die Dipole bei Dir nur suboptimal platziert werden können, wirst Du auch keinen Nachteil beim Heimkino haben.
Der Vorteil bei Musik, speziell SACD und DVD-Audio wird jedoch gewaltig sein!

Zum Sub:
Der Sub wird ja nicht nur für Heimkino gebraucht, auch SACD und DVD-Audio haben eine LFE-Spur.
Dafür ist der Sub aus dem CEM-Set nicht präzise und schnell genug - empfehle einen Tausch gegen einen Sub der 800-1000 Euro Klasse.


Genau so etwas hat mich interessiert.

Ich bin 3 Jahre im Forum aktiv, habe etliche Hörproben hinter mir.
Mit dem Background bin ich etwa zu 65% in der Lage eine Aussage wie die vom Rainer auf meine Situation zu beziehen.
Ginge es dabei um ein Aktienpaket für 3000 Euro, dann wären mir die 35% Fehlerrate zu hoch, um daraus einen Kauf oder Nichtkauf,
selbst nur Interesse oder kann ich streichen, daraus abzuleiten.
Und Du bildest Dir ein, mit der Meinung irgendetwas anfangen zu können?
Dann erklär mir doch was Du aus "Ich habe erst gestern die 683 gegen die CM7 gehört und die CM7 (die ja auch noch recht weich abgestimmt ist) klang deutlich runder.
Gerade Stimmen hatten mehr Körper. Die 683 ist zwar schon besser geworden (sie ist noch recht frisch), aber es fehlt trotzdem noch etwas." ableitest.
Keine Angst, ich halte mich zurück, ich habe alles gesagt was notwendig ist und greife nicht mehr ein - interessiert mich nur als stiller Teilhaber...
Ich schicke Dir gegebenenfalls ne PM, bis dann, Gruß,

Detlef
Rainer_B.
Inventar
#11 erstellt: 17. Jun 2007, 12:57
Uppps, da muss ich mich doch noch etwas anders fassen. Ich habe zwar nicht gerade die Erfahrung mit den Teufel Subs, aber der Sub des Concept Systems passt sicher nicht direkt zur 683. Da würde wirklich mehr was in der 500-1000 Euro Klasse bringen. Das mit den Dipolen bei Mehrkanalmusik kann ich bestaätigen, besonders wenn man mal den Frequenzgang der Dipole berücksichtigt. Da geht es im Dipolbetrieb nicht gerade wirklich hoch.

85 Hz - 10 kHz ±3 dB, Leistung über vordere Hemisphäre gemittelt (Diffusstrahler)


Das reicht eigentlich nur noch für das alte Dolby Surround, selbst für ProLogicII ist es zu wenig. Gerade bei Mehrkanalmusik sollte man auf eine recht gleiche Soundstage achten und die DS3 werden das nicht unbedingt schaffen. Als Ergänzung würde ich eher noch die 685 nehmen, da die 686 etwas im Klang abweicht. Hat schon seinen Grund mit den Wandhalterungen bei beiden Kompaktmodellen.

Rainer
anon123
Inventar
#12 erstellt: 17. Jun 2007, 13:16
Hallo,


dass ihr mir mit euren Erfahrungen mit den B&Ws

Klick


Soll ich den Subwoofer des Teufel Systems weiterverwenden oder weglassen

Ich hätte ernsthafte Bedenken, dass der Spielzeugsub ( ) von Teufel (so gut er auch sein mag) mit den 683 mithalten kann. Aber: Versuch macht kluch, und es gibt ja einige, denen das Teil gefällt (vor allem zu dem Preis).

Es gibt kein Set mit dem Namen "B&W Theater 683". Standboxen von der Größe der 683 halte ich für einen so kleinen Raum (20qm) für völlig überdimensioniert (allein schon wegen der Stellmöglichkeiten). Besser wäre es wohl gewesen, die 685 als Hauptlautsprecher zu nehmen und für das eingesparte Geld einen vernünftigen Subwoofer (etwa auch von B&W) zu nehmen. Aber zu große Stand-LS scheinen ja irgendwie "im Trend" zu liegen .

Zur Aufstellung: Klick. Ich halte die Positionierung des Sub ausserhalb der Basis der vorderen LS aber für wenig sinnvoll. Auch ist die dort gezeigte Einwinkelung der vorderen LS zu groß. Grundlegend kann man diese Aufstellung aber schon als Basis nehmen.

Beste Grüße.
Seidl
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 17. Jun 2007, 13:23
Hallo,
Danke für eure Antworten.
Skully du darfst gerne schreiben ist sehr interessant. Dein Threat auf dem man mit deinem Link kommt ist beeindruckend. Sehr viel Arbeit und trodem immer informativ und diskussionswürdig.

Ich bilde mir sicher nicht ein, dass ich aus der Meinung von Anderen eine Kaufentscheidung treffen kann, jedoch interessiert mich die Meinung anderer. Bin einfach ein Mensch der jegliche Information sammeln möchte.

Danke übrigens für eure Meinung den Dipolen und des Subs betreffend. Die Dipole kann man zu Direktstrahlern umschalten hat jemand Erfahrung damit. Wären trotzdem die 682 besser?
Ein Sub in der 1000 Euro Klasse wäre natürlich optimal, werde mir dass überlegen und PROBEHÖREN.
Gibt es sonst noch etwas darüber zu diskutieren oder hat sonst noch jemand eine Meinung darüber??
Skully was meinst du?
Danke an alle die bis jetzt geschrieben haben.
Seidl
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 17. Jun 2007, 16:36
Hallo,
Anon123 Ich dake dir für deine Antwort.
Es gibt ein Theater 683 System, diese Zusammenstellung ist im offiziellen Prospekt von B&W unter folgenden link zu sehen: Auf der offiziellen Homepage gibt es sie auch
anon123
Inventar
#15 erstellt: 17. Jun 2007, 16:48
@Seidl:

Danke für den Link. Man lernt nie aus. Gleich mal als Lesezeichen gespeichert.
Seidl
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 17. Jun 2007, 17:00
Hallo,

@Anon123:
Gern geschehen.
fred8a
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 02. Sep 2007, 12:13
@Seidl - hast du die 683 jetzt bekommen? Wie bist du zufrieden? Würde mich sehr interessieren!!!

Gruß
Seidl
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 11. Sep 2007, 22:16
Hallo,
Danke für dein Interesse.
Es mag jetzt einer sagen ich sei schon vor meinem Testen zu sehr auf die 683 fixiert gewesen aber ich habe wirklich sehr viel getestet. Ich habe mehrere Händler aufgesucht und z.B. Focal, Phillips, B&W, Canton usw. probegehört. Bitte fragt mich nicht genau wieviele und welche es waren, denn ich habe erhlich den Überblick verlohren. Habe eine mit der anderen verglichen und nach dem Ausschlussverfahren immer wieder welche ausgeschlossen. Es gab ein paar Boxen die mir besser gefielen, waren aber alle deutlich höherpreisig, zB 800er oder 700er von B&W oder Canton Reference. Aber was soll ich machen, als mein Händler meine Anfrage um eine Rückgabe bzw. Probeexemplar anderer Marken bekam hat er mir ein "unmoralisches" Angebot, also "ein Angebot das ich nicht ablehnen konnte" gemacht. Ich sag nur 4000 Euro das Gesamte 683Set (ohne Sub kann ich nicht brauchen wegen meiner Zimmergröße) inkl. hochwertiger Kabel (Black&White LS-1002 oder LS-1200, ist das peinlich ) und einem Receiver von Yahama (RX-V2700)
Hier musste ich dann einfach JA sagen. Denn die Boxen die mir besser gefielen waren um einiges teurer und die anderen waren gleich gut bzw. schlechter. Wollte aber auf jedenfall ein 5.0 System.

Nun habe ich sie also bei mir stehen und kann nur sagen der erste Eindruck ist so wie ich es mir erwartet habe umwerfend. Verarbeitung und Haptik einfach toll. Da ich zuvor noch nicht "so gute" Boxen besessen habe bin ich von ihrer Neutralität und Bassstärke beeindruckt. Das Systen klingt sehr gut vorallem mit DVD-Audio bzw. TrueHD/PCM Filmton. Ich kann mit ihnen den ganzen Tag lang hören ohne dass sie irgendwie stöhrend wirken. Ebenso ist es egal ob ich Jazz, Klassik oder dynamischte Filme, die B&Ws könne alles. Obwohl ich sagen muss Gitarrenklänge kann sie besonders gut, liegt wahrscheinlich am Sickenlosen Kevlarmitteltöner der sich schneller eingespielt hat. Ich muss aber gleich sagen dass jeder anders hört also kann man meine Angaben nicht auf andere Übernehmen. Musste jedoch auch feststellen dass die Aufstellung sehr sehr viel bewirkt. Da es sich ja wie schon gesagt um ein 5.0 System handelt (kein Sub wäre doch etwas übertrieben für meinen Raum) ist die Aufstellung nicht sehr einfach. Bin schon seit einer Woche am rumbasteln und kann immer noch Verbesserungen feststellen.
Abschliessend und Zusammenfassend:
Es gibt zwar bessere Boxen, diese sind aber viel teurer. In ihrer Preisklasse sind sie einfach Spitze. Alle meine Angaben beziehen sich natürlich nur auf mein Hören bzw. meinen Geschmack, es kann also nicht veralgemeinert werden. Jeder sollte testen und sich dann auf seinen eigenen Geschmack verlassen.
So nun ists aber gut mit der Schreiberei, fahre lieber einmal auf Urlaub bevor die stressige Zeit des Jahres wieder beginnt. Man hört sich ein anderes Mal. Viel Spass noch in diesem Forum.
PS: Hier noch ein Bild meiner neuen Zimmerfront.
dishmo
Stammgast
#19 erstellt: 12. Sep 2007, 09:44
Schöner Thread und schicke Bilder! Habe meine seit dem WE!!!
Und bin auch total begeistert! Echt coole Teile.... Klingen Geil sehen Top aus!
Das ganze zu einem Top Preis!

In meinem Thread sind auch ein paar bilder zu sehen
Klick mich
soppman
Stammgast
#20 erstellt: 30. Apr 2008, 19:53
Hi,

ich weiß der Thread ist jetzt schon was älter aber ich würde gerne wissen wo man B&W bestellen kann? Irgendwie sind die Lautsprecher sehr rar im Netz vertreten.

Mich interessieren gerade die Theatre der 600er Serie.

Mfg David
chrisil
Stammgast
#21 erstellt: 01. Mai 2008, 14:35
Hallo David,

geh auf die B&W Homepage und such Dir einen Händler in Deiner Nähe.... Im Versand sind B&W's eher selten zu finden.
Hansolo
Stammgast
#22 erstellt: 04. Jul 2008, 19:59
Hallo

chrisil sagt:

Im Versand sind B&W's eher selten zu finden.


Wohl eher gar nich

Hole Meine 683 wenn alles klappt, Anfang Nächster Woche ab
Kann s kaum noch erwarten
Endlich mal ne B&W die sich auch das Gemeine Volk leisten
kann und die nicht nur Gut aussieht, sondern auch so klingt

mfg Hansolo
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Erfahrungen B&W 683
wullie am 30.11.2008  –  Letzte Antwort am 26.06.2011  –  4 Beiträge
B&W 683 schlechter wie 683 S3?
power-dodge am 19.11.2014  –  Letzte Antwort am 20.11.2014  –  3 Beiträge
B&W Theatre 683 oder 684 ?
marlai am 06.01.2009  –  Letzte Antwort am 09.01.2009  –  5 Beiträge
B&W Ersetzen der 602 Regal durch 683 Stand LS
certhas am 05.09.2009  –  Letzte Antwort am 08.09.2009  –  7 Beiträge
Erfahrungen mit nuWave 105 / B&W 683 beides überzeugt nicht
Ashuki1984 am 11.01.2010  –  Letzte Antwort am 13.01.2010  –  3 Beiträge
Passender "fremd" Center für B&W 683 S2
Bernie78ger am 31.08.2015  –  Letzte Antwort am 18.09.2015  –  27 Beiträge
B&W Mini Theater oder DALI Fazon?
Merlin79 am 08.10.2014  –  Letzte Antwort am 09.10.2014  –  5 Beiträge
Aufstellung B&W System
dishmo am 07.09.2007  –  Letzte Antwort am 08.09.2007  –  3 Beiträge
welche B&W
serge1 am 12.08.2009  –  Letzte Antwort am 18.08.2009  –  7 Beiträge
Teufel Theater 6 vs. B&W Serie 600
seven1987 am 16.07.2007  –  Letzte Antwort am 01.09.2007  –  15 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder825.411 ( Heute: 69 )
  • Neuestes MitgliedPhentomix
  • Gesamtzahl an Themen1.379.765
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.280.981

Hersteller in diesem Thread Widget schließen