Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|

Hallo, kann mir jemand die REW Eimessung "eindeutschen"?

+A -A
Autor
Beitrag
hubsi336
Stammgast
#1 erstellt: 24. Nov 2016, 15:53
Hallo, habe meinen "Hörraum" mit REW eingemessen, einmal ohne Absorber und einmal mit provisorisch angebrachten Absorbern. Ich kann mit den ganzen Kurven beim besten Willen nichts anfangen, ähnlich wie mit Ultraschallbildern, hehe...
Es geht darum ein ehem Büro etwas Stereotauglicher zu machen. Der Raum ist sehr kompliziert mit 2 "Erkern" und 2 Mansarden. Bilder vom Raum habe ich gemacht und die Messprotokolle abgespeichert, Beide LS, link, und rechts jeweils eine Messung. Muss jetzt noch was erledigen, werde wenn ich wieder da bin Bilder und Messung wenn gewünscht hochladen.
DSC_0017DSC_0019DSC_0018DSC_0020

beide LSLinker Kanalrechter Kanal

Ich dachte, ich bringe an den Spiegelpunkten in der Schräge 50x50cm Absorber an, an der Decke an den Spiegelpunkten auch 2 und hinter dem Hörplatz schwarzer Sessel) 4 Platten a 100x50x8cm
Etwaige Unordnung bitte ich großzügig zu übersehen...

Gruß, Hubert


[Beitrag von hubsi336 am 24. Nov 2016, 18:00 bearbeitet]
quecksel
Inventar
#2 erstellt: 24. Nov 2016, 18:28
Lad doch mal den REW File über einen externen Hoster hoch. Außerdem wäre es gut zu wissen wie und mit was du gemessen hast.
Eins kann ich schonmal sagen: Du hast zwei dicke Raummoden, bei 60 und 110 Hz. Die bekommst du mit so "kleinen" Absorbern nicht weg, ein DSP wäre da sinnvoll.
hubsi336
Stammgast
#3 erstellt: 24. Nov 2016, 18:35
Einen Hoster habe ich nicht, sorry ich kenne mich nicht so wahnsinnig aus. Gemessen habe ich mit einem ERinmessmikro von einem Yamaha AV Receiver, Mikro am PC eingesteckt und die Testtöne über meinen Onkyo Integra 8450 und Quantum 803 wiedergegeben. Das mit den von Dir genannten Frequenzen ca 60 und 110 hz dachte ich so auch. Aber ob der Raum jetzt hallig ist oder nicht, kann ich nicht rauslesen.
Gruß, Hubert
quecksel
Inventar
#4 erstellt: 24. Nov 2016, 18:44
Probiers mal mit sendspace.com.
Der Raum ist wahrscheinlich schon eher hallig wenn ich mir die Bilder so anschaue. Aber aus den Frequenzgängen lässt sich das nicht wirklich beurteilen, speziell wenn das Mikro nicht kalibriert ist.

Edit: Deswegen wäre der File für mich ganz angenehm, dann kann ich mir die Nachhallzeit anschauen ohne dass du x Bilder hochladen musst.


[Beitrag von quecksel am 24. Nov 2016, 19:21 bearbeitet]
hubsi336
Stammgast
#5 erstellt: 24. Nov 2016, 19:27
alles klar, werde mal an dem Sendscape fummeln!
hubsi336
Stammgast
#6 erstellt: 24. Nov 2016, 19:32


[Beitrag von hubsi336 am 24. Nov 2016, 19:40 bearbeitet]
quecksel
Inventar
#7 erstellt: 24. Nov 2016, 19:36
Das ist nur der delete-Link, kannst du mirden download Link schicken?
hubsi336
Stammgast
#8 erstellt: 24. Nov 2016, 19:40
habs geändert!
hubsi336
Stammgast
#9 erstellt: 24. Nov 2016, 19:53
habe mir gerade mal 2 Sinustöne auf Youtube angehört, 60 und 110 Hz, da is in den Ecken und am Hörplatz einiges geboten. Besonders die 110 hz stören gewaltig! Was kostet denn so ein DSP Gerät, bin nämlich Frührentner und deswegen finanziell nicht so wahnsinnig belastbar...

Habe gerade was gefunden!
Ich spiele die Musik vom Android Handy mittels USB Pro Player via externen DAC Wandler auf den Verstärker. In diesem Player gibt es einen parametrischen EQ, mit dem ich einzelne Frequenzen stufenlos absenken oder anheben kann. Das müsste doch die Lösung sein, oder habe ich da einen Denkfehler?


[Beitrag von hubsi336 am 24. Nov 2016, 21:19 bearbeitet]
quecksel
Inventar
#10 erstellt: 25. Nov 2016, 00:20
Bezüglich DSP gibt es mittlerweile ziemlich viele Möglichkeiten. Wenn du nur vom Computer zuspielst ist zum Beispiel EQ APO eine kostenlose Möglichkeit. Von miniDSP gibt es das 2x4 das gibt es gebraucht für um die hundert Euro.

Ich muss aber nochmal auf deine Messungen zurückkommen, da ist wohl irgendwas schiefgegangen. Die Impulsantwort ist gelinde gesagt komisch.
Könntest du die Messungen wiederholen?
hubsi336
Stammgast
#11 erstellt: 25. Nov 2016, 08:20
Zu Punkt 1, ich spiele die Musik vom Handy auf den Verstärker, weil dieser nicht fernbedienbar ist. Auf dem XP Laptop bekomme ich das Asio Plugin für Foobar nicht zum laufen. Ich könnte aber in die Raumecken Bassfallen stellen.
Zu Punkt2, die Messung zu wiederholen ist kein Problem. Bei der letzten Messung bin ich folgendermaßen vorgegangen: Mikrofon vom Yammi am PC angeschlossen, Mikrofon auf der Stuhllehne vom Hörplatz nach oben ausgerichtet aufgestellt. Mittels einer Handyapp 83db am Hörplatz eingepegelt, das ist schon höllisch laut! Die 83db auch in REW SPL Meter eingestellt. Dann Messungen für beide Kanäle und dann für links und rechts einzeln ausgeführt. Sollte ich da irgendwas ändern?
Danke erstmal für Deine Mühe und Geduld Quecksel!!
13mart
Inventar
#12 erstellt: 25. Nov 2016, 09:23

hubsi336 (Beitrag #1) schrieb:
Ich kann mit den ganzen Kurven beim besten Willen nichts anfangen, ähnlich wie mit Ultraschallbildern, hehe...


Hallo Hubert,
die Kurven sind offenbar unter 'no smoothing' dargestellt. Bei
REW gibt es eine Funktion unter 'graph', mit der smoothing
mit mit 1/6 oder 1/12 pro Oktave eingestell werden kann. Du
solltest dann klarer sehen ...

Gruß Mart
hubsi336
Stammgast
#13 erstellt: 25. Nov 2016, 09:34
Danke Mart, aber wo finde ich das?
Ah, gefunden! Helfen tut es mir aber auch nicht wirklich...


[Beitrag von hubsi336 am 25. Nov 2016, 09:42 bearbeitet]
quecksel
Inventar
#14 erstellt: 25. Nov 2016, 12:01
Eine bestimmte Lautstaerke musst du nicht einstellen, du riskierst damit nur deine Hochtöner. Mach lieber ein bisschen leiser und achte einfach darauf dass keine lauten Störgereusche waehrend der Messung stattfinden.
hubsi336
Stammgast
#15 erstellt: 25. Nov 2016, 13:34
So, das gleiche habe ich jetzt mit ca 78 db gemessen:

https://www.sendspace.com/file/ne9ujo
13mart
Inventar
#16 erstellt: 25. Nov 2016, 14:20
also, ich weiss nicht, wie sich die drei Kurven von
der Aufnahmesituation her unterscheiden, aber bei
1/6 Glättung (smoothing) erkennt man doch Einiges:
Es gibt eine massive Resonanz bei 58 Hz, die mehr
oder weniger reduziert werden sollte. Bei einigen
deiner Aufnahmen erkennt man einen Hochtonanstieg,
bei anderen nicht. Ich wäre mit einer Korrektur dann
vorsichtig. Und man erkennt bei 930 Hz und darum
bei einigen Aufnahmen eine Mittenbetonung. Ob diese
vorsichtig zu korrigieren ist, muss die Praxis zeigen.
Mehr als Hinweise gibt kein 'Graph'.

Gruß Mart
hubsi336
Stammgast
#17 erstellt: 25. Nov 2016, 14:28
alles klar, danke Mart!
Iich habe 3 Auswertungen gemacht, einmal beide Kanäle und einmal rechts und links einzeln. Die Anhebung bei ca 60 hz habe ich gesehen. Ich würde in meinem Raum gerne die Bühne etwas besser darstellen, deswegen habe ich Absorber an den Erstreflektionspunkten (Spiegelmethode) nachgedacht, zb sowas, in 8cm Stärke:http://www.aixfoam.de/schallabsorber-mit-glatter-oberflache-sh001
Und Bassfallen: https://www.musicsto...0/art-REC0004323-000


[Beitrag von hubsi336 am 25. Nov 2016, 14:50 bearbeitet]
13mart
Inventar
#18 erstellt: 25. Nov 2016, 14:48
gute Idee.
Ich würde es mit 5 cm Stärke probieren, das nimmt deinen
kleinen Mittenbuckel noch mit und geht andererseits noch
nicht in den Grundtonbereich.

Gruß Mart
hubsi336
Stammgast
#19 erstellt: 25. Nov 2016, 14:52
Achso, ich dachte man soll möglichst breitbandig absorbieren...
das dachte ich für die Ecken des Raumes: https://www.musicsto...0/art-REC0004323-000
13mart
Inventar
#20 erstellt: 25. Nov 2016, 14:54

hubsi336 (Beitrag #19) schrieb:
Achso, ich dachte man soll möglichst


Es ist alles situationsabhängig.
Bassabsorber kann man machen,
ich würde es eher elektronisch
versuchen.

Gruß Mart
hubsi336
Stammgast
#21 erstellt: 25. Nov 2016, 15:00
hmm, mal sehen...
Was denkst Du, hinter dem Hörplatz Diffusoren oder auch Absorber? Der Sessel steht ca 30cm vor der Wand, die Wand ist Ziegel mit Rauhfaser.


[Beitrag von hubsi336 am 25. Nov 2016, 15:02 bearbeitet]
*myname*
Stammgast
#22 erstellt: 25. Nov 2016, 15:04
Du, mit deinen Messungen passt was ganz und garnicht.
Sind viel zu leise, (oder im umkehrschluss zu viel Grundrauschen)
dein Klirr ist viel viel viel zu hoch,
und der erste Impuls im IR hat da auch nichts verloren.

Sind somit nicht wirklich brauchbar.
Würd als erstes die Einstellungen und Treiber mal kontrollieren und lauter messen.
13mart
Inventar
#23 erstellt: 25. Nov 2016, 15:09

hubsi336 (Beitrag #21) schrieb:

Was denkst Du, hinter dem Hörplatz Diffusoren oder auch Absorber? Der Sessel steht ca 30cm vor der Wand


Diffusoren funktionieren bei einem so geringen Abstand kaum, eher Absorber also.

Gruß Mart
hubsi336
Stammgast
#24 erstellt: 25. Nov 2016, 15:11
danke myname! Lauter als beim ersten mal? Das geht fast nicht, da habe ich Angst um die LS! Was die Einstellungen angeht, weis ich ehrlich gesagt nicht was ich wie ändern soll. Mikrofongain ist auf max also +30db und das Mikro ist auch voll offen im Realtek Audiomixer. Einstellungen im REW kann man vielleicht in meinen Downloadlinks sehen...
*myname*
Stammgast
#25 erstellt: 25. Nov 2016, 15:26
Jup, aber dann ist es physikalisch sicher laut genug, und das Problem liegt wo anders.
Am einmitteln zwickt es auch noch gut, hier geht es um jeden cm.


Ich schau heut abend nochmal in aller Ruhe rein, bin Grad auf achse.
hubsi336
Stammgast
#26 erstellt: 25. Nov 2016, 15:36
Danke Stefan!!
hubsi336
Stammgast
#27 erstellt: 25. Nov 2016, 16:41
So, habe jetzt mal auf YT ein Einrichtungstutorial für REW gefunden. Ich denke mein Mikrofon ist viel zu leise zum messen.
Nochmal ein Versuch: https://www.sendspace.com/file/yo8zr3


[Beitrag von hubsi336 am 25. Nov 2016, 17:07 bearbeitet]
13mart
Inventar
#28 erstellt: 25. Nov 2016, 18:19
Die neuen Graphen zeigen auch keine neuen Erkenntnisse.
Das bei einigen der Hochtonpegel ansteigt, weist auf fehlende
Absorber hin. Ich würde neben all dieser Messerei den Glas-
tisch zur Seite stellen und den Hörsessel nach vorne ziehen.

Gruß Mart

p.s. und ein Teppich wäre ideal.


[Beitrag von 13mart am 25. Nov 2016, 18:21 bearbeitet]
*myname*
Stammgast
#29 erstellt: 25. Nov 2016, 23:07
Problem

Der im Oval markierte Ausschlag sollte hier nicht sein.
An der Raumantwort erkennt man auch dass dieser nicht real gemessen wurde. Zumindest behaupte ich das jetzt einfach mal.

Zieh ich das Fenster nach diesen Peak runter, legalisiert sich auch dein Hochtonbereich.
Dem Frequenzgang kannst du also nicht trauen.
Abstand zum Grundrauschen ist immer noch zu wenig.
Stereo-Einmittlung auch noch recht schlecht.

Würde immer noch auf Softwareseite gucken.

Was benutzt du denn für Hardware? (Komplette Messkette)
quecksel
Inventar
#30 erstellt: 25. Nov 2016, 23:56
Das hat mich auch gestört, habe aber keine Ahnung woran das liegen könnte.
marty29ak
Inventar
#31 erstellt: 26. Nov 2016, 07:00
Ich tippe auf eine Onboard Soundkarte mit nicht geeignetem Mikrofon von einem Receiver.
Für die Ermittlung von Moden im Bassbereich kann man das notfalls nutzen.
Aber um halbwegs sauber zu messen, sollte man zu mindestens in ein Brauchbares Mikrofon inkl. Vorverstärker investieren.
Als recht günstig und gut hat sich das Mini DSP Mikrofon bei mir durchgesetzt.
Mit dem USB Anschluss bringt es alles kompakt mit, ist einfach ein zu richten und individuelle Kalibrierung- Files für 0 und 90 Grad gehören zum Lieferumfang.
Den PC würde ich wenn möglich Digital an den Receiver anschließen um evtl. Störungen durch die Soundkarte zu eliminieren.


[Beitrag von marty29ak am 26. Nov 2016, 07:05 bearbeitet]
hubsi336
Stammgast
#32 erstellt: 26. Nov 2016, 10:08
Hallo Marty, du brauchst nicht zu raten, das Equipment und dessen Konfiguration habe ich in einem der ersten Postings beschrieben. Der Verstärker ist ein Analoggerät aus den 80ern, der tatsächlich sehr überzeugend arbeitet, aber eben keinen Digitalanschluss vorsieht. Könnte ich vielleicht über den externen DAC Wandler arbeiten, den ich zur Zeit am Handy nutze? Investitionen sind leider nicht drin, da ich zuerst andere Verpflichtungen bedienen muss, die mich wahrscheinlich etwas länger in Atem halten werden.

hubsi336 (Beitrag #3) schrieb:
Einen Hoster habe ich nicht, sorry ich kenne mich nicht so wahnsinnig aus. Gemessen habe ich mit einem ERinmessmikro von einem Yamaha AV Receiver, Mikro am PC eingesteckt und die Testtöne über meinen Onkyo Integra 8450 und Quantum 803 wiedergegeben. Das mit den von Dir genannten Frequenzen ca 60 und 110 hz dachte ich so auch. Aber ob der Raum jetzt hallig ist oder nicht, kann ich nicht rauslesen.
Gruß, Hubert


[Beitrag von hubsi336 am 26. Nov 2016, 10:12 bearbeitet]
marty29ak
Inventar
#33 erstellt: 26. Nov 2016, 12:32
Die Soundausgabe ist gar nicht mal so das Problem, denke aber wenn du einen hochwertigen DA Wandler hast ist das sicher besser als eine ältere Onboard Soundkarte.
Allerdings mit einem unkalibriertem Mikrofon welches an einem meist für Sprache ausgelegtem Mikrofoneingang angeschlossen ist, wird das nichts wirklich aussagekräftiges.
Du kannst damit die groben Raummoden finden (was du ja auch schon getan hast)und evtl. mit dem wohl auf deinem Handy befindlichen PEQ etwas abmildern.
Bevor du jetzt aber anfängst Geld in Absorber zu stecken (die im Bassbereich sehr wahrscheinlich eh nicht viel bringen), überlege dir ein wenig für ein ordentliches Messmikrofon zu sparen.
Bis dahin vielleicht die Zeit nutzen und sich in die Materie messen einlesen.

Heimkino Forum (Messen mit REW, deutsche Bedienungsanleitung)

Falls du auf deinen PC zu mindestens noch Windows Vista (besser Windows 7) installieren kannst, wäre es auch möglich im zusammenspiel mit REW Hifi Forum (EqualizerAPO - Windowsweiter parametrischer EQ) zu nutzen, was sehr komfortabel ist.
hubsi336
Stammgast
#34 erstellt: 26. Nov 2016, 13:08
Danke Marty!
Meinen Rechner habe ist so ca 2 Jahre alt mit onboard Sound, installiert ist W7. Mit dem PC ist es nur deswegen "schwierig" Musik zu hören, weil er weit weg vom Hörplatz ist und ich so wegen jedem Kinkerlitzchen aufstehen müsste. Da auch der Verstärker keine FB hat, habe ich eben das Smartfon als Abspieler auserkoren...
Es wird wohl unumgänglich sein so ein Messmikro zu kaufen, das habe ich jetzt auch eingesehen. Ich werde in der Zwischenzeit versuchen mehr von der Materie zu verstehen, mit Deinem Hinweis hast du Recht!
Danke nochmal an alle für die Mühen!
marty29ak
Inventar
#35 erstellt: 26. Nov 2016, 13:32
Nun den PC kann man auch gut per Handy steuern.
Apps gibt es genug.
Oder Kodi drauf und dann per HTTP bequem in der Musik Bibliothek stöbern.
Dann braucht es nicht mal einen Bildschirm.
hubsi336
Stammgast
#36 erstellt: 26. Nov 2016, 13:40
Da stehe ich ziemlich im Wald, was ist zb "Kodi"? Bin schon ein etwas älteres Semester und nicht mit dem ganzen Computergedöns aufgewachsen. Ich habe mir zb jetzt den EQ installiert, aber er ist nirgends zu aktivieren, keine Desktopverknüpfung oder so. In Foobar finde ich ihn auch nicht usw. Es ist tatsächlich ein Jammertal, wenn jedes Programm stundenlange Recherche erfordert. Dabei habe ich meinen PC komplett selbst konfiguriert, zusammengebaut und installiert....
marty29ak
Inventar
#37 erstellt: 26. Nov 2016, 14:15
Nach der Installation vom EQ Apo findest du unter Start eine Verknüpfung.
Hier den Configurator starten und ein Hacken bei deiner Soundkarte machen.
Den PC neu starten, damit ist der EQ fertig installiert.

Um Einstellungen zu machen braucht es dann eine Oberfläche oder eben REW. Einstellungen per .txt Datei geht auch, aber das lassen wir lieber...

Zu Kodi>>> Kodi Forum (Ich bin neu beim Thema Kodi und will mich einlesen)


[Beitrag von marty29ak am 26. Nov 2016, 14:15 bearbeitet]
hubsi336
Stammgast
#38 erstellt: 27. Nov 2016, 14:30
So, ich habe mir jetzt mal das vielbesungene Behringer ecm8000 Messmikro angeshen. Da braucht man doch aber noch eine Menge Zubehör,oder? Das ist ja ein Mikro für Livegeschichten, zumindest dem Stecker nach zu urteilen. Wie schließe ich so was an meinen PC an?
marty29ak
Inventar
#39 erstellt: 27. Nov 2016, 14:38
Ja dafür brauchst du einen Mikrofon Vorverstärker.
Daher hatte ich dir das MINIDSP USB MESSMIKROFON empfohlen.
Das hat einen USB Anschluss und ist auch schon Kalibriert.
Einfacher geht es nicht.
hubsi336
Stammgast
#40 erstellt: 27. Nov 2016, 14:50
ok, alles klar dann werde ich das kaufen!
hubsi336
Stammgast
#41 erstellt: 27. Nov 2016, 15:10
So Umik-1 bestellt, dann werde ich euch bald mit weiteren Messungen auf die Nerven gehen!


[Beitrag von hubsi336 am 27. Nov 2016, 15:11 bearbeitet]
quecksel
Inventar
#42 erstellt: 27. Nov 2016, 22:57
Freut mich, bis denne!
hubsi336
Stammgast
#43 erstellt: 30. Nov 2016, 13:09
So, Umik ist da und dien ersten Test gibts hier: https://www.sendspace.com/file/ngxpzn
Bin mal gespannt was ihr Fachleute dazu sagt!
Sorry Mikro falsch ausgerichtet, jetzt stimmts: https://www.sendspace.com/file/59h2yo


[Beitrag von hubsi336 am 30. Nov 2016, 13:20 bearbeitet]
13mart
Inventar
#44 erstellt: 30. Nov 2016, 13:31
Raumresonanzen sind bei 58 Hz und 148 Hz erkennbar. Die sollten auch hörbar sein.
Leichte Anstiege 'nach oben', das sind die potenziell hörbaren, bei 700 hz, bei 1khz und bei 3 khz.
Das sieht man, wenn smoothing auf 1/6 gesetzt ist.
Der Anstieg Richtung 3 khz könnte ein 'präsentes' Klangbild erzeugen.

Gruß Mart
hubsi336
Stammgast
#45 erstellt: 30. Nov 2016, 13:54
Danke schonmal Mart!
Sieht man da auch ob ich Absorber anbringen sollte etc...
Dirac bekomme ich leider nicht zum laufen, um mal ein vorher - nachher Gefühl zu bekommen...
13mart
Inventar
#46 erstellt: 30. Nov 2016, 13:59
Wenn du im Raum etwas anbrings ,oder die Position
der Boxen/des Sessels änderst, kannst du hinterher
hören/messen/sehen, ob sich etwas geändert hat.
Wie gesagt: ich würde die kahle Rückwand dämmen
und etwas von ihr abrücken. Das sollte sofort hörbar
sein. Vielleicht sogar messbar ...

Gruß Mart
hubsi336
Stammgast
#47 erstellt: 30. Nov 2016, 14:02
Dämmen funzt, aber abrücken nicht mehr. Mit den Ohren bin ich ca 30cm von der Wand weg. Ich bin ca 2,20 von den LS entfernt, da stimmt dann auch das Stereodreieck. Wenn ich weiter von der Rückwand abrücke, sitze ich in den LS...
13mart
Inventar
#48 erstellt: 30. Nov 2016, 15:21
verstehe, das geben die Bilder so nicht wieder.
Also dann: Rückwand bearbeiten, hinhören.

Gruß Mart

Nachtrag: ein wenig könnten die Lautsprecher
ja noch in die Mitte, und dann der Sessel etwas
nach vorne ...


[Beitrag von 13mart am 30. Nov 2016, 15:25 bearbeitet]
marty29ak
Inventar
#49 erstellt: 30. Nov 2016, 15:44
Lass dir doch mal von REW Filter erstellen und setze die in Equalizer APO ein.
Dann siehst du zu mindestens schon mal grob was in etwa per DSP machbar ist.
hubsi336
Stammgast
#50 erstellt: 30. Nov 2016, 18:24
ok, danke an euch beide!
Ich bin noch mit dem Dirac am rumspielen, bekomme es aber nicht gebacken das dann auch auf zb Foobar abzuspielen. Das Dirac nimmt ja auch noch den Nachhall mit rein, der wenn ich das richtig interpretiere niocht gerade wenig ist. Ich denke die Ansicht Impuls stellt den Nachhall da...
hubsi336
Stammgast
#51 erstellt: 30. Nov 2016, 18:52
Das wäre das Dirac File: https://www.sendspace.com/file/mtxnew
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
verstärker und boxen"!"?
marciboy am 14.12.2007  –  Letzte Antwort am 14.12.2007  –  6 Beiträge
REW Video
bluebery am 24.06.2016  –  Letzte Antwort am 25.06.2016  –  3 Beiträge
REW Hilfe
Panic_ am 14.10.2017  –  Letzte Antwort am 18.10.2017  –  3 Beiträge
Auswertung REW
Hifi-Theodor am 18.12.2016  –  Letzte Antwort am 31.12.2016  –  46 Beiträge
Frage zum Wasserfall REW
#Aleks# am 26.02.2018  –  Letzte Antwort am 02.03.2018  –  31 Beiträge
Subwoofer Messung REW komisch
lacooca am 03.09.2016  –  Letzte Antwort am 03.09.2016  –  4 Beiträge
Frage zu REW
mA1k am 06.03.2017  –  Letzte Antwort am 11.03.2017  –  12 Beiträge
Umik-1 - REW
Mank23 am 01.05.2018  –  Letzte Antwort am 10.05.2018  –  4 Beiträge
unlogische messergebnisse mit rew
kermit_der_frosch am 22.12.2017  –  Letzte Antwort am 12.01.2018  –  25 Beiträge
REW - Greenhorn braucht Hilfe
noxx2 am 10.01.2014  –  Letzte Antwort am 14.01.2014  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

HIFI.DE Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder855.012 ( Heute: 83 )
  • Neuestes Mitgliedsteph74stgt
  • Gesamtzahl an Themen1.425.754
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.136.610

Hersteller in diesem Thread Widget schließen